Sternstunde ( MB W116 280S )

Diskutiere Sternstunde ( MB W116 280S ) im Erste Erfahrungen mit Autogas Forum im Bereich LPG Autogas; oder besser gesagt eine Couch mit LPG Erstmal Hallo zusammen, Habe einen Benz W116 280S 06/78 115 KW ( 4a1 ) im Frühjahr 2009 bekommen und...

  1. #1 kfztux, 28.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 09.09.2010
    kfztux

    kfztux AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    02.08.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    oder besser gesagt eine Couch mit LPG

    Erstmal Hallo zusammen,


    Habe einen Benz W116 280S 06/78 115 KW ( 4a1 ) im Frühjahr 2009
    bekommen und musste mich erst mal schlau machen, was denn die
    Nockenwellen kosten, schmerzhaft, aber egal ich lebe nur einmal.
    Nun nach der 4. Lieferung der Nockenwelle im August 2009,
    waren diese dann auch gleich eingebaut, als ehemaliger KFZ´ler
    kein Problem.
    ( Die drei vorhergehenden Lieferungen waren beschädigt )

    Als ich auf die Nockenwellen wartete, habe ich mich so langsam
    an die Autogasumrüstung gekümmert ( in BW ).

    Da kam ER mein Umrüster, ER meinte zu mir, ER mache für einen
    spezial Preis ne Gasanlage hinein und da konnte ich nicht nein sagen,
    so wie bei schlechtem Essen, und war´s gut ... JA. ( man ist ja Höflich )

    Eigentlich wollte ich den größten Reserveradmuldentank den es gab
    und alles was untersteht hätte ich aufgeschäumt oder als alternative
    einen Zylindertank. Nun hat es geheißen, es gibt zur Zeit keine großen
    Tanks, na ja egal, jetzt habe ich in der Reserveradmulde ein winzig
    kleine Weißblechdose mit 77 Liter BRUTTO Fassungsvermögen.

    Vor der Übergabe an meinem Umrüster ist der Benz gut gelaufen.
    ( 12 - 14 Liter Benzin )

    Nach 1 1/2 Monate, Anbruch des Winters und drängen habe ich den
    Benz abgeholt, mit der Botschaft das er nicht auf Gas laufe und
    auf Benzin sehr schlecht, DANKE !!!!
    Den Benz nur noch schnell nach Hause gebracht und in den
    Winterschlaf geschickt.

    Ich konnte die ersten paar Monate nicht zum Benz ohne Krawatte,
    aus Frust, Geld weg, kein Gas, läuft nur auf 5 Töpfe und eine
    77 Liter Weißblechdose hinten drin. ( Benzfrust )

    Es wurde so langsam Frühjahr, der Winter geht und der Sommer
    rückt immer näher juppi.

    Habe den Benzfrust auf die Seite geschoben die Krawatte abgelegt,
    dem Benz in die Augen geschaut und Ihm ne Kampfansage übermittelt.
    Es ist mittlerweile schon Anfang Juni 2010.

    Vom Zylinder 6 war das Zündkabel nicht richtig gesteckt,
    Ventile eingestellt, 6 neu Kerzen.
    Motor läuft auf allen Töpfe, guter Leerlauf. ( So muss sein :-) )

    Unter Benzin hatte er kein Übergang von Halbgas auf Vollgas nur
    noch Spucken und Sprotzen, extrem hoher Verbrauch,
    von Leerlauf bis Halbgas ist die Kiste wie eine Rocketcouch los
    oder wie Nachbars Katze.

    Mit Gas wird´s ja besser, so dachte ich, leider genauso,
    ich zu meinem Umrüster er meinte das wir den Motor noch mal unter
    Gas einstellen müssten, Okay, Termin ausgemacht.

    Termin ist eingetroffen, ich hin, bisschen da herum gespielt ein bisschen
    dort herum gedreht, ein neuen Gas/Benzin-Umschalter bekommen, der Motor ging
    unter Gas nach unbestimmter Zeit einfach aus.
    Es wahr auch schon kurz vor 23 Uhr, ich hatte noch Urlaub und so habe ich
    mir überlegt, ich muss morgen nicht Arbeiten, also Spazieren fahren,
    mitten in der Nacht.

    So gedacht, so getan und fuhr ne große Runde, ich schaute auf meine
    Benzinanzeige ( NEEEE oder ? ) nach ca. 80 km weiter,
    mein Benz brauch ja Benzin ... und ... Gas, was ist das den ?????

    Ratlosigkeit morgens, um 1/2 2, ach mir egal fahre nach Hause schlafen,
    nach dem aufstehen sieht die Welt ganz anders aus.

    Pustekuchen, das hat mir keine Ruhe gelassen, also in die Garage,
    Haube auf und gucken, nach 2 Zigaretten, was ist das für ein Hebel
    am Benzinabsperrventil keine Ahnung einfach mal herumdrehen.
    Benzinzulaufschlauch weg, Motor auf Gas gestartet, läuft,
    was macht Benzinzufuhr? es kommt nichts, gut, den Hebel zurück gedreht,
    Benzin sprudelt, AHHHHH jetzt ist mir klar was der Hahn macht, gut.
    Zuschließen und schlafen.

    Aufgewacht raus zum Benz ohne Kaffee, mit Benzin gestartet super, läuft,
    Probefahrt, umgeschaltet auf Gas, keine Leistung, viel zu mager, ja klar,
    Motor wurde mit Gas-Benzin-Gemisch eingestellt, also Handy raus Umrüster
    angerufen, war aber schon im tiefsten Schwarzwald, ( zum Glück gab es Empfang ),
    so was jetzt, ER meinte ich soll an der großen Rändelschraube des Vierfachverteilers
    kurz vor dem Mixer mein Mitteldrehzahlgasgemisch einrichten und am Verdampfer
    die Einstellschrauben so verdrehen das der Motor richtig läuft.

    Ach.... das ist ja einfach, ich war 15 Jahre KFZ-Schrauber davon 7 Jahre an
    Motorrädern ( bevorzugt alte 2 Zylinder ) und die Vergaser der Mopeds
    wurden nach Gehör und Geruch eingestellt und in dieser Disziplin war ich nicht
    schlecht, um mich nicht in den Himmel zu loben, aber mir konnte kaum einer
    das Wasser reichen, selbst der Abgastester nicht.

    Ich ans Werk, schraub hier, schraub dort, TOP Leerlauf, gesundes Klangbild
    ohne Gas geben, beim Motor hoch drehen keine Leistung, mit Rändelschraube
    Mitteldrehzahlgasgemisch eingestellt.
    Bei dieser herumschrauberei ist immer wieder der Motor von alleine ausgegangen,
    nicht weil ich mich verdreht habe, sondern einfach so, der
    Gas/Benzin-Umschalter hat geschlossen, das war eine blöde Angewohnheit
    von diesem Umschalter.

    Ich konnte das Gemisch nicht so anreichern damit ich ne Wurst vom Teller ziehen
    konnte also Handy raus, Umrüster, ER meint ich bekomme kein Unterdruck ich soll
    was in den Luftfilter stopfen z.B. eine Weißblechdose mit Loch,
    ( wie !?!?!?! Reserveradmuldentank ?!?!?!?!? ) oder eine Plastikdeckel mit Loch.
    Ich verärgert aufgelegt, woher soll ich im Schwarzwald ein Gegenstand mit Loch
    finden der auch noch in den Ansaugschnorchel vom Luftfilter passt,
    zum Glück war ich im Wald und das was ich da herumgeschumpfen habe,
    hat keiner mitbekommen.

    Das Temprament wieder auf normal Drehzahl und Überlegt was ich da machen kann,
    schaue in den Kofferraum und sehe eine PET-Getränkeflasch, Moment diese Flasche
    passt doch, wenn man da ein bisschen rumschneidet.
    Schwubsdiewubs keine 2 min später war diese Flasche an meinem Luftfilterschlauch,
    Motor an, läuft auf Gas, aber schlecht, schraub hier, schraub dort, Motor läuft
    im Leerlauf so was Passiert beim hochdrehen .... super er dreht hoch ohne murren,
    also rein in den Benz und los, er läuft, ich werd wahnsinnig.
    Also untenherum bis Halbgas super, über Halbgas wie unter Benzin, Spucken und
    Sprotzen, egal, er läuft.
    Wahrscheinlich Zündsteuergerät.

    Der Motor ging ja immer wieder einfach wieder aus und das in sehr peinlichen
    Situation, z.B. mitten in einer Polizeikontrolle, mit ECKHART DIE RUSSEN KOMMEN
    ging der Motor schlagartig aus, soll ich weiterfahren, ja, ich muss, habe
    schließlich mit dem Benz die Polizeikontrolle blockiert.
    Zündung aus und wieder an er läuft, schlechter Leerlauf, kein Teilastbereich mehr,
    das war vielleicht ein rumgeeiere.

    Also daheim den Vergaser raus, zerlegen, vermessen, nichts auffälliges, ausgeblasen,
    neue Dichtung, Vergaser wieder drauf, eingestellt und er läuft wieder. ( FREU )

    Bei diesem Akt habe ich festgestellt das neben dem Zündsteuergerät eine Unterdruckdose
    mit Leitungen verbaut ist und dort war der Stecker nicht richtig gesteckt,
    dies behoben und ..... er läuft auch über Halbgas hinaus ohne Probleme. ( Doppel FREU )

    Der Motor ist auf LPG, gefühlte 1.000.000 mal aus gegangen, Zündung aus und wieder an,
    Motor läuft. Bis ich herausgefunden habe das ich nur den Umschalter hin und her schalten
    muss.

    Also Handy raus, Umrüster.
    ER sagt ich soll denn Gas/Benzin-Umschalter überbrücken, kein Problem, mache ich,
    Büroklammer geholt und überbrückt, Motor läuft, geht auch nicht mehr aus. ( FREU )

    Meine große Panne, kein Schalter keine Tankfüllstand.
    Fahre und fahre, denk nicht dran das auch eine Reserveradmulden-Weißblechdose mal
    gefüllt werden muss.
    Mit ECKHART DIE RUSSEN KOMMEN ging der Motor wieder aus, NEEEIIIINNNN nicht schon wieder
    den Vergaser raus.
    Haube auf ....... alles noch drin und dran ... GUT ...., Benzin geht oder geht nicht,
    versuch macht kluch, Brücke raus, auf Benzin gestartet alles IO er läuft im Leerlauf
    und in allen anderen Bereiche ( FREU hoch 10000 )

    Weißblechdose befüllt, Brücke wieder rein, Gas läuft.

    Handy <> Umrüster:
    ER besorgt mir ein Umschalter eine Woche später bekomme ich diesen und
    es ist ein komplett anderer Umschalter, von X.E.X mit einem Kabelbaum.
    ( eingebaut war als erstes ein uralt Lxxxx GR, der zweite ein Lxxxx GRM )

    SUPER jetzt darf ich auch noch den Kabelbaum ersetzen, irgendwelche Messungen
    mit dem Multimeter durchführen um diesen Umschalter in den Benz zu bekommen,
    NEEEEEEEEEEEE koi luschd.
    Da hätte ich doch die Gasanlage selber einbauen können, odrrr?.

    Zum Glück habe ich jemanden gefunden der mir einen, die neuere Version vom
    Lxxxx GR, besorgen kann und habe diesen dann auch bestellt.

    Mittlerweile ist der Umschalter eingetroffen und habe diesen Angeschlossen
    und er Schaltet. Allerdings leuchten die LED´s für Gas und Reserve,
    ich glaube das ich mit diesem Zustand leben muß.
    ( MV, MV Reservesensor oder MV Füllstandsensor ( KA ) )

    ---

    Ich war im Großraum S bei gefühlten 1.000.000 Umrüstern ( 5 oder 6 )
    telefonisch und körperlich Anwesend, darunter auch der General Importeur,
    einer Welt bekannten Herstellerfirma, die mit den 3 Buchstaben.

    Bei jedem wurde ich gefragt, was den für eine Anlage eingebaut sei.

    Am Anfang konnte ich nur sagen das ein Ital. Verdampfer eingebaut wurde,
    mit der Zeit und Nachforschungen kann bzw. konnte ich mehr dazu sagen,
    das ich einen Türk. Multiventil und ein Ital. Verdampfer sowie ein
    Pol. Schalter und eine Pol. Weißblechdose in der Reserveradmulde habe.
    ( DANK an meinen Umrüster der diesen SCH... eingebaut hat )

    Die Antwort war zu 99%, kenne ich nicht, wir verteten nur 3 Buchstaben
    oder den Zohn vom König oder Äckerchen .... oder .... oder ....

    Einer meinte ich soll doch einen finden der sich damit auskennt. LOL :Laut lachen:

    Jetzt habe ich mir Wissen über das Thema LPG angeeignet,
    was ich eigentlich garnicht wollte bzw. vor hatte.

    Naja, bei meinem nächsten FZ wird die Anlage selber eingebaut.
    Da wieß ich wenigstens was für ein SCH.. ich mache und muß mich nicht
    unbedingt auf andere verlassen.

    Sorry das es soviel geworden ist. ( gekürzte Version )

    So, das ist meine Ersterfahrung von LPG und Umrüstern.

    Ich Couche durchs Ländle und freu mich aufs Gasen.


    Gruß
    kfztux


    In die den MB W116 280S wurde folgendes verbaut:
    Verdampfer = Tomasetto AT
    Multiventil = ATIKER ATK01
    Füllstandsensor = A.E.B 1090 90 Ohm
    Benzinabschaltventil = KA
    Mischer = 94010 für Solexvergaser Hersteller KA
    Schalter = Lecho GR
    Weißblechdose = 77 L Stako Ø = KA
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Sternstunde ( MB W116 280S ). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Rabemitgas, 28.08.2010
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.885
    Zustimmungen:
    131
    Na da hast du ja wieder den richtigen gefunden.

    Schade um das schöne Auto bei solch murksern.

    Es gibt eine menge leute die sich damit bestens auskennen, die muss man nur finden.

    Ich hoffe du hast jetzt ruhe.

    Gruß Armin
     
  4. kfztux

    kfztux AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    02.08.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    JUP

    Kennst ja das mit den Bäumen und den Wald. Für die, die es nicht kennen.
    Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht.

    Zumindest habe ich noch keinen gefunden.

    Nein nicht wirklich, das MV macht Theater bzw. der Füllstandanzeige.
    ( LED´s für Gas und Reserve leuchten gleichzeitig )

    Die Kiste braucht ca. 20 L Gas auf 100 km, ca. 180 L auf ca. 900 Km

    Berechnung:
    Füllmenge und Wegstrecke bei leer gefahrenen Tank.

    64,2 L + 59,9 L + 60,1 L = 184,2 L
    285 km + 281 km + 330 km = 896 km

    Ich denk das dies nur eine Einstellungssache ist,
    da ich dies OHNE Abgastester und Rollenprüfstand eingestellt habe.

    Bis zum Winter ist es ja noch ne weile.


    Gruß
    kfztux
     
  5. #4 Elbstricher, 08.09.2010
    Zuletzt bearbeitet: 08.09.2010
    Elbstricher

    Elbstricher AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    07.04.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Moin kfztux,
    ich habe Deine Geschichte "überschlägig" gelesen, war ja wirklich viel Text.
    Aber irgendwie erkenne ich die Symptome, die hatte ich in meinem Strichachter, Bj, 74 W115, 2l-Benziner auch. Bis gestern, da habe ich mir bei Louis ne Benzinschlauchzange gekauft und auf die Benzinrückführung geklemmt - et voila - die Probleme sind weg.:D
    Ich hatte mir nämlich überlegt, dass bei leerer Schwimmerkammer über die Düse des Vergasers ein Unterdruck in der Rückleitung entsteht, der dann das Benzin nach vorn saugt.Und außerdem hatte ich mich über Unterdruck im Benzintank beim Tank aufdrehen gewundert.
    Ich hatte auch das Gefühl, als wenn der Motor zu fett lief und außerdem lief er in Mittelstellung des Umschalters völlig normal - ist ja klar, wenn die Schwimmerkammer voll ist und Gas abgestellt ist. Irgendwann ruckelte er dann habe ich wieder auf Gas umgestellt.
    Mann bin ich jetzt glücklich. Ich werde jetzt ein Rückschlagventil in den Rücklauf einbauen und werde dann wohl Ruhe haben und auch Benzin fahren können.
    Zum Glück habe ich meine Anlage selbst eingebaut (90l-Zylindertank, Bedini-Verdampfer, Bedini-Ventile) und konnte nur mir die Schuld geben ;)

    Vielleicht hilfts ja ;)

    Gruß!ES!
     
  6. #5 V8gaser, 09.09.2010
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    12.620
    Zustimmungen:
    1.042
    Der Doppelnocker ist nicht gasfest! Hatte soeinen im Bekanntenkreis, da war es egal wie lange der noch hielt. Also ne Venturi rein (war ein SE) und los. Nach 10000km war Ventilspiel auf 0 und konnte auf einigen Zylindern schon nicht mehr komplett eingestelt werden. Nach weiteren 7000km war Schluß - Spiel 0, kein Leerlauf mehr. Einstellen nicht mehr möglich.
    Gesammtlaufleistung war vor der Umrüstung 230000km. Er lief aber nach Wechsel auf einen anderen Mischer recht ordentlich bis zum Schluß.

    Deine Story - ärgerlich für dich, aber super zu lesen :-)
     
  7. kfztux

    kfztux AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    02.08.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    moin moin,

    @ Elbstricher

    das ist die kurz Version eigentlich ist noch viel mehr passiert.

    das sollte eigentlich nicht sein, so wie es sich liest hat der Vergaser keine Schwimmerkammer-Belüftung, KOMISCH !?!?!
    ... tja ... leider kenne ich diesen Vergaser der in einem "Stricher" verbaut ist nicht :( und wenn es mit einem Rückschlagventil funktioniert, spricht nichts dagegen.

    das hätte ich auch machen sollen. ZU SPÄT :(


    Gruß
    kfztux
     
  8. #7 kfztux, 09.09.2010
    Zuletzt bearbeitet: 09.09.2010
    kfztux

    kfztux AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    02.08.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    moin moin,

    @ V8gaser

    das würde ich so nicht sagen.
    seit dem es kein Blei mehr im Benzin gibt werden die Ventile und deren Sitze auch nicht mehr wirklich geschützt.
    Es gibt Additive die man rein leeren kann aber diese greifen die verschiedenen Legierungen im kompletten Kraftstoffsystem an. ( auch Blöd )

    hast du bei dieser Aktion diese Druckstücke ( siehe Bild ) ersetzt?

    Damals vor ca 22 - 20 Jahren, koi Ahnung wann genau, wurde mir es so erklärt:
    Kein Blei kein Schutz. Additive nei leera bis der Tank überquillt.

    Ein paar Jahre später(früher) also vor ca. 18 - 16 Jahre wurde mir erklärt:
    Kein Blei ... Alles kein Problem .. wenn der Motor mehr wie 70Tkm auf Blei hat,
    ist genug Blei auf den Ventilen und Sitze das es denen nichts mehr ausmacht.


    Der mir das letztere weiß gemacht hat, war ein kluger Kopf bei einer bayrischen 2 - 4 Radschmiede

    Wenn ich da falsch liege, lasse ich mich auch gerne eines besseren belehren,
    da bin ich ziemlich flexibel.

    ja das ist richtig

    schön das es dir bzw. euch Spaß gemacht hat:)


    Gruß
    kfztux
     
  9. Anzeige

  10. #8 V8gaser, 09.09.2010
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    12.620
    Zustimmungen:
    1.042
    Hi
    Siehste, das mit den Druckstücken hab ich gar nicht gewusst (und die Herren in userer nicht kleinen Benz Niederlassung auch nicht)
    So hätte man die Laufzeit evtl verlängern können. Aber so rapide wie das Spiel geschwunden ist wäre bald wieder Ende gewesen. Zumal auch der Vintilsitz im Kopf immer breiter wird je weiter sich das Ventil einarbeitet, somit der Druck durch die größere Fläche sinkt und die Angelegenheit auch nicht mehr ordentlich dichtet.
    Zu den Zaubertränken ala Flashlube etc wirst du hier viel finden, auch deren Wirksamkeit. Der Benz hier lief damit - ohne Erfolg :-)

    Zum Blei - heute ist ja keins mehr im Sprit. Dank Ersatzadditiven halten die Motoren, nur manche auf Gas halt nicht....
    Der Benz lief seit der Umstellung auf Bleifrei ohne irgendwelche Bleiersätze. Gas hat er halt nicht gepackt....
    Generell haben ältere Motoren mit Aluköppen kein/kaum Problem ohne Blei, da Stahsitze verbaut sind. Induktiv gehärtete Gußköppe machen da schneller schlapp.
     
  11. #9 kfztux, 10.09.2010
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.2010
    kfztux

    kfztux AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    02.08.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    moin moin V8gaser,

    Man lernt nie aus :-)

    Dazu kann man EXTREM viel schreiben.

    Das sich die Ventile in den Ventilsitz einschlagen kommt bei fast jedem FZ-Hersteller mal vor,
    da sind wir ja uns einig, wobei die Sternschmiede ein glänzendes Vorbild, im negativen Sinn, ist.
    ( schlecht oder gar nicht durchgehärtete Ventilsitze )

    Was ich nicht verstehe warum das Gas daran schuld sein soll.

    Es ist doch so das im Benzinbetrieb eine leichter Benzinnebel im Ansaugsystem ist und so die
    Ventile und deren Sitze benetzt.
    Beim ansaugen streift das Benzin-Luftgemisch am Einlassventil vorbei und es setzen sich die
    Additive am Einlassventil und Ventilsitz ab und es entstehen diverse Ablagerungen.
    Das ist ja noch relativ einfach zu verstehen.

    Und was macht das Gas??
    Gas strömt am Ventil und Ventilsitz vorbei ..... und dann !?!?!?! :confused:
    Werden die Ablagerungen weg gespült !?!?!?! ( koi Ahnung ) :confused:

    Was machen denn die tollen "ich putze die Ventil" Additive die man so kaufen kann.
    ( Putzen und danach gleich wieder Verschmutzen )
    Früher haben wir Bremsflüssigkeit in den noch laufenden Motor geträufelt
    danach waren die Ventile Blitzblank sauber. ( UMWELTSAU )

    Es wird überall geschrieben, dass das Gas nicht heiser | schneller | toller Verbrennt,
    da hätte dann die Auslassseite ein Problem.

    Der M110 Motor der auch zufällig im W116 verbaut wurde, hat einen Aluschädel.

    Ich Glaube, ( Glauben tut man in der Kirch ) dass dieser Stern nicht nur an der
    Gasumstellung gestorben ist, der wäre so oder so gestorben, schade. :(
    Herzliches Beileid

    Gruß
    kfztux

    PS:
    ICH LASSE MICH GERNE EINES BESSEREN BELEHREN
     
Thema: Sternstunde ( MB W116 280S )
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. w116 lpg

    ,
  2. w116 rückschlagventil

    ,
  3. w116 bleifrei

    ,
  4. w116 bleizusatz,
  5. w116 geschichten,
  6. benzinabschaltventil tomasett einbauanleitung,
  7. w116 gasanlage,
  8. w116 gasumbau,
  9. bleizusatz w116,
  10. gasanlage w116,
  11. solex 4a1 einstellen,
  12. 280s w116 auf gas umbauen,
  13. motor einstellen W116 kosten,
  14. w116 im winter,
  15. vergaser mischer 94010/4a1,
  16. mercedes w116 280 s auf gas umbau,
  17. mercedes w116 autogas,
  18. 280 se gasanlage verbrauch,
  19. welche lpg anlage für w116,
  20. mb 280s w116 forum,
  21. w116 kein vollgas,
  22. flashlube m110,
  23. zündung einstellen w116,
  24. w116 lpg erfahrung,
  25. w116 zündung
Die Seite wird geladen...

Sternstunde ( MB W116 280S ) - Ähnliche Themen

  1. Db w116 6,9 v8

    Db w116 6,9 v8: Der ist Heute dran ;-) [ATTACH][ATTACH]
  2. W116 Probleme mit Venturi-Anlage

    W116 Probleme mit Venturi-Anlage: Ich habe einen 76er Mercedes W116 280SE mit einer Laufleitung von 110.000km. Den Wagen habe ich vor einigen Monaten mit einer Venturianlage...
  3. Tomasetto AT w116 280s

    Tomasetto AT w116 280s: Hallo, mein w116 280s ist mit einem Verdampfer Tomasetto AT ausgerüstet, leider habe ich keine Anleitung dazu. Hier im Forum wurde eine...
  4. mischer für 350SEL W116 Bj75

    mischer für 350SEL W116 Bj75: hallo, ich suche schon seit längerem nach einem mischer für 350SEL W116 Bj75 d-jetronic. mit den internetanbietern komme ich irgendwie nicht...
  5. W116 Ventilspiel

    W116 Ventilspiel: Hallo Habe meine W116 MB auf LPG umgerüstet soll/muss man das Ventilspiel vergrößern? Und wenn ja auf welches Maß? Danke! Bis dann Bernd