LPG und die Gegner.....

Diskutiere LPG und die Gegner..... im Erste Erfahrungen mit Autogas Forum im Bereich LPG Autogas; Guten Morgen, Mein Name ist Stefan bin 44 Jahre alt und lebe im Raum Ludwigshafen /Rhein. Nach langen Überlegungen habe ich meinen Alltagswagen...

  1. #1 mister two, 10.10.2012
    mister two

    mister two AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    24.07.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,

    Mein Name ist Stefan bin 44 Jahre alt und lebe im Raum Ludwigshafen /Rhein.

    Nach langen Überlegungen habe ich meinen Alltagswagen Fiat 500 Abarth vor 10 Tagen auf LPG umrüsten lassen.
    Verbaut wurde eine Bigasanlage.
    Kurzfazit nach 1000 KM :

    Mein kleiner Wagen macht alles so wie vorher nur halt jetzt mit LPG .....

    Nun zum eigenentlichen Thema :

    Ist LPG eine ansteckende Krankheit, vor der man unbedingt geschützt werden muß ?????

    Egal wem ich bis jetzt von meiner Umrüstung berichtet habe , ich ernte nur Gegenargumente.....

    Aktuelles Beispiel, gestern abend bei meinem "Autostammtisch " .
    2 befreundete KFZ-Meister haben mir lang und breit erklärt, dass mein Motor die Geschichte mit LPG wohl nicht lange mitmachen würde,
    da LPG nicht die Schmierfähigkeit habe wir Benzin und dadurch resultierend höhere Arbeitstemperaturen im Zylinderkopf entstehen mit der
    Folge das nach kurzer Zeit die Ventile wegbrennen würden.

    Dass man als "Gasmann" in Fahrzeugspezifischen Foren ja oft mit dummen Sprüchen zu kämpfen hat, ist ja nichts neues,
    nur wenn Fachleute ähnliche Argumente anführen (auch mein Abarth-Händler ) bekommt die ganze Sache einen unangenehmen Beigeschmack.

    Sollte ich wirklich einen Fehler gemacht haben ?????

    Ich meine hier im Forum gelesen zu haben, dass ein Umrüster seinen eigenen Abarth auf LPG umgebaut hat ......
    Würde er so etwas tun, wenn er seiner Sache nicht sicher wäre. ????

    Ihr merkt schon, ich bin etwas unsicher aufgrund der wirklich vielen Gegenargumente.
    Deshalb Frage an die Gasprofis : Was ist dran an den Argumenten ????

    vielen Dank im Voraus

    Gruß
    Stefan
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: LPG und die Gegner...... Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gsguitar, 10.10.2012
    gsguitar

    gsguitar AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    14.12.2010
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    1
    Moin Stefan,
    du hast ja nur ein Argument aufgeführt, und das trifft - mit Einschränkungen - auch zu: dem Gas fehlen die Additive, die dem Benzin als Bleiersatz zugemischt sind, dadurch ist die Schmierfähigkeit geringer. Unter bestimmten Umständen - weiche Ventilsitze - führt das zu Defekten an den Ventilen, die sich Stück für Stück in den Zylinderkopf einschlagen. Das ist jedoch nicht der Fall bei gasfesten Zylinderköpfen - keine Ahnung ob dein Fiat einen hat.
    Man kann einem Verschleiß mit einem elektronisch geregelten Additivsystem entgegenwirken. Bei meinem V70 fahre ich jetzt - bei weichen Ventilsitzen - mit einem SI Valve Protector seit 126000 km auf Gas. Bisher ohne Probleme. Toi Toi Toi dass das noch lange so bleibt.
    Es gibt noch andere Argumente gegen Gas, aber die kann man doch recht schnell entkräften, da sie meist nicht technischer sondern eher emotionaler Natur sind.
    Gruß, gsguitar
     
  4. #3 mr.yellow, 10.10.2012
    mr.yellow

    mr.yellow AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    17.07.2009
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    1
    Ja, du hast eine Fehler gemacht!
    Du hast den falschen Stammtisch.

    Vor Jahren hatte ich meinen Mazda 626 umrüsten lassen und darüber mit meinem ortsansässigen Mazda-Händler gesprochen.
    "Um Gottes Willen - NEIN - damit machst du den ganzen Motor kaputt, der hält keine 7.000km, lass das bloß sein."

    mittlerweile ca. 125.000km auf Gas später (der Wagen hat jetzt 274.000 drauf) läuft der Mazda blöderweise immer noch.
    Und das ohne Valve-Protector, der hat gehärtete Ventilsitze.

    Mein Mazda-Händler bietet jetzt auch Gas-Umrüstungen an!

    Lass dir nix einreden, die meisten haben einfach keine Ahnung und dementsprechend Angst vor was neuem.
     
  5. #4 gsguitar, 10.10.2012
    gsguitar

    gsguitar AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    14.12.2010
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    1
    Nochmal Moin,
    der 626 hat ja auch einen gasfesten ZK, beim Nachfolger, dem 6er, hättest du dich vielleicht anders gesorgt?!?
    Gruß, gsguitar
     
  6. #5 mr.yellow, 10.10.2012
    mr.yellow

    mr.yellow AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    17.07.2009
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    1
    Deswegenst hatte ich mir ja auch den ollen 626 geholt und nich den schicken 6er.
     
  7. Colt

    Colt FragenBeantworter
    Moderator

    Dabei seit:
    18.06.2008
    Beiträge:
    2.509
    Zustimmungen:
    39
    ich schweige bei solchen Sachen - wenn andere sich um die Benzinpreise sorgen - ich überzeuge keinen mehr - ich hasse es schon an der Zapfe warten zu müssen :)
     
  8. #7 Rabemitgas, 10.10.2012
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.895
    Zustimmungen:
    99
  9. #8 Rabemitgas, 10.10.2012
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.895
    Zustimmungen:
    99
    Genau, das sind dann Ford Motoren, deren Sitzringe so weich sind, das sie bei dem sauberen Gaskraftstoff ein "Trennmittel" benötigen um die Microverschweißung zu verhindern. Also Addivieren. (Flash lube, JLM Valve Protector etc.)

    Mehr nicht! :) Nix heißer....oder so

    Gruß Armin
     
  10. #9 mister two, 10.10.2012
    mister two

    mister two AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    24.07.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Erst mal vielen Dank für die Antworten.

    @ Rabemitgas :
    Den Bericht hatte ich schon gelesen, Danke.

    Ich habe jetzt mal mit einem befreundeten Alfa Händler gesprochen.
    Der Alfa Mito hat ja den gleichen Motor wie mein Kleiner.
    Das Interessante ist hierbei, dass der Mito in Bella Italia ab Werk mit LPG zu haben ist.
    noch interessanter ist allerdings die Tatsache, dass die Teilenummern der Zylinderköpfe der LPG bzw. Nicht LPG Version verschieden sind
    und bei der LPG Version die Ein und Auslassventile nicht indentisch mit der Non LPG Version sind.
    Es scheint also hier sehr wohl Unterschiede zu geben.

    Alles Jammern hilft nichts, Ich werde mich jetzt erst mal am LPG erfreuen und weiter berichten.
    Bei einer Jahresfahrleistung von + 30000 KM werde ich ja relativ schnell merken, wer Recht hatte..... :-)

    Gruß
    Stefan
     
  11. Hexxer

    Hexxer FragenBeantworter

    Dabei seit:
    30.10.2009
    Beiträge:
    2.810
    Zustimmungen:
    20
    Naja, wenn man die Karren nicht immer knapp am roten Bereich fährt dürfte sich die Abnutzung auch in Grenzen halten. Heisst ja auch gerne das in Holland so gut wie alles umgerüstet wird - aber die dürfen halt offz. auch nur 120 fahren.
     
  12. #11 vonderAlb, 10.10.2012
    vonderAlb

    vonderAlb FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.07.2006
    Beiträge:
    2.138
    Zustimmungen:
    31
    Es ist schon richtig das der Gasbetrieb dem Motor etwas mehr zusetzt als wenn er nur mit Benzin laufen würde.
    Aber der erhöhte Verschleiß beschränkt sich nur auf die Ventilsitzringe im Zylinderkopf.
    Die Ventilsitzringe werden immer mehr verschlissen und die Ventile arbeiten sich immer mehr in die Sitze ein. Dadurch verringert sich das Ventilspiel.

    Wer das Ventilspiel regelmäßig kontrollieren und korrigieren läßt hat keine Probleme mit LPG. Egal ob der Motor gasfest ist oder nicht.

    Wie gasfest ein Motor ist hängt davon ab wie schnell die Ventilsitzringe verschlissen sind.
    Mein Motor im Subaru gilt als geasfest. Er hat im Werk Japan einen extra Zylinderkopf bekommen. Aber dennoch muß ich alle 105.000 km das Ventilspiel kontrollieren/korrigieren lassen.
    Bei einem weniger gasfesten Motor ist dies alle 25.000 km durchzuführen. Wer dies vernachlässigt muß damit rechnen das ihm die Ventile wegbrennen, das ist also richtig. Aber nicht wegen dem Gas sondern wegen Vernachlässigung der notwendigen Wartung.

    Und jetzt kommt es darauf an wie groß der Verschleiß ist und wie oft man noch das Ventilspiel korrigieren kann bevor die Ventilsitzringe völlig verschlissen sind. Danach richtet sich die Wirtschaftlichkeit des Gasbetriebes.
    Wer alle 25.000 km ca. 500,- € für eine Ventilspielkorrektur zahlen muß und die Korrektur nur 4 mal durchführen kann und danach die Ventilsitzringe erneuert werden müssen, der zahlt mehr als wenn er mit Benzin fahren würde.

    Den Verschleiß an den Ventilsitzringen kann man mit Hilfe von Additiven vermindern oder sogar ganz auf Benzinniveau senken. Dann hält ein Zylinderkopf mehrere hunderttausend Kilometer. So wie im reinen Benzinbetrieb.

    Also keine Angst vor Gas. Schau nach dem Ventilspiel damit du weisst ob und wieviel sich das Ventilspiel verringert. Korrigieren und gut ist.
     
  13. #12 Gegenwind, 10.10.2012
    Gegenwind

    Gegenwind FragenBeantworter

    Dabei seit:
    07.02.2011
    Beiträge:
    1.856
    Zustimmungen:
    16
    Wenn`s unterschiedliche Teilenummern sind, würde ich an seiner Stelle eine Additivierung nachrüsten. Da hätte ich ohne keine Ruhe...
     
  14. #13 Rabemitgas, 10.10.2012
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.895
    Zustimmungen:
    99
    Komisch......immer weniger Motoren gehen kaputt, weil die Umrüster idr. besser werden und auch die Anlagen....


    Trotzdem wird die Angst der Leute größer.

    Ich habe in den letzten 8 Jahren locker 3000 Gasautos in der Kundschaft und kenne keinen Motorschaden (oder besser kann sie an einer Hand abzählen) Auf Gasschaden waren davon auch nur die hälfte zurückzuführen.

    Also die % Zahl ist verschwindend gering. In Polen Holland, Italien etc. spricht man gar nicht von sonem Quatsch. Man fährt einfach Gas und Gut!

    Gruß Armin
     
  15. #14 Sanug, 10.10.2012
    Zuletzt bearbeitet: 10.10.2012
    Sanug

    Sanug AutoGasAuskenner

    Dabei seit:
    30.04.2010
    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    1
    Aber eben nicht mit Dauerbleifuß wie bei uns. Das Tempolimit und die strengeren Geschwindigkeitskontrollen nebst empfindlichen Strafen tun ein übriges.

    Mit der Ventilspielkontrolle ist das so eine Sache. Sehr viele Motoren haben Hydros, da ist nichts einzustellen oder zu kontrollieren. Da merkt man einen Schaden definitiv erst dann, wenn es zu spät und eine Kopfüberholung fällig ist.

    Bei den wenigen Fahrzeugen ohne Hydros ist der Aufwand des Einstellens der Ventile sehr unterschiedlich. Bei dem primitiven Motor meines Getz kostet das nur etwa 50 Euro. Aufwändigere Maschinen können da empfindlich teurer werden. Leider erfährt man nur auf ausdrückliche Nachfrage, ob und wie viel nachgestellt werden musste. Diese Angabe sollte man unbedingt bei der Auftragserteilung verlangen, sonst hat man gar keine Kontrolle über den Verschleiß.
     
  16. #15 Rabemitgas, 10.10.2012
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.895
    Zustimmungen:
    99
    Das gute ist, das alle Autos mit Hydros idr. gleichzeitig Gasfest sind und eh keine Probleme haben :)
     
  17. babo

    babo AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    14.07.2011
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kann nur beipflichten, warten an der Tankstelle ist nervig. ;-)
    Alternative Kraftstoffe sind in D politisch nicht erwünscht, deswegen werden Sie auch gezielt medienpolitisch schlecht gemacht. Merkt man zur Zeit auch an der Elektrodiskussion: Weil außer Opel kein deutscher Hersteller ein echtes E-Auto hat, gibt es eben keine Förderung oder sonstige Incentives. War mit dem Partikelfilter genauso-> erst als Mercedes und Co auch einen hatten wurde die Partikelfilterung beim Diesel "wahrgenommen". Weiteres Kapitel, aus eigener Erfahrung, ist Pflanzenöl im Diesel oder die weichere Variante Biodiesel. "Leitungen gehen kaputt", "ESP geht kaputt" und weiß Gott noch alles.
    Und E10, E95 und Co. ist genauso.
    Und im Ausland?
    In Italien gibt's Alfa und Fiats ab Werk mit Benzin, Diesel, Erdgas oder Autogas. Bei Volvo kann man sich auch ein FlexFuel Auto zulegen, mit dem man E5 - E95 und wahrscheinlich auch Strohrum tanken kann. Bei Dacia übrigens auch.

    Die Umrüster in D haben meines Erachtens noch ein anderes, zusätzliches Problem:
    In Italien geht die Motorentwicklung im Fiat Konzern und den Anlagenherstellern Hand in Hand, während in Deutschland auch ein fähiger Umrüster eigentlich alle Automarken kennen müsste. Gasfest oder nicht Gasfest,... wie ist die Motorsteuerung.... welche markenspezifischen Besonderheiten gibt's... ein Haufen Zeug, und echt Respekt an alle Umrüster die das hinbekommen.
    Und dann ist das eben wie bei allen Dingen: Auffallen tut immer das schwarze Schaf, nicht die hundert anderen, die ihrem Job gewissenhaft nachgehen.
     
  18. Sanug

    Sanug AutoGasAuskenner

    Dabei seit:
    30.04.2010
    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    1
    Wirklich? Wenn ich mich nicht irre, haben alle modernen Hyundai-Motoren der i-Serie Hydroventile und sind laut Borel und Prins allesamt nicht gasfest! Auch glaube ich kaum, dass die als nicht gasfest bekannten neuen Motoren, beispielsweise von Ford, noch keine Hydros haben.

    Wie kommst du zu deiner Aussage?
     
  19. #18 mr.yellow, 10.10.2012
    mr.yellow

    mr.yellow AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    17.07.2009
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    1
    Hydros haben ja eh ein begrenztes Spiel zum Ausgleich.
    Wenn das aufgebraucht ist, geht's an's eingemachte.
    Gibt es nicht irgendwie 'ne Möglichkeit das Spiel bei Hydros zu kontrollieren?
     
  20. Anzeige

  21. #19 Rabemitgas, 10.10.2012
    Zuletzt bearbeitet: 10.10.2012
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.895
    Zustimmungen:
    99
    Hab ich nieeemals erlebt. Ich habe 100de Köpfe gesehen. da drunter waren 1998er Opel Köpfe mit 400tkm (die letzten 200tkm auf Gas) Habe ich persönlich als firmenwagen gefahren. Die Ventilsitzringe waren Neuwertig

    Das sagt uns, das Ventilsitzringe kein generelles Problem sind, sondern nur eines der Sparmaßnamen. Da hilft nur das Ausüben von Druck und den Schrott nicht zu kaufen.

    Mal ehrlich....wie lange hält denn das Ventilspiel bei so neuen billig Shimps Motor auf Benzin? Mal mit einem Opel Meister gesprochen der die Wahrheit sagt?? Ich schon ;) In der Schulung.
    Gruß Armin
     
  22. Sanug

    Sanug AutoGasAuskenner

    Dabei seit:
    30.04.2010
    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    1
    Klar, 1998 waren doch fast alle Motoren gasfest, weil mit gehärteten Ventilsitzringen ausgestattet, oder? Die Sparmaßnahmen der Motorenhersteller kamen doch erst ab 2008 oder so.

    Ich glaube nicht an einen Zusammenhang Hydroventile = gasfester Motor, speziell nicht bei neuen Baujahren. Wie seht ihr das?
     
Thema: LPG und die Gegner.....
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fiat 500 lpg ab werk

    ,
  2. autogas eller erfahrungen

    ,
  3. hyundai getz gehärtete ventile

    ,
  4. krankheit durch lpg gas,
  5. forum Hyundai,
  6. die wahrheit ueber autogas,
  7. fiat 500 bleizusatz,
  8. femitec erfahrung beim suzuki splash,
  9. gibt es dacia lpg fahrzeuge welche ueber 100.000km gehalten haben,
  10. lpg gasanlage möglich für ford galaxy baujahr 2012,
  11. gaz 69 auf lpg umbauen,
  12. weiche ventile www.lpgforum.de,
  13. nissan juke lpg aus italien,
  14. fiat 500 abarth mit lpg,
  15. nissan juke mit gasumbau,
  16. nissan juke mit autogas,
  17. nissan juke lpg,
  18. fiat 500 mit lpg,
  19. LPG Gegner,
  20. Fiat 500 autogas,
  21. additiv lpg vw t4,
  22. Mein getz hat soviele Reparaturen,
  23. suzuki lpg ab werk,
  24. prins lpg nissan juke,
  25. nissan juke hydraulik defekt
Die Seite wird geladen...

LPG und die Gegner..... - Ähnliche Themen

  1. amortisationsrechner.de ein Scherz der LPG Gegner ?

    amortisationsrechner.de ein Scherz der LPG Gegner ?: Das Ding arbeitet doch gegen LPG Umrüstung ! Zwei gleiche Autos ,gleicher Verbrauch,gleiche Versicherung und Steuer. Einer Benzin und einer LPG,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden