Schaden am Motor (Audi 1,8 T)

Diskutiere Schaden am Motor (Audi 1,8 T) im Icom JTG Forum im Bereich Autogas Anlagen; Ich fahre seit fast 4 Jahren eine Icom-Anlage in meinem Audi TT, bis letzten Sommer keine Probleme. Im August war mir eine Zündkerze mit Gewinde...

  1. indi

    indi AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich fahre seit fast 4 Jahren eine Icom-Anlage in meinem Audi TT, bis letzten Sommer keine Probleme.
    Im August war mir eine Zündkerze mit Gewinde rausgeflogen,der Schaden wurde repariert (Einsatz)
    Neulich hatte ich Probleme...keine Motorleistung und ungesunde Motorgeräusche.
    Nun hat meine Werkstatt einen Schaden an den Ventilen (speziell wohl Auslaßventilen) festgestellt.
    Nach der Meinung des Mechanikers hängt der Motorschaden mit der Autogasanlage zusammen, und zwar sieht er das Problem der heißeren Verbrennung durch das Autogas das in Verbindung mit dem hochverdichteten Turbomotor wohl oft zu solchen Schäden führt.

    Wie seht ihr das??

    Ich hab mittlerweile 55000 km mit Gas gefahren .
    Für mich geht es um die Frage ob ich das Auto nach der Reparatur beruhigt mit Gas weiterfahren kann.

    Gruß
    Indi
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Schaden am Motor (Audi 1,8 T). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    11.732
    Zustimmungen:
    384
    Dass das mit der heißeren Verbrennung Müll ist, kannst Du hier im Forum nachlesen.
    Außerdem hat ein Turbomotor grundsätzlich eine niedrigere Verdichtung als ein Saugmotor.
    Deinem Mechaniker gehört der Gesellenbrief entzogen und nochmal zur Schule geschickt.
     
  4. #3 V8gaser, 11.12.2010
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.263
    Zustimmungen:
    524
    Gleich mal zwei Fehler ausmisten - Autogas verbrennt nicht heißer, und ein Turbo Motor verdichtet wesentlich geringer als ein Sauger!

    Eingelaufene Ventlie verursachen keine ungesunden Geräusche - es wird zunächst einfach der Leerlauf schlechter, und irgendwann bleibt die Leistung weg. Bei dir hört es sich irgendwie nach einem Folgeschaden an.
    Neuer Kopf drauf und beruhigt weitergasen.
     
  5. #4 Sandokan, 11.12.2010
    Sandokan

    Sandokan AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    01.11.2009
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    2
    Warscheinlich haben die Ventile sich in den Sitz eingeschlagen. Wenn er Hydrostößel hat können die das halt eine Zeit lang ausgleichen aber irgendwann ist halt Schluß. Das Ventilspiel ist dann nicht mehr vorhanden. Anschließend schließ tdas Auslaßventil nicht mehr richtig und kann seine Wärme nicht mehr über den Ventilsitzring an den Zylinderkopf abgeben. Dann verbrennt das Ventil.
    Beschleunigt wird das Einschlagen durch hohe Drehzahlen und/oder einer schlecht eingestellten Autogasanlage.
     
  6. gibGas

    gibGas AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    14.05.2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    An die (echten?) KFZ Techniker: Es ist zwar richtig, dass die Verdichtung bei T-Motoren meist geringer ist, jedoch hätte man in einem Atemzug auch sagen können, dass die thermische Belastung von T-Motoren trotzdem höher ist, weil das eingeblasene Gemisch durch die Vorverdichtung trotz Ladeluftkühlung immer noch mindestens 100° C wärmer ist als bei Saugern. Wie heiß die Abgase sind oder wie hoch die Verdichtung ist, spielt hier also gar keine Rolle. Entscheident ist die (thermische) BELASTUNG des Materials.
     
  7. indi

    indi AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    danke schon mal für die ersten schnellen Antworten,
    wie ich es raushöre kann es sein das mein 1,8 T weil thermisch belasteter, also anfälliger für solche Schäden ist.
    Zum anderen ziehe ich auf die Antwort von Sandokan ein bisschen Hoffnung,weil es nämlich nicht an den zu hohen Drehzahlen bei mir liegen kann...vielleicht ja an der schlecht eingestellten Autogasanlage.Wäre ja nur gut weil behebbar.
    Ich muß dazu sagen ich habe sie noch nie nachgucken lassen weil es hieß sie sei wartungsfrei.Außerdem lief das Auto auch immer sehr gut damit und gab mir deswegen auch keinen Anlaß.
     
  8. Hexxer

    Hexxer FragenBeantworter

    Dabei seit:
    30.10.2009
    Beiträge:
    2.811
    Zustimmungen:
    21
    Wartungsfrei ? Ja meine Güte. Wer erzählt denn so nen Scheiß ?
     
  9. Eddy

    Eddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    14.07.2008
    Beiträge:
    2.582
    Zustimmungen:
    33
    Die ICOM ist im Prinzip Wartungsfrei
    Wenn ja wenn Sie nicht das Problem mit der nachlassenden Pumpe hätte.
    Das haben die nie in den Griff bekommen.
    Diese lässt mit höherer Laufleistung nach und so kommt es zur Abmagerung des Gemischs und damit zu Magerlauf
    Und dies geht auf die Ventile
    Bei der ICOM solllte in Abständen immer wieder mal der Pumpendruck geprüft werden.
     
  10. #9 V8gaser, 12.12.2010
    Zuletzt bearbeitet: 12.12.2010
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.263
    Zustimmungen:
    524
    Ich könnt jetzt mal das olle Fachrechnen Buch rauskramen und genau kontrollieren, aber dazu ist mir das ....

    Überleg mal: Turbo sorgt für Vorverdichtung - richtig! Bedeutet Erwärmung - richtig. Wird aber durch Ladelusftkühler wieder teilweise kompensiert- richtig! Anschließend erfolgt die Verdichtung im Zylinder um sagen wir 8,5:1.
    Sauger wird mit "kalter Luft" gefüllt, diese aber um sagen wir 10:1 verdichtet, wird also heißer, da höher verdichtet, als das Gemisch beim Turbo - bezogen auf die reine mechanische Verdichtung. Schätze das was die Turboluft vorher wärmer war wird in diesem moment egalisiert.
    Klar, die Leistungssteigerung beim Turbo beruht auf der Tatsache das mehr Gemisch drin ist als vom reinen Volumen her möglich wäre, ähnlich einer Hubraumerweiterung.
    ABER: du kannst nicht über einen bestimmten Verdichtungswert - gesammt - gehen, da der Motor sonst klingelt. Somit kann die physikalische Verdichtung beim Turbo nicht viel höher sein als beim Sauger.
    Das hierbei Temperatursteigerungen um über 100° auftreten - ne, wirklich nicht! Ja, ich weiß, Turbokolben werden oft noch Ölgekühlt, mehr Einbauspiel usw. Die Belastung ist für die Mechanik höher, aber die Luft wird nicht um so viel heißer. Außerdem sind die Bauteile den Bedingungen angepasst

    Er hat nur geschrieben: "Schaden an den Ventilen, speziell wohl an den Außlassventilen"
    Mehr wissen wir nicht. Vieleicht mussten die Ventile ja schlicht Reste der Gewindereparatur, oder der Kerze verdauen....

    Und ganz nebenbei - ich dachte immer bei diesen flüssig einspritzenden Anlage hätte man so einen tollen kühlenden Effekt....?? Wird doch immer als riesen Vorteil angepriesen.
     
  11. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    11.732
    Zustimmungen:
    384
    Das mit dem Kühleffekt durch Flüssigeinspritzung.... da muss ich auch immer schmunzeln. Soll mir mal einer erklären, wie der Kühleffekt die Auslassventile erreicht?
    Aber wie heißt es so schön, Werbung ist alles....
     
  12. #11 V8gaser, 12.12.2010
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.263
    Zustimmungen:
    524
    So, nu hab ich hier ein Problem....
    Mir war Nachmittag langweilig - Frau im Bett, die hatte ganztags Stress und Kiddies ausser Haus. Also Buch her, Taschenrechner raus und los:

    Bei der Verdichtung im KFZ Motor handelt es sich um einen adiabatischen Prozess - Druck/Temperaturerhöhung durch Verdichtung. Der adiabatische Index für Luft liegt bei 7/5
    So komme ich bei einem 2l Motor mit einer Verdichtung von 10:1 (Sauger) auf eine Verdichtungstemperatur (Ansaugtemp sagen wir mal 80°) auf 883K, sprich 610 Grad Celsius
    Bei einem Turbo mit einer Verdichtung von 8:1 und ladeluftgekühlte 150° lande ich bei.....866k, sprich 593° Celsius.

    Und nu?
     
  13. #12 Maddin82, 12.12.2010
    Zuletzt bearbeitet: 12.12.2010
    Maddin82

    Maddin82 FragenBeantworter

    Dabei seit:
    17.02.2010
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    1
    Sicher das du dich nicht verechnet hast ? Benzin entzündet sich bei max. 450°C selbst, demnach würde ein benziner auch als sebstzünder laufen.

    Wenn ich an die quälerei den vwbus ohne glühkerzen in gang zu bekommejn denke ist eine verdichtung von 20:1(naja hatte er mal von 20 jahren) verdammt grenzwertig um bei ~0°C mehr als 220° zu erzeugen.

    EDIT: Ich komm grob überschlagen für deinen Sauger auf 420°C und 500°C für den Turbo. Es wird alerdings noch wärme an die zylinderwand abgegeben daher ist der prozess nicht streng aidabatisch und der verdampfende krafstoff drückt die temperatur zusätzlich ein wenig.

    http://upload.wikimedia.org/math/b/d/e/bde47496aeb015bf2b3163da4ae54805.png
     
  14. #13 V8gaser, 12.12.2010
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.263
    Zustimmungen:
    524
    Tja, wenn ich das wüsste. Grase gerade ein Technikerforum ab in dem Leute ihre Studiumsprobleme besprechen, und selbst da haperts :-)
    Die allgemeine Gasgleichung hilft hier nix.
     
  15. #14 V8gaser, 13.12.2010
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.263
    Zustimmungen:
    524
    Und mit eben dieser Formel hast du ein Problem. Du kommst auf zwei Unbekannte .Versuch sie mal zu lösen - nur mit den bekannten Werten. also Verdichtungsverhältniss, Anfangstemp, Anfangsdruck.....
    Du bräuchtest zumindest den Enddruck p2, aber den kannst du nicht so einfach ausrechnen weil bei der allgemeinen Gasgleichung nicht der Temperaturanstieg des Mediums berücksichtigt wird -welcher aber den Druck zusätzlich steigert.

    Bitte nix grob überschlagen, sowas hasse ich. Wenn jemand eine plausible nachvollziehbare Formel liefert freue ich mich. Aber bei sowas zählen nur harte Fakten, kein schätzen.
    Woher hast du also p2 um T2 ausrechnen zu können?
     
  16. #15 Maddin82, 13.12.2010
    Zuletzt bearbeitet: 13.12.2010
    Maddin82

    Maddin82 FragenBeantworter

    Dabei seit:
    17.02.2010
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    1
    Ok, hast recht, P2 ist nicht einfach P1 * Verdichtungsverhältnis weil ja die temperatur ansteigt und daher zusärtlich den druck erhöht.

    Muß man also mit der volumenänderung rechnen (V2/V1 = 1/Verdichtungsverhätnis), damit kommt ich auf 610°C für den Sauger und 710°C für das turbo beispiel.

    T2 liegt also je nach drehzhal, temperatur der bauteile und verwendetem material irgendwo zwischen T1 und den berechneten werten.
    Berechnen kann man nur ideale vorhänge und davon ist man hier weit entfernt weil die verdichtung teilweise adiabatisch und teilweise isotherm zu unbekanten anteilen abläuft hilft eigentlich nur der versuch, anhand der so erfahrenen werte kann man eine simulation bauen.
     
  17. #16 Michi530, 13.12.2010
    Michi530

    Michi530 AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    01.10.2010
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Hat dein Audi gehärtete Ventilsitze?
     
  18. #17 20VT-LPG, 13.12.2010
    20VT-LPG

    20VT-LPG AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    07.08.2008
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Hi Leuts!

    Ihr geht von ner falschen Verdichtung aus. Der 1,8T - Motor vom Audi hat ne Verdichtung von mind. 11:1! Kein Witz.
    Wenn indi seinen MKB mal nennen würde, könnt man genau sagen, was er hat.
     
  19. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    11.732
    Zustimmungen:
    384
    11:1? wo steht das?

    Hab mal gegoogelt. Der 1,8T hat eine Verdichtung zwischen 9,0 und 9,5 im TT
     
  20. Anzeige

  21. wld

    wld AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    24.03.2008
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    AOQ hat Verdichtung von 9,5....
     
  22. indi

    indi AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    @ 20VT-LPG...was ist der MKB?
    @Michi 530....er hat gehärtete Ventilsitze.

    soo, hab nächste Woche nen Termin zur Überprüfung der Gasanlage, hoffe das ein behebbarer Fehler gefunden wird.
     
Thema: Schaden am Motor (Audi 1,8 T)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. audi tt keine kompression

    ,
  2. audi a4 keine kompression

    ,
  3. motor audi a6 1 8t

    ,
  4. audi a4 1.8t keine kompression,
  5. audi tt ölkohle,
  6. Audi 1.8T Zylinderkopf,
  7. bfb motorschaden,
  8. welcher zylinderkopf ist wie der bfb von audi,
  9. audi a4 1 8t keine kompression,
  10. zylinderkopf bfb,
  11. ventile audi a4 1 8t verbrannt,
  12. a4 1.8t kompression,
  13. ventile im motor rausgeflogen,
  14. A 4 1 8 T keine Kompression,
  15. forum lpg autogas audi a4 1 8t icom motor läuft unrund im benz in betrieb,
  16. audi 1.8t bfb,
  17. bfb zylinderkopf,
  18. audi a6 1 8t motorschaden,
  19. audi a4 keine kompression olablagerrung,
  20. audi hydrostößel kompression,
  21. audi a4 1 8t zylinderkopfdichtung,
  22. kompressionsdruck audi tt,
  23. kompression audi a4 1 8 turbo,
  24. zündkerze rausgeflogen audi,
  25. audi a4 1.8t auslas ventiel geht nicht zu
Die Seite wird geladen...

Schaden am Motor (Audi 1,8 T) - Ähnliche Themen

  1. Motorschaden durch Autogas! Die Wahrheit detailliert erklärt im Youtube Video

    Motorschaden durch Autogas! Die Wahrheit detailliert erklärt im Youtube Video: Und hier noch etwas, was wahrscheinlich viele Interessiert [MEDIA] Gruß Armin
  2. Motorschaden E46 325i (LR Omegas) -> Ursachensuche

    Motorschaden E46 325i (LR Omegas) -> Ursachensuche: Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum und habe mich schon fleißig durch das Forum gelesen. Jetzt habe ich an meinem Fahrzeug jedoch ein...
  3. anzeichen Motorschaden? V70 P26 Bj 2003

    anzeichen Motorschaden? V70 P26 Bj 2003: Hallo Gemeinde, ich habe einen Volvo V70 Bj 2003 mit 140 PS sauger ohne Turbo - wer es mal gelesen hat, ich hatte mitunter Probleme mit der...
  4. Beginnender Motorschaden beim Mazda 323 F. Was tun?

    Beginnender Motorschaden beim Mazda 323 F. Was tun?: Hallo allerseits, ich fahre einen Mazda 323 F von 1999. Dieser wurde bei einem km-Stand von ca. 50000 km vor 6 Jahren mit einer Stag 300...
  5. Kia Ceed LPG Motorschaden

    Kia Ceed LPG Motorschaden: [IMG]
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden