Ausbildungsmisere...

Dieses Thema im Forum "Witzecke" wurde erstellt von Power-Valve, 25.01.2007.

  1. #1 Power-Valve, 25.01.2007
    Power-Valve

    Power-Valve FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    1.947
    Zustimmungen:
    0
    Der Beweis f?r einen "Bildungsnotstand".........
    Da braucht man keine PISA-Studie mehr!


    Wahre Gespr?che zwischen IHK-Pr?fer und Azubis!!!



    Pr?fer: Sie gucken doch bestimmt Fernsehen. Wissen Sie was die Buchstaben
    ARD bedeuten?
    Azubi: Kann ich auf Tafel schreiben?
    Pr?fer: Ja bitte.
    Azubi (schreibt): Das ?RDste
    Pr?fer: Und was hei?t ZDF?
    Azubi: Zweiter Deutschfunk.
    Pr?fer: Und PRO7?
    Azubi: So f?r Kinder ab sieben, oder?



    Pr?fer: Wie hei?t die Hauptstadt Deutschlands?
    Azubi: Berlin.
    Pr?fer: Bevor Berlin Hauptstadt wurde, welche Stadt war da Hauptstadt?
    Azubi: Da war Deutschland noch DDR, mit Hitler und so!
    Pr?fer: Ach so? Wie hie? denn die Hauptstadt bevor Berlin es wurde?
    Azubi: Frankfurt, oder?
    Pr?fer: Wie, Frankfurt, oder? Frankfurt/Oder oder Frankfurt, oder?
    Azubi: Jetzt wei? ich! Karlsruhe!



    Pr?fer: Wieviele Tage hat ein Jahr?
    Azubi: 365.
    Pr?fer: Gut! Und in Schaltjahren?
    Azubi: Einen mehr oder einen weniger, wei? nicht so genau.
    Pr?fer: ?berlegen sie mal in Ruhe.
    Azubi: Glaub einen weniger.
    Pr?fer: Sind Sie sicher?
    Azubi: Dann einen mehr!
    Pr?fer: Okay, wo kommt denn der zus?tzliche Tag hin?
    Azubi: Ich glaub der wird in der Silvesternacht eingeschoben.
    Pr?fer: Wie bitte?
    Azubi: Nee, Quatsch, das ist mit Sommerzeit, oder?
    Pr?fer: Es wird ja ein ganzer Tag irgendwo eingeschoben, da w?re es ja
    sinnvoll, wenn man einen Monat nimmt, der sowieso wenig Tage hat. Welcher
    k?nnte das denn sein?
    Azubi: Jetzt wei? ich, Februar!
    Pr?fer: Na also! Wissen Sie auch, wie oft wir Schaltjahre haben?
    Azubi (freudestrahlend): Ja, wei? ich ganz genau, alle vier Jahre, weil
    eine Cousine hat n?mlich alle vier Jahre keinen Geburtstag!



    Pr?fer: Wer war eigentlich John F. Kennedy?
    Azubi: Der war wichtig, oder?
    Pr?fer: (schaut nur fragend)
    Azubi: Nicht von Deutschland oder so...
    Pr?fer: Nein.
    Azubi: Hab ich auf jeden Fall schon mal geh?rt, gibt es nen Film von.
    Pr?fer: Ja, aber wer war das?
    Azubi: Hat der was erfunden?
    Pr?fer: (schaut fragend)
    Azubi: Krieg oder so?



    Pr?fer: Wissen Sie, ob Deutschland eine Demokratie oder eine Monarchie
    oder eine Diktatur hat?
    Azubi: Wei? ich nicht so genau, war fr?her ja alles anders.
    Pr?fer: Ja, fr?her waren wir auch mal Monarchie.
    Azubi: Ja wei? ich, mit Hitler.
    Pr?fer: Nicht ganz, aber was ist mit heute?
    Azubi: Das hat sich ja erst neulich ge?ndert.
    Pr?fer: Das w?re mir neu! Wann soll sich das denn ge?ndert haben?
    Azubi: So mit Mauerfall und so.



    Pr?fer: Was ist ein Euro-Scheck?
    Azubi: Kannste Euro mit bezahlen, au?er im Urlaub.



    Pr?fer: Erkl?ren Sie mir bitte, was ein Dreisatz ist.
    Azubi: Mit Anlauf und dann weit springen.



    Pr?fer: Was sind so Ihre Hobbies?
    Azubi: Lesen, Musik und Rumh?ngen.
    Pr?fer: Was lesen Sie denn so?
    Azubi: Programmzeitschrift.



    Pr?fer: Wir haben seit einigen Jahren den Euro als W?hrung. Wie hie? die
    W?hrung davor?
    Azubi: Dollar!
    Pr?fer: Nein, das ist z.B. die W?hrung in Amerika.
    Azubi: Ah Moment, jetzt wei? ich es: D-Mark.
    Pr?fer: Na also! Was hei?t denn das 'D' in D-Mark?
    Azubi: Demokratie?



    Pr?fer: Zwei Z?ge stehen 100 Kilometer voneinander entfernt und fahren
    dann mit genau 50 km/h aufeinander zu. Wo treffen sich die Z?ge, bei
    welchem Streckenkilometer?
    Azubi: Kommt drauf an!
    Pr?fer: Worauf kommt das an?
    Azubi: Ob die nicht vorher schon zusammensto?en.



    Pr?fer: Haben Sie eine Ahnung, wer die Geschwister Scholl waren?
    Azubi: N??
    Pr?fer: Ich sehe aber in den Unterlagen, da? Sie zehn Jahre auf der
    Geschwister-Scholl-Schule waren.
    Azubi: Geschwister Scholl (Pause) Geschwister Scholl (Pause)... Nee, keine
    Ahnung.
    Pr?fer: Schon mal was von der 'wei?en Rose' geh?rt?
    Azubi: Aaaaah! Jetzt f?llt's mir ein: Musik, oder?



    Pr?fer: In welchem Land ist die K?nigin von England K?nigin?
    Azubi: Wollen Sie mich auf den Arm nehmen?
    Pr?fer (Unschuldsmiene): Nein, wieso?
    Azubi: Weil die schon tot ist!



    Pr?fer: Nennen Sie mir doch bitte drei skandinavische L?nder?
    Azubi: Schweden, Holland und Nordpol.



    Pr?fer: Wieviele Ecken hat ein Quadrat?
    Azubi (nimmt den Taschenrechner): Sagen sie mir noch die H?he bitte!



    Pr?fer: Julius C?sar, schon mal geh?rt? Wer war das eigentlich?
    Azubi: Hat der nicht Jesus hinrichten lassen, so mit Bibel und so kenn ich
    mich nicht aus, bin evangelisch.



    Pr?fer: Nennen Sie mir doch bitte drei gro?e Weltreligionen.
    Azubi: Christentum, katholisch und evangelisch.



    Pr?fer: Der Papst lebt im Vatikan. Wo aber bitte liegt der Vatikan?
    Azubi: Ist ein eigener Staat.
    Pr?fer: Ja richtig, aber der Vatikanstaat ist komplett vom Staatsgebiet
    eines anderen Landes umschlossen.
    Azubi: Hmmmm....
    Pr?fer (will helfen): Aus dem Land kommen viele Eisverk?ufer.
    Azubi: Langnese oder was?



    Pr?fer: Wenn es in Karlsruhe zehn Minuten nach Eins ist, wie sp?t ist es
    dann im K?ln um 12 Uhr mittags?
    Azubi: Da m?sste man jetzt einen Atlas haben!



    Pr?fer: Wenn ein Sack Zement 10 Euro kostet und der Preis jetzt um 10 %
    erh?ht wird, wie teuer ist er dann?
    Azubi: Mit oder ohne Mehrwertsteuer?
    Pr?fer: Es geht jetzt nur um den Endpreis.
    Azubi (rechnet wie wild mit dem Taschenrechner)
    Pr?fer: Und?
    Azubi: Elf.
    Pr?fer: Elf was?
    Azubi: Prozent.
    Pr?fer: Sagen Sie mir einfach 10 Euro plus 10 Prozent, wieviel ist das?
    Azubi: 10 plus 11 ist Einundzwanzig!



    Pr?fer: Was ist die H?lfte von 333?
    Azubi: 150 Rest 1.



    Pr?fer: In welcher Stadt steht der Reichstag?
    Azubi: Vor oder nach der Wende?
    Pr?fer: Heute.
    Azubi: Ist jetzt nicht mehr Deutschland, oder?



    Pr?fer: Wer ist Helmut Kohl?
    Azubi: Kann ich jemanden anrufen?



    Pr?fer: Durch welches Ereignis wurde der Erste Weltkrieg ausgel?st?
    Azubi: Ui, sowas d?rfen Sie mich nicht fragen. (Kicher)
    Pr?fer: Doch, ?berlegen Sie mal, das k?nnten Sie wissen.
    Azubi: Fragen Sie mich was von Next Generation und das wei? ich!




    Pr?fer: In einer Waschmaschine ben?tigen Sie pro Waschgang 100 Gramm
    Waschpulver. In einem Karton sind 10 Kilogramm. Wie oft k?nnen Sie damit
    waschen?
    Azubi: Ja, wie jetzt?
    Pr?fer: 10 Kilogramm haben Sie, jedes Mal verbrauchen Sie 100 Gramm.
    Azubi: Ich hab ja nix an den Ohren.
    Pr?fer: Ja und die Antwort?
    Azubi: Ey, ich lern Reiseb?rokaufmann, nicht Waschfrau.
    Pr?fer: Gut, ein Reiseprospekt wiegt 100 Gramm. Sie bekommen einen Karton
    von 10 Kilogramm. Wie viel Prospekte sind da drin?
    Azubi: Das ist voll unfair!
    Pr?fer: Das ist doch ganz einfach.
    Azubi: Wei? ich auch.
    Pr?fer: Dann rechnen Sie doch mal.
    Azubi: Was?
    Pr?fer: 100 Gramm jeder Prospekt, 10 Kilo im Karton.
    Azubi: Komm, mach Dein Kreis, da? ich durchgefallen bin, so'n Schei? mach
    ich nicht!



    Gleiche Aufgabe, anderer Pr?fling:
    Pr?fer: Rechnen Sie doch bitte mal!
    Azubi: Klar, kein Problem! Zehn Kilogramm sind 20 Pfund. 5 Prospekte sind
    ein Pfund. 100 Prospekte!
    Pr?fer: Prima! (Freut sich, dass der Pr?fling, zwar ?ber den Umweg des
    Pfundes, sicher und schnell zum Ergebnis gekommen ist.)
    Azubi: Und das Ganze jetzt mal 10!



    Pr?fer: Wann war der Drei?igj?hrige Krieg?
    Azubi: In Vietnam oder?



    Pr?fer: Was bedeuten die Begriffe brutto und netto?
    Azubi: Irgendwie so mehr oder weniger.
    Pr?fer: Ach was?
    Azubi: Doch, brutto ist mit Verpackung...
    Pr?fer: Und netto?
    Azubi: Das ist das Gewicht der Verpackung.
    Pr?fer: Was ist dann Tara?
    Azubi: Der hat das erfunden, oder?



    Pr?fer: Bevor es Geld gab, wie haben die Menschen da Waren gehandelt?
    Azubi: Tauschhandel.
    Pr?fer: Ja.. (wird vom Azubi unterbrochen)
    Azubi: Wenn man da eine Playstation wollte, mu?te man einen Haufen Spiele
    abdr?cken, um sie zu kriegen.



    Pr?fer: Wann wurde die Bundesrepublik Deutschland gegr?ndet?
    Azubi: Das war in ?sterreich.
    Pr?fer. Nicht wo, sondern wann.
    Azubi: Vorher!



    Pr?fer: Wann fand die deutsche Wiedervereinigung statt?
    Azubi: Als die Ossis geh?rt haben, dass wir den Euro haben, sind sie alle
    r?ber.
    Pr?fer: Wann?
    Azubi: Als Hitler in Berlin den Krieg verloren hat.



    Pr?fer: Wer war Ludwig Erhardt?
    Azubi: Den haben meine Eltern so gerne geguckt. War doch der mit der
    dicken Brille.
    Pr?fer: Und was war Ludwig Erhardt?
    Azubi: Schauspieler!
    Pr?fer: Sie meinen Heinz Erhardt!
    Azubi: Heinz Erhardt war doch der Helfer von Rudi Carrell, oder?



    Pr?fer: Im Zusammenhang mit der B?rse h?rt man immer den Begriff DAX. Was
    ist denn der DAX?
    Azubi: Nee, ich wei? schon, ist kein Tier, oder?
    Pr?fer: (sch?ttelt den Kopf)
    Azubi: Nee, ist klar.
    Pr?fer: Und?
    Azubi: Ne Abk?rzung?
    Pr?fer: (nickt)
    Azubi: Es gibt kein Wort das mit X anf?ngt!
    Pr?fer: Vielleicht gibt es ja ein Wort, das mit X aufh?rt!
    Azubi: Taxi!



    Pr?fer: Ein Kubikmeter besteht aus wie vielen Litern? Rechnen Sie doch
    mal, wie viele Liter passen in einen Kubikmeter!
    Azubi: (starrt den Pr?fer mit offenem Mund an)
    Pr?fer: K?nnen Sie das?
    Azubi: (starrt den Pr?fer weiter verst?ndnislos an)
    Pr?fer: Schauen Sie, einen Liter Wasser kann man ja auch in einen W?rfel
    bestimmter Kantenl?nge umrechnen, wie viele W?rfel passen dann in ein
    Kubikmeter?
    Azubi: Ja aber Liter ist doch f?r Wasser und Kubikmeter f?r Wohnungen.
    Pr?fer: Wie bitte?
    Azubi: Ja, die Wohnung von meinen Eltern ist 85 Kubikmeter gro?.
    Pr?fer: Was Sie jetzt meinen ist ein Fl?chenma?, Sie meinen Quadratmeter!
    Azubi: Ich dachte, Quadratmeter ist nur wenn es viereckig ist und
    Kubikmeter
    wenn es etwas ung?nstig geschnitten ist.



    Pr?fer: Wer war denn Carl Benz?
    Azubi: (war laut Unterlagen auf dem Carl-Benz-Gymnasium): Ein ber?hmter
    Erfinder!
    Pr?fer: Und was hat er erfunden?
    Azubi: (mit stolzgeschwellter Brust): Das BENZin!



    Pr?fer: Wenn ein Artikel 85 Cent kostet, wieviele Artikel k?nnen Sie daf?r
    kaufen, wenn Ihnen 12 Euro zur Verf?gung stehen?
    Azubi: Ich w?rde eine Analyse machen.
    Pr?fer: Sie k?nnten aber auch einfach rechnen.
    Azubi: Ich w?rde Angebot und Nachfrage analysieren, den Markt studieren
    und versuchen herauszufinden, wo ich den Artikel billiger bekomme.
    Pr?fer: Das ist ja alles sch?n und gut. Aber jetzt stellen Sie sich vor,
    sie h?tten das schon alles gemacht und h?tten herausgefunden, dass der
    Artikel exakt f?r 85 Cent zu bekommen ist.
    Azubi: Ich w?rde entweder warten bis ich mehr Geld h?tte oder bis der
    Artikel einen besseren Preis hat.
    Pr?fer: Warum machen Sie es sich so schwer?
    Azubi: Weil 85 Cent nicht in 12 Euro passt.
    Pr?fer: Passt doch!
    Azubi: Aber nicht wirklich!



    Pr?fer: Konrad Adenauer, haben Sie diesen Namen schon mal geh?rt?
    Azubi: Ja klar.
    Pr?fer: Und wer war das?
    Azubi: Hat der nicht die D-Mark erfunden?



    Pr?fer: Wer war der erste deutsche Bundeskanzler?
    Azubi: Helmut Kohl.
    Pr?fer: Der war nicht der erste.
    Azubi: Doch, der war schon Kanzler als ich geboren wurde.
    Pr?fer: Und vorher? Gab es da keine Kanzler?
    Azubi: Nur den Hitler.



    Pr?fer: Nennen Sie mir doch bitte sechs L?nder, die an die Bundesrepublik
    Deutschland grenzen.
    Azubi: Holland, Niederlande, Schweden, Spanien, Portugal, England.



    Pr?fer: Die moderne EDV erleichtert den B?roalltag. Nennen Sie Beispiele
    daf?r.
    Azubi: Haben wir nicht mehr gehabt, wir haben schon Computer.



    Pr?fer: Nennen Sie mir einige L?nder der europ?ischen Gemeinschaft.
    Azubi: Kenn ich alle! Frankreich, Belgien und das dritte f?llt mir jetzt
    nicht ein.



    Pr?fer: Der l?ngste Flu? Deutschlands ist welcher?
    Azubi: Der Nil.



    Pr?fer: Wer war Napoleon?
    Azubi: Der mit der Guillotine?



    Pr?fer: Erz?hlen Sie mir doch etwas ?ber die Bedeutung der folgenden
    Erfindungen: Das Rad, die Dampfmaschine, das Telefon, der Computer.
    Azubi: Sie haben ein vergessen: dem Handy!
    Pr?fer: Nee, nee, Telefon habe ich gesagt.
    Azubi: Telefon ist doch mit Kabel, Handy ohne!



    Eine junge Frau, h?bsch, blond, in den
    ?brigen Fragen nicht schlecht gewesen, bekommt noch eine Frage aus dem
    Bereich des Allgemeinwissens.
    Pr?fer: Der erste Mensch im Weltall, wie hie? der?
    Azubi: James Tiberius Kirk! Da staunen Sie, oder?
    Pr?fer: Allerdings!
    Azubi: Dass ich sogar wusste, was das "T" in James T. Kirk bedeutet.
    Pr?fer: Schon mal was von Juri Gagarin geh?rt?
    Azubi: Selbstverst?ndlich!
    Pr?fer: Ja und?
    Azubi: Der hat doch so L?ffel verbogen, im Fernsehen.
    Pr?fer: Aha, und Mr. Spock war der erste Mann auf dem Mond.
    Azubi: Nein, das war Louis Armstrong!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort ist für jeden was dabei.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Thor_67, 25.01.2007
    Thor_67

    Thor_67 FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.01.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    0
    Traurig aber war :(

    Ich hoffe das gibt sich wieder, sonst wird es noch b?se enden!
     
  4. #3 vonderAlb, 26.01.2007
    vonderAlb

    vonderAlb FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.07.2006
    Beiträge:
    1.995
    Zustimmungen:
    6
    Das ist kein Witz, das ist traurige Realit?t.
    Armes Deutschland.
     
Thema: Ausbildungsmisere...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was ist eine ausbildungsmisere

    ,
  2. Was bedeutet Ausbildungsmisere

    ,
  3. ausbildungsmisere deutschland

    ,
  4. was versteht man unter ausbildungsmisere,
  5. ausbildungsmisere begriffserklärung,
  6. ausbildungsmisere was ist das,
  7. was ist ausbildungsmisere,
  8. ausbildungsmisere