Umbau Volvo XC 90 V8 auf Prins VSI - Katastrophe

Diskutiere Umbau Volvo XC 90 V8 auf Prins VSI - Katastrophe im Erste Erfahrungen mit Autogas Forum im Bereich LPG Autogas; Hallo, bin gerade hier eingestiegen und habe ein relativ drängendes Problem, das ich bereits an anderer Stelle gepostet habe. Ich habe meinen...

  1. #1 Kasimir69, 25.04.2009
    Kasimir69

    Kasimir69 AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bin gerade hier eingestiegen und habe ein relativ drängendes Problem, das ich bereits an anderer Stelle gepostet habe.
    Ich habe meinen Dicken (EZ 5/05) im Februar 08 bei der Fa. Frank, Neitersen umbauen lassen. Einen Tag nach Rückkehr (Laufleistung bis dort 350 km Rückweg + 4 km zum Einkaufen) hatte ich eine gravierende Panne. Nach dem Anlassen ruckelte der Motor, nahm keine Leistung mehr auf und die Lampe "langsam fahren oder hochschalten" leuchtete auf.
    Nach einigen Minuten lief der Wagen wieder, das Problem trat danach aber immer wieder und stärker werdend auf. Schließlich wurden die Emulatoren gewechselt.
    Dann war ein Jahr Ruhe, bis ich neulich irgendwo im Nirgendwo nicht mehr starten konnte, der Motor ging immer wieder aus. Kurz gewartet, dann ging es wieder.
    Auf dem Rückweg trat das altbekannte Ruckeln wieder auf und plötzlich begann die Gasarmatur/-füllanzeige (Tank 1/2 voll) zu piepsen. Ich stellte auf Benzin um und der Wagen lief.
    In der Folge trat das Erstproblem von Februar 2008 wieder auf und wurde stärker, es war zum K....
    Ich habe eine mit Frank assoziierte hiesige Firma (wie seinerzeit vereinbart für solche Fälle) aufgesucht, man hat drei Wochen herumgewerkelt und im Augenblick läuft der Wagen wieder, aber ich habe jedes Vertrauen verloren. Der Reparaturbericht liest sich wie Horror - Kabelbäume (der Gasanlage) durchgescheuert, Schläuche lose usw usw.. Das hat man zwar behoben, aber auch danach kam es während der dreiwöchigen Reparatur dauernd zu Startschwierigkeiten.
    Im Augenblick funktioniert´s wie gesagt, weiß der Teufel wie lange.
    Meine Frage - wer hat den V8 auch auf eine Prins VSI umgerüstet oder kennt jemanden, mit dem ich Kontakt aufnehmen kann? Hilfe!

    Grüße

    Markus
     
  2. Anzeige

  3. #2 Kasimir69, 27.04.2009
    Kasimir69

    Kasimir69 AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Wie schon im VF gepostet hier nun die Antwort des Reparateurs. Die Gasanlage war es nicht allein, allerdings finde ich aufgescheuerte Kabel... nun ja. Volvo selbst hat aber auch suboptimal gearbeitet. Das sollte jeder bei derartigen Problemen im Auge behalten.

    Die Profis:

    "... [FONT=&quot]Die Fehlersuche an Ihrem Fahrzeug gestaltete sich äußerst schwierig, weil sich die 3 hauptsächlichen Fehler gegenseitig beeinflussten. [/FONT][FONT=&quot][/FONT]
    [FONT=&quot]Bezugnehmend auf den Einbau der Gasanlage war das Problem, dass der Kabelbaum z. Gasanlagensteuergerät unter dem Wischergestänge aufgescheuert war. Die Kabel lagen teilweise blank, u. kamen somit gegen das Wischerrahmengestänge - es kam zu einem Masseschluß u. somit wurde unkontrolliert Benzin in dern 3. Zylinder eingespritzt. [/FONT][FONT=&quot][/FONT]
    [FONT=&quot]Daher kamen Laufprobleme u. Fehlermeldungen im Display. [/FONT][FONT=&quot][/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]
    [FONT=&quot]Fahrzeug lies sich auch schwer starten, weil Motor zuviel Kraftstoff bekam.[/FONT][FONT=&quot][/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]
    [FONT=&quot]Die beiden anderen Fehler lagen nicht an der Gasanlage - sondern an dem Fahrzeug selbst. Im Radkasten hi.re. ist das Steuergerät für die Ansteuerung der elektr. Benzinpumpe eingebaut. Bei der Überprüfung der Kabelverbindungen haben wir eine starke Oxydation an den Pins des Kabelbaumes u. der Anschlusspins am Kraftstoffpumpensteuergerät festgestellt. Zur Vermeidung zukünftiger Probleme haben wir das Steuergerät samt neuem Kabelbaum in den Fahrzeuginnenraum unter dem Rücksitz verlegt - so wie es auch von VOLVO vorgeschrieben wird - z.B. beim VOLVO V50. [/FONT][FONT=&quot][/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]
    [FONT=&quot]Desweiteren war ein Problem mit der Ansteuerung des Kraftstoffpumpensteuergerätes vorhanden. Das Steuergerät erhält v. Motorsteuergerät ein PWM - Signal - d.h. - es wird mit einer bestimmten Frequenz angesteuert, je nachdem wieviel Kraftstoffdruck momentan zum Betrieb des Motors benötigt wird. [/FONT][FONT=&quot][/FONT]
    [FONT=&quot]Im Innenraumbereich der A-Säule haben wir an der Steckverbindung die die Leitung z. Kraftstoffpumpensteuergerät verbindet - ein Kontakt-Problem mit den Anschluss-Pins festgestellt u. behoben. ..."[/FONT][FONT=&quot][/FONT]
     
  4. #3 vonderAlb, 27.04.2009
    vonderAlb

    vonderAlb FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.07.2006
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    40
    Ich denke mal das spricht für sich selbst. Für Konstruktionsfehler am Fahrzeug kann man keine Gasanlage verantwortlich machen.

    Auch ist die Gasanlage nicht Schuld daran das der Umrüster schlampig Kabel verlegt hat.

    Auszug aus Optimum ? Wikipedia

    Suboptimal

    Resultate, welche die Vorgaben oder Erwartungen des Optimums nicht erreichen, jedoch durchaus noch nicht als richtige Misserfolge bewertet werden sollen, werden als suboptimal (von lat. sub ‚unter‘) bezeichnet. Häufig wird der Begriff jedoch mit ironischem Unterton oder als Euphemismus gebraucht, wenn ein eigentlich katastrophales Ergebnis beschrieben werden soll.


    Volvo hat offensichtlich wohl alle Fehler entdeckt und behoben (auch die an der Fremdanlage) und sowas kann man wohl nicht als suboptimal bezeichnen.
     
  5. #4 Kasimir69, 27.04.2009
    Kasimir69

    Kasimir69 AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Offen gestanden hätte ich mir autogasauskennerische Ausführungen zu meinem Problem etwas früher gewünscht, aber nun gut.
    Gemeint ist hier für den durchschnittlich Begabten das Paket Gasanlage, also nicht nur das Gerät selbst, das zwar zweifelsohne hübsch anzusehen ist, seine Funktion aber nur dann ausüben kann, wenn es eingebaut ist und um Letzteres ging es ersichtlich. Auch der Gasauskenner wird nicht bestreiten wollen, dass hier suboptimal gearbeitet wurde, so dass dieser Punkt geklärt sein dürfte.
    Soweit darauf abgehoben wird, die übrigen Mängel seien ja behoben, frage ich mich, ob das wirklich ernst gemeint sein kann, wenn ja... nun ja.
    Ich kaufe ein sauteures Produkt, das ab Werk eine offenkundige Macke aufweist, die für mich sehr kostenaufwändig beseitigt werden muss.
    So was nenne ich selbstverständlich suboptimal, eine Formulierung, die weiland sogar von Bundeskanzlern benutzt wurde, weshalb ich mich in bester Gesellschaft wähnte. Danke trotzdem für die etymologische Aufklärung.
     
  6. #5 vonderAlb, 27.04.2009
    vonderAlb

    vonderAlb FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.07.2006
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    40
    Da gebe ich dir absolut Recht.

    Dies ist mal wieder ein klassisches Beispiel in einem Forum das nur halbe Infos oder Gedankengänge die nicht beschrieben wurden, nur zu Missverständnissen führen.

    Ich bin davon ausgegangen das du dein Fahrzeug in eine Volvowerkstatt ("die Profis") zwecks Fehlerbeseitung gebracht hast. Wie ich darauf komme? Durch diese Info: Zur Vermeidung zukünftiger Probleme haben wir das Steuergerät samt neuem Kabelbaum in den Fahrzeuginnenraum unter dem Rücksitz verlegt - so wie es auch von VOLVO vorgeschrieben wird - z.B. beim VOLVO V50.
    Ich bin davon ausgegangen das nur Volvo-Werkstätten über diese Vorschrift informiert sind. Daher mein Gedankengang: Bei den von dir zitierten Profis handelt es sich um eine Volvowerkstatt.

    Das du aber mit Volvo und suboptimal das Volvo-Werk gemeint hast, war für mich nicht klar ersichtlich.
    Gut, Mißverständnis auf beiden Seiten geklärt, denke ich.

    Sind sie denn nicht behoben? Du schreibst: .. man hat drei Wochen herumgewerkelt und im Augenblick läuft der Wagen wieder...

    Übrigens, zwei Forenbeiträge mit dem gleichen Thema und in einem dann nur die halbe Info, das muss/kann ja nur zu Missverständnissen führen. Da machen dies Sticheleien und angedeutete Beleidigungen auch nicht besser. Klare sachliche KOMPLETTE Schilderungen oder Rückfragen wenn man etwas nicht verstanden hat und schon ist jegliche Aggressivität aus jeder Frage und jedem Satz bzw. Wort entschwunden. In einer Unterhaltung von Angesicht zu Angesicht funktioniert das problemlos. Warum nicht auch in einem Forum?
     
  7. #6 Kasimir69, 27.04.2009
    Kasimir69

    Kasimir69 AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antwort, auch ich muss und will mich nicht weiter streiten.
    Ich war nur unangenehm überrascht über den provozierenden Ton Deines Erstbeitrages.

    Wenn Dir irgendwas unklar war, dann sollte man eigentlich erwarten können, dass diese Dinge sachlich hinterfragt werden, ehe man losschießt, was Du zweifelsohne getan hast und deshalb ist/war es meinerseits so wie mit der Ruferei in den Wald.

    Ich kann auch nicht erkennen, dass ich nur die Hälfte der Infos geliefert hätte, wobei Du offensichtlich beide gelesen hast, weshalb mir nicht klar ist, warum Du die FÜR DICH notwendigen Infos nicht aus dem zweiten Beitrag gezogen hast.
    Alles was Du angekreidet hast, geht m. E. aus meinen Beiträgen eigentlich klar hervor oder konnte - sachlich - erfragt werden.
    Du musst im Übrigen berücksichtigen, dass dieses Forum von der gesamten Bandbreite der Autogaspiloten (Profi bis Laie = ich) genutzt wird und Du nicht bei allen Beiträgen technisch das Niveau erwarten kannst, das Du wahrscheinlich selbst bei Dir verortest.
    Ich kann daher Deinen Hinweis auf das Verhalten bei einem persönlichen Gespräch einerseits und im Forum andererseits nur 1:1 retournieren.

    Aber papperlapp, lassen wir das, ich will mich wie gesagt nicht streiten und bin zwischenzeitlich nur noch froh, dass der Wagen - bisher :)- läuft und ich habe die Bestätigung des Reparateurs deshalb wörtlich wiedergegeben, um zu zeigen, dass das Ganze über mehrere Wochen ein dynamischer Prozess war und vielleicht andere User Honig für ihre eigenen Probleme saugen können.

    So, und gut is´ jezz, ok? Ich hoffe übrigens nicht, dass das ein weiteres Schlachtfeld Schwaben ( vonderAlb) gegen badische Gelbfüßler war ;)
     
  8. #7 vonderAlb, 27.04.2009
    vonderAlb

    vonderAlb FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.07.2006
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    40
    Den zweiten Beitrag hab ich wesentlich später gelesen als ich bei weiterem Blättern im Forum darauf gestossen bin. Muss man schon im Voraus wissen das es zu diesem Beitrag auch noch einen zweiten gibt?

    Ich habe kein Wort von Streit geschrieben. Und einen provozierenden Ton in meinem ersten Beitrag kann ich beim besten Willen nicht erkennen.

    Als Antwort bekomme ich allerdings zweifelsfrei erkennbare Ironie/Sticheleien. Kann es sein das du etwas nervlich angeschlagen durch ein Volvoforum bist und etwas gereizt reagierst ?

    Ich bin kein Schwabe, ich wohne nur "da oben". Aber offensichtlich hat dich mein Forumsname an eine alte Rivalität aus vergangenen Zeiten erinnert mit der ich mich in keinster Weise identifizieren kann (und auch niemals werde). Ob du in Baden, Bayern, Hamburg oder sonstwo auf dieser Kugel wohnst spielt keine Rolle, da bin ich absolut Vorurteilsfrei.

    Etymologie ist übrigens kein Wissenschaftszweig der aus einer Bringschuld eine Holschuld macht, um sozusagen den Spies umzukehren und Mißverständnisse grundsätzlich anderen anzukreiden.

    Viel Glück mit deinen Volvo und das deine Gasprobleme endgültig behoben wurden (das meine ich ernst und in keinster Weise irgendwie ironisch oder als Stichelei).
     
  9. #8 Kasimir69, 27.04.2009
    Kasimir69

    Kasimir69 AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mir nach Deiner Antwort unsere Korrespondenz noch mal angeschaut. Sie ist leider weit weg vom Thema und ins Idiotische abgerutscht, gilt für uns beide, deshalb gehe ich nicht noch mal drauf ein, ich kann´s Dir offensichtlich eh nicht erklären.
    Lassen wir´s also gut sein. Du werkelst weiter von der Alb aus und ich hoffe für ich und meinen Dicken das Beste. Ciao.:)
     
  10. #9 wasserzauberer, 13.05.2009
    wasserzauberer

    wasserzauberer AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    13.05.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Läuft der Dicke wieder einwandfrei?

    Bin ebenfalls Westerwaldgeschädigter, Probleme waren so vielfältig und u.a. auch ähnlich Deinen eingangs geschilderten. Einzelheiten würden zu einem Roman führen. Die Mängelrügen in 2008 (ca. 3/4 Jahr nach Ümrüstung) wurden in mehrfachen Sitzungen und z.T. mit sehr zickigen Worten gelöst (Man hört dort wohl das Wort Mängelrüge nicht gern).

    Vor 2 Wochen fing er wieder an nicht in den Gasbetrieb zu schalten und bleibt seither stur im Benzinbetrieb. Der Umrüster hüllt sich nach schriftlicher Aufforderung in Schweigen. Wenn die heutige Aufforderung fruchtlos verläuft, wird sich ab 23.05.09 mein Anwalt mit dem Fall beschäftigen.

    Eine Bitte an die sonstigen "fachkompetenten" Leser, erspart mir Beiträge wie "es liegt daran...." oder "fahr dahin....." oder "tu das....". Ich überlasse das dem "Fachmann", der in den einzelnen Foren schön schreibt (und dabei für sich werben?), nach dem Motto der Mensch hat immer zwei Gründe wenn er etwas tut, einen der schön aussieht (kompetentes Geschwafel, beeindruckend) und den wirklichen (vielleicht ruft ja mal einer an und laßt sich von mir "überzeugen").
     
  11. #10 Kasimir69, 04.06.2009
    Kasimir69

    Kasimir69 AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hi Wasserzauberer,

    war in Urlaub, daher Antwort erst jetzt.
    Ja, er läuft, dank Bühler und nicht dank Frank, die Erfahrungen mit der Bearbeitung von Mängeln kann ich zumindest teilweise bestätigen. Beim erstmangel ging alles wie geschnitten Brot, kein Problem, nach dem zweitmangel wurde es unangenehm.
    Schau mal unter dem anderen Reiter in diesem Forum, dort habe ich auch parallel gepostet und bei den Antworten fällt einem das Blech raus.
    Ich habe auf einen Rechtsstreit verzichtet, wenn Du einen führst, toi toi toi.

    Markus
     
  12. #11 wasserzauberer, 04.06.2009
    wasserzauberer

    wasserzauberer AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    13.05.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hi Markus,

    ich kann Deine Erfahrungen bez. der Reaktionen auf Erst- und Zweitmängelrüge nur bestätigen. Beim zweiten Mal wurde er sehr unangenehm. Als nach dem 3. mehrtägigen Werkstattaufenthalt nach 50 km wieder das gleiche Problem auftrat, empfand ich ihn in seiner Lautstärke flegelhaft. Wollte wieder auf Benzin zurückrüsten.

    Inzwischen habe ich festgestellt, dass Frank seine Gewährleistung in den AGB´s für gewerbetreibende Kunden auf ein Jahr reduziert hat. Somit kann ich Ihn zunächst nicht belangen, es sei denn, die Teile des Herstellers sind mangelhaft, dann muss ich jedoch an den Hersteller.

    Ich habe in der Zwischenzeit Tagebuch geführt, wie die Fehler sich zeigten. Werde das hier, wenn ich Zeit habe mal reinstellen. Wie von Zauberhand läuft mein Wagen nach einer längeren Reise jetzt einwandfrei (mir absolut unverständlich, aber höchst willkommen bei den Spritpreisen). Demnächst ist der Filterwechsel fällig, hoffe, dass ich eine gute Werkstatt im Raum Düsseldorf finde, die Prins-Kenner und -Könner sind.

    Wer ist Bühler? In der Nähe von Düsseldorf?

    Unter welchem Reiter im Forum muss ich nachschauen?

    Gruß Wasserzauberer
     
  13. Elk

    Elk AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    26.05.2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    VORSICHT!!!!
    Ich denke Gewährleistung ist vom Gesetzgeber aus auf 2 Jahre festgelegt. Bitte vom Anwalt prüfen lassen. Sollte dies so sein, dann sind seine AGBs ungültig.
    Bei mir hat er in den AGBs festgehalten, dass der Kunde für Anfahrt etc. bei Mängelbeseitigung geradestehen muss. Der Gesetzgeber hat im BGB jedoch festgehalten, dass der Auftragnehmer für evtl. anfallende Kosten aufkommen muss. Damit sind seine AGBs in meinem Fall ungültig gewesen.
    Er kann mit seinen AGBs geltendes Recht nicht außer Kraft setzen.
    ALSO VORSICHTIG WAS IN DEN AGBs STEHT UND NICHT GLEICH HINNEHMEN!
     
  14. #13 wasserzauberer, 05.06.2009
    wasserzauberer

    wasserzauberer AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    13.05.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    No Sir,

    was Du denkst ist nicht entscheidend. Ich "schätze" die Beiträge, wo jemand denkt, meint, meint zu wissen, glaubt, gehört hat etc., geh mal davon aus dass mein Anwalt bereits geprüft hat (und er ist ein Kenner der nicht denkt, sondern nach Fakten handelt und zum Wadenbeisser wird, wenn´s möglich ist).

    Du liegst sowas von daneben mit Deiner Pseudokenntnis.

    Wenn ich mal mehr Zeit habe, werde ich auch dazu die Fakten hier reinstellen. Dann weiß das Forum, wie die Rechtslage ist.
     
  15. #14 Elk, 05.06.2009
    Zuletzt bearbeitet: 05.06.2009
    Elk

    Elk AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    26.05.2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Man man man, ich wollte nur helfen. Da ich mir nicht sicher war was die Gewährleistung betrifft habe ich geschrieben "ich denke". Deshalb habe ich dazugeschrieben, dies doch bitte von einem Fachmann (Anwalt) prüfen zu lassen. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
    Für den Fall, dass es nicht so ist, alles klar, danke, jetzt bin ich schlauer. Es sollte also nur ein Tip sein, da hier schon anderweitig (in meinem Fall) die AGBs im Widerspruch zum BGB und zu ungunsten des Kunden formuliert waren.
    Woher soll ich wissen, dass dein ach so toller Anwalt schon alles geprüft hat? Wozu bist du dann noch hier, wenn er alles mögliche bereits geklärt hat? Außerdem kann hier jeder nur mutmaßen, solange er/sie nicht selbst vom Fach ist. Und das bist du anscheinend auch nicht. Bitte geh zu deinem Wadenbeißer aber mach nicht andere an, nur weil sie versuchen, dir zu helfen.
    Was meinen Fall betrifft war es definitiv so, seine AGBs waren ungültig durch den Zusatz, dass der Kunde die Kosten für Anfahrt etc. bei Nachbesserung übernehmen muss. Und das ist nicht auf meinem Mist gewachsen.
    Also was soll dein verbaler Angriff auf meinen Post? Und selbst wenn du deine Fakten hier reinschreibst, wer garantiert mir, dass du nicht mit deiner Pseudokenntnis Quatsch erzählst?
    Mir kann das hier im Grunde alles egal sein, ich habe mein Geld bekommen. You're really pissing me off!
     
  16. #15 wasserzauberer, 07.06.2009
    wasserzauberer

    wasserzauberer AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    13.05.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    1. Der Auftragnehmer hat das Recht, bei Fahrzeugen, die zum Betriebsvermögen gehören, die Gewährleistung auf ein Jahr zu beschränken. Das hat Frank vollkommen lege artis in seine AGB´s gestellt. Somit kann ich mir jeglichen rechtlichen Schritt gegen Frank sparen.

    2. Wenn es in Deinem Fall anders ist, dann nutzt Du Dein Kfz. als Privatmann.

    3. Wenn Du in Deinem Fall Recht bekommen hast, dann stell die Fakten hier in diese Forum. Denn es sind i.d. meisten Fällen Privatleute, die Ihre Gasanlage mühevoll ansparen und sich nicht trauen ihre Mängelrügen durchzusetzen, weil sie Angst vor den Kosten einen Rechtsstreits haben. Denen gilt es Mut zu machen, und zwar mit Fakten.

    4. Ein Urteil wird im Namen des Volkes gesprochen und ist spätestens damit öffentlich. Also hab den Mut das Aktenzeichen hier rein zu stellen. Das kann oben genannten Mut machen und grenzt die Scharlatanerie derer ein, die dieses Forum nutzen, um in den einzelnen Foren mit schlauen Beiträgen auf Bauernfang zu gehen, weil sie angeblich schon z.B. über 2000 Schweden umgerüstet haben.
     
  17. Elk

    Elk AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    26.05.2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Genau, ich nutze mein Fahrzeug als Privatmann. Dass du dein KFZ geschäftlich nutzt hat sich mir nicht eindeutig erschlossen. Somit hake ich das als klassisches Missverständnis ab.
    Was die Aktenzeichen betrifft, so habe ich diese dir bereits zugeschickt. Ich werde sie die Tage auch hier veröffentlichen, jetzt muss ich weg, Radfahren ;)
     
  18. #17 Kasimir69, 08.06.2009
    Kasimir69

    Kasimir69 AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wasserzauberer,

    war mal wieder einige Tage weg und habe Deinen Beitrag leider erst jetzt gesehen (nehmt doch ein bisschen Fahrt raus, der "Feind" steht woanders ;)).
    Der Link zum Parallelthread lautet
    http://www.lpgforum.de/lpg-volvo-autogas/5680-volvo-xc-90-v8-prins-vsi.html
    Probier es auch mal unter VOLVO-Forum - alles rund um Deinen Volvo -, dort unter "Mein Volvo fährt mit Gas".
    Ich benutze dort den zugegeben martialischen Nick "Kroizotter" (deshalb hier "umgetauft"), unter dem ich meine gesammelten Werke ab Umrüstung in 2/08 zum Besten gegeben habe. Du müsstest das alles abrufen können, wenn Du den m.W. unterlegten Nick anklickst, da dort alle meine Beiträge abrufbar sein müssten.
    OK?

    Viele Grüße

    Markus
     
  19. Elk

    Elk AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    26.05.2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Danke, sehe ich genauso!
     
  20. Anzeige

  21. #19 Elk, 11.06.2009
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.2009
    Elk

    Elk AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    26.05.2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Das Aktenzeichen für das selbstständige Beweisverfahren lautet 71H11/06,
    für das eigentliche Verfahren 71C360/07

    Unter 71H11/06 sollte das Gutachten einzusehen sein, dass zur Feststellung der Mängel angefertigt wurde.
     
  22. #20 wasserzauberer, 27.06.2009
    wasserzauberer

    wasserzauberer AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    13.05.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
Thema: Umbau Volvo XC 90 V8 auf Prins VSI - Katastrophe
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. XC90 V8 LPG

    ,
  2. volvo v8 lpg

    ,
  3. volvo xc90 v8 lpg

    ,
  4. Volvo xc90 lpg umbau,
  5. prins vsi umbau,
  6. volvo v8 umbau,
  7. xc90 v8 gasumbau,
  8. xc 90 v8 lpg prins,
  9. volvo gaspro umrüstung,
  10. vx90 v8 7 sitzer lpg,
  11. volvo xc90 prins vsi,
  12. lpgforum.de volvo v8 lpg umrüstung,
  13. kabel kraftstoffpumpe xc 90,
  14. volvo v8 lpg prins,
  15. wo ist das kraftstoffpumpensteuergerät beim v50,
  16. xc90 v8 kraftstoffpumpe,
  17. volvo hemi umbau,
  18. Kraftstoffpumpensteuergerät anforderung nach Gasumrüstung,
  19. Prins VSI braunschweig,
  20. prins vsi 2 umrüstung braunschweig,
  21. gasumbau volvo xc90 v8,
  22. volvo v8 gasumbau,
  23. autogas umbau volvo volvo xc 90 v8,
  24. volvo xc 90 3.2 vs v8,
  25. gasanlage für volvo xc90 v8
Die Seite wird geladen...

Umbau Volvo XC 90 V8 auf Prins VSI - Katastrophe - Ähnliche Themen

  1. Volvo 850, 240 000km lohnt LPG Umbau?

    Volvo 850, 240 000km lohnt LPG Umbau?: Hallo zusammen! Ich bin seit einiger Zeit LPG Fahrer, allerdings fahre ich den heiß geliebten Mercedes c 180 mit LPG Prins Anlage meines Freundes...
  2. Volvo 940 Warmstartprobleme nach LPG-Umbau

    Volvo 940 Warmstartprobleme nach LPG-Umbau: Hi all, mein Volvo hat vor par Monaten eine Prins-VSI-Anlage bekommen. Alles so weit so gut, beim Kaltstart wie gewöhnt. Aber: wenn ich beim...
  3. eignet sich ein Volvo V40 mit 116 PS zum Umbau?

    eignet sich ein Volvo V40 mit 116 PS zum Umbau?: Liebe alle, ich hab da ein Schnäppchen im Auge. Ein V40, BJ 2001, 65000 Oma-Kilometer. Schmale 4000 Euronen. Alle Inspektionen, neue Sommer +...
  4. Umbau Volvo XC90

    Umbau Volvo XC90: Hallo zusammen, ich würde gerne meinen Volvo XC90 T6 (200kW/272PS), Baujahr 2004 auf Autogas umbauen lassen. Gibt es jemanden, der Erfahrungen...
  5. Volvo C30 2.4 Gasumbau, welche Anlage ?

    Volvo C30 2.4 Gasumbau, welche Anlage ?: Guten Abend zusammen, erst einmal habe ich über die SuFu leider nichts brauchbares gefunden, also musste ich leider einen neuen Thread...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden