Mit dem Ford fort, mit dem Zug...?

Diskutiere Mit dem Ford fort, mit dem Zug...? im Erste Erfahrungen mit Autogas Forum im Bereich LPG Autogas; Hallo zusammen! Meine Frau und ich haben uns wegen einem gestorbenen Golf III (Rost!) und wegen Nachwuchs letzten Sommer einen Ford Focus...

  1. #1 livingd, 30.06.2016
    Zuletzt bearbeitet: 30.06.2016
    livingd

    livingd AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    30.06.2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Meine Frau und ich haben uns wegen einem gestorbenen Golf III (Rost!) und wegen Nachwuchs letzten Sommer einen

    Ford Focus C-Max, Bj.2006, 1.8 L mit 92 KW

    geleistet.
    Dieser ist im November 2013 bei 91 tkm vom Vorbesitzer mit folgender Gasanlage bestückt worden:

    BRC Plug&Drive:
    BRC: Genius E13 67R010016
    BRC: LPG Injektor E13 67R010223
    BRC: Plug&Drive\Sequent E13 67R011002
    BRC: Absperrventil Typ ET98 E1367010015

    Ventilschutz ist da nicht verbaut, laut Rechnung.

    Das Auto ist nun bei ~145 tkm und hat seit unserer Urlaubsfahrt nach Südfrankreich wesentlich zu großen Öldurst. Bei Motorbremse sieht man auch, dass er Öl verbrennt - er verliert aber keins (das Auto hatte von unserem Kauf an einen leicht erhöhten Öldurst (unser alter geliebter Golf III war wesentlich genügsamer!)). Die Kühlflüssigkeit sieht mir verdächtig nach Cafe Latte aus, sprudelt bei laufendem Motor aber nicht merklich. Überdruck bei erkaltetem Kühlsystem oder Abgasgeruch im Selbigen habe ich auch keinen feststellen können. Das Öl erreicht laut Temperaturanzeige bei Fahrt nur selten 90° C, dümpelt eher bei 60°C - ausgenommen Stau. Das Auto hat diverse andere kleinere Macken, die aber momentan nicht so wichtig sind. Einzig die angehende Batterieleuchte seit der Urlaubsrückfahrt irritiert doch sehr. Aber ob das eine mit dem anderen zu tun hat? Eher nicht, oder?

    Ich stehe jetzt vor dem Problem wie ich mich vernünftig verhalte:
    Der damalige Umrüster ist 250 km weg, die Umrüstung über 2 Jahre her und ob die Gasanlage jemals Wartungsintervalle gesehen hat weiß ich auch nicht. Dem örtlichen Gasumrüster bei dem ich damals war traue ich nicht übern weg. Der hat mir (absoluter Gasneuling) den Kauf empfohlen obwohl der Motor nach meinen jetzigen Recherchen zu den absoluten Risikokandidaten gehört, zudem wohne ich inzwischen ganz woanders. Nach dem Kauf habe ich das Auto bei dem Gasumrüster stehen lassen und gesagt er solle alles machen, so dass das Auto danach top da steht. Bei der 1100 Euro Rechnung taucht Ventilspiel kontrollieren oder der gleichen nicht auf. :-(

    Ich brauche jetzt einen ordentlichen Betrieb, der mir mein Auto mal auf Herz und Nieren prüft ob da noch was zu retten ist oder ob wir hier einen Totalschaden auf dem Hof haben.

    Gibt es in der Vorderpfalz einen guten Autogas-fähigen-KFZ Betrieb der mir sagen kann ob sich das ganze noch lohnt? Was meint ihr? Muss der Ford fort....? Eine Geldverbrennung im unteren-mittleren vierstelligen Bereich wollen/können wir uns zur Zeit eigentlich nicht leisten. :-(
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort ist für jeden was dabei.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 horst017, 30.06.2016
    horst017

    horst017 AutoGasMeister

    Dabei seit:
    31.05.2011
    Beiträge:
    869
    Zustimmungen:
    24
    mit "Vorderpfalz" kann ich nichts anfangen!! nenn mal ne Postleitzahl oder ne Stadt.
     
  4. #3 livingd, 30.06.2016
    livingd

    livingd AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    30.06.2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ludwigshafen/Mannheim und Umgebung.
     
  5. #4 horst017, 01.07.2016
    horst017

    horst017 AutoGasMeister

    Dabei seit:
    31.05.2011
    Beiträge:
    869
    Zustimmungen:
    24
    ist nicht wirklich um die Ecke, aber "540V8" hier im Forum macht auch BRC:
    index
     
  6. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    8.797
    Zustimmungen:
    78
    Wenn das Ding schon Öl säuft und ne Fahne am Auspuff hinter sich herzieht, braucht er auch nicht extra zu mir fahren. Motor instandsetzen, bzw. tauschen, kann jede Werkstatt.
     
  7. #6 livingd, 01.07.2016
    livingd

    livingd AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    30.06.2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Jo, ich werde die Karre mal zur Bestandsaufnahme bringen. Mal kucken ob sich bei der Kiste ne Reanimation lohnt - angeblich (laut fairgarage(?)) lande ich mit den Ersatzteilen alleine so bei 1100 Euro, wenn ich dann noch die Arbeitszeit rechne...ZKD 2000 Öcken - und etwaige Nebenschauplätze wie Kühlsystemspülung usw. sind da noch außen vor.

    Das ich die Gasanlage irgendwie mit dem Motor weiter benutzen kann ist eher illusorisch, hmm? Motor instandsetzen und Ventilschutz nachrüsten bringt nichts? Ist vermutlich total unrentabel...

    Eher neuen Gebrauchten kaufen und dann den (hoffentlich) gasfesten Motor umrüsten lassen?

    Danke schonmal für die direkten und ehrlichen Worte, 540V8!
     
  8. #7 NK.1992, 01.07.2016
    Zuletzt bearbeitet: 01.07.2016
    NK.1992

    NK.1992 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    17.03.2016
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    5
    Wenn es "nur" Dichtungen sind dann lasse sie doch tauschen? Am ende weißt du was du hast, wenn du dir was anderes Kaufst kannst du wieder in die Kacke greifen und musst wieder bezahlen. Also wenn du nicht eh vor hattest ein anderes Auto zu kaufen, dann lass diesen durch reparieren. Eine ZKD ist nicht teuer, das ein und ausbauen ist teurer, aber im zuge der ZKD wird man auch alles andere untersuchen können und dann wird man es genau wissen.

    Eine Freie Werkstatt die sich auf Motorbau spezialisiert hat wird definitiv das Know-How haben und sollte günstiger sein als ATU-Derivate .

    Meine Meinung...
     
  9. #8 livingd, 02.07.2016
    livingd

    livingd AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    30.06.2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin grundsätzlich dafür Dinge wieder instand zu setzen. Ich denke nur, dass dieses Auto in einem anderen Land zu einem wesentlich ökonomischeren Preis wieder repariert werden kann. Natürlich kann ich mit einem anderen Gebrauchtwagen wieder auf die Nase fallen, aber ich gehe doch erheblich klüger in die Fahrzeugsuche. Er hat zwar ein paar lustige Familienkutschenfeatures, die wir nutzen, aber trauen tuen wir dem Gerät halt nicht wirklich. Überzeugt hat uns das Gerät in den 25000 km nicht (die Gasanlage schon *g*).

    Schade ist es um die 2,5 Jahre alte LPG-Anlage an dem wohl nicht gasfesten Motor.

    Was sagen die Profis? Ist diese Gasanlage prinzipiell an dem Motor zu empfehlen, wenn wir ihn machen lassen? Eventuell mit Additivsystem oder gleicht das eher einer Wette auf der Pferderennbahn?

    Ab 250000 km darf der Motor meinetwegen sterben, aber nicht bei 140000. Wir verheizen unsere Autos nicht - im Alltag bewegen wir das Auto in sehr passiver Fahrweise (eher untertourig, AB meist ~120). Wenn Berg und Tal und enge Kurven da sind und der Motorradfahrer durchkommt fahre ich gerne sehr zügig, aber nicht schaltfaul und vor allem drehe ich den Motor nie aus (dafür ist das Motorrad da *g*). Das machen wir ca. einmal im Monat-Vierteljahr bei irgendeiner Autobahnfahrt wenn ich oder meine Frau alleine unterwegs sind.

    Also was meinen die Experten zu der Gasanlagen/Motorkombination:

    Lohnt sich die Wiederbelebung mit der BRC-Gasanlage oder ist es pures Glücksspiel? Motor revidieren und Gasanlage raus? (Ich will aber eigentlich Gas fahren!) 2,5 Jahre alte BRC-Gasanlage raus und in ein gut ausgewähltes Gebrauchtfahrzeug stecken, lohnt der Aufwand bzw. spare ich damit was?

    Eine Motorrevision finde ich prinzipiell super, aber ich habe bisher wenig gute Werkstatterfahrungen gemacht. Da habe ich ein wenig Grausen vor einer Motorrevision, wenn ich ehrlich bin! Ich scheue den Aufwand und das Hin- und her das für mich damit verbunden sein könnte... :D
     
  10. #9 Gegenwind, 02.07.2016
    Gegenwind

    Gegenwind FragenBeantworter

    Dabei seit:
    07.02.2011
    Beiträge:
    1.586
    Zustimmungen:
    5
    Ölverbrauch hat mit einer Gasanlage nichts zu tun. Ventilschaftdichtungen oder Kolbenringe.
    Da musst in einem Ford Forum nachfragen, was eher zutrifft bei dem Motor...Wenn es nur die Ventildichtungen sind ist es kein Problem.
    Ansonsten gibt es so ein Motörchen beim Verwerter für ein paar hundert Euros...dann addivieren und gut ist.
     
  11. #10 livingd, 05.07.2016
    livingd

    livingd AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    30.06.2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Also ohne lang zu suchen habe ich so einen Motor für 1500 Euro gesehen. Das plus Einbau und eventuelle Schwierigkeiten wäre es mir auf keinen Fall wert. Die Ventile machen zu lassen ist eventuell eine Option wenn es sich um 1000 Euro bewegt. Das Problem auf langfristige Sicht ist bei dem Motor einfach, dass eine Ventilspieleinstellung offenbar schlicht nicht vorgesehen ist.

    Fällt mit Additivierung die Ventilspielkontrolle auf jeden Fall flach? Kann man gasfeste Ventile/Ventilkopf bei dem Motor verbauen?

    Ich werde auch mal die nächste Fordwerkstatt befragen, wobei die vermutlich einfach mit dem Kopf schütteln, wenn Sie Gas hören....
     
  12. #11 livingd, 06.07.2016
    livingd

    livingd AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    30.06.2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Nach etwas Recherche habe ich in einem Forum einen Beitrag Thema Split-Fuel gefunden:

    A) Kann eine Splitfuel-Funktion das Additivzeug vollständig ersetzen?

    B) Beherrscht meine Anlage (s. Eingangspost) Splitfuel?
     
  13. Anzeige

  14. #12 dugi117, 06.07.2016
    dugi117

    dugi117 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    1
    Bei Ford gibt es das leidiges Thema über Motoröle mit der Ford-Freigabe. Ford schreibt die Verwendung von A1/A5 Motorölen, um ein Paar Prozent Spritt beim Flottenverbrauch zu sparen. Es gibt ewig viele Threads in den entsprechenden Ford-Foren, wo dieses Thema diskutiert wurde/wird. Fakt ist: Öle mit der Ford-Freigabe sind der letzte Dr**k und scheckheftgepflegte Fords leiden oberhalb der 100.000 Km Laufleistung oft an Ölverbrauch, weil mit der A1/A5 Plörre der Schmierfilm abbricht gerade wenn man dem Motor was abverlangt.

    Eine Motorspülung kann helfen (muss aber nicht); mit der Spülung lost man die eingekrüsteten Kolbenringe. Kann aber auch sein, dass die Laufbüchsen bereits ausgelutscht sind. Da hilft dann nur eine Instabdsetzung bzw. ein Motortausch. Versuche es mal mit der Motorspülung, vieleicht haste Gluck und kriegst das mit Paar €uro in den Griff.


    Und, natürlich, unbedingt auf ein Motoröl mit der A3/A4 Freigabe umsteigen (nur der Umstieg auf ein besseres Motoröl eintfernt die Lackbildner im Kolbenringbereich leider nicht - also Motorspülung vorher unbedingt durchführen).

    In den Ford-Foren gibt es reeeeeichlich darüber zu lessen.
     
  15. #13 livingd, 15.07.2016
    livingd

    livingd AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    30.06.2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ja das mit dem Öl bei Ford habe ich auch sofort beim ersten Kauf bemerkt. Von mir bekam er nur Öl mit der MB229.3 (? oder war es 229.5?) Freigabe. Mir kam die Fordplörre sehr komisch vor, weil die so gar keine sonstigen Freigaben hat.

    Mir ist jetzt ein Subaru Outback vor die Flinte gesprungen - somit steht der Verkauf des Fords fest.

    Ich glaube es ist insgesamt klüger die Sache jemandem zu überlassen der

    A: Lust auf solche Aktionen hat
    und
    B: mehr davon versteht
    und
    C: das ganze günstiger hinbekommt, weil Vitamin B

    Mein Traumpreis wäre 3500,-, aber bei der Vorgeschichte gibt mir das keiner :-). Also macht Vorschläge, wenn ihr Interesse habt! Das Auto steht abgemeldet bei mir im Carport auf dem Hof (PLZ 67256 - bei Ludwigshafen/Mannheim). Außer der Ölsache steht das gute Stück ganz gut da. Kein Rost, hinten am Stoßfängerhat er eine kleine Beule (nur Kunststoff). Silber Metallic - viele Extras: Lederlenkrad, Radiobedienung am Lenkrad, Klima, Servo, el. FHB vorne/hinten, beheizbare Frontscheibe, extra Rücksitzspiegel, versenkbare Fensterjalousien hinten, Nebelscheinwerfer, CD-Radio, Alus, Winterrreifen auf Stahl....
     
Thema: Mit dem Ford fort, mit dem Zug...?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Gute Motorspülung Focus c-max

Die Seite wird geladen...

Mit dem Ford fort, mit dem Zug...? - Ähnliche Themen

  1. Prins VSI Ford Mustang 4,6L V8

    Prins VSI Ford Mustang 4,6L V8: Hallo Leute, ich habe ein Problem mit meiner Prins VSI bei meinem 4,6L V8. Das KFZ ist ein Ford Mustang Baujahr 2006 und hat mittlerweile 215.000...
  2. Ford Raptor 6,2 Prins 2.0

    Ford Raptor 6,2 Prins 2.0: hier ein Ford Raptor 6,2 mit Prins 2.0
  3. Ford Focus BRC CNG - Kein Vollast Betrieb mit Gas möglich

    Ford Focus BRC CNG - Kein Vollast Betrieb mit Gas möglich: Hallo, ich habe seit einigen Wochen einen Focus mit Erdgasanlage. Im Benzinbetrieb ist alles bestens. Es ist auch keine Fehlermeldung in der Ford...
  4. Ford Kuga Bj.09 Prins LPG Fehlercode P0089 und P0191

    Ford Kuga Bj.09 Prins LPG Fehlercode P0089 und P0191: Hallo, Wie kann ich diese fehler beheben siehe Bild (Anhang) ich habe auch schon den Kraftstoffdruck sensor gewechselt. Und die fehler sind noch...
  5. Frage zu Ford Focus mit LPG...

    Frage zu Ford Focus mit LPG...: Ich hoffe ihr könnt mir helfen, ich habe vor meiner Tochter einen 2001er Focus zu kaufen, dieser hat im November 2015 eine KME Premium Novo 2 (...