Neuer Zylinderkopf + Ventile + sequent Additivsystem verbaut - Einschätzung erwünscht

Diskutiere Neuer Zylinderkopf + Ventile + sequent Additivsystem verbaut - Einschätzung erwünscht im Gas Cafe Forum im Bereich LPG Autogas; Liebe Forumenmitglieder, nachdem meine Ventilsitze nach 135.000km Autogasnutzung fertig waren und mein Nockenwellenlagerdeckel ebenfalls gerissen...

  1. #1 JuliSniper2, 27.04.2016
    JuliSniper2

    JuliSniper2 AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    05.08.2013
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Forumenmitglieder,

    nachdem meine Ventilsitze nach 135.000km Autogasnutzung fertig waren und mein Nockenwellenlagerdeckel ebenfalls gerissen war, entschied ich mich (da ich am Wagen hänge) für eine Komplettrevision vom Zylinderkopf inkl. diverser Anbauteile. Dazu waren 9 anstrengende Tage in der heimischen Werkstatt von Nöten. Nun stellen sich mir einige Fragen bezüglich des weiteren Umgangs mit meinem Fahrzeug. Ich bitte euch um eine Einschätzung.

    [​IMG]

    Technische Daten:
    - Mitsubishi Lancer Sportback BJ 2009, nach dem Fahrzeugkauf bei 1000km von Mitsubishi mit "Werksanlage Verdampfer Zeicom/e-g@s" umgerüstet mit Standard Valve Protector (Ansaugkrümmer hinter Drosselklappe) mit Additiv "Flashlube".
    - Motor: 1.8L Sauger mit 143PS, Motorcode 4B10 (Autogasfreigabe von Mitsu klammheimlich nach 1 Jahr wieder zurückgezogen)
    - Fahrprofil: 30% Innerorts, 70% Autobahn. Nie Vollgas auf LPG (nicht einmal durchgedrücktes Gaspedal), V-max = 140 km/h, Verbrauch 10L/100km

    Historie:
    Der Wagen wurde 65.000km problemlos auf LPG bewegt, danach war das Ventilspiel am Auslass von 0.30mm auf unter 0.05mm gesunken. WICHTIG: Es war klar erkennbar, dass zu Zylinder 4 hin der Verschleiß stark zunahm, Zylinder 1 war kaum betroffen. Nach 1-maliger Korrektur des Ventilspiels (Tassenstößel) ließ sich nach 135.000km und ähnlichem Verschleißbild an Zylinder 4 nichts mehr einstellen, ein neuer Kopf musste her.

    Abb. 1 - Verschleißbild:
    [​IMG]


    Abb. 2.1 - Lage der Additivzuführung:

    ...Z1 Z2 Z3 Z4
    ****Einlass****
    Ansaugkrümmer <--- Drosselklappe
    ..........^
    ..........|
    ..........|
    Additivzuführung



    Abb. 2.2 - Lage der Rail:

    .....................................................................Z1 Z2 Z3 Z4
    ...................................................................****Einlass****
    ........................................................................\ | | /
    Gasphasenfilter -----> Schlauch Gaszuführung ------> RAIL


    Frage 1) Kann das ungleichmäßige Verschleißbild von der Additiveinspritzung in der Mitte des Ansaugkrümmers kommen? Oder kann es auch sein, dass die Rail die zugeführte Gasmenge ungleichmäßig verteilt und an Zylinder 4 deshalb der Verschleiß am größten ist?

    Abb. 3 - Zustand der Ein- und Auslassventile (von links nach rechts):
    [​IMG]

    Anschließend habe ich einen neuen Zylinderkopf, neue Ventile, neue Steuerkette + den sequentiellen Electronic Valve Protector verbaut, sowie das Ventilspiel an Ein- und Auslass um 0,05mm ggüb. der Werksvorgabe erhöht.

    Abb. 4 - Neuer Zylinderkopf + Ventile:
    [​IMG]

    Auf Grund der Einbauposition des alten Valve Protectors war ich mehr oder weniger gezwungen, den neuen sequentiellen Valve-Protector direkt hinter der Stoßstange zu montieren:

    Abb. 5 - Einbauposition des sequentiellen Valve Protectors (rechts neben der roten Hupe):
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Die Schlauchlänge der Additivzuführung beträgt je nach Zylinder zwischen 1,06m und 1,26m. Sobald ich Gas gebe, wird (durch den Unterdruck?) bereits etwas Additiv zugeführt, auch wenn noch kein Pumpenstoß ausgeführt wurde. Dadurch befindet sich in der oberen Hälfte der 4 Schläuche immer Luft, während in der unteren Hälfte das bläulich gefärbte Additiv steht.

    Frage 2) Ist die Schlauchlänge so in Ordnung? (Die Einbauanleitung gab keine Hinweise auf Maximallänge)
    Frage 3) Ist es normal, dass im oberen Teil des zuführenden Schlauches Luft steht? (Ich denke ja, weil der Unterdruck das Additiv ja teilweise reinzieht)

    Nach dem Einbau habe ich den Additiv-Verbrauch auf 1 Promille zum Kraftstoffverbrauch eingestellt. In dem gänzlich wenig wissenschaftlichen Forschungsbericht der FH Saarbrücken bzgl. V-Lube wurde bei dem Testfahrzeug eine Additivierung von 1,55 Promille vorgenommen.

    Frage 4) Was würdet ihr einstellen? 1 Promille oder 1,5 Promille?

    Frage 5) Der Wagen hat mit dem neuen Kopf und der guten Kompression wieder ordentlich mehr Leistung, allerdings nur auf Benzin. Muss die Gasanlage neu eingestellt werden?

    Nachdem ich alles wieder zusammengebaut habe, stellt sich mir die Frage, ob ich überhaupt nochmal auf LPG fahren sollte. Mit dem neuen Zylinderkopf ist wieder deutlich mehr Leistung verfügbar und der Motor läuft super geschmeidig und ruhig. Daher meine letzte Frage:

    Frage 6) Hat jemand positive, neutrale oder negative Erfahrungen mit dem sequentiellen Electronic Valve Protector + V-Lube gemacht? Hilft das Teil wirklich oder ist das Zeug Hokuspokus?


    Ich weiß, es sind viele Fragen, aber ich hoffe, dass ihr mir zumindest einige davon beantworten könnt. Auch würde ich mich über mehrere Meinungen freuen! Danke!

    Gruß Juli
     
  2. Anzeige

  3. #2 V8gaser, 27.04.2016
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.395
    Zustimmungen:
    555
    Zunächst mal: super Bilder :-)

    zu1. Der Schaden liegt mE insgesammt am verwendeten Additiv bzw dessen "Wirksamkeit" (mit dem Additiv für das das System gedacht war, wäre es evtl gar nich soweit gekommen....)
    zu 2. Ich fürchte die Länge macht Problme. hast das mit dem Unterdruck ja schon beobachtet - der zieht dir immer wieder Luftblasen in das System, das eigentlich sauber entlüftet sein sollte. Und der Platz der Pumpe vor dem Kühler wird auf Dauer durch Spritzwasser, Streusalz etc zu Problemen führen. Irgendwo hätte sich sicher ein besserer Platz gefunden.
    zu 3. mit 2 beantwortet. Ist da Luft drin, arbeitet die Pumpe zunächst ja erst mal nutzlos.....
    zu 4. Einstellen wie in der Anleitung beschrieben :-)
    zu 5.Solange die MKL ausbleibt...nö. Wobei mal drüberschauen nie schadet.
    zu 6. Ich hab mit dem System schon viele "nicht gasfeste" Autos gemacht, auch echte Härtefälle - laufen bisher alle unauffällig. Auch zwei, die ohne Additiv zugrunde gingen und nach der Kopfrevision (sinnigerweise ohne gasfeste Sitze...) nachgerüstet wurden.
    ABER - auch das richtige Additiv verwenden!
     
  4. #3 JuliSniper2, 27.04.2016
    Zuletzt bearbeitet: 27.04.2016
    JuliSniper2

    JuliSniper2 AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    05.08.2013
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, schon einmal danke für deine Antworten!

    Nur nochmal zum Verständnis: Die Leitung vom Vorratsbehälter bis zur Pumpe ist komplett blasenfrei. Allerdings wird bei laufendem Motor (auch ohne Gasbetrieb) durch Unterdruck eine Menge Additiv aus den 4 einzelnen Zuführungen gezogen, ohne das die Pumpe arbeitet (LED bleibt grün und blinkt nicht).

    Durch eine Verkürzung der 4 Zuführungen behebe ich dieses Problem also? Falls das so ist, werde ich am Wochenende die Stoßstange nochmal demontieren und den Valve Protector an einer anderen Stelle verbauen, sollte ja mit Kabel verlegen an einem Nachmittag erledigt sein. V-lube ist zur Zeit wohl das empfohlene Additivschutzmittel, korrekt?

    Weitere Frage: Der Pumpendruck steht in der Software auf dem Standardwert 2,5 Bar, womit ich nichts anfangen konnte, weil ich keine Referenzen besitze. Ist der so in Ordnung?
     
  5. #4 V8gaser, 28.04.2016
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.395
    Zustimmungen:
    555
    V-lube, ValveCare (von Prins) JLM sind so die Additive deren Wirksamkeit für den LPG Betrieb bestätigt ist - vorausgesetzt man verwendet sie auch so wie vorgesehen.
    Im Prinzip sollten die langen Schläuche egal sein - nur was die Pumpe dosiert, wird auch dem Motor zugeführt. Ob er das nun vorzeitig aus dem Schlauch zuzelt....aber es ist irgendwie unschön. Liefere ich sowas bei nem Kunden ab, gibt es nervöses gemeckere wg der leeren Schläuche :-)
    Den Pumpendruck kannst lassen, ist ja kein Turbo.

    Ich hab im Kundenkreis nen Corsa C, Ecotec- nicht gasfest. Die haben/hatten schon 4 Gasumbauten von mir, und keines wurde/wird geschont - der auch nicht. Wird von der gestressten Hausfrau und Mutter nur gedroschen der Arme, viel Autobahn. Bekommt V-Lube zentral nach dem Filter und dann über die Gasdüsen. Läuft und läuft und läuft.
    Aber sie kümmert sich um den Kleinen -sobald die Warnlampe kommt wird Additiv aufgefüllt. Motoröl hingegen.....naja.Da schau ich immer wenn sie ne Dose V Lube kauft :-)
     
  6. #5 Jve.dragon, 28.04.2016
    Jve.dragon

    Jve.dragon FragenBeantworter

    Dabei seit:
    24.11.2008
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    28
    mir wäre das alles viel zu kompliziert und zu teuer bzw. zu anfällig. Ich mach das seit Jahren so https://www.youtube.com/watch?v=i9g-Aya7_Is.
    und zusätzlich kommt noch Additiv ins Benzin und Ruhe ist, ich muss mich um nichts kümmern Mischungsverhätnis ist immer gleich.
     
  7. #6 Jve.dragon, 28.04.2016
    Jve.dragon

    Jve.dragon FragenBeantworter

    Dabei seit:
    24.11.2008
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    28
    da du jetzt alles hast würde ich nur noch zusätzlich ein Additv ins Benzin geben.
     
  8. #7 JuliSniper2, 29.04.2016
    JuliSniper2

    JuliSniper2 AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    05.08.2013
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    @Jve: Warum Additiv ins Benzin geben? Auf Benzin ist alles in Ordnung? Von diesen TuneUp oder wie es heißt zum Befüllen in den LPG Tank nehme ich Abstand, da man auch gerne mal etwas von verstopften Injektoren ließt.

    Ich habe jetzt gestern den Valve Protector hinder der Stoßstange demontiert und auf Grund von Platzmangel im Motorraum mit einem selbst gebastelten Halter aus Metall und Blech über dem Ventildeckel an der Karosserie befestigt. Sieht zwar nicht mehr so schön aus, weil jetzt die Zuleitungen zu sehen sind, aber dafür sind alle 4 Schläuche gleich lang (55cm).

    Im LPG Betrieb werden durch den Unterdruck in jedem Schlauch etwa 25cm leergesagt, im Rest steht das Lube und "blubbert" ein wenig. Ist das jetzt in Ordnung so? (siehe Bilder)

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Gruß Juli
     

    Anhänge:

  9. #8 JuliSniper2, 29.04.2016
    JuliSniper2

    JuliSniper2 AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    05.08.2013
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    So, ich habe jetzt noch eine Probefahrt getätigt. Nach dieser konnte ich sehen, dass es mir alle 4 Schläuche komplett leer gezogen hat. Die Pumpe funktioniert allerdings korrekt und drückt regelmäßig neues Lube in die Leitungen, sodass es egal sein sollte, dass die Schläuche sofort entleert werden? Ist das bei der T-Weichen-Variante vlt. einfach normal, da ja durch den Gasstrom ein Sog erzeugt wird?

    [​IMG]

    [​IMG]

    Gruß Juli
     
  10. #9 Jve.dragon, 29.04.2016
    Jve.dragon

    Jve.dragon FragenBeantworter

    Dabei seit:
    24.11.2008
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    28
    @Jve: Warum Additiv ins Benzin geben? Auf Benzin ist alles in Ordnung? Von diesen TuneUp oder wie es heißt zum Befüllen in den LPG Tank nehme ich Abstand, da man auch gerne mal etwas von verstopften Injektoren ließt.

    Ist eigentlich simple, du baust dir eine Schutzschicht auf, die auch nachhält und wenn man das Fazit der HTW liest, dann kommt man zu den Schluß dass es nichts besseres gibt als das LPG direkt zu additivieren.

    Zu den Problem mit dem Verstopfen der Injectoren, es hat noch nie Probleme gegeben bei sukzessive Beigabe von Tunap 164. Wurde auch hier im Forum von einem User getestet ohne Probleme, ich glaube es waren 30000km.
     

    Anhänge:

  11. #10 Black_A4, 29.04.2016
    Black_A4

    Black_A4 FragenBeantworter

    Dabei seit:
    13.08.2011
    Beiträge:
    1.927
    Zustimmungen:
    54
    Ich mache das nun bestimmt schon locker 60tkm oder mehr und habe keine Probleme. Kopf sieht sieht soweit gut aus. Laufleistung Motor 286tkm auf Gas ziemlich genau 100tkm
     
  12. #11 JuliSniper2, 29.04.2016
    JuliSniper2

    JuliSniper2 AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    05.08.2013
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank euch zwei für eure Erfahrungen mit dem Produkt, aber jetzt hab ich ja bereits das andere System verbaut :)

    Wäre super, wenn mir noch ein Umrüster oder erfahrener Nutzer sagen könnte, ob das mit der 95%igen Luft in den Schläuchen normal ist :rolleyes:. Danke!
     
  13. #12 JuliSniper2, 29.04.2016
    JuliSniper2

    JuliSniper2 AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    05.08.2013
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ich konnte den Mann von SI-Electronics erreichen. Er teilte mir mit, dass es besonders bei der sequent Version einen so starken Sog geben kann, dass die einzelnen Schläuche komplett leer sind. Das sei normal.
     
  14. #13 JuliSniper2, 23.07.2017
    JuliSniper2

    JuliSniper2 AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    05.08.2013
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Update: Das verbaute Electronic Valve Protector Sequent System mit V-Lube und 140% Additivierung hat tadellos funktioniert. Ventilspiel nach 20.000km mit dem neuen (immernoch gasuntauglichen Zylinderkopf/Ventilsitzen) UNVERÄNDERT!!! :-)

    Bin sehr glücklich über die Beratung bzgl. des Systems von erfahrenen Mitgliedern aus dem Forum, vielen Dank!
     
  15. #14 Fachleute, 26.12.2017
    Zuletzt bearbeitet: 26.12.2017
    Fachleute

    Fachleute AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    29.01.2015
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Interssant der Beitrag und detaillierte Informationen, weiter so! Wie ist das nun mit den Schläuchen derzeit, laufen diese leere und wie ist der Verbrauch Additiv?
    Ich habe die Tage eine neue Elektronische Flashlube ECU günstig erworben, diese soll in meinen neu aufgebauten 3,2l R32 Motor für meinen T5 Bus zum Einsatz kommen. Leider muss ich hier, da die Ansaugbrücke bzw. Ansaugwege im Kopf unterschiedlich lang sind, mit einer unterschiedlich langen Inlinern Injektoren Einspeisung arbeiten und somit auch für die unterschiedlich langen Flashlubeleitungen eine Einspeisungslösung finden. Wer für mich eine passende Lösung parat hat könnte mir gern schreiben, entweder hier oder in meinem Beitrag Y Stück für Einbindung Flashlube Elektronik
     
  16. Anzeige

  17. #15 JuliSniper2, 30.12.2017
    JuliSniper2

    JuliSniper2 AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    05.08.2013
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hi!

    Die Schläuche sind immernoch zu 95% leer (der Unterdruck zieht das Additiv an, auch ohne dass die Pumpe aktiv fördert), was aber kein Problem ist.

    Verbrauch habe ich wie gesagt 140% Dosierung vom Sollwert (also + 40% da mein Motor so empfindlich ist) eingestellt und es funktioniert tadellos. Kann aber nicht sagen, ob es auch mit 100% genauso gut, schlechter oder besser funktioniert hätte.

    Gruß Juli
     
  18. #16 Fachleute, 30.12.2017
    Fachleute

    Fachleute AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    29.01.2015
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ok, dann werde ich mal paar Tests laufen lassen.
     
Thema: Neuer Zylinderkopf + Ventile + sequent Additivsystem verbaut - Einschätzung erwünscht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zylinderkopf lpg

    ,
  2. prins vsi 2.0 Honda CRV welches additiv

    ,
  3. valve protector

Die Seite wird geladen...

Neuer Zylinderkopf + Ventile + sequent Additivsystem verbaut - Einschätzung erwünscht - Ähnliche Themen

  1. Vor, wärend und nach Gasumbau, Zahnriemen, Zylinderkopfdichtung...erneuern

    Vor, wärend und nach Gasumbau, Zahnriemen, Zylinderkopfdichtung...erneuern: Hallo, mich würde noch interessieren bezüglich Gasumbau was man am besten noch alles mitmachen läst. Soweit ich weis wird ja der Motor komplett...
  2. Ein Neuer sagt Guten Tag in die Runde

    Ein Neuer sagt Guten Tag in die Runde: Hallo zusammen, ich komme aus der Nähe von Worms und fahre einen Tiguan mit einer Prins VSI 2.0. Mit der Anlage bin ich zufrieden, allerdings...
  3. Ein neuer LPG Anhänger aus dem Rhein Main Gebiet

    Ein neuer LPG Anhänger aus dem Rhein Main Gebiet: Hallo zusammen, als Neuling im LPG bereich möcht ich mich kurz vorstellen. Wohnhaft im Rhein Main Gebiet und mit einem 1500er Ram unterwegs....
  4. Ein neuer aus dem Münsterland

    Ein neuer aus dem Münsterland: Hi wollte mich mal kurz vorstellen, Ich bin Tim 44, Servicetechniker in der Druckbranche, wir haben mehrere Fahrzeuge und unter Gas laufen: MB...
  5. Gastank erneuern wegen Rost!

    Gastank erneuern wegen Rost!: Hallo! Das Thema Gastank wechseln wurde schon mehrmal besprochen allerdings schon ein Paar Jahre her. Neulich haben die Prüfstellen wie TÜV ,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden