KME Diego G3 Düsen Frage

Diskutiere KME Diego G3 Düsen Frage im KME Diego Forum im Bereich Autogas Anlagen; Hallo zusammen, da ich die letzte Zeit ziemliche Probleme mit meiner Gasanlage hatte, habe ich mir ein Diagnosekabel gebaut und mal in das...

  1. #1 cekay86, 29.02.2012
    cekay86

    cekay86 AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    19.02.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    da ich die letzte Zeit ziemliche Probleme mit meiner Gasanlage hatte, habe ich mir ein Diagnosekabel gebaut und mal in das Steuergerät der KME geschaut. Nunja da habe ich festgestellt das der Umrüster damals wohl ziemlich gepfuscht hat. Die Neigung steht bei +40% bei einer angeblichen Düsengröße von 2,1mm (Magic Injektoren) und einem Druck von gut 1,5 Bar.
    Da man bei dem Duratec V6 die komplette Ansaugbrücke abmontieren muss um an die einzeln verlegten Injektoren zu kommen, haben die das wohl einfach über den Druck geregelt.

    Da momentan eh einer der Injektoren streikt und ich die alle mal Reinigen wollte, habe ich mir gleich ein Satz neuer Gasfilter und ein paar Gasschläuche bestellt und wollte das ganze etwas reperaturfreundlicher verlegen.

    Die Frage ist nun welche Düsengröße sollte ich verwenden ? Fakt ist die sind auf jedenfall zu klein!
    Angegeben waren in der Software 2,1mm(obs stimmt?!) bei 125kw/170ps für einen 6 Zyl.
    Vorgeschlagen werden 2,2 mm aber sollte ich nicht 2,5 mm aufbohren bei 20kw/28ps pro Zyl. und den Druck dann auf 0,8-1 Bar verringern?

    MfG
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: KME Diego G3 Düsen Frage. Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rohwi

    Rohwi FragenBeantworter

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    2.284
    Zustimmungen:
    51
    Hallo...
    Ich würde sie auch auf 2,5 mm aufbohren. mfG Rohwi
     
  4. Toddy

    Toddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    19.09.2010
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    2
    2,2mm bei 1.0-1.2 bar Druck wäre OK.......aber jeder Motor ist anders....hast die Düsen nachgemessen????
     
  5. #4 cekay86, 01.03.2012
    cekay86

    cekay86 AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    19.02.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Nein werd ich morgen nach der Arbeit mal machen, ich meine aber beim kurzem abstecken gesehen zu haben das das eher 1,8 er sind...

    LG
     
  6. C3H8

    C3H8 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    22.07.2011
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    0
    Also ich schätze auch du wirst bei 2.5 landen. Ich würde aber selber zuerst 2.4 bohren ;)
     
  7. #6 Autogas-Rankers, 01.03.2012
    Autogas-Rankers

    Autogas-Rankers Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    14.05.2009
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    167
    Jetzt mal nen Tipp:
    Goldene Regel für die KME: immer 0,1 - eher 0,2 mm mehr Bohren wie es die Software verlangt
     
  8. ulle15

    ulle15 AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!


    Schließe mich mal mit meiner Frage an: Welchen Einfluss hat die Größe der Bohrung der Korrektur-Düsen an der Rail? Habe jetzt festgestellt, dass die Düsen in der Valtek-Rail meiner KME Diego G3 in meinem 1,6er E36 viel zu weit aufgebohrt sind. Ich hatte die Valteks vor dem Einbau zur Kalibrierung geschickt und dabei gleich die Düsen aufbohren lassen. Die Software empfiehlt 2,1 mm bei einem Gasdruck von 1 bar. Nun habe ich das mal geprüft: Selbst der 2,4 mm-Bohrer hat noch reichlich Luft. Die Bohrung ist geschätzt sicher 3 mm, also deutlich zu groß. Bei 1,17 bar ist die Verschiebung 0,9 und 19 Neigung. Welche Konsequenzen hat eine zu große Bohrung für die Einstellung? Kann es damit zusammenhängen, dass er nach dem Umschalten manchmal ausgeht? Sollte ich also neue Düsen mit 2,1-2,3 mm Bohrung verbauen?


    Gruß, Ulle15
     
  9. Rohwi

    Rohwi FragenBeantworter

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    2.284
    Zustimmungen:
    51
    Hallo...
    Ist die Neigung 19% oder -19% ? Wenn sie -19% ist würde ich den Gasdruck auf 1bar herunter nehmen. Bei +19% Neigung sind deine Düsen ganz sicher nicht zu groß sondern schon an der Grenze von zu klein. Mit dem ausgehen: Ich bin sicher es findet sich ein Leerlaufmodell in der Anlage welches stark vom Lastmodell abweicht , also scheiße eingestellt. mfG Rohwi
     
  10. C3H8

    C3H8 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    22.07.2011
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    0
    Hast du denn nach dem Aufbohren die Anlage neu eingestellt? Falls nicht ist das der Grund, warum er aus geht.
    Je größer der Düsendurchmesser, umso mehr Gas strömt in den Motor. Das kannst du mit geringerem Gasdruck wieder etwas kompensieren, aber große Düsenfehler (falls >3mm stimmt ist das ein großer Fehler) müssen durch zulöten und neu aufbohren behoben werden. Oder eben neue Düsen. Danach neu einstellen, bei Neigung um 0 hast du das Optimum aus Gasdruck und Durchmesser getroffen.
     
  11. ulle15

    ulle15 AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Das finde ich auch sehr kurios: Die Düsen sind weit über das vorgegebene Mass aufgebohrt, trotzdem habe ich bei 1,17 bar +19 % Neigung und 0,9 Offset. Ob er jetzt noch ausgeht weiß ich nicht. Das muss der Alltagsbetrieb zeigen. Er geht auch nur bei der ersten Umschaltung nach längerem Stehen/Abkühlung im Leerlauf manchmal wieder aus bzw. reagiert nicht auf Gaspedalbewegung. Manchmal schaltet er kurioserweise sofort um, auch wenn der Motor und das Kühlmittel längst abgekühlt sein müssten. Wenn er erstmal auf Gas gelaufen ist, schaltet die Anlage sauber und zuverlässig um. Ich habe auch den Temperatursensor in Verdacht oder den Gasdrucksensor.
     
  12. C3H8

    C3H8 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    22.07.2011
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    0
    Hi, bei dir stimmt was nicht, entweder der Drucksensor oder was auch immer. Die Düsengröße bei dem Druck und Hubraum kann nicht ok sein. Ist der Filter vielleicht zu?
     
  13. ulle15

    ulle15 AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    @C3H8: Das sehe ich auch so. Würdest du mir empfehlen, auf jeden Fall erstmal den Düsendurchmesser in Ordnung zu bringen? Oder sollte ich erstmal nach dem Fehler suchen, wo der Widerstand gegen den Gasdruck ist? Könnte er also auch mit viel zu großen Düsen gut laufen? Die Software sagt übrigens, Düsen seien im Toleranzbereich. Die ganz Sache (gelegentliches Ausgehen und kuriose Einstellwerte) kamen übrigens nach dem Tausch der Rail bzw. der Valteks zum Vorschein. Kann es auch sein, dass die Valteks nicht den erforderlichen Hub haben und somit auch nicht den erforderlichen Gasdruck aufbauen?
     
  14. C3H8

    C3H8 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    22.07.2011
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    0
    Hi, wenn die Verschlechterung mit der neuen Rail kam: Vielleicht wurden die Valteks so schlecht justiert wie die Düsen aufgebohrt wurden? Wenn das alles der selbe "Macher" war dann würde ich dort mal anrufen und nachfragen, wie das sein kann.

    Wenn der Hub nicht stimmt kann das mit dem zu geringen Gasdurchsatz zusammen hängen. Dann müssten die Injektoren aber schon grob falsch justiert worden sein. Aber die Düsen waren ja auch grob falsch gebohrt...

    Du brauchst auf jeden Fall die "echte" Ursache für das Problem. Jetzt die Düsen zu verkleinern würde dein Problem verschlimmern. Du bist ja so schon bei 19% Neigung.
    Hast du die alte Rail noch (weil du von tauschen redest)? Dann mal Gegentauschen.
    Ist der Drucksensor vor oder hinter dem Filter angeordnet?

    Du sagst: "Manchmal schaltet er kurioserweise sofort um, auch wenn der Motor und das Kühlmittel längst abgekühlt sein müssten."
    Dann kann ein defekter Temperatursensor die Ursache sein. Ist die Anzeige der Gastemperatur und der Verdampfertemperatur denn plausibel? Aber selbst wenn das gegeben ist, würde ich auf Verdacht den Sensor vom Verdampfer tauschen, der kostet nicht so viel Geld. Das sofortige Umschalten wenn der Motor eigentlich kalt sein sollte kann nur daran liegen. Ein Defekt bedeutet ja nicht immer den Totalausfall, der einfach zu erkennen ist, der Sensor kann auch deutlich aus der Toleranz laufen.

    Du kannst mal dein Modell posten wegen der Einstellung der Anlage.
     
  15. ulle15

    ulle15 AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo C3H8,

    die alte Rail habe ich nicht mehr. Die wurde ja ausgetauscht, da ein Ventil komplett ausgefallen war. Ich bin auch ein wenig ratlos. Ich hatte die Rail in einem Onlineshop gekauft und zu einem anderen Betrieb zur Kalibrierung geschickt. Nun habe ich eine neue Rail, die der Online-Shop nach eigenen Angaben kalibriert hat. Kann ich das mit Hilfe der Software prüfen? Welche Werte müssen die Ventile laut der Software erreichen? Ist die Software zuverlässig?

    Ich kriege jetzt erst mal neue Düsen. Diese bohre ich jetzt selber auf. Die Software sagt 2,1 mm. Sollte ich mich daran halten? Oder, wie ich hier im Forum las, gleich 0,2mm größer, also auf 2,3 aufbohren. Mir ist schon klar, dass das nicht die ganze Lösung des Problems sein kann. Irgendwo muss ich aber anfangen. Und zwei Fehler gleichzeitig suchen, ist auch nahezu unmöglich. Hinter den Korrekturdüsen kommen ja noch die Einblasdüsen, vielleicht werden die zu großen Bohrungen der Korrekturdüsen durch die nachgelagerten Einblasdüsen in der Ansaugbrücke relativiert. Habe den Durchmesser dort aber nicht nachgemessen. Kurioserweise läuft der Motor einwandfrei - wenn nicht das Umschaltproblem im "lauwarmen" Zustand wäre.

    Der Filter ist übrigens zwischen Gasdruck-Sensor und der Rail verbaut. Ich meine, so empfiehlt es auch die Einbauanleitung. Ist das problematisch? Den Filter werde ich bei der ganzen Aktion vorsorglich auch mal wechseln, obwohl der aktuelle noch keine 10.000 KM in Betrieb ist. Einwände?

    Danke für deine Hilfe und deinen Rat.

    Gruß, Ulle15
     
  16. C3H8

    C3H8 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    22.07.2011
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    0
    Meiner Erfahrung nach kannst du nur Unterschiede zwischen den einzelnen Injektoren einer Rail heraus finden. Wenn aber alle Injektoren zu wenig Hub haben kann die Software das nicht wissen.

    Nach meiner Erfahrung muss größer gebohrt werden als die Software sagt, also 2.3 oder 2.4

    Ja schon, aber in der richtigen Reihenfolge. Zuerst musst du wissen, warum offenbar zu wenig Gas ankommt. Danach kannst du das Düsen Problem angehen.
    Wenn du jetzt die Düsen verkleinerst verschlimmerst du dein Problem und fährst dann wohl eine Weile auf Benzin.

    Möglich, aber glaube ich nicht, weil es meiner Meinung nach keine Einblasnippel gibt, die einen so kleinen Querschnitt haben. Oder sind deine Schläuche vom Injektor zur Einblasung 30cm lang + 20cm Inliner?
    Du sagst, das Problem kam mit dem Wechsel der Rail, dann liegt dort auch die Ursache. Kannst ja den Hub bei allen zusammen etwas vergrößern und schauen, ob das Problem besser wird. Vorher würde ich aber alles andere wie z.B. den Filter ausschließen.

    Dann kannst du am Druck in der Software nicht sehen, ob der Filder zu ist. Wenns keine Schwierigkeiten macht ist die Anordnung Verdampfer - Filter - Drucksensor - Rail besser. Das geht manchmal nicht, wenn z.B. der Filter einen Eingang und 2 Ausgänge hat.
    Würde ich bei der Gelegenheit gleich anders machen. Ist aber nicht die Ursache deines Problems.
     
  17. ulle15

    ulle15 AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Okay, ich schau mal erst, ob der Filter zu ist. Ich kann den auch umbauen, brauche nur Filter und Sensor tauschen - wenn die Kabel des Sensors reichen (fällt mir gerade ein). Wenn dann der ausgewiesene Druck noch geringer ist, müsste ja der Filter zu sein (wie kann das sein, nach 10.000 KM?).
     
  18. ulle15

    ulle15 AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    So jetzt mal ein Update:

    1. Die Düsen waren nicht auf 3mm. aufgebohrt. Kapitaler Irrtum meinerseits. Bitte keine Nachfragen ;-)). Ich sage nur: Blinder Alarm. Tatsächliche Bohrung: 2mm!

    2. Habe jetzt auf 2,4 mm aufgebohrt. Empfehlung der Software ist 2,1 mm. Gemäß der Empfehlung hier (+0,2 bis +0,3 mm) etwas mehr aufgebohrt.

    3. Neue eingestellt. Meiner Meinung wieder mit kuriosen Ergebnissen. Seht selbst.

    map31032012.JPG model31032012.JPG injetoren-Test3103.JPG

    Meine Fragen:

    Die Software empfiehlt 2,1 mm Bohrung bei 1 bar. Ich habe 1,17 bar und 2,4 mm Bohrung. Warum habe ich trotzdem eine derart hohe Neigung von 25 Prozent? An einem Modellpunkt sogar 50 Prozent? Und das bei 1,5 ms Offset. Eigentlich müssten die Werte doch niedriger sein als zuvor bei einer Bohrung von 2,0 mm? Oder habe ich da ein Denkfehler?

    Ihr seht oben auch einen Screenshot vom Injektorentest. Die Valteks sind gerade mal 6 Wochen alt. Was ist denn davon zu halten, dass die schon wieder so eine hohe Streuung haben und die Software eigentlich den Austausch nahelegt? Soll ich das ignorieren, solange die Anlage noch anständig läuft? Wie verlässlich sind diese Tests überhaupt?

    Bin etwas ratlos. Mich nervt diese Gasanlage jetzt schon zwei Monate. Und das eigentlich Problem - gelegentliches Ausgehen des Motor nach Umschaltung auf Gas nach dem Kaltstart - ist noch nicht mal ansatzweise gelöst.

    Gruß, Ulle15
     
  19. #18 Autogas-Rankers, 31.03.2012
    Autogas-Rankers

    Autogas-Rankers Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    14.05.2009
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    167
    Deine Verschiebung sollte bei ca. 1,7 - 1,9 liegen, dann kommst du mit der Neigung auch runter. Der Injektor Test ist nur bei minimal verstellten Valteks zu gebrauchen. Besser richtig Kallibrieren und das auch wenn die Neu sind. Für den Kaltstart eine Sequentielle Umschaltung unter Last wählen: z.b. Bei 1200 U/min im Abstand von 1ms Umschalten
     
  20. Anzeige

  21. ulle15

    ulle15 AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ja, danke. Mich wundert aber, das Verschiebung und Neigung nach dem Aufbohren der Düsen auf 2,4 mm höher sind als vorher mit 2,0 mm Bohrung. Wie kann das sein?
     
  22. #20 Autogas-Rankers, 01.04.2012
    Autogas-Rankers

    Autogas-Rankers Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    14.05.2009
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    167
    Das kann normal nicht sein.
    Hast du eine Neue Auto Kalli gemacht ?

    Sind hier dann andere Injektoren angegeben ?
     
Thema: KME Diego G3 Düsen Frage
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kme diego g3 düsen

    ,
  2. kme diego g3 düsengröße

    ,
  3. kme diego g3 neigung

    ,
  4. kme düsengrösse,
  5. kme düsen aufbohren,
  6. kme diego g3 rail,
  7. kme diego düsen zu klein,
  8. kme düsen,
  9. kme valtek neigung groß,
  10. kme-diego g3 mit magic jet injektoren,
  11. 2 8 welche düsen kme,
  12. kme neigung verkleinern,
  13. kme diego g3 rails,
  14. valtek düsengröße,
  15. kme diego g3 verschiebung,
  16. kme düsengröße,
  17. kme diego düsengröße,
  18. düsengröße kme ,
  19. kme gasanlage einstellen macic jet Düsen prüfen,
  20. kme diego abschalten wegen zu wenig druck,
  21. kme neigung 10 prozen druck?,
  22. kme neigung 40,
  23. valtec düsen.comeinstellen,
  24. kme neigung zu groß,
  25. kme magic düsen oder valtek
Die Seite wird geladen...

KME Diego G3 Düsen Frage - Ähnliche Themen

  1. Diego G3 + Valtec, Korrelation Düsendurchmesserzuwachs um Neigung zu senken?

    Diego G3 + Valtec, Korrelation Düsendurchmesserzuwachs um Neigung zu senken?: Hallo Leute, wollte heute die Anlage mal genau einstellen, geht aber nicht. Fahrzeug GC 4,7l V8, vorgeschlagene Düsendurchmesser durch Software...
  2. KME Diego Düsengröße - Verwirrung

    KME Diego Düsengröße - Verwirrung: Hallo Opel Corsa B, C14SE, 1400ccm 82 PS Valtec 3 Ohm Laut Beschreibung und Einbauplan auch laut Aussage eines Forumusers und Umrüsters sollten...
  3. KME Diego G3 und plusgesteuerte Einspritzdüsen

    KME Diego G3 und plusgesteuerte Einspritzdüsen: Hallo Forum, ich versuche mich gerade an einem Citroen C4 1.4 mit plusgesteuerten Einspritzdüsen. Wer weiss wie man da die Einspritzventile...
  4. Düsengrösse DIEGO

    Düsengrösse DIEGO: Hi! Bin momentan daran, die Unfähigkeit meines Umrüsters durch mangelhaftes Halbwissen zu kompensieren :D Also: 1: Bei der Konfiguration war 243...
  5. KME Diego G3

    KME Diego G3: Hallo ich fahre einen Mercedes Clk 430 mit einer KME Diego G3 anlange und seit längerem setzt die Anlage immer diesen Fehler! Zusätzlich wenn die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden