Motorschaden durch LPG

Diskutiere Motorschaden durch LPG im Gas Cafe Forum im Bereich LPG Autogas; Wie ich hier erfahren habe, eignen sich nicht alle Motoren für Gasbetrieb. Nicht ausreichend gehärtete Ventile bzw. Ventilsitze scheinen ein...

  1. Senior

    Senior AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Wie ich hier erfahren habe, eignen sich nicht alle Motoren für Gasbetrieb. Nicht ausreichend gehärtete Ventile bzw. Ventilsitze scheinen ein wichtiger Grund dafür zu sein.

    Meinen Chevrolet Rezzo CDX Automatik habe ich bei meinem Händler mit kostenloser LPG-Anlage bestellt (Chevrolet-Aktion). Inzwischen bin ich damit 2500 km gefahren. Nun sollte man eigentlich annehmen, dass der Motor uneingeschränkt Gastauglich ist – dachte ich jedenfalls. Eine Sache macht mich aber nachdenklich. Chevrolet hat eine zusätzliche Kontrollarbeit in den Wartungsplan aufgenommen, wenn das Auto mit einer Gasanlage ausgerüstet ist: Alle 15000 km ist das Ventilspiel zu kontrollieren! Anscheinend ist Chevrolet von der Standfestigkeit der Ventile bei Gasbetrieb selber nicht ganz überzeugt.

    Nun habe ich hier auch irgendwo gelesen, dass auch nicht absolut gasfeste Motoren durchaus eine lange Lebensdauer erreichen können, wenn man hohe Drehzahlen vermeidet. Da ich ein ausgesprochen defensiver Autofahrer bin, ist das für mich eigentlich kein Problem. Ich nutze normalerweise ohnehin nur 50-60% der zulässigen Motordrehzahl. Wenn ich aber meinen Wohnwagen am Haken habe, dann muss der Motor an Autobahnauffahrten und langen Steigungsstrecken auch schon mal deutlich schneller drehen. Was sagen erfahrene Gaser und Motorenfachleute dazu?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Motorschaden durch LPG. Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MX511

    MX511 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    06.05.2006
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Soweit ist wohl alles richtig - und ja, die Ventile unterliegen im Gasbetrieb
    höheren Belastungen was eine regelmäßige Ventilkontrolle sinnvoll macht.

    So wie Du Deinen Fahrstil beschreibst solltest Du keine Probleme bekommen.

    Und die ganz harten Kletterpartien mit Wohnanhänger würde ich im Benzin-
    Modus fahren. Dem wird hier zwar gleich massiv widersprochen - ist aber
    meine Meinung und ich fahre meine Kiste, wenn es hart wird auch auf Sprit.
     
  4. Senior

    Senior AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Auf diesen nahe liegenden Gedanken bin ich noch nicht gekommen, Danke!
     
  5. Rally

    Rally AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    03.07.2006
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Für € 300.- hast du doch 5 Jahre bis 150 000 km
    Garantie.

    Ich sehe das so , wenn die mir ein LPG Auto verkaufen dann muss der auch halten und deswegen würde ich den nicht schonen, falls die kein LPG festen Motor verbauen ist das nicht mein Problem.

    Darfür hat du ja Garantie.
    Dann sollen die den Gasfest machen.

    Der Captiva war erst auch mit LPG zu kaufen und der steht auch in der Borel Liste.

    Was hast du von der vollen Werksgarantie wenn der Schaden erst nach ablauf eintritt.

    Also Garantie verlängern und viel volle Pulle fahren....

    Gruss Ralf
     
  6. #5 Power-Valve, 04.12.2007
    Power-Valve

    Power-Valve FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    1.950
    Zustimmungen:
    0
    da widerspreche ich Harald gerne mal... Nen LPG Auto muss Volllast genauso gut abkoennen wie nen Benzinfzg. Wenn die Anlage ordentlich eingestellt ist, schadet Gasbetrieb dem Motor genauso wenig wie Benzinbetrieb, die Temperaturen sind vergleichbar.

    Und wenn als Vorsichtsmassnahme das Ventilspiel alle 15000km kontrolliert wird, gut. Ist auf jeden Fall gut um ein sich anbahnendes Problem fruehzeitig erkennen zu koennen. Da liegt im Zweifel aber KEIN Waermeproblem vor, sondern ein Materialpaarungsproblem (falsche, "weiche" Ventilsitze).

    Deswegen auf Benzin fahren: Nein.


    Uwe
     
  7. Senior

    Senior AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Dann würde es doch eigentlich mehr Sinn machen das Problem gleich bei der Wurzel zu packen, nämlich die Einstellung der Gasanlage regelmäßig zu prüfen. Die Kontrolle des Ventilspiels wäre dann genau so überflüssig wie bei dem gleichen Automodell ohne Gasanlage. Hat der Hersteller hier vielleicht einen Denkfehler gemacht?
     
  8. #7 Hucky24, 05.12.2007
    Hucky24

    Hucky24 AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    04.12.2006
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ralf,

    was ist die Borel Liste???

    Hucky
     
  9. Senior

    Senior AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Deshalb lautet meine Devise: Besser Schäden vermeiden als sie zu provozieren ;)
     
  10. #9 safegas, 05.12.2007
    safegas

    safegas AutoGasAuskenner

    Dabei seit:
    09.05.2006
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hucky,

    Du findest sie hier.

    Sie soll Auskunft darüber geben, ob für die entsprechende Maschine FlashLube erforderlich ist oder nicht. Mein Santa Fe stand früher nicht drin, aktuell ist er doppelt eingetragen, sinnigerweise einmal mit und einmal ohne FlashLube-Empfehlung. Ich habe mich für den Eintrag ohne Empfehlung entschieden... :D

    cu safegas
     
  11. Jokin

    Jokin AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    03.01.2007
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Dem widerspreche ich nicht, denn es sind nicht nur die hohen Drehzahlen, sondern in erster Linie die Volllastanteile, die den zu weichen Einlassventilsitzen schaden.

    Ich würde nun erstmal bei dem Autohaus in Erfahrung bringen, welches Ventilspiel überprüft wird. Einlass- oder Auslassseite oder beide?

    Und dann ist die nächste Frage an das Autohaus ist, was passiert wenn das Spiel zu groß wird?

    Dann die Frage was ist, wenn das Ventilspiel nicht mehr nachzustellen ist.

    Danach die Frage wieviel Fälle bereits bekannt sind wo tatsächlich neue Ventile und Ventilsitze eingesetzt wurden?

    Dann noch mit welchen Kosten zu rechnen ist ...

    Und zum Schluss wie man den Motor schont, dass dieser Tausch erst in sehr weiter Ferne liegt.

    Nach 30.000 km sind die Ventile und Ventilsitze eines nicht gasfesten Motors so weit geschädigt, dass der Motor nicht mehr sauber läuft. Es tritt dann noch kein Folgeschaden ein, aber die Teile müssen ersetzt werden.

    Du kannst dazu auch mal bei Vialle anfragen, welche Maßnahmen sie bei der Umrüstung Deines Motors vornehmen würden. Vialle tauscht bei nicht gasfesten Motoren auch die Ventilsitze und Ventile ... mit 200 Euro je Zylinder ist man dabei - Kopfmontage- und Demontage kommen noch hinzu.

    Gruß, Frank
     
  12. MMeier

    MMeier AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    03.11.2007
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Warum werden die Ventile geprüft?
    Weil man dann für den Service an einem Fz mit LPG Anlage etwas mehr verlangen kann als an einem ohne UND man kann es ja sogar noch halbwegs gut begründen.
    Was wird gemacht wenn ein Spiel festgestellt wird?
    Während der Garantiezeit hofft der Hersteller das dem nicht der Fall ist und wenn doch dann wird vielleicht noch versucht das ganze mit Nachstellen oder sonstwie in den Griff zu bekommen.
    Ist die Garantie dann vorbei wird natürlich repariert, bzw. getauscht. Natürlich auf Kundenrechnung, vielleicht mit etwas Kulanz auf die Teile. Aber die sind bei sowas ohnehin nicht der große Posten. Die Arbeitszeit ist es die einem das Geld aus dem Beutel holt.

    Das mag jetzt etwas sehr kritisch klingen, aber meine Meinung von Werkstätten ist nicht besonders hoch.
    Wenn die Ventile ein Ding weg haben, dann merkt man das ohnehin und dann wäre es wohl auch gescheiter, man lässt die ganze Sache von jemandem machen der sich mit LPG auskennt und entsprechend härtere Ventilsitze aufbringt.
    Denn was hab ich davon wenn mir mit 100tkm so ein Schaden entsteht, der dann vielleicht sogar noch auf Garantie abgewickelt wird, nur das dabei Teile derselben Qualität verbaut werden und somit der nächste Schaden gewissermaßen vorprogrammiert ist, dann aber ohne Garantie?
     
  13. #12 Power-Valve, 05.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 05.12.2007
    Power-Valve

    Power-Valve FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    1.950
    Zustimmungen:
    0
    Das sind zwei Paar Schuhe... Falls weiche Ventilsitze verbaut sind, wird sich das Ventilspiel veringern. Frueher oder spaeter. Hier hilft dann langfristig nur der Tausch der Sitze.
    Sind die Sitze Gasfest, muss das Spiel nicht oefter als im Benzinbetrieb geprueft werden.

    Ne verstellte Gasanlage kann immer zu einem Motorschaden fuehren, egal was fuer Sitze verbaut sind. Allerdings verstellt sich die normal nicht gross, die Werte sind ja fest gesetzt.

    Uwe
     
  14. Senior

    Senior AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für deine kurzen knackigen Erläuterungen, Uwe. Sie stimmen weitgehend mit den Informationen überein, die ich bisher zusammengetragen habe.

    Mir fehlen nur noch ausreichend zuverlässige Informationen darüber, ob und wenn ja wie ich vorzeitigen Verschleiß beeinflussen kann. Ich habe ja schon erwähnt, dass ich ohnehin überwiegend materialschonend fahre. Ich beabsichtige das Auto aber ca. 100 000 km zu fahren und möchte bis dahin von dramatischen Ausfallerscheinungen verschont bleiben.

    Viele Grüße
    Roland
     
  15. #14 Power-Valve, 05.12.2007
    Power-Valve

    Power-Valve FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    1.950
    Zustimmungen:
    0
    Hi Roland.

    ne gemaechliche Fahrweise schade nie ;)

    Ansonsten vielleicht dauerhaft hoechste Drehzahlen vermeiden, die letzten 1000 u/min nur kurzfristig. Aber das sind wohl alles normale Dinge.

    Viel wichtiger ist allgemein das Ding richtig warm zu fahren vorm belasten und so weiter. 10km braucht das Oel schon bis auf Temperatur ist.

    Mach dir keinen Kopf, heutzutage sollten 100000km max. Halbzeit in Sachen Lebensdauer sein. Es sei denn es gibt grobe Konstruktionsfehler.

    Auch den Wohnwagen wirst du wohl kaum stundenlang im kleinsten Gang bei 6000 u/min den Berg hochziehen, oder?

    Gruss Uwe
     
  16. Senior

    Senior AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank Frank! Ich werde deine Fragen als Vorlage für eine schriftliche Anfrage an meinen Händler nutzen. Vermutlich werde ich darauf aber nur eine unverbindliche Antwort erhalten, die mir nicht wirklich hilft. Ich verspreche mir viel mehr von eurem Sachverstand, eurer Erfahrung und Hilfsbereitschaft.

    Bisher habe ich zu den unterschiedlichsten Themen in Fachforen mehr erfahren als von denen, die es eigentlich besser wissen müssten. Leider kann ich hier nicht auf jeden gut gemeinten Themenbeitrag eingehen, möchte mich aber bei dieser Gelegenheit schon mal bei allen bedanken, die sich auch nur gedanklich mit meinem Problem befassen.

    Euer Senior
     
  17. Senior

    Senior AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Natürlich nicht! Der rote Bereich meines Drehzahlmessers beginnt bei 6500 Umdrehungen. Bei meiner Fahrweise schaltet die Automatik schon bei weniger als 3000 in den nächst größeren Gang. Unter Last mit Wohni am Haken bei knapp 3500. Wenn´s ausnahmsweise mal zügig gehen muss, schalte ich spätesten bei 5000 Umdrehungen von Hand. So habe ich es immer gemacht, nicht erst seit dem ich ein Gasauto habe. Ist das zur Materialschonung einigermaßen vernünftig oder nutzlose Einbildung?
     
  18. #17 Power-Valve, 05.12.2007
    Power-Valve

    Power-Valve FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    1.950
    Zustimmungen:
    0
    normal tut dem warmen Motor auch ne Stunde mit 6000 nicht gross weh, dafuer ist er gebaut. Aber vernuenftigerweise laesst man das natuerlich bleiben, schon im Hinblick auf den Verbrauch.

    Bei deiner Fahrweise sollten auch 400000 km kein Problem fuer den Motor sein. Beim Rest des Fahrzeugs darf man gespannt sein.

    Gruss Uwe
     
  19. #18 Senior, 05.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 05.12.2007
    Senior

    Senior AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ich verstehe! Natürlich kann das Auto nicht mit den Qualitätsansprüchen Deutscher Nobelmarken mithalten. Verbirgt sich doch hinter dem klangvollen Namen Chevrolet ein alter Bekannter, nämlich der nahezu unveränderte Daewoo Rezzo aus Korea. Die Chevroletmutter GM hatte aber schon immer ihre Finger im Spiel und spendierte bewährte Technik aus den Opelregalen. Das allein ist kein Garant für Zuverlässigkeit, aber bevor ich mir den Gas-Rezzo gekauft habe, habe ich schon den gleichen Daewoo zweimal um die Erde gesteuert – jedenfalls kilometermäßig :] Und wenn ich mit diesem schlichten Auto nicht absolut zufrieden gewesen wäre, dann hätte ich es bestimmt nicht ein zweites Mal gekauft, auch wenn es jetzt Chevrolet heißt. Soll heißen, ich kann die zugegeben eingeschränkte Qualität des Autos ziemlich realistisch einschätzen. Und mehr als 100 000 km braucht es bei mir ja auch nicht durchhalten, auch wenn du dem Motor bei meiner guten Behandlung vierhunderttausend zutraust. Hoffentlich kollabiert er wegen Gasfutter nicht doch früher als wir beide denken.

    Viele Grüße aus Braunschweig und :1130:
     
  20. Anzeige

  21. #19 InformatikPower, 06.12.2007
    InformatikPower

    InformatikPower Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    10.04.2006
    Beiträge:
    3.293
    Zustimmungen:
    0
    Moin Senior,

    ich würde mal dezent beim Händler nach FlashLube fragen.
    Damit greife ich den Hinweis von safegas auf.

    Benzin enthält Additive, die den Motor schonen sollen. Ob deines Namens nehme ich an, dass du derzeit die Umstellung auf "bleifrei" und die Motorschäden mit der Aktion mitbekommen hast?

    Ähnlich verhält es sich mit Benzin und Gas. Gas enthält keine Additive, Benzin schon. Das wäre deinem Motor eine Hilfe länger "durchzuhalten" als normalerweise bei einer sauber eingestellten Gasanlage - die ist aber auch Grundvoraussetzung.

    Kostenfaktor bei Flash Lube ist 100 Euro Einbaukosten und 100 ml Flash Lube auf 1.000 Kilometer. 5 Liter kosten 42 Euro (Ebay).

    Musst du selbst sehen, ob es dir das wert ist. Einige hier halten es für eine Glaubenssache, aber ich denke, die ist es nicht! Die Additive sind ja auch im Benzin enthalten und warum sollten sich die verschiedenen Gesellschaften die Mühe machen, wenn es sinnfrei wäre?!

    Abgesehen davon ist ein gemäßigter Fahrstil nicht abträglich - mein Cousin hat 3 Diesel mit Motorschaden gehabt, weil er die getreten hat ohne Ende - dementsprechend macht der Fahrstil einiges aus und ist nicht zu unterschätzen.

    Der Tipp bei extremen Belastungen Benzin zu nutzen ist sinnvoll, ich mache das auch, wenn mich der Heizer auf der Bahn packt und ich mich (immerhin) 180 km/h hinter irgendwelchen Audis herfahre :p

    Und eine letzte Sache noch: Es ist höchst bedeutsam auf Öl / Kühlwasser einen Blick zu haben, wenn hier enorme / unplanmäßige Schwankungen auftreten ist das bedenklich. Z.B. Könnten bei dem Wagen dann Schraubschellen verbaut sein, die sich mit der Zeit lösen und der Wagen deshalb Wasser verliert. Solltest du einen offenen Ausgleichsbehälter haben schaue bitte in kaltem Zustand hin und wieder mal IN den Kühler selbst. Nur so kannst du sicherstellen, dass nicht unbemerkt im System Wasser verloren wird.
    Und wenn er Öl verbrennt ist es auch bedenklich...aber darüber wollen wir jetzt mal nicht nachdenken ;)

    Vielleicht hilft es dir ja weiter. In dem Sinne nen schönen Abend!
     
  22. #20 Quasselstrippe, 06.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 06.12.2007
    Quasselstrippe

    Quasselstrippe FragenBeantworter

    Dabei seit:
    06.10.2006
    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    0
    Schraubschellen lösen sich NICHT
     
Thema: Motorschaden durch LPG
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. motorschaden durch lpg

    ,
  2. Motorschaden durch autogas

    ,
  3. captiva motorschaden

    ,
  4. captiva gasfest,
  5. chevrolet captiva gasfest,
  6. chevrolet Captiva Motorschaden,
  7. motorschaden durch gasanlage,
  8. captiva 3.2 motorschaden,
  9. autogas ventilschaden,
  10. motorschaden durch gasbetrieb,
  11. ventilschaden durch gasbetrieb,
  12. chevrolet captiva lpg erfahrung,
  13. motorschaden chevrolet captiva,
  14. lpg feste motoren,
  15. rezzo motorschaden,
  16. schadet gas dem motor,
  17. motorschaden wegen lpg,
  18. autogas motorschaden,
  19. chevrolet rezzo lpg,
  20. chevrolet captiva gasanlage motorschaden,
  21. motorschaden captiva,
  22. lpg motorschaden,
  23. chevrolet captiva lpg probleme,
  24. motorschaden durch lpg gas,
  25. schadet gasanlage den motor
Die Seite wird geladen...

Motorschaden durch LPG - Ähnliche Themen

  1. Motorschaden durch Autogas! Die Wahrheit detailliert erklärt im Youtube Video

    Motorschaden durch Autogas! Die Wahrheit detailliert erklärt im Youtube Video: Und hier noch etwas, was wahrscheinlich viele Interessiert [MEDIA] Gruß Armin
  2. Motorschaden bei VW T4 durch Pfusch beim Einbau der Gasanlage - Haftung?!?

    Motorschaden bei VW T4 durch Pfusch beim Einbau der Gasanlage - Haftung?!?: Hallo zusammen, wir haben vor etwa Dreieihalb Jahren in unseren VW T4 2,5 Liter Benziner eine Autogasanlage einbauen lassen. Wir waren sehr...
  3. Motorschaden durch falschen Umgang mit Gasanlage?

    Motorschaden durch falschen Umgang mit Gasanlage?: Moin, Moin, Ich habe mir einen Renault Scenic gekauft welcher von Renault mit einer OMVL-XXL-P Gasanlage ausgestattet wurde. Der Wagen ist ca....
  4. Motorschaden durch Prins VSi nach nur 3.000 km!

    Motorschaden durch Prins VSi nach nur 3.000 km!: Hallo Zusammen, wollte jetzt hier mal einen etwas negativeren Bericht über die "Ach so gute Prins VSi" abgeben! Nach Einbau einer Prins VSi in...
  5. Motorschaden durch LPG-Umbau?

    Motorschaden durch LPG-Umbau?: Hallo Zusammen, ich habe meinen Ford Fiesta 1,4l 80 PS Baujahr 2003 (Kilometerstand 47500) im Januar 2008 auf LPG umrüsten lassen. In 2009 hat...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden