Trotz vermeintlichem Gasbetrieb nur Benzinberbrauch... ;-(

Diskutiere Trotz vermeintlichem Gasbetrieb nur Benzinberbrauch... ;-( im Gas Cafe Forum im Bereich LPG Autogas; Moin Gemeinde, hab mich grad hier angemeldet - lese aber schon länger mit und das Forum hat mir bis jetzt (durch mitlesen) schon viel geholfen....

  1. #1 C4 5E Avant LPG, 30.12.2012
    C4 5E Avant LPG

    C4 5E Avant LPG AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Moin Gemeinde,

    hab mich grad hier angemeldet - lese aber schon länger mit und das Forum hat mir bis jetzt (durch mitlesen) schon viel geholfen.
    Hatte mir im Sommer mein erstes Gasauto gekauft und war sehr zufrieden damit. Hatte mich hier übers Forum eingelesen und auch alle Bauteile mal in der Hand gehabt: Hatte mir nen 2001-er Mondeo DURATEC 2.0 mit JTG-ICOM Flüssiggaseinspritzer mit verbrannten Ventilen gekaufen und hatte daher erstx zu schrauben... War aber alles prima und hat immer funktioniert.
    Über die guten Erfahrungen und die Vorteile der billigen Betriebskosten motiviert hab ich mir jetzt wieder ein "Charakterauto" ;-) gekauft: Nen 92-er Audi 100 Avant 5-Zylinder (MKB: AAR; KE-Jetrtonic). Stehe total auf die alten 5-ender Audis.

    Dieser hat nun eine Venturi-Anlage Autronic AL 720 mit Stako-Tank, Autogasitalia-Verdampfer und Tomasetto Multiventil.
    Musste mich erstmal in diese "neue ;-) Technik" eindenken... Hier wird ja zentral über eine einzige Düse Gas für alle Zylinder gleichzeitig in die Ansaugbrücke gespritzt (dass heißt dann Venturi, wegen dem "Einspritzdom" im Ansaugbrückenzusatzflansch?!).

    Jetzt zu den Problemen:
    Als ich den Wagen gekauft hab, hatte der auf Gas (fast) keine Gasannahme und schlechtes Standgas. Bei Vollgasstellung (aktivierung Volllastschalter??) fiel er erst in ein Loch und ging dann ab wie Lutzie. Aber nur bei Vollgasstellung. Sonst exterm unrunder Leerlauf und darüber ging gar nichts, außer nach Gedenksekunde bei Vollgas...

    Daheim angekommen dann mal nach Falschluft etc. gesucht, aber nix gefunden. Alle Stecker/ Schläuche/ Kerzen/ Verteiler mal gecheckt/ saubergemacht. Danach lief der Wagen dann auf Benzin gut und schaltete dann auch schön auf Gas um (nach Kaltstart Tankleuchten immer schön "hoch und runter gelaufen", bis dann die Tankleuchten dauerhaft leuchteten - dachte eigentlich, dass heißt LPG-Umschaltung erfolgt???).

    War also sehr zufrieden. Bis nach der Probefahrt:
    Kiste hat KEIN LPG verbraucht, nur Benzin (ca. 10 Liter - also normal). Aber immer schön Lauflicht nach Start und dann Umschaltung auf Dauerlicht-Tankanzeige...

    Eben hab ich ihn mal laufen lassen und nochmal an Steckern und Kabeln rumgespielt; jetzt auf einmal wieder bei vermeintlicher Umschaltung schlechtes Standgas und schlechte Gasannahme.

    Dachte: Jetzt läuft er wohl wirklich auf Gas... - aber nix da: Bei ziehen Benzinpumpensicherung geht er sofort aus...

    => Fürchte, die Kiste lief bei mir noch nie auf Gas... Hatte es zwar (zwischenzeitlich) so, dass er nach Anzeige auf Gas lief, aber in Wirklichkeit wohl doch nicht.
    Aktuell wie gesagt auch wieder bocken bei vermeintlichem Gasbetrieb, wobei er auch jetzt doch eindeutig nur auf Benzin läuft (da er ausgeht bei Ziehen der Benzinpumpensicherung)...

    ==>> Was passiert da?? Übernimmt das Gasgerät die Motorsteuerung, aber auf Benzin???

    Ach ja: Vorhin hatte ich erstmalig, dass nur die unterste Tank-Lampe im Bedienfeld geleuchtet hat - kann das ne Fehlercodierung sein??

    Da ich ne KE-Jetronic hab, die wohl immer gerne Benzindruck haben möchte, hab ich wohl nen KE-Stopper drin (hab auch ein Bauteil gefunden, dass das Steuergerät dafür sein dürfte), welcher Schubabschaltung für die Benzinabschaltung bei LPG-Betrieb fingiert... Aber wie gesagt, sobald er vom guten Motorlauf auf Benzin auf vermeintlich LPG umschaltet und schlecht läuft, geht er sofort bei Ziehen der Benzinpumpensicherung aus... - scheint also nie auf Gas zu laufen ;-((((

    ==>> Wo soll ich suchen, was weiter machen: Die beiden Magnetventile am Verdampfer mal messen? Wann muss da was passieren?

    1) Ist meine Annahme richtig: Wenn nach Kaltstart-Lauflicht der Tankanzeige die Lichter dauerhaft leuchten, die Kiste eigentlich auf Gas laufen will/ sollte??
    2) Aber warum macht er so Anzeigen, funzt aber nicht: 2a) Anlage(-nventile) schalten nicht richtig um? 2b) Gasanlage schaltet Benzineinspritzung nicht ab??
    3) Hatte das Leuchten nur der untersten Tankleuchte eine (Fehlerschlüssel-)Bedeutung??

    Wo/ Was würdet ihr mir als nächstes empfehlen für meine Fehlersuche??

    Vielen Dank erstmal im Vorraus (fürs Lesen meines langen Textes;-) - bin für alle Anregungung und Tipps sehr offen...

    Grüße aus Kassel!
     
  2. Anzeige

  3. #2 neutrinobox, 30.12.2012
    neutrinobox

    neutrinobox AutoGasKenner

    Dabei seit:
    24.10.2012
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend....
    Man, so nen guter Motor und dann so nen Venturi Schleuder da drauf. Ich halt von dem reingeröcheltem Gas eigentlich nichts.
    Auf Gas läuft die Benzinpumpe weiter ? Wie um himmelswillen stellen die dann die Benzineinspritzung ab ?
    Da KE_Jet läuft ja Mechanisch. Selbst wenn du das Motorsteuergerät abziehst laufen die Kisten weiter solange Benzindruck da ist.

    Ich denke mal man hat versucht den Drucksteller zu manipilieren. Der ist ja Strom gesteuert.
    0.10A sind normaler Fahrbestrieb, 0.20A +/. sind Lambdaregelung. + 0.20 stehend ist Zusatzanfettung im Kaltzustand und -0.60A sind Schubabschaltung.
    Wahrscheinlich ist es dem Drucksteller zu blöd immer mit 0.6A bestromt zu werden. Immerhin können die Dinger ja auch mal kaputt gehen.

    Dein Glück ist:
    - ich hab 2 gute Drucksteller liegen
    - ich hab auch nen Mengenteiler und nen ganzen NG-2 Motor (alter Bruder vom AAR) liegen
    - ich hab auch nen fahrenden Audi 90 2,3E und ein Audi 80 Cabrio 2,3E wo man zur Not teile Testen kann
    - ich hab auch die Möglichkeit den AAR mal auszulesen

    Was ich nicht hab, Plan von deiner Gasanlage. Trotzdem würd ich gern mal drüber schauen was da gefummelt wurde.
    P.S.: Der 90er 2,3E läuft super mit E85 ohne Umrüstung.

    Grüße aus Kassel :)
     
  4. #3 P.Nagel88, 30.12.2012
    P.Nagel88

    P.Nagel88 AutoGasMeister

    Dabei seit:
    08.09.2009
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    1
    Die Benzinzuführ wird mittels KE-Stop getrennt. Es ist üblich, dass die Benzinpumpen weiter laufen und eine Lambdageregelte Ventury richtig eingebaut ist mMn. das Sinnvollste, was man dem Wagen antun kann.

    Gruß Patrick
     
  5. #4 neutrinobox, 30.12.2012
    neutrinobox

    neutrinobox AutoGasKenner

    Dabei seit:
    24.10.2012
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Da muss es doch auch weas besseres für KE-Jets geben.
    Wie soll denn das KE-Stop arbeiten ?
    Wenn die Pumpe läuft haste ja immer Volle 6 bar auf dem Mengenteiler. Das ist uncool.
    Bei der KE-Jet tropfen die Düsen gern oder der Mengenteiler ist unter der Stauscheibe undicht so das Benzin auf dem Luftfilter tropft.
     
  6. #5 C4 5E Avant LPG, 30.12.2012
    C4 5E Avant LPG

    C4 5E Avant LPG AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Wow - vielen Dank für die 2 schnellen Antworten!
    Auf das Angebot mein Auto/ Motor/ Steuerung mal drüberzugucken würd ich gern mal drauf zurückkommen!

    Der KE-Stopper generiert wohl das Signal von/ für Schubabschaltung, dann wohl die oben beschriebene Steuerspannung.
    "Normaler Steuerausgang Pumpe (Ventile) aus" will die KE wohl nicht, da aufgrund dem mechanischen Charakter die Steuerscheibe der KE wohl undefiniert "rumtanzt".
    Kann denn der Drucksteller blöde machen, ohne dass ichs sonst merke?

    Von der Venturi war ich auch nicht super begeister, aber das älteste und einfachste System... hoffe nur verbraucht nicht viel zu viel...
    Aber bei Gebrauchtautosuche hatte ich nicht so die Auswahl, gerade für 5-Zylinder...

    Fehlerspeicher geht (beim NG) und meinem frühen AAR wohl nicht, hab aber ausgeblinkt: 4444-vier gewinnt-kein Fehler.
    Bringt mir auf möglicher Fehlersuche/ Ausschlussverfahren vom Drucksteller ne Stellglieddiagnose evtl. was?

    => Was mich total verwundert hat, dass die Gasanlage selbst zu denken scheint, dass sie funktioniert???
    Werd morgen mal versuchen zu gucken, ob/ wann bei den Elektroventilen am Verdampfer Steuerspannung ankommt und ob die Ventile dann auch schalten??

    Vielen Dank schonmal für die bisherige Unterstützung!
     
  7. #6 neutrinobox, 30.12.2012
    neutrinobox

    neutrinobox AutoGasKenner

    Dabei seit:
    24.10.2012
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Na geil.... den Drucksteller mit "Pseudo" Schubabschaltung beanschlagt.... Wer hat sich denn das ausgedacht.
    Die Drucksteller schaffen nichtma im Benzinbetrieb ne saubere Abschaltung wenn sie alt sind. Bei meinem Cabrio blubbert er die ersten 3 Sekunden in der Schubabschaltung auch immer schön in den Auspuff. Macht der 90er übrigens genaz so.
    Bei meinem Nachbarn am 2,3E NF im Audi 100 Typ44 war der Drucksteller übrigens so defekt das er gar nichts mehr machte. Er wurde zwar angesteuert, zeigte aber auf jegliche Art von Ansteuerung keine Reaktion.

    Übrigens ist die KE-III Jetronic der 2. Generation Eigendiagnosefähig :)

    Den Drucksteller kannste einfach prüfen:
    Wenn du bei Vollgas die Sondenspannung beowachtest muss er ab 2500upm mit Lambda 0,8 laufen. Bleibt er eher im Lambda 1 Bereich und wird in hohen Drehzahlen zäähhh könnte der Drucksteller schon im Urlaub sein.

    Ich selbst hab für E85 das Co Poti und den Drucksteller "etwas" modifiziert ;)
    Das Ding hat auf der Seite wo die O Ringe sind ne "Kalibrierschraube", 1/4 Umdrehung nach Rechts macht ihn noch fetter Volllastanreicherung.
    Musste sein, da ich mit KV Nockenwelle, KV Krümmer, bearbeitetem Kopf und bearbeiteter Drosselklappe fahre.
     
  8. #7 C4 5E Avant LPG, 30.12.2012
    C4 5E Avant LPG

    C4 5E Avant LPG AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Uuups, eben einen Beitrag geschrieben, der weg ist?!

    P.S.: Zu der Zeit, wo der Wagen unter vermeintlichem Gasbetrieb nur geruckelt hat/ ausschließlich bei Vollgas lief, gabs lauter Ploppende Fehlzündungen. Dachte erst an Backfire im Ansaugtrakt, aber sieht alles von der Ansaugbrücke über Schlauch, Stauklappe(Mengenteiler) und Luftfilter gut aus.
    Also Zündungen im Abgaskrümmer?! Dann zu mager?
    Aber wie gesagt nur bei Pseudogasbetrieb, wo ich ja jetzt weiß, dass die Kiste bei mir noch nie auf Gas lief ;-((
    => Irgendwas Steuergeräte-Umschalttechnisches versucht mein Gassteuergerät schon, aber wird wohl nix draus (trotz normaler Betriebsanzeige der Gasanlage).
     
  9. Toddy

    Toddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    19.09.2010
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    2
    Alte Regel...knallt es im Auspuff= zu Fett knallt es im ansaugtrakt = zu Mager
     
  10. #9 C4 5E Avant LPG, 31.12.2012
    C4 5E Avant LPG

    C4 5E Avant LPG AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Moin Gemeinde ;-)

    Heut morgen nochmal an meine Kiste rangesetzt:
    - als erstes nochmal Kampf gegen bislang unbemerkte Falschluft: Eine neue Schlauchschelle gesetzt und Kaltlaufregler lahmgelegt (der Twintec gibt nur über ein Bimetall-Ventil im Kühlwasser dosierte Falschluft ins System???)
    - Benzinpumpensicherung gezogen und mit gedrückter Gas-Einschalttaste gestartet = erzwungener Gasstart; leider keine einzige Fehlzündung oder sonstwas ;-(( Aber Anzeige zeigt mal wieder durch normal leuchtende Tankleuchten Gasbetrieb an...
    - im vorgegaukelten Gasbetrieb geht die Drehzahl ja extrem runter, läuft kaum noch, verschluckt sich bei Gasgeben und kommt nur langsam bei Vollgasstellung; aber bei dem schlechten Gas-Standgas und guten Benzin-Standgas reagiert die Kiste überhaupt nicht auf Drucksteller-Stecker-Abziehen
    - Lambdawert liegt bei konstanten Drehzahlen knapp unter 200 mV - das spricht doch für hohes Lambda = mager?? (was auch meinem weißen Kerzenbild entspricht). - im Moment des Gasgebens geht dann aber die Spannung auch kurzzeitig auf 800 - 900 mV - also wird Lambda unter Last klein = fett?! (Also wird mein Standgas zu mager sein, im Fahrbetrieb unter Last bin ich dann aber zu fett unterwegs??)
    - Fehlerspeicherauslesen nach ausführlicher Probefahrt mit allen Spielerein bringt keinen Fehler bei Ausblinken.
    - beide Magnetventile am Verdampfer kriegen Steuerspannung bei Gasbetrieb, das am Verdampfer-GAS-Eingang klackt auch, aber das größere blaue seitlich im Verdampfer klickt nicht (gibt beim aufstecken aber kleine Funken, Spule zieht wohl Strom, aber kein Klacken - oder ist das nachher nen Prop-Ventil oder so??? Aber identische Steuerspannung wie auf das andere Relais.)

    => Hab ich vielleicht den größten Fehler mit dem nicht klackenden Relais seitlich im Verdampfer gefunden?
    => Da die Drehzahl meiner Kiste ja bei vermeintlichem Gasbetrieb stark runtergeht und Motor auf Gasgeben nicht mehr reagiert, scheint ja irgendwas am Gassteuergerät (versuchen zu) regeln; Versucht vielleicht die Gasanlage umzuschalten, aber geht wg. kaputtem Ventil nicht und der Motor läuft dann auf (Düsenundichtigkeits-)Restmenge eingespritzten Benzins schlecht weiter?

    - meine Lambdasonde wird wohl o.K. sein?
    => Als Ansatzpunkte sehe ich 1. Gas-Magnetventil
    2. Drucksteller der KE-Jetronic

    Spannend spannend (und ein bischen nervig ;-). Aber man lernt sein Schätzchen mal richtig kennen und hat hier Kontakt zu hilfsbereiten Gleichgesinnten.

    Wünsch allen erstx einen Guten Rutsch!!!
     
  11. #10 neutrinobox, 31.12.2012
    neutrinobox

    neutrinobox AutoGasKenner

    Dabei seit:
    24.10.2012
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Im neuen Jahr setzen wir uns mal dran.... Hab also die paar Tage geduld.
    Das wird schon :)
     
  12. #11 Martin230TE beim frickeln, 31.12.2012
    Zuletzt bearbeitet: 31.12.2012
    Martin230TE beim frickeln

    Martin230TE beim frickeln AutoGasMeister

    Dabei seit:
    20.03.2010
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    1
    Warum schreibst du denn nicht gleich das Zauberwort KE-Jetronik, dann hätte ich mich schon längst mit eingeklinkt. Also der KE-Stop wird nur mit einer ganz normalen Spannung 12 Volt angesteuert, quasi parallel mit den Gasventilen. Du solltest einfach mal systematisch vorgehen, schauen ob aus dem Steuergerät 12 Volt auf der blauen Leitung heraus kommen, wenn der im "Gasbetrieb" ist. Wahrscheinlich nicht, denn sonst würde er dir absaufen, wenn nur der KE-Stop defekt wäre, also tippe ich darauf, das nach Kurzschluss weder das Magnetventil am Tank, Flüssiggasfilter, Verdampfer und KE-Stopp 12 Volt Betriebsspannung bekommen. Ich würde zum Testen mal eine dicke Lampe in Reihe schalten und so auf die Magnetventile Spannung geben. Schalten die, oder versuchen es zumindest, dann hast du ein defektes Steuergerät oder Unterbrechung, falls die Lampe nun in voller Helligkeit brennt, hast du zusätzlich noch einen Kurzschluss. Das geht aber nur mit entsprechend niederohmiger Lampe, als H4 im Fernlicht, nicht das du mit einer Prüflampe mit Krokoklemme mit 5 Watt anfängst, das ist schon im Gedankenansatz falsch. Wenn die Lampe nun duster leuchtet, kannst du mit einer Sicherung in Reihe - also 5 - 8 Ampere - mal Strom auf die Magnetventile geben und versuchen zu starten. Der Wagen sollte dann auf Gas anspringen, sofern nicht nur der Tank leer ist....

    Den KE-Stop testen man in dem man im Benzinbetrieb NUR auf selbigen Spannung drauf gibt, der Motor muss je nach Typ mit einer Verzögerung von 1 - 3 Sekunden oder auch sofort ausgehen, gibt da unterschiedliche Varianten, manche haben ein Zeitglied drin, andere nur 2 Widerstände.

    Ach und nochwas - wenn die Leiterbahn im Steuergerät nun wegen Kurzschluss abgebrannt sein sollte, dann bau beim Wiederaufbau ein Relais mit einer Sicherung ein, das gibt es mittlerweile schon als Kombination. So wird verhindert, das beim Diodentod oder Kurzschluss nach zerquetschter Leitung noch mehr drauf geht, ich mache das IMMER, Ausnahme nur bei der BRC Just, weil die den Strom von den Magnetventilen misst und sonst wegen Fehler abschaltet.

    Kassel ist nicht all zu weit, wenn du möchtest, sehe ich mir die Anlage gerne mal an, KE-Stop habe ich immer auf Lager, das sind Teile die brauche ich wie andere M6er Muttern...

    So, das war jetzt wieder genug sinnvoller Text, jetzt kann ich wieder mindestens 3 Beiträge Blödsinn schreiben ;)
     
  13. #12 Martin230TE beim frickeln, 31.12.2012
    Zuletzt bearbeitet: 31.12.2012
    Martin230TE beim frickeln

    Martin230TE beim frickeln AutoGasMeister

    Dabei seit:
    20.03.2010
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    1
    Sorry, aber mit dem Beitrag hast du gezeigt, das du von Venturi und KE keine Ahnung hast. Ist dir bewust, das der Luftmengenmesser einen Venturiring hat? Und mittels KE-Stop man die Benzinpumpe weiter laufen lässt, damit der Steuerkolben im Mengenteiler (was ist das, ne? ) sich nicht einläuft. Außerdem hat man so bei den KE-Jetroniken endlich mal eine vernünftige OBD, da man mit der Gasanlage fast alle Fehler im System finden kann (ok, für die Details wird dann wieder eine Druckmessung fällig).
    Und ja, die KE-läuft elektronisch-pneumatisch-mechanisch. Wenn du das Steuergerät abziehst, dann läuft die zwar weiter, aber erst mal zu fett, die Leerlaufregelung, Lambdaregelung (was ist ein Drucksteller), Volllastanfettung, und noch einiges mehr sind deaktiviert.. Nur weil die als Weiterentwicklung der KA-Jetronik (was ist ein Warmlaufregler) auch notfalls ohne Steuergerät auskommt, heißt das noch lange nicht das die das so auf Dauer sinnvoll schafft.
    Übrigens - alle K-Jetronikfahrzeuge ob mit Warmlaufregler oder Steuergerät dran, liefen auf LPG immer schneller, laufruhiger und der Gasverbrauch war im Schnitt immer so bei 10 - 15% mehr, je nach Mischung. Venturis kann man auch ordentlich bauen, die laufen dann besser als manche sequenzielle Anlage.
     
  14. Toddy

    Toddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    19.09.2010
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    2
    Hab mich schon gewundert wann endlich was von Dir kommt Martin;)
     
  15. #14 Jokodahama, 01.01.2013
    Jokodahama

    Jokodahama AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    01.01.2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Mein Audi A6 (mit Venturi-LPG-Anlage) hatte mal "Verdauungsprobleme", die ganz einfach durch Austausch des Filters behoben werden konnte... Hast Du das schon gecheckt? Gruß aus Eschwege
     
  16. #15 neutrinobox, 02.01.2013
    neutrinobox

    neutrinobox AutoGasKenner

    Dabei seit:
    24.10.2012
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Aha ...
    Was soll der Scheiss ?
    Ich weiss was eine K-Jet ist, ich weiss auch den Unterschied zur KA und KE.
    Ebenso weiss ich was Drucksteller und Warmlaufregler zu tun haben.
    Ich hab den Mist nicht nur gelernt, ich hatte genug Autos mit KA und KE und hab Aktuell sogar noch einen von der Sorte.

    Mir ist bewusst das der Steuerkolben es nicht mag ohne Sprit da rum rödeln.
    Ich habe nur Bedenken geäussert weil man im Alter doch schon mal ne Pfütze Sprit unter der Stauscheibe hat oder der Drucksteller komplett im Urlaub ist.
    Und die 2,3er und 2,5er die ich kenn auf denen ne Venturi drauf war liefen eigentlich mehr schlecht als recht ! Daher war ich da nie ein Fan von.
     
  17. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    11.815
    Zustimmungen:
    397
    Bitte ruhig und freundlich bleiben....Kraftausdrücke helfen hier auch nicht weiter....
     
  18. #17 C4 5E Avant LPG, 03.01.2013
    C4 5E Avant LPG

    C4 5E Avant LPG AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Aloah,

    hoffe seid alle gut ins neue Jahr gekommen?
    Hatte ja bei mir festgestellt, dass eins von beiden Magnetventilen am Verdampfer (Tomasetto) nicht schaltet. Ein schwarzes sitzt direkt am Gasleitungseingang, das klackt schön. Dann sitzt noch ein weiteres blaues seitlich im Verdampfer. Das klackt nicht. Beide kriegen aber Steuerstrom (volle 12 Volt); augenscheinlich auch gleiche parallele Steuerschaltung - also sollten wohl beide gleichzeitig klacken?! Beim blauen gibts zwar leichten Funken bei Stecker aufstecken, zieht also Strom...
    Denke, muss dann mal das Ventil erneuer oder kann das auch irgendwie hängen?
    => Wenn ich den Spulenteil abnehme, bleibt ja der Gaskreislauf unangetastet (kein Gasaustritt), aber kann ich dann ggf. sogar probeweise von Hand das Ventil schalten (statt dem Magnetfeld)?
    => Kann da was innerlich das Ventil "festhalten" - es zieht ja wie gesagt Strom...?
    Meinen KE-Stopper check ich mal durch, glaube aber das ich Probleme mit dem Drucksteller an sich hab... werd ich aber vorraussichtlich die Tage mal mit neutrinobox checken können.

    Dann lasst alle mal 2013 ruhig angehen ;-)),

    Grüße aus Kassel.
     
  19. #18 Martin230TE beim frickeln, 03.01.2013
    Martin230TE beim frickeln

    Martin230TE beim frickeln AutoGasMeister

    Dabei seit:
    20.03.2010
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    1
    Das ist der Unterschied zwischen einer Umrüstung oder einen Billigumbau. Umrüstungen laufen!
    123
     
  20. Anzeige

  21. #19 C4 5E Avant LPG, 05.01.2013
    C4 5E Avant LPG

    C4 5E Avant LPG AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Moin Gemeinde ;-) !

    Hatte mal wieder Zeit mich um mein Schätzchen zu kümmern und Tests durchzuführen.
    Nach Gebrauchtkauf lief die Kiste ja auf der Heimfahrt auf Benzin unauffällig, bei Gasumschaltung dann sehr unrunder Motorlauf, keine Gasannahme, nur bei Vollgas nach Gedenksekunde ging die Kiste dann voll ab. Im Übergang tlw. ordentliches Knallen in den Auspuff.
    Daheim dann Falschluft gesucht und eliminiert (Motor läuft bei Falschlufttest durch Öleinfülldeckel abschrauben unrund - sieht also alles gut aus), Kaltlaufregler lahmgelegt und alle Stecker, Zündung etc. mal angeschaut und saubergemacht.
    Bei der ASU hieß es: Kiste läuft zu fett. Kerzen sind sowohl nach längerer Fahrt, als auch beim längeren Rumprobieren im Standgas grau-weiß - immer schön sauber. Lambdasonde bringt in Standgas und bei konstanten Drehzahlen Werte um 0,15 Volt. Im Übergang/ beim Hochdrehen immer kurzzeitig 0,8 Volt (denke daher, Sonde selbst wird in Ordnung sein). Luftfilter sehr sauber, Luftmengenmesser sieht schön sauber aus und lässt sich gut auslenken, sauberes Standgas. [Bilde mir beim Gaswegnehmen leichtes Plätscher/ Knallen in den Auspuff ein]

    Nach alldem schaltet die Gasanlage nach ein paar mal Tankanzeigenlauflicht um auf Dauer-Tankanzeige (Voll - alle vier Lichter an).
    Bei längerer Fahrt zeigt sich aber, dass die Kiste ausschließlich Benzin verbraucht... - oohhh ;-((
    In der Regel meke ich durch leichtes Ruckeln, dass er versucht auf Gas umzuschalten, wenn dann die Tankanzeige aber dauerhaft leuchtet, läuft er schön rund.
    Läuft halt leider in Wirklichkeit auf Benzin (wenn ich Benzinpumpenrelais ziehe geht er sofort aus)...
    Heute hatte ich erstmalig zweimal den Zustand, dass an der Gasanzeige erst nur die unterste Tankleuchte blinkte, dann aber dauerhaft leuchtetet und nach und nach dann alle vier Lampen wieder den vollen Tank zeigten...

    Bei Zündung an, Motor an, sowie Gasanlage im vermeintlichen Gasbetrieb leuchtet immer die grüne LED im Autronic-Steuergerät.
    Bei Gasumschaltung gibts ja Dauerplus vom Gas-Steuergerät aufs blaue Kabel hin zu den beiden Magnetventilen am/ im Verdampfer, zum Tank-Armaturen-Ventil hinten (ist das das Multiventil?) und zum KE-Stopper. Das Ventil hinten im Tank klackt auch schön, das am Eingang Verdampfer auch, aber das blaue seitlich im Verdampfer nicht. Steuerspannung liegt aber sauber an. Hab dann den Spulenteil abgeschraubt, dieser baut auch Magnetfeld auf und zieht einen "Testeisenkern" rein. Aber klacken tut im Zusammenbau nix. Ventil selbst rausgeschraubt: Kein wahrnehmbares Zischen (nach einem Tag Standzeit), innen dann eine Art Kolben, den man aber nicht aus dem Verdampfer rausziehen kann, aber bis auf ein paar optische Ablagerung gut aussehend und beweglich. Nach Wiederzusammenbau immer noch kein Klackern. Nach Gasstartversuch und erneutem
    Rausschrauben des Ventils dann kurzer Gasaustritt (kommt also was an - obs reicht??). Ist das schon die "druckverminderte Seite" im Verdampfer hin zu meinem Venturizwischenflansch, also der recht geringe "Einspritz"-druck??

    Irgendwie klappt also in Wirklichkeit die Gasumschaltung (trotz Gasanzeige) nicht, und gleichzeitig schaltet kann aber die Gasanlage auch den Benzinbetrieb nicht abschalten. Hier gehe ich von einem Defekt am Drucksteller der KE III-Jetronic aus... Wird sich hoffenltich die Tage rausfinden lassen.

    Also mal testweise den blauen Steuerkabel vom Autronic-Steuergerät zum KE-Stopper durchtrennt und im Benzinbetrieb (später auch Gasbetrieb) direkt Plus auf KE-Stopper gegeben: Interessiert die Kiste überhaupt nicht... Hab dabei auch zur Sicherheit nochx Masse direkt auf Minus am KE-Stopper gegeben, auch das interessiert ihn nicht...

    => Fragen:
    1) Wie kann mein Motor beim Umschalten manchmal ruckeln, obwohl er ja definitiv nicht auf Gas umschaltet und der einzige Ruckel-Einfluss ja der KE-Stopper sein könnte, der aber rein gar nichts zu machen scheint (weil Drucksteller nix mehr macht)???

    2) Ist das Dauer-grün-Leuchten im Steuergerät, praktisch immer bei Zündung an, gut? Rote LED leuchtet nie...

    3) Was hats zu sagen, wenn die Tankanzeige bei sonst vollem Tank manchmal mit der untersten Diode blinkt, dann dauerleuchtet und allmählich dann alle vier Tankdioden angehen (jeweils einige Sekunden Zeitversatz dazwischen).

    4) Warum klackert das blaue Ventil seitlich im Verdampfer nicht, obwohl der "Kolben im Verdampfer" leichtgängig ist und ein Magnetfeld aufgebaut wird (das einen "Testkolben" schön reinzieht beim Durchschalten).
    Brauchts hier für Klackern einen bestimmten Innen(Gas)Druck im Verdampfer der fehlt? Aber wie gesagt, leichter Gasaustritt beim Ventil rausschrauben hab ich ja.

    ==>> Das mit dem KE-Stopper muss ich hinkriegen, dass Benzineinspritzung abgeschaltet wird, aber sehe es als halbwegs unabhängig, dass mir meine Gasanlage war vormacht... - dann soll doch wenigsten die Kiste absaufen bei gleichzeitig Benzin und Gas... ;-))

    ==>> Leider mal wieder langer nerviger Text, aber hoffe einfach die vollständige Beschreibung kann möglichst viel helfen (mit Tipps zu geben ;-))
    Hiernach fällt mir selbst nix mehr ein....

    ===>>> Was soll ich nur machen, hab endlich wieder ein schönes Gasauto, aber das will nicht so wie ich es will.

    Bin für alle Vorschläge offen!!

    [Ganz doofe Frage mal, hatte ja vorher nen Flüssig-Direkteinspritzer: Wo sitzen in der Regel Filter in meiner Autronic-Tomasetto-Venturi - einfach in irgendwelchen Eingangsstutzen, und oder Tank oder fliegend dazwischen??]

    Hoffe jemand kann mir Tipps geben, was er an meiner Stelle mal versuchen würde, um endlich mal Gasbetrieb hinzubekommen.

    Vielen Dank schonx im Vorraus,

    Viele Grüße aus Kassel!
     
  22. #20 Martin230TE beim frickeln, 06.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 06.01.2013
    Martin230TE beim frickeln

    Martin230TE beim frickeln AutoGasMeister

    Dabei seit:
    20.03.2010
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    1
    Mhm, eigentlich möchte ich am liebsten schreiben, bitte den Beitrag 11 nochmal lesen und umsetzen... aber gut, fangen wir halt nochmal von dem Moment an, wo Wasser auf der Erde kondensierte und Einzeller die Meere bevölkerten...

    => Fragen:
    1) Wie kann mein Motor beim Umschalten manchmal ruckeln, obwohl er ja definitiv nicht auf Gas umschaltet und der einzige Ruckel-Einfluss ja der KE-Stopper sein könnte, der aber rein gar nichts zu machen scheint (weil Drucksteller nix mehr macht)???

    KE-Stopp abklemmen (blaues Kabel) Motor im Benzinbetrieb starten und Betriebsspannung Ub 12 Volt beaufschlagen, Motor muss ausgehen, siehe auch Beitrag 11...

    2) Ist das Dauer-grün-Leuchten im Steuergerät, praktisch immer bei Zündung an, gut? Rote LED leuchtet nie...

    Die Anlage kenne ich nicht bis ins kleinste Detail, im Gasbetrieb bei laufenden Motor müssen am Ausgang für die Magnetventile 12 Volt anstehen, Prüflampe oder Voltmeter nehmen und messen, siehe Beitrag 11...

    3) Was hats zu sagen, wenn die Tankanzeige bei sonst vollem Tank manchmal mit der untersten Diode blinkt, dann dauerleuchtet und allmählich dann alle vier Tankdioden angehen (jeweils einige Sekunden Zeitversatz dazwischen).

    Möglicherweise erkennt sie das Drehzahlsignal nicht und ist nur in Bereitschaft um den Gasbetrieb frei zu geben, dazu Gasanlagen Software und Adapterkabel anklemmen, Drehzahl muss man ja irgendwo ablesen können. Dafür spricht z. B. das die Magnetventile lt. deiner Beschreibung nur kurz öffnen und dann sofort wieder schließen. Das ist der Direktstart auf LPG, ohne Drehzahlerkennung macht die Anlage aus Sicherheitsgründen wieder "dicht".

    4) Warum klackert das blaue Ventil seitlich im Verdampfer nicht, obwohl der "Kolben im Verdampfer" leichtgängig ist und ein Magnetfeld aufgebaut wird (das einen "Testkolben" schön reinzieht beim Durchschalten).
    Brauchts hier für Klackern einen bestimmten Innen(Gas)Druck im Verdampfer der fehlt? Aber wie gesagt, leichter Gasaustritt beim Ventil rausschrauben hab ich ja.

    Mit 12 Volt Betriebsspannung testen, vermutlich nicht vorhanden, da auch KE-Stop nicht reagiert. Prüflampe, Voltmeter Duspol etc nehmen und messen. Bei 12 Volt muss das Magnetventil hörbar schalten, siehe auch Beitrag 11...

    ==>> Das mit dem KE-Stopper muss ich hinkriegen, dass Benzineinspritzung abgeschaltet wird, aber sehe es als halbwegs unabhängig, dass mir meine Gasanlage war vormacht... - dann soll doch wenigsten die Kiste absaufen bei gleichzeitig Benzin und Gas... ;-))
    Jap, wie der KE-Stop getestet wird, habe ich am Anfang und in Beitrag 11 beschrieben, testen, oder testen lassen

    Gruß
    Martin
    ==>> Leider mal wieder langer nerviger Text, aber hoffe einfach die vollständige Beschreibung kann möglichst viel helfen (mit Tipps zu geben ;-))
    Hiernach fällt mir selbst nix mehr ein....

    ===>>> Was soll ich nur machen, hab endlich wieder ein schönes Gasauto, aber das will nicht so wie ich es will.

    Bin für alle Vorschläge offen!!

    [Ganz doofe Frage mal, hatte ja vorher nen Flüssig-Direkteinspritzer: Wo sitzen in der Regel Filter in meiner Autronic-Tomasetto-Venturi - einfach in irgendwelchen Eingangsstutzen, und oder Tank oder fliegend dazwischen??]

    Eine Venturi hat einen Flüssiggasfilter vor dem Verdampfer und sonst nichts, weil es unter anderem auch keine Einspritzdüsen (Rails) zum Schützen gibt. Das bisschen Kerzenwachs wird einfach verbrannt.

    Hoffe jemand kann mir Tipps geben, was er an meiner Stelle mal versuchen würde, um endlich mal Gasbetrieb hinzubekommen.
     
Thema: Trotz vermeintlichem Gasbetrieb nur Benzinberbrauch... ;-(
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Eschwege LPG Mischung www.lpgforum.de

    ,
  2. opel astra gasanlage gas düsen anschlüsse a b c d

    ,
  3. venturi anlage fuer mondeo duratec

    ,
  4. duratec 2 0 verbrannte ventile lpg forum,
  5. ml 500 gas leuchtet immer grün,
  6. soll blaues licht beim voll lpg gas kommen,
  7. prins Gasanlage zieht Benzin trotz Gas,
  8. kme diego magnetventile erhalten keinen strom,
  9. ml 320 stottert hinten wenn ich gas geb,
  10. mondeo 2001 fehlzündungen im leerlauf,
  11. mein auto wird im gasbetrieb lauter bei vollgas,
  12. gasanlage magnetventil schaltet nur kurz,
  13. aeb 377 stop k-jetronic pdf,
  14. jtg multiventil schnittmodell,
  15. audi ruckelt und bockt hat fehlzündungen kann es am motorsteuergerät liegen,
  16. astra j läuft morgens schlecht,
  17. audi 100 ke 3 jetronic nf motor,
  18. jtg neutrino komplett 2 schlüssel für alle,
  19. autronic gasanlage pdf,
  20. astra j gasanlage umschlaten benzin,
  21. movano leuchdioden gas defekt,
  22. astra j geregelte benzinpumpe,
  23. opel movano 2001 ansaug voll wasser,
  24. audi ng startet schlecht und hat fehlzündungen beim gas geben,
  25. gasanlage nur kurz benzin
Die Seite wird geladen...

Trotz vermeintlichem Gasbetrieb nur Benzinberbrauch... ;-( - Ähnliche Themen

  1. LPG Stargas funktioniert nicht trotz „keiner“ Fehlermeldung

    LPG Stargas funktioniert nicht trotz „keiner“ Fehlermeldung: Hallo Zusammen :confused1: Ich habe mir einen Peugeot gekauft mit einer LPG Anlage von Stargas Polaris - die Anlage ist 7 Jahre alt - ich habe...
  2. AKME Diego , lässt sich trotz neuen Multiventil nicht tanken!

    AKME Diego , lässt sich trotz neuen Multiventil nicht tanken!: Hallo, ich hoffe jemand hat eine Idee, trotz neuem Multiventil lässt sich das Fahrzeug nicht betanken. ich schaffe in 5Min tanken, vlt 1€. Lg Chris
  3. Feder im Befüllventil gebrochen; Reparatur ? Tausch ? Trotzdem noch tanken ?

    Feder im Befüllventil gebrochen; Reparatur ? Tausch ? Trotzdem noch tanken ?: Hallo zusammen, nachdem mein LPG Betrieb mit meiner PrinsVSI2 bisher sehr unkompliziert war, ist mir über den Winter wohl die Feder gebrochen,...
  4. Prins VSI läuft nach Motorüberholung besser als je zuvor - trotzdem neu einstellen?

    Prins VSI läuft nach Motorüberholung besser als je zuvor - trotzdem neu einstellen?: Hallo zusammen, als neues Forenmitglied habe ich eine Frage zur Einstellung meiner Prins VSI an die Spezialisten. Ich fahre seit rund 7 Jahren...
  5. PRINS VSI SPRINGT NICHT UM TROTZ GENUG TEMPERATUR

    PRINS VSI SPRINGT NICHT UM TROTZ GENUG TEMPERATUR: Guten Morgen! Seit kurzem habe ich das Problem, dass meine Prins VSI im E46 nicht direkt auf LPG springt ab dem 2. Autostart am Tag, obwohl die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden