Volvo XC 90 2,5l Turbo

Diskutiere Volvo XC 90 2,5l Turbo im Showroom Forum im Bereich LPG Autogas; Hallo Leute, heute stelle ich mal mein neues-altes Fahrzeug vor: Volvo XC90 EZ 2003 76tkm (Km-Stand tatsächlich plausibel nachgewiesen und...

  1. #1 VIPP-GASer, 03.06.2014
    VIPP-GASer

    VIPP-GASer FragenBeantworter

    Dabei seit:
    26.11.2005
    Beiträge:
    2.508
    Zustimmungen:
    30
    Hallo Leute,

    heute stelle ich mal mein neues-altes Fahrzeug vor:
    Volvo XC90
    EZ 2003
    76tkm (Km-Stand tatsächlich plausibel nachgewiesen und beim Vorbesitzer hinterfragt)
    PrinsVSI-2.0 (was sonst :rolleyes:)

    Bevor Ihr die Bilder anschaut: Jeder hat so seine Eigenheiten. Ich auch.
    Und ich wollte eben die 5 Injektoren einzeln setzen und eine "Ringleitung" haben.
    Gesetzt habe ich die auf einen Alu-Winkel 20x60x2.
    Dort fand dann auch gleich noch der MAP-Sensor seinen Platz. Prins hatte ihn neben das Gassteuergerät gesetzt, aber das waren mir dann doch zu lange Schlauchwege.

    Der versenkte Prins-Schalter ist für mich echt ein Highlight. Ich wollte den nicht draufkleben.
    Ich freue mich immer wieder, wenn ich hinschau.

    So, hier die Bilder:
    Bild1.JPG
    Das isser, der Volvo ;)

    Bild2.JPG

    Bild3.JPG
    Das Gassteuergerät. Zum befestigen habe ich Nietmuttern gesetzt.

    Bild4.JPG

    Bild5.JPG

    Bild6.JPG

    Bild7.JPG
    Der Tank: 79l Brutto! War schon ne Quälerei den einzubauen. Aber da hilft Winkeleisen 40x40x4, natürlich Edelstahl. Schön mit Steinschlagschutz rundherum eingespritzt. Richtig dick!

    Bild8.JPG
    Damit der Prüfer die Daten überprüfen kann: Datenfeld mit Pappe abgedeckt und dann zugesprüht. Zur Kontrolle: in den Rand einschneiden, wegklappen und hinterher wieder befestigen und zusprühen.

    Bild9.JPG

    DER SCHALTER!!!


    So ... her mit dem Lob. Wer kritisieren will, soll woanders schreiben *lol* !

    ;):rolleyes::p:o:cool:


    Gruß
    Georg
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Volvo XC 90 2,5l Turbo. Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 BMWX5fahrer, 03.06.2014
    BMWX5fahrer

    BMWX5fahrer FragenBeantworter

    Dabei seit:
    22.11.2012
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    40
    Hallo Georg, haste gut gemacht gefällt mir. Wie du die Uhr versenkt hast find ich super.
     
  4. #3 VIPP-GASer, 03.06.2014
    VIPP-GASer

    VIPP-GASer FragenBeantworter

    Dabei seit:
    26.11.2005
    Beiträge:
    2.508
    Zustimmungen:
    30
    Danke.
    Das Schaltergehäuse gibt es demnächst exklusiv bei uns, EKO-GAS, zu jedem Motor-Kit auf Wunsch dazu.
    Aussendurchmesser 32mm. Wir benutzen eine ganz normale 32mm Bohrkrone.
    Geplant war, dass der von hinter noch verklebt wird. Klemmt aber ausreichend fest.
    Der Boden des Gehäuse ist 2mm dick. Man könnte also auch mittels 2er Senkkopfschrauben und einem kleinen U das Gehäuse von hinten "festklemmen".


    Gruß
    Georg
     
  5. #4 MarkusST, 04.06.2014
    MarkusST

    MarkusST AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    29.11.2012
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Hi, sehr schöner Umbau.Was genau bringt die "Ringleitung"?Gruß Markus
     
  6. #5 Rabemitgas, 04.06.2014
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.892
    Zustimmungen:
    102
    Ohhh wie schick...vorallen die einzeln gesetzten Düsen :D

    Gruß Armin
     
  7. #6 Black_A4, 04.06.2014
    Black_A4

    Black_A4 FragenBeantworter

    Dabei seit:
    13.08.2011
    Beiträge:
    1.927
    Zustimmungen:
    54
    Sehr schön! Einzelln gesetzte Injektoren sehe ich immer wieder gerne.
     
  8. #7 VIPP-GASer, 04.06.2014
    VIPP-GASer

    VIPP-GASer FragenBeantworter

    Dabei seit:
    26.11.2005
    Beiträge:
    2.508
    Zustimmungen:
    30
    Ehrlich: keine Ahnung :p .

    Naja, ich wollte es eben so machen. Ich glaube da an einer gleichmäßigere Gesamtversorgung aller Injektoren.
    Ist aber nur ein Glaube.

    Ja ... die einzelgesetzten Injektoren. Ich muss mal ein Bild von der Seite machen. Mir gefällt es.

    Gruß
    Georg
     
  9. #8 Rabemitgas, 04.06.2014
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.892
    Zustimmungen:
    102
    Naja...Druck breitet sich gleichmäßig um Raum aus....also von daher ;)


    Was soll der Map Sensor auf dem Motor?
     
  10. #9 VIPP-GASer, 04.06.2014
    VIPP-GASer

    VIPP-GASer FragenBeantworter

    Dabei seit:
    26.11.2005
    Beiträge:
    2.508
    Zustimmungen:
    30
    Ich wollte einen sehr kurzen Weg zur MAP-Messung. Bei der Prinslösung ist dieser Schlauch sehr lang.
    Ich habe lange überlegt, was wohl besser wäre: MAP-Sensor nah am Verdampfer oder nah am Motor.
    Hab mich für den Motor entschieden, denke, dass es wichtiger ist den MAP direkt am Motor zu messen um so besser (schneller) die Druckdifferenz zu erfassen.
    Ob es etwas bringt, da müßte man den Vergleich haben.
    Bei mir ist es so, dass ich nicht den kleinsten Ruck spüre, wenn der Gastank alle geht und die Anlage wegen Druckmangel zurückschaltet. Auch nicht bei richtiger Vollast. Aber wie gesagt: ob es anders wäre, wenn ich den nahe am Verdampfer habe, dass müßte man testen. Doch dafür fehlt mir die Zeit.
    Hab noch nicht einmal Addtiv eingefüllt und programmiert, weil ich den Zündungsplus des Valve Protectors über Relais an Batterie schalten möchte. Und das ist eben auch noch nicht erledigt. Bin ja auf der AMI in Leipzig: Standbetreuung.

    Gruß
    Georg
     
  11. #10 Rabemitgas, 04.06.2014
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.892
    Zustimmungen:
    102
    Naja...hast wohl recht...original sitzen die Map Sensoren auch am Motor.

    Wir wohl nichts machen.

    Gruß Armin
     
  12. #11 Rabemitgas, 05.06.2014
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.892
    Zustimmungen:
    102
    Ergänzung: Bei einem AEB 025 machste das nicht (lange)

    Gruß Armin
     
  13. #12 horst017, 02.08.2014
    horst017

    horst017 AutoGasMeister

    Dabei seit:
    31.05.2011
    Beiträge:
    944
    Zustimmungen:
    43
    ich habe noch mal ne allgemeine frage zu diesem motor, den es ja auch im V70 und XC70 gibt:
    so weit ich das bisher verstanden habe, soll er nicht so optimal zum umrüsten sein, weil er nicht gasfest ist; wurde hier ein additivsystem verbaut?
    und braucht der motor eine benzindrucksimulation? gibt es mit dem motor langzeiterfahrungen?
    danke, gruß!
     
  14. #13 elogugu, 03.08.2014
    elogugu

    elogugu AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    16.10.2013
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    BDS würde ich nicht nehmen bau ein Rücklauf ein mit Benzindruckregler beste Wahl
     
  15. #14 VIPP-GASer, 03.08.2014
    Zuletzt bearbeitet: 03.08.2014
    VIPP-GASer

    VIPP-GASer FragenBeantworter

    Dabei seit:
    26.11.2005
    Beiträge:
    2.508
    Zustimmungen:
    30
    Hallo Horst,

    leider kann man keine allgemeine Aussage zum Benzindruck sagen:
    Meiner hat kein Benzindruckproblem, ist noch nicht einmal auslesbar.
    Wenn er auslesbar ist, KANN es sein, dass es ein Problem wird. Dann mit Rücklauf lösen.

    Der 2,5l Turbo gilt allgemein als nicht gasfest. Trotzdem hab ich mir den gekauft mit dem Bewußtsein den auf Gas zu fahren.
    Ich habe bei mir ein sequentielles Additivsystem eingebaut und mach mir keine Sorgen.

    Ich bin überzeugt, dass Additive helfen, WENN sie an JEDEN Zylinder und jedes Ventil kommen.

    Gruß
    Georg

    EDIt:
    Übrigens Armin :o MAP-Sensor geht immer noch LOL :o:o .
     
  16. #15 horst017, 03.08.2014
    horst017

    horst017 AutoGasMeister

    Dabei seit:
    31.05.2011
    Beiträge:
    944
    Zustimmungen:
    43
    danke für die erläuterung! seit meinem schwedenurlaub bin ich heiß auf einen volvo, deswegen meine frage...
     
  17. #16 VIPP-GASer, 21.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 21.10.2014
    VIPP-GASer

    VIPP-GASer FragenBeantworter

    Dabei seit:
    26.11.2005
    Beiträge:
    2.508
    Zustimmungen:
    30
    VOLVO XC 90 die 2. Jetzt mit Vialle LiquidSi

    Hallo Leute,

    hier nun die versprochenen / angekündigten Bilder zu meinem 2. Umbau ein und des selben Fahrzeugs.

    Hier der Motorraum:
    Bild20.JPG
    Ok, manche werden das mit den Injektoren und den Schläuchen nicht schön finden. Dazu gibt's zu sagen: Die Injektoren sind wirklich groß. Sie gibt es als Einzel und Railvariante. Die Railvariante kam bei mir nicht in Frage, da die Ansaugrohre weit auseinander liegen.
    Im Gegensatz zu den Verdampferanlagen muss man beim setzen der Düsen (hier in diesem Beispiel sind die Injektoren auf die Düsen direkt montiert) extrem penibel und sauber arbeiten. Damit ist vor allem die Sprührichtung gemeint. Da hier flüssiges Gas raus kommt, darf der Strahl/Sprühnebel nicht an der Ansaugkrümmerwand landen. Wenn doch, kommt es zur Kondensation von Luftfeuchtigkeit. Also das muss sehr genau gemacht werden und am Besten testet man das noch mit einer Feuerzeug-Nachfüllflasche. Haben wir gemacht, sieht man sehr gut, ob der Sprühstrahl richtig ist.
    Das mit dem Kondensieren ist übrigens bei einem Kunststoffkrümmer kritischer als bei einem aus Alu. Alu leitet die Wärme viel besser :cool:.
    Man kann, ausser den zu diesen Kits gelieferten Düsensatz, auch jede andere Vialledüse nehmen, manchmal braucht man dafür eine Spezialzange.
    Die Schläuche zwischen den Düsen werden selbst hergestellt und können nicht viel kürzer ausfallen. Irgendwann ist zuviel Spannung drauf.

    Hier das, ausser den Injektoren, weitere einzubauende Teil: ein Magnetventil:
    Bild21.JPG
    Es befindet sich im Vorlauf.

    Das waren schon alle Teile, die man einbauen muss, worin sich die LiquidSi von den Verdampferanlagen unterscheidet. Ich muss wirklich sagen, und ich hab es ja nun auch selbst getestet: Es imponiert mir extrem, mit wie wenig Teilen so ne Gasanlage funktionieren kann. Zu den Vor- und Nachteilen komme ich am Ende.
    Auf den Bildern sieht man übrigens noch die Halter für den Prins-Verdampfer und den Keihinfilter. Zum Ausbau der Halter muss ich die Scheibenwischer demontieren, da ich das ja ordentlich verschraubt habe, aber dazu hatte ich noch keine Lust.

    Wie bei allen Gasanlagen haben wir natürlich ein Gassteuergerät:
    Bild22.JPG
    Es ist genauso breit wie das der VSI2, aber nur halb so tief. Da es nur eine Befestigung hat, habe ich es erst einmal an den Befestigungspunkt des ECU-Halters VSI2 festgeschraubt. Ich werde mir noch einen "Klemmhalter" bauen. Damit wandert das Steuergerät dann wieder unter den Kotflügel.
    Alle elektrischen Signale sind wie bei allen Gasanlagen, da gibt es also keine Änderung.
    Die "Unterbrechungskabel" haben Stecker, so das man das zwischen den Benzindüsenstecker und der Benzindüse steckt. Für mich sieht das furchtbar aus, ich kann nicht nachvollziehen, dass das manche toll finden. Die Stecker-Buchsen müssen ja irgendwo hingelegt werden. Naja, ich habs eingelötet.
    Auch sind ALLE Drähte, auch einzelne, mit einem dicken Schlauch geschützt. Auch hier bin ich der Meinung: das ist des Guten zuviel. Ein Draht mit 1mm Durchmesser mit einem Schlauch schützen der dann 5mm Durchmesser hat ... :rolleyes: . Ok, er wird wahrscheinlich nie beschädigt, aber übertrieben find ich es doch.

    So, Schalter haben wir auch:
    Schalter.JPG
    Da ich den VSI-2-Schalter ja versenkt hatte, mußte ich erst einmal eine neue Blende kaufen. Der eine Volvo-Händler meinte: das gibt es nur mit dem ganzen Lüftungsteil komplett. Ja ... äh neee ... danke.
    Der andere Volvohändler hat es mir bestellt: 8,50€.
    So, der Liquid-Schalter ist nicht rund und paßte auch nicht in mein Schaltergehäuse, also oben drauf.
    Der weiße Ring gefällt mir, soll aber in Zukunft auf schwarz geändert werden. Hab bereits bei Vialle angeregt, dass man dann den Weißen dazulegen möge. Man kann den Schalter sehr einfach komplett zerlegen. Das muß man auch, wenn man den Schalter, ausser festkleben, auch festschrauben möchte. Das ist nämlich möglich und vorbereitet. Die Schrauben liegen bei.

    Ja, vom Tank hab ich kein neues Bild gemacht. Man würde nur eine größere Gummiblase sehen, sonst nix. Der Rest ist ja im Tank: sprich die Pumpe. Am Multiventil ist ausserdem noch der Drucksensor. Alle Leitungen für "hinten" sind in einem Kabel zusammengefaßt.

    So, ja ... was noch ... ach ja, das Additivsystem hab ich auch wieder angeschlossen. Vialle meinte, brauch ich nicht, ich sage: ich bau das doch nicht wieder aus. (ausserdem steht der auf manchen Listen drauf)

    So, und nun zu der Frage, die ich hier auch schon öfters gelesen habe:
    Was ist der Vorteil so einer Anlage, gegenüber Verdampferanlagen?
    Nun, da ich ja einen sehr tiefen Einblick in Prins- und KME-Nevo-Anlagen habe (Verdampferanlagen), freute ich mich jetzt mal ein Flüssigsystem zu fahren.
    Da wären wir schon beim fahren!
    Der Unterschied ist: Nix. Erwartungsgemäß gibt es kein Unterschied beim fahren. Das durch die Ansaugluftabkühlung, beim Flüssigeinspritzen, der Motor mehr Sauerstoff = mehr Leistung bekommt, davon hab ich nichts gemerkt. Aber niemand merkt ja auch den Füllungsgradverlust bei den Verdampferanlagen. Messen kann man alles, aber merken darf man nix. Und so isses dann auch eben "andersherum".
    Beim Umschalten gibt es dann schon Unterschiede. Dazu muss ich voranstellen, dass ich mein System sehr "knapp" programmiert hab um herauszufinden: wo ist die Grenze. Also bei 14°C Starttemperatur schaltet sie nach 20sek. auf Gas. Das kann, glaub ich, ne Verdampferanlage nicht besser. Es gibt einen Temperatursensor, siehste, hab ich vergessen zu erwähnen (der muß irgendwo angescharubt oder auf den Wasserschlauch geklipst werden), der die Starttemperatur mißt.
    Beim Warmstart ist dann die Verdampferanlage vorn, denn die startet, in der Regel, beim warmen Motor direkt auf Gas. Hier macht die LiquidSi noch ihren Trockenlauftest mittels Druckmessung und Pumpe an, Pumpe aus, Pumpe an.
    Je nach Standzeit dauert die Warmumschaltung 5sek oder auch mal 20sek. Das darf man als Nachteil bezeichnen, vor allem bei extremen Kurzstreckenfahrern, z.B. Pflegedienste.
    Meine Pumpe ist von aussen hörbar, innen: nix. Für die 30°-Tanks gibt es Volldämmhaupen aus Stoff. Ob man sie dann innen hört, weiß ich nicht.

    So, und jetzt noch ein paar Grundsätzliche Argumente:
    Alles kann kaputt gehen, wie sieht bei der LiquidSi aus?
    Düsen: da soll (ich hab ja selbst keine Erfahrung, aber mein Arbeitgeber) es nach dem Desaster des Anbieterwechsels und dem zurück, keine Probleme mehr geben
    Pumpe im Tank: keine Erfahrung; laut Vialle (die Anlage gibt es Europaweit ja schon etwas) keine Ausfälle, aber selbst wenn: das GANZE Fuelmodul (also das ganze Multiventil mit Pumpe!) kostet nur wenig mehr, als ein neuer Prins-Verdampfer. Aber die Pumpen gibt es ja auch einzeln.
    Wenn defekt: Neue rein und gut, muß nicht nachprogrammiert werden.
    Das Magnetventil: vielleicht mal die Spule.
    Schalter/ ECU: schaun wir mal, laut Vialle nix :rolleyes:

    Welche Ausfälle sind im Vergleich dazu bei einer Verdampferanlage möglich:
    Durch Verdunstungsniederschlag können Verdampfer, Filter, Sensoren (z.B. KME) und Injektoren kaputt gehen. Die müssen dann getauscht oder revidiert werden. Manchmal sind auch noch Schläuche mit zu wechseln, wenn da auch Zeug drinn ist.
    Das alles kann bei einer Flüssigen einfach nicht passieren. Und da bitte ich Euch mir einfach nicht Werbung zu unterstellen, sondern es mal sachlich zu sehen: das ist nun mal eine Tatsache.
    Was bei den Verdampferanlagen, nach einem Injektortausch immer dazu kommt (kommen sollte): eine neue Einstellfahrt. Auch die kostet Geld. Auch wenn die Valteks bei ebay ab 30€ zu haben sind (wie kann man nur solche Preise machen ...) muss man das dann mit einrechnen.

    Vorteil der Verdampferanlagen: deutlich kürzeres Warmstartverhalten.

    Noch kurz zur Software und zur Programmierung:
    Es gibt eine "Schritt für Schritt" und eine Autokalibrierung.
    Man sollte auf jeden Fall, dass ist meine Meinung und gilt eigentlich für alle Anlagen, nach der Autokalibrierung den Motor ersteinmal ne halbe Stunde auf Gas laufen lassen. Meine Erfahrung ist, dass nach den 30min eine sinnvolle Programmierung möglich ist.
    Auch bei der Liquid muß man "nachprogrammieren". Also Fahren. Es gibt ne Kennlinie, die kann man insgesamt verschieben (Anfasser Links) und den Winkel (Anfasser Rechts). Da die Injektoren absolut Linear arbeiten: isses immer eine Gerade. Es gibt zwar Zwischenpunkte, aber ich hab sie nicht benötigt.

    Derzeit ist es bei der "Nachprogrammierung" noch so, dass das Senden der Daten nur im Leerlauf geht. Das muss natürlich geändert werden, dass geht ja gar nicht. Und ich bin überzeugt: das wird geändert. Die "Sperre" ist Quatsch.

    So, das wars.

    Gruß
    Georg
     
  18. #17 Rabemitgas, 21.10.2014
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.892
    Zustimmungen:
    102
    Sehr interessant. Danke Georg.

    Wie stehts mit dem Tank, hat der ne Freigabe? Von welchem Hersteller ist der?

    Gruß Armin
     
  19. Rohwi

    Rohwi FragenBeantworter

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    2.284
    Zustimmungen:
    51
    Hallo...
    Danke für diese objektive Darstellung , klingt interessant.
    Gibt es die Software frei verfügbar ? Oder ist das eine Lizenzsache ?
    Gibt es Abgasgutachten für Privatleute , und was kostet sowas?
    Kurzum : Ist es möglich als Privatmann sich soetwas zu kaufen und einzubauen wie es z.B.bei der Nevo der Fall ist?
    Danke , mfG Rohwi
     
  20. Anzeige

  21. #19 Black_A4, 21.10.2014
    Black_A4

    Black_A4 FragenBeantworter

    Dabei seit:
    13.08.2011
    Beiträge:
    1.927
    Zustimmungen:
    54
    Preis für das Kit wäre auch interessant
     
  22. #20 Rabemitgas, 21.10.2014
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.892
    Zustimmungen:
    102
    Ich denke nicht das es die jemals für den Selbsteinbau geben wird.

    Gruß Armin
     
Thema: Volvo XC 90 2,5l Turbo
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. lpg gasdüsen halter einkleben? www.lpgforum.de

Die Seite wird geladen...

Volvo XC 90 2,5l Turbo - Ähnliche Themen

  1. Volvo 2.5 Turbo keine Benzinrücklaufleitung: Probleme

    Volvo 2.5 Turbo keine Benzinrücklaufleitung: Probleme: Hallo leute, ein Freund von mir hatte seinen Volvo XC70 I mit dem 2.5l Turbo mit einer Prinsanlage auf Gas umrüsten lassen. So weit lief/läuft...
  2. Volvo 940 2.3 Turbo Benziner B230 FT. Welche Gasanlage ist die beste Lösung?

    Volvo 940 2.3 Turbo Benziner B230 FT. Welche Gasanlage ist die beste Lösung?: Hey Folks! ich hab beschlossen, dass in meinen 98er Classic (B230FT mit Kolbenbodenkühlung) eine Gasanlage verbaut wird. Er hat derzeit eine...
  3. Prinz VSI 4 Zylinder Volvo v4o Turbo

    Prinz VSI 4 Zylinder Volvo v4o Turbo: Hallo zusammen, ich habe da ein Problem die bei mir verbaute VSI im Volvo v40 ruckelte im leerlauf und ging öfters aus vor Allem wenn sie nicht...
  4. Hat jemand erfahrung mit einer icom anlage in einem 5-zylinder-VOLVO -turbomotor 2,4l

    Hat jemand erfahrung mit einer icom anlage in einem 5-zylinder-VOLVO -turbomotor 2,4l: hallo hatte schon zwei umrüster, einen motorschaden... lasse keinen pfuscher mehr an das auto!!!!! mit der jetztigen einstellung läuft er ok, aber...
  5. MAGG Verdampfer im Volvo V40 2,0 Turbo

    MAGG Verdampfer im Volvo V40 2,0 Turbo: Hallo, ich habe die letzten Tage im Auto, nach Ampelstop, einen leichten Gasgeruch bemerkt. Bei der Suche nach einer Undichtigkeit stellte sich...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden