LPG Forum und Elektromobilität

Diskutiere LPG Forum und Elektromobilität im E-Autos allgemein Forum im Bereich E-Autos; Naja mir geht es ja um einen "eigenen" Umbau und keinem Hybrid-Kit, bei dem nur ein E-Moter an die Hinterachse montiert wird... Für mich ist es...

  1. henne

    henne AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    04.05.2012
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    1
    Naja mir geht es ja um einen "eigenen" Umbau und keinem Hybrid-Kit, bei dem nur ein E-Moter an die Hinterachse montiert wird...
    Für mich ist es erstrebenswert alles möglichst perfekt auf einander abzustimmen und zu integrieren ... Wenn ich z.B. ein subwoofer haben will, dann muss der gefälligst so eingebaut werden, dass ich keine einschränkungen hab, aber trotzdem den Rückspiegel zum vibieren bringt ... Genauso wie bei einer Gasanlage, bei der mir nicht der ganze Kofferraum wegen dem Tank flöten geht.
    Und diese individuelle Abstimmtung wird kein Standard-Umrüster hinbekommen.
     
  2. #22 Rabemitgas, 09.03.2017
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.842
    Zustimmungen:
    56
    Umbauten sind immer 100% Elektrisch. Hybrid-Kit kenne ich nicht, habe ich mich aber auch noch nicht erkundigt. Hybrid erscheint mir eh nur als Zwischenlösung.

    Wenn dann 100% Elektisch... mit allen seinen (wenigen) Nachteilen und seinen (vielen) Vorteilen.

    Gruß Armin
     
  3. Widdy

    Widdy AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    6
    Ich finde es super!

    Ich stimme Armin zu - Ein Großteil der jetzigen LPG Fahrer sind die E-Fahrer von morgen!
    => Die Hemmschwelle sich abseits zum Mainstream zu bewegen ist bei dieser Personengruppe niedriger!

    Außerdem ist Armin nicht blöd:biggrin:

    Er sucht sich jetzt schon das nächste Geschäftsfeld.
    Armin muß als Unternehmer frühzeitig auf den Markt und die Zukunft reagieren.
    Er hat einfach nicht die finanziellen Mittel durch Verpennen und Aussitzen erstmal Milliarden zu verbrennen, um dann durch den Einsatz weiterer Milliarden seinen Rückstand auf den Wettbewerb wieder einzuholen.

    => Das kann sich nur die deutsche Automobilindustrie leisten, die wenn es dann mal wieder richtig mies läuft, auf Hilfe von Mutti und Dobrindt und dem Rollstuhlfahrer hoffen kann.

    Alle Argumente die jetzt hier gegen E-Mobilität angeführt werden, wurden damals genauso gegen LPG-Umrüstungen angeführt...
     
    Rabemitgas gefällt das.
  4. #24 Rabemitgas, 13.03.2017
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.842
    Zustimmungen:
    56
    :D Aber Strom verbrennt viel heisser :D
     
  5. #25 JKausDU, 13.03.2017
    JKausDU

    JKausDU AutoGasMeister

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    976
    Zustimmungen:
    13
    Ach ja? Welche denn?
     
  6. #26 Rabemitgas, 13.03.2017
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.842
    Zustimmungen:
    56
    Widdy meint bestimmt Reichweite, Tankstellen, Kosten usw.

    Gruß Armin
     
  7. Widdy

    Widdy AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    6
    Genau!

    Plus:

    Wartung, Zuverlässigkeit....

    UND!

    Sicherheit!

    Da haben diese Elektroautos die Frechheit einfach mal in Flammen aufzugehen...

    Na das machen ja Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor ja mal gar nicht :thumbup:
     
    Rabemitgas gefällt das.
  8. #28 Rabemitgas, 13.03.2017
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.842
    Zustimmungen:
    56
    Ja...das ist eben so. Wartung, Öle, Kühlwasser, Zündanlage, Verschleiß, KFZ Steuer usw. alles Geschichte.

    Nicht mal Bremsen muss man mehr wechseln.

    Gruß Armin
     
  9. #29 JKausDU, 13.03.2017
    JKausDU

    JKausDU AutoGasMeister

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    976
    Zustimmungen:
    13
    Sagen wir mal: Nicht mehr so oft, dank Rekuperation.
     
    Rabemitgas gefällt das.
  10. Widdy

    Widdy AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    6
    Also ich hab als Zweitwagen nun einen Kia Soul EV auf dem Hof stehen.
    Mit diesem lassen sich alle Kurzstrecken (rund 150km) problemlos erledigen.
    Der Wagen hat alles was man sich wünscht...
    Sogar Standheizung und gekühlte Sitze (Leder).

    Das Ding ist zu Hause von 0 auf 100% in 4,5h voll.
    Am Schnellader unterwegs in 35 Minuten von 10 auf rund 92 voll.
    Von 0 auf 80 in 25 Minuten.

    Mein SRT8 wird definitiv auch durch einen Stromer ersetzt!
    Ich habe mir ein Model 3 reserviert.
    Mal schauen was es dann wirklich wird...
    Bis 2019 kann sich ja noch viel tun.
     
    Rabemitgas gefällt das.
  11. #31 JKausDU, 13.03.2017
    JKausDU

    JKausDU AutoGasMeister

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    976
    Zustimmungen:
    13
    Will man die E-Mobilität in der großen Masse weltweit, dann muss man vom Lithium-Ionen-Akku weg. Soviel Lithium, wie dann nötig, gibt es global nämlich gar nicht. Gut, kein akutes Problem, aber da muss eine Lösung her.
     
  12. Widdy

    Widdy AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    6
    Der Kia Soul (das Model S von Tesla nen wenig mehr) bremsen mit 60 kW in den Akku.
    Da brauchst du fast keine mechanische Bremse mehr, wenn man nur ein wenig vorrausschauend fährt.
     
  13. #33 Rabemitgas, 13.03.2017
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.842
    Zustimmungen:
    56
    Sehr ihr....das ist der Sinn der Forum Erweiterung!

    Wir dürfen nicht weg sehen, sondern weiter nach vorne! Ich bin auch ein Verbrennerfreak, aber die Zeiten gehen definitiv zu ende.

    Wir können es uns nicht mehr leisten 80% eines Brennstoffes jeden Tag zu verschenken bzw. es in ungenutzte Wärme zu wandeln.

    Gruß Armin
     
  14. Widdy

    Widdy AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    6

    Auch das ist eine Stammtischparole.
    Lithium ist in völlig ausreichender Menge auf diesem Planeten vorhanden.
    Bisher ist nur die Förderung zu kostspielig und es gibt noch kein wirtschaftliches Recyclingkonzept.
    Akkus die für ein E-Auto nix mehr taugen können jedoch für Speicherlösungen im Haus an der PV Anlage oder in großen Rahmen an Windkraftanlagen weitergenutzt werden.
    Da wo Platz (Energiedichte) nicht so die Rolle spielt.

    Wir befinden uns in Zeiten des Umbruchs.
    Wir müssen uns freimachen von den bisherigen Standards.

    Ja!
    Mit einem E-Auto kann ich nicht einfach losfahren und irgendwo hinfahren.
    Ich muß die Strecke vorher planen.

    Aber das wird durch Internet, Smartphones und Vernetzung alles immer einfacher.

    Eine Technologie ergänzt die andere.

    Übrigens - So begann die Geschichte des Automobils mit Verbrennungsmotor...
    Die erste Tanke war eine Apotheke:

    Auszug aus Wikipedia:

    Als der dreirädrige Benz Patent-Motorwagen Nummer 3 nicht die erhoffte Aufnahme beim zahlenden Publikum fand, unternahm sie mit ihren beiden Söhnen im August 1888[3][4][5] eine 106 Kilometer lange Fahrt von Mannheim nach Pforzheim und fuhr drei Tage später über eine andere Route wieder zurück. Diese erste erfolgreiche Fernfahrt mit einem Automobil fand in Begleitung ihrer 15 und 13 Jahre alten Söhne Eugen und Richard statt, aber ohne das Wissen ihres Mannes. Die Fahrt trug wesentlich dazu bei, die noch bestehenden Vorbehalte der Kunden gegen das Fahrzeug zu zerstreuen, und ermöglichte in der Folge den wirtschaftlichen Erfolg der Firma.

    Bertha Benz gilt damit als die erste Autofahrerin und als erster Mensch überhaupt, der sich über kürzere Versuchs- und Probefahrten hinauswagte. Auf der Grundlage der Memoiren von Carl Benz wurde später kolportiert, dass nicht sie, sondern ihre Söhne am Steuer saßen.[6]

    Die Stadt-Apotheke in Wiesloch bei Heidelberg kam dank der Überlandfahrt zu unerwartetem Ruhm: Sie gilt als erste Tankstelle der Welt, da Bertha Benz dort den nötigen Treibstoff Ligroin kaufte. Bis weit ins 20. Jahrhundert konnte man Benzin und andere Treibstoffe nur in Apotheken erwerben.
     
  15. #35 JKausDU, 13.03.2017
    JKausDU

    JKausDU AutoGasMeister

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    976
    Zustimmungen:
    13
    Natürlich ist der Verbrenner, nüchtern betrachtet, eine sehr komplizierte und wenig effektive Antriebsart. Aber eben eine ausgereifte. Das krempelt man nicht mal so eben in ein paar Jahren um. Wie schon öfter gesagt: Das E-Auto wird seinen Platz haben und Alltag werden. Nur halt noch recht lange neben den alten Technologien.
     
  16. #36 JKausDU, 13.03.2017
    JKausDU

    JKausDU AutoGasMeister

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    976
    Zustimmungen:
    13
    Das kann man mal einfach so behaupten. Fakt ist, dass da die Meinungen in der Fachwelt auseinander gehen. Das liegt aber auch daran, dass unterschiedlicher Bedarf für die Zukunft in den Prognosen angesetzt wird.
     
  17. #37 Rabemitgas, 13.03.2017
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.842
    Zustimmungen:
    56
    Absolut! Große schwere Fahrzeuge mit LPG betreiben und kleinere Auf Elektro wäre die Lösung der nächsten 5-10 Jahre.

    Gruß Armin
     
  18. Widdy

    Widdy AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    6
    Genau da stimme ich voll und ganz zu!

    Einsatz eines Fahrzeuges fern ab der Zivilisation (Wüste, Urwald, sibirische Steppe etc.) wird nicht durch ein E-Auto zu ersetzen sein.

    Selbiges gilt für Nutzfahrzeuge, die zum Beispiel schwere Anhänger ziehen müssen.
    Dazu zähle ich auch den gut motorisierten Familien SUV der den Wohnwagen nach Italien ziehen soll...

    Jedoch schätze ich das rund 80% der Verbrenner schon heute durch einen E-Wagen ersetzt werden könnten...
     
    Rabemitgas gefällt das.
  19. #39 JKausDU, 13.03.2017
    JKausDU

    JKausDU AutoGasMeister

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    976
    Zustimmungen:
    13
    Das kann durchaus sein. Meist reicht im Alltag das E-Auto. Da, wo es nicht reicht, bräuchte man einen konventionellen Zweitwagen. Gut, den kann man auch mieten. Muss man ja nicht permanent haben. Da ist also umdenken gefragt. Und das fällt bekanntlich schon mal schwer...
     
    Rabemitgas gefällt das.
Thema:

LPG Forum und Elektromobilität

Die Seite wird geladen...

LPG Forum und Elektromobilität - Ähnliche Themen

  1. ....wird hier einem geholfen in dem forum???

    ....wird hier einem geholfen in dem forum???: Habe letztens und gestern einen thred erstellt. Entweder keiner weis ne antwort oder keiner will helfen?
  2. Suche LPG Fahrzeug von gutem Umrüster aus dem Forum oder ab Werk

    Suche LPG Fahrzeug von gutem Umrüster aus dem Forum oder ab Werk: Hallo zusammen, ich habe mich in diesem großen Foraum angemeldet, da ich auf der Suche nach einem Fahrzeug bin, das von einem Umrüster aus diesem...
  3. Hallo liebe Leser hier im Forum!!

    Hallo liebe Leser hier im Forum!!: Ich "da Schmiddi" möchte euch als neues Mitglied herzlich grüßen!! Meine Rennsemmel, ein Ford KA ist ständig in der Hallertau, Freising, Eching...
  4. 100000 km - Danke diesem Forum

    100000 km - Danke diesem Forum: Hallo, nun ist es geschafft. 100000 km mit meinem X3 2.0i. :jubel: Allerdings nicht so Problemlos, wie ich es mir vorgestellt hatte. (siehe meine...
  5. Hallo Forum Nutzer,

    Hallo Forum Nutzer,: nachdem ich mich vor einigen Tagen hier neu angemeldet habe möchte ich mich nun kurz vorstellen. Ich heiße Thomas bin 59 Jahre alt und lebe in...