Motorschäden E39 Gasbetrieb??

Diskutiere Motorschäden E39 Gasbetrieb?? im Gas Cafe Forum im Bereich LPG Autogas; Guten Morgen, ich bin absolut neu hier, las aber schon einige Beiträge und konnte die Hilfe bereits einsetzen. Danke dafür an die kompetente...

  1. #1 touri39, 29.01.2010
    touri39

    touri39 AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    29.01.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    [FONT=Tahoma,Helvetica]Guten Morgen,

    ich bin absolut neu hier, las aber schon einige Beiträge und konnte die Hilfe bereits einsetzen. Danke dafür an die kompetente Community!

    Ich habe eine 523i touring, spiele mit dem Gedanke ihn auf Gas umzurüsten. Dazu sprach ich mit BMW. Die sagten, dass der Alu-R6 im 523i (Bj. 1999) für den Betrieb mit Gas nicht geeignet sei. Das Gas hat eine höhere Verbrennungstemperatur als Benzin, was langfristig zu irreparablen Schäden am Zylinderkopf führen wird (quasi Verbrennungsschäden, durchbrennen von Stegen). Man hätte bereits schlechte Erfahrung gemacht, mit Kunden, die eben einen solchen Gasumbau bereits durchführten. Die Schäden waren dort so hoch, dass ATM eingebaut wurden
    Das Problem beginne mit schleichendem Kühlwasserverlust - obwohl die Zylinderkopfdichtung ok ist (CO2 Test), sowie das gesamte Kühlsystem dicht ist (Abdrücken desselben). Das Wasser drücke sich nach Abstellen des Motors vom Kühlsystem (mit Überdruck) in die Brennkammern - wohlgemerkt bei intakter ZKD. Das die ZKD intakt war, hat man beim Ausbau gesehen.
    Natürlich tritt das Phänomen erst bei höherer Laufleistung des Autos, ab 150.000 km, auf und langem Gasbetrieb, über 30.000km oder mehr.

    Habt ihr damit Erfahrungen - schon mal davon gehört? Liegt das vielleicht an einem fehlerhaften Gaseinbau??
    Über ein paar Ideen wäre ich euch dankbar [​IMG]

    Grüße
    touri39
    [/FONT]
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Motorschäden E39 Gasbetrieb??. Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Rabemitgas, 29.01.2010
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.2010
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.892
    Zustimmungen:
    101
    Hallo touri

    Herzlich Willkommen bei uns.

    Na da hast Du ja wieder den richtigen erwischt.

    Lies mal Bitte hier:

    http://www.lpgforum.de/gas-cafe/610...gen-medienmyten-und-stammtischgequatsche.html

    und hier: http://www.lpgforum.de/news-feedback/6788-aufklaerung-ueber-autogas-aber-richtig.html

    Dein Motor eignet sich absolut hervorragend für Gas und es sind bei BMW keinerlei Probleme bekannt. Davon sind schon 10000e umgerüstet und laufen seit langen dadellos.

    Natürlich ist die Kombi Umrüster/Anlage wichtig, sonst wird es zur Fast.

    Gruß Armin
     
  4. Hexxer

    Hexxer FragenBeantworter

    Dabei seit:
    30.10.2009
    Beiträge:
    2.811
    Zustimmungen:
    21
    Hi,

    meien Sicht - nicht technisch, kein Umrüster.
    Auch wenn der Wagen "gasfest" ist sollte man vielleicht wenigstens etwas drauf achten das man nicht stundenlange Hochdrehzhalorgien auf LPG macht. Also mein 523i fährt wohl ~225km/h. Bis ~200 mache ich mir da keine Gedanken, ab 200 und auf längere Strecken würde ich vielleicht mal auf Benzin schalten.

    BMW und alle anderen erzählen gerne viel und raten natürlich ab - weil sie selber keine LPG Wagen haben. Denen geht auch das Neuwagengeschäft flöten wenn ide alten 6 Zylinder einfach umgebaut werden. Zudem haben sie u.U. niemanden im Haus der sich mit Autogas auskennt. Ich denek zwar das es Wagen gibt die eine LPG Anlage und einen Motorschaden haben, dieser dürfte wäre aber sicher auch auf Benzin gekommen. Laufende Burnouts, Drehzahlbegrenzer usw und es ist egal ob die Karre auf Benzin oder LPG läuft - es wird auf LPG geschoben weil das einfacher ist als den eigenen Triebwerken den Schaden einzugestehen.

    MFG
     
  5. #4 touri39, 29.01.2010
    touri39

    touri39 AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    29.01.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke Leute, für die Antworten.

    Kann es generell möglich sein, dass durch den Gasbetrieb der Kühlwasserbedarf steigt und es zu Verlusten des KW kommen kann?

    Das las ich in einem anderen Beitrag hier. Wie ist sowas zu erklären - wo soll das KW denn hin??

    Grüße
     
  6. #5 Rabemitgas, 29.01.2010
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.892
    Zustimmungen:
    101
    Hochdrehzahlorgeln ist bei Benzin genauso mehr oder weniger schädlich.

    Der Verschleiß steigt dann überproportional an.

    Auf Gas wie auch auf Benzin.

    aaaaber Richtige Umrüstung, Einstellung und Qualität der Eingasdüsen vorrausgesetzt! :)

    Gruß Armin
     
  7. #6 Autogarage-B8, 29.01.2010
    Autogarage-B8

    Autogarage-B8 Umrüster

    Dabei seit:
    25.08.2009
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Touri!

    Der Kühlkreislauf ist ein abgetrenntes, in sich geschlossenes System! Wenn alles i.O. ist, brauchst Du keinen einzigen Tropfen mehr Kühlwasser im Gasbetrieb. Lediglich beim Einbau mußt etwas nachfüllen, da du wegen Verdampfer und Leitungen dorthin mehr Raum geschaffen hast.
     
  8. Hexxer

    Hexxer FragenBeantworter

    Dabei seit:
    30.10.2009
    Beiträge:
    2.811
    Zustimmungen:
    21
    Also der E39 hat schon so seine Zicken was Kühlwasser angeht. Gerade im E39 Forum ist da die eine oder andere Story zu lesen - und da stehen die Jungs ohne LPG Anlage da.
    Beispielweise ist an der WaPu nur Plastik verbaut und dort reisst es wohl gerne mal, wenn dort nur ganz minimal Wasser austritt bekommt man das erstmal nicht mit da im Stand nichts zu sehen ist udn das Wasser nur unter Druck und bei Hitze an dieser Stelle aus tritt. BMW würde das nie finden ! Latentwärmespeicher wäre auch was und so weiter und so weiter.....
    BMW E39-Forum - Kühlwasserverlust


    Das im "Alter" mal irgendwo Kühlwasser abgeht ist vielleicht nicht so extrem normale, aber eben auch nicht selten. Ich fahre nen Wagen aus 2000, das sind gemütliche 10 Jahre mit Dichtungen, Wasser,aushärten und was weiß ich.
    Selbstverständlich kann sich auch am Verdampfer mal eine Leitung oder eine Schelle lösen oder ein Schlauch einfach einen Schaden haben.
    Ich würde sagen "Nein", nicht wirklich.
     
  9. #8 teddy33, 29.01.2010
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.2010
    teddy33

    teddy33 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    29.11.2009
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Ist doch klar, das BMW sagt " ne geht nicht " würden die sagen, klar alles kein Thema.Du baust um , bekommst einen Motorschaden und kannst via Email sagen vor Gericht " BMW hat aber gesagt ...."

    BMW´s gehen schon richtig gut zum umbauen( hätte auch gerne einen ) Mir sind solche Automarken lieber , wie Automarken, die Ihre Fahrzeuge via Werbung förmlich als Gasfest anpreisen und die es überhaupt nicht sind.
     
  10. #9 Rabemitgas, 29.01.2010
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.892
    Zustimmungen:
    101

    100% zustimm :)
     
  11. Jokin

    Jokin AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    03.01.2007
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Immer dieses Blabla mit den höheren Temperaturen ... oh maaan!

    Das Auslassventil bekommt bis zu 700 °C ab. Am Ventilsitz sind's noch bis zu 620 °C

    Knapp über dem Teller sind es unter 600 °C. Die Wärme wird also ganz gut über den Ventilschaft abgegeben.

    Im LPG-Betrieb wird der Ventilteller heißer unter Volllast, weil die Anfettung von Benzin in Tröpfchenform der Wärmeabfuhr hilft, im LPG-Betrieb jedoch nicht so sehr.

    Das hat also nichts mit einer höheren Verbrennungstemperatur zu tun, die übrigens bei Benzin schon mit bis 2.200 °C oberhalb des Schmelzpunktes der Kolben liegt.
    Ob nun 50 oder 100 °C mehr ist egal, das sind 5% ... und die sausen mit dem Abgas eh raus.

    Der Kolben des M54 schmilzt bei 660°C ... das ist 1/3 der Flammfronttemperatur.

    Nicht zu vergessen, wir reden hier über Verbrennungsdrücke von 120 bar und Beschleunigung des Kolbens von 0 auf über 100 km/h in Sekundenbruchteilen.

    Die Verbrennungstemperatur des LPG's ist dabei sooowas von unerheblich!

    ... aber die Wärmeabfuhr, die stellt das Problem dar. Und nicht nur am Auslassventil, denn die Flammfront heizt auch dem Einlassventil gehörig ein.

    Flashlube soll mit seiner Feuchtigkeit die Wärmeabfuhr unterstützen - naja, gut ... man könnte auch reines Wasser mit einspritzen, was neue Möglichkeiten beim Tuning ergibt ;-)
    ... aber das ist ein anderes Thema *gg*

    Die Ventile und Ventilsitze der BMW-Motoren haben eine größere Sicherheitsreserve als bei Opel und Ford, die deutlich kostengetriebener sind.

    Ich fahre nun seit 140.000 km mit LPG herum. Meine Ventile habe ich noch nicht betrachtet, sie dürften sich jedoch bereits ein Stück in die Ventilsitze eingearbeitet haben. Das sind Mikroverschweißungen aufgrund der nicht abführbaren punktuellen Überhitung.

    Gruß, Frank

    PS: das ist meine Sicht der Dinge ... die angegebenen Zahlen und Fakten werde ich nicht belegen.
     
  12. #11 V8gaser, 07.02.2010
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.295
    Zustimmungen:
    529
    Wie auch, und vor allem welche???

    Ach, und Wassereinspritzung ist ein uuuuralter Hut. In Sachen Tuning abolut nix Neues. Das war im WK2 bei den Flugzeugen schon Alltag.
     
  13. #12 kussi822, 09.02.2010
    kussi822

    kussi822 AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    23.08.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Immer hört man, daß Gas höhere Verbrennungstemperaturen hat.

    Aber: Auszug aus Gutachten der Fachhochschule Osnabrück, Fakultät Ingenieur-wissenschaften und Informatik
    Positive Auswirkung auf Umwelteinflüsse, Verschleiß und Laufkultur.
    „Subtrahiert man beide Kennfelder voneinander, so wird deutlich, dass gerade bei hohen Drehzahlen in der Volllast im Gasbetrieb die Temperaturen 50 °C bis 60 °C niedriger liegen. Bemerkenswert ist das eindeutige Ergebnis, dass in der Teillast, wo in beiden Betriebsarten streng λ = 1 gefahren wird, die Abgastemperaturen im Autogasbetrieb ebenfalls bis zu 20 °C niedriger liegen. Dies ist umso erstaunlicher, weil vielfach die Ansicht vertreten wird, dass im Autogasbetrieb die Verbrennungstemperaturen höher sind als im Benzinbetrieb. Mit der hier eingesetzten Autogasanlage wird dies eindeutig widerlegt.“ [...]

    Bild: Abgastemperatur Benzinbetrieb (siehe Anhang)
    Bild: Abgastemperatur Gasbetrieb

    Außerdem: habe ich Bilder von Zylinderkopf, Kolben und Ventile (stammen aus einem Untersuchungsbericht aus der Türkei, wo man schon seit 20 Jahren mit Gas fährt)vor dem Gasbetrieb und nach 30.000 km, da erkennt man das alles viel sauberer ist. (Siehe Anhang)
    <meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=utf-8"><meta name="ProgId" content="Word.Document"><meta name="Generator" content="Microsoft Word 11"><meta name="Originator" content="Microsoft Word 11"><link rel="File-List" href="file:///C:%5CTemp%5Cmsohtml1%5C01%5Cclip_filelist.xml"><link rel="Edit-Time-Data" href="file:///C:%5CTemp%5Cmsohtml1%5C01%5Cclip_editdata.mso"><!--[if !mso]> <style> v\:* {behavior:url(#default#VML);} o\:* {behavior:url(#default#VML);} w\:* {behavior:url(#default#VML);} .shape {behavior:url(#default#VML);} </style> <![endif]--><!--[if gte mso 9]><xml> <w:WordDocument> <w:View>Normal</w:View> <w:Zoom>0</w:Zoom> <w:HyphenationZone>21</w:HyphenationZone> <w:PunctuationKerning/> <w:ValidateAgainstSchemas/> <w:SaveIfXMLInvalid>false</w:SaveIfXMLInvalid> <w:IgnoreMixedContent>false</w:IgnoreMixedContent> <w:AlwaysShowPlaceholderText>false</w:AlwaysShowPlaceholderText> <w:Compatibility> <w:BreakWrappedTables/> <w:SnapToGridInCell/> <w:WrapTextWithPunct/> <w:UseAsianBreakRules/> <w:DontGrowAutofit/> </w:Compatibility> <w:BrowserLevel>MicrosoftInternetExplorer4</w:BrowserLevel> </w:WordDocument> </xml><![endif]--><!--[if gte mso 9]><xml> <w:LatentStyles DefLockedState="false" LatentStyleCount="156"> </w:LatentStyles> </xml><![endif]--><style> <!-- /* Style Definitions */ p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal {mso-style-parent:""; margin:0cm; margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:12.0pt; font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-font-family:"Times New Roman";} p {mso-margin-top-alt:auto; margin-right:0cm; mso-margin-bottom-alt:auto; margin-left:0cm; mso-pagination:widow-orphan; font-size:12.0pt; font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-font-family:"Times New Roman";} @page Section1 {size:612.0pt 792.0pt; margin:70.85pt 70.85pt 2.0cm 70.85pt; mso-header-margin:36.0pt; mso-footer-margin:36.0pt; mso-paper-source:0;} div.Section1 {page:Section1;} --> </style><!--[if gte mso 10]> <style> /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman"; mso-ansi-language:#0400; mso-fareast-language:#0400; mso-bidi-language:#0400;} </style> <![endif]-->

    Gruß
    Markus
     

    Anhänge:

  14. #13 Rabemitgas, 10.02.2010
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.2010
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.892
    Zustimmungen:
    101
    Ich stelle schon seit einiger Zeit eine ganz mutige These auf.

    Und zwar: Kann man so sicher sein das die vielzahl an Motorschäden überhaupt am Gas liegt? (Ok durch Einbau/Einstellfehler schon)

    Man muss sich ja einige Fragen dahingehend stellen.

    1. Warum gibt es im Ausland keine Motorschäden?
    2. Ist die Bauteilqualität der Motoren nicht Gleichzeitig mit dem Gasbomm 2004 so erbärmlich geworden?
    3. Wie viele dieser schlechten Motoren diverser Hersteller verrecken auf Benzin und keiner sagt etwas dazu oder man hört nichts davon sondern der Kunde lässt Zähneknischend den Motor Reparieren/wechseln.
    4. Warum ist bei den ältren Autos (bis bj ca 98) alles unproblematisch und man kann nach 200t Gas km den Kopf runternehmen und alles ist Top sauber?

    Fakt ist eins beispielsweise 10 Mondeos verrecken auf Benzin, weil die schon mit zu engen Ventilspiel in Verbindung schlecht geeigneter Materialien ausgeliefert werden.

    1 ner davon hat GAS was oder wer ist wohl schuld bei dem einen? ;)

    Gruß Armin
     
  15. #14 Frostyronny, 25.01.2011
    Frostyronny

    Frostyronny AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    25.01.2011
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin zwar neu hier und habe nicht wirklich Ahnung von Gas im Auto, erst nächsten Monat werde ich meine alte Familienkutsche (Voyager ES 3,3) umrüsten lassen.

    Aber zur Sache, ich hatte auch mal so einen BMW und aus heiterem Himmel hatte er von heute auf Morgen das Kühlwasser in den Motorölkreislauf geschafft.

    Ich hatte eine neue Zylinderkopfdichtung besorgt und den Kopf abgenommen.
    Ich konnte keine schadhafte Stelle an der Dichtung erkennen, da hab ich bei BMW angerufen und die sagten mir ich solle mir mal im Zylinderkopf den Bereich zwischen dem 5 und 6.Zylinder ansehen.
    Ja, da war ein Riss deutlich zu sehen!

    Kopf gerissen, defekt, ohne das der Wagen besonders beansprucht wurde, geschweige denn jemals Gas gefahren hatte!

    Und BMW wusste gleich was war....

    insofern hat Rabemitgas wahrscheinlich recht...

    mfg Ronald
     
  16. Anzeige

  17. Toddy

    Toddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    19.09.2010
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    2
    Tja...sag mal, So was passiert eben.....aber auch anderen Marken.


    Das krasse gegenbeispiel ist meiner....ca.267000km und der luppt ohne Probleme...klar WAPU is gerade neu...aber nach so ner Laufleistung darf er mal ein Neuteil bekommen.
    Ach ja..LPG muß ich auch ab und zu mal nachfüllen....aber das muß jeder und is kein Verschleiß
     
  18. #16 silyb0y, 26.01.2011
    silyb0y

    silyb0y AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    01.09.2010
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht sollte man auf eine bessere Wortwahl achten. Hier wurde mehrmals geschrieben "BMW sagt...". Nun hab ich keinen Plan was BMW Deutschland zu LPG sagt aber im Falle des TE geht es ja um die Ausage eines BMW Händlers/Mechanikers. Diese muss ja nicht allgemeingültig sein. Schließlich gibts auch BMW Händler die Kundenfahrzeuge mit LPG Anlagen ausrüsten...
     
Thema: Motorschäden E39 Gasbetrieb??
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. m54 gasfest

    ,
  2. e39 gasfest

    ,
  3. e39 gasanlage

    ,
  4. bmw e39 gasfest,
  5. e39 gasumbau,
  6. bmw e39 zylinderkopfdichtung wechseln kosten,
  7. e39 motorschaden,
  8. bmw m54 gasfest,
  9. e39 autogas probleme motorschaden,
  10. zkd e39 wechseln,
  11. bmw lpg motorschaden,
  12. e39 zylinderkopfdichtung wechseln,
  13. bmw e39 abgaswerte zu hoch,
  14. zylinderkopfdichtung erneuern bmwe39,
  15. e39 gasanlage probleme,
  16. autogas motorschaden e39,
  17. feuchtigkeit im abgas im gasbetrieb,
  18. bmw e39 kühlwasserverlust,
  19. preise zylinderkopfdichtung wechseln e39,
  20. gasanlage druck e39,
  21. e39 gasanlage kopfdichtung,
  22. bmw e39 wasserverlust,
  23. bmw 523 lpg gasfest zylinderkopf,
  24. Verbrennungsmotoren im Gasbetrieb,
  25. e39 m54 wasserverlust
Die Seite wird geladen...

Motorschäden E39 Gasbetrieb?? - Ähnliche Themen

  1. Motorschaden durch Autogas! Die Wahrheit detailliert erklärt im Youtube Video

    Motorschaden durch Autogas! Die Wahrheit detailliert erklärt im Youtube Video: Und hier noch etwas, was wahrscheinlich viele Interessiert [MEDIA] Gruß Armin
  2. Motorschaden E46 325i (LR Omegas) -> Ursachensuche

    Motorschaden E46 325i (LR Omegas) -> Ursachensuche: Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum und habe mich schon fleißig durch das Forum gelesen. Jetzt habe ich an meinem Fahrzeug jedoch ein...
  3. anzeichen Motorschaden? V70 P26 Bj 2003

    anzeichen Motorschaden? V70 P26 Bj 2003: Hallo Gemeinde, ich habe einen Volvo V70 Bj 2003 mit 140 PS sauger ohne Turbo - wer es mal gelesen hat, ich hatte mitunter Probleme mit der...
  4. Beginnender Motorschaden beim Mazda 323 F. Was tun?

    Beginnender Motorschaden beim Mazda 323 F. Was tun?: Hallo allerseits, ich fahre einen Mazda 323 F von 1999. Dieser wurde bei einem km-Stand von ca. 50000 km vor 6 Jahren mit einer Stag 300...
  5. Kia Ceed LPG Motorschaden

    Kia Ceed LPG Motorschaden: [IMG]
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden