Signalqualität vom Emulatormodul

Diskutiere Signalqualität vom Emulatormodul im Prins VSI Forum im Bereich Autogas Anlagen; Hallo zusammen, nachdem die Prins jahrelang und fast 100.000 km in meinem Audi A4, 2.6 brav ihren Dienst versehen hat, geht seit kurzem gar nichts...

  1. seneca

    seneca AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    09.01.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,
    nachdem die Prins jahrelang und fast 100.000 km in meinem Audi A4, 2.6 brav ihren Dienst versehen hat, geht seit kurzem gar nichts mehr.
    Es wurde dann das alte Emulatormodul gegen ein neues (Steckversion) getauscht. Das lief dann ganze zwei Stunden lang. Mein Umrüster flüchtet sich nun in die üblichen Ausreden mit defekten Zündspulen und Zündkabeln. OK, ein wackeliges Zündkabel ist bei der Überprüfung aufgetaucht und geändert hat sich nach Austausch am schlechten Gasbetrieb natürlich nichts.

    Ich habe mir daraufhin eine Diagnosesoftware mit Interface besorgt und habe feststellen müssen das Inj2_in/_out immer auf 0.00 ms sind. Daraufhin habe ich mit dem Oszilloskop den ganzen Signalweg verfolgt in der Hoffnung irgenwo eine Unterbrechung zu finden. Aber leider liegt das Signal bis zum Stecker der ECU an, die entprechende Gasdüse wird auch nicht angesteuert und für mich heißt das soviel wie ECU kaputt. X(

    Es ist aber dieses Signal, weswegen ich diesen Beitrag schreibe. Die Signallänge ist mit seinen paar ms soweit OK, aber mit der steigenden Flanke von 0 nach 12V (Ventil ausschalten) gibt es einen heftigen Überschwinger bis ca 80 Volt!!! Ich messe hier wohlgemerkt nicht direkt an der Bezin-Einspritzdüse sondern direkt am ECU Eingang. Daraufhin habe ich dann restlichen fünf Signale angeschaut und überall dasselbe Bild.
    Ich weiß zwar nicht wie das Emulatormodul aufgebaut ist, aber so etwas habe ich definitiv nicht erwartet. Die Frage ist nun, ob das irgendwer von Euch schon mal gemessen hat und ob das so OK/NOK ist?

    Als nächsten Test habe ich den entsprechenden Eingang am Emulatormodul überbrückt, damit dieser Zylinder im Gasbetrieb einfach mit Benzin mitläuft.
    Damit ist dann das Rucklen weg, was bleibt ist ein extremer Leistungsverlust, aber nur im Gasbetrieb.

    Und jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende. Mein Umrüster würde mir liebend gerne eine neue ECU verkaufen, aber auf mein Risiko.

    Kann mir jemand von Euch hier mit ein paar guten Tipps oder Ratschlägen weiterhelfen? Schon mal vielen Dank im Voraus... :)
     
  2. Anzeige

  3. #2 V8gaser, 09.01.2011
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.394
    Zustimmungen:
    553
    Das signal was hier am GasSG anliegt, ist direkt jenes, welches aus dem BenzinSG kommt. Soll heißen es wird hier kein Signal generiert, sondern schlicht durchgeschleift, und nach dem Abzweig die Benzindüse emuliert.
    Ich hab es selber (noch) nicht gemessen, aber den Schwinger auf 80V könnte ich mir schon vorstellen - hier wird ja eine Spule ausgeschaltet....Schätze das wird am Eingang des SG gepuffert.
    Ich weiß nicht wie du das gebrückt hast - liest sich aber, als ob er nun im Gasetrieb beides einspritzt und daher bescheiden läuft.

    Das mit der ECU auf dein Risiko.....Stell ihm das Auto hin mit Reparaturauftrag. Dann kann er schlecht sagen ich hab mal gewechselt, bringt aber nix.....
    Hat der echt kein SG zum testen da? Schwach....
    Bist nicht zufällig in meiner Nahe?
     
  4. seneca

    seneca AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    09.01.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Hallo V8gaser,
    die Überschwinger auf 80V sind schon richtig, so muß das Signal an der Benzin-Einspritzdüse auch aussehen. Aber dies ungefiltert an die Prins ECU weiterzuleiten ist schon merkwürdig. Besonders viel "Elektronik" scheint in dem Emulatormodul ja nicht enthalten zu sein.
    Außerdem frage ich mich wie so ein Eingang am SG kaputtgehen kann (außer durch Überspannung). :confused:

    Da der Eingang#2 kaputt ist wird auch die Gasdüse nicht mehr angesteuert. Ich habe daher einfach das Kabel zu der Benzin-Einspritzdüse (welches für das Emulatormodul ja getrennt wird) wieder verbunden. Jetzt läuft halt der Zylinder#2 immer im Benzinbetrieb. Das ist vielleicht nicht optimal, erklärt aber nicht wirklich den extremen Leistungsverlust im Gasbetrieb.

    Ich komme aus der westlichsten Ecke von NRW, ist also etwas weit weg. Aber trotzdem Danke für das Angebot. :)
     
  5. seneca

    seneca AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    09.01.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Auch wenn die Rückmeldungen auf meine Anfrage etwas spärlich ausgefallen sind, werde ich das Thema mal weiter am Leben erhalten. :)

    Ich habe in der Zwischenzeit mal etwas weiter geforscht und dabei neue Probleme herausgefunden.

    1.) Auto läuft auf LPG und wenn ich die Stecker von den Gasdüsen abziehe ändert sich fast gar nichts. Dann mit dem Oszilloskop nachgemessen und siehe da es wird gleich lang Benzin und Gas eingespritzt. Das erklärt zumindest den Leistungsmangel im LPG Betrieb.

    2.) Da beim Audi die Benzin ESD über eine gemeinsame Sicherung laufen, habe ich die im LPG Betrieb einfach herausgezogen und der Motor geht sofort aus. Leider hat der Umrüster anstatt Zündungsplus (K15) den Ausgang vom Benzinpumpenrelais genommen und der versorgt auch die Benzin ESD über die o.a. Sicherung. Dumm gelaufen. :mad:
    Wenn ich statt dessen im LPG Betrieb einen Stecker von einer Benzin ESD abziehe dann schüttelt sich der Motor ganz heftig und stirbt fast ab. Also keine weitern Versuche in dieser Richtung.

    3.) Die beiden Lambdasignale sind nie angeschlossen worden. :mad:

    4.) RPM ist angeschlossen, die Anzeigewerte springen aber wild hin und her (egal wie RPM_fac und RPM_Flank eingestellt werden). Auf dem Oszilloskop ist ein regelmäßiges Signal zu sehen. :mad:

    Ich werde morgen meinem Umrüster mal auf die Füße treten und Ihn mit diesen Ergebnissen konfrontieren. Da wahrscheinlich auch die Prins ECU defekt ist (Eingang#2 nimmt kein Signal an) wird dies keine angenehme Unterhaltung. Ich bin mir inzwischen auch nicht mehr sicher was am Anfang eigentlich alles kaputt war. Und so wie es ausschaut, liegt die Beweislage nicht zu meinen Gunsten. :(

    Unabhängig vom Ausgang, kennt jemand von Euch einen vertrauenswürdigen und kompetenten Umrüster in der Region Aachen?

    Fortsetzung folgt...
     
  6. seneca

    seneca AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    09.01.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Hier die versprochene Fortsetzung:

    Ich war heute bei meinem Umrüster aber außer Bedauern und Verständnis ist nicht viel dabei herumgekommen. Er hat sich aus diversen Gründen, welche ich zum Teil sogar nachvollziehen kann, schon vor einiger Zeit von Prins verabschiedet. Ok, so Standardangelegenheiten wie den Emulatortausch macht er noch. Erstens weil es sich (für Ihn und auch für Prins) lohnt und zweitens um nicht alle Altkunden zu verprellen. Aufwendigere Dinge, wie Steuergerätetausch, sind dann nicht mehr drin.

    Ich habe dann zum Testen noch zwei andere Emulatormodule mitbekommen. Das Ergebnis war schlicht und einfach erschreckend. Erstens hat sich das Verhalten auf Gas nicht fühlbar gebessert und zweitens schaltet jetzt die Anlage nicht mehr sicher zwischen Gas und Benzin hin und her. Manchmal bleibt sie einfach in irgendeinem Zustand hängen, piepst zwischendurch mal ein bißchen herum um dann irgendwann unvermittelt umzuschalten. Sogar nach Rücktausch auf das ursprüngliche Emulatormodul blieb dieses merkwürdige Verhalten.
    Da statistisch wohl nicht alle drei Emulatormodule kaputt sein können, muß ich mich wohl mit der Tatsache abfinden, daß das Steuergerät auch kaputt ist.

    Unterm Strich bleibt ein erbärmliches Fazit für Gasanlagen von Prins. Es bleibt außer dem Verdampfer, welcher ja auch noch zu den bekannten Altlasten gehört (dem Forum sei gedankt für diese Info), nichts mehr übrig was noch kaputt gehen kann. Außer Gasventile und Tank, aber die sind ja nicht von Prins. :D

    Mögen sich Prins und auch die Umrüster weiter gutes Geld auf Kosten anderer Kunden verdienen, ich stecke auf jeden Fall keinen müden Euro mehr in diese unzuverlässige Technik. Da fahre ich doch lieber mein altes Schätzchen auf Benzin weiter. Der Nachfolger bekommt dann auch wieder eine Gasanlage, aber bestimmt keine von P:mad:

    Damit ist dann dieser Thread auch für mich beendet. Und aus den nicht erfolgten Rückmeldungen kann man auch interessante Schlüsse ziehen. :cool:
     
  7. #6 sanjose73, 18.01.2011
    sanjose73

    sanjose73 AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo seneca, hallo an alle!

    Ich habe mit großem Interesse deine Berichte gelesen und einige Parallelen zu meinem Problem gefunden.

    Ich fahre einen VW Golf IV 1.6 16V mit nun schon 155.000 km im Gasbetrieb (Prins VSI, Einbau 03/07). Bisher gab es NIE Probleme. Das hat sich nun geändert.
    Zuerst war es nur ein unrunder Lauf im Stand in beiden Modi. Habe die Drosselklappe gereinigt und vom "Freundlichen" anpassen lassen. Alles bestens!
    Dann kam die Motorkontrollleuchte und ich hatte Zündaussetzer, aber erstmal nur im Benzinbetrieb. Im Gasmosus lief er noch. NOCH!
    Dann nahm er im Gasbetrieb ab etwa 3500 U/min kein Gas mehr an und lief auch wieder unruhig, außerdem hatte ich immer das Gefühl das im Gas-Betrieb die Tankanzeige (Benzin) weniger wurde!!! Habe aber gedacht das kann nicht sein.
    Ab zu VW und Fehler auslesen. Statischer auf Zyl. 4!
    Ich wechsele also die Zündspule (ist ja eh ne Krankheit), keine Verbesserung. Es wurde noch schlimmer denn nun blinkte die Motorkontrollleuchte und er nahm sehr schlecht Gas an und lief manchmal nur auf 2 Pötten.
    Der Freundliche las wieder aus und nun waren 2 statische Fehler und sporadische auf allen 4 Zyl (Verbrennungsaussetzer).
    Umschaltung auf Gas ergab eine klitzekleine Verbesserung, aber auch nicht alle Pötte liefen. Den Rail habe ich gereinigt, den Filter gewechselt und die Benzineinspritzdüsen kontrolliert.
    Aus Verzweiflung und einer Idee heraus kontrollierte ich den kompletten Kabelbaum vom Emulator zu den Benzindüsen (vielleicht Kabelbruch), Nix! Habe dann die Kabel des Emulators an den Benzindüsen abgelötet und die originale Verkabelung wiederhergestellt, so dass er nur noch im Benzinbetrieb laufen kann.
    Und siehe da, er schnurrt wie ein Kätzchen! Der Wagen läuft ruhig, nimmt vernünftig Gas an und stottert kein bischen mehr! Schade nur, dass gerade die Benzinpreise im Überflug sind :mad:!!!

    Fazit also: Es ist schon mal kein mechanisches Problem. Ich kann im Moment nur auf Verdacht wechseln, zumal, lt. Aussage meines Gas-Profis, das ECU nach dem Abklemmen nicht ausgelesen werden kann:confused:.
    Und anklemmen geht im Moment ja nicht, da er dann nicht mal mehr anspringt:rolleyes:.

    Ich habe mir den neuen Emulator bestellt (kommt am Freitag) und werde damit "anfangen".
    Außerdem ein VAG-Diagnosekabel mit Software, damit ich dem "Freundlichen" nicht ständig die Kaffeekasse fühlen muss :D.

    Das du mit dem Emulatorwechsel nicht weitergekommen bist, nimmt mir ein wenig die Hoffnung, aber die Symptome sprechen für das Teil! Mal sehen was bei rum kommt!
    Sollte ich nach dem Wechsel auf ähnliche Probelme stoßen wie du, weiß ich ich ja, dass ich nicht alleine damit bin!
    Ich werde weiter informieren und hoffe das der Thread weiter besteht.

    Noch eine Frage: Hat jemand aus dem Bereich WHV - OL ein Diagnoseinterface für Prins?
     
  8. #7 V8gaser, 19.01.2011
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.394
    Zustimmungen:
    553
    Mach ich sicher. Wird die Anlage ordentlich verbaut macht sie keine Probleme - das kenn ich nur von wenigen Anlagen ;-)
     
  9. #8 Rabemitgas, 19.01.2011
    Zuletzt bearbeitet: 19.01.2011
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.892
    Zustimmungen:
    102
    Wie viele Gasanlagen kennst du denn um so etwas sagen bzw. vergleichen zu können?

    Übrigens: Manchmal ist es müssig etwas zu schreiben, was schon 100x explizite beschrieben wurde. Dann hilft die Suchfunktion

    Gruß Armin
     
  10. #9 Pleistaler, 19.01.2011
    Pleistaler

    Pleistaler FragenBeantworter

    Dabei seit:
    28.08.2009
    Beiträge:
    2.434
    Zustimmungen:
    18
    Wenn ich das richtig verstehe bist du jetzt wohl unglücklich darüber das dir hier nicht 24h am Stück das Händchen gehalten wird!?

    Du solltest dir aber darüber im klaren sein das wir Umrüster die hier im Forum unterwegs sind das alles hier freiwillig machen und keinen Cent dafür bekommen und ab und zu mal Arbeiten müssen um Geld zu verdienen oder Freizeit haben möchten;).

    Wenn du es nicht schaffst eine richtige Diagnose deines Problems durchzuführen und dein Umrüster ja anscheinend Unfähig ist muß die Anlage ja nicht unbedingt schlecht sein:rolleyes:.

    Ich habe schon hunderte Prins VSI Analgen eingebaut und bis auf die bekannten Probleme damals mit den Injektoren, Verdampfern und Injektormodulen gibt es nix negatives was ich berichten könnte!
    Gut, ein Steuergerät kann mal kaputt gehen aber das sollte doch dann erst mal von einem Fachmann überprüft werden und meist kann das Stg. dann auch kostengünstig repariert werden!

    Also bitte nicht alles so schwarz sehen:)

    Gruß
    Martin
     
  11. #10 alex-0815, 19.01.2011
    alex-0815

    alex-0815 AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    22.12.2009
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    @seneca:

    Wenn Dein Problem tatsächlich durch einen defekten Kanal im Prins-Steuergerät verursacht wird, also 5 Zylinder fehlerfrei laufen, und nur einer kein Signal bekommt, dann könnte einfaches umpinnen am Steuergerät helfen. Dein Steuergerät stellt 8 Kanäle zur Verfügung, von denen bisher nur 6 genutzt wurden. Wenn der 2. Kanal nun defekt ist, kannst Du stattdessen auch den 7. oder 8. benutzen. Wäre zumindest eine kostengünstige Möglichkeit.
    Und hab ein bißchen mehr Gedult mit dem Forum, eigentlich sind Alle ganz lieb und hilfsbereit!
     
  12. seneca

    seneca AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    09.01.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Um das Thema hier abzuschließen, präsentiere ich hiermit die Auflösung.

    Ich habe das Steuergerät ausgebaut, aufgeschraubt und erst einmal einen halben Liter Wasser entsorgt. :(
    OK, vielleicht war es etwas weniger aber die Platine war richtig naß und zum Teil auch schon stark korrodiert. Für Interessierte habe ich mal ein Bild von einer Platinenecke hier angehängt. An den Wasserspuren innen im Alugehäuse kann man auch schön den Wasserstand erkennen. Auf jeden Fall war das Wasser da nicht erst seit ein paar Wochen drin. Es ist eher verwunderlich, daß die Elektronik überhaupt so lange durchgehalten hat.
    Wie das Wasser allerdings da hineingekommen ist bleibt ein Rätsel. Die umlaufende Gummidichtung ist in Ordnung und war auch nicht irgendwie schief eingebaut. Und am Alugehäuse sind auch keine Beschädigungen oder Risse zu sehen.
    Ich werde das Ganze jetzt zum Trocknen aufhängen und mit Benzin und Zahnbürste reinigen. Mal schauen was dabei herauskommt. :rolleyes:
    Und falls nötig kann ich dann den wirklich guten Vorschlag von alex-0815 auch gleich noch umsetzen.

    Das auf mein Zitat ein paar Rückmeldungen kommen würden habe ich mir schon gedacht. Wenn schon von technischer Seite nichts kommt, dann zumindest ein paar lockere Sprüche. ;)
    Nun, ich lasse das einfach mal so stehen und bleibe trotzdem bei meiner Meinung. Das abgesoffene Steuergerät spricht sowieso für sich.
     

    Anhänge:

  13. #12 V8gaser, 25.01.2011
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.394
    Zustimmungen:
    553
    Dazu gehört auch ein spritzwassergeschützer Einbau...
     
  14. magnus

    magnus AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    oder ab und an mal die Abflüsse vom Wasserkasten reinigen.

    magnus
     
  15. seneca

    seneca AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    09.01.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Je länger ich mich mit den Details der Gasanlage beschäftige und je mehr Kommentare ich hier lese um so mehr wird mir klar was für einen Murks ich hier verbaut bekommen habe. Aber dazu später mehr.

    @V8gaser: Mein spritzwassergeschützter Einbau besteht aus dem Alugehäuse von der Prins ECU.

    @magnus: Um halbwegs vernüftig an die Ablüsse vom Wasserkasten zu kommen, ist es bei meinem Auto einfacher mal eben schnell die Batterie auszubauen. Das ist auch normalerweise kein Problem, nur jetzt ist da die ECU im Weg!

    Ich habe inzwischen die ECU Platine mit viel Kontakt WL und Zahnbürste gereinigt und auch die ganzen Ablagerungen prima damit wegbekommen. Allerdings ist mir beim Putzen aufgefallen, daß die ganze Platine verdreckt war und insbesondere waren auch die Anschlüsse an den beiden Buchsen waren so richtig schön korrodiert. Da die ECU mit den Buchsen nach oben eingebaut war, bedeutet dies, daß das Wasser über die Buchsen eingedrungen ist. Erst jetzt ist mir dann wieder eingefallen, daß ich mal ganz am Anfang dieser Aktion den Stecker von der ECU abgemacht habe. Da ist mir aufgefallen, daß die beiben Gummidichtungen im Stecker verdreht waren. Ich hab mir nichts weiter dabei gedacht und die Dichtungen richtig eingesetzt.

    Der erste Versuch mit der sauberen Platine war die totale Enttäuschung. Es war alles genauso wie vorher aber immerhin nicht schlechter. Ein paar Tage später habe ich mir die Platine dann am unteren Rand, da wo sie im Wasser stand, mal mit der Lupe genauer angeschaut. Am Ende habe ich dann vier weggerostete Durchkontaktierungen incl. Leiterbahn ausfinding machen können. Mit ganz viel Fingerspitzengefühl und dünnsten Drähtchen habe ich die Schäden tatsächlich repariert bekommen und die schnelle Durchgangsprüfung war auch OK.

    Der nächste Versuch war dann der erste wirkliche Erfolg seit langem. :)
    Der kaputte Kanal#2 lebt wieder, das ständige Gepiepse von der Steuereinheit ist weg und mit dem Diagnoseprogram kann man wieder neue Werte in die ECU schreiben. Ich habe dann die ganze Verkabelung wieder in Ordnung gebracht und jetzt funktioniert der Gasbetrieb wieder ganz gut, aber nur im Leerlauf. :(

    So bis ca. 3000 Touren läuft der Motor unruhig, darüber merkt man eigentlich nichts mehr. Was aber bleibt ist weiterhin der extreme Leistungsverlust. Beim Beschleunigen im vierten und fünftem Gang komme ich gerade mal auf 4500 Touren. Schalte ich dann in den Benzinbetrieb ist das ein Gefühl als hätte ich eine Nachbrenner eingeschaltet und der Wagen spurtet los. Schalte ich zurück auf Gasbetrieb dann ist die Leistung sofort weg. Es fühlt sich wirklich so an, als wenn der Motor schlicht und einfach nicht genug Gas bekommt.
    Die Einspritzzeiten von Benzin und Gas sehen nach meinem Verständnis OK aus (Leerlauf 3,5 ms bis fast 20ms bei Vollgas) und der Gasdruck ist stabil bei 2,2 Bar. Die einzige Auffälligkeit zeigt sich beim Beschleunigen im dritten Gang. So ab 4500 Touren bricht der Gasdruck langsam und immer mehr zusammen (bis auf ca. 1,2 Bar).

    Hier bin ich mit meinem Verständnis nun wirklich am Ende und an den Gasanteil der Anlage traue ich mich nicht heran. Der Gasfilter ist zwar vom Umrüster ausgetauscht worden, aber inzwischen ist das Vertrauen dahin vollkommen verschwunden.
    Ich brauche jetzt mal ein paar gute Ratschläge, wie man in meinem Fall weiter vorgehen kann und auch jemanden, der diese dann umsetzen kann. Da das Steuergerät, wie es scheint, jetzt wieder funktioniert, wäre ein weiterer Versuch möglich.

    Auch muß ich einiges von meinem Ärger in Richtung Prins, welchen ich in diesem Thread geäußert habe, zurücknehmen. Ich bin eher erschreckt darüber wieviel Unfug man beim Einbau einer an sich gar nicht so komplizierten Gasanlage anstellen kann. :mad:

    Vielleicht ist ja noch der ein oder andere Umrüster hier im Forum unterwegs, welcher nicht ganz so weit von Aachen entfernt ist, d.h. zumindest in NRW.
     
  16. Lothar

    Lothar AutoGasAuskenner

    Dabei seit:
    14.04.2010
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    11

    versuche es doch mal hier, ok sind rund 100 Km
    <table id="post108170" class="tborder" align="center" border="0" cellpadding="6" cellspacing="0" width="100%"><tbody><tr valign="top"><td class="alt1" id="td_post_108170" style="border-right: 0px solid #E1E1E1">Pleistal Autoservice, Pleistalstraße 6, 53757 Sankt Augustin, Tel: 02241-251220
    Inhaber: Rainer Kellershohn
    Autogasumrüstungen und Service für BRC und Prins VSI, AU/GAP/GSP, KFZ Meisterbetrieb

    </td> </tr> </tbody></table>
     
  17. Anzeige

  18. #16 V8gaser, 30.01.2011
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.394
    Zustimmungen:
    553
    Und schon kann man wieder normal miteinander reden ;-)
    Nicht immer gleich auf diese sch...ß Gasanlage schimpfen - es liegt zu 99% am Einbau
    Klar, dieser SG Kasten sieht sicher aus wie ein B Tresor, aber darauf vertraue ich nie - oder ballerst du nur Vollgas rum weil Sicherheitsgurt und Airbags und so?? Nö, sicher nicht. Man muss es ja nicht herausfordern :-)
     
  19. seneca

    seneca AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    09.01.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Ich werde hiermit mal die Geschichte zum Ende bringen und um die gute Nachricht gleich vorwegzunehmen, der Gasbetrieb funktioniert wieder. :) :) :)

    Ich bin ja ursprünglich nur wegen dem defekten Emulator zum Umrüster gefahren und außer Emulator, Gasfilter und den obligatorischen Zündkerzen ist nichts weiter gemacht worden. Das die ECU (wegen dem Wasserschaden) merkwürdige Ausfallerscheinungen zeigte hat der Umrüster nicht erkannt bzw. nicht erkennen wollen.

    Also bin ich mal davon ausgegangen, daß der Gasanteil der Anlage in Ordnung ist und habe mir nochmal das Steuergerät vorgenommen. Nach diversen Umverkabelungen und viel Stecker drauf und ab sind am Ende die Ansteurung für Zylinder 3 und 4 als Übeltäter übriggeblieben. Auf diesen Zylindern wurde im Gasbetrieb einfach kein Gas geliefert, was auch den extremen Leistungsmangel erklärt.
    Was die Fehlersuche so erschwert hat, war die Tatsache, daß das Diagnoseprogramm korrekte Einspritzzeiten anzeigte, die beiden Gasdüsen hör- und fühlbar vor sich hin tickerten und beim Abziehen der Stecker auch der entsprechende Fehlereintrag erfolgt ist. Trotzdem stimmte irgend etwas mit den entsprechenden Leistungsendstufen im Gassteuergerät nicht.
    Ich habe dann den prima Vorschlag von alex-0815 (nochmal vielen Dank für diese :) Idee) umgesetzt und die defekten Kanäle 3+4 auf 7+8 umverkabelt. Allerdings ging das nicht von außen, da ich ja nur den Kabelsatz für einen 6 Zylinder hatte. Wegen diesen 4 fehlenden Anschlüssen :mad:, mußte ich die Umsetzung im Steuergerät auf die harte Tour vornehmen. Aber egal, nach Umstellung der Software auf 8 Zylinderbetrieb (was ich natürlich in der ersten Aufregung vergessen habe) lief dann endlich alles wunschgemäß.
    Die erste Probefahrt war sehr vielversprechend und nachdem ich die Anlage dann auch vernüftigt eingestellt habe war ich wirklich begeistert. Der Motor hängt perfekt am Gas und ruckeln tut da auch nichts mehr, egal in welchem Lastzustand. Ich kann mich nicht erinnern wann oder ob der Wagen im Gasbetrieb jemals so astrein gelaufen ist, zumindest gefühlt. :D

    Eines habe ich bei der ganzen Aktion auch noch mitgenommen, nämlich nicht mehr hilflos und vertrauensselig irgendwelchen Umrüstern gegenüberzustehen.
    Und wer weiß, vielleicht wird die nächste Gasanlage doch wieder eine Prins. Von der weiß ich jetzt wenigstens wie sie funktioniert. :cool:
     
    Gasheini gefällt das.
Thema: Signalqualität vom Emulatormodul
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. prins vsi emulator prüfen

    ,
  2. prins emulator prüfen

    ,
  3. prins vsi injektor modul defekt

    ,
  4. Autogas Prinz welche Funktion hat ein Modul Emulator,
  5. vsi injektor emulator überprüfen,
  6. prins emulator überprüfen,
  7. Signalemulation prins vsi,
  8. prins vsi 1 emulator prüfen,
  9. prima vsi Diagnose injektoren prüfen,
  10. omvl Steuergerät platine,
  11. prins vsi emulator repair,
  12. prins emulator innenleben,
  13. Emulator prins testen,
  14. lpg emulator prüfen ,
  15. gasdüse wird nicht angesteuert,
  16. symptome prins emulator defekt,
  17. mercedes e 240 w211 zündaussetzer motor läuft unrund zündkabel wechseln,
  18. emulatoren prins reinigen,
  19. prins emulator reparieren,
  20. content,
  21. sicherungen in prins emulator,
  22. symtome lpg injektor-modul,
  23. prins emulator modul,
  24. emulator lpg funktion prüfen,
  25. prins injektor modul innenleben
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden