Erfahrungsbericht Verschleiß Auslassventile

Diskutiere Erfahrungsbericht Verschleiß Auslassventile im Gas Cafe Forum im Bereich LPG Autogas; Hallo zusammen, im Thread von MX511 hatte ich ja schon angefangen zu berichten, ich möchte aber dennoch hier nochmal eine komplette...

  1. #1 hasi_21, 27.10.2007
    hasi_21

    hasi_21 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    08.11.2006
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    im Thread von MX511 hatte ich ja schon angefangen zu berichten, ich möchte aber dennoch hier nochmal eine komplette Zusammenfassung geben, was bisher mit meinem Mazda6 so alles passiert ist, seit der Umrüstung auf Gas...

    Nochmal kurze Randinformation:

    Auto wurde mit 25.000km auf Gas umgerüstet. Verbaut wurde eine Bi-Gas Anlage vorerst ohne Flashlube. Das ganze war im Juli 2006.
    Im Oktober 2006 erfuhr ich dann, dass von Mazda keine Freigabe für Gasumrüstung gegeben wird, da der Motor, besser gesagt die Auslassventilsitze, nicht gasfest ist. Daraufhin hab ich mir Flashlube nachträglich einbauen lassen. Ohne eigentlich von dessen Nutzen überzeugt zu sein.
    So seit ca. 3-4 Monaten ist mir dann aufgefallen, dass das Auto im Leerlauf auf Gasbetrieb sehr unrund lief und stark ruckelte. Der Motor war manchmal kurz vorm ausgehen. Ein Besuch beim Umrüster und ein nachstellen der Anlage hat wenig Erfolg gebracht.
    Im September dann, ruckelte der Motor sogar beim fahren. Der Motor war noch kalt und bei ca. 2000 Umdrehungen beim gasgeben kam die Motorkontrolleuchte.
    Es wurden dann neue Zündkerzen eingebaut, ohne Erfolg. MKL kam erneut. Erst nach dem Wechsel des Gasfilters, trat das Phänomen nichtmehr auf. Aber Motor lief irgendwie immernoch unrund. Auf Benzin lief er besser, aber auch nicht 100%.

    Jetzt bei 58.000km, also nach gut 30.000km auf Gas, habe ich Ventilspiel messen lassen.
    Ergebnis: Einlassventile sind alle okay, Auslassventile sind 6 von 8 an der untersten Toleranz.

    Gab jetzt 3 Möglichkeiten:

    1. größere Stößel einbauen lassen. Preis pro Stößel ca. 10,- €; Aufwand ca. 2,5h; Kosten ca. 200,- € --> Problem: Wenn dann wieder Spiel ist nach den nächsten 30.000km, gibt es keine größeren Austauschstößel mehr
    2. Zylinderkopf überarbeiten lassen, gehärtete Auslassventilsitze einbauen. Preis pro Ventilsitz inkl. einpassen ca. 40-50 Euro; Aus- und EInbauen des Zylinderkopfes ca. 600,-€ + Material; Aufwand ca. 12h.
    3. Gasanlage ausbauen, verkaufen und auf Benzin weiter fahren.

    Hab mich für Variante 2 entschieden. Das bedeutet zwar, dass sich die Gasanlage erst nach weiteren 20.000km amortisiert, aber die hab ich spätestens in einem halben Jahr auf der Uhr. Da ich das Auto noch bis mind. 2010 fahren will und dann ca. 150.000km drauf haben werde, rechnet sich diese Variante allemal.

    Das Auto war jetzt also knapp 2 Wochen in der Werkstatt. In einem zwischenzeitlichen Telefonat hatte ich rausbekommen, dass Zylinderkopf ausbauen sehr gut funktionierte trotz Gasanlage. In der Brennkammer sah es wohl widererwartend sehr sauber und ordentlich aus. Die verschlissenen Auslassventile sahen rot-bräunlich aus, die 2 funktionsfähigen waren normal schwarz.
    Der Kopf kam dann zum Instandsetzer. Dieser hat sich dann ein wenig Zeit gelassen und den Kopf nach Fertigstellung zurück an die Werkstatt gegeben. Diese musste dann feststellen, dass ein Sitzring nicht ausreichend abgefräst wurde, so dass der Kopf nochmal zurück zum Instandsetzer musste.
    Hab HIER mal eine Interessante Seite zum Thema Ventilsitzringe. Diese wurden glaube ich auch bei mir verbaut, da das der Lieferant des Instandsetzers ist.

    Auto hab ich nun seit vorgestern wieder. Zusammenbau hat wohl auch ganz gut geklappt. Ventile mussten nicht erneuert werden, die alten wurden nur nochmal neu angeschliffen und wieder verwendet. Nach den ersten 100km Autobahn musste ich dann nochmal ca. 1 Liter Kühlwasser auffüllen.

    Was mir auf jeden Fall aufgefallen ist: Der Motor läuft wieder sehr rund und hängt wieder sauber am Gas. Besonders wenn er noch kalt ist. Leistung scheint auch wieder komplett da zu sein. Vorher hatte ich schon das Gefühl dass ein paar PS irgendwie verschwunden sind. Gestern hatte er allerdings noch arge Probleme mit dem Leerlauf, heute ist mir das nicht so stark aufgefallen. Kann es sein, dass das Steuergerät sich erst wieder auf Gas kalibrieren muss, da ich ja vorher erstmal nur noch Benzin gefahren bin!?
    Mit den gehärteten Ventilsitzen, steht dem Motor jetzt hoffentlich ein langer Lebenslauf bevor und man fährt auch wieder ohne schlechtes Gewissen auch mal schneller auf der Autobahn. Flashlube werde ich trotzdem drin lassen, hab mir ja nun gerade erst einen 5l Kanister von dem Zeug besorgt. Auch wenn es vielleicht nix bringt, Schaden wirds auch nix.

    Wenns der Mensch von der Werkstatt hinbekommt, lässt er mir noch paar Bilder zukommen.

    Gruß
     
  2. Anzeige

  3. #2 Rabemitgas, 30.10.2007
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.892
    Zustimmungen:
    101
    Super Bericht der sehr viel klarheit bringt vor allen auf dem Link.

    Klasse

    Bestätigt mal wieder alles der Auto bsw Motorenhersteller ist schuld.

    Die Namenhaften Marken die diese verwenden sind bestimmt kein Geheimnis ich schätze mal:

    Mercedes(Bis auf A-Klasse B-Klasse Vaneo), BMW,VW Audi, Seat,Skoda (bis auf wenige ausnahmen 3,2V6 und 2,0 85KW), Fiat


    MFG Rabe
     
  4. MX511

    MX511 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    06.05.2006
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Robert,

    besten Dank für die ausführliche Rückmeldung. Jetzt drücke ich Dir (und mir) ganz feste die Daumen, das Du erst mal mindestens 100.000 km Ruhe hast
    und sorgenfrei gasen kannst.

    Gibst uns, wenn die Abrechnung da ist, bitte noch eine kurze Kostenbilanz.
    Dann weiß ich schon mal, wie lange ich sparen muß. ;-)
     
  5. #4 InformatikPower, 02.11.2007
    InformatikPower

    InformatikPower Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    10.04.2006
    Beiträge:
    3.293
    Zustimmungen:
    0
    Hi hasi,

    der Bericht gefällt mir sehr gut!!
    Ist doch wunderbar, wenn der Wagen nun endlich rund läuft.
    Ich habe ja etwas ähnliches hinter mir.

    Mir ist von einem Motoreninstandsetzer gesagt worden, dass wenn die Ventilsitze einmal getauscht wurden (machen die oft bei LKWs) gibt es nie wieder Probleme damit.

    Auf das es bei uns auch so eintritt :)

    Mal eben meine Historie:
    Umbau bei 27.000 km
    Motorschaden bei 58.000 km

    Bedeutet 31.000 km nach der Umrüstung bekam ich den Motorschaden.

    Jetzt hat der Wagen 97.000 km runter.
    Das bedeutet 39.000 km ohne Probleme. Und eigentlich sollte das auch so bleiben. Schauen wir also was da kommt und hoffen das Beste...
     
  6. #5 hasi_21, 16.05.2008
    hasi_21

    hasi_21 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    08.11.2006
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    So Leute, die Odysee geht weiter.

    Motor muckt wieder rum. Wahrscheinlich sind die Ventile jetzt hinüber. Und warum?
    Wo meine Auslassenventilsitze gemacht wurden, wurden die alten Ventile wieder eingebaut. Es hieß die seien noch gut. Waren sie sicherlich auch. Aber die Ventile waren aber noch die Weichen. Die Sitze sind nun aber Hart. Hab mir jetzt erklären lassen müssen, dass das halt auf Dauer nicht gut geht. Aber damals sagte mir das keiner.
    Hab echt die Schnauze voll. Macht keinen Spass mehr mit dem Auto zu fahren.
    Was bedeutet das also jetzt:
    Entweder Motor nochmal machen lassen. Also Kopf runter, Ventile neu und und und. Das kostet wieder ne Stange Geld. Keine Ahnung wieviel.
    Oder Auto verkaufen. Aber wer kauft ein kaputtes Gas-Auto??

    Ich weiss echt nichtmehr weiter...

    Werde berichten, wenns Neuigkeiten gibt...

    Gruss Robert
     
  7. #6 Tanken-Andi, 16.05.2008
    Zuletzt bearbeitet: 16.05.2008
    Tanken-Andi

    Tanken-Andi AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    06.02.2008
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
  8. #7 hasi_21, 18.05.2008
    hasi_21

    hasi_21 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    08.11.2006
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Gut gemeinter Rat. Ich kenne die Firma Intax und habe über meinen Händler auch schon dort anfragen lassen. Intax rüstet ausschließlich nur Neuwagen um. Der komplette Kopf wird gasfest gemacht.
    Gebrauchte Mazdas rührt Intax aber leider nicht an.

    Ich spiele viel mehr mit dem Gedanken, das Auto zu verkaufen und mir was Neues zu holen. Entweder einen Diesel oder irgendwas Gasfestes...
     
  9. #8 InformatikPower, 19.05.2008
    InformatikPower

    InformatikPower Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    10.04.2006
    Beiträge:
    3.293
    Zustimmungen:
    0
    Oh, das hört sich ja garnicht gut an...
    Allerdings gibt es viele Instandsetzer, die z.B. LKWs machen und die haben dann lt. Aussage nie wieder Probleme mit dem Motor.

    Daher bin ich jetzt ziemlich irritiert. Entweder hatte dein Instandsetzer keine Ahnung, oder etwas stimmt mit deiner Gasanlage nicht, dass sie in bestimmten Fahrsituationen eben doch wieder Schäden verursacht?!

    Allerdings: Bekommst du so für den Wagen überhaupt noch etwas? Ich glaube, den würde dir kaum jemand abkaufen, und wenn dann total unter Preis....
     
  10. #9 hasi_21, 19.05.2008
    hasi_21

    hasi_21 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    08.11.2006
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Also nochmal die Frage in den Raum:

    Reicht es aus, bei nicht gasfesten Motoren, nur die Auslassventilsitze gasfest zu machen? Oder muss man zusätzlich auch die Ventile erneuern?


    Hab gerade mit der Werkstatt telefoniert mit folgendem Ergebnis:
    Die haben den Motor Endoskopiert und an den Ventilen nichts aussergewöhnliches gesehen. Also sie sind rein optisch nicht eingearbeitet.
    Der Mech. hatte etwas von einem weißen Rand erzählt und er hat gesehen, dass die Sitze geändert sind.


    Was nun? Kann es also sein, dass mein Motor im Leerlauf wahnsinnig unrund ist, weil das Ventilspiel nicht hinhaut? Das hätte zur Folge das andere Stößel eingebaut werden müssten.
    Oder kann es sein, dass die Zündspule defekt ist? Zündkabel und Zündkerzen wurden schonmal erneuert, hat aber nichts gebracht.
     
  11. #10 Quasselstrippe, 21.05.2008
    Quasselstrippe

    Quasselstrippe FragenBeantworter

    Dabei seit:
    06.10.2006
    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    0
    Was stimmt denn mit dem Motorlauf nicht - ?
     
  12. #11 hasi_21, 21.05.2008
    hasi_21

    hasi_21 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    08.11.2006
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Das selbe Problem wie vor einem halben Jahr. Es sind für mich eigentlich 2 Fehler.

    1. Es kommt regelmäßig bei ca. 1700 Umdrehungen und ca. 40°C Kühlwassertemp., die MKL mit Fehler "Fehlzündung Zylinder 1". D.h. immer wenn er eine Weile stand und kalt ist.

    2. Der Motor im Leerlauf stark unrund, sowohl auf Gas, als auch auf Benzin. Teilweise kurz vorm ausgehen und ständing am Drehzahl korrigieren. Und das macht er immer, egal ob er Motor kalt oder warm ist. Es macht teilweise keinen Spaß, an einer roten Ampel zu stehen. Gebe manchmal etwas Gas, dass er sich ein wenig beruhigt und nicht so vibriert.
     
  13. Jokin

    Jokin AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    03.01.2007
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Nein, ich glaub, das willst Du nicht tun, wenn Du mal ein wenig die Gedanken kreisen lässt, was in den kommenden zwei Jahren mit dem Dieselpreis und den Dieselfahrern passieren wird :cool:

    ... bei der Instandsetzung hättest Du natürlich auch gleich die Ventile austauschen müssen, die Mehrkosten für das Material sind vernachlässigbar.
    Und bei der Gelegenheit auch gleich die Einlassventilsitze.

    Bei der rotbraunen Färbung tippe ich jedoch eher auf einen zu mageren Betrieb. Hast Du denn die 15 bis 20% Mehrverbrauch? Oder sind es weniger?

    Es ist ungewöhnlich, denn normalerweise gehen die Einlassventile bei nicht gasfesten Motoren drauf.

    Die Auslassventile sind in der Regel schon gepanzert und auch die Ventilsitze, weil ohne diese Behandlung sind die Dinger noch nichtmal für den Benzinbetrieb geeignet.

    Gruß, Frank
     
  14. #13 hasi_21, 22.05.2008
    hasi_21

    hasi_21 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    08.11.2006
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Wer hat denn was von rotbrauner Färbung und von Einlassventilen geschrieben?

    Also ich weiss nicht, ob mir wieder ein Gasauto ins Haus kommt, bei so vielen Problemen wie ich hatte. Ich will ja auch nich jedes Auto kaufen, soll ja schon zu mir passen. Da schaut man erstmal nicht, obs gasfest ist.
    Wie auch immer. habs mal durchgerechnet für den neuen Mazda6. Angenommen die Besteuerung nach CO2 würde kommen, dann ist der Diesel in den Steuern schonmal billiger wie der Benziner.
    Ausserdem ist ein gescheiter Diesel viel Durchzugstärker. Das vermisse ich bei meinem schon manchmal. Will man mit einem Benziner ordentlich vom Fleck kommen, dann muss da ein riesen Motor oder ein Turbo rein und das will ich mir bei den Spritpreisen eigentlich auch nichtmehr leisten können.
    Im Grund ist es eine Milchmädchenrechnung. Die Benzinpreise sind nahezu gleich. Die Steuer ist beim Diesel (noch) teure. Aber mit einem Diesel kommt man weiter, bei weniger Verbrauch. Gasanlage muss sich ja auch erstmal wieder amortisieren und dann muss der Motor das auch mitmachen.

    Wenn ich jetzt sehe, was ich schon in mein Auto invenstiert habe wegen der Gasanlage und die Zahlreichen Werkstattaufenthalte. Dann hätte ichs auch lassen können. Klar, die Umrüstung hab ich mittlerweile reingefahren. Aber die Kosten danach nicht.

    Wie auch immer. Der Motor spinnt rum und ich überlege, ob eine Reparatur noch lohnt. Klar kann ich den Motor nochmal aufmachen lassen, die Ventile ersetzen und nochmal 2000 Euro löhnen. Aber wer garantiert mir denn, dass die Probleme in einem halben Jahr nicht wieder los gehen?
    Zusätzlich hab ich das Problem, das es hier in der Gegend niemanden gibt, der sich mit BiGas Anlage auskennt. Was mache ich denn, wenn da mal richtig was kaputt ist? Irgendwie 300km zum nächsten Umrüster fahren? Das bezahlt mir doch auch keiner.

    Mein Fazit mit der Gasanlage: Lohnt sich nur, wenn das Auto auch wirklich dafür ausgelegt ist und wenn man eine Anlage drin hat, mit der sich auch der Großteil der Umrüster in Deutschland auskennt. Alles andere ist Murks, nur weil man vielleicht 2-3 Euro bei der Umrüstung sparen kann.
    Wenn wirklich mal Probleme sind, ist man als Kunde der Gelackmeierte. Noch schlimmer wird es, wenn man zum Vertragshändler fährt, die wollen dann meist mit der Ganzen Sache nichtsmehr zu tun haben.
    Alles in allem spart man zwar mächtig an Spritkosten, aber den Aufwand ist es nicht wert...
     
  15. #14 Quasselstrippe, 22.05.2008
    Quasselstrippe

    Quasselstrippe FragenBeantworter

    Dabei seit:
    06.10.2006
    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    0
    Da knüpf ich mal an....

    Hat ja kaum einer geschnallt, daß es nur einen echten Umrüster gibt, den keiner das Wasser reichen kann - ATU

    Gibt es in jeder Stadt - in ganz Europa.

    Die Analgen die die verbauen sind einfach und zu verlässig, Ersatzteile kein Problem usw. - somit wäre die Wahl des Umrüsters abgeschlossen.



    Zum Mazda:
    Es gibt bei jedem PKW die Möglichkeit das Ventilspiel einzustellen - es sei der hat Hydrostößel...

    Wie ist es denn bei Mazda gelöst?

    Hat der Hydros - hat der Shims oder muß da etwas zurechtgeschliffen werden ?

    Die Ventile - habe ich da etwas überlesen - die sind doch gar nicht defekt!

    Ebenso sind die Sitze auch OK

    Einlaßventile - HÄ - die bleiben doch generell intakt... sicher mir hat da ein Umrüster das auch schon erzählt - aber ich habe meine persönlichen und eigenen Erfahrungen - es sind immer nur A-Sitze und nie Ventile betroffen - zumindest habe ich das nur so kennengelernt.

    Also WARUM den Motor öffnen ?

    Ventilspiel herstellen - zur Not und wenn der Karren eh auf den Müll soll halt die Ventile etwas abschleifen :)

    Noch sehe ich da keinen Beinbruch oder Probleme, die nicht mit kleinem Geld gelöst werden könnten.

    Mach doch ein paar Bilder von den Stößeln, den Ventilen bei abgenommenem Ventildeckel....
     
  16. #15 hasi_21, 22.05.2008
    hasi_21

    hasi_21 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    08.11.2006
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ich fass gerne nochmal zusammen, auch aus den alten Threads wo ich das Problem angesprochen hatte.

    - Mazda6 = Tassenstößel. Ventilspiel einstellen im herkömmlichen Sinne ist bei diesem Motor leider nicht möglich. Es müssen andere Stößel eingebaut werden. Dazu muss der Motor geöffnet werden.

    - Sitze sind im November 07 gemacht worden. Sitze scheinen auch OK zu sein, nach Endoskopie letzter Woche. Ventile sehen optisch auch gut aus.

    - Ventile haben aber Spiel, angeblich zu eng, die Aussage klang aber nicht sehr 100 prozentig. Ob die wohl überhaupt gemessen haben?

    - BiGas- Umrüster hier in der Region nicht vorhanden, also Arschkarte wenn mal was mit der Gasanlage ist.

    - Erschwerend kommt hinzu, dass die örtlichen Mazdahändler den Motor nicht anrühren wollen, weil ja ne Gasanlage verbaut ist. Also irgend ne kleine Werkstatt suchen und hoffen das die ihr handwerk verstehen?


    Fazit:
    Möglichkeit 1: Das Motorruckeln auf die Zündspuel schieben und mal noch versuchen die zu tauschen. Wenn die es nicht ist, hab ich eine teure neue Zündspule, die ich nicht zurück geben kann und bin mir dann sicher, dass es die Ventile sind.

    Möglichkeit 2: Ventile tauschen lassen und hoffen dass das Problem in einem halben Jahr nicht wieder los geht. Ausserdem hoffen, dass die Gasanlage nie kaputt geht, weils ja niemand gibt, der sich damit auskennt. Und die investierten Kosten müssen ja auch erstmal wieder rausgefahren werden.

    oder

    Möglichkeit 3: Fahrzeug abstoßen und allen Ärger aus dem Weg gehen. Jede Menge Werkstattaufenthalte ersparen und ne Menge Nerven sparen. Das man dabei Geld allerdings kein Geld spart, lassen wir mal aussen vor. Aber das is ja mir überlassen.


    Also nicht dass ihr mich jetzt alle falsch versteht. Ich find das mit dem Gas ne feine Sache. Nicht nur umweltbewusst, sondern auch günstig. Aber lohnt halt wirklich nur, wenn alles drum herum passt. Durch meine schlechten Erfahrungen und die endlosen Rennerein bin ich jetzt doch etwas schlecht zu sprechen auf das Thema.
     
  17. #16 Quasselstrippe, 22.05.2008
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2008
    Quasselstrippe

    Quasselstrippe FragenBeantworter

    Dabei seit:
    06.10.2006
    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    0
    http://de.wikipedia.org/wiki/Tassenstößel
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ventilsteuerung
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hydrostößel

    http://www.motor-talk.de/forum/ventile-einstellen-premacy-t1760961.html
    http://www.autogas-einbau-umbau.de/...&action=reply&fid=5&tid=9192&repquote=r|48871


    Tassenstößel beschreibt die FORM des Stößels und somit ist das keine Aussage zur Einstellbarkeit. Oft ist die Ausführung als Hydro automatischer Spielausgleich oder auch oft anzutreffen die Einstellung per Shims. Nicht einstellbarer Stößel sind für mein Empfinden aus dem Bereich Märchen angesiedelt. Insbesonders bei japanischen Fahrzeugen ist der Einsatz von Hydros erst sehr spät umgesetzt worden - aktuell geht man wieder von Hydrostößeln weg. Ob diese nun als Tassen, Rollen oder sonstiger Ausführung umgesetzt werden - beeinflußt die Einstellbarkeit eher NICHT.
     
  18. #17 hasi_21, 22.05.2008
    hasi_21

    hasi_21 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    08.11.2006
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Glaubt mir doch auch mal was, das Thema ist doch schon x-Mal beschrieben wurden.
    Ich habe damals Anfragen am Mazda direkt geschickt, hab mit einigen Werkstätten gesprochen und hab Auszüge aus dem Werkstatthandbuch hier.

    Wenn man bei meinem Motor Ventilspiel korrigieren möchte, müssen die Stößel gewechselt werden. Mit Unterlegen is hier nicht.

    Ok, muss allerdings meine Aussage revidieren, dass der ganze Motor zerlegt werden muss. Aber der Ventildeckel muss auf jeden Fal ab.
    Und wie gesagt, es ist nicht sichergestellt, dass nach dieser Reparatur der Fehler nicht wieder auftritt.

    Hab mal noch einen Motorinstandsetzer kontaktiert. Der meinte auch, dass die Materialpaarung Sitz zu Ventil passen muss. D.h. bei mir sind die Sitze ja neu und Hart, die Ventile wurden aber wie schon beschrieben nicht neu gemacht. Also kommts da ohnehin zu verschleiss, wenn ich nicht die Ventile machen lasse.
     
  19. #18 Mister MMT, 22.05.2008
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2008
    Mister MMT

    Mister MMT AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    17.01.2008
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also, ich weiß dass bei meinem 1ZZ-FE VVT-i Motor mindestens die Nockenwelle ausgebaut werden muß und dass die Stößel nicht verstellbar sind und ausgetauscht werden mussen. Als Beispiel um dies zu belegen, volgender Link, den Ihr wohl kennt.

    http://www.stefan-loth.de/index.php?option=com_content&task=view&id=76&Itemid=128

    Stephan Loth hat es richtig gemacht und das Ventilspiel seines Motors rechtzeitg kontrollieren lassen. Mit Hydraulikstößel ist dass nicht möglich und man bemerkt zu spät dass dass Spiel zu gering würde. Bei mir wird vorschriftmäßig jede 25000 km kontroliert werden. Wann Ich neu einstellen muß ist ab zu warten. Irgendwo zwischen 60000 und 120000 Km.

    MFG

    Jan
     
  20. Anzeige

  21. #19 Quasselstrippe, 22.05.2008
    Quasselstrippe

    Quasselstrippe FragenBeantworter

    Dabei seit:
    06.10.2006
    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    0
    Wenn dem so sei - Stößel ausbauen und 1/20mm abschleifen lassen und wieder einsetzen.

    Das sollte ja kein größeres Problem sein.

    Allemal besser, als den Wagen nun billigst abzustoßen.

    Ich glaube inzwischen eh nur noch was ich sehe - nicht einstellbare Stößel habe ich noch nie und nicht erlebt.
     
  22. #20 hasi_21, 22.05.2008
    hasi_21

    hasi_21 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    08.11.2006
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Du kannst gerne mal bei einem Mazdahändler nachfragen oder ich such dir mal die Seite aus dem Werkstatthandbuch raus, wenn du mir nicht glaubst.
    Ich kanns doch selber leider auch nicht ändern.

    Aber was bringts denn, die Ventile neu einzustellen, wenn sie sich mit den Sitzen nicht vertragen?
     
Thema: Erfahrungsbericht Verschleiß Auslassventile
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mazda 6 ventile einstellen

    ,
  2. murks nein danke mazda

    ,
  3. Mazda 6 Ventilspiel einstellen

    ,
  4. mazda 6 ventilspiel,
  5. ventilspiel mazda 6 ,
  6. ventilspiel einstellen mazda 6,
  7. zylinderkopf,
  8. lpg verschleiß,
  9. ventile einstellen mazda 6,
  10. volvo v70 zylinderkopfdichtung wechseln,
  11. gasauto ventile,
  12. verschleiß ventile,
  13. mazda 6 ventile,
  14. verschleiß ventilsitz,
  15. mazda6 ventile einstellen,
  16. ventil verschleiß,
  17. auslasventil lpg ernrueren,
  18. ventile verschleiß,
  19. mazda 6 einlassventil,
  20. mazda 6 2 3 ventilspiel einstellen,
  21. mazda 6 1 8 ventilspiel einstellen,
  22. mazda 6 gehärtete ventilsitze,
  23. gas auto ventile,
  24. lpg ventile einstellen,
  25. volvo v70 motorventile
Die Seite wird geladen...

Erfahrungsbericht Verschleiß Auslassventile - Ähnliche Themen

  1. Prins Direct Liquimax System - Erfahrungsberichte - Kosten

    Prins Direct Liquimax System - Erfahrungsberichte - Kosten: Wir haben unseren Mazda6 mit LPG abgegeben und fahren seit rund zwei Wochen einem Honda Civic Sport Plus. Maschine 1.5l Turbo (182PS). Durch einen...
  2. Prins DLM 2/3 Erfahrungsberichte gesucht!!!

    Prins DLM 2/3 Erfahrungsberichte gesucht!!!: Hallo, ich plane in meinen E250 CGI eine Prins DLM 3 einbauen zu lassen. Rentabel ist die Anlage aber nur, wenn die entsprechende Zuverlässigkeit...
  3. Kaufberatung / Erfahrungsbericht Opel, Renault oder Peugeot CC - LPG

    Kaufberatung / Erfahrungsbericht Opel, Renault oder Peugeot CC - LPG: Hallo, möchte mir einen neuen gebrauchten zulegen und wollte eure Tipps einholen, welcher Wagen LPG Tauglich bzw. Wo es häufiger Probleme gibt...
  4. Erfahrungsbericht Umbau bei "Autogasland Süd"

    Erfahrungsbericht Umbau bei "Autogasland Süd": Hey Leute, da ich mein Auto eben bei "Autogasland Süd" umbauen lasse, wurde ich jetzt schon paar Mal darauf angesprochen, ob ich nicht einen...
  5. Corsa LPG Erfahrungsbericht nach 380.000 KM

    Corsa LPG Erfahrungsbericht nach 380.000 KM: Hallo zusammen, anbei ein kurzer Erfahrungsbericht für alle: Opel Corsa 1.2 mit Einbau einer Landi Renzo bei Opel bei 0 Km Auto ist Baujahr 2007...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden