Octavia 1,4l TSI - wo / auf welche LPG-Anlage umrüsten?

Diskutiere Octavia 1,4l TSI - wo / auf welche LPG-Anlage umrüsten? im LPG Skoda Autogas Forum im Bereich Autogas Umrüstung; Guten Morgen an alle, ich fahre nun seit 6 Jahren einen Opel Vectra B, den ich vor knapp 4 Jahren auf Autogas habe umbauen lasse (Prins VSI,...

  1. #1 fserver, 10.01.2012
    fserver

    fserver AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    10.01.2012
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen an alle,

    ich fahre nun seit 6 Jahren einen Opel Vectra B, den ich vor knapp 4 Jahren auf Autogas habe umbauen lasse (Prins VSI, direkt bei meinem Opelhändler). Seitdem fährt der Wagen problemlos, Verbrauch etwa 10% über Benzinverbrauch, bisher knapp 100.000km damit runter.

    Nun geht der Wagen weg und kommende Woche kommt mein Octi Lim. 1,4 TSI (Motorkennung CAXA). Auch diesen würde ich gerne zeitnah auf Autogas umrüsten lassen!

    Wie ich verstanden habe gibt es derzeit zwei "Standard"-Systeme für den Motor:
    Vialle LpDi
    Prins VSI DI

    Vor- und Nachteile Vialle LpDi:
    + länger auf dem Markt
    + kein / weniger Einspritzen von Benzin nötig
    + bereits lange mit TFSI / FSI getestet
    - mehr "Probleme" (nach Forenrecherche)
    - teurer

    Vor- und Nachteile Prins VSI DI:
    + günstiger
    + eigene gute Erfahrung mit Prins
    + System mit der Kühlung durch Benzin überzeugt mich irgendwie
    + wenige Probleme gefunden
    - höhere laufende Kosten (wg 10% Benzin)
    - relativ neu

    Ich habe dann noch so ein paar Spezis gefunden, die irgendwas von einer BRC direct geredet haben, aber ich habe keine Freigabe für meinen Motor gefunden.

    Völlig außer Konkurrenz wäre noch B&B Automobiltechnik, die eine eigene Autogasanlage entwickelt haben mit einigen anderen Firmen und damit u.a. auch Fahrzeuge tunen, also den 1,2er TSI mit 150 PS, 1,8er TSI mit 220PS rüsten und auf LPG fahren. Das spricht nicht nur dafür, dass die LPG-Anlage scheinbar funktioniert, sondern auch von einen sehr guten detaillierten Wissen um die Motoren und Anlagen. Aber die Anlage ist eben nicht "Mainstream".


    Fragen:
    - Was ist von den oben genannten Anlagen zu halten?
    - Stimmen die Vor- und Nachteile so?
    - Welche Erfahrungen (mit dem Motor, der bei allen VW AG verbaut wird) gibt es sonst?
    - Was für ein Tank (größe) lässt sich im Octi einbauen (Kofferraum)?
    - Wo umbauen ? (NRW, mit TSI-Erfahrung)

    Leider gibt es zum TSI irgendwie viele und wenige Informationen, da einfach viel offtopic diskutiert wird.

    Viele Grüße
     
  2. Anzeige

  3. #2 jan-sch, 10.01.2012
    jan-sch

    jan-sch AutoGasKenner

    Dabei seit:
    20.10.2006
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann nur zu einer Frage etwas sagen: Die Firma B&B hat keine eigene Autogasanlage entwickelt. Sie nutzt offensichtlich ein AEB-Steuergerät und der Umschalter sieht aus wie bei meiner BiGas-Anlage. - Teile kommen also aus Italien und werden bei einigen Herstellern verwendet.

    Mit Vialle und Prins reden wir von hochwertigen Anlagen. Das gilt so (zumindest nach meiner Auffassung) nicht für eine angebliche "Eigenentwicklung".
     
  4. #3 fserver, 10.01.2012
    fserver

    fserver AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    10.01.2012
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Jop, ich habe mir dsa schon gedacht, aber auf deren Seite so nicht erkannt.

    Habe vorhin mit Armin telefoniert und mich mal bzgl. der Prins etwas beraten lassen, die wohl sehr ausgereicht und "völlig problemlos" sein soll in Hinblick auf meinen 1,4er TSI... ?!

    Beste Grüße
     
  5. #4 jan-sch, 10.01.2012
    jan-sch

    jan-sch AutoGasKenner

    Dabei seit:
    20.10.2006
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Bei Armin bist Du in guten Händen... Ich habe meine Prins-Anlage damals anderwo einbauen lassen - und Armin musste es am Ende richten!
     
  6. #5 Tobi-0975, 10.01.2012
    Tobi-0975

    Tobi-0975 AutoGasMeister

    Dabei seit:
    20.12.2010
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    2
    Hi fserver,

    der 1,4 TSi ist problemlos umrüstbar. Ob es nun eine Prins VSi-di oder BRC SQ Direct als Verdampferanlage, die Vialle LPdi wie auch die ICOM JTG HP als Flüssigeinspritzung alle tun ihr Werk, jedoch kommt Vialle oder ICOM ganz ohne Benzin aus. Der 1,4 TSi ist inzwischen problemlos umrüstbar, die Vialle Probleme sind behoben, ICOM hat keine.
    Die Kühlung der Benzindüsen (zusätzliches Eintakten von Benzin) ist bei flüssig einspritzenden Systemen vollkommen überflüssig, im Gegensatz zur z.B. Prins VSI-di, da diese die original Benzindüsen zur Eingasung nutzen und hier kein Verbrennungsschaden entstehen kann. Dies birgt ebenso klare Vorteile der gezielteren Eingasung Direkt in den Brennraum, so wie es der Hersteller vorsieht. ICOM hat auch mit Leistungssteigerungen beim TSi kein Problem!
    Den Octavia fahre ich selber als RS mit ICOM JTG HP und haben den inzwischen auch als 1,4 TSi öfters umgebaut. Was noch zu bedenken ist, Icom und Vialle sind wartungsfrei.

    Grüße Tobias
     
  7. #6 fserver, 10.01.2012
    fserver

    fserver AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    10.01.2012
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hey Tobias,

    besten Dank für deine Rückmeldungen!! Was wäre denn dann deine Empfehlung für einen 1,4er TSI ?! Ihr baut ja quasi fast alle ein (bis vor kurzem auch Prins), somit wirst du ja die Vor- und Nachteile abwägen können. Ich tendiere aktuell in der Tat zu Prins, da ich bei der Vialle über einige Probleme gelesen habe. Das Konzept der Prins scheint mir da irgendwie auch schlüssig und ich habe selbst jahrelang keine Probleme gehabt. Lasse mich aber gerne auch von einem anderen "Konzept" oder Hersteller überzeugen, es soll letztlich optimal sein und nicht um nen Hersteller gehen, der bei mir einmal gut lief (hatte mit meinem Opel auch keine Probleme, dennoch kaufe ich nun nen Skoda...)

    Beste Grüße
     
  8. #7 Tobi-0975, 10.01.2012
    Tobi-0975

    Tobi-0975 AutoGasMeister

    Dabei seit:
    20.12.2010
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    2
    Ich diskutiere hier im Forum ungern über Vor- und Nachteile irgendwelcher Anlagen, da es zu nichts führt.

    Dennoch ist die VSI-di für mich (meine Meinung) kein Erfolgskonzept, auch wenn sie derzeit läuft. Hier gibt es momentan noch keine Langzeiterfahrung und Negativberichte.

    Zur ICOM JTG HP kann ich jedoch sagen das sie einwandfrei läuft und ebenso wenig Probleme mit sich führt. Langzeiterfahrung nachweisbar. Darum habe ich mich selber auch dafür entschieden. Hier macht sich der geringe Mehrkostenbetrag schnell bezahlt. Wozu denn noch Benzin zusätzlich einspritzen?
    Und wer garantiert, das es nur 10% sind? BRC sagt offen, das es bis zu 25% sein können, gleiches Prinzip der Saugrohreinspritzung.

    Leg Dir ne Prins zu und grins, entscheide Dich für ICOM und Du wirst begeistert sein und Spaß haben.

    Mir selber ist es egal, welche Marke ich vertrete, die Technik überzeugt mich, ... oder auch nicht! Die Technik, deren Konzept mich überzeugt, hinter der ich stehen kann, die vertrete und vermarkte ich. Dieses Konzept geht auf, die Kunden danken es mir.

    Grüße Tobias
     
  9. #8 Tobi-0975, 10.01.2012
    Tobi-0975

    Tobi-0975 AutoGasMeister

    Dabei seit:
    20.12.2010
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    2
    P.S.: Vor- und Nachteile abwägen? Ja kann ich!
     
  10. #9 Rabemitgas, 12.01.2012
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.886
    Zustimmungen:
    105
    .......Ich sage jetzt nichts mehr sonst platzt mir der Kragen.....
     
  11. #10 Autogas-Rankers, 12.01.2012
    Autogas-Rankers

    Autogas-Rankers Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    14.05.2009
    Beiträge:
    3.546
    Zustimmungen:
    188
    Ich muß jetzt auch mal meinen Senf dazu geben.

    Prins Di kam erst spät, da Langzeittest gefahren worden sind. Andere Hersteller haben dies den Kunden machen lassen.

    Außerdem bewegen sich Vialle und Icom in einer Gesetzlichen Grauzone weil:
    Es für KEINE Benzindüse zulassungen für den Gasbetrieb gibt !!!
    Ach dann nicht wenn Vialle und Icom auf die Benzindüsen Aufkleber mit einer 67R-01 klebt.

    Dies nur mal so zum Nachdenken.
     
  12. #11 Tobi-0975, 13.01.2012
    Tobi-0975

    Tobi-0975 AutoGasMeister

    Dabei seit:
    20.12.2010
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    2
    Habe nachgedacht! ;)

    Hier die Aussage von Prins von der offiziellen Homepage prinsautogas.com zur Direct Liquid Max:
    "... Das Direct LiquiMax System nutzt eine modifizierte Hochdruckkraftstoffpumpe und Einspritzdüsen des Benzin-Systems, um das flüssige LPG unter hohem Druck in die Zylinder einzuspritzen."

    Ergo:Somit macht Prins nichts anderes als die original Bauteile zu nutzen, klebt Aufkleber mit 67R-01 drauf und bewegt sich in eben der selben gesetzlichen Grauzone, die TÜV-zugelassen ist! Schon mal darüber nachgedacht?

    Bei der VSI-di werden größten Teils die herkömmlich bekannten Bauteile genommen, wie es auch andere Hersteller tun.
     
  13. #12 Autogas-Rankers, 13.01.2012
    Autogas-Rankers

    Autogas-Rankers Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    14.05.2009
    Beiträge:
    3.546
    Zustimmungen:
    188
    Ist ja eben in DE noch nicht zugelassen und zwar genau deswegen.
    Die lassen noch genehmigen/prüfen.

    Zeig mir wo die zwei anderen das haben machen lassen.

    Soweit mir bekannt gibt es keine Offizielle Genehmigung.
     
  14. #13 Tobi-0975, 13.01.2012
    Tobi-0975

    Tobi-0975 AutoGasMeister

    Dabei seit:
    20.12.2010
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    2
    Vom TÜV geprüft nach 67R-01! Genehmigungsnummer steht im Gutachten. Diese Nummern, wirst es sicher wissen, bekommt man nicht irgendwo für nen kleinen Obolus, sondern ausschließlich nach erfolgter Prüfung und Abnahme durch die Prüforganisation.
     
  15. #14 Rabemitgas, 13.01.2012
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.886
    Zustimmungen:
    105
    @Tobi

    Du schreibst überall drunter alles Toll, alles kein Problem, ruf mich an, hast ne PN etc.etc. (kennen wir alles auch von einem Vialle Mann nur das der sich mit kritik gegen uns zurück gehalten hat)

    Hilfestellung von dir kommt wenig, Einbaufotos extrem wenig, genauso wie Kundenberichte deiner Umrüstungen oder Hilfen.

    Sorry aber alles was du hier treibst ist 100% Spam.

    Mehr sage ich dazu jetzt wirklich nicht mehr. Hab keine Lust mehr mich zu ärgern

    Gruß Armin
     
  16. #15 Tobi-0975, 13.01.2012
    Tobi-0975

    Tobi-0975 AutoGasMeister

    Dabei seit:
    20.12.2010
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    2
    @ Armin:
    Mache ich das? Wann schreibe ich überall drunter, ruf mich an oder hast meine PN?

    Meinst Du Dein SPAM in Sachen Prins ist sinnvoller und besser? "Prins das Einzige, Prins das Beste, alles Andere ist Müll." Ich könnte mich darüber ebenso aufregen.
    Hier wird nach Unterschieden verschiedener Anlagen gefragt und wenn man eine Meinung durch Erfahrungen vertritt, ist es gleich Spam, außer Du schreibst es. Ist es so richtig? Gib hier im Forum bitte jedem die Möglichkeit offen zu reden und zu schreiben, auch wenn es gegen deine Anklagevertretung ist.
    Ich brauche kein Spam für irgend eine Anlage zu machen, dafür befinde ich mich nicht hier im Forum. Wie Du weißt vertrete ich div. Anlagen, die ich u.A. auch in diesem Thread nicht benannt oder vorzugsweise genannt habe, auch wenn ich sie als eine Priorität einbaue.

    Was soll die Anschuldigung, ich würde mich sonst keiner Hilfe und Stellungnahme anbieten? Mache ich das nicht gerade hier in diesem Thread? Nein, für Dich ist es Spam. Sitze nun mal nicht den ganzen Tag am Rechner und privat habe ich momentan kein Internet, kann also nicht ununterbrochen jeden Thread lesen und beantworten.
    Mit Einbaufotos kann ich hier das Forum zubomben. Wenn es dein Wunsch ist, mache ich das gerne, wirst jedoch keine Prins-Einbauten dazwischen finden. Hoffe es stört nicht!?

    Grüße Tobias
     
  17. #16 thomas78, 13.01.2012
    thomas78

    thomas78 AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    13.01.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,
    ich bin neu im Forum und spiele ebenfalls mit dem Gedanken mir eine Gasanlage in meinen A4 mit 1,8 TFSI verbauen zu lassen. Habe schon einige gute Sachen über KME und ICOM Anlagen gelesen, ich denke es gibt viele gute Anlagenhersteller und man sollte da sich jetzt nicht nur auf eine Fixieren, sondern eher nach den Erfahrungswerten von anderen hören.

    Gruß Thomas
     
  18. #17 540V8, 13.01.2012
    Zuletzt bearbeitet: 13.01.2012
    540V8

    540V8 Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    12.853
    Zustimmungen:
    516
    Der CAXA geht auch mit der ZAVOLI Direkt.
    Zum Thema Vialle vs. Prins gibts ja schon hier einiges zu lesen.

    @thomas78: ganz wichtig: Motorkennbuchstaben dazuschreiben, sonst kann man nicht sagen, ob es für den Motor was gibt oder nicht.

    Und zum Thema Flüssigeinspritzung stimme ich voll mit Rankers überein, dass sich hier die Hersteller wirklich in der Grauzone befinden.
    Hier wurden wohl mal wieder Gefälligkeitsgutachten geschrieben.

    Das wird dann so lange gehen, bis die arglosen Kunden wieder Post bekommen .... den Rest kennen wir ja schon von anderen Fällen.....
     
  19. #18 Widdy, 13.01.2012
    Zuletzt bearbeitet: 13.01.2012
    Widdy

    Widdy AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Leute,

    also nun möchte ich hier auch mal meinen Senf dazugeben...

    Ich wollte eigentlich anfangs auch erst ne Vialle LPdi haben und war auch davon überzeugt, daß das die Nonplusultra darstellt.
    Jedoch musste ich ernüchternt feststellen, daß die Markteinführung des Umrüstsatzes von Vialle für meinen Motor

    MKB CAVD 1,4 TSI 118kW/160PS

    immer wieder verschoben wurde.

    Auch musste ich hier lesen, daß es gerade im Winter zu Startproblemen in zusammenhang mit den LPdi Anlagen kommt.
    Angeblich soll das Problem nun durch Softwareupdates und irgendwelche Wiederstände, die sonstwo verlötet wurden, behoben sein.
    Ich nehme mal an hier wird ein Temp.-messwert korrigiert, der dazu führt das die Kaltlaufanfettung stärker greift...
    Trotzdem muss man wohl beim Anlassen immer noch Halbgas geben...=> Toll wie früher mit Choke und so - Sehr modern :cool:

    Auf der HP von GAG (Vialle Center Deutschland und Importeur) ist folgenden seit langem zu lesen:

    Es sind zur Zeit folgende Direkteinspritzer Umrüstbar:

    1,2ltr. 63 und 77kw
    1,4ltr. 90 und 103kw zur Zeit nur bedingt umrüstbar
    1,8ltr. 118kw zur Zeit noch in Arbeit
    2,0ltr. 147kw zur Zeit noch in Arbeit

    In den Niederlanden (Produktkatalog von der Vialle-HP) sind diese Anlagen aber dort alle zu bekommen.

    Es scheint also das es hier in D wohl zulassungstechnische Problem gibt. Abgasgutachten und/oder R67 Zerfizierung.

    Folgende Fragen bzw. Gedanken sollten sich Leute die sich ne Vialle zulegen möchten noch stellen/machen:

    Will ich ne immerzu surrende Pumpe von hinten aud der Reserveradmulde hören?
    Die dazu anscheinend auch mal schnell mal noch 60.000 km verreckt?

    Oder will ich riskieren das meine Benzinhochdruckpumpe durch die nun kein Benzin, sondern flüssiges LPG gepumpt wird verreckt?
    Vialle übernimmt mit dem Warranty Plan hier zwar ne gewisse Garantie, aber was ist nach der Garantiezeit? Wer sagt das die Pumpe durch LPG genauso geschmiert wird wie durch Benzin?

    Was ist wenn der TÜV aufmal doch die Zulassungen aufgrund mangelnder R67 Zertifizierung entzieht. Zwar sehe ich dann Vialle in der Pflicht - Der Ärger bleibt jedoch...

    Auch sollte sich jeder im klaren sein, daß die vielgelobte Kühlung und Leistungsplus durch das flüssig eingespritzte Gas mehr ein Werbegag darstellt.
    Denn - LPG benötigt so gut wie keine Wärmeenergie um zu verdampfen.

    Auch die langen Erfahrungen von Vialle mit den Direkteinspritzern kann ich hier nicht stehen lassen. Richtig ist das Vialle lange Erfahrung mit den LPi-Anlagen hat. Das sind jedoch nur normale Saugrohreinspritzanlagen so wie jede Verdampferanlage es auch ist - Nur das hier flüssig eingedüst wird.
    Dies ist jedoch auf keinem Fall mit der Direkteinspritzung zu vergleichen!

    Zu den Wartungskosten, die bei einer LPdi-Anlage nicht entstehen:
    Diese rund 60 Euro nach 30.000km für den Gasfilter und Einbau sind ja nun nicht ein wirklicher Vorteil.

    Ich habe mich deshalb für eine Prins VSI-DI entschieden.
    Und ich kann beruhigen:

    Der Benzinverbrauch ist in der Tat nicht höher als 10% zum Gasverbrauch!
    Er beträgt bei mir ja nach Fahrweise zwischen 0,8l/100km bei einem Gasverbrauch zwischen 8 bis 8,5l/100km und rund 1,0l/100km bei einem Gasverbrauch zwischen 9,5 bis 10l/100km.

    Die Umschaltzeit von Benzin auf Gas ist bei Temp. um 5% nach einem Kaltstart minimal. Bei mir wird ca. nach 500m umgeschaltet.
    Die Kühlwassertemp. muß 40°C betragen - Die ist recht zügig erreicht.

    Das einzige was man von der Gasanlage mitbekommt ist ein kurzes "KLACK" welches aus der Reserveradmulde kommt wenn die Gasanlage sich einschaltet bzw. auf Gas umschaltet => Es ist das Magnetventil am Tank weches öffnet...
    Das war´s kein Pumpenbrummen oder sonst was...

    Wem es interessiert kann meinen Erfahrungsbricht unter der folgenden URL lesen (inkl. Diagrammen vom Leitungsprüfstand auf Benzin und auf Gas):

    http://www.lpgforum.de/showroom/146...motorkennbuchstabe-cavd-mit-prins-vsi-di.html

    http://www.lpgforum.de/lpg-vw-autog...60ps-mkb-cavd-benzin-vs-lpg-prins-vsi-di.html


    Ansonsten habt Euch wieder lieb und munter bleiben...
    Auch ich finde auch das die direkteinspritzenden Anlagen technisch die Interessanteren sind, aber ob die derzeitig auch die besseren sind können wir in ca. 3 Jahren beantworten.

    Gruß Widdy
     
  20. Anzeige

  21. #19 chriSpe, 13.01.2012
    chriSpe

    chriSpe AutoGasKenner

    Dabei seit:
    25.12.2009
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Mal aus Neugier (Ich hoffe hier fühlt sich nun niemand angegriffen):
    Wie schauts denn bei der VSI DI bzgl. Mischbetrieb aus? Der ist ja, soweit ich weiß, auch nicht zulässig?

    Grad im Bezug auf DIs wäre es ja eigentlich eine feine Sache direkt ab Werk vernünftige(!!) LPG-Lösungen bereitzustellen. Insbesondere weil man auf die Kaltstartphase auf Benzin ja gut verzichten könnte und sich eine Monovalente Lösung anbieten würde
     
  22. Widdy

    Widdy AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    6
    Kein Mischbetrieb bei der VSI DI.
    Es wird vollsequenziell entweder Benzin eingespritzt oder eben für den nächsten Arbeitstakt denn wieder Gas eingeblasen.
    Somit verbrennt immer nur Gas oder Benzin. Aber nicht beides zusammen.
    Also so als würdest Du immer ganz schnell zwischen Benzin und Gas hin- und herschalten - Und das ist ja mal nicht verboten ;)

    Zu Deiner 2ten Frage/Aussage:
    Es gibt ja Versuche der KFZ Industrie dem Kunden LPG oder auch CNG Fahrzeuge ans Herz zu legen - Aber irgendwer hat irgendwann mal dem deutschen Durchschnittsbürger erzählt, daß wenn er so richtig doll Geld sparen will und dann auch noch so richtig doll was für die Umwelt tun will und dazu noch einen so richtig dollen Fahrspaß haben will

    - Dann -
    - Ja dann gibt es nur eins -

    Einen DIESEL

    Volkswagen hat z.B. den Passat Variant mit dem 1,4l TSI Twincharger und 150 PS als Erdgaser ab Werk im Programm.
    Nichts aber auch gar nichts unterscheidet sich vom normalen Variant. Der Preis entspricht dem Diesel mit vergleichbaren Fahrwerten.

    Der Passat Variant ein typisches Vertreterauto, daß in der Regel sehr viele Kilometer fährt und unter anderem im Staatsdienst bei Polizei/Rettungsdienst und Feuerwehr im Einsatz ist, wird überwiegend verkauft als - Natürlich als Diesel...

    Der Erdgaser macht gerade mal 1% der Zulassungszahlen vom Passat aus. Also wieso sollte die Industrie also verstärkt auf Gasautos setzten wenn diese (selbst wenn sie im Betrieb noch so günstig sind) vom Kunden nicht gewollt werden???

    Aber evtl. haben wir als Verbraucher (die rechnen können) bald Glück. Ich habe gelesen, daß den Automobilfirmen fast nichts anderes mehr übrigbleibt als verstärkt Gasfahrzeuge im Programm zu haben. Anders lassen sich nämlich wohl nicht mehr die von der EU vorgeschriebenen Flottenemisionen (CO2) erreichen.
    Denn das Thema Elektro oder Brennstoffzelle und Wasserstoff aus Solarenergie oder Windenergie ist noch in weiter ferne...
     
Thema: Octavia 1,4l TSI - wo / auf welche LPG-Anlage umrüsten?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. tsi auf lpg umrüsten

    ,
  2. tsi auf gas umrüsten

    ,
  3. B&B lpg

    ,
  4. b&b automobiltechnik erfahrungen,
  5. umrüstung tsi auf lpg,
  6. lpg anlage für tsi,
  7. lpg umrüstung nachteile,
  8. tsi mit autogas umrüstung,
  9. tsi umrüsten auf autogas,
  10. tsi motor autogas umbau,
  11. autogas umbau opel vectra direct,
  12. prins direct liquimax system tsi motor,
  13. skoda octavia autogas nachrüsten,
  14. autogas tsi,
  15. bb-automobiltechnik lpg erfahrungen,
  16. gasumbau bb automobile,
  17. tsi golf oktavia umrüstbar lpg,
  18. preis brc anlage passat 160 ps tsi,
  19. vor und nachteile der tsi motoren,
  20. suchewerkstatt für umbau auf wasserstoff,
  21. b&b automobiltechnik lpg,
  22. lpg skoda octavia nachgerüstet zu tief,
  23. erfahrungen mit volvo 850 mit lpg anlage,
  24. einspritzdüsen benzin oktavia,
  25. lpg gas umrüster für tsi motoren
Die Seite wird geladen...

Octavia 1,4l TSI - wo / auf welche LPG-Anlage umrüsten? - Ähnliche Themen

  1. Skoda Octavia Werksumrüstung, Welche Injektoren

    Skoda Octavia Werksumrüstung, Welche Injektoren: Skoda Octavia 1.6, 75 kW, Bj. 2010 Hallo zusammen, vlt. kann mir hier ja jemand helfen. Bei der Werksumrüstung wurden Med - Injektoren mit einer...
  2. Welche Autogasanlage für Octavia RS / Superb

    Welche Autogasanlage für Octavia RS / Superb: Guten Morgen, ich hoffe hier eine gute Lösung zu finden. Ich bin seit 10 Jahren Autogasfahrer mit über 180T km. Die BRC Anlage mit Flashlube ist...
  3. Octavia 1,8 T Motorkennung AUM welche Anlage

    Octavia 1,8 T Motorkennung AUM welche Anlage: Hallo Gasanlagen-Kenner, nachdem ich nun verschiedene Meinungen gehört habe, bitte ich nun abschließend nochmals um Rat bei der Entscheidung...
  4. Skoda Octavia Combi 1.8 TSI Welche Anlage?

    Skoda Octavia Combi 1.8 TSI Welche Anlage?: Hallo an alle, habe jetzt seit drei Jahren ein Octavia Combi 1.8 TSI (MKB: CDAA) und trage mich jetzt mit dem Gedanken diesen auf Autogas...
  5. Welche Anlage für Skoda Octavia

    Welche Anlage für Skoda Octavia: Ich selbst hab bei mir ja eine BRC Sequent 24 MY07 drin und bin damit sehr zufrieden. Nun kauft sich mein Neffe einen Octi 1.6 mit 75 KW und es...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden