Langzeiterfahrungen mit LPG-Gas/ Brauche Entscheidungshilfe

Diskutiere Langzeiterfahrungen mit LPG-Gas/ Brauche Entscheidungshilfe im Gas Cafe Forum im Bereich LPG Autogas; Erstmal ein nettes Hallo an alle. Ich habe bisher einen Golf gefahren und so ca 357.000km mit meinem Diesel gemeistert (Jahresfahrleistung...

  1. #1 Thomas_X, 05.05.2008
    Thomas_X

    Thomas_X AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal ein nettes Hallo an alle.

    Ich habe bisher einen Golf gefahren und so ca 357.000km mit meinem Diesel gemeistert (Jahresfahrleistung 22-24Tkm) der ca einen Verbrauch zwischen 4,5 und 6 Liter hatte.

    Nun bin ich mir am Überlegen, ob ich mir wieder einen Diesel oder einen Benziner mit Gasumbau besorgen bzw anfertigen lassen soll oder evtl meinen reparieren lasse und auf einen Diesel-Hybrid warte. (Kosten Reperatur ca 1200-1500€, Schweller schweißen, Bremse instandtsetzen und Träger schweißen aber es sind noch das Radlager kaputt und es regnet auch rein, Auspuff wurde auch schon 4mal geschweißt)

    Als anderes Auto hab ich mir eigentlich schon einen Polo (Jahreswagen) herausgesucht.

    Was ist denn nun besser???

    1. Hat ein Polo-Benziner mit Gasumbau überhaupt eine Chance so eine Kilometerleistung zu schafen??? Hat schon jemand Langzeiterfahrung mit LPG bzw mit Polos? (Kilometerleistung)

    2. Wie groß ist denn die Gefahr eines Motorschadens durch LPG (Ein Toyotahändler hat mir bei Ihren Autos abgeraten, da die Einspritzpumpe bei 80Tkm durch LPG das nicht so gut schmieren würde kaput geht)

    3. Wieviel Mehrverbrauch an LPG hätte ich denn bei einem Umbau des Polos, les hier immer so etwa 20-25% kann man die Gasanlage auch auf Spritsparen optimieren?

    4. Meine Stamwerkstadt (früher VAG-Händler) hat mir geraten den Umbau von einer VAG-Fachwerkstaat machen zu lassen, wegen der Garantie und der Quallität der Umrüstung. Bringt das was bzw. ist das Verläslicher??
    Bei 2 VAG-Werkstäten hab ich mich Informiert, die geben das Auto auch weiter und lassen es machen (an wenn hat er leider nicht verraten). Bei der VAG-Werkstaat bin ich dann nicht ganz durchgestiegen, er hat gemeint es gibt bei guten Anlagen eine Garantie von 2Jahren und am schluß des Gespräches hat er jede Garantie abgelehnt, was stimmt denn jetzt???

    5. Weis jemand, ob VW auch Polos oder andere Autos mit gleichem Motor als Gasfahrzeug anbietet oder eine Umrüstung für unbedenklich hält?

    6. Welches LPG gemisch schont den Motor mehr 95/5 oder 40/60??

    7. Ein neuer Diesel-Polo braucht bestimmt weniger Sprit als mein alter Golf, lohnt es sich denn dann ein Gasauto zu fahren??? Denke da an evtl. Preissteigerungen beim LGP wenn viele Umrüsten.

    8. Kann man den Gasanschluß neben dem normalen Tankeinfüllstutzen beim Polo anbringen. Ein Umbauer hat mir davon abgeraten, da a. kein Platz, b. die Adapter dann nicht mehr passen würden und c. Alles aus Platik ist und somit der Tankstutzen sich elektrostatisch aufladen könnte?

    9. Hab mal was von Ökotuning der Motoren im Fernsehen gesehen, bringt das was und ist das mit einem LPG-Auto ratsam bzw möglich??

    10. Wie ist das mit dem Schadstoffausstoß und Co2-Ausstoß im vergleich Diesel <-> LPG-Auto?? Welcher Antrieb ist Umweltfreundlicher?

    11. Währe eigentlich, vieleicht in ferner Zukunft, auch eine Kombination aus Gas-Elektroantrieb bei Autos möglich? Denke da an einen Prius-Hybrid mit Gasumbau.

    12. Was ich auch schon in Erwägung gezogen habe ist ein Elektroauto, dies müsste aber dan mind. 110-140 km/h fahren können und eine Mindestreichweite von 300-400km haben. Kennt jemand ein solches Auto in einer unteren Preisklasse max 15.000-17.000€ (Polo größe) oder noch besser einen Diesel- oder Benzin-Hybrid mit folgenden eigenschaften des Elektromotors (mindestreichweite dann 60km nur mit E-Motor) hat.

    Ich weiß, manche Fragen gehöhren eigentlich nicht in dieses Forum, aber vielleicht hat sich schon jemand von Euch auch über diese Themen Informiert.


    Im voraus schon, vielen Dank für die Antworten und Eure Bemühungen.
     
  2. Anzeige

  3. rubi

    rubi Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    28.02.2006
    Beiträge:
    3.578
    Zustimmungen:
    2
    Hallo und :willkommen: hier im Forum :)

    Antworten auf all deine Fragen kannst Du über die Suchfunktion finden.
    Ich werde aber trotdem ein wenig auf deine Fragen eingehen.

    Das hat in erste Linie mit deiner Fahrweise zu tun, ich sehe keinen Grund warum das nicht klappen sollte.

    Die Gefahr ist bei Fachgerechtem Einbau und entsprechender Wartung nicht höher als bei einem nicht umgerüstetem Motor.
    Wenn das Fahrzeug über gehärtete Ventilsitzringe verfügt (wie der Polo) dann ist alles im grünen Bereich.

    Durch den geringeren Energiegehalt des Kraftstoffes LPG, solltest Du mit einem Mehrverbrauch von 20% rechnen.

    Es ist immer besser nur einen Ansprechpartner zu haben, ob die Qualität in einer VAG Werkstatt besser ist, lasse ich mal unkommentiert.
    Du bekommst auf den Einbau der Gasanlage und die verbauten Komponenten 2 Jahre Gewährleistung, die Herstellergarantie erlischt in den meisten Fällen (bei VW/Audi).
    Die meisten Umrüster bieten eine Motorgarantie an die der Kunde abschließen kann.

    Es gibt ab Werk einen Sharan mit LPG Antrieb, ansonsten ist VW eher auf dem Erdgas Mart anzutrteffen.

    So kann man das nicht sagen.
    LPG ist ein Gemisch aus Propan und Butan, je mehr Butan im Gemisch vorhanden ist, je größer die Reichweite bzw je geringer der Verbrauch.
    Die Unterschiede zwischen 95/5 und 60/40 können schon mal 1L/100km ausmachen.

    Sicher steigt der Preis für LPG auch an, in der Zeit wo ich mit LPG fahre ist der Preis um ca. 10ct/l angestiegen.
    Ich fahre seit knapp 3 Jahren auf LPG.
    In wieweit sich die Benzin/Dieselpreise verändert habe, sollte dir bekannt sein.
    Ob sich das für dich rechnet musst Du dir selbst ausrechen.
    Siehe dazu hier: http://www.amortisationsrechner.de/

    Pauschal gesagt ja, es hängt immer von der Lust und Laune des Umrüsters ab.
    Geht nicht gibt es nicht, wenn der Umrüster ein wenig geschickt ist und im Sinne des Kunden handelt, findet er eine Lösung.

    Es bringt genauso viel wie bei Benzinmotoren, da dies ja die Basis ist.
    Es ist von Optimierungen von bis zu 20% zu lesen, in wie weit dies zutreffend ist kann ich nicht sagen.

    Im Vergleich zu Diesel kann ich das nicht beantworten.
    Benzin zu LPG, da liegt der Co2-Ausstoß um ca. 10% niediger.

    Es gibt bereits umgerüstete Toyota Prius.
    Mir ist sogar ein Fall bekannt der zum LPG sogar noch auf Bioethanol umgerüstet hat.

    Ich leider nicht ;)
     
  4. #3 Thomas_X, 06.05.2008
    Thomas_X

    Thomas_X AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal vielen Dank Rubi Deine Antworten hat meine bedenken zum Autogas wesentlich verringert.
    Ich hab bis jetzt ziemlich viel schlechte Sachen gehöhrt meistens bezogen auf die Umrüster, Spritverbrauch und Motorschäden. Denke man muss bei der Wahl des Umrüsters einfach Glück haben.

    Werd jetzt erstmal den Polo (Auch Jahreswagen neu bekommen)von meinem Daddy Probefahren und den Spritverbrauch ausrechnen bzw Umrechnen auf Gas.
    Wenn es nicht zu viel ist im Vergleich zu einem Diesel werd ich bestimmt auch einen kaufen und auf LPG umrüsten lassen.

    Die neuen Polos haben alle eine Multifunktionsanzeige, funktioniert die eigentlich bei LPG und zeigt sie auch den richtigen verbrauch an?

    Mit einem Preisanstieg von LPG rechne ich schon, aber da man ja mehr verbraucht, im vergleich zu einem Diesel wirkt sich das ja viel heftiger dann aus. Aber 10Cent in 3 Jahren ist ja fast nichts =)
     
  5. #4 AndreasHannover, 06.05.2008
    AndreasHannover

    AndreasHannover AutoGasAuskenner

    Dabei seit:
    16.02.2007
    Beiträge:
    648
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    sind die aktuellen Benzinmotoren von VAG nicht alle Direkteinspritzer? Dann kannst du den Gedanken an eine Umrüstung vorerst verdrängen, die lassen sich immer noch nicht umrüsten. Auch wenn die Werbung etwas anderes behauptet :)

    Gruß

    Andreas
     
  6. #5 Thomas_X, 06.05.2008
    Thomas_X

    Thomas_X AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Wie erkenn ich denn, ob es ein Direkteinspritzer ist??
    Hab bei meinem Daddy eine EWG Übereinstimungsbescheinigung gefunden (Eu reimport) da steht drin das es kein Direkteinspritzer ist.
    Was ich für einen bekomme, wenn ich einen bestelle (auch Jahreswagen) weiss ich nicht.

    Müsste dann aufjedenfall darauf bestehen, das es kein Direkteinspritzer ist.

    Was hat den die Direkteinspritzung für einen Vorteil?
    (Bin absoluter Auto-Laie)
     
  7. #6 AndreasHannover, 06.05.2008
    AndreasHannover

    AndreasHannover AutoGasAuskenner

    Dabei seit:
    16.02.2007
    Beiträge:
    648
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wenn irgendwas mit FSI oder wie auch immer die jeweilige Markenbezeichnung an der Heckklappe klebt ist es ein (theoretisch) sparsamer Direkteinspritzer. Näheres weiss bestimmt der VAG Händler im Telefonbuch.

    Gruß

    Andreas
     
  8. #7 Thor_67, 07.05.2008
    Thor_67

    Thor_67 FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.01.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    rubi hat ja schon alles Beantwortet :-)

    Zur Zuverlässigkeit kann ich sagen, das ich seid 190tkm auf Gas fahre. Umgerüstet habe ich bei 186tkm.

    Ich musste in der Zeit mal die Rail auswechseln, 2x in der Garantiezeit und letztens (leider Kostenpflichtig). Ich fahre eine bigas und dort ist wohl auch bekannt das die Rails nicht das optimum sein sollen. Allerdings fahre ich auch ca. 80tkm pro Jahr und komme vielleicht eher in den Genuss Probleme zu merken. Heute würde ich auf eine andere Gasanlage zurückgreifen.

    Mein nächstes Auto wird wieder ein Benziner, den ich gleich umrüsten lasse!

    Grüße
    Thorsten
     
  9. #8 Darniel, 07.05.2008
    Darniel

    Darniel AutoGasKenner

    Dabei seit:
    14.02.2007
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    0
    Grundsätzlich sind moderne Benziner stabiler als moderne Diesel - anders als früher. Das liegt daran, dass die meisten Dieselmotoren unheimlich hochgezüchtete und penibel konstruierte Maschinen sind (Turbolader, manchmal Doppelturbo, Direkteinspritzer mit enormen Drücken) - ein klassischer Benziner ist einfach noch ein Motor. Das ganze gilt übrigens nicht für moderne, kleinvolumige Turbobenziner - die 1,4er TFSI von VW zum Beispiel würde ich aus zwei Gründen nicht umrüsten: Erstmal weil es Direkteinspritzer sind, und zum Zweiten weil ich es einem aufgeladenen Motor, der so viel Leistung (150 PS) aus so wenig Hubraum holt einfach nicht zutraue hohe sechsstellige Kilometerleistungen abzureissen.

    Ideale Maschinen für den Gasumbau im VAG-Regal sind die ganz normalen Sechzehnventiler, (1,4; 1,6; 1,8 und Zweiliter). In Holland gibt es übrigens eine Faustregel: Motoren unter 1,6 Litern Hubraum rüstet man nicht um, ab 1,6 Litern bietet es sich an.
     
  10. #9 El Gaso, 07.05.2008
    El Gaso

    El Gaso AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    07.01.2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Hallo !
    Habe auch gerade mit dem 1,6 Liter AVU Motor die 100.000 Km-Grenze durchbrochen. Probleme ? Keine ! Verbrauch im Octavia bei 130 km/h mit Tempomat : 8,5 Liter LPG, aber auch mehr bei mieser Gasqualität

    Also, beim Skoda ist wohl nur noch der 1,6 Liter Motor umrüstbar.
     
  11. #10 vonderAlb, 08.05.2008
    vonderAlb

    vonderAlb FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.07.2006
    Beiträge:
    2.165
    Zustimmungen:
    45
    Eine Gasanlage hat ihr eigenes Einspritzsystem. Ausserdem, seid wann hat ein Benziner eine Einspritzpumpe? Die haben nur Diesel und ein Diesel mit LPG fährt im Mischbetrieb und nicht im reinen LPG-Betrieb.

    Es ist nicht wichtig wie hoch der Verbrauch ist, sondern wieviel man dafür bezahlen muss. Rechne doch mal.
    Dein Golf braucht 6 Liter Diesel. Bei einem Preis von momentan 1,429 (in meiner Gegend) kosten dich 100 km 8,57 Euro.
    Ich brauche mit meinem Subaru 158 PS 11,9 Liter Gas und bei einem Preis von 0,679 kosten mich 100 km 8,08 Euro.
    Du siehst ich tanke günstiger als du obwohl mein Verbrauch (in Liter) fast doppelt so hoch ist.

    Das bringt nur insofern was damn man nur einen Ansprechpartner hat falls es mal Probleme geben sollte.
    Garantie ist so eine Sache. Das das Auto nachträglich von einem "Fremden" umgebaut wird, lehnt der Fahrzeughersteller verständlicherweise Garantie auf den Motor ab. Bei einem nachträglich durchgeführtem Motortuning verliert man ja auch die Garantie.
    Man kann sich durch Abschluss einer Zusatzversicherung absichern oder sich einen Neuwagen mit LPG zulegen bei dem man die volle Fahrzeuggarantie incl. Gasanlage bekommt.

    Das Gemisch ist jahreszeitlich abhängig. Im Winter braucht es mehr Butan damit es weiterhin problemlos in die Gasphase kommen kann. Von daher kannst du es dir so gut wie gar nicht aussuchen, welches Gemisch du tanken willst.
    Einzig der Faher ist dafür verantwortlich wie schonend er mit seinem Motor umgeht. Dauervollgas auf der Autobahn oder Vollgasbeschleunigungen bis an den Drehzahlbegrenzer bedeutet hoher Verschleiß. Egal ob im Benzin-, Diesel- oder Gasbetrieb.

    Gibt es schon. Man steckt tausende von Euros rein um wenige Cent zu sparen.
    Was die Zukunft bringt wissen wir alle nicht.
     
  12. #11 Thomas_X, 08.05.2008
    Thomas_X

    Thomas_X AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal allen VIELEN DANK für die wichtigen Informationen.

    Kenn mich in Autos überhaupt nicht aus, aufjedenfall hat mir der Toyotahändler abgeraten. Aber werd mir sowiso keinen Toyota kaufen. :D Ich denke die meisten Händler haben noch ziemlich viel bedenken zur Umrüstung. Selbst einer der selber Umrüstet hat mir die Umrüstung nicht wärmstens empfohlen.

    Das stimmt natürlich, aber wenn der Preis für LPG steigt betrieft es Dich stärker wenn Du einen hohen Verbrauch hast und warum soll ich denn mehr LPG verbrennen wenn es gar nicht nötig ist?

    Meine Stammwerkstatt ist nicht die VAG-Wekstatt, aber ich möchte eigentlich bei meiner Werkstatt bleiben, die rüstet aber nicht um, da sie ziemlich klein ist und auch darin keine Erfahrung hatt. Also hätte ich dann auch zwei Ansprechpartner.

    Ich fahr sowiso meistens im unterem Drehzahlbereich, hatte heute denn Polo (Benziner) von meinem Daddy 1,4l bin im 5 Gang mit 50km/h im Ort rumgefahren. (Verbrauch laut Anzeige 5,3l/100km) Da hab ich ja echt gute chancen das mein Auto die 500 Tkm Grenze erreicht :)

    Wäher bekomm ich den die Versicherung, was ist alles Versichert und was kostet denn sowas im Jahr?

    Was sind denn eigentlich Rails :confused:

    Geht ein 1,4l Polo auch noch?? Warum denn erst ab 1,6l? Wollt mir eigentlich einen kleinen Motor kaufen. Brauche einfach nichts großes.

    190Tkm mit Gas?!?!?!
    Dann brauch ich ja echt keine Bedenken haben.
    Danke
     
  13. rubi

    rubi Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    28.02.2006
    Beiträge:
    3.578
    Zustimmungen:
    2
    @ Thomas_X,

    bitte bemühe doch mal die Suchfunktion, auf einige deiner Fragen kannst Du dort und sogar hier im Beitrag Antworten finden ;)
     
  14. #13 Darniel, 13.05.2008
    Darniel

    Darniel AutoGasKenner

    Dabei seit:
    14.02.2007
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    0
    Weiß nicht, ist einfach eine Faustregel.
     
  15. #14 vonderAlb, 14.05.2008
    vonderAlb

    vonderAlb FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.07.2006
    Beiträge:
    2.165
    Zustimmungen:
    45
    Wahrscheinlich weil es sich nicht rechnet.
    Kleine Motoren brauchen ja schon von Haus aus relativ wenig Benzin. Und durch die Geschwindigkeitsbeschränkungen ist der Verbrauch sehr niedrig. Da dann noch 2.000-2.500 Euro in eine Gasanlage reinstecken würde bedeuten das Auto mindestens 50-60.000 km fahren zu müssen damit es sich amortisiert. Wer dann auch noch wenig km in Jahr fährt (in der Regel tun dies Besitzer kleiner Autos) braucht Jahre bis zum Amortisierungszeitpunkt. Erst ab diesem Zeitpunkt spart man an den Benzinkosten.

    Es gibt doch auch schon Fahrzeuge ab Werk mit kleinen Motoren und Gasanlage. Und dann hast du nur einen Ansprechpartner (für Auto und Gasanlage). Und deine Abneigung gegen Toyota (vermutlich weil es ein Japaner ist, gell?) spricht leider nicht für deine Kenntnisse über Automobile. Die Japaner (nicht nur Toyota) sind seid Jahren die zuverlässigsten Autos auf deutschem Boden.

    Kleiner Motor? Zuverlässiges Auto? Gasantrieb? Langjährige Garantie? Alles aus einer Hand?
    Kein Problem.
    Subaru Impreza 1.5 Liter.
    www.subaru-ecomatic.de
     
  16. #15 Darniel, 15.05.2008
    Darniel

    Darniel AutoGasKenner

    Dabei seit:
    14.02.2007
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    0
    Ay, jetzt geht das wieder los ;-)

    Die TÜV- und ADAC-Statistik der letzten Jahre spricht aber eine andere Sprache.

    Nicht zu sehr zu Herzen nehmen: Ich würde lieber Rad fahren, als mich in einem Impreza auf der Straße sehen zu lassen. Geschmäcker sind nun mal unterschiedlich.
     
  17. #16 Strife, 15.05.2008
    Zuletzt bearbeitet: 15.05.2008
    Strife

    Strife AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    05.03.2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Andere sehen das genauso, aber halt auf Opel bezogen...:rolleyes: Und von Zuverlässigkeit braucht man bei Opel ja nicht wirklich sprechen. Zumindest nicht in der Vergangenheit. Aber wie gesagt, Design ist Geschmacksache. Rost und technische Probleme dagegen nicht. Und da kommt wohl kaum ein Auto an Subaru ran (zumindest im selben Preissegment). Kaum Pannen und Rost was ist das?

    Strife

    Edit: Im Prinzip sind hardcore Opel fahrer und hardcore Subaru freaks doch ziemlich gleich. Beide fahren se auf ne Automarke ab mit ihren Eigenheiten und ihrem etwas "besonderem" Design, die dem Massengeschmack nicht wirklich entspricht. Jedem das seine. Im Grunde ist es die selbe Gattung von Menschen.

    Edit2: Ich hab in einer ADAC Statistik noch nie Subaru gesehen. Scheinbar ist die Marke keiner Erwähnung wert. Evtl. weil zu wenig verkauft wird oder weil keiner liegen bleibt. Keine Ahnung! Vieleicht kann mich da mal jemand aufklären. Im Ausland (Sshweiz) wind sie auf jedenfall ganz vorne dabei, und das nicht erst seit gestern.
     
  18. Anzeige

  19. #17 vonderAlb, 15.05.2008
    Zuletzt bearbeitet: 15.05.2008
    vonderAlb

    vonderAlb FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.07.2006
    Beiträge:
    2.165
    Zustimmungen:
    45
    Dazu gibt der ADAC eine Erklärung. Hier z.B. aus der Statistik 2007:

    Erfasst wurden Fahrzeug-Baureihen, die zumindest in einem ihrer Baujahre (Erstzulassungs-Jahre 2002 bis 2007) auf mindestens 10.000 Neuzulassungen in Deutschland gekommen waren und in diesem Zeitraum mindestens drei Jahre weitgehend unverändert auf dem Markt waren.

    Der ADAC beschränkt sich eben nur auf die Massenware (VW, Opel, BMW, Ford, Mercedes, Audi usw.) die wegen Panne liegen bleibt. Ein Auto, was nicht liegen bleibt wird auch nicht statistisch erfasst. Wobei, was sagt schon die ADAC-Pannenstatistik? Da ist eher schon die TÜV-Statistik aussagefähiger. Schließlich muß ja jedes Automodell irgendwann mal zum TÜV und wird registriert.
    Tja, und da sieht es dann schon mal gleich anders aus:
    http://www.autobild.de/artikel/auto-bild-tuev-report-2008_522911.html

    Ich fahre nun seid über 35 Jahren Auto und habe sehr viele Modelle (über 20 Stück) mein eigen genannt. Franzosen, Schweden, Deutsche, Tschechen. Immer auf der Suche nach dem Auto für mich, mit dem ich wirklich zufrieden bin.
    Niemals hab ich so wenig Probleme gehabt wie mit den Japanern. Ich pfeiff auf Premium und Image und Ansichten der Gesellschaft. Ich fahre nun seit über 14 Jahren das was ich in all meinen Automobiljahren als das Zuverlässigste kennen gelernt habe. Subaru.

    Ich bin nun mal langjähriger zufriedener Subarufahrer. Warum soll ich also etwas über andere Automarken schreiben?

    Natürlich bleibt auch mal ein Subaru liegen. Ist mir auch schon passiert. Da war der Verdampfer hinüber. Nach 1,5 Jahren und 50.000 km.
    Und hier kommt nun die viel zitierte und praktizierte Kundenzufriedenheit ins Spiel. Ein Anruf (Samstagnachmittag) beim Händler und er kam eine halbe Stunde später mit einem Abschleppwagen und einem Ersatzfahrzeug. Ich konnte direkt weiter fahren und mein Auto wurde zwischenzeitlich beim Subaruhändler kostenlos repariert (Garantie 5 Jahre/150.000 km). Kein hin und her zwischen Autohäöndler und Umrüster.

    Ich will damit nur mal erwähnen das man keine Angst vor Gasfahrzeugen und umbauten haben muß. Wenn man das richtige Fahrzeug auswählt dann kann einem ein Problem nicht den Schlaf rauben.
     
  20. Feidl

    Feidl AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Obwohl ich auch eindeutig auf der Seite der Japaner stehe, ist in DIESEM Fall die Entscheidung gegen Toyota ganz richtig, denn er will das Auto umrüsten. Aber wie bekannt sein dürfte, sind Toyota und Lpg nicht gerade die bessten Freunde;)
     
Thema: Langzeiterfahrungen mit LPG-Gas/ Brauche Entscheidungshilfe
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. langzeiterfahrung lpg

    ,
  2. langzeiterfahrung autogas

    ,
  3. lpg langzeiterfahrungen

    ,
  4. autogas langzeiterfahrung,
  5. langzeiterfahrung mit lpg,
  6. lpg langzeiterfahrung,
  7. zuverlässiges lpg auto,
  8. lpg gemisch,
  9. langzeiterfahrungen autogas,
  10. welche Autos sind nicht für LPG-Gas geeignet,
  11. langzeiterfahrungen mit lpg,
  12. welches lpg,
  13. langzeiterfahrungen lpg,
  14. langzeiterfahrungen mit autogas,
  15. vw polo lpg ab werk,
  16. gaseinbau polo,
  17. erfahrungen mit lpg-gas,
  18. langzeiterfahrungen mit autogas umbauten,
  19. langzeiterfahrungen gasumbau,
  20. Gasauto schonend fahren?,
  21. langzeiterfahrung lpg welcher motor,
  22. gas umrüstung gehärterte ventile wo erkennt an ,
  23. einspritzpumpe lpg,
  24. vw avu motor lpg,
  25. lpg gas langzeiterfahrung
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden