Tankstutzen zum Gas entnehmen nutzen?!

Diskutiere Tankstutzen zum Gas entnehmen nutzen?! im Gas Cafe Forum im Bereich LPG Autogas; Hallo zusammen, ist es möglich, den Gaseinfüllstutzen am Fahrzeug dazu zu nutzen, um LPG zu entnehmen? Ich möchte darauf hinaus, einen Gasgrill...

  1. #1 fifficus, 28.04.2018
    fifficus

    fifficus AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    31.07.2013
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ist es möglich, den Gaseinfüllstutzen am Fahrzeug dazu zu nutzen, um LPG zu entnehmen? Ich möchte darauf hinaus, einen Gasgrill an ein LPG-Fahrzeug anzuschließen. Das ganze hat den Hintergrund, dass ein SUV zum Campen genutzt werden soll und aus Platzgründen das Mitschleppen einer Propangasflasche entfallen soll. Bestimmt wäre eine solche Lösung nicht von der Zulässigkeit der LPG-Anlage abgedeckt. Aber das heißt ja nicht automatisch, dass man mit etwas Hirnschmalz nicht trotzdem eine sichere Installation realisieren kann.
    Also: Direktentnahme aus dem LPG-Tank über den Einfüllstutzen am Fahrzeug fällt flach, weil Flüssigphase im Gasgrill nix zu suchen hat, richtig? Deshalb Entnahme der Gasphase nach dem Verdampfer mit einem T-Stück? Dazu Stromversorgung mit "Grillschaltung" für die Ansteuerung von Mutltiventil und Verdampfer-Ventil bauen?
    Zur Batterieschonung soll der Grillbetrieb bei eingeschalteter Zündung vermieden werden und natürlich auch der Motor nicht laufen.
    Würde mich über konstruktive Beiträge freuen!
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort ist für jeden was dabei.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    9.954
    Zustimmungen:
    202
    Ganz ehrlich, kannst Du knicken. Es darf kein Ventil ohne laufenden Motor offen sein. Wie soll das Gas nach dem Verdampfer gasförmig bleiben? Der Verdampfer kühlt bei stehendem Motor ab. Fazit: geht nicht. Das ist der ganze Aufwand nicht wert.
     
  4. #3 markus82, 29.04.2018
    markus82

    markus82 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    23.01.2013
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    3
    Einfachste ist wohl so etwas wie den hier :

    Go-Anywhere – Gasgrill | Go-Anywhere Serie | Tragbare Grills

    Ein Gas Grill mit Kartuschen und du hast keine Platz Probleme. Ich Grill damit immer für 5 Personen. Gibt auch welche die sind Kocher und Grill.
    Nachteil grade die Weber Kartuschen sind vergleichsweise teuer .
     
  5. #4 hannes69, 29.04.2018
    hannes69

    hannes69 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    26.03.2010
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    23
    Hmm, interessanter Anwendungsfall.
    Einfach mal ein paar so Überlegungen ins Blaue rein, möglicherweise mit Denkfehlern behaftet:
    Ich denk da erst mal an mein Gaskochfeld in meiner Küche. Hab da ne Propangasbuddel stehen. Also irgendwie so was Ähnliches wie ein LPG Tank. In der Küche is mehr oder minder pures Propan drin, im Auto ein Gemisch von Propan/Butan, sollte aber zunächst mal keine große Rolle spielen.
    Ich hab in der Küche einen Druckminderer und ein Manometer dran. Zeigt sowas wie 5 bar an. Ähnliche Liga wie im LPG Tank soweit ich weiß.
    Wenn ich das richtig verstehe, läufts beim LPG im Auto so: LPG im Tank flüssig, läuft flüssig raus zum Verdampfer, wird dort gasförmig, dann verbrannt.
    In meiner Küche wird das Gas am obersten Punkt der Flasche entnommen, die steht senkrecht. In der Flasche bildet sich oben ein gasförmiges Polster über dem flüssigen Rest. Wird oben geöffnet über Regelventil vom Herd, kann das Gas nun druckgemindert ausströmen und verbrannt werden. Es wird pro Zeit so wenig verbraucht, daß nix vereist und so nichts mehr rauskommt.
    Einfach mal ins Blaue gedacht, geht das beim Auto so nicht, weil pro Zeit viel mehr entnommen wird und alles vereisen würde bei gegebenen Querschnittten und Geometrien, deshalb gehts flüssig nach vorne und wird dann verdampft?
    Wie auch immer. Ich mag Basteleien, aber bei Gas ists zumindest ein wenig heikel. Ich würde nix machen, was einen Eingriff oder Umbau am Fahrzeug darstellt. Deshalb wäre der Ansatz, erst mal beim Tankstutzen ranzugehen schon der richtige aus meiner Sicht. Da kommt wohl das Gas auch flüssig raus, genauso wie nach vorne, es gibt hier vermutlich keine Entnahme am höchsten Punkt.
    Also landen wir erst mal bei sowas wie einer Füllpistole von der Tanke. Die betätigt das Rückschlagventil (so ne Kugel soweit ich weiß), stellt ne sichere Verbindung dar und es ist kein Eingriff ins vorhandene System. An der Pistole ist ein Schlauch dran, so hab ich schon mal die Möglichkeit, das Gas zu entnehmen. Dann der Grill mit Schlauch und Druckminderer. Dazwischen muss nun irgendwie die "Verdampfung" rein.
    Ich denk mal simpel: Man sieht ja bei einem Feuerzeug, für eine kleine Flamme muss dieses Verdampfungsvolumen echt klein sein. Man denke an eine Gaskartusche für Campingkocher usw: da kann man ordentlich damit brutzeln, und in der kleinen Dose ist bei der neuen Dose auch kein ewig großes Leervolumen drin...
    Das wäre nun der Knackpunkt an der Sache denke ich. Es braucht gasdicht angekoppelt so eine Art "Zwischendose", die als Puffer für die gasförmige Phase dient.
    Ich gebe zu Bedenken: Gedankenspielereien von mir. Also eher der Ansatz, ob man physikalisch alles richtig betrachtet hat, und das so theoretisch hinhauen würde. Wo meine Denkfehler liegen, ob das so hinhauen würde und ob man das dann auch tatsächlich vewirklicht sind mögliche Diskussionsthemen ;)
    Hannes.
     
  6. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    9.954
    Zustimmungen:
    202
    Die Propangasflasche hat kein Steigrohr, da kommt das Zeug gleich gasförmig zum Grill oder Kochfeld. Im LPG-Tank ist eins. So gehts flüssig bis zum Verdampfer. Also hier leichtsinnig rumhantieren kann jeder. Nachher endet die Grillparty in der Spezialklinik für Verbrennungen. Dann hat sichs gelohnt.
     
  7. #6 fifficus, 29.04.2018
    fifficus

    fifficus AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    31.07.2013
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hannes, ich denke, dass die Entnahme über den Tankstutzen am Fahrzeug nicht funktionieren wird. Es braucht, wie du schon richtig sagst, etwas, das das Rückschlagventil betätigt. Das ist beim Betanken die Druckbeaufschlagung durch die Tankstelle. Da wir entnehmen und nicht befüllen wollen, können wir keinen solchen Überdruck erzeugen. Wir müssten das Rückschlagventil also mechanisch betätigen. Solche Gerätschaften sind mir aber unbekannt und ich zweifle daran, dass es so etwas gibt. Selbst bauen ist mir zu heikel. Wenn ich die Einspeisung meines Gasgrills durch mein LPG-Fahrzeug schon realisiere, dann greife ich aus Gründen der Sicherheit nur auf standardisierte Komponenten zurück und fange nicht an, z.B. mit Heizungsrohr herumzuexperimentieren. Aus diesen Gründen wird der Tankstutzen als Entnahmestelle wegfallen.
    Es bleibt nur noch die Entnahme nach dem Verdampfer. Hier jedoch wüsste ich gerne von 540V8, der die Abkühlung des Verdampfers bei nicht laufendem Motor ins spiel bringt, ob das denn bei den beim Grillen gebräuchlichen Gasmengen tatsächlich relevant wird. Oder ob ein Gasgrill mit seinen nur 3L/h (?) den Verdampfer gar nicht so stark auskühlen kann, dass dies in irgendeiner Weise ein Problem darstellen würde. Denn sofern es dem Verdampfer nichts ausmacht, einen Gasgrill bei nicht laufendem Motor mit Gas zu versorgen, wären nur noch zwei Punkte sicherzustellen:

    1. Die Gasentnahme nach dem Verdampfer hat technisch-konstruktiv sicher zu erfolgen
    2. Es darf durch die oben bereits angesprochene "Grillschaltung" keine weiteren Sicherheitsbedenken geben.
     
  8. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    9.954
    Zustimmungen:
    202
    Hier weiter zu diskutieren ist sinnlos . Für mich ist das nur sinnloser gefährlicher Humbug.
     
  9. #8 fifficus, 29.04.2018
    fifficus

    fifficus AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    31.07.2013
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Wieso? Was genau birgt die Gefahr?
     
  10. #9 hannes69, 30.04.2018
    hannes69

    hannes69 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    26.03.2010
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    23
    Hab da noch nicht ernsthaft drüber nachgedacht. Mir ist nur aufgefallen, dass so eine Art Druckausgleich beim Tanken direkt nach Ankopplung des Tankstutzens bereits stattfand und nicht erst beim Betätigen der Pumpe. Deshalb nahm ich an, dass die Pistole das ganze mechanisch freigibt. Kann aber gut sein, dass der Restdruck im Füllschlauch das bereits bewerkstelligt hat.

    Standardisierte Komponenten, um LPG nach dem Verdampfer abzugreifen? standardisiert hieße, dass sowas bereits vorgesehen wäre... Nach dem Verdampfer kommt Rail und die Verbindung is einfach Schlauch mit Schelle, wo liegt hier der Standard ?;)
    Und ab da geb ich 540V8 durchaus recht, ab da is es dann aber auch irgendwie ein Murks. An der Stelle aufmachen heißt offiziell Dichtigkeitsprüfung / GAP usw. Selber rummurksen is da offiziell nicht möglich. Dann die Geschichte mit den Multiventilen. 2 Stück, eines am Tank, das andere am Verdampfer. Die werden offiziell nur durch die Gasanlage freigegeben und betätigt. Der Verdampfer bliebe bei laufenden Motor warm, aber wenn man das Gas abzweigt, kann ja der Motor nicht laufen, damit springt die Anlage auf Benzin zurück, damit schalten die Multiventile weg, damit kein Gas mehr...
    Oder meinst Du sowas wie ein T-Stück, so dass der Motor auf Gas weiterläuft und gleichzeitig den grill versorgen kann? Und das dann als 'offizielle' genehmigungsfähige Lösung? Ich seh an der Stelle eher schwarz.
    Mein Ansatz mit der Tankbefüllung wär mir da aus vielerlei Gründen symphatischer. Kein Eingriff ins Gassystem, nix mit Verdampfer und Multiventilen usw.
    Ich würd zumindest aus genannten Gründen eher an der Ecke weiterdenken, wenn überhaupt.
    Möglicherweise ginge das Ganze sogar irgendwie offiziell, es geht ja bei Wohnmobilen auch irgendwie mitm Gas. Ok, die fahren meist nicht auf Gas. Aber ich mein die Verbindungstechnik, Absperrhähne usw. Möglicherweise könnte man ja TÜV genehmigt (Gutachten, teuer...) da irgendeinen Abgriff machen.
    Alles in allem ein schwieriges Thema.
    Im Übrigen ist 540V8 ja selber Umrüster, es ist nachvollziehbar, dass er in einem öffentlichen Forum nicht illegale/nicht genehmigungsfähige/heikle/potentiell gefährliche Aktionen für gut heißen kann, versteht sich von selbst denke ich.
    Außerdem immer die Gefahr der unkontrollierten Nachahmung. Manch einer ist technisch versiert und weiß was er tut, und kann theoretisch oder auch mal praktisch was umsetzen, was so bürokratischerweise nicht sein dürfte, aber aus technischer Sicht bei einwandfreier Umsetzung problemlos funktioniert. Dann erklärt man da was, einer setzt das korrekt um, und eine Pappnase liest das und meint das geht ja alles ganz einfach. Und dann muss man als Schreibender quasi unterscheiden können, ob man einen Fähigen oder eine Pappnase vor sich hat. Und am Schluß können es ja doch alle lesen.
    Ich selber bin immer für Bastellösungen zu haben, ich schau im Zweifelsfall auch eher auf die technisch sinnvolle und gefahrfreie Umsetzung einer Sache als auf die bürokratisch abgesegnete Machbarkeit, aber an der Ecke hier wird aus meiner Sicht die Luft tatsächlich mal eher dünn...
    Also ich selber fahr auf Gas, ich koche mit Gas, ich heize mit Gas und brutzel beim Campen mit Gas, aber ich nehm zum Campen tatsächlich dafür vorgesehene Gerätschaften mit. Gut, in meinem Fall campen zu zweit, da kommen wor mit den kleinen Butanbuddeln aus. Für größere Sachen kann man doch überall die Gasflaschen leihen, braucht man doch nicht durch die Weltgeschichte kutschieren.
    Zusammengefaßt: ich empfehle, den Ansatz eher nicht weiter zu verfolgen und über bessere und geeignetere Alternativen nachzudenken :)
     
    Adi-LPG gefällt das.
  11. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    9.954
    Zustimmungen:
    202
    Bei Wohnmobilen gibt es wenn diese mit LPG betrieben werden, spezielle Tanks mit Kochgasanschluß, die sind verdammt teuer.
    Aber diese Basteleien sind nicht nur sinnlos, sondern gefährlich.
     
  12. #11 Autubesitzer, 01.05.2018
    Autubesitzer

    Autubesitzer AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    03.05.2017
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Gut zu wissen, dass man mir nicht einfach über den Befüllstutzen mit einem Schlauch den Sprit klauen kann.
    Für die genannte Zweckentfremdung des Treibstoffs, ist es ganz einfach zu basteln: Du nimmst eine einfache Propangasflasche und sägst den Kopf samt entnahmeventil ab. Dann bohrst Du ein entsprechendes Loch oben in Deinen Autogastank und schweißt das Stück an. Dann kannst Du einen herkömmlichen Druckminderer und Schlauch für Deinen Grill anschießen.
    Alle Mal einfacher, als in die Elektronik der Gasanlage einzugreifen um manipulativ die Ventile zu öffnen, wenn sie eigentlich geschlossen sein sollten. Ein T-Stück und Absperrventile vor der Rail zu installieren und den neu gewonnenen Anschluss nach Außen zu führen. Oder wolltest Du den Grill neben die offene Motorhaube stellen?
    Kommt doch auch keiner auf die Idee einen Zapfhahn an den Benzintank zu bauen um sein Feuerzeug betanken zu können.
     
  13. #12 Adi-LPG, 01.05.2018
    Adi-LPG

    Adi-LPG AutoGasKenner

    Dabei seit:
    02.10.2015
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    34
    Am Autogas-Tank bohren und schweißen?
    Merkst du die Einschläge noch?
     
  14. #13 Autubesitzer, 01.05.2018
    Autubesitzer

    Autubesitzer AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    03.05.2017
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Willst Du dass es hier eskaliert?
    Wie ernst war das wohl gemeit? So ernst, wie die Frage, ob man den Gasgrill mittels T-Stück hinter dem Verdampfer anschließen kann in etwa. Oder so ernst wie der Vorschlag einen Benzintank mit einer Entnahmevorrichtung für was auch immer auszurüsten.
    Es gibt ja auch Benzinkocher. Aber da kann man sich ja mit einem einfachen Schlauch behelfen und ansaugen aus voller Lunge.
    Selbstverständlich ist mir klar, dass so ein Tank einem Baumuster entsprechen muss, das abgenommen ist.
    Propangasflaschen und LPG Tanks werden in der Herstellung übrigens mit den Techniken Bohren und Schweißen hergestellt. Also von welchen Einschlägen sprichst Du. Nach den angesprochenen Änderungen muss dann selbstverständlich eine Abnahme dürch die amtlich zugelassenen Stellen erfolgen. Desshalb sind die von 540V8 ansgesprochenen speziellen Wohnmobiltanks dann auch so teuer.
     
  15. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    9.954
    Zustimmungen:
    202
    Klar werden die Tanks so hergestellt. Bohr mal ein einem bereits benutzten Tank ein Loch oder fang an zu schweißen. Da ist immer Restgas vorhanden. Und eine Abnahme gibts für die Schweißerei nicht. Diese speziellen Womo-Tanks dürfen nur von speziellen Betrieben, die dafür eine Zulassung haben, modifiziert werden.
    Also Privatmann werden die dich echt fragen, ob man den Schuss noch gehört hat.
    Klar kann man das abnehmen lassen. Aber die Kosten und die dafür notwenige Qualifizierung würden kostentechnisch jeden Rahmen sprengen für so ne blösinnige Grillidee. Dann kannst gleich im 5-Sterne-Restaurant essen gehen, ist x-mal billiger.
     
  16. Propan

    Propan AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    10.04.2013
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    5
    Wieso der Aufwand? Ob Benzin oder Gas, gegrillt wird doch immer gleich hinterm Krümmer oder?
    Siehe Video ab 0:12
     
  17. #16 V8gaser, 07.05.2018
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    8.747
    Zustimmungen:
    273
    Der Gaskocher/Grill wird ja mit einem eigenem Druckminderer betrieben- 50mBar sowas. Da kann man mit den 10bar LPG rangehen, sogar flüssig.
    ABER - es gibt keine Verbindungsmöglichkeit :-) Ausser etwas selber zu schnitzen findet sich keine Adapter/Verschraubungskombination um auf normalem Weg von der Gasleitung in die handelsüblichen Druckminderer zu kommen.
    Nächstes Problem -zur Gasentnahme muss das Tankventil bei stehendem Motor bestromt werden (wenn keiner der genannten Fünflochtanks zur Anwendung kommt) Und das ist schlicht nicht zulässig - ist halt einer der Sicherheitseinrichtungen :-) Motor aus - Gas zu- Punkt.
    Machbar ist alles, aber legal - interessiert halt nicht.
    Kurzum - es würde gehen, aber sogar ich kauf mir Wegwerfkartuschen :-) Nur im WoWa steht ne 11kg Aluflasche.
     
  18. #17 Thomas W., 08.05.2018
    Zuletzt bearbeitet: 08.05.2018
    Thomas W.

    Thomas W. AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    20.09.2016
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    3
    Nope...
    Was meinst du was dein Gaskocher an Husten mit Brechreiz bekommt, wenn der erste Tropfen flüssig durch den Druckregler kommt und sich auf das 260-fache aufbläht.

    edit:
    btw,
    du hattest wohl keine glücklich Kindheit.. durftest nicht mit frisierten Feuerzeugen spielen wie ich ;-) sonst wüsstest du dass Gastropfen im Flug brennen können

    nochmal edit:
    "anerkannter Gasfachbetrieb" :blink::applause::blink: nein... ich schreibe jetzt nicht weiter... nein ... tu ich nicht

    ein letztes Mal edit:
    Bitte bitte bitte...sag bitte dass ich die Ironie in deinen Zeilen nicht verstanden habe
     
  19. #18 V8gaser, 08.05.2018
    Zuletzt bearbeitet: 08.05.2018
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    8.747
    Zustimmungen:
    273
    Als du mit den Feuerzeugen gespielt hast - dürfte nicht lange her sein, ist dir entgangen, das da eben die Komponente "Druckminderer" fehlt.
    Der entspannt die Geschichte, und dabei geht das Ganze zwangsläuftig in den gasförmigen Zustand über - bei 50mbar ist nix mehr mit Liquifiedpg.
    Ich könnte (eigentlich müsste sogar) ausgebaute, teilgefüllte LPG Tanks auf meiner ausgewiesenen Abblasfläche ablassen - stattdessen heize ich damit im Winter - daher weiß ich wovon ich schreibe.
    Im Gegensatz zu dir, also lieber mal den Schnabel halten.
    Wie gesagt - geht, aber das was er vorhat so halt nicht zulässig :-)
    Momentan steigt die Anzahl der Arschlöcher wieder erheblich muss ich feststellen. Gibts für ahnungsloses Klugscheißen zZ Bonusmeilen?
    Ironiefrei

    Man kann natürlich auch gar nix mehr schreiben wenn jemand mit solchen Basteleien ankommt. Ausprobiert hat man selber sicher schon alles :-) Aber wenn es nicht gewünscht ist...bitte.
     
    hannes69 gefällt das.
  20. Anzeige

  21. #19 hannes69, 08.05.2018
    Zuletzt bearbeitet: 08.05.2018
    hannes69

    hannes69 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    26.03.2010
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    23
    Stimmt. Das Volumen, von dem ich weiter oben sprach, befindet sich dann also in dieser kleinen Druckmindererdose. Ich hab halt imme rgemeint, dass die Propanbuddel zum Betrieb senkrecht stehen müsste, zumindest beim Gasherd in der Küche, beim Unkrautbrutzeln usw. ;) Nun denn, bei einem Gasstapler is sie ja auch waagrecht hinten drauf, zumindest so gesehen, scheint ja auch zu funktionieren...

    Dann bin ich wieder bei meiner Tankfüllanschlussidee. Nach den Multiventilen is schon klar, das ist nicht legal und macht vielleicht auch gar keinen Sinn. Aber was ist mit dem Tankanschluss? Ich glaube mich zu erinnern, dass im Forum hier schon irgendwelche Probleme mit dem Tankanschluss geschildert wurden, also irgendwas mit Kugel und Feder und Klemmung und Zischel und so... Mal angenommen: Ich bau da so einen Adapter, der die Kugel mechanisch betätigt und das ganze wird mit dem Druckminderer verbunden. Also sagen wir mal man nehme so einen Dish/ACME Adapter oder umgekehrt, wie ihn jeder im Handschuhfach hat. Ein legales Teil. Und irgendwie is da was drin und irgendwie hängt da was und irgendwie kommt da was zufällig an die Kugel ran und es zischelt und dann zischelt es in den praktischerweise angebrachten Druckminderer und Schlauch rein :cool1:
    Was genau wäre an dieser Lösung nun illegal? Ich sehe hier keinen Eingriff im eigenlichen Sinne in die LPG-Anlage des Autos. Die besagte Kugel wird ja beim Tanken auch betätigt, sonst käm ja kein Gas rein in den Tank. Also ichseh hier keinen Umbau oder Eingriff. Nur die geschickte Ausnutzung einer bereits vorhandenen technischen Einrichtung...

    Momentan? Ich seh da eher so einen langamen konstanten Anstieg im langfristigen Mittel ;)

    Warum soll man da nix schreiben? Klar hats im Falle eines Umrüsters was von wegen aus dem Fenster lehnen, auf der anderen Seite kommt eine qualifizierte Meinung von jemanden, der wirklich was von der Sache versteht :)
    Am Schluß isses dann doch sosieso wie bei ebay Standardspruch 'ohne Gewährleistung' usw. Jeder, ausnahmslos jeder muß selber wissen was er tut, tun kann, verantworten kann und mit den entsprechenden Konsequenzen leben.
    Und ich bin ein sehr großer Freund davon, dass man das sagt und sagen kann, was man denkt, ohne sich permanent selber zu zensieren.
    Ich bin bei Basteldiskussionen immer dabei, wenn technisch sinnvoll, die Gefahren bekannt und bezähmbar sind. Sich immer hinter Gesetzen zu verstecken bringt da nix. Wenn der Mensch immer nur das machen würde, was grad erlaubt ist, würde er nur langsam vorwärts kommen.

    ----------------------------
    Ich hab über die Fragestellung des TE auch schon mal nachgedacht, aber eher im Sinne von Notfalllösung. Also ich denke auch über so Dinge nach wie "wie lange könnte mich der Katzenfutterdosenvorrat ausm Sonderangebot im Keller mich im Kriegsfall ernähren?" ;) Das heißt aber nicht, dass ich das Katzenfutter nun auch regelmäßig esse. Si ists auch von Interesse, ob eine LPG Anlage ne Notfallstartmöglichkeit besitzt. Also Benzin alle, ich will zur Not auf LPG starten.
    So hab ich mir auch gedacht, ob ich beim Campen, falls irgendwie grad kein Gas verfügbar, zur Not mal eben an den Tankinhalt in gesicherter Weise rankommen würde. Bin spontan auf nix gescheites gekommen (der Ansatz war unter der MacGyver Prämisse, dass ich dabei mit meinem Campingkrempel auskommen muss, also Taschenmesser, Seil, Alufolie und Panzertape und so ;) ), ab dann hab ich das Gedankenexperiment verworfen. Hab nie über eine ernsthafte technische Umsetzung nachgedacht.
     
  22. #20 V8gaser, 08.05.2018
    Zuletzt bearbeitet: 09.05.2018
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    8.747
    Zustimmungen:
    273
    Die Fülleitung bringt dir nicht viel - da bekommst ja nur das Gas, das in der Leitung ist. Im Tank selber ist wieder ein Rückschlagventil.
    Denkbar wäre eine Lösung zum Füllen einer Gasflasche über den Füllanschluss - aber das steht ja schon an jeder Gaszapfe: Verboten! Weil hier keinerlei Kontrolle über die Füllmenge besteht. Die Pullen werden normal auf der Wage befüllt (drum das Tara drauf) Nicht mal Flaschen mit Füllstop - sowas gibts für viel Geld- dürfen dort befüllt werden. Man könnte sie ja hinlegen und so den Füllstopp wieder umgehen :-)
    Ilegale Möglichkeiten gibt es derer viele, auch funktionierende. Wenns dann in die Hose geht bist halt BamS Star..... Man ist hier um manigfaltige Sicherheitsmaßnahmen bemüht und es wird wirklich schwer gemacht Schindluder zu treiben - daher auch die relativ wenigen Unfälle im Bereich Campinggas.
    Wie gesagt -so ein Druckregler verdaut das flüssige Zeug - es könnte ja auch mal sein, das eine Pulle umfällt und dann darf nix passieren. Problematischer ist da eher die Gaszusammensetzung. Man merkt den erhöhten Butananteil deutlich an der erhöhten Heizleistung :-) Aber das hat letzte Woche weder die WoWa Heizung noch den Herd darin gestört.
    Faszinierend ist: im bayrischen Wald brauchen die Frühstückseier 3min40, am Mittelmeer 4min10 - Höhenunterschied ca 650m


    Naja - am MV das Rädchen zu, Spule runter, Den Stutzen drunter rausgeschraubt, den Schieber raus und wieder draufschrauben. Nu kannst das Gas manuell rauslassen......vorher ne Leitung zum Gaskocher gefertigt..

    Aber das Schlagwort ist halt "in gesicherter Weise" :-) Wer dreht das Rädchen zu, wenns Probleme gibt?
    Wie gesagt - für den externen Gaskocher kauf ich auch Einwegkartuschen. Da ist mir das nicht mal den Reiz des Bastelns wert. Zeitverschwndung
     
Thema:

Tankstutzen zum Gas entnehmen nutzen?!

Die Seite wird geladen...

Tankstutzen zum Gas entnehmen nutzen?! - Ähnliche Themen

  1. Leichter Gasverlust am Tankstutzen

    Leichter Gasverlust am Tankstutzen: Hallo Leute, bin neu hier und hoffe ich hab den richtigen Bereich gewählt. Bin Schrauber und hab seit Anfang des Jahres einen E46 mit einer...
  2. Tankstutzen für Befüllschlauch wechseln

    Tankstutzen für Befüllschlauch wechseln: Hallo Zusammen, ich habe einen Ford Ranchero mit IMCO Gasanlage erstanden. Der Tankstutzen ist ein Bajonettanschluß. Ist leider nicht zum...
  3. LPG Gasbefüllungskupferleitung + Tankstutzen anschliessen

    LPG Gasbefüllungskupferleitung + Tankstutzen anschliessen: Hallo, bei meiner Gasannlage ist der Tankstutzen in der Stossstange verbaut. Die möchte ich stillegen und einen Minibefüllanschluss hinter der...
  4. Tankstutzenhalter Bezugsquelle

    Tankstutzenhalter Bezugsquelle: Hi Forum Ich hab 2011 als ich meinen Dodge umgeruestet hab, irgendwo dieses Teil bestellt. Es passt saugend in den oberen Teil meines...
  5. Skoda Roomster Kauf mit LPG // Rost am Tankstutzen

    Skoda Roomster Kauf mit LPG // Rost am Tankstutzen: Hallo, ich habe ein Skoda Roomster mit KME Anlage für meine bessere Hälfte gefunden. Einbaudatum der Anlage leider keine Info. Das Fahrzeug hat...