Chevrolet Tahoe 2007 5.3 Prins VSI 2.0 oder BRC P&D

Diskutiere Chevrolet Tahoe 2007 5.3 Prins VSI 2.0 oder BRC P&D im Autogas Anlagen Forum im Bereich LPG Autogas; Hallo liebe Gemeinde , ich komme aus dem Taubertal und bin gerade dabei für den oben genannten Wagen eine Autogasanlage zu planen und einbauen zu...

  1. #1 poertsch, 14.03.2018
    poertsch

    poertsch AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    10.02.2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Gemeinde ,

    ich komme aus dem Taubertal und bin gerade dabei für den oben genannten Wagen eine Autogasanlage zu planen und einbauen zu lassen.
    Folgende zwei Angebote habe ich bekommen:
    1xBRC P&D mit großem Tank 2x Flashlupe eine pro Bank 3400 Euro

    1xPrins VSI 2.0 mit Elektrischem Valve Care größt möglichen Tank 2900 Euro

    Beide Anbieter ist alle incl

    1. Nun meine Frage an euch. Wenn ihr vor der Wahl stehen würdet, für welches System würdet Ihr euch entscheiden?
    2. Gibt es dazu noch alternativen in Bezug auf Qualität, denn ich fahre min 20000km im Jahr.
    3. Alternative Einbauer mit Erfahrungen in der Nähe Würzburg, Achaffenburg

    Danke für eure Fachkundigen Antworten.

    Grüße Markus
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort ist für jeden was dabei.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rohwi

    Rohwi FragenBeantworter

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    2.054
    Zustimmungen:
    28
    Hallo...
    Beide Anlagen gelten als hochwertig. Ich gehe mal von einer Typschlüssel 000 aus , dann ist das System frei mit Abgasverhaltensbescheinigung nach 67R01 einzurüsten. Wenn die Schlüsselnummer für Typ / Ausführug nicht 000 ist musst du sehen ob es für dein Auto ein System mit R115 Zulassung gibt.

    mfG Rohwi
     
  4. #3 poertsch, 14.03.2018
    poertsch

    poertsch AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    10.02.2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rohwi,

    wie Du recht hast. Ich habe 000 als Schlüsselnummer. Wenn ich dich konkret um eine persönliche Einschätzung bitte. Welche Anlage würdest Du nehmen. Und ist es gerechtfertigt das die andere Anlage fast 600 Euro teurer ist ?

    Ich versuche nur abzuwägen in welche Richtung ich dann letztendlich gehe.

    Vielen Dank für deine Meinung.
     
  5. Rohwi

    Rohwi FragenBeantworter

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    2.054
    Zustimmungen:
    28
    Hallo...
    Meine Option ist für dich nicht relevant , ich würde mir die KME Nevo mit Valtek 30 Injektoren kaufen , sauber selbst verbauen und abnehmen lassen beim Tüv.
    Das Alles ist für Dich als Jemand der die Leistung von Dritten (Gasumrüster) bezieht keine Option.
    Daher nimmst du einfach die Anlage die der entprechende Unrüster besser kann. Der Umrüster bestimmt in Wesentlichen die Qualität , die Anlage ist da eher zweitrangig , wenn gute Injektoren verbaut sind .(Die Valteks sind eher billig , ich komme aber im Gegensatz zu sehr vielen Umrüstern gut mit ihnen klar.)

    mfG Rohwi
     
  6. #5 Autogas-Rankers, 14.03.2018
    Autogas-Rankers

    Autogas-Rankers Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    14.05.2009
    Beiträge:
    3.265
    Zustimmungen:
    119
    ich würde auf jeden Fall die Prins nehmen.
    Der Preis ist für die Prins nur völlig unrealistisch (viel zu günstig)
    Bei mir würde die Prins mit Valve Care von Prins 3500€ all in kosten.

    ABER
    Haben die Umrüster so einen GM Motor in dem Baujahr schon mal gemacht?
     
  7. #6 V8gaser, 15.03.2018
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    8.747
    Zustimmungen:
    273
    Schätz da braucht jemand dringenst Arbeit, drum ist die Prins so günstig :-) Und am Ende wirds zum Drama.....eigentlich ist der LS kein Ding, bis auf ein paar Kleinigkeiten.
     
  8. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    9.955
    Zustimmungen:
    202
    Hatte auch letztens nen Kunden , der mir lauter Dumping-Angebote unter die Nase gehalten hat. Bevor ich mich so weit runterlasse, rüste ich lieber gar nichts um. Dann ist mit normalen Reparaturen echt mehr verdient.
     
  9. #8 V8gaser, 16.03.2018
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    8.747
    Zustimmungen:
    273
    Jetzt erst gesehen - die BRC wäre ja mit zwei Flashlube Unterdrucknukkelpullen :-) Das ist ja nur noch Mist. Satt da ein elektronisches, sequentielles System oder wenigstens mit Weiche zu verwenden.....
    Ganz nebenbei - es reicht nicht, wenn im Schein nur "zu 2.2" genullt ist, das ist ein Irrglaube.Fahrzeuge die unter D2 einen Eintrag haben, müssen nach 115 behandelt werden.
     
  10. #9 poertsch, 18.03.2018
    poertsch

    poertsch AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    10.02.2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Gemeinde. Wegen dem Preis bei der VSI 2.0 handelt es sich hierbei um den Materialwert. Die Firma die mir hier entgegen kommt hilft mir preislich da ich selber meine Arbeitszeit dort in ein Projekt investiert habe. Ist eben auf Basis eine Hand wäscht die andere.Die 3400 -3500 Euro wären hier auch der reelle Preis den ich für die Prins zu bezahlen hätte.
    Für mich war wichtig welche Erfahrungen Ihr mir auf den Weg mitgeben könnt die diese beiden Anlagen unterscheiden. Die Firma selber arbeitetet schon seit 14 Jahren mit Autogas. Nur ich versuche selbst ein wenig hinter die jeweilige Technik zu blicken, damit ich nicht ganz dumm sterbe. Wenn ich eure Kommentare so lese würdet Ihr mir die Prins 2.0 empfehlen. Ich habe bei dieser Anlage die Funktionsweise mir schon mal angesehen. Das Valve care wird ja über einen Verteiler Block in die jeweilige Brennkammer ein gesprüht. Fand ich nun besser als das einsaugen.
    Gibt es evtl. noch wichtige Infos die ich benötige in Bezug auf eine perfekte Funktionsweise?

    Danke euch Grüße Markus
     
  11. #10 gib-gas, 18.03.2018
    gib-gas

    gib-gas AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    4
    Warum hälst Du denn wichtige Informationen bezüglich der Preiseinschätzung der Prins-Anlage (zunächst)
    zurück? Was soll so etwas?

    Die Unterschiede zwischen Nuckelpulle und Prins-Valvecare-Lösung hast Du wahrscheinlich noch nicht ganz verstanden:
    Nuckelpulle zieht die Ventilschutzpampe in Abhängigkeit vom Saugrohrdruck, was zur Folge hat,
    dass bei hohen Drehzahlen weniger Ventilschutzpampe gezogen wird als bei niedrigen, also
    genau andersrum als erwünscht.

    Bei der Prins-Valvecare-Lösung wird nichts in die "Brennkammern" eingespritzt, sondern die
    Ventilschutzpampe wird sequentiell bzw. zylinderspezifisch in ein jeweiliges Saugrohr der Ansaugbrücke
    eingespritzt und dort durch die vorbeiströmende Ansaugluft vernebelt.
    Das geschieht zudem drehzahlabhängig: hohe Drehzahl = häufige Einspritzungen, evtl.
    längere Einspritzdauern. Steuerung der Pumpe durch das Prins-Steuergerät.

    Probleme bei der Prins-Valvecare-Lösung: Die Pumpe ist anfällig. Und der Verteilerblock wird gerne mal
    undicht, Folge: Riesensauerei im Motorraum, da die Ventilschutzpampe dann gerne überall zäh im
    Motorraum klebt.
     
  12. #11 poertsch, 18.03.2018
    poertsch

    poertsch AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    10.02.2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Sorry @gib-gas das mit dem Preis hätte ich in meinem ersten Post direkt dazu schreiben sollen. Damit man eben auch den Preislichen Unterschied klar erkennen kann. Beide Anlagen haben in etwa den gleichen reellen Preis sind nur + / - 30 Euro in etwa. Wie gesagt der günstigere Preis resultiert das mir der Einbauer auf Grund meiner erbrachten Leistungen hier entgegen kommt.

    Dürfte ich deine persönliche Meinung dazu wissen, wie du entscheiden würdest. Oder hast Du hier evtl nochmals einen anderen Hersteller den du mir empfehlen kannst.
    Aktuell habe ich ein Budget von 2900 Euro Cash die ich investieren kann. Für Anregungen oder auch Umbauer bin ich immer gern offen und lasse mich Überzeugen.

    ich bin nur etwas Ortsgebunden oder ein Umrüster könnte mir einen Leihwagen zu Verfügung stellen. Dann würde ich auch etwas weiter fahren. Es geht mir eben nur darum einen vernünftigen Kompromiss für meinen Tahoe 2007 5.3 zu finden .
     
  13. #12 gib-gas, 18.03.2018
    gib-gas

    gib-gas AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    4
    Bezüglich der anfangs erwähnten Möglichkeiten käme für mich NUR die Prins-Lösung in Frage.

    Die Prins-Valvecare-Geschichte ist technisch sinnvoll, aber leider nicht so richtig haltbar gebaut.
    Mir ist diese Sache bereits mehrfach geplatzt und letztlich rausgeflogen, weil eh nicht
    erforderlich.
    Daher würde ich nur für die Valvecare-Sache evtl. ein anderes System (gekoppelt mit
    der Prins-Gasanlage) in Erwägung ziehen. Bei den Videos von GM Service Nagel
    auf Youtube wird ein derartiges System gezeigt: Dort wird die Ventilschutzpampe
    zentral zugeführt, also nicht in zylinderspezifische Abschnitte der Ansaugbrücke, sondern davor.
    Die zugeführte Menge wird drehzahlabhängig durch ein Steuergerät gesteuert.
     
  14. #13 poertsch, 18.03.2018
    poertsch

    poertsch AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    10.02.2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ok @gib-gas. Ich denke ein Erfahrener Einbauer sollte das sicher bewerkstelligen können. Ich werde mir mal das Video dazu ansehen. Die Idee Komponenten zu kombinieren, die in Summe die Haltbarkeit und eben auch die Qualität erhöhen wäre in so einem Fall sicher Sinvoll. Ich denke ich werde das im Gespräch bei meinem Umrüster mal in den Raum stellen.

    Frage an Dich. Bist Du selbst ein Umrüster? Wenn ja würde ich mich über ein Angebot per PN oder Mail auch freuen. Wenn man mir in Bezug auf mein Budget und Situation hier eine Lösung anbieten könnte. Vielen dank für deine Mühe. Grüße Markus
     
  15. #14 gib-gas, 18.03.2018
    gib-gas

    gib-gas AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    4


    Nee, ich bin kein Umrüster sondern nur ein "informierter User" und beruflich bedingt häufig mit Kfz-Elektronik und Motorensteuerung
    beschäftigt, allerdings eher im Bereich Forschung&Entwicklung.

    Meine Vermutung: (D)ein Umrüster wird bevorzugt das verbauen, was er bereits kennt.

    Angesichts der Flut der GM Service Nagel Videos bei Youtube noch ein Hinweis: Er hat ein spezielles
    Video zu dem Thema Additivierung erstellt. In diesem erwähnt/zeigt er auch das von ihm präferierte System.
     
  16. #15 poertsch, 18.03.2018
    poertsch

    poertsch AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    10.02.2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    @gib-gas. Wärst Du so nett und könntest mir einen Link hier Posten ich habe jetzt schon zig Videos von GM Nagel angesehen, aber das habe ich noch nicht gefunden. Vielen dank für deine ganzen Infos dazu. Grüße
     
  17. #16 gib-gas, 18.03.2018
    gib-gas

    gib-gas AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    4


    ab 09:30

    Ich habe dort verstanden: "deutscher Hersteller", "SI Elektronik" oder so ähnlich
     
  18. #17 poertsch, 18.03.2018
    poertsch

    poertsch AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    10.02.2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Danke ... sehr nett ich schaue es mir gerade an.. Top...
     
  19. #18 gib-gas, 18.03.2018
    gib-gas

    gib-gas AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    4
    Gern geschehen! im Gegensatz zur Prins Valvecare pumpt das von Herrn Nagel empfohlene System die Ventilschutzpampe
    zuerst ein, so dass es mit durch die Gasinjektoren wandert. Ob das nun das Optimum ist, weiß ich nicht. Die
    Ventilschutzpampe kann schon richtig klebrig sein/werden, was wiederum zu Verklebungen der Gasinjektoren führen
    könnte (auch wenn Herr Nagel das anders darstellt). Aus theoretischer Sicht wäre wohl das Prins Valvecare besser
    (die Gasinjektoren kriegen von der Pampe nichts ab), aber leider sind die Prins-Valvecare-Komponenten suboptimal hergestellt.
    Zum Thema Klebrigkeit der Ventilschutzpampe: Im Vorratsbehälter ist die Pampe nur flüssig.
    Richtig klebrig wird sie erst, wenn sie sich aufgrund einer undichten Leitung oder eines geplatzten Verteilerblocks
    im heißen Motorraum verteilt, dann hilft selbst Bremsenreiniger wenig... (ich schreibe das aus Erfahrung)
     
  20. Anzeige

  21. #19 poertsch, 18.03.2018
    poertsch

    poertsch AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    10.02.2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Super @gib-gas. Ich habe mir das Video jetzt angesehen und mir ein Bild davon gemacht. Es ist wie Du sagst besser, das Valve Care vorab schon beizugeben. Ich habe es meinem Umrüster per Nachricht geschrieben und Ihn gebeten von dem Prins Valve Care System Abstand zu halten. Er soll sich das System bitte ansehen. Wenn er das nicht möchte dann lass ich gleich meinen Wagen beim Nagel umbauen. Liegt ja immer auf der Fahrt zu meiner Freundin.
    Ich habe diese Firma auch mal angeschrieben und um Info gebeten. Denke die werden sich auch bei mir mal melden. Man darf sich ja informieren. Aber toll das Du so viel Fachkenntnisse hast. Das hilft mir in meinen Fragen als Newbe sehr.
    Super
     
  22. #20 gib-gas, 18.03.2018
    gib-gas

    gib-gas AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    4
    Nicht, dass Du mich falsch verstehst: Ich bin kein echter Freund davon, den Additivierungszusatz durch die Gasinjektoren
    zu schicken, wie es bei der Nagel'schen Lösung geschieht. Wenn mal erstmal gesehen hat, wie klebrig der Additivierungszusatz
    werden kann, dann kriegt man (zumindest ich) Zweifel an den von Herrn Nagel vorgetragenen Vorteilen dieser Lösung, nämlich einer angeblichen Injektorspülung.
    Ich verstehe nicht, warum sich nicht Teile des Additivierungszusatz im Injektor festsetzen sollten, so dass dessen
    Gasdosierung über lange Sicht immer kleiner wird (= ohne regelmäßige Nachjustierung könnte Magerverbrennung als Langzeitfolge
    resultieren). Ich persönlich finde es besser, wenn die Injektoren von der (möglicherweise) klebrigen Additivierungssubstanz nichts
    abbekommen, wie es eben das Prins-Valvecare macht. Bei dem Prins-Valvecare gibt es aber leider das Problem, dass die
    Pumpe fehleranfällig ist (Kosten, Gasanlage läuft mit defekter Pumpe nicht)
    und dass der Verteilerblock bzw. die Leitungen für den Additivierungszusatz häufig inkontinent werden
    (Kosten,Sauerei, einige Zylinder könnten längere Zeit (bis zur nächsten Sichtkontrolle des
    Motorraums) ohne Additivierung laufen).
     
Thema: Chevrolet Tahoe 2007 5.3 Prins VSI 2.0 oder BRC P&D
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. chevrolet tahoe 2007

Die Seite wird geladen...

Chevrolet Tahoe 2007 5.3 Prins VSI 2.0 oder BRC P&D - Ähnliche Themen

  1. Chevrolet Tahoe 5,3 Vortec

    Chevrolet Tahoe 5,3 Vortec: Moin moin, ich beabsichtige ein Umrüstung meines guten 2001'er Tahoe auf Autogas. Mit dem 5,3l V8 scheint das ja so eine Sache zu sein. Wer hat...
  2. Chevrolet Tahoe 5,7l

    Chevrolet Tahoe 5,7l: Ich bin neu hier im Forum und hoffe, ich bekomme für mein Problem ein paar gute Hinweise: ich habe vor nicht mal 14 Tagen meinen geliebtenChevy...
  3. Chevrolet Tahoe 5,7 l

    Chevrolet Tahoe 5,7 l: Username :jobaberner ------------------------------------------------------------------------- Hubraum: 5,7 l smallblock...
  4. Chevrolet Tahoe

    Chevrolet Tahoe: Hallo, ich bin neu hier im Forum und habe direkt mal zwei Fragen, ich fahre einen Chevrolet Tahoe Bj. 2000 Vortec Motor mit 201 kW (273PS) und...
  5. Venturi-Mischer Chevrolet V8

    Venturi-Mischer Chevrolet V8: Hallo zusammen! Ich fahre schon länger einen ´78er Chevrolet PickUp mit Venturi LPG-Anlage, bin aber absolut nicht zufrieden. Sobald man auf LPG...