Katalysatorschaden durch LPG-Anlage

Diskutiere Katalysatorschaden durch LPG-Anlage im LPG Mercedes Autogas Forum im Bereich Autogas Umrüstung; seit 2 Jahren fahre ich einen Mercedes ML350 mit einer Vialle-Gasanlage. Neben den im Forum auch bei anderen immer wieder reklamierten...

  1. bonz

    bonz AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    16.09.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    seit 2 Jahren fahre ich einen Mercedes ML350 mit einer Vialle-Gasanlage.
    Neben den im Forum auch bei anderen immer wieder reklamierten Aufleuchten der Motorkontrolllampe ,mal kurz,mal auch bis zum "zurückstellen",ist jetzt lt Mercedesfachwerkstatt der Katalysator durch angeblich zu hohe Temperaturen defekt.Der Austausch beträgt mehrere Tausend €.Der Firma VIALLE ist angeblich kein Problem mit "hitzegeschädigten"Katalysatoren bekannt.Mercedes übernimmt wg.mgl. Gasbetrieb für die neu verbaute Kat-Anlage keinerlei Garantie.
    Gibt es jemanden mit ähnlichen Erfahrungen?
    Wer kann mir raten,wie ein derartiger Schaden in zukunft vermieden werden kann.
    Danke für Antworten!
    Bonz
     
  2. Anzeige

  3. Domi

    Domi AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    03.11.2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hi .
    ich habe gerade das gleich Problem, ein santa fé, umrüster der händler des fabrikats aus homburg saar, sein ersters Werk, was ich im Nachhinein feststellte.
    Im übrigen die gleiche Story, schon ca. 30 mal wegen Aufleuchte der Engine Check Leuchte mehrere Monate !!!! in der Werkstatt, nun wurde wohl alles abgeklemmt, und das Ergenis: Alle Kats durchgebrannt. Der Händler und Umrüster gibt mir nicht mal die Unterlagen seiner bislang getätigten Arbeiten. Ein Autohaus in SB hat den Schaden sofort diagnostisiert und der Kostenvoranschlag beträgt erst mal 3.5...Es wird ein Gutachter kommen und dem "flüchtigen" Umrüster möchte ich am liebsten die E... abreißen...Nun ja, ich bin eine Frau, aber es gibt auch andere Wege..und ich hoffe, solchen schwarzen Schafen in der Autogas Branche wird das Handwerk gelegt...Auf in den Kampf...Herr Sauerstadt "glech Gegenteilname" aus Hombug Saar....Die Messer sind gewetzt! Gruß Ihre Dominique aus Bexbach, mit besten Pressenkontakten...freu.
     
  4. #3 JKausDU, 04.11.2010
    JKausDU

    JKausDU FragenBeantworter

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    1.118
    Zustimmungen:
    33
    Schade, dass viele Leute erst bei Problemen hier ins Forum finden. Vorher wäre besser, auch die Wahl des Umrüsters wird dann sicher eine andere sein.
     
  5. Hexxer

    Hexxer FragenBeantworter

    Dabei seit:
    30.10.2009
    Beiträge:
    2.820
    Zustimmungen:
    21
    Naja, nicht jeder geht gleich beim aufleuchten von irgendwas in ein Forum und fragt rum. die erste Antwort ist eh meist "Laß mal Fehlerspeicher auslesen" und die ist so in Ordnung. Wenn die "Fachwerkstatt" aber aus den Einträgen im Speicher nicht auf andere Probleme schließt ist man immer der doofe.
    Ich hab da wohl ein bisschen Glück beim Kat. Ich laß mal das es für den E39 Metallkats gibt die nur ein paar Euros kosten und ihren dienst auch gut verrichten.
     
  6. #5 Rabemitgas, 04.11.2010
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.886
    Zustimmungen:
    104
    Auf normalen Wege geht ein Kat niemals bei Autogas defekt.

    Ganz im Gegenteil, er dürfte sogar länger halten, weil er nicht mit flüssigen nichtverbranten Rückständen benetzt wird wie es oft bei Benzin der Fall ist.

    Probleme sind wie immer die fehlerhafte Umrüstung oder Einstellung der Anlage. In beiden Fällen wurde ja auch bestätigt das die MKL leuchtete.

    Leuchten der MKL ist niemals normal und bei mageren Gemisch geht z.b. der Kat hoch, das ist auf Benzin wie auf Gas der Fall.

    Nur bei Benzin kann nicht jeder da drann rumpfuschen (ausser ein paar unsachverständige Chiptuner aller 5€ Chip bei ebay) da passiert dann z.b. das selbe.

    Gruß Armin
     
  7. bonz

    bonz AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    16.09.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Armin,
    danke für die Nachricht.Ich habe die Zusicherung von der Fa Vialle,das deren Gasanlage-Komponenten mit meinem Motor kompatibel seien und keine Probleme bekannt seien.Tatsache ist das die Kats mit Lambdasonden "verbrannt"sind.Habe die Teile von unabhängigen KFZ-Leuten nachsehen lassen.
    Die Gasanlage wurde dann von einer anderen Vialle-Vertretung durchgemessen und als in Ordnung beurteilt.Nach einer Fahrstrecke von 60!! km nach diesem Check wieder MKL- Leuchte an,Diagnosegerät zeigt Motorüberhitzung an-was soll man hier nun machen ausser nicht mehr auf Gas zu fahren.Im Benzinbetrieb treten keine Probleme auf.Die Einbaufirma "Autogaszentrum Düsseldorf" Inhaber Somnitz ist in Insolvenz also nicht mehr greifbar.Vialle-******* in Holland sagt,bei korrektem Einbau gebe es keine Probleme.Bei fehlerhaftem Einbau werde nicht gehaftet.Die Garantie ist seit August diesen Jahres natürlich abgelaufen.
    Gruss Bonz
     
  8. #7 HaveHorus, 16.07.2012
    HaveHorus

    HaveHorus AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    16.07.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    das ist mein erster Beitrag hier und leider kein erfreulicher Grund..
    Mein Fall,

    also ich habe mir im Ende 2008 eine Vialle Autogas Anlage in meinen Mercedes C230 V6 (Baujahr 2007) eingebaut, nach diversen Problemen am Anfang (Drehzahlschwankungen, Motor geht aus an Ampel) und einer endlosen Odyssee mit einer immer wieder leuchtenden MKL (Katalysator defekt) und dem daraus resultierenden zweimaligen Austausch der Lambdasonden hat man sich entschlossen die MKL einfach abzuschalten..
    So bin ich über 100.000 km ohne Probleme mit Autogas gefahren...Jetzt: Dröhnen/Lärmen beim Beschleunigen über 4000 Umdrehungen --> Wieder in die Mercedes Werkstatt und hier die Schreckensdiagnose: Beide Kats total verbrannt! Kosten ungefähr 3.500€(!)..ich bin den Tränen nah.. ;(
    Meine Frage: Könnte das an der (vielleicht falsch) eingebauten Vialle Anlage liegen? Würde es was bringen die Vialle Anlage bei einem Vialle EInrüster nochmals checken zu lassen um sicher zu gehen dass die Vialle richtig eingebaut ist (Wie gesagt: Ich bin bis auf die immer wieder aufleuchtenden MKL (die deswegen ausprogrammiert wurde) sehr glücklich und zufrieden ohne irgendwelche erkennbaren Mängel super gefahren... Oder ist das einfach ein dummer Zufall und die Kats sind aufgrund der Gesamtfahrleistung /~170.000 km) einfach kaputt gegangen..

    Bin über jede Antwort dankbar..

    Gruß HH
     
  9. Hexxer

    Hexxer FragenBeantworter

    Dabei seit:
    30.10.2009
    Beiträge:
    2.820
    Zustimmungen:
    21
    Wie geil ist das denn? Die MKL einfach raus zu programmieren ist natürlich....ich weiß gar nicht....??clever?? oder doch schon ziemlich blöd?
    Ein Fehler den man nicht mehr sieht ist doch trotzdem noch ein Fehler.

    Was sagt denn Dein Fehlerspeicher? Oder habt Ihr den auch rausprogrammiert?

    So wie es gerade klingt würde ich zu der Viallewerkstatt nur noch mit Anwalt, aber nicht mit dem Auto.

    "Hey, der Typ hat mir alle Zähne ausgeschlagen. Neue kosten 15.000€. Aber ohne ging es eigentlich auch ganz gut. Mal gucken, der soll ja Zahnarzt sein, dem vertrau ich mein Geld an"
     
  10. #9 HaveHorus, 16.07.2012
    HaveHorus

    HaveHorus AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    16.07.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Naja, der Fehlerspeicher hat immer gesagt "Lambdasonde defekt" eine physische Einzelprüfung der Lambdasonden hat immer ergeben, dass die Lambdasonden voll funktionstüchtig sind. Und wie gesagt zweimal wurden neue eingebaut und trotzdem hat nach ein paar Kilometern wieder die gelbe MKL aufgeleuchtet mit dem Fehler : "Lambdasonde defekt".. Ohne Leistungsverlust beim Fahren..ohne Mehrverbrauch..ohne nix...
    Da liegt es dann schon nahe zu glauben, dass das nur ein "Phantomfehler" ist und nicht wirklich die Lambdasonden.. TÜV und AU hat er auch immer bestanden... Und ausserdem ist das Ausprogrammieren mit meinem EInverständnis geschehen..Da wirds schwierig irgendwas vor Gericht auf den LPG-Einrüster zu schieben..
     
  11. #10 V8gaser, 17.07.2012
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.859
    Zustimmungen:
    641
    Schon seltsam wenn dann genau die gleichen Fahrzeuge mit anderen (Verdampfer) Gasanlagen umgerüstet werden und einfach nur funktionieren...
    Was mich hier etwas stört - das stilllegen der MKL ist nicht zulässig. Sie soll ja abgasrelevante Fehler anzeigen und zur Beseitigung selbiger führen.
    UND - ist die MKL funktionslos sowie Fehlerspeichereinträge in der DME gespeichert, darf eine AU nicht positiv bescheinigt werden.....
    Egal ob mit irgend einer Einverständniserklärung -das interessiert nicht! Es ist schlicht nicht zulässig PUNKT
    Das der Fehler "Sonde defekt" kommt, muss nicht unbedingt heißen das sie wirklich kaputt ist - evtl war die Einstellung der Gasanlage schlicht so daneben, das die DME von einer "kaputten" Sonde ausgegangen ist, ABER:

    nun hat die MKL evtl einen anderen Fehler nicht anzeigen können, durch die Missachtung sind die KATs gestorben und der Umrüster soll es ersetzen...Hallo? Schätze ich kann das Lachen des Gutachters bis hierher hören - zu recht.
     
  12. #11 Rabemitgas, 17.07.2012
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.886
    Zustimmungen:
    104
    Das ist ja furchtbar.... was ist das denn?? die können doch nicht die MKL auschalten...hab ich ja noch gar nicht gehört. Schlechte idee
     
  13. #12 vonderAlb, 17.07.2012
    vonderAlb

    vonderAlb FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.07.2006
    Beiträge:
    2.182
    Zustimmungen:
    54
    Nach so langer Zeit erst? Ich glaube nicht.
    Bist du kurz vorher mit Dauervollgas über die Autobahn gebrettert oder sonstwie den Motor dauerhaft extrem belastet (z.B. Hängerbetrieb)?

    Wie soll dir dein Auto mitteilen das es einen für den Motorcomputer erkennbaren Mangel gibt wenn das Warnsystem stillgelegt wurde?

    Nur weil Kats alt sind verbrennen sie nicht. Sie verlieren aufgrund ihres Alters/Laufleistung nur ihre Reinigungskraft. Die Abgase werden nicht mehr ordentlich gereinigt, die Lambdasonde messen das und die MKL geht an.

    Verbrennen tun sie dann wenn ein schwerwiegender Fehler im System steckt. Das kann eine falsch eingestellte Gasanlage sein, es kann aber auch daran liegen das der Motorcomputer falsche Informationen bekommt, verusacht durch defekte Lambdasonden, Luftmassenmesser oder durch defekte Benzin- bzw. Gaseinspritzdüsen oder Zündkerzen bzw. Zündspulen oder aber auch durch eine defekte Kraftstoffpumpe oder verstopfte Kraftstoffsiebe. Alles Dinge die evtl. dafür verantwortlich sind das der Motor plötzlich zu mager läuft und die Kats überhitzen und verbrennen.
    Damit sowas aber nicht passieren kann und der Fahrer rechtzeitig gewarnt wird, dafür gibt es die MKL.

    Tja, jetzt heisst es Kats ersetzen die MKL wieder aktivieren und die Gasanlage richtig einstellen lassen.
    Hake es ab unter der Rubrik: Lehrgeld.
     
  14. #13 HaveHorus, 17.07.2012
    HaveHorus

    HaveHorus AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    16.07.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo vonderAlb,
    danke für Deine Antwort..

    Also ich habe kurz davor nichts anderes gemacht als sonst auch und auch davor bin ich schon "nicht gerade langsam" (D.h. Tempomat auf 200 km/h und dann 40 km zur Arbeit) über die Autobahn gefahren...Will heissen ich bin noch nie wirklich langsam mit dem Auto rumgerutscht (Jedoch nie mit Hänger)

    Wohl war..bleibt mir wohl keine andere möglichkeit..

    Jedoch bin ich verwirrt: Ich meinte immer dasss VIALLE Anlagen, gar nicht manuell eingestellt werden können!?!? Sprich: Die werden ab Werk mit einem voreingestellten und vorprogrammierten Steuergerät(?) auf einen bestimmten Motortyp ausgeliefert und eingebaut...oder liege ich da falsch??
    Gruß..
     
  15. #14 vonderAlb, 17.07.2012
    vonderAlb

    vonderAlb FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.07.2006
    Beiträge:
    2.182
    Zustimmungen:
    54
    Es gibt sozusagen zwei Arten der Zulassung von Gasanlagen.

    Die eine ist die Zulassung nach ECE-R115. Die ist in allen Dingen exakt auf das Automodell vorgefertigt. Mit Gaskomponenten, Tank, Halter, Leitungen, Installationsanleitung, Bedienungsanleitungen und natürlich voreingestelltem Gassteuergerät. Und gemäß ECE-R115 darf dieses Steuergerät nicht offen für Manipulationen/Fremdeinstellungen sein. TÜV hat dann die gesamte Gasanlage und muß nur noch eingetragen werden.

    Dann die ECE-R67. Offen sozusagen in alle Richtungen. Die Gaskomponenten haben eine Zulassung, sind vom Hersteller zusammengestellt (Steuergerät, Verdampfer/Pumpe, Düsen/Rails usw.) und für die Programmierung offen. Nachteil: man braucht ein Abgasgutachten, TÜV und die Gasanlage muß individuell eingepasst und abgestimmt werden.

    Aber eines steht fest, egal ob R115 oder R67, bei keiner darf die MKL leuchten. Die Gasanlage muß so funktionieren wie unter Benzin, nur mit dem Unterschied das der Kraftstoff aus einem anderen Tank kommt und durch andere Düsen in den Brennraum geblasen wird.

    Wie das nun bei deiner Vialle ist, weiß ich nicht. Ich bin kein Umrüster, nur einer der zwei Autos mit Gas fährt und sich in Gasforen rumtreibt.
     
  16. bonz

    bonz AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    16.09.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hi,HaveHorus
    die MKL Leuchte nicht zu beachten,kann zu Überhitzung der Abgase durch defekte Gasgemischsteuerung und dann zu Verbrennungsschaden der Kats führen.Die MKL-Lampe zu ignorieren wurde auch mir vom einbauenden Vialle-Monteur in Düsseldorf geraten.Nach knapp 30000 km waren dann die Kats verbrannt.Die Vialle-Werkstatt hat natürlich in der Zwischenzeit weg.Insolvenz geschlossen.wen wunderts!
    Nach neuen Kats-auch 3500 €-habe ich die Vialle Anlage von einer anderen Vialle-Werkstatt in Krefeld bis zum letzten Schräubchen nachsehen lassen,es wurde kein Fehler- auch nicht in den Einspritzdüsen- gefunden.Nach problemlosem Gasfahren in den letzten 8 Monaten gehts jetzt ,nach 20000 km MKL-Leuchte mit Fehler Lambdasonde wieder von vorne los.Ich fahre nur noch auf Benzin ,um die Kats zu retten,bis die Lambdasonde gewechselt ist.Auf die Frage bei dem Vialle-Service in Krefeld,ob Vialle die Gasanlage auf Kulanz wg.Inkompatibilität wieder ausbauen würde,kam die Antwort,Vialle würde jetzt schon bei der Werkstatt bedeutsame Schulden haben und wohl kurz vor der Insolvenz stehen,für mich wäre da wohl nichts zu holen.
    Ich glaube mittlerweile,das entgegen der Zusicherung von Vialle,ihre Anlage sei mit der Motortechnik meines ** 350 kompatibel,die Motorelektronik
    mit dem Gasbetrieb nicht auf Dauer zurecht kommt.
    Nach Ersatz der defekten Lambdasonde werde ich erstmal einige Zeit auf Benzin fahren-die Lambdasonden können auch bei Benzinbetrieb kaputt gehen.Wenn dann nach problemlosem Verlauf bei Gasbetrieb wieder der gleiche Fehler auftritt,wird die Anlage ausgebaut.
    Nach meinem heutigen Erfahrungsstand würde ich zumindest bei der ML350 Maschine vom Gasbetrieb abraten!!
    Sorry aber so ist es in reality
    Gruss Bonz
     
  17. #16 vonderAlb, 19.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 19.07.2012
    vonderAlb

    vonderAlb FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.07.2006
    Beiträge:
    2.182
    Zustimmungen:
    54
    So viel zur hochgelobten Gasanlage mit angeblich besserer Technik, einer flüssig einspritzenden Gasanlage. Vialle.

    Und da wird dann immer verächtlich auf die Verdampferanlagen herunter geschaut.

    Tja, der moderne Autofahrer von heute ist der Meinung alles was keinen Direkteinspritzermotor hat oder sein Gas nicht direkt flüssig in den Brennraum spritzt ist veraltet bzw. nicht State of the Art.
     
  18. #17 HaveHorus, 19.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 19.07.2012
    HaveHorus

    HaveHorus AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    16.07.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hi Bonz,
    mir scheint wir haben exakt die gleichen Erfahrungen gemacht...Bei mir wurden die Lambdasonden in meiner "Gaskarriere" dreimal gewechselt.. Das verrückte daran war nur dass die Lambdasonden in der Einzelprüfung nie defekt waren.. D.h. Ich habe das Auto von der Werkstatt mit neuen Lambdasonden abgeholt..60 km später: MKL geht an.. In einer anderen Werkstatt die Lambdasonden gewechselt.. kurze Zeit später: MKL leuchtet auf..
    Ein absoluter Wahnsinn (worauf ich dann zugestimmt habe die MKL auszuprogrammieren)..

    Das (rechtliche) Problem ist:
    -Vialle verkauft ein System, dass "speziell auf einen spezifischen Motor massgeschneidert ist"..das garantieren die...
    - Der Autogaseinrüster freut sich, da er dadurch nur noch die Anlage einbauen muß und nix mehr nachjustieren muß (Was dazu führt dass die meissten VIALLE Fans sind und diese so stark favorisieren)..das passt dann schon so...
    - Der Nutzer ist allerdings der Dumme weil er (wenn es dumm läuft) immer eine leuchtende MKL hat...bzw iregdnwann vielleicht sogar durchgeschmorte KATs..
    - Wenn er beim Autogaseinrüster reklamiert, sagt der..das muß am Mercedes selber liegen..ich hab die Anlage nach Vorschrift einbauen lassen..und das Steuergerät ist speziell von Vialle auf den Motor zugelassen..
    - Die Mercedes Werkstatt, sagt: Die Lambdasonde tausch ich Dir aus, aber das liegt sich an der LPG Anlage nicht am Mercedes selber..

    Und so dreht sich die Sache im Kreis...keiner ist rechtlich wirklich greifbar..nur eine komplette Rückrüstung des Motors auf Benzinbetrieb allein, würde das Phänomen aufklären...und damit vielleicht beweisen dass der Ursprung des Problems wahrscheinlich doch in der Sch*** Programmierung von Vialle selber liegt... Aber wer macht das schon?
    Nachdem man 3000 Euro für die Einrüstung zahlt, dann nochmal genauso viel Geld für die Rückrüstung ausgibt um dann eventuell
    rauszufinden, dass es vielleicht doch was ganz anderes war..und dann womöglich den ganzen Mist wieder einrüstet..wahnsinn!!
    Und selbst wenn man nachweist dass es an der LPG Anlage bzw der doch nicht so optimalen Programmierung von VIALLE lag...Viel Glück beim vor Gericht ziehen einer holländischen Firma..(Ich sag mal so: Nicht ohne Grund haben viele Weltfirmen wie z.Bsp. EADS Ihren rechtlichen Sitz in Amsterdam)....da kann jeder 1 und 1 zusammenzählen...

    Mittlerweile, bin ich zu dem gleichen Schluss wie Du gekommen: Ich würde keine Vialle Anlage mehr in meinen C230 einrüsten lassen, da wie du schon sagst, wahrscheinlich der Motor doch nicht (wie eigentlich von VIALLE garantiert) für den Betrieb mit Autogas geeignet ist...

    Mittlerweile hab ich mein Auto wieder, hab zwei neue Kats drin, die MKL ist wieder einprogrammiert (und leuchtet bis dato auch nicht wieder---was aber mit Sicherheit wieder passieren wird irgendwann), bin viel Geld losgeworden, und hoffe dass der Kat bis zum nächsten Abfackeln noch 150.000 km durchhält...Dann hätte das Auto sowieso sein Lebensende erreicht und ich kann getrost alles komplett verschrotten...

    Ich rate jedem der mit dem Gedanken spielt sein Auto auf LPG umrüsten zu lassen: Wenn dann lasst alles aus einer Hand machen.. das heisst wenn Ihr einen VW habt lasst die Gaseinrüstung in einer VW Werkstatt mit einem VW LPG System machen (wenns das gibt)....wenn Ihr einen Ford habt lasst es bei einer Ford werkstatt mit einem Ford LPG System machen..us...

    Ich weiß dass ist leider nur bei sehr wenigen Herstellern möglich, dass sie wirklich beides anbieten (bei BMW, AUdi, MErcedes, etc hat man natürlcih verwachst), aber wenn Ihr das nicht macht, seid am Ende aller Tage Ihr immer die Dummen wenn mal was schief geht...und der sogennate "Preisvorteil" beim Tanken durch das billigere LPG ist dann sowieso dahin (wie bei mir jetzt)...

    Aber, das sind alles nur meine persönlichen Erfahrungen und sollen keine allgemein gültige Aussage zu VIALLE speziell oder LPG ANlagen im allgemeinen sein..In 98% aller Fälle sind die Nutzer von VIALLE LPG ANlagen sicher sehr zufroieden mit Ihrem System und schwören darauf...
    Ich gehöre nunmal zu den 2% der Nutzern die wohl einfach Pech hatten damit...

    HH
     
  19. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    12.841
    Zustimmungen:
    514
    Es ist schon komisch. Ich habe auch schon zig Mercedes Benz umgerüstet (mit Verdampferanlagen) und noch nie hatte einen einen Katalysatorschaden.
    Die Aussage, dass die Motoren nicht geeignet sind, ist völliger Quatsch. Aber solche Sprüche werden dann leider auch an den Stammtischen rausgeplärrt.
    Genauso, dass die Vertragshändler die Autos umrüsten sollen, dabei sind es doch die jenigen, die davon Null Ahnung haben.

    Es gibt keine schlechten Gasanlagen, nur eben einige schlechte Umrüster, die es einfach nicht gebacken bekommen.
     
  20. Anzeige

  21. Happy

    Happy AutoGasKenner

    Dabei seit:
    05.10.2009
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Doch, es gibt auch schlechte Gasanlagen. Und zwar der ganze vorprogrammierte R115-Mist. In der Theorie klingt das ja gut, alles vorkonfektioniert, nur einbauen und gut ists. Leider sind aber Theorie und Praxis zwei Paar Schuhe.....
     
  22. #20 V8gaser, 19.07.2012
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.859
    Zustimmungen:
    641
    Ich dachte immer diese Anlage sei so toll....wie man sich täuschen kann. Auch die "speziell geschulten Umrüster" dafür scheinen nicht das Gelbe vom Ei zu sein.
    Deshalb aber generell vom Gasumbau bei dem Daimler abzuraten ist Quatsch. Mit einer vernünftigen Anlage - Prins zB - läuft der tadellos, ohne leuchtende MKL. Auch dauerhaft und ohne kaputte Kats.
     
Thema: Katalysatorschaden durch LPG-Anlage
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. lpg katalysatorschaden

    ,
  2. autogas katalysator

    ,
  3. autogas und katalysator

    ,
  4. katalysator lpg,
  5. kat autogas,
  6. gasanlage katalysator,
  7. katalysator und lpg,
  8. lpg katalysator ,
  9. katalysatorschäden,
  10. ml 350 gasumbau,
  11. autogas kat,
  12. peugeot 207 lpg katalysator schon wieder defekt,
  13. e60 vialle gas katalysator,
  14. katalysator autogas,
  15. welcher katalysator ist für lpg geeignet,
  16. katalysator defekt durch lpg,
  17. kat vialle,
  18. erfahrungsberichte von gasanlagen im mercedes ml350,
  19. zündspule ml 350 ersetzen,
  20. ml 350 gasanlage,
  21. lpg schaden kat,
  22. defekter kat durch gasanlage,
  23. lpg-Anlage katalysator,
  24. gasanlage und kat,
  25. LPG und Katalysator
Die Seite wird geladen...

Katalysatorschaden durch LPG-Anlage - Ähnliche Themen

  1. Katalysatorschaden durch LPG-Anlage

    Katalysatorschaden durch LPG-Anlage: Hi,ich bin neu imForum,weil ich mir Erfahrungsaustausch mit Autogasproblemen erhoffe,fahre seit 2 Jahren einen M-Benz ** 350 mit einer...
  2. ASU durchgefallen, Lambda zu hoch.

    ASU durchgefallen, Lambda zu hoch.: Heute wollte ich meinem ML eine frische Plakette ermöglichen. Ein geringer Mangel war mir seit heute bekannt, Staubmanschette vorne links...
  3. Drosselklappe defekt durch LPG?

    Drosselklappe defekt durch LPG?: Moin. Folgendes ist das Problem. Ab und zu wenn ich fahre kommt im Tacho eine Fehlermeldung "Einspritzung prüfen". Hab dies auslesen lassen, es...
  4. Motorschaden durch LPG Anlage Frontgas BMW E46 328i

    Motorschaden durch LPG Anlage Frontgas BMW E46 328i: Hallo ich bin ganz neu hier im Forum und habe eigentlich null Ahnung von LPG Anlagen Meine Geschichte: Ich habe mir letztes Jahr einen BMW E46...
  5. Durchmesser Kabel zu den Injektoren

    Durchmesser Kabel zu den Injektoren: Hallo zusammen, am Injektor 4 meiner Prins VSI 2.0 ist direkt am Stecker das Kabel gerissen. An dieser Stelle steht das Kabel etwas unter...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden