Mercdes W126, 300SE Problem mit Steuergerät A.E.B 175 Leonardo

Diskutiere Mercdes W126, 300SE Problem mit Steuergerät A.E.B 175 Leonardo im Gas Cafe Forum im Bereich LPG Autogas; Moin Leute, Ich fahre in meiner 89er S-Klasse 300SE eine Venturi-Gasanlage mit dem o.g. Steuergerät. Aufgrund eines defekten Türkontaktschalters...

  1. #1 Der_Hammer, 16.07.2016
    Der_Hammer

    Der_Hammer AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    06.04.2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Moin Leute,

    Ich fahre in meiner 89er S-Klasse 300SE eine Venturi-Gasanlage mit dem o.g. Steuergerät.
    Aufgrund eines defekten Türkontaktschalters hatte ich letztens das Licht angelassen. Ergebnis, Batterie leer und das Steuergerät hat alles vergessen.

    Habe mir Kabel und Software (Vers. 3.0) besorgt und aufgrund eines Screenshots, Lesens und vorsichtigem Probierens den Wagen bis Tempo 60 vernünfig und ohne Fehlermeldung ans Laufen bekommen. Aber mehr geht nicht, dann läuft mir die Anlage "aus dem Ruder".

    Fährt vielleicht noch jemand dem M103 Motor mit diesem Steuergerät? Oder kennt jemand eine gute Werkstatt in der Umgebung von Dortmund, die sich mit der Leonardo auskennt?

    Ich will wieder Gas geben können :o

    Gruß
    Thomas
     
  2. Anzeige

  3. #2 mawi2012, 17.07.2016
    mawi2012

    mawi2012 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    4.391
    Zustimmungen:
    257
    Hallo Thomas,

    würde Dir sehr gern helfen, Du müsstest allerdings Screenshots der Einstellungen posten, da die Software nur mit angeschlossenem Steuergerät startet.

    Vielleicht lässt sich ja was erkennen. Was meinst Du mit aus dem Ruder?


    Ich bin einigermaßen fit in Venturi und fahre ja selbst zwei Fahrzeuge mit M103 auf Gas.

    Gruß Martin
     
  4. #3 Der_Hammer, 18.07.2016
    Der_Hammer

    Der_Hammer AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    06.04.2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Moin Martin,
    Die Software kann mir während der Fahrt zeigen, was der Stepper macht, wie warm der Motor ist, die Drehzahl und was die Lambda-Sonde bringt.
    Wenn die Anlage "aus dem Ruder" läuft, ist das Lambdasignal nahe der 0V und der Stepper fährt auf Anschlag hoch.
    Dann beginnt die LED zu Blinken und im Steuergerät wird "Lamdasonde zu lange im mageren Bereich"
    Fehlersituation.jpg Fehlermeldung.jpg

    So, hier sind mal meine Einstellungen. Ich habe allerdings den Verdacht, dass ich meine Lambdasonde falsch eingestellt habe.
    Unter Gas schwankt der Wert der Lamdasonde stark und fast duchgehend, unter Benzin nur gering um 0,35 V.
    01.jpg 02-Benzin-Gas.jpg 02-Schrittmotor.jpg 02-schubabschaltung.jpg 02-Schrittmotor.jpg

    Wäre prima, wenn Du oder natürlich auch jemand Anderes was findest.

    Gruß
    Thomas
     
  5. #4 mawi2012, 19.07.2016
    mawi2012

    mawi2012 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    4.391
    Zustimmungen:
    257
    Zwei Fragen:
    TPS linear oder digital? Wo wird das TPS abgenommen? Normal bei dem Motor am Schalter Schubabschaltung am Gasgestänge, dann nicht linear wählen sondern Schalter/Switch oder was sonst in diese Richtung zur Verfügung steht.

    Temperatur Gasumschaltung? Seh keine Möglichkeit, die Option abzuschalten, ist das der kleinste mögliche Wert? Venturi kann auch kalt laufen, selbst bei -10°C macht die eigentlich keine Probleme.

    Das Lambdasignal muss immer zwischen 0,1 und 0,9 Volt pendeln, scheint also auf Benzin nicht zu stimmen.

    Um welchen Wert pendelt denn der Stepper/Schrittmotor im Leerlauf und wo bei 1500-2000 U/min?
     
  6. #5 Der_Hammer, 19.07.2016
    Zuletzt bearbeitet: 19.07.2016
    Der_Hammer

    Der_Hammer AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    06.04.2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Moin,
    ich vermute mal, dass das TPS-Signal vom Poti am Luftmassenmesser abgenommen wird. Wenn ich das Gaspedal bei Zündung, aber stehendem Motor bleibt die Spannung bei 0V und im Schubbetrieb verringert sie sich mit der fallenden Drehzahl.
    Das Lambda-Signal scheint demnach im Benzin-Betrieb zu passen; liegt da meist zwischen 0,34 und ca. 0,5V. Der Screener oben war im Gasbetrieb. Der Wert kam mir da auch schon spanisch vor. Der wurde mir beim Fehler unter Gas auch schon mit 0,0V angezeigt. Bei Benzin macht er solche Mätzchen nie.
    Die Stepperwerte werde ich dann morgen mal ermitteln.

    Gruß
    Thomas

    PS: die Temperatur ist schon ok. Der Motor kann ruhig auf Benzin warm werden - geht ja schnell und die KE soll ja auch nicht einrosten. :rolleyes:
    NACHTRAG: Die dargestellten 25°C entsprechen ca. 60 °C Motortemperatur. (wenn ich das Garagentor wieder geschlossen habe hat er schon 40°)
     
  7. #6 mawi2012, 20.07.2016
    mawi2012

    mawi2012 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    4.391
    Zustimmungen:
    257
    Am Stauscheibenpoti wäre falsch, da sich der Wert nur bis 2/3 des Weges erhöhen würde und dann wieder fällt. Wenn sich das TPS mit der Drehzahl ändert ohne das Du am Gaspedal bist, stimmt was ganz und gar nicht.

    Nein, das ist gar nicht in Ordnung, es muss deutlicher pendeln, so ungefähr zwischen 0,1 und 0,8 Volt. Kleinere Schwingungen deuten auf Fehler hin, möglicherweise ist die Sonde auch schon zu alt. Das ideale Gemisch würde durch Lambda ~ 0,45Volt signalisiert, das kann die Motorregelung nicht so genau und schnell, und deshalb pendelt der Wert immer.
     
  8. #7 V8gaser, 20.07.2016
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.479
    Zustimmungen:
    573
    Wie Martin schreibt -ein optimales Sondensignal ist eine schöne Sinuswelle die so zw 0,1-0,9V hi/her pendelt wenn die Sonde warm ist. Solange sie kalt ist liegen da nur vom Steuergerät ca 0,5V an.
    Ein Motor läuft nie genau Lambda 1 sondern wechselt permanent mager/fett/mager.
    Wenn du am Verdampfer nix verdreht hast, sollte der eigentlich leicht einzustellen sein, bzw fast so laufen. Nur den Stepperweg etwas begrenzen und fertig.

    Nebenbei - der hat keinen Luftmassenmesser. Die Stauklappe ist nur ein schnöder Luftmengenmesser bei der der "Trichter" aussenrum im Prinzip das Kennfeld darstellt. Drum kann man die auch nicht so ohne weiteres austauschen.
     
  9. #8 Der_Hammer, 20.07.2016
    Der_Hammer

    Der_Hammer AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    06.04.2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Moin, ja, dass es nur ein schnöder Mengenmesser weiß ich. Der andere Begriff ( und das Gerät) ist nunmal besonders VW-Fahren ein Begriff und ihr wusstet ja was ich meinte.
    Das Signal vom Luftmengenmesser haben übrigen bei uns im 126er Forum mehrere verwendet. Ich denke doch, dass das Steuergerät irgendwie wissen muss, wieviel "Gas" ich gerade gebe.
    Die Drehzahländereung meinte ich übrigens, wenn ich bei höherer Drehzahl vom komplett vom Gas gehe, dann ist doch der Wagen im Schubbetrieb und die Drehzahl geht nicht sofort in den LL. Und so werde ich langsamer, die Drehzahl wird geringer und er wird ja noch mehr Luft als im LL angesaugt.

    Die Labdasonden hatte ich eh schon auf meiner profilaktischen Liste. Habe zwei Sonden verbaut - eine vorm und eine hinterm Kat. Eben aufgrund des Alters.
    Wenn aber bei der Lambdasonde der Wert zwischen 0,0V und 0,9V pendeln soll, woher weiß das Steuergerät denn dann wann der Motor zu fett oder zu mager läuft?
    Wirft die Sonde auch negative Spannungen?

    Gruß
    Thomas
     
  10. #9 mawi2012, 20.07.2016
    Zuletzt bearbeitet: 20.07.2016
    mawi2012

    mawi2012 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    4.391
    Zustimmungen:
    257
    Lambdasonde (Funktionsweise kann man auch im Netz finden):
    Werte unter 0,45 V = mager, Werte über 0,45 Volt = fett
    Es muss natürlich die Sonde vor Kat angeschlossen sein.
    Das Motorsteuergerät bekommt den Lambdawert und regelt ständig gegen, weshalb ja dann auch aus fettem Signal ein Mageres wird und zurück.

    Das Gassteuergerät hat auch die Option, das TPS von einem Schalter (Schalter Schubabschaltung) zu nehmen, dann gibt es eben nur Vollgas oser nicht Pedal nicht betätigt. Mit der entsprechend gewählten Option weiß das Steuergerät das auch und benutzt keine Beschleunigungsanreicherung oder Volllastanreicherung sondern regelt immer nach Lambda, für Schubabschaltungs- sowie Leerlauferkennung reicht das aus. Wenn Du aber so keine Probleme hast, lass es so.

    Ich vermute bei Dir im Moment, dass die Einstellung des Verdampfers nicht passt und das Steuergerät an seine Regelgrenzen stößt, oder aber die Sonde ist simpel im Eimer.

    Verdampfer hat eine Membran, die über einen Hebel das Gasventil mehr oder weiniger öffnet. Dieser Hebel wird über eine verstellbare Feder vorgespannt, je stärker der Federdruck, desto geringer die Gasausbeute bei gleichem Unterdruck. Die Feder wird mit der 4er Inbusschraube eingestellt, die unter oder neben der Rändelschraube ist, diese Rändelschraube ist nur für den Fall, dass der Unterdruck im Leerlauf nicht reicht, um die Membran zu bewegen (beim M103 nie der Fall, im Gegenteil saugt der im Leerlauf eher zu kräftig).

    Deshalb auch die Nechfrage, was denn der Schrittmotor macht.
     
  11. #10 V8gaser, 21.07.2016
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.479
    Zustimmungen:
    573
    Aber von einer leeren Batterie verstellt sich der Verdampfer nicht :-)
    Die Venturi würde im Prinzip auch ohne Drosselklappensignal etc funktionieren. Der Stepper macht ansich nur das Feintuning damit die Geschichte eben Lambdageregelt ist.
    Ich vermute mal die Anlage lief noch nie.....richtig?
     
  12. #11 Der_Hammer, 21.07.2016
    Der_Hammer

    Der_Hammer AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    06.04.2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Moin,

    nun ja, wie gesagt ich habe den Wagen mit der Anlage übernommen. Er fuhr unter Gas und zog auch.
    Vor allen meldete die Gelbe LED eben vorher keinen Fehler.
    Aber gerade habe ich auch im Benzinbetrieb gesehen, dass die Spannung der Lambdasonde gegen 0V geht und einige Zeit dort bleibt.
    Anfangs im Standgas pendelte der Wert so um die 0,45 Volt. Aber nahe 0V ist ja quasi am Anschlag. Da kann ich mir nicht vorstellen, dass sich der Wert im normalen ruhigen Fahrbetrieb aufhalten sollte. Ich denke auch, die hat einen weg - ein Tausch kann nicht schaden.

    Nunja, ich habe gerade eine neue Lambdasonde bestellt. Mal schauen, wann die kommt. Und dann sehe ich weiter.

    Aber in den Einstellungen der Software gibt es zur Lambdasonde ein paar Einstellungen. Ich dennke, die 0-1V passt ja.
    Aber ich kann da ja eine Simulationsart einstellen:
    Die "Simulation Rechteckwelle" war bereits eingestellt. dann gibt es da noch die "selbsterstellte Rechteckwelle"(welche auch im extra Menü eingestellt werden kann) die "Simulation Masse" und eben keine Simulation.
    Was hat das denn auf sich. Will ja dazulernen. ;)

    Gruß
    Thomas
     
  13. #12 mawi2012, 21.07.2016
    Zuletzt bearbeitet: 21.07.2016
    mawi2012

    mawi2012 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    4.391
    Zustimmungen:
    257
    Lambdasonde braucht 300°C Betriebstemperatur, um zu arbeiten, deshalb wird kurz nach dem Motorstart auch kein Signal vom MSG erwartet und man misst konstant ca. 0,5V, die vom MSG kommen.
    Mit Sondenheizung braucht es so 10-30 Sekunden, wenn die Heizung defekt ist, dauert es eher 3 Minuten, bis die Sonde arbeitet.
    SImulation Rechteckwelle gibt ein Signal mit den gleichen Anteilen von 0 Voltund 1 Volt ab. unter selbsterstellt kannst Du wahrscheinlich die Anteile in der Länge bzw prozentual einstellen. Simulation Masse bedeutet, das MSG bekommt kein halt die Masse drauf geschaltet..
     
  14. #13 Der_Hammer, 21.07.2016
    Der_Hammer

    Der_Hammer AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    06.04.2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Ah ja. Das heißt ja, dort habe ich die Anlage dann ja schon mal falsch stehen. Denn wenn ich die Lambdsonde nutzen will, muss ich auf "keine Simulation" gehen.
    Die bei der selbsterstellten Simulation kann ich den hohen und niedrigen Wert jeweils in Sekunden angeben (Standard sind hier 0,34s).
    Ok, dann probiere ich nachher mal ohne Simulation; denke aber dennoch, dass die Sonde in Poppes ist.
    Aber mal sehen, wie sich der Benz verhält.
     
  15. #14 mawi2012, 21.07.2016
    mawi2012

    mawi2012 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    4.391
    Zustimmungen:
    257
    Da stellt sich auch die Frage, wie die Sonde verdrahtet ist, ob die durch das GSG durchgeschliffen wird oder parallel zu GSG und MSG geht. Im Benzinbetrieb ist es egal, was Du einstellst, das Signal wird vom GSG nicht verfälscht. Nur im GAsbetrieb hat die Einstelllung der Emulation ein Auswirkung, normal reicht da Simulation Rechteckwelle.
     
  16. #15 Der_Hammer, 14.08.2016
    Der_Hammer

    Der_Hammer AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    06.04.2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Moin,

    gestern habe ich versucht, die Lambdasonde zu tauschen. Hat mit meinen Werkzeugen nicht geklappt - fest.
    Werde ich wohl doch mal einen Termin in meiner Werkstatt, machen müssen.

    Aber dabei konnte ich sehen, das Signal durch's GSG durchgeschliffen wird.

    Gruß
    Thomas
     
  17. #16 Der_Hammer, 09.09.2016
    Der_Hammer

    Der_Hammer AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    06.04.2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Moin Leude,

    so, die Lambdasonde ist getauscht.
    Und was soll ich sagen, die Gasanlage läuft direkt ganz gut. Nur noch etwas Feintuning; er ging anfangs beim Anhalten fast aus.
    Durch begrenzen, kann der Stepper jetzt nicht mehr so weit nach unten und der Wagen muckt nicht mehr.
    Habt vielen Dank. Durch eure Hilfe habe ich den ganzen"Kram" verstanden.

    Gruß
    Thomas
     
  18. #17 mawi2012, 09.09.2016
    mawi2012

    mawi2012 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    4.391
    Zustimmungen:
    257
    Fein, das Du uns Rückmeldung gibst und das Problem im Griff hast. Dann viel Spaß beim Cruisen.

    Gruß Martin
     
  19. #18 Der_Hammer, 22.10.2016
    Der_Hammer

    Der_Hammer AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    06.04.2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Moin zusammen,

    ich muss meine Thread leider wieder beleben.

    Nun lief der Wagen einige Zeit prima, aber nun bekomme ich wieder einen neuen alten Fehler.

    Im Gasbetrieb zeigt mir meine Software eine Sondenspannung von 0 bis 0,2V Ergebnis, der Stepper fährt auf Anschlag rauf. Dabei ist es egal, ob im Standgas, oder während der Fahrt.

    Schalte ich wieder auf Benzin um, springt die Anzeige sofort auf 0,9V und verharrt einen Augenblick dort (es muss ja auch viel zu viel Gas da gewesen sein)
    Dann schwingt sie normal hin und her. Schalte ist wieder auf Gas, werden sofort wieder 0 -0,2V angeweigt.

    Nun habe ich ein Bild der Platine gesehen. Dort sind zwei Relais verbaut. Kann es sein, dass eines der Beiden das Lambda-Signal umschaltet. Dann würde ich dort mal nach einem schlechten Kontakt suchen (Relais selbst, oder kalte Lötstelle). Maximal 1V ist ja nicht wirklich viel ...

    Gruß
    Thomas
     
  20. Anzeige

  21. #19 mawi2012, 22.10.2016
    mawi2012

    mawi2012 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    4.391
    Zustimmungen:
    257
    Was kannst Du mit einem Multimeter an der Leitung, die von der Sonde kommt, messen, wenn zu mager angezeigt wird? Und miss auch mal die Steuergerätemasse gegen Batterieminuspol, wenn mager angezeigt wird. Viellicht liegt da ja ein Fehler vor und die Masse des Steuergerätes wird verfälscht?

    Wie war denn die Sonde überhaupt angeschlossen? Durch das Gassteuergerät durchgeschliffen?
     
  22. #20 Autogas-Rankers, 24.10.2016
    Autogas-Rankers

    Autogas-Rankers Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    14.05.2009
    Beiträge:
    3.481
    Zustimmungen:
    167
    die AEB 175 Steuergeräte sind sehr Spannungsabfall anfällig,
    wenn die Batterie Leer georgelt wird, überschreibt sich das Steuergerät komplett.
    Einmal komplett löschen ( Auslieferungszustand ) und dann neu Einstellen fertig.
    Dies ist das einzige Problem mit diesen Steuergeräten
     
Thema: Mercdes W126, 300SE Problem mit Steuergerät A.E.B 175 Leonardo
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. aeb 175

    ,
  2. mb126 300se zündgerät defekt

    ,
  3. omvl millenium software

    ,
  4. brc just m 103,
  5. nach motorInstandsetzung muss steuergerät eingestellt werden
Die Seite wird geladen...

Mercdes W126, 300SE Problem mit Steuergerät A.E.B 175 Leonardo - Ähnliche Themen

  1. w126 280 SE

    w126 280 SE: Hallo, ich habe W126 280SE mit Bj. 1983 gekauft welche Gasanlage ist das richtige ich habe versucht selbst im Internet zu suchen und habe auch...
  2. W126 500 SEL Venturianlage lässt sich nicht richtig einstellen

    W126 500 SEL Venturianlage lässt sich nicht richtig einstellen: Guten Tag, Ich fahre einen Mercedes W126 bj. 1990 mit dem 5 Liter M117 Motor. Da ich mit dem Wagen sehr viel unterwegs bin habe ich mich...
  3. H-Abnahme W126

    H-Abnahme W126: Ich fahre seit vielen Jahren W126 300Se im Alltag mit einer BRC Anlage. Nun ist es soweit, der erste ist 30 Jahre und soll in das 07er...
  4. W126 ruckelt auf einmal und rußt bei Gasbetrieb/ BRC Just

    W126 ruckelt auf einmal und rußt bei Gasbetrieb/ BRC Just: Hallo, ich hab mit folgendem Fehler zu tun: Der 560er läuft seit kurzer Zeit nicht mehr im Gasbetrieb einwandfrei. In dem Moment wo umgeschaltet...
  5. W126 500 SEL OMVL DREAM XXI-N geeignet ?

    W126 500 SEL OMVL DREAM XXI-N geeignet ?: Guten Tag, ich fahre einen W126 500 SEL (KE-Jetronic) und möchte diesen gerne auf LPG umrüsten, und suche nun die passende Gasanlage dafür. Mir...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden