WeltKlima und AutoGas?

Diskutiere WeltKlima und AutoGas? im Gas Cafe Forum im Bereich LPG Autogas; Bei der derzeitigen Diskussion um den Schadstoffaussto? - wie reduziert der sich denn durch AutoGas? Und: wenn er sich deutlich reduzieren sollte,...

  1. #1 PhyshBourne, 07.02.2007
    PhyshBourne

    PhyshBourne AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    05.11.2006
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Bei der derzeitigen Diskussion um den Schadstoffaussto? - wie reduziert der sich denn durch AutoGas?
    Und: wenn er sich deutlich reduzieren sollte, w?re das nicht ein Grund, eine Initiative zur Steuersenkung f?r LPG-Autos zu starten bzw. LPG noch mehr publik zu machen, nach dem Motto "umweltfreundlicheres fahren" bzw. "hybrid"?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort ist für jeden was dabei.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Darniel, 07.02.2007
    Darniel

    Darniel AutoGasKenner

    Dabei seit:
    14.02.2007
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    0
    Diese pl?tzliche Umwelthysterie macht mich schon ein bisschen kirre.

    Mein Auto f?hrt mit einem Abfallprodukt der ?lf?rderung, das aufgrund mangelnden Marktwertes an ?lplattformen und in Raffinierien auf Schornsteinen verbrannt wird. Daf?r m?ssen die Betreiber riesige CO2-Kontingente einkaufen, trotzdem rechnet sich das eher als das Zeug als verfeinertes Gas an den Zapfs?ulen zu verkaufen. Unter Ber?cksichtigung dieses Schmarrns ist mein Auto eines der umweltfreundlichsten ?berhaupt. Besser ich jage den Rotz schlecht gefilter durch meinen Auspuff als das es sinn- und nutzlos ungefiltert durch Schornsteine fliegt.
     
  4. Frosch

    Frosch AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ich richtig informiert bin, dann stossen LPG-Fahrzeuge ca. 15% weniger CO2 aus. Ist ja immerhin schon mal ein Anfang.

    Problem bei der Besteuerung d?rfte sein, dass es sich bei LPG-Fahrzeugen um bivalente Fahrzeuge handelt. D.h. sie fahren sowohl auf LPG als auch auf Benzin. Und das l?sst sich sogar noch manuell steuern. Das w?rde bedeuten, dass jemand, der mit auf Benzin f?hrt (was normalerweise keiner macht der mit LPG fahren kann...), trotzdem den g?nstigeren Steuersatz f?r LPG-Fahrzeuge zahlen w?rde, ohne aber in dem Moment die Umwelt zu schonen.

    Aber ich h?tte nat?rlich nix dagegen, wenn umger?stete Auto's weniger Steuern zahlen m?ssten, ;)

    @ Darniel
    Umwelthysterie ist vielleicht der falsche Ausdruck,da in meinem Augen etwas negativ behaftet. Man muss kein ?ko sein, um nachvollziehen zu k?nnen, dass es so nicht weiter geht. Von daher ist es keine Hysterie, sondern vielleicht eher der Versuch die Augen zu ?ffnen.
     
  5. #4 papa.horst, 08.02.2007
    papa.horst

    papa.horst AutoGasAuskenner

    Dabei seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, schaut Euch mal die rieisigen Fahrzeuge unserer Damen und Herren an, die das Volk "vertreten". Br?ssel hin und her, CO2 oder nicht.
    In den Etagen interessiert sich echt keiner. Autolobby?
    Bei den umger?steten Fahrzeugen legt man den Umr?stwilligen mit sinnlosen Vorschriften und Bescheinigungen Steine in den Weg. Die Autofahrer in den Nachbarl?ndern lachen sich eins ?ber die deutsche
    B?rokratie.(Abgaspr?fbescheinigung, nach 2 Jahren sinnlose Pr?fungen, der T?V kennt sich scheinbar noch nicht ?berall aus. Das Ganze ist eine Gelddruckmaschine.)
    papa.horst
     
  6. #5 Power-Valve, 08.02.2007
    Power-Valve

    Power-Valve FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    1.947
    Zustimmungen:
    0
    Naja, niedrigere Steuern zu erwarten, waere vielleicht etwas zu arg.

    Richtig argumentiert, koennte ein "boeser" Politiker vielleicht sogar hoehere Steuern vorschlagen, Autogasfahrer gehoeren ja meistens zu den Vielfahrern...

    Ich schaetze, dass das Ganze in den naechsten Jahren durch Maut etc. mehr auf eine "Pro-Kilometer-Abgabe" hinauslaeuft.
    Versicherungen haben damit ja schon laenger angefangen... (Rabatte fuer Wenigfahrer)

    ...ist ja irgendwo auch nachvollziehbar, dass jemand fuer "weniger" auch weniger bezahlen will...


    Da fahren wir doch mit der heutigen Lage ganz gut...

    Besser wirds nicht...

    Gruss Uwe
     
  7. #6 Darniel, 08.02.2007
    Darniel

    Darniel AutoGasKenner

    Dabei seit:
    14.02.2007
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    0
    Ich glaube es ist schon okay, wenn unsere Volksvertreter die Verantwortung tragen auch entsprechende Autos fahren. In der Privatwirtschaft w?rde ein entsprechendes Arbeits- und Verantwortungspensum mit einem Vielfachen dessen entlohnt.

    PS: Bin kein FDP-W?hler :-)

    Wichtiger als drei 3-Literautos und gar keine Benzinfresser mehr ist eine Absenkung des Allgemeinverbrauchs, selbst wenn es nur ein halber Liter pro Wagen ist bringt das mehr als alle Umweltschutzprogramme der Welt. Und was bringt es wenn 80 Millionen Deutsche sich ?ber Verh?ltnisse totsparen und einen Kopp machen wenn 1,3 Milliarden Chinesen nicht mal irgendeinen Kat in den Autos haben, geschweige denn in der industriellen Fertigung. Und das meine ich mit Umwelthysterie, der Individualverkehr durch PKWs tr?gt nur zu einem Bruchteil zur Gesamtbelastung bei. Tr?gt aber die Hauptschuld! Solange Flugzeuge ungefiltertes Kerosinabgas rausblasen, nahezu die komplette Welt keine Umweltschutzma?nahmen in der Industrie ergreift und der Bahnverkehr bei Dieselloks keine S?uberungsma?nahmen ergreift lege ich mit ruhigem Gewissen meinen Kaltlaufregler (der mir niedrigere Steuern bringt) wieder lahm und genie?e einen dadurch niedrigeren Verbrauch.
    So, genug ereifert. Bin gespannt auf eure Meinungen =)
     
  8. #7 Power-Valve, 08.02.2007
    Power-Valve

    Power-Valve FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    1.947
    Zustimmungen:
    0
    Die ja zum Grossteil auch gepanzert sind... Stellt euch mal nen 3l Lupo mit Panzerung... Nix mehr mit 3l...
     
  9. #8 InformatikPower, 08.02.2007
    InformatikPower

    InformatikPower Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    10.04.2006
    Beiträge:
    3.293
    Zustimmungen:
    0
    Tja nun, ihr habt schon Recht, in den n?chsten Jahren wird es f?r uns Autofahrer immer unlustiger!
    Geld vom Staat sowieso nur ein Weg zur Arbeit. Dann wird der noch Vollautomatisch um 20 km verk?rzt.
    Dann wird Benzin - und sicherlich auch Gas fr?her oder sp?ter (2018) - teurer.
    Es folgt h?here Versicherungs- und Steuerbetr?ge f?r Gasfahrzeuge.
    Und dann kommt noch die AutobahnMaut, und vielleicht lassen die sich ja auch noch etwas spannendes f?r Landstra?en einfallen?

    Ich meine die Autofahrer sind K?he, die wollen gemolken werden :rolleyes:

    Entsprechend k?nnen sich dann einige Leute den Weg zur Arbeit nicht mehr leisten oder keinen Wagen um dort hin zu kommen.
    Auf dem platten Land ist nichts mehr mit Bahn fahren....

    Sehen wir es doch mal realistisch:
    Berufsanf?nger nimmt eine Stelle an, kriegt dort 1.300 Euro Netto.
    Der Weg zur Arbeit betr?gt 50 km ein Weg.
    Er ben?tigt aber einen neuen Wagen, weil der Alte zu oft Pannen hat.
    Dann ben?tigt er Esswaren, eine Wohnung und Kleidung.
    Und damit ist sein komplettes Geld weg.....
    Wo soll so jemand dann noch mehr drauflegen??

    monatlich:
    Spritkosten: 250 Euro
    Essen: 150 Euro
    Finanzierung: 300 Euro (oder aber riesige Laufzeiten....)
    Kleidung: 50 Euro
    Wohnung: 300 Euro

    Versicherung jhrl. Teilkasko 600 Euro -> 50 Euro
    Steuern: 150 Euro ->12,50 Euro

    =>1.112,50 Euro

    So und dann noch die Kostenberge von oben drauf und der arbeitet praktisch nur noch f?r den Staat...
    Da ist nichtmal mehr ein Urlaub drin!

    Das ist Deutschland!
     
  10. #9 papa.horst, 08.02.2007
    papa.horst

    papa.horst AutoGasAuskenner

    Dabei seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, die "Pro- km Abgabe" l?sst sich dann prima durch ein paar 1-?- Job- Besch?ftigte kontrollieren, hoch lebe der Papierkrieg. Solange die Kfz- Steuer L?ndersache ist, kommt h?chstens die Autobahn- Maut noch dazu, dann k?nnt Ihr das Fahren auf dem Bundesstra?ennetz v?llig vergessen.
    papa.horst
     
  11. MX511

    MX511 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    06.05.2006
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Eben am Mittagstisch hat mich mein Sohn gefragt, wie es eigentlich kommen konnte, das der Staat in den 60-80er Jahren so viele Schulden gemacht hat obwohl die Wirtschaft gebrummt hat wie der Teufel....

    Gute Frage finde ich.

    Na ja unsere "Volksvertreter" sind ja findig und werden es schon richten.
    Habe f?r mein WoMo jetzt r?ckwirkend f?rs letzte Jahr eine Steuererh?hung von 182 auf 580 Euro auf dem Tisch. Wohlgemerkt "r?ckwirkend"! Ob die wohl auch eine r?ckwirkende Stilllegung akzepieren?
    (Steht das ganz Jahr im privaten Schuppen oder rollt wochenweise im Ausland)

    Na und wenn wir einen nach 40 Dienstjahren entlassenen Industriearbeiter dann endlich mal in einen 1 Euro-Job zwingen und
    ihm so die "Faulheit" abgew?hnen, dann sind wir doch auf einem guten Weg...

    Achtung Zynik - wo ist bitte der Kotz-Smily?

    Ach ja zum Thema Klima: Vor 30 Jahren habe ich schon die Frage gestellt, was wohl passiert, wenn die "3.Welt" auch mal unseren Lebensstandard haben sollte.
    Solange die Industire nur den Aktienkursen verpflichtet ist und Manager nur 3jahres-Vertr?ge haben ist f?r das Klima kein Platz. Nur der Mamon z?hlt.
     
  12. #11 Power-Valve, 08.02.2007
    Power-Valve

    Power-Valve FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    1.947
    Zustimmungen:
    0
    Da ist ein Punkt, den verstehe ich nicht wirklich. Wie kann man, wenn es eh schon eng ist, noch irgendwas fuer hunderte von Euros im Monat finanzieren? Und sich damit erstens fuer Jahre binden, nen riesigen Wertverust in Kauf nehmen. Dazu ist man waehrend der Garantiezeit an die Vertragswerkstatt wegen Inspektion gebunden und muss den Wagen mindestens Teilkasko versichern.

    Da doch lieber nen guten Gebrauchten in der 1500-3000 Euro Lage. Das ist guenstig und zuverlaessig. Nen bisschen fuer Reps. sollte natuerlich an der Seite liegen...

    Oft werden die Gebrauchten, wenn erstmal nen gewisser Geldbetrag reingesteckt werden musste, verkauft... Dabei kennt man die Historie und auch der laengste Reparaturstau ist irgendwann durchrepariert.

    Nachdenkliche Gruesse
    Uwe
     
  13. mic

    mic AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    28.01.2007
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Das mit der Werkstatt ist falsch.
    Das andere ist auch nicht unbedingt richtig. Es gibt ja auch Bankkredite und die sind an Kaskoversicherungen nicht gebunden.

    Unabh?ngig davon m?chte ich mal versuchen back to topic zu kommen:
    Wieso muss es Autos mit 4.0 l Hubraum geben?! - Fahren die nicht mit 2 l Hubraum...?!
     
  14. #13 Power-Valve, 08.02.2007
    Power-Valve

    Power-Valve FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    1.947
    Zustimmungen:
    0
    Werkstatt: Ja, man muss in die Werkstatt. Kann nicht der Kfz-Kumpel nach Feierabend machen (ausser er bringt den Stempel aus der Firma mit...). Mehr wollte ich damit nicht sagen... Vertrag hin oder her...

    Kasko: Na klar gibt es das, aber es macht keinen Sinn ein "teures" Auto nicht Kasko zu versichern... Insbesondere wenn man wenig Geld hat und das nicht einfach ersetzen kann. Die Raten laufen ja trotzdem weiter.

    On Topic: Es wird solange 4.0 l oder groessere Autos geben wie der Kunde sie kauft. Der Markt verlangt sie, also werden sie gebaut. Daran hat auch die Benzinpreisexplosion der letzten 20 Jahre nix geaendert.

    (und fuer uns mit weniger Geld gibt es ja LPG :D)
     
  15. #14 hasi_21, 08.02.2007
    hasi_21

    hasi_21 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    08.11.2006
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    ups
     
  16. #15 hasi_21, 08.02.2007
    hasi_21

    hasi_21 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    08.11.2006
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    selbst wenn man keinen neuen kauft wirds schon eng. ich wohn mit meiner freundin auf dem land, wir haben jeder ein auto, weil jeder gottseidank einen job hat. sie verdient aber unterm strich knappe 1000 euro. hat nen guten gebrauchten, aber halt etwas ?lter. das kost alleine steuer jetzt schon 242 euro im jahr, weil "schadstoffarm E2" und 1.6l.
    wie auch immer. das geld reicht hinten und vorne nicht. w?rde ich nicht gut verdienen, h?tte man gar kein leben mehr, sondern nur noch arbeite, schlafen, arbeiten, schlafen, staat bezahlen.
    das ist wie in der Matrix, wir werden ausgesaugt, damit der staat leben und funktionieren kann. das individuum als einzelnes ist nichts wert, die gemeinschaft z?hlt. und es gibt genug leute, denen es noch schlechter geht und ich denke die zahl steigt st?ndig.

    *on topic*
    hab gestern was interessantes gesehen. Opel hats ja mit den Eco-Motoren schon versucht sparsame Motoren auf den Markt zu bringen und die haben tats?chlich nur 4-5l Diesel auf 100km gebraucht, aber sie wurden nicht gekauft, weil die Motoren lahm und tr?ge waren.
    Die Kunden wollen halt lieber spritzige 4l-Motoren. So lange das so ist, n?tzt auch die beste Politik nichts.

    Gru? Robert
     
  17. MX511

    MX511 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    06.05.2006
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Es k?me mal auf einen Versuch an.
    Eine Politik, die sich nicht nur als Selbstbedienungsladen und Spielplatz
    f?r die eigenen Profilneurosen darstellt, w?re schon mal ein interessanter Versuch!
     
  18. #17 hasi_21, 08.02.2007
    hasi_21

    hasi_21 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    08.11.2006
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    ne, so teuer war der garnicht mal. aber der hatte wohl ne riesen ?bersetzung und war demzufolge seeeeehhhr tr?ge in der Beschleunigung. So hie? es zumindest in dem Beitrag.

    Wenn ich E2 auf Euro2 umr?ste, was kost mich das wieder und wann rechnet es sich?
     
  19. #18 Quasselstrippe, 08.02.2007
    Quasselstrippe

    Quasselstrippe FragenBeantworter

    Dabei seit:
    06.10.2006
    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht bin ich da ja schief gewickelt ???

    Bei dem ganzen Gesabbel der Politiker geht es irgendwie um Reduzierung von C02 Aussto?.

    Das bedeutet doch letzendlich nur, da? alle PKW, die ?ber einen gewissen Aussto? liegen in der Steuer angehoben werden - oder der Benzinpreis mittels versteckter CO2 Steuer erh?ht wird....

    Also ABZOCKE und nichts f?r die Umwelt.

    Es ist irgendwie auch keine Entwicklung im Automobilmarkt erkennbar. Es wird lediglich immer mehr Schnickschnack in die ollen Kisten reingedonnert, anstelle etwas Sinnvolles umzusetzen. Das mit dem Hybrid - ist ja irgendwie eingeschlafen. Das gab es schon 1972 von Bosch.....aber die Japaner und Koreaner zeigen uns schon, wie das geht. Das Entwicklungsland Deutschland kauft Technoloie aus Fernost und importiert Spezialwissen mit Greencard - aber irgendwie will hier kaum ein ausl?ndischer Spezialist wirklich arbeiten.

    WIR sind selber SCHUD am hohen Verbrauch der PKW.

    Jeder popelige Polo, Corsa - jeder Kleinwagen hat heute KLIMA, SERVO, ESP, ABS, ESR eletrische Pupsverstellung und pipapo. Das geht 1:1 in erh?tem Verbrauch ?ber. Sicher mag das eine oder andere sinnvoll sein, aber Servolenkung in einem 600kg Wagen ???

    Aber wenn ich meine Arbeitskollegin frage was das wichtigste w?re: Servolenkung - im Twingo....

    Das kombiniert mit einem digitalem Gaspedal, das sich permanent mit dem Bremspedal abwechselt und den Weg zur Kantine auf dem Betriebsgel?nde mit dem Wagen zur?ckzulegen, da man sonst 5 Minuten zu Fu? unterwegs ist.

    Es weden da ohne mit der Wimper zu zucken tausende f?r Wartung, Steuern und Sprit ausgegeben, sich gegen alles Vollkasko versichert - in erster Linie wegen eigener Fehler, damit man m?glichst wenig Konsequenzen aus Fehlverhalten zu ertragen hat

    - UND wenn man ein Fahrrad anregt sind 300EUR viel zu viel.

    Obgleich ich da meiner Kollegein sehr viel Sympathie entgegenbringe - sie f?hrt auf dem Gel?nde tats?chlich mit dem RAD!! Auch zur Kantine!



    Gr??ter ?kologischer Unsinn ist diese Marotte mit dem Wasserstoff - das ist l?cherlich. An dem Tage, wo wir Wasserstoff als EnergieTR?GER verwenden k?nnen, spielt Energie keine Rolle mehr. Insofen macht es dann wiederum keinen Sinn, Wasserstoff daf?r einzusetzen. Es gibt hier in Hamburg ja Versuchsbusse mit Wasserstoff - wenn man den Gesamtwirkungsgrad mit dem vom Diesel vergleicht - dann kann man ein gro?es Loch in den Diseltank bohren und f?hrt umweltfreundlicher, wenn das Zeug so auf die Stra?e pl?tschert.

    Auch MB oder jetzt DC hat es kapiert, das es NIX wird mit Wasserstoff und ihrer erster Serienwasserstoffwagen f?hrt mit Benzin. Die A-Klasse. Wer sich schon mal gefragt hat, warum der einen doppelten Boden bekommen hat - NEIN - das ist kein Sicherheitskonzept oder anders formuliertes - da sollten die Tanks und die Brennstoffzelle Platz finden.

    Langfristig kann zwar H2 als TR?GER in mobilen Systemen fungieren, aber zuvor mu? ersteinmal die gigantische Energiequelle zur Synthese erschaffen werden. Dabei ist auch interessant, das viele Anwendungen Wasserstoff aus anderen Medien gewinnen - Reformiern. So wird zB. Erdagas reformiert zu Wasserstoff und unges?ttigten Kohlenwasserstoffen, die verbrannt werden. Ist ein zeimlicher Aufwand und wird in Pilotprojekten angewendet. Ein Idee w?re Alkohol - Methanonl - das scheint gut zu klappen.

    Wobei man da automatisch zu den unterentwickelten Methanlofahrzeugen kommt. Da werden Standardmotoren auf Mehtanol umger?stet - was irgendwie quatsch ist, denn mit Methanol kann man einen sehr hoch verdichtenden Verbrennungsmotor bauen, da die Klopffestigkeit viel h?her ist. Ein solcher Motor hat halt einen h?heren Wirkungsgrad.





    Das LPG ein Abfallprodukt ist, das abgefackelt wird - das ist Vergangenheit. Ob da bei einer ?lplattform nun Methan oder LPG abgefackelt wird - das entzieht sich meiner Kenntnis - vermutlich ist das aber eher Methan und das LPG entsteht bei der fraktionellen Destillation vom Erd?l.

    LPG ist ein vielseitiger Rostoff, der universell eingesetzt und kaum wild abgefackelt wird.

    Vergleicht man allerdings die gef?rderte Energie einer ?lquelle mit der dort vor Ort lodernden Flamme, dann mu? zwangsweise die Erkenntins kommen, das das bischen Gas nicht der Rede wert ist.

    Ob mit LPG ein geringerer CO2 Aussto? als mit Benzin hat - verstehe ich nicht. Da kann ich keinen direkten Zugang finden, ohne das auszurechnen.
     
  20. Anzeige

  21. MX511

    MX511 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    06.05.2006
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Hier noch ein Beitrag, der auf die Kernfrage reduziert antwortet:

    Aus www.autogastanken.de:

    ...Gleichzeitig wird der Aussto? gesundheitssch?dlicher Abgasbestandteile wie Benzol, Aldehyde und polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe (PAK) deutlich herabgesetzt.

    Und auch die Klimabilanz f?llt deutlich positiver aus: Fahrzeuge im Autogasbetrieb emittieren gegen?ber Benzinfahrzeugen rund 18 Prozent weniger des Treibhausgases CO2. ...
     
  22. #20 Thor_67, 08.02.2007
    Thor_67

    Thor_67 FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.01.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    0
    Das Nenne ich doch mal wieder auf den Punkt kommen :D

    Leider wird uns das nie anerkannt, da wir "bivalent" sind und k?nnten, wenn wir bekloppt w?ren. Die Diskussionen um eine Monovaltente Eintragung zu bekommen und entsprechende Bescheinigungen zu erhalten hatten wir ja schon ausreichend.

    Es w?re an der Industrie, Autos ab Werk zu produzieren, die Motoren haben, die auf LPG optimiert sind und einen Hilfstank f?r Sprit! Leider gibt es zu wening Leute, die entsprechend hinter stehen.

    Auf der anderen Seite, lasst uns freuen, das wir nicht zu dominant sind, so k?nnen wir unseren "Vorteil" vielleicht noch eine Weile halten. Der Staat wird sich sein Geld schon holen.

    Der "Dicke" Mr. Umwelt f?hrt ja Bahn und spart Sprit, da er ja nicht in seinem Dienstwagen sitz, der dann noch mehr verbrauchen w?rde, als wenn der Wagen Ihm leer nachf?hrt :D

    Gr??le
    Thorsten
     
Thema: WeltKlima und AutoGas?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wasser dampfer gasanlage plastikleitung

Die Seite wird geladen...

WeltKlima und AutoGas? - Ähnliche Themen

  1. Verkaufe Autogasanlage Prins V6 bis 135KW aus ML

    Verkaufe Autogasanlage Prins V6 bis 135KW aus ML: Ich habe grade beim Aufräumen die Autogasanlage aus dem ML gefunden der ja geschlachtet wurde Ist alles aus dem motorraum...Steuergeräte...
  2. BMW X5 e70 von Autogas Rankers Prins

    BMW X5 e70 von Autogas Rankers Prins: falls jemand interesse hat, ich gebe aktuell meinen BMW X5 ab. BMW X5 e70 4,8 Prins LPG HUD
  3. Autogas Betrieb Landi renzo NRW

    Autogas Betrieb Landi renzo NRW: Hallo, ich suche einen lpg Fachbetrieb die sich mit landi renzo Gas Anlagen auskennen und in NRW ansässig sind. Hat jemand eine Adresse für mich?
  4. Suche fähige Autogas Werkstatt in Rhein-Main

    Suche fähige Autogas Werkstatt in Rhein-Main: Hallo zusammen, mein Auto ist ein VW Passat Kombi 2.0 115PS von 2002. Seit 2014 ist eine KME Gasanlage verbaut. Ich bin auf der Suche nach einer...
  5. Das große LPG-Autogasforum ????

    Das große LPG-Autogasforum ????: Ist hier noch was los? Gibts das Forum noch? Bekommt man Antworten auf seine Fragen?