Venturi - Drehzahlmesser fällt aus beim Umschalten - Motor geht kurz aus

Diskutiere Venturi - Drehzahlmesser fällt aus beim Umschalten - Motor geht kurz aus im Autogas Anlagen Forum im Bereich LPG Autogas; Hi Leute. Ich bin neu hier und hab gleich mal ein Problem. ;-) Ich hoffe die Beschreibung ist verständlich und es gibt jemand der eine Idee hat,...

  1. #1 UlrichKe, 01.07.2014
    UlrichKe

    UlrichKe AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    01.07.2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hi Leute.
    Ich bin neu hier und hab gleich mal ein Problem. ;-)
    Ich hoffe die Beschreibung ist verständlich und es gibt jemand der eine Idee hat, oder evtl. sogar mal ein ähnliches Problem.

    Lange fuhr er, jetzt habe ich ein Problem, dass ich im Moment nicht los werde.
    Ich versuche das nachfolgend mal so gut wie möglich zu beschreiben.
    Vll schaffe ich auch irgendwie, hier ein oder zwei Video(s) anzuhängen, auf denen man am Kombiinstrument sieht, was ich meine.


    Kurz zu den Hardfacts und der Vorgeschichte:

    V70, 97er, 10V. Anlage ist ne Venturi mit einem Leonardo AEB 175 Steuergerägt und Autogas Italia Universal Injectors Emulator. (Was macht dieses Teil eigentlich – was emuliert es?)
    Ich habe den Wagen schon damit gekauft. Beim Vorbesitzer fuhr er viele Kilometer problemlos mit Gas und bei mir auch. Und im Grunde tut er das auch immernoch! Bis auf die folgende Sache ...

    IMG_1068.jpg IMG_1064.jpg


    Das Problem:

    Bei Umschalten im Schubbetrieb geht der Motor kurz aus und durch den Schubbetrieb direkt wieder an. Das ganze passiert je nach Laune ein bis zweimal direkt hintereinander, dann fängt er sich, schaltet um und läuft als wäre absolut nichts gewesen. Es äußert sich wie folgt. Schaltet man im Stand um, und das Problem tritt auf, merkt man wir er zwei bis dreimal fast abwürgt, immer hin und her springt und dann meist aus geht. Im Schubbetrieb fällt während des Schubbetriebs kurz der Drehzahlmesser auf 0. Ein bis zwei mal, dazu geht immer die MKL an. Der Rest der Instrumente bleibt völlig normal. Sobald der Motor läuft sind alle Lampen wieder aus und erfährt als wäre nie etwas gewesen. Leider passiert das ganze nicht reproduzierbar. Es ist zwar so das es „fast“ immer passiert, aber eben nur fast. Manchmal passiert es gar nicht. Zwei, drei mal ist es auch passiert, dass das Umschalten problemlos funktioniert hat, nach ca. 1 km aber plötzlich der Motor während der Fahrt ausging und kein Gas mehr angenommen hat. Kurz. Und dann sprang er wieder an und fuhr weiter. Aber nur sehr kurz nach dem Umschalten, denn der Fehler tritt während der Fahrt nicht mehr auf. Egal ob ich damit nach 600 oder 700 km fahre. Nichts. Erst wenn er wieder etwas gestanden hat. Daher dachte ich zuerst es wäre temperaturabhängig, und passiert immer nur in der Warmlaufphase, also wenn ich auf Gas umschalte. Aber auch umschalten nach dem Start oder nach einer ganzen Weile, warm, auf Benzin, wenn der Zeiger auf 15 Uhr steht) passiert das gleiche. Bei reiner Benzinfahrt passiert nicht. Ab und an lässt er sich aber auch nicht mehr auf Benzin zurückschalten (obwohl er sehr gut im Gasbetrieb läuft), dann nimmt er beim Zurückschalten einfach kein Benzin an, als würde die Pumpe nicht anspringen. (Also erstmal Benzinpumpenrelais neu gelötet – was ja aber eigentlich quatsch ist, denn bei reiner Benzinfahrt passiert ja nie etwas.) D.h. für mich, es muss etwas bei der Umschaltung mit der Gasanlage passieren. Denn wenn die Umschaltung einmal erfolgt ist, fährt er und alles ist bestens. Mit angeschlossenem OBD sind wir auch schon gefahren. Wenn er auf Gas läuft, sind die Verbrennungswerte bestens. Und er läuft auch absolut ruhig und stabil.

    Da wir auf ein Elektronikproblem getippt haben, vor allem wegen des wegfallenden Drehzalsignals im Kombiinstrument, hat er schon ein neues Hauptrelais für die Motorelektronik bekommen und einen neuen OT-Geber. Der Zündverteiler ist davor schon erneuert worden. Sauber gemacht, bzw. teilweise erneuert sind mittlerweile alle Massenverbindungen von Motor und Gasanlage im Motorraum. Und aus reiner Vorsicht habe ich das Benzinpumpenrelais auch mal nachgelötet. Bisher ergibt sich aber keine Besserung.
    Ich fahre damit jetzt schon ca. ein 4 – 6 Monate. Wie gesagt, wenn er läuft, läuft er. Gemisch etc ist auch alles bestens. Und während der Fahrt treten keine Probleme auf. Also haben wir erstmal den Zündverteiler neu gemacht, hat nichts gebracht ...usw.
    Mittlerweile, weiß ich nicht wo man weiter suchen soll, daher hoffe ich, dass von euch ein paar Ideen kommen die ich nicht auf dem Schirm habe!


    Meine großes Fragezeichen ist jetzt ...was ist da wirklich los?
    Gibt es irgendein Relais, dass das Umschalten vornimmt, und evtl. beim Umschaltvorgang Probleme macht?
    Woran kann es noch liegen? Ist evtl. doch das Steuergerät hin?
    Vielleicht hilft mir auch die Beantwortung der Frage weiter:
    Wie genau funktioniert der Umschaltvorgang bei der Venturi. Was passiert da? Welche Ventile/Relais/Schalter etc. gehen da auf? ...vll. kann ich so dem ganzen weiter auf die Schliche kommen.


    Hat jemand aus dem Forum das schonmal erlebt, bzw. eine Idee, woran es noch liegen kann? Bin über jeden Hinweis und jede Idee dankbar. Aus eigener Idee fällt mir momentan nichts mehr viel ein, bzw. hab ich da gerade einfach zu wenig Wissen über die Anlage, den Aufbau und deren Verkabelung, um das Problem weiter, gezielt eingrenzen zu können.


    Die Fragen, die sich mir vor allem auftun sind:

    Lässt sich die Venturi zu einer vollsequenziellen Anlage umbauen?
    Wenn ja, lohnt sich das, eurer Erfahrung nach? Wie groß ist der Aufwand und wie hoch ungefähr die Kosten?
    Was muss dafür alles geändert werden, bzw was kann man behalten von der alten Anlage? Tank, etc?

    Falls die Venturi bleibt ...

    ... gibt es noch die Möglichkeit irgendwo das Steuergerät zu bekommen?

    Lässt sich irgendwo die entsprechende Software finden um das ganze dann neu einzustellen?

    Gibt es irgendwo einen Schaltplan für die Venturi mit entsprechendem Steuergerät von Leonardo? Vor allem damit man nachvollziehen kann, wo z.B. Drehzahl etc. abgegriffen werden und hier vll. Weiter nach Fehlern suchen kann.

    Danke, und Grüße!


    P.S.:
    Hier gibt es nochmal zwei Videos die ich gemacht habe, die das Problem mal von Faherplatz aus zeigen.
    [video]https://www.youtube.com/watch?v=gpWTndze18U&feature=youtu.be[/video]
    (manchmal geht der Schalter auch komplett in dem Moment aus, als hätte er keine Strom mehr - aber ziemlich selten)

    ... und hier der Drehzahlmesser:
    [video]https://www.youtube.com/watch?v=kz6B5npavlQ[/video]
     
  2. Anzeige

  3. #2 mawi2012, 01.07.2014
    mawi2012

    mawi2012 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    4.151
    Zustimmungen:
    226
    Ich vermute, das ist für die Benzinabschaltung.


    GSG (Gassteuergerät) erkennt die erfüllten Mindestbedingungen für Umschalten, die da sein können:
    * Temperatur (bei Venturi nicht nötig und entsprechend nicht immer geschaltet)
    * bestimmte vergangene Zeit nach dem Start auf Benzin
    * Überschreiten einer Drehzahl
    * Gaspedalstellung
    * fallende Drehzahl erkannt

    Wenn alle benötigten Bedingungen erfüllt sind, werden die 12Volt auf die Leitung für Magnetventile geschalten. Das GSG prüft dabei (Herstellerabhängig unterschiedlich?) den Strom, der über die Ventile fließt und schaltet bei Fehlstrom auf Benzin zurück; die Höhe des Stroms würde bei Adaption/Anlernen der Anlage automatisch programmiert.

    Durch die geöffneten Magnetventile strömt nun das LPG zum Verdampfer, von dort zieht der Mischer via Unterdruck das Gas.

    Falls der Hersteller so eine Schaltung verbaut hat, wird zeitverzögert auf eine Leitung für die Benzinabschaltung 12Volt geschalten.

    Egal, ob an der Leitung für die MVs oder zeitverzögert, schaltet der Emulator das Benzin weg. Auch dafür gibt es verschiedenen Mittel, Benzinpumpe abschalten oder bei KE-Jetronic ein Schubabschaltung vorgaukeln... In Deinem Fall werden möglicherweise die Benzininjektoren durch Widerstände im Emulator ersetzt.

    Es müsste bis auf den Tank, die Flüssiggasleitungen und die Elektrik zum Tank alles neu. Also GSG, Verdampfer, Kabelbaum etc.

    Kosten entstehen dabei für das Frontkit plus ein paar Kleinteile (schläuche, Schellen etc.), den Arbeitsaufwand für den Aus- und Einbau (fällt weg, wenn Du es selbst machst), das AGG sowie Abnahme und Eintragung. Ob der Tank noch verwendet werden darf, kann cih nicht mit Sicherhait sagen, hängt möglicherweise vom Alter ab.


    Für mich klingt die Beschreibung des Problems auch nicht plausibel. Kannst Du, wenn er nicht Umschaltet bzw. nicht auf Benzin zurückschaltet, mal Messen, was auf den Leitungen zum/vom Emulator und zu den MVs passiert? Ich halte es auch für möglich, dass Emulator oder GSG einen Defekt haben, aber wie erklärt sich die Sache mit der Drehzahl? Die wird doch sicher elektrisch zum Drehzahlmesser geschickt, es müsste da also das Signal ausfallen oder durch etwas gestört werden.

    Sorry, da kann ich auch nicht weiterhelfen.
     
  4. #3 UlrichKe, 02.07.2014
    UlrichKe

    UlrichKe AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    01.07.2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Alles klar.
    Bei mir ist es die Überschreitung der Drehzahl und die fallende Drehzahl oder Gaspedalstellung.
    Also sobald man über eine bestimmte Drehzahl kommt und dann in den Schubbetrieb wechselt schaltet er um, sobald die Drehzahl wieder eine Zeit lang fällt. Im Stand sobald man eine bestimmte Drehzahl überschritten hat und das Gaspedal los lässt.


    Vll habe ich das falsch beschrieben.
    Es ist schon so, als würde er ein, zwei oder dreimal "versuchen" umzuschalten und es klappt nicht. Das ganze sofort hintereinander. Macht man das im Stand geht er meist anschließend aus. Macht man es während der Fahrt geht er nach dem Drehzahlmesserabfall in den Gasbetrieb und bleibt dann anschließend völlig stabil als wäre nie etwas gewesen. Egal wie lange man fährt. Egal wie oft man den Motor ausschaltet und wieder neu startet. Erst nach einer längeren Standzeit, kann das Problem wieder auftreten. Muss aber nicht.
    Das ist ja das anstrengende. Meist, wenn man verscuht dem ganzen auf die Schliche zu kommen, tritt der Fehler nicht auf. und reproduzierbar ist er eben auch nicht.
    Die Sache mit dem zurückschalten auf Benzin, also das er dann keins mehr bekommt, kommt auch nur sehr selten vor.

    Ich befürchte mittlerweile auch, dass es mit dem GSG oder dem Emulator zu tun hat.
    Das hier etwas defekt ist. Denn die Sache mit dem Drehzahlmesser ist sehr suspekt. Der dafür zuständige Sensor im Motor ist gewechselt. Ohne Änderung. Dh für mich erstmal, dass an irgendeiner Stelle, an der die Drehzahl für die Gasanlage abgegriffen wird, eine Störung auftreten muss, die kurz alles außer Gefächt setzt. Zumindest ist das im Moment mein Ansatzpunkt.
    Jetzt muss ich mal einen Schaltplan oder ähnliches ergattern um herauszufinden wo ich die Umschaltspannungen messen kann, und dann noch glück haben das der fehler im Stand, bei geöffneter Motorhaube mit Multimeter, auftritt. :D

    Danke schonmal für die Erklärunge und Ideen.
    Das hilft immer alles weiter und bringt einem zum überdenken oder dazu völlig neue Aspekte in Betracht zu ziehen.
    Falls noch Ideen und/oder Vorschläge kommen: Immer raus damit!

    Grüße!
     
Thema: Venturi - Drehzahlmesser fällt aus beim Umschalten - Motor geht kurz aus
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mitsubishi colt drehzahlmesser wackelkontakt

    ,
  2. content

    ,
  3. kia carens geht während der fahrt aus

Die Seite wird geladen...

Venturi - Drehzahlmesser fällt aus beim Umschalten - Motor geht kurz aus - Ähnliche Themen

  1. Stargas Venturi

    Stargas Venturi: Hallo liebes Forum, ich bin Ben und neu hier. Ich habe einen w124 230e mit einer Stargas Venturi Anlage welche nicht richtig läuft...... Auf Gas...
  2. Impco Venturi Dodge ram 5.2 Einstellung

    Impco Venturi Dodge ram 5.2 Einstellung: Hallo fahre jetzt seit 5 Jahren oben beschriebenes Fahrzeug. Wir haben mal aus Spass eine AU auf LPG gemacht. Dabei wurde festgestellt,das der CO...
  3. W126 500 SEL Venturianlage lässt sich nicht richtig einstellen

    W126 500 SEL Venturianlage lässt sich nicht richtig einstellen: Guten Tag, Ich fahre einen Mercedes W126 bj. 1990 mit dem 5 Liter M117 Motor. Da ich mit dem Wagen sehr viel unterwegs bin habe ich mich...
  4. BRC Just Venturi auf Zweifach-Vergaser

    BRC Just Venturi auf Zweifach-Vergaser: Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum, habe aber schon länger mit LPG zu tun. Fahre im Alltag seit 2012 und 140tsd km mit einer Prins...
  5. Abschied - weinend von meiner OMVL ungeregelten Venturi-Anlage

    Abschied - weinend von meiner OMVL ungeregelten Venturi-Anlage: Moin an alle, aber besonders an die Mitglieder mawi2012, V8 und Armin von mir aus SH ich muss mich wohl von meiner Gasanlage verabschieden:...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden