E-Autos andere Reifen nötig?

Diskutiere E-Autos andere Reifen nötig? im E-Autos allgemein Forum im Bereich E-Autos; Hallo, ich überlege schon seit längerem mich von meinem Verbrenner zu verabschieden und mir ein E-Auto zu kaufen. Wird auch bald der Fall sein :)...

  1. Haraldino

    Haraldino AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    Dienstag
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich überlege schon seit längerem mich von meinem Verbrenner zu verabschieden und mir ein E-Auto zu kaufen.
    Wird auch bald der Fall sein :) nur frage ich mich, ob ein E-Auto andere Ansprüche an Autoreifen hat als ein Verbrenner? Reifen können auch einen maßgeblichen Einfluss auf die Reichweite des Autos haben. Kauft man die richtigen Reifen fährt das E-Auto dann länger?
    Und zuletzt: würdet ihr jemandem eher zu Stahl- oder Aluminiumfelgen raten? Ich finde Stahl hört sich einfach stabiler an aber auch schwerer..

    LG
     
  2. Rohwi

    Rohwi FragenBeantworter

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    2.082
    Zustimmungen:
    31
    Hallo...
    Nette Fragestellungen , aber ich vermute dass die Reichweitenbeeinflussung der Themen bei vieleicht 2% der Gesamtreichweite liegt.
    Man kann sich darüber Gedanken machen , aber wenn es ums Geld geht rechnet sich keine extra Geldausgabe.

    mfG Rohwi
     
  3. Gegenwind

    Gegenwind FragenBeantworter

    Dabei seit:
    07.02.2011
    Beiträge:
    1.823
    Zustimmungen:
    14
    In der Autozeitung steht beim Dauertest BMWi3 dass die schmalen Reifchen nur 12tkm halten bei denen... :applause:
    Teurer als normale sind die obendrein, da kaum Stückzahlen.
     
  4. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    10.201
    Zustimmungen:
    220
    Das sind mal wieder versteckte Kosten, die so ein E-Auto eben unwirtschaftlich machen. Fängt ja schon bei der Anschaffung an.
     
  5. #5 Straßenapotheker, 12.07.2018 um 14:51 Uhr
    Straßenapotheker

    Straßenapotheker AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    14.03.2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Moin!

    Ich hab mal gelesen, dass Reifen für E-Autos am besten schmaler sind aber im Durchmesser zunehmen sollen. Das soll einen positiven Einfluss auf den Rollwiderstand haben und so auch auf die Reichweite des Fahrzeugs. Dazu kommt auch, dass Elektroautos deutlich leiser sind als Verbrenner, weshalb die Reifenhersteller auch die Geräusche ihrer Reifen minimieren müssen damit es harmonisch bleibt.
    Da Elektroautos einen höheren Drehmoment haben als Verbrenner verschleißen die Reifen leider auch etwas schneller.

    Zu der Frage ob Stahl- oder Aluminiumfelgen:
    Es ist nur Spekulation aber ich kann mir vorstellen, dass wenn man bei einem Elektroauto eher größere Reifen benötigt, man eher Stahlfelgen kaufen sollte, da diese einfach stabiler sind (Beispiel: Stahlfelgen günstig kaufen » VERSANDKOSTENFREI » Oponeo.de ). Auf der anderen Seite könnte das zusätzliche Gewicht auch nachteilig sein..
    Was sagen die anderen?
    Ich denke, dass Stahlfelgen ein wenig langlebiger. Aber die Diskussion ob Stahlfelge oder eine aus Aluminium kann man auch ewig weiterführen :D
     
  6. JKausDU

    JKausDU FragenBeantworter

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    1.026
    Zustimmungen:
    20
    Geringer Rollwiderstand erhöht die Reichweite. Betätigung des "Gaspedals" mit Hirn allerdings deutlich mehr.
     
  7. V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    8.842
    Zustimmungen:
    289
    Die Rechnung Rollwiderstand/Reichweite gilt aber haargenauso für einen Verbrenner....also nix neues extra für den Elektrokram.
    Die Überlegung Alu/Stahlfelge....ist wohl eher Kalorienverschwendung. Vermute mal für die dann gewählten E Gurke wird es gar keine Stahlfelgen geben sondern nur superleichte Alus ohne Wahlmöglichkeit :-)

    Hab heut beim Warten in der Zulassungsstelle nen Bericht über den neuen i8 gelesen:-) Die Reichweite Strom ist ja lächerlich, das dient eher nur um den Dreizylinder zu mehr Bums beim Beschleunigen zu verhelfen. Die Aussage: Theoretisch könnte das Auto sein Lebenlang ohne einen Tropfen Benzin auskommen.... Mannmann....schätze da muss man vorher 10x die Ladesteckdose erneuern weil die abgenudelt ist.
    Das Ding ist mehr als sinnfrei, und für 170000€ echt nur ein Prestigeobjekt: Seht her, ich hab einen!
    Neulich wurd irgendwo ein Countach 25 Anniversary Edition versteigert - da leg ich lieber etwas drauf für ein hübsches Auto (muss ich halt rot folieren lassen...)
     
  8. #8 Ruby, 12.07.2018 um 20:44 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.2018 um 20:54 Uhr
    Ruby

    Ruby AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    15.07.2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Hohe Reichweite, große schwere Akkus - Breite Reifen wegen Gewicht --. Siehe Tesla 85

    BMW ging den anderen Weg, kleinere billiger Akku, leichter Akku wenig Gewicht, geringere Reichweite..
    Da kann man auch schon mal schmalere Reifen montieren, die den Rollwiderstand mindern.
    Das ist gefährich beim
    -" Elchtest ( zu langsame Reaktion ), Reifen sind zu schmal um entperchende Beschleunigungen aufzubauen.
    .-Auch längere Bremswerte als mit breiteren Reifen.
    - Schnelere Abnutzung hatten wir ja schon. 10 000Km und weniger habe ich schon öfter gelesen.

    Der BMW Weg E Auto ist in meinen Augen der unsichere billigere Weg , und das Auto ist um 20K Euro zu teuer.
    Hier geht es BMW typisch ums Geld verdienen. Ich würde mir einen I8 aus Sicherheitsgründen nicht kaufen.

    Wenn man reine E Autos haben will , kommt man um BYD oder Tesla nicht vorbei.
    Das sind derzeit die einzigen , die ich gefahtren habe und überzeugten.

    Da haben alle Deutschen Hersteller alles verschlafen, ob I8 oder E Golf -alles Mist
    Bei Deutschen Herstellern ist man immer noch der Meinung, Man kann Verbrenner weiterbauen mit einem
    unterstützenden E Antrieb und dass ganze als sauberen Hybryd zu verkaufen --- Für mich politisch
    gedeckter Betrug.

    Grüße Frank
     
  9. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    10.201
    Zustimmungen:
    220
    Wenn die alle mal mit der Brennstoffzelle anrollen, kannst den Akkukäse a la Tesla in die Tonne hauen. Der ist auch das Geld nicht wert was er momentan kostet.
    Wer jetzt schon so ein Ding kauft, dem kann man nicht helfen.
    Das war genauso wie damals mit den ersten TVs mit Flachbildschirm. Schweineteuer und heute nur noch Elektroschrott.
    So wird das mit den E-Autos auch. Wartet mal noch ein paar Jahre ab. Dann bekommt man evtl. die Dinger auch zu nem moderaten Preis.
     
  10. V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    8.842
    Zustimmungen:
    289
    Wer sich jetzt noch einen Tesla kauft, ist mutig. Die Aktienprognosen sind ja schon witzig, der Absturz vorhergesagt. Wie die die Dinger zusammenzimmern hat mit Großserie nicht viel zu tun. Die Technik kann man sich mit viel Geld kaufen, das KnowHow halt nicht. Den lassen die Großen so richtig schön stranden.
    Schaut man sich die Bilder an, die zZ so erscheinen...na servus. Wenn man weiß wie Autos gebaut werden, sieht das nach Ende aus.
    Brennstoffzelle, evtl Flusszellen oder was auch interessant erscheint sind Feststoffzellen die ohne seltene Erden auskommen, aber eben den Nachteil der Ladezeiten haben. Die erstgenannten zwei seh ich als denkbare Alternative für Verbrenner.
    Das was momentan verkauft wird ist Augenwischerei und (fast) keiner merkts :-)
    Alleine dieses "segeln" bzw Rekuperation was die Leut immer so toll finden......hallo? Du gewinnst nur einen geringen Teil der momentanen Bewegungsenergie zurück, mehr nicht. Die Energie zum beschleunigen (das war die meiste) ist weg, und zu Aufrechterhaltung der Geschwindigkeit ist kaum Energie erforderlich. Heizung, Klima, Radio (Navi und Internet muss ja auch sein) , Fensterheber, alle Sicherheitsassistenten.....
    Ich bleib derweil mal beim LPG.
     
  11. #11 Ruby, 13.07.2018 um 10:46 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 13.07.2018 um 11:07 Uhr
    Ruby

    Ruby AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    15.07.2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    OT an
    En Tesla tankt an einer 300 KW Ladessäule einen 85 KW Akku in 20 Minuten voll.
    Dann kann ich wieder 500 Km fahren. .
    Kraftstoff tanken ist nur 15 Minuten kürzer. Alle 5 Stunden.
    Und beiden großen Teslas tanke ich für 0 ! Strom kostenlos von Tesla, ist mit im Kaufpreis enthalten.
    Ich persönlich kenne einen Tesla 85 , der schon 238 000 Km drauf hat.
    Reifen Bremsen , Klimaanlage. Sonst nichts an Wartung.
    Preistechnisch braucht sich Tesla nicht vor der Konkurenz zu verstecken.
    Vor allem nicht in der Betriebskostenabrechnung, und ab 100 000 KM schon gar nicht in der CO2 Bilanz.
    ( CO2 mehr Anteil für Produktion des Akkus)
    Und Der Akku hat noch 85 % der Neukapazität.
    BYD garantiert noch 80 % der Batterieleistung nach 100 000 KM .
    Es ist viel Mist geschrieben worden, aber anscheinend ohne Praxiserfahrung.
    Das Autonome fahren lasse ich mal außen vor.

    Brennstoffzelle:
    Gibt es schon seit Apollo 1, 1967
    Habe wir jetzt in unseren Zügen
    Die so zu bauen, dass sie leicht und haltbar sind, länger als ein Jahr zum funktionieren zu bringen, ist derzeit noch ein unrealisierbarer Traum.
    Und der Wasserstoff ist viel aufwändiger herzustellen als Strom. Kommt meistens aus Gaskraftwerken,
    die viel CO2 produzieren.
    Mit Wasserstoff tausche ich Pest gegen Cholera

    Energie Wiedergewinnung
    Die Bewegungsenergie Kann beim Verzögern bis zu 80 % wieder zurück gewandelt werden
    Ist auch bei unseren Zügen so.
    Beim Tesla halten die Bremsscheiben mehr als 3x so lange, wie beim Verbrenner .
    der die Bewegungsenergie in Feinstaub und Wärme verwandelt.
    OT aus
    Grüße Frank
     
  12. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    10.201
    Zustimmungen:
    220
    Also gut, wenn ich ein Auto um ca. 100.000 habe, donner ich mit dem zwischen 160 und Endgeschwindigkeit über die Bahn.
    Wie weit kommt man mit dem Tesla bei ähnlich forscher Fahrweise? Bitte Fakten auf den Tisch. Das Ding ist sicher nach nicht mal 200km leer.
    500km ist Augenwischerei im Rentnertempo. Dafür brauch ich so ne Karre nicht.
    Ich seh die Dinger auf der Bahn meist nicht schneller als 130 fahren und viele im LKW-Tempo. Das sagt mir alles.
     
  13. #13 V8gaser, 13.07.2018 um 12:54 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 13.07.2018 um 13:18 Uhr
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    8.842
    Zustimmungen:
    289
    Du glaubst also wirklich den ganzen Werbehumbug immer noch? Wenn ich auf der Bahn einen Tesla vor mir herschieb, hat der nach 5min "keine Lust" mehr, weil er sonst nicht mehr heimkommt.....der muss sein Teil streicheln um überhaupt etwas Reichweite zu bekommen. Isso, bleibt so, lässt die Physik nicht anders zu.
    Laden tust du sicher nicht umsonst, der Strom wird/wurde bezahlt :-) An der Preisgestaltung siehst du zB wieviel Marge da drinsteckt. Ergo ist die Qualität entsprechend, denn geschenkt bekommst du nix.
    Naja, und solange die Ladestationen mit dicken Dieselgeneratoren dahinter bauen ist die Ökogeschichte sowieso mal ganz daneben - abgesehen davon das der Bau/Betrieb von so einem Teil eben nicht so grün ist wie immer behauptet.

    Wer sagt, das man eine Brennstoffzelle mit Wasserstoff betreiben muss? Da bist etwas sehr hinterher. Das geht viel grüner :-) Muss man sich halt mal informieren.

    Und bei der Bremsenergierückgewinnung....tja, 80% von fast nix ist nicht viel, sag ich doch. Die Leute meinen immer danach sei der Akku wieder voll. Aber in Wirklichkeit würdest du bei rekuperation bald stehen - also jedesmal beim "vom Gas gehen und rollen" ist nix mit laden :-)
    Ich kann zB im Stapler den Grad der Rekuperation einstellen - die erhöhte Bremswirkung merkst brutal, eine merklich erweiterte Laufzeit hingegen kaum - ich muss ja auch länger "gas" geben.....Vorteil ist eher eine Schonung der Bremsanlage, bzw beim Stapler in engen Räumlichkeiten die Wendigkeit
     
  14. Ruby

    Ruby AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    15.07.2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Nun bei meinem LPG Toyota ist bei 120 Schluss mit LPG . Dann mischt er Benzin zu.
    Mehr macht Motor / Ventile nicht mit .
    Die 500 Km Model S mit 100 KW Akku sind bei bei Richtgeschwindigkeit 130 Kmh zu erreichen.
    Bis 2018 war, und bei Fahrzeugen bis April 2017 ist für alle älteren Tesla das tanken kostenlos. ( noch)
    Ab 2018 gibt es endweder ein KW Kontingent oder man muss extra zahlen, für Neuwagen
    Deshalb sind Modelle bis 4/ 2017 teilweise teurer als neue Modelle.

    Aber egal.Die Zukunft ist nicht . mehr der Verbrenner.
    Um Angasvorschriften einhalten zu können, kommt man um Hybrit oder Elektro nicht rum.

    Beispiel Corvette C8
    Die kommt zwangsweise 2021 mit Allradantrieb und Elekrtomotoren
    an der Vorderachse. Und Akku , für minimum 50 Km.
    nur so lassen sich die neuen Abgasvorschriften einhalten.
    Die C9 wird nur noch elektrisch zu haben sein
    Ab 2030 werden viele Städte keine Verbrenner , auch in Deutschland, mehr neu zulassen.
    Mit Ausnahme von HAKEN zeichen wird es ab 2040 keine
    Verbrenner mehr in Stäten geben. Planung von vielen Behörden.
    Wenn es überhaupt noch Individualverkehr in den Städten geben wird.
    Alle Verbände , Behörden und inzischen auch viele Bürger gehen derzeit diesen Weg.
    Da schaue ich mir schon die Radiescen schon von unten an....

    Grüße Frank
     
  15. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    10.201
    Zustimmungen:
    220
    Sorry, ich will aber 500km mit Tempo 180 kommen. Mit so ner teuren kiste mit 130 rumgurken ist für mich nicht. Und was in der Zukunft wird, ist jetzt kein Argument, so ne unausgereifte überteuerte Karre zu kaufen.
    Meine Frage: wie weit kommt der Tesla bei Dauertempo 180? Und dann vergleichen wir mal....nicht mit rumschleichen.
    Auch beim Gasfahren würde ich mir nie ein Auto zulegen wo schon bei 120 Benzin dazu muss, ist sinnfrei.
     
  16. Ruby

    Ruby AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    15.07.2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Ja nun, wenn ich mit meiner c5 285kmH (mehr bergab) fahre, benötigt die 31 L auf 100 Km.
    Heißt nach 2 Stunden ist der Tank leer.
    Das Tempo habe icht dieses Jahr 3x kurz geschaft ....
    Immer wieder bremsen auf 120 runter kostet unheimlich Sprit.
    Nach 288 Km ist dann mit Durchschnitt 167 Kmh der Tank leer.
    Meine Erfahrungen von der A9 , A2 und A4 ..
    Ich bin raus hier.
    Frank
     
  17. V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    8.842
    Zustimmungen:
    289
    Tja Franky- du hast so wenig ne C5 wie nen Tesla und erzählst Märchen schlechter als die Gebrüder Grimm.
    Aber träum schön :-)
     
  18. #18 540V8, 15.07.2018 um 08:55 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 15.07.2018 um 09:02 Uhr
    540V8

    540V8 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    10.201
    Zustimmungen:
    220
    Denk ich auch und meine Frage hat er auch nicht beantwortet.
    Hab gefragt wie weit der Tesla bei 180km/ kommt und der erzählt einen von der Corvette was hinten und vorn nicht stimmt. Schwätzer und Wichtigtuer eben.
     
  19. V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    8.842
    Zustimmungen:
    289
    Jo - bei den genannten Verbrauchswerten hätten wir neulich bald tanken müssen. Hat sich die Tanknadel nennenswert bewegt? Nö, warum auch.
    Und was deine Kleine zZ braucht weiß ich auch genau - liegt ja bei mir auf der Werkbank :-)
     
Thema:

E-Autos andere Reifen nötig?

Die Seite wird geladen...

E-Autos andere Reifen nötig? - Ähnliche Themen

  1. Jemand mit Banko oder anderer Messeinrichtung in Berlin?

    Jemand mit Banko oder anderer Messeinrichtung in Berlin?: Hi, ich müsste mal meine Gasanlage neu kalibrieren. Hat im Umland jemand Banko oder Messeinrichtung da? Gruß Simon
  2. EV 2 Magentventil Störung und andere Fragen

    EV 2 Magentventil Störung und andere Fragen: Verbaut ist eine Landirenzo Omegas in einem Opel Vectra B mit einem X18XE1 Motor (4 Zylinder 1,8L). Die Injektoren und das Ventil am Verdampfer...
  3. neue Liste von Prins für Mercedes DI und andere

    neue Liste von Prins für Mercedes DI und andere: Neue Infos... wenn man sich die Dealerseite von Prins ( stand 1.11.2017) anschaut erlebt man ein Wunder...zumindestens in meinem Falle.... Die...
  4. andere injektoren in KME verbauen?

    andere injektoren in KME verbauen?: Hallo, fahre einen BMW E46 318i mit N42 motor und KME Diego G3 (Magic jet injektoren) Gasanlage. Hab das Auto anfang des Jahres gekauft und da...
  5. Undichter Gasschlauch - Materialermüdung oder anderer Defekt?

    Undichter Gasschlauch - Materialermüdung oder anderer Defekt?: Hallo allerseits, ich habe mich eben beim Forum angemeldet, weil ich Sorgen mit meiner LPG-Anlage habe. Es geht um einen VW-Bus T5 Bj. 2011, der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden