Meine Erfahrung nach 115000 km mit Autogas - leider wirtschaftlich völlig sinnlos

Diskutiere Meine Erfahrung nach 115000 km mit Autogas - leider wirtschaftlich völlig sinnlos im KME Diego Forum im Bereich Autogas Anlagen; Hatte 2012 einen neuen Kia Rio gekauft. Anschließen bei 45000 km auf Autogas bei EKOGAS in Leipzig umrüsten lassen. Nach nunmehr insgesamt 162000...

  1. Hurz

    Hurz AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    07.06.2016
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Hatte 2012 einen neuen Kia Rio gekauft. Anschließen bei 45000 km auf Autogas bei EKOGAS in Leipzig umrüsten lassen.
    Nach nunmehr insgesamt 162000 gefahrenen km habe ich meinen Kia Rio verkauft. Man will halt mal irgendwann mal was neues fahren.
    Mein Fazit: wirtschaftlich völlig sinnlos, nur Aufwand für nichts.

    Meine Rechnung:

    Gesamt 115000 km
    davon ca. 90000 reiner Gasbetrieb (Startbenzin, mal im Ausland kein Gas usw.)

    Verbrauch
    Benzin
    5,5 Liter pro 100 km * 1,40 € = 7,70 pro 100km
    Gas
    7 Liter pro 100 km * 0,70 € = 4,90 pro 100 km (+0,10 Cent ValveCare) = 5 € pro 100 km

    Ersparnis 2,70 € pro 100 km

    2,70 € * 900 = 2430 € Treibstoffkostenersparnis auf 115000 km

    Die Anlage hat allein schon 2150 € gekostet. Dazu kamen Durchsichten, Wartung, höhere TÜV Gebühr, das Risiko von Problemen, Motorschäden und und und....

    Frage: Was soll das ganze? Autogas ist völlig sinnbefreit. Nie wieder.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort ist für jeden was dabei.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hurz

    Hurz AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    07.06.2016
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    P.S. Der ganze Aufwand(mehrfache Anreise nach Leipzig) würde sich auch nicht rechnen, wenn man 500 € mehr gutmachen würde. Da müsste man aber schon an die 200000 km fahren. Und dann hätte man auch das erhebliche Risiko, dass die Autogasanlage mal einen Defekt aufweist. Bei einem Defekt wäre man dann finanziell entgültig in der Verlustzone. Wenn nächstes Jahr noch der Gaspreis steigt, war es das dann wohl für LPG. Das ganze bringt einfach nix, zumindest nicht in zeitgemäßen Autos.
     
  4. Black_A4

    Black_A4 FragenBeantworter

    Dabei seit:
    13.08.2011
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    35
    Hier mal meine Rechnung:

    Fahrleistung im Gasbetrieb 180tkm
    Verbrauch Benzin: 10 Liter
    Verbrauch Gas: 12 Liter
    Preis Super Plus: 1,60
    Preis LPG: 0,58

    Kosten für 100km im Benzinbetrieb: 10*1,6=16 Euro
    Kosten für 100km im Gasbetrieb: 12*0,58=6,96
    Ersparnis pro 100km: 16-6,96= 9,04 Euro
    Ersparnis in 180tkm: 1800*9,04= 16.727

    Gerechnet mit den heutigen Preisen. Ich denke da fallen zwei mal Tüvgebühren in Höhe von 20 Euro, 6 Filter Wechsel a 10 Euro und einen Satz neuer Injektoren ca. 60 Euro nicht wirklich ins Gewicht.

    Motorprobleme: keine
    Defekte: keine
    Kosten bei Selbstumbau: unter 1000 Euro

    Und du willst mir erzählen das wäre sinnbefreit????

    Noch viel besser wird die Bilanz von meinem S4 der so 13-14 Liter Super Plus braucht.
     
  5. horst017

    horst017 AutoGasMeister

    Dabei seit:
    31.05.2011
    Beiträge:
    917
    Zustimmungen:
    42
    @Hurz
    Dass deine Ersparnis so gering ist, liegt natürlich daran, dass dein Wagen ziemlich wenig Benzin verbraucht und es dadurch tatsächlich sehr lange dauert, bis sich die Umrüstung amortisiert. Bei meinem Wagen sieht es so aus:

    Mein Volvo 850 verbraucht etwa 9 Liter Benzin bzw. 11 Liter LPG auf 100km.

    Das bedeutet:

    1l Super = 1,40 Euro macht bei 9 Litern also 12,60 Euro auf 100km.

    1l LPG = 60 Cent macht bei 11 Litern also 6,60 Euro auf 100km.

    Differenz: 6 Euro auf 100km

    100.000km auf Gas bin jetzt ziemlich genau in drei Jahren gefahren und habe dabei also 6.000 Euro gespart. Die Umrüstung hat 2200 Euro gekostet, also habe ich in den letzten drei Jahren (100.000km) 3800 Euro gespart. (Falls ich irgendwo falsch gerechnet habe, dann korrigiert mich bitte!)

    Ich werde den Volvo so lange fahren, wie es geht (Kilometerstand: 210.000km), sodass die Ersparnis am Ende noch größer ausfällt.
     
  6. DaiSou

    DaiSou AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    16.03.2018
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Mein W210 E240:

    13l Benzin (1,48€) auf 100km == 19,24€
    15l Gas (Belgien 44cent) auf 100km == 6,6€

    Ersparniss auf 100km knapp 12€. Aktuell bin ich ca 24.000km rein auf Gas gefahren: 2880€, Anlage hat mich ca 1750€ gekostet, somit hab ich nach unter 6 Monaten alles rausgefahren.

    Kommt halt immer aufs Auto an.
     
  7. mawi2012

    mawi2012 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    3.007
    Zustimmungen:
    120
    Cool, da mache ich auch mal mit:
    W124 260E
    Benzinverbrauch bei Kauf 2012 lag bei 12l
    Umgerüstet für 1050,- Euro von Royalgas, damals noch in Berlin
    Weitere Kosten, die durch die Gasanlage verursacht wurden:
    171,- Euro für Diagnosehardware (Laptop und Kabel), da nach der Umrüstung die Probleme losgingen
    187,- Euro Fehlersuche Lambdasignal in der Werkstatt, weil nur auf Gas kein Signal da war
    4x GWP macht ~100 Euro
    4 Liter 2Taktöl ~20 Euro plus 150 Liter Benzin statt LPG, um Einspritzdüsen und Mengenteiler zu reinigen
    1x gebrauchter Mengenteiler ~80 Euro, da durch zu wenig Benzinbetrieb verklebt

    macht in Summe 1608,-

    Gefahren 60000 km
    Verbrauch 7940l LPG + 567l Benzin = 5780,- Euro
    theoretischer Verbrauch auf Benzin im Vergleich 600 x 12 x 1,35 = 9720,- Euro

    Ersparnis 3940,- Euro

    Das Ganze hat alllerdings noch ganz andere ungeahnte Auswirkung, es konnten schon einige User viel Geld sparen, da ich denen in Berlin und Umgebung bei Ihren Gasproblemen helfen konnte, weil ich mich wegen der eigenen Probleme in die Thematik eingearbeitet habe. :)
    Außerdem mache ich inzwischen an meinen Fahrzeuge fast Alles selbst, nicht nur das LPG. 2012 hatte ich noch keinen Blassen von Autotechnik. Das hat mir bisher viel Spass gemacht. Für mich ist es eben eher ein Hobby.
     
  8. V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    9.105
    Zustimmungen:
    332
    Oh mei, wieder so ein Rechenkünstler....
    Benzin 1,4€.....zZ kost das Zeug überall über 1,5€, e10 liegt knapp drunter
    LPG 0,7€- wo tankst du so teuer? Das war über die letzten Jahre im Schnitt bei 0,52€
    Theoretischer Benzinverbrauch - da gibst schon die unterste Grenze aller Kia Rio Fahrer an, die auf Spritmonitor gelistet sind...ohne zu sagen was du da genau hast und wie du fährst....
    Einzig der LPG Verbrauch entspricht dem, was auf Spritmonitor so angegeben wird.
    Also:1,499€/6l= 8,99€ auf 100km Benzin
    0,52€/8l= 4,16€ auf 100km Gas (bei 8l Verbrauch!)
    Ergibt halbwegs fair gerechnet eine Einsparung nur über die Treibstoffkosten von 4347 €
    Erhöhte TÜV Gebühren? EVL 2 oder 3x die GAP für 35 €, wenn es eine Prins war, zwei Filterwechsel - 200€ ( wenns teuer war)
    Immer noch über 4000.- Minus der Anlagenkosten hast knapp 2000€ gespart (die verminderte KFZ Steuer noch nicht berücksichtigt)
    Mach das mal mit nem Handyvertrag - da würdest wg 10€ wechsel :-)
    Kauf dir nen Diesel, ist besser, glaubs mir.
     
  9. Hurz

    Hurz AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    07.06.2016
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Man muss beim Benzinpreis schon den Durchschnittspreis der letzten 3-4 Jahre nehmen. Ich hab zeitweise für 1,25 € getankt(im Ausland sogar für 1,10€) . Und KFZ Steuer hab ich genau 2 € pro Jahr gespart. Wahnsinn. @V8Vergaser Die 1,40 sind eindeutig noch zu hoch gerechnet. LPG ist das aller unwirtschaftlichste was es gibt.
     
  10. Adi-LPG

    Adi-LPG AutoGasKenner

    Dabei seit:
    02.10.2015
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    36
    Dann lösch dich bitte deinen Account und beschäftige dich mit anderen Dingen.
     
  11. V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    9.105
    Zustimmungen:
    332
    Dachte du fährst mit LPG? Und das dürfte da dann noch günstiger gewesen sein - so hab ich zB über die Jahre teilweise für 48ct/l getankt - ergo bleibt meine Rechnung locker bestehen :-)
    In den Jahren 2011-2014 wahr der Benzinpreis im schnitt sogar über 1,40€, teilweise über 1,5€- Quelle Benzinpreisentwicklung in Deutschland bis 2018 | Statista
    Also erzähl bitte keinen Mist.
    Kauf dir nen Diesel und werd glücklich- da wirst erleben was wirklich unwirtschaftlich ist :-) Aber die Leuchtreklame wird dich freuen- boa eh, 20ct billiger....
     
  12. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    242
    Komm, hat sich eben das falsche Auto gekauft und rechnet das dann extra schlecht. Dann sind sozusagen alle LPG Fahrer blöd.
    Wenn sichs dann in Deinen Augen nicht lohnt, dann Benziner kaufen oder nen Diesel wie V8gaser geschrieben hat. Dann bekommst sicher schon nach dem 3. Mal Tanken Schaum vor dem Mund.
     
  13. V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    9.105
    Zustimmungen:
    332
    Bin ja froh so einen Heini nicht mehr unter uns zufriedenen LPG Fahrern haben zu müssen. Der soll sich nen Dacia kaufen- für Leute ohne Selbstwertgefühl und glücklich werden.
    Rechne mal nach - der hätt 270000km/Jahr runtergerissen. Ich misstraue den Zahlen immer etwas :-)
     
  14. #13 Gegenwind, 16.09.2018 um 05:10 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 16.09.2018 um 05:19 Uhr
    Gegenwind

    Gegenwind FragenBeantworter

    Dabei seit:
    07.02.2011
    Beiträge:
    1.838
    Zustimmungen:
    16
    Ich rechne nie mit Benzin gegen, das wäre Schwachsinn da ich ohne LPG-Option niemals einen Benziner gekauft hätte.
    ...ich rechne immer mit 6zyl.-Diesel gegen. Das war seinerzeit bei Kauf in 2010 die Alternative.
    Die 2400€ Einbau lass ich außen vor, da damals der Diesel diesen Betrag mehr gekostet hätte als der V8..
    Die Kostendifferenz liegt bei ca. 1,5€/100km zugunsten LPG (bislang 275tkm auf LPG), also ca. 4k€ Plus abzgl. 300€ für 2 Sätze Zündkerzen.
    Gasfilter mach ich selber.
    Beim Diesel müsste man jedoch noch Rußfilter, mehr Ölwechsel, vllt. noch AGR etc. drauf addieren...

    Es kommt immer aufs Gesamtpaket an... für mich gab`s und gibt`s nix billigeres als LPG.
    Bei einem 3zyl. Ford Ecoboost mit 5L Benzinverbrauch lohnt sich`s freilich nie und nimmer...
    .
     
  15. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    242
    Olli, Du Böser, ich hab auch nen Dacia Logan MCV (Selbstwertgefühl ist noch vorhanden). Nachrüsten na ja, bei dem Verbrauch. Deshalb hab ich ihn sogar mit Gas ab Werk. Bei dem Aufpreis wieder lohnenswert.
     
  16. vonderAlb

    vonderAlb FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.07.2006
    Beiträge:
    2.089
    Zustimmungen:
    25
    Das ist DEINE persönliche Erfahrung die DU mit DEINEM Auto gemacht hast.
    DU hast das falsche Auto auf Gas umgerüstet. Hättest du vorher mal etwas gerechnet hättest du vor der Umrüstung merken müssen das es sich für DICH nicht lohnt mit Gas zu fahren.

    Aber das mit dem Rechnen raffen die meisten nicht. Da gibt es Leute die sich wegen dem hohen Verbrauch im Gasbetrieb davor scheuen auf Gas umzurüsten. Da kommen hirnlose Aussagen wie: "boah, eh, das sind ja fürchterliche Spritschlucker". Vergessen dabei aber völlig was der "Spit" kostet und wie hoch die Kraftstoffkosten pro 100 km sind.

    Oder die Dieselfahrer die meistens diesen Motor fahren weil er wenig verbraucht und der Diesel günstiger ist als Benzin.
    Hirn haben die meistens aber wenig, denn warum kauft man sich einen Diesel der 5.000 ,- € teurer ist als ein Benziner und fährt meistens in der Stadt bzw. im Jahr keine 10.000 km ?
    Weil Diesel ja so schön billig ist. Rechnen können die nicht denn täten sie es würden sie vorher erkennen das IN DIESEM FALL Diesel das unwirtschaftlichste ist "was es gibt".
    Ich hab hier einen in der Nachbarschaft der mit seinem Diesel mindestens 200.000 km lang fahren muss bis sich der Mehrpreis ggü. dem vergleichbaren Benziner rechnet. Dabei sind sind nicht mal höhere Kosten durch Wartung, Versicherung, Steuern, Reparaturen mit eingerechnet. Der Mann fährt im Jahr ca. 8.000 km. Herr, schmeiß Hirn runter.

    Bevor man sich für ein Antriebskonzept entscheidet rechnet man erst mal nach was es auf die Gesamtlaufleistung kosten wird dies zu unterhalten.
    Egal ob Benziner, Diesel, Erdgas, Autogas, Elektro, Hybrid oder Tretroller, es kommt auf die persönlichen Gegebenheiten an welches Antriebskonzept das wirtschaftlich günstigste ist.

    Für DICH hat es sich offenbar nicht gerechnet. Das hast du leider zu spät festgestellt und jetzt im nachhinein jammern und LPG verdammen bringt dir nichts, ausser Kopfschütteln unsererseits.

    Ich fahre zwei LPG-Fahrzeuge seit 2006 bzw. 2011 und habe bei dem einen Fahrzeug in den letzten 12 Jahren über 13.000, - € und bei dem anderen Fahrzeug in 7 Jahren über 7.600,- € an Kosten (incl. Einbau, Wartung, Reparatur) eingespart.
     
  17. V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    9.105
    Zustimmungen:
    332
    @Gegenwind
    Du kannst doch nicht (halbwegs fair/vergleichbar) mit nem gleichstarken Diesel gegenrechnen....wo kämen wir da hin?
    Natürlich darfst nur nen kleinen 1,8l turbodiesel ansetzen :-)
    Und Mehrkosten beim Kauf,Unterhalt Versicherung Steuer...komm, Peanuts, alternative Fakten die nur verwirren.

    Ich hatte vor Jahren mal einen 90PS Passat TDI- lief mir praktisch geschenkt über den Weg. Reichweite über 1200km (wenn man wusste wie man knapp 90l in den Tank bekam) Aber das war echt der einzige Pluspunkt.
    Verbrauch knapp 5l, Steuer ein Vermögen, Versicherung dto. Mal ne Düse wg dem Nadelhubgeber, mal nen Lader wg der Leitradverstellung usw...Übers Jahr gerechnet ist ein 525 LPG billiger- fakt! Und macht 100% mehr Spass/Freude.
     
  18. pgs

    pgs AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    11.04.2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe meinen Volvo V70 T5, den ich 03/2017 umgerüstet gekauft habe (mit Preisaufschlag), bis jetzt 104676 km gefahren. Dabei habe ich 11,05l LPG durchschnittlich verbraucht, mit einem Mehrverbrauch von ca. 25%. Das hat mich 6462 € gekostet. Mit Benzin hätte mich das deutlich mehr gekostet, bei 1,30 € (optimistisch!) und 30% Minderverbrauch (also, 8,5 l Benzin, das bekommt man eigentlich nicht hin, aber rechnen wir mal optimistisch!) 11566 €. Da kann man sich das Reinrechnen des Ventilschutzadditives oder Filterwechsel sparen. Selbst die Umrüstung auf sequentiellen Ventilschutz lohnt sich noch.
     
  19. Leo

    Leo FragenBeantworter

    Dabei seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    1.396
    Zustimmungen:
    30
    das lässt ja tief blicken ;) :D
     
  20. Anzeige

  21. Hurz

    Hurz AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    07.06.2016
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ein modernes Auto(z.B. mein neuer Kia Rio), welches bei sanfter Fahrweise gerade noch um die 5 Liter Benzin verbraucht auf Gas umzurüsten bringt heute wirtschaftlich nichts mehr. Wenn zum Jahresende noch die LPG Preise steigen war es das dann für immer. Der normale Fahrer schafft es einfach nicht 150.000 km auf Gas zu fahren um da deutlich in die Gewinnzone zu kommen.
    Das wäre ne Gesamtlaufleistung von etwa 200.000 km. Gas ist nur was für altmodische Säufermotoren oder Hochleistungsautos mit mindestens 7-8 Liter Verbrauch.
    Außerdem steigt der Verbrauch mit Gasanlage auch im Benzinbetrieb, weil die Anlage schwer ist und irgendwie auch Strom verbraucht. Ich schätze, dass ich ohne die Anlage 0,1 Liter weniger Benzin verbraucht hätte. Das ganze LPG Gerümpel (Tank, Steuerteil, Rails, Schläuche usw.) wiegt doch einige kg. Aber das erzählt ja hier auch niemand.

    Gas hat leider so viele Nachteile das ich nie, nie wieder umrüsten würde. Aber das ist nur meine Erfahrung.
    Leider muss ich auch anderen abraten. Ich bin plus minus 0 rausgekommen, aber der Aufwand war enorm.
     
  22. maggo369

    maggo369 AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    15.08.2017
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    BMW X5 mit 4.6L V8 Baujahr 2002 - ca 16L Gas - Benzin weiß ich nicht noch nie vollgetankt und leergefahren - Rechnen brauchen wir hier nicht das sollte klar sein

    Dodge Challenger SRT mit 6.4L V8 Baujahr 2017 ! ...wird so um die 15L Gas nehmen

    Bei beiden Fahrzeugen Rechnet sich das defintiv und einer der beiden ist sogar noch ganz neu

    Also deine Aussage ist leider viel zu Pauschal - es gibt auch noch Personen die mehr Wert auf den Besitz von Fahrzeugen mit hochvolumigen Motoren setzen und da ist das LPG Thema trotz kommender Erhöhungen immer noch wirtschaftlicher
     
Thema:

Meine Erfahrung nach 115000 km mit Autogas - leider wirtschaftlich völlig sinnlos

Die Seite wird geladen...

Meine Erfahrung nach 115000 km mit Autogas - leider wirtschaftlich völlig sinnlos - Ähnliche Themen

  1. Meine Erfahrung mit Umbau in Polen

    Meine Erfahrung mit Umbau in Polen: Hier nun mal mein Erfahrungsbericht über meinen BRC-Gasumbau in Polen. Ich habe mich tagelang im Netz umgesehen, und alles überLPG-Umbau gelesen...
  2. Erste Erfahrungen mit meiner Vialle LPI

    Erste Erfahrungen mit meiner Vialle LPI: Hallo zusammen, ich habe jetzt endlich eine Vialle LPI Gasanlage in meinem Renault Laguna 1.8 16V von 2003. Ich habe den Wagen am Freitag...
  3. KME Diego G3 in BMW 528i E39 selbst einbauen: Erfahrungen, allgemeine Einschätzungen?

    KME Diego G3 in BMW 528i E39 selbst einbauen: Erfahrungen, allgemeine Einschätzungen?: Hallo zusammen, da dies mein erstes Posting hier im Forum ist, möchte ich mich gerne kurz vorstellen: Mein Name ist Dominik, 29 Jahre alt und ich...
  4. Meine Erfahrungen mit Autogasland-Süd Hirschaid

    Meine Erfahrungen mit Autogasland-Süd Hirschaid: Heute möchte ich Euch über meine Erfahrungen mit dem Umrüstbetrieb Autogasland-Süd in Hirschaid berichten, bei denen ich vor 2 Monten (also im...
  5. Erste Erfahrung mit meiner BRC-P&D

    Erste Erfahrung mit meiner BRC-P&D: Soooo, der erste ganze Tank wurde verbraten. Mein 7er Bj.90 mit M30B30 und 138KW hat sich wacker geschlagen. Normal liegt er bei 14,5l, aber seit...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden