Welche Gasanlage für MB 200 E, M102, BJ 92, wo umrüsten, welche Kosten

Diskutiere Welche Gasanlage für MB 200 E, M102, BJ 92, wo umrüsten, welche Kosten im Gas Cafe Forum im Bereich LPG Autogas; Hallo, ich bin neu hier. Ich habe schon einiges gelesen, und bin noch immer nicht vollständig informiert. Ich hab einen Mercedes W124, 200E,...

  1. JanSan

    JanSan AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    16.10.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich bin neu hier.
    Ich habe schon einiges gelesen, und bin noch immer nicht vollständig informiert.

    Ich hab einen Mercedes W124, 200E, Motor M102 Baujahr 1992 mit etwa 110TKM.

    Ich hab sowohl negative als auch positive Erfahrungen mit Umrüstung dieser Motoren mit KE-Jetronic gehört.
    Soll ich es eher lassen oder machen?

    Ich bewege mich hauptsächlich in Stuttgart im Stadtgebiet, da hat es Berge, die ich immer rauf und runter muß. Ab und zu zieh ich auch einen Anhänger.

    Bange macht mich der Leistungsverlust, da ist beim 200E eh nicht im Überfluss vorhanden. Wo geh ich hin? Sind die schwarzen Schafe in Stuttgart alle ausgemerzt? Ich hab einen Freund in Pfullingen, der behauptet, sich voll auszukennen. Er hat wohl schon duzende Anlagen umgerüstet, aber meistens keine mit KE-Jetronic, sondern neuere mit sequentieller Einpritzung. Da ich leider, trotz einer KFZ-Ausbildung, keine Ahnung habe, suche ich mal Hilfe hier im Forum. Ist mein Motor M102 überhaupt Gasfest? Wen kann man denn da am besten fragen? Gibts es trotz neuester Entwicklungen bei einer KE zur Venturi-Anlage keine Alternative? Was ist von den Aditiven zu halten, welche sind für mein Fahrzeug geeignet, welche nicht, was brauch ich wirklich?

    Ich würde sehr gerne mich bei allen bedanken, dass sie Ihre Erfahrungen mit mir teilen und mir damit ermöglichen, die schlechten Erfahrungen auszulassen. Ich traue mir zu, selbst Hand anzulegen, aber nur wenn es unbedingt sein muss, und möchte natürlich sparen, auch wenn man dazu erstmal investieren muss. Es ist mir klar, wer billig kauft, kauft 2x. Aber wenns zu teuer ist, schiebe ich das erstmal auf die lange Bank.

    Vielen Dank für alle brauchbaren Antworten

    • :)

    JanSan
     
  2. Anzeige

  3. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    12.647
    Zustimmungen:
    499
    Hallo, der ist gasfest und lässt sich relativ problemlos umrüsten. Egal ob mit BRC Just, Zavoli ReGal oder OMVL Millenium. Ein paar PS gehen zwar drauf aber er bleibt fahrbar. So schlimm ists nicht.
    Alternativ gibts noch eine Multipoint-Anlage von Landirenzo aber die kostet.
    Lass ne Venturi einbauen und gut ist.
     
  4. #3 Martin230TE beim frickeln, 16.10.2011
    Martin230TE beim frickeln

    Martin230TE beim frickeln AutoGasMeister

    Dabei seit:
    20.03.2010
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,
    ich würde das sehr gerne machen, denn ich rüste nur MB Young und Oldtimer um. Und ich kann mit guten Gewissen sagen, das die Umbauten, die ich gemacht hatten, alle einen Leistungszuwachs hatten. Die K-Jetronik ist zwar eine der unzerstörbarsten Anlagen, wenn sie regelmäßig benutzt wird, aber sie braucht Pflege und ist nicht unbedingt leistungsoptimiert.
    Gruß
    Martin
     
  5. JanSan

    JanSan AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    16.10.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Martin,

    Vielen Dank für dein Interesse. Sicherlich ist dir klar, dass Stuttgart von dir aus etwa 350 km sind. Also nicht gerade ums Eck. Bin gespannt, welche Argumente du anführst, damit ich ausgerechnet so einen weiten Weg auf mich nehme. Wenn du mir ein nicht-öffentliches Angebot zukommen lassen willst, schick es bite an jsksjsks at googlemail.com. Wer - welcher Unabhängige - kann dich empfehlen?

    Gruß
    JanSan
     
  6. kuchen

    kuchen AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    09.01.2010
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    KE-Jet mit Venturis machen halt nur die allerwenigsten, und ist auch nicht ohne mit dem KE-Stop und Gefummel. Sei froh das es im Umkreis von 350km jemanden gibt. Mit meinem Exotenkübel fahr ich 400km zum Schrauber meines Vertrauens wenn was dran ist was ich nicht selber kann oder will.

    Gruss

    Ingo
     
  7. JanSan

    JanSan AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    16.10.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Fein,

    das wäre erst mal besprochen. Ich hab Interesse an einem Angebot von Martin230TE. Ich hab jetzt doch einiges von ihm gelesen und auch andere Meinungen über ihn gehört. Anscheinend ist er der KE-Spezialist schlechthin. Bei welchem Preisrahmen bewegen wir uns denn? Welche Vorarbeiten kann ich bereits vorher erledigen und die Kosten / Arbeitszeit damit reduzieren?
    Ich könnte natürlich auch auf einen anderen W124-er umsteigen. Aber das MKB-Problem ist bei den anderen vorhanden, außerdem hat der 200er ein Schaltgetriebe und dadurch bekomm ich den Verbrauch auch niedriger als mit der Automatik. Und die anderen W124er, auf die ich wechseln könnte, haben alle deutlich mehr Kilometer. Was wäre denn, abgesehen von den MKB-Problemen an W124 für Gas noch zu empfehlen?

    Danke für Antwort
    JanSan
     
  8. malibu

    malibu AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    12.08.2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    als Kunde von Martin kann ich hier auch meinen senf dazu tun.
    ausgangslage war ein 300ce mit schon beim kauf installierter
    gasanlage,die nicht funzte.
    auf gas war bei 4000 rpm schicht im schacht und ab 160 km/h
    ging nichts mehr.dafür soff er aber wie ein loch.
    als highlight kam dann ein großes backfire
    nachdem ich herrn google nach rat befragte,fand ich hier diverse postings
    von martin,die mir das gefühl gaben,daß der kerl weiß,wovon er redet.
    nach einem sehr netten und langen telefonat habe ich,per martins ferndiagnose erst mal
    meine ke mit viel neuen gummigedönse versorgt und danach hat er sich die anlage angeguckt.
    dabei kam dann herraus,daß die verbaute lovato praktisch nicht einstellbar ist und der verbaute
    verdampfer bis max. 100 kw tauglich war.
    letztendlich entschlossen wir uns nägel mit köpfe zu machen und haben ein neues,passendes frontkit
    verbaut.
    was soll ich sagen,er fährt jetzt besser auf gas,als auf benzin.
    er startet jetzt ,auf meinen wunsch,direkt auf gas,lief schon 210 und hat einen leerlauf wie festgenagelt.
    zum verbrauch kann ich noch nichts sagen,aber ich bin optimistisch.
    ich habe bisher nie einen schrauber an meinem auto gehabt ,der soviel elan und herzblut mit reingebracht
    hat,als ob er an seinem eigenen auto schraubt.
    und daß zu einem preis,daß ich schon ein schlechtes gewissen habe.
    für mich: martin = venturyflüsterer !

    ps. essen - coburg 480 km
     
  9. #8 Martin230TE beim frickeln, 17.10.2011
    Martin230TE beim frickeln

    Martin230TE beim frickeln AutoGasMeister

    Dabei seit:
    20.03.2010
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Jan,
    lass uns mal telefonieren - 09561-32072 ab 20:00. Von der Umrüsterei kann und will ich nicht leben, daher habe ich auch noch einen anderen Job.
    Das ist auch gut so, denn wenn ich davon leben müsste, könnte ich nicht so arbeiten, wie ich das jetzt tue, da ich dann viel mehr Leistung in der gleichen Zeit bringen müsste, um dem Wettbewerb stand halten zu können. Das geht dann immer zu lasten der Qualität.
    Gruß
    Martin
     
  10. #9 suedkaliber, 07.11.2011
    suedkaliber

    suedkaliber AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    24.01.2011
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    1
    Ich klinke mich hier auch noch mit ein ;)
    Wie schätzt ihr das Risko eines Backfires ein (habe einen 2,3L M102 Motor im 190E)?
    was für möglichkeiten gibt es das Risiko zu minimieren bzw. es ganz auszuschließen?
    Ich hab bis jetzt folgende Infos:

    - Neue Zündkabel
    - verteilerkappe & finger neu
    - neue kerzen

    was gibts noch`?
     
  11. #10 zwennsolo, 07.11.2011
    zwennsolo

    zwennsolo AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    15.12.2010
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Martin ist der Mann. Fahre immer von aus zu ihm. Ist es aber wert!
     
  12. JanSan

    JanSan AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    16.10.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Sory,

    habe mich lange nicht gemeldet. Zuviele Probleme.
    Der 200E ist nun Geschichte.
    Ich fahre nun, seit fast 3 Monaten einen W126 300 SE.
    Dieser Wurde in 2008 auf Autogas umgerüstet mit einer Landi-Renzo IGS.

    Der Vorbesitzer hat das Auto aber nur kurz damit gefahren und dann wieder Gas abgeklemmt, er kam damit nicht zurecht. Der karren geht immer wieder aus. Nun hab ich einen KE-Stopp AEB 377 eingebaut und dabei lange gebraucht, bis ich kapiert habe, wie der Umbau gemacht worden ist.
    Beim Umschalten auf Gas muss die Benzinzufuhr gestoppt werden. Ich ging von einer Trennung des Kraftstoffpumpenrelais aus, fand aber nix.

    Der Umrüster war brutal. mit den beiden gelben Kabeln zum Ausschalten ging er auf den Leerlaufdrehsteller los. Eigentlich erhält dieser Strom vom Überspannungsschutzrelais und getaktete Masse vom Motorsteuergerät. Nun kam da aber plötzlich auf beiden Seiten 12V+. Da hat sich das Motorsteuergerät einfach ausgeschaltet, aber nicht ohne zu murren.
    Nun hat er im Leerlauf nicht mehr auf die Ganzen, bei der KE-Jetronic eingebauten Helferlein, für den Leerlauf mit Klima und Automatikgetriebe zurückgreifen können, sondern das Gas-Steuergerät musste das alleine schaffen.

    Nach dem Einbau des AEB 377 ist das nun besser. Er geht zwar immer noch aus, aber aus einem anderen Grund: die beiden Leerlauf-Regelsysteme konkurieren miteinander, was immer zu einem Sägen führt. Dieses Sägen hat zwei Möglichkeiten: entweder es wird so schlimm, dass er ausgeht oder sie ergänzen sich so, dass es zu einem ruhigen Leerlauf kommt. Leider kann man nie sagen, wohin das tendiert. Es gibt Tage, da geht er auf einer Strecke von 13 km Stadtverkehr 5x aus, an anderen Tagen gar nicht - immer die selbe Strecke, oft ist es mit warmem Motor besser, aber nicht immer. Ich bin noch am Beobachten. Auch der Kraftstoffverbrauch hat sich kaum geändert, wer es genau wissen will, hier meine Werte:
    Detailansicht: Mercedes-Benz - S-Klasse - 300SE - Spritmonitor.de

    Sparen tut dieser Waggen natürlich nicht. Aber die Spritkosten sind nun so hoch, wie mit meinem W124 200E, also 16-17 € auf 100 km. Dafür aber fahre ich nun eine 27 Jahre alte S-Klasse mit 'Pfannenkuchensitzen' in blauem Velour und nicht mehr nur einen popeligen W124.
    Er ist zwar in einem herausragenden Zustand, aber H-Kennzeichen wird er wohl, wegen Umrüstung auf Autogas, nie erhalten.
    ;-))

    Wenn jemand eine Idee hat, wie ich den letzten Übeln begegnen kann, wäre ich natürlich dankbar.
    Grüße
    Jan
     
  13. #12 zwennsolo, 11.03.2012
    zwennsolo

    zwennsolo AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    15.12.2010
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    ich hatte auch einen M103 in einem W124 und ähnliche Probleme. Mir ging der wagen auch ständig aus und sägte rum. Nach Einbau eines KE-Stops, neuen Einspritzdüsen, neuem ÜSR, nachgelötetem KPR, anderem Mischer und Austausch aller Zündungsteile brachte schließlich ein neues Poti vom Mengenteiler Ruhe. Also überprüf das doch mal. Ich habe mir dann ein Nachbau-Poti bei ebay für 60,- oder so gekauft. Die von Bosch kosten mittlerweile 200,- und es schwirren Fälschungen rum. Angeblich sind die Nachbauteile Schrott. Kann ich jetzt nicht bestätigen und der Verkäufer gibt super support.

    Wegen dem H-Kennzeichen brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Mittlerweile bekommt man das auch mit LPG-Umrüstung, weil es die ja damals auch schon gab.

    Schöne Grüße und mein Mitgefühl. Ich weiß wie nervig das alles ist. ;)
     
  14. #13 zwennsolo, 11.03.2012
    zwennsolo

    zwennsolo AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    15.12.2010
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ach und schade, dass Martin aufgehört hat. Ich habe in meinem neunen 124er eine Venturi von ihm drin - eine letzte. Und die hat er mit Leidenschaft und Herzblut an mehreren Tagen eingebaut. Er kanns!
     
  15. #14 Martin230TE beim frickeln, 11.03.2012
    Martin230TE beim frickeln

    Martin230TE beim frickeln AutoGasMeister

    Dabei seit:
    20.03.2010
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    1
    Unter Umständen lasse ich mich ja noch mal weich kochen.... ist ja nur eine Pause, da ich erst mal die Wohnsituation verbessern möchte ;-)
     
  16. JanSan

    JanSan AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    16.10.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    hi zwennsolo,

    interessant, aber ich wüsste nicht was das bringen sollte. Außer das der MB-Händler sich sinnlos bereichert. Auf Benzin sägt er nicht.
    Ich stell mit das so vor, dass er auf Benzin mit 2 Eingriffen den Leerlauf stabil hält: Mit Regelungen im Hydraulischen Stellglied, also kraftstoffseitig, und mit Regelungen am Leerlaufsteller, also luftseitig.
    Die Regelung Kraftstoffseitig fällt auf Gas, dank KE-Stop, weg.

    Andererseits habe ich eine IGS, also bedient die sich weniger Einflussgrößen:
    - 1) Saugrohrdruck
    - 2) Stellung des Leerlaufschalters
    - 3) Lamdasignal
    - 4) Drehzahlsignal von der Zündspule
    Soweit ich das in Erinnerung habe, wars das.

    2) Die Stellung des Leerlaufschalters wird beim 300 SE an dem zusätzlichen Schalter für Schubabschaltung abgenommen, dieser kennt 2 Schaltzustände: offen und geschlossen. Siehe Bild:
    https://picasaweb.google.com/lh/photo/Z5SAXAB_ZNZ9nd7G4Q9TdNMTjNZETYmyPJy0liipFm0?feat=directlink

    1) der Saugrohrdruck wird aus der Leitung zum Bremskraftverstärker abgegriffen, der Schlauch geht direkt ins GAS-Steuergerät.
    Die anderen beiden Einflussgrößen sind selbsterklärend.

    Wenn nun also die Drehzahl unter 600 fällt öffnet das Motorsteuergerät (MSG) den Leerlaufsteller ein wenig, dabei fällt aber der Unterdruck ein wenig zusammen, was das Gassteuergerät auf seine Weise auszugleichen versucht, mit der Folge, dass das MSG den Leerlaufsteller wieder runter fährt, was zu einem Erhöhen des Unterdrucks führt, was das Gassteuergerät gleich wieder anpassen will. Ich habe im Kombi-Instrument diese ominöse Verbrauchsanzeige, die wirklich nichts anderes als den Unterdruck im Saugrohr widerspiegelt. Und dieses Schätzeisen zeigt genau das an, was ich hier beschreibe. Es wackelt, ebenso wie der Öldruck im Leerlauf, im Rythmus der Schwankungen, hin und her.



    Bilder zu dem Einbau gibts hier:
    (Sollte der Link nicht funktionieren, einfach die Adresse kopieren und in die Adresszeile eines Browserfensters einfügen.)
    http://picasaweb.google.com/her.seit/300SELandirenzo#
     
  17. JanSan

    JanSan AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    16.10.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
  18. #17 Bendsiner, 24.03.2012
    Zuletzt bearbeitet: 24.03.2012
    Bendsiner

    Bendsiner AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    17.06.2010
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Schöner Wagen! hab auch einen. Der Einbau sieht etwas gefuscht aus. Ich hatte auch Probleme mit dem Standgas, habe das aber beseitigen können indem das KPR (kraftstoffpumpenrelais) wieder angeschaltet wurde und ich ein KE Stop eingebaut habe. Eigentlich sind die m102 also vier Zylinder oder M103 und M104 sechs Zylinder Problemlos umzubauen und laufen auch gut auch mit einer Venturi. Es kann backfire geben, aber dann liegt in der Regel ein Einbaufehler vor.

    Ich hole mal etwas weiter aus warum das KPR weiterlaufen sollte.

    Die KE Jetronic hat eine Stauscheibe an der ein Poti angeschlossen ist. Je nach Fahrzustand bewegt sich diese Scheibe und der Poti gibt ein Signal ans Steuergerät. Daraus berechnet das Steuergerät wieviel Kraftstoff wann benötigt wird und erhöht den Kraftstoffdruck. Als weiteres Signal gibt es einen Drosselklappenschalter der den Hinweis ans Steuergerät gibt, ob er "voll offen" (Lastanreicherung) oder "geschlossen" (Standgas oder Schubabschaltung) ist. Die Stauscheibe sieht man sehr schön auf Deinen Bildern. Die Stauscheibe wird durch den Druck den die Kraftstoffpumpe produziert wenn Sie läuft und das Benzin nach vorne zum Motor pumpt obengehalten. Der Kraftstoff dient insbesondere auch als Schmierung der Spinne die man neben der Stauscheibe gut erkennen kann sowie allen anderen Teilen die sich daran und darin befinden wie z.b., elektorhydraulischer Drucksteller, Stauscheibenkolben, etc.

    Steht das Auto nun und der Motor soll im Standgas laufen, schließt die Drossleklappe und die Stauscheibe geht wieder in die Nulllage (nach oben) und das Steuergerät bekommt das Signal "Standgas" und steuert nun den Leerlauftsteller an. Er regelt die Luftzufuhr im Stand und soll dafür sorgen, dass die Abgaswerte gut sind und der Motor bei ca. 600 u/min bleibt.

    Warum bei Dir das Signal am Leerlaufsteller abgegriffen wurde erklärt sich mir nicht. Das Motorsteuergerät was für den Benzinbetrieb zuständig ist, wird bei unseren Autos nicht ausser Kraft gesetzt. Es wird nur der Kraftstoff (Benzin) durch den KE Stop wieder zurück in den Tank befördert. Da wir ja mit LPG fahren wollen. Das KE Stop gaukelt dem Steuergerät also vor, dass es in der Schubabschaltung befindet und lässt dadurch die Kraftstoffdüsen zu und macht den Rücklauf/ Überlauf zum Tank auf. Das ist die einzige Manipulation am Steuergerät, der Rest bleibt wie im Benzinbetrieb auch.

    Ein Standgas Stabilisierer wie oben von AEb ist daher überflüssig, der Fehler mit dem Standgas liegt wo anderes.
     
  19. Anzeige

  20. #18 Addy_AS, 25.01.2013
    Addy_AS

    Addy_AS AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    25.01.2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hi ich bin auch neu hier und in hinsicht auf lpg anlagen noch jungfreulich :P

    Ich fahre einen MB 200e baujahr 90 und frage mich ob das sinnvoll ist das auto auf lpg umzurüsten was das kostet und ob es schaden am fahrzeug nimmt das auto hat erst 170 000 km glaufen

    Ich bin auf die Idee mit der Umrüstung gekommen weil ich neue arbeit habe und der weg zur arbeit jetzt pro strecke 33 km beträgt. Ich hab das auto noch nicht sehr lange und es ist top gepflegt und ich doch schon sehr dran und wollt mir deswegen nu nicht so ne kleine brotdose kaufen um bischen sprit zu sparen.

    Ich würde mich sehr über paar informationen und oder auch uber angebote freuen man kann mich auch über meine E-mail : s.aden@hotmail.de erreichen

    Vielen dank schonmal im voraus

    Addy_AS
     
  21. #19 Martin230TE beim frickeln, 25.01.2013
    Martin230TE beim frickeln

    Martin230TE beim frickeln AutoGasMeister

    Dabei seit:
    20.03.2010
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    1
    Oh mann, das ist der Schalter für die SCHUBABSCHALTUNG!!!! Experten am Werk sage ich dazu nur, das hat nichts aber auch null mit dem TPS der KE zu tun!!!!
     
Thema: Welche Gasanlage für MB 200 E, M102, BJ 92, wo umrüsten, welche Kosten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. m102 gasanlage

    ,
  2. w124 200e m102

    ,
  3. mercedes m102 autogas

    ,
  4. m102 gasumbau,
  5. w124 200e verbrauch,
  6. w124 ke jetronic,
  7. umbau m102 auf m103,
  8. Überspannungsrelais M102,
  9. w124 m102 gas,
  10. verbrauch m102,
  11. W124 200E Gasanlage,
  12. m102 autogas,
  13. mercedes w124 e200 M102 verbrauch,
  14. mb m102 w124 motor neu,
  15. w124 m103 sägt lpg,
  16. mercedes 190 e benzinpumpe relais baujahr 1992 2 liter,
  17. was kostet eine gasanlage für w124,
  18. mercedes w124 bj.1992 -93,
  19. mercedes m102 mischer selber bauen,
  20. W124 200E Autogas umrüsten K-Jettronic,
  21. se stop aeb 377,
  22. m102 lpg,
  23. gasanlage s124 kosten,
  24. w124 gasanlage wo,
  25. tatarani lpg m102
Die Seite wird geladen...

Welche Gasanlage für MB 200 E, M102, BJ 92, wo umrüsten, welche Kosten - Ähnliche Themen

  1. Toyota GRJ79, welche Gasanlage möglich, schon mal gemacht?

    Toyota GRJ79, welche Gasanlage möglich, schon mal gemacht?: Nabend, ich hätte eine Frage zum Toyota GRJ79 Doppelkabiner mit 4Liter-V6. Gibt es eine Empfehlung zu einer verwendbaren Gasanlage und...
  2. Vectra A 1.8i umrüsten - welche Gasanlage?

    Vectra A 1.8i umrüsten - welche Gasanlage?: Hallo zusammen, ich bin hier neu im Forum und habe mich unter anderem deshalb angemeldet, weil ich mit dem Gedanken spiele, auf LPG umzurüsten....
  3. Welche Gasanlage für Citroen Berlingo?

    Welche Gasanlage für Citroen Berlingo?: Hallo, ggf. wird ein gebrauchter Citroen Berlingo (EZ 10/2015) gekauft. Voraussetzung ist, dass er auf Autogas umgerüstet werden kann 1. Kann das...
  4. Welche gasanlage für CX6 mit Skyaktive

    Welche gasanlage für CX6 mit Skyaktive: Welche Gasanlage ist möglich? Ist es auch für das Auto mit Skyaktive möglich?
  5. Welche Autogasanlage für Octavia RS / Superb

    Welche Autogasanlage für Octavia RS / Superb: Guten Morgen, ich hoffe hier eine gute Lösung zu finden. Ich bin seit 10 Jahren Autogasfahrer mit über 180T km. Die BRC Anlage mit Flashlube ist...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden