LPG, ein attraktives Werkzeug für die „Entkarbonisierungs-Strategie“?

Diskutiere LPG, ein attraktives Werkzeug für die „Entkarbonisierungs-Strategie“? im Stammtisch Forum im Bereich Off Topic - Bereich; Hallo Zusammen, wollte diesen interessanten Artikel bezüglich Autogas aus einem Auszug aus dem Manuskript Uniti Mineralöltechnichnik nicht...

  1. #1 Capulcu, 26.08.2015
    Capulcu

    Capulcu AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    14.08.2015
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    wollte diesen interessanten Artikel bezüglich Autogas aus einem Auszug aus dem Manuskript Uniti Mineralöltechnichnik nicht vorenthalten.

    Hier ein Auszug:

    "1. Feldversuche

    Der Additiventwicklung folgte eine Reihe von Feldversuchen, in denen die Langzeitauswirkungen des Additivs auf Ventile sowie Motor- und Motorperipherie überprüft wurde. Mit mittlerweile vier Modellen (Chevrolet Cruze, Kia Ceed, Opel Astra und Hyundai i40) konnten Erfahrungen über insgesamt mehr als 300.000 km gesammelt werden. Bei diesen Langzeituntersuchungen wurden die Zustände der Ventilumgebung, des Brennraumes, des Motoröles und der Abgasaggregate erfasst und bewertet.

    Anstelle des erwarteten Rückgangs des Ventilspiels, das bei fortschreitendem Verschleiß zu erwarten gewesen wäre, findet man tendenziell eher einen geringen Zuwachs des Spiels, der mit dem Aufbau einer additivbedingten Schutzschicht erklärbar ist."


    Im Ergebnis lässt sich feststellen, dass die Additivierung zwar nicht zur möglichen Verlängerung von Ölwechselintervallen beitragen kann, aber immerhin lag die Motorölqualität bei jedem Ölwechsel im Bereich des Verschleißes, wie er bei reinem Benzinbetrieb zu erwarten wäre. Dies ist aufgrund der höheren Belastung durch das unterschiedliche thermo-kinetische Verhalten von LPG im Vergleich zu Benzin ein sehr positives Ergebnis."

    Link für den ganzen Artikel:

    LPG, ein attraktives Werkzeug für die
     
  2. Anzeige

  3. #2 Black_A4, 26.08.2015
    Black_A4

    Black_A4 FragenBeantworter

    Dabei seit:
    13.08.2011
    Beiträge:
    1.922
    Zustimmungen:
    53
    Schön, dass auch hier die Wirkung von Additiven bestätigt wird.
     
  4. #3 VIPP-GASer, 26.08.2015
    VIPP-GASer

    VIPP-GASer FragenBeantworter

    Dabei seit:
    26.11.2005
    Beiträge:
    2.508
    Zustimmungen:
    30
    Meine Rede: wenn es hinkommt, dann hilft es auch.

    Gruß
    Georg
     
  5. #4 Cosmic7110, 01.09.2015
    Zuletzt bearbeitet: 01.09.2015
    Cosmic7110

    Cosmic7110 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    15.05.2014
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    1
    Wo wird da was bestätigt? Da steht "erklärbar ist" und nicht dass es so ist. Viel WischiWaschi ohne wirkliche Aussagen.

    Der Ganze Text ist doch garnix wert, da fehlen mal n paar nachweise und wenns nur Fotos sind, und wenn sich da irgend eine "Schutzschicht" gebildet haben sollte die angeblich das Ventilspiel vergrößert *HAHA* dann müsste diese messbar sein, aber nach demontage ist alles "unauffällig"...

    Ne jungs, das ist für die Tonne, aber gänzlich.
     
  6. #5 vonderAlb, 02.09.2015
    vonderAlb

    vonderAlb FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.07.2006
    Beiträge:
    2.167
    Zustimmungen:
    45
    Wenn du diese Pressemitteilung gründlich gelesen hättest wäre dir folgender Satz aufgefallen:

    Auszug aus dem Manuskript Uniti Mineralöltechnik....

    Und noch was: "unauffällig" ist nicht gleichbedeutend mit "nicht messbar".
     
  7. #6 Cosmic7110, 02.09.2015
    Cosmic7110

    Cosmic7110 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    15.05.2014
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    1
    hab ich, ändert garnichts, das was im Text steht ist WischiWaschi und kann ausgelegt werden wie man will.

    Ich hab auch nicht behauptet das Unaufällig mit nicht messbar identisch ist sondern lediglich als Beispiel genutzt. Wenn ich davon spreche das sich etwas ändert dann kann ich diese änderung auch aufführen und vor allem nachvollziehbar beschreiben und nicht nur mit "könnte und sollte und vielleicht oder eventuell" ;)

    ich werde mal versuchen mir das ganze Manuskript zu besorgen, wollen wir mal schauen was da noch so drin steht :)
     
  8. #7 Cosmic7110, 03.09.2015
    Cosmic7110

    Cosmic7110 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    15.05.2014
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    1
    Sooo... 10€ Ärmer und um eine Erfahrung reicher und in meiner Sichtweise bestätigt.

    Der Auszug ist der komplette Text aus dem Manuskript welcher auf LPG eingeht, das ganze Manuskript ist von April 2013. Der erste Teil befasst sich mit der additivierung von Dieselkraftstoffen und der Reinigung in moderen CR Dieselsystemen.

    Im grunde sagt es also nichts aus außer das LPG bei richtiger Einstellung keinerlei Nachteile gegenüber Benzin hat. Um eine Aussagekraft von Additiven zu erreichen fehlt ein direkter Vergleich mit den gleichen Fahrzeugen/Motoren und einem LPG Betrieb ohne Additive. Der Herr Müller setzt in seinen Ausführungen also voraus dass ein LPG Betrieb in den Jeweiligen Motoren ohne additive pauschal mit Verschleiß behaftet ist, welches weder belegt wurde noch überhaupt erwähnt wurde.

    Das ist insofern Schade weil man nun genausoweit ist wie Vorher. Mir persönlich fällt es immernoch schwer an Additive zu glauben die Temperaturen von annähernd 1000°C aushalten sollen um am Auslassventilsitz zu wirken. Bei Dieseladditiven die über den Kraftstoff direkten Kontakt mit den Problemzonen (Einspritzdüsen) haben ist das durchaus nachvollziehbar.
     
  9. #8 Rabemitgas, 03.09.2015
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.892
    Zustimmungen:
    101
    Naja nun...mitlerweile setzen wir seit 5 Jahren SI-Systeme mit egal was für einer Addivierung in nicht gasfeste Fahrzeuge ein.

    Es gibt keinerlei Probleme mehr.

    Irgendwie werden sie wohl doch schon funktionieren :D
     
  10. #9 Cosmic7110, 03.09.2015
    Cosmic7110

    Cosmic7110 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    15.05.2014
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    1
    gibt ebenso genug fahrzeuge die angeblich "nicht gasfest" sind die ohne Additive auskommen.

    Ich hab bisher auch nichts gefunden was "nicht gasfest" überhaupt bedeuten soll. Sofern die Anlage ausreichend dimensioniert ist bekommen die Auslassventile gleiche oder sogar geriungere Temperaturen ab.
     
  11. #10 vonderAlb, 04.09.2015
    vonderAlb

    vonderAlb FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.07.2006
    Beiträge:
    2.167
    Zustimmungen:
    45
    Sorry, aber ich verstehe nicht was die Problematik von Dieseleinspritzdüsen mit der Problematik von Ventilsitzringen im Gasbetrieb gemeinsam haben.

    Das einzigste was gemeinsam ist: man bekommt die Probleme durch Zufuhr von Additiven in den Griff.

    Was bei den Dieseleinspritzdüsen durch die Zufuhr von Additiven über den Dieselkraftstoff funktioniert, funktioniert ebenso bei Ventilsitzringen durch Zufuhr von Additiven direkt in den Brennraum (über Benzineinspritzdüsen oder separaten Additivdüsen). Und mit dem Unterschied das jedes Additiv seine spezielle Funktion/Wirkungsweise hat.

    Und deine Skepsis was die hohen Temperaturen betrifft: Die Additive verbrennen und hinterlassen Rückstände. Die wiederum verbleiben erst mal im Brennraum, trotz der hohen Temperaturen. Wo sollen sie auch hin solange die Ventile geschlossen sind? Werden dann durch die Auslaßventile ausgestoßen und hinterlassen Spuren/Rückstände auf den Ventilen/-Ventilsitzringen die wiederum dafür verantwortlich sind das die Ventilsitzringe nicht über Gebühr verschleissen.

    Früher musste man alten Motoren in das bleifreie Benzin einen Bleiersatz (Additiv) hinzuschütten damit die Ventile sich nicht in die Zylinderköpfe einschlagen konnte. Das hat damals funktioniert und funktioniert auch heute noch: Bleiersatz für alte Motoren mit weichen Ventilsitzringen bzw. Zylinderköpfen ohne Sitzringe, bzw. Ventilschutz-Additiv für Benzinmotoren die mit Gas betrieben werden.

    Im Laufe der Jahre haben die Gasanlagenhersteller/-Umrüster dazu gelernt und verwenden (hoffentlich) nur noch Additivsysteme die jeden Zylinder einzeln mit Additiv versorgen und das elektronisch gesteuert und nicht durch Unterdruck aus einer Nuckelflasche.
    Aber so wie wir ja unsere Gaser kennen sind sie zu geizig und verzichten auf ein Additivsystem oder lassen sich nur den billigen Nuckelflaschenkruscht einbauen. Hauptsache "koscht nix". Bei Motorproblemen ist dann natürlich immer nur das Gas dran Schuld und nicht der Geiz oder Unglaube an der Wirkungsweise der Additive. Klar, oder?
     
  12. #11 Cosmic7110, 04.09.2015
    Cosmic7110

    Cosmic7110 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    15.05.2014
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    1
    Dann lies richtig, das war ein Vergleich um meine Sichtweise zu verdeutlichen. Zudem Teil des Manuskriptes.

    Beim einen ja beim anderen vermutet man es :D

    zum ganzen Rest:

    Liefer mal n paar Quellen, das Blabla kenne ich mittlerweile zur Genüge hier aus dem Forum. Man kann sich die Welt schon einfach machen wenn das für einen Selbst halbwegs plausibel ist. Additiv ist auch nicht gleich Additiv, der Begriff selber bedeutet erstmal nur "Zusatz" und sonst nix. Den Unterschied von Blei und ÖL brauche ich dir wohl nicht verklickern oder?

    Ich weiß auch garnicht was dein Seitenhieb mit Geiz und Nuckelflasche hier soll, darum geht es mir garnicht. Ich möchte ne sachliche Erklärung was Gas an der Verbrennung so ändert, dass hier irgendwas mehr verschleißen sollte und dass am Ende ein paar Rußpartikel dafür sorgen sollen dass dies nicht so ist. und das bitte mit Begründung.

    mehr als "Ist halt so" kommt von dir auch nicht.
     
  13. #12 dugi117, 04.09.2015
    dugi117

    dugi117 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    1
    Die plausibelste Erklärung die bis Dato irgendwo zu lesen war, war die mit den Mikroverschweißungen. Ohne Additiv pickt das Ventil am Sitz fest und reißt immer wieder beim öffnen ein Stück des Sitzes weg. Dadurch frisst sich das Ventil immer tiefer in den Kopf, bis kein Ventilspiel mehr vorhanden ist. Ohne Ventilspiel gibt es keine Abdichtung mehr und der Sitz brennt komplett weg. Mit dieser Erklärung kann ich auch was anfangen.

    Sei aber vorsichtig mit dem "Rußpartikeln". Habe vor einer Weile behauptet die Additive wären ein Marketing-Anschiss, da die notwendige Schutzschicht eh von stinknormalen Kohleablagerungen, also Ruß, kommt - für die Aussage wurde ich damals böse beschimpft....
     
  14. #13 Cosmic7110, 04.09.2015
    Cosmic7110

    Cosmic7110 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    15.05.2014
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    1
    Die gleiche Ansicht vertrete ich aber auch, ruß und insofern nicht mehr als öl.

    Das ist es ja, ich will garnicht sagen das es nicht war ist, ich möchte plausible, nachvollziehbare Begründungen und Belege und keine Behauptungen.

    Bisher gibts da aber nichts, und das Manuskript des Additivherstellers sagt auch nur "könnte sein" aber mehr auch nicht ;)
     
  15. #14 Jve.dragon, 04.09.2015
    Jve.dragon

    Jve.dragon FragenBeantworter

    Dabei seit:
    24.11.2008
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    28
  16. #15 vonderAlb, 04.09.2015
    Zuletzt bearbeitet: 04.09.2015
    vonderAlb

    vonderAlb FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.07.2006
    Beiträge:
    2.167
    Zustimmungen:
    45
    Wenn ein "Zusatz" nix bedeutet warum versetzen dann die Benzin- und Ölhersteller die "Brühe" mit Additiven?
    Und ein Gasadditiv ist nicht irgend ein Additiv sondern eben genau für einen bestimmten Zweck entwickelt, nämlich für den Einsatz im Gasbetrieb.

    Weil es auf die Art der Additivierung und nicht auf die Wahl des Additivs ankommt. Gute und wirksame Additivierung kostet nun mal Geld. Wird an der falschen Stelle gespart ....., aber den Rest brauch ich dir wohl nicht erklären.

    Wozu? Du akzeptierst doch keine andere Begründung ausser deine eigene.
    Die glaubst nicht an die Wirkung von Additiven. Nun ja, ist deine Meinung. "Ist halt so".
     
  17. #16 Cosmic7110, 04.09.2015
    Cosmic7110

    Cosmic7110 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    15.05.2014
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    1
    Ja, würde ich als Hersteller auch behaupten ist auch logisch. Ich möchte trotzdem wissen was da wirkt und vor allem wo.

    Deiner Logik folgend würde auch Wasser als Additiv an der richtigen stelle reichen ;)


    Ich hab noch keine fundierte Begründung gefunden... du wiederholst dich und redest um den heißen Brei. Aus welchen Bestandteilen bestehen die Additive und wie wirken sie und vor allem wo. Fundiert belegt und nachvollziehbar.

    Irgendwoher musst du ja deine "richtige" Sicht der Dinge haben, oder du bist so eifnach gestrickt das dir "kipp das rein und du hast keine Probleme" reicht. Ist auch legitim, dann hält man sich aber bedeckt wenn andere etwas genauer fragen.
     
  18. #17 vonderAlb, 07.09.2015
    Zuletzt bearbeitet: 07.09.2015
    vonderAlb

    vonderAlb FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.07.2006
    Beiträge:
    2.167
    Zustimmungen:
    45
    Was ist denn das für eine armseelige Argumentation?

    Hast du eine genaue Aufstellung der Benzinbestandteile der jeweiligen Benzinhersteller? Kennst du die jeweiligen Additivbestandteile und ihre Zusammensetzung im Benzin? Hast du genaue Kenntnisse über die Zusammensetzung und Wirkungsweise der Schmierstoffe in deinem Fahrzeug?
    Kannst du fundiert belegen warum du nur ganz bestimme Flüssigkeiten in deinen Wagen kippst, falls du sie überhaupt sorgfältig auswählst?
    Und? Merkst was?

    Fang doch endlich mal an zu denken statt andere zu beleidigen. Oder bist du aufgrund deines "Strickmusters" nicht dazu in der Lage?
    Du musst nicht davon ausgehen das andere depperter sind als du.

    Aber recht hast du. Ich bin deppert weil ich meine Zeit mit Besserwissern sinnlos verplemper.
     
  19. #18 Cosmic7110, 07.09.2015
    Cosmic7110

    Cosmic7110 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    15.05.2014
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    1
    keine Ahnung, sag du es mir, du bist der jenige der ohne Argumente hier rumeiert.
    Was soll ich merken? Das du der Frage ausweichst? Ich möchte lediglich Belege dafür das die Additive eines LPG Additiv systems an den relevanten stellen was bringen, und das begründet. Warum du nun mit Sprit und anderen Schmierstoffen ankommst ist mir ein Rätsel, darum geht es nichtmal ansatzweise.

    öhm jo, tu ich die ganze Zeit, du hast aber immernoch nicht erklärt warum da was helfen soll. "der hersteller sagt das" ist was dürftig, würde ich auch wenn ich das Zeug vertreiben würde.

    Besserwisser weil ich fragen stelle die du nicht beantwortest? Na dann, tut mir ja leid dass ich mich nicht mit "Ist halt so" abspeisen lasse, was das mit Besserwissertum zu tun hat weiß ich nicht, ich korrigier dich nichtmal in deinen Aussagen, ich sage nur das sie halt einfach nichts aussagen.
     
  20. Anzeige

  21. #19 Maddin82, 08.09.2015
    Maddin82

    Maddin82 FragenBeantworter

    Dabei seit:
    17.02.2010
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    1
    Da wirst du nix finden, es gibt meines wissen dazu keine ernst zu nehmede Studie. Alle auf dem markt befindlichen LPG Additive haben sich bei ausreicheder dosirung bewährt.
    Wenn du es genau wissen willst Motor auf den Prüfstand packen, am besten einen absolut nicht gas festen 6 Tylinder, zwei zylinder mit Benzin laufen lassen, zwei auf Gas und zwei auf Gas mit Aditiv. Alle x Betriebsstunden Ventilspiel Kontrolieren und am ende die Ventile und sitze im Labor betrachten. Das Ganze für jedes zu testende Additiv widerholen.
     
  22. #20 vonderAlb, 08.09.2015
    Zuletzt bearbeitet: 08.09.2015
    vonderAlb

    vonderAlb FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.07.2006
    Beiträge:
    2.167
    Zustimmungen:
    45
    Wer bestimmt was ernst zu nehmen ist und was nicht?

    Die Behauptung interessiert ihn doch aber nicht solange du diese nicht stichhaltig beweisen kannst. Und zwar messbar und nachvollziehbar.
    Ich hab versucht ihm zu erklären was den Erfolg einer perfekten und wirksamen Additivierung ausmacht, aber er versteht es nicht.

    Solche (ähnlichen) Tests sind bereits vor Jahren schon erfolgt und sogar veröffentlicht worden.
     
Thema: LPG, ein attraktives Werkzeug für die „Entkarbonisierungs-Strategie“?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. content

    ,
  2. gasaditiv

Die Seite wird geladen...

LPG, ein attraktives Werkzeug für die „Entkarbonisierungs-Strategie“? - Ähnliche Themen

  1. Fehler Auslesen mit LPi Diagnosewerkzeug

    Fehler Auslesen mit LPi Diagnosewerkzeug: Hallo zusammen, zum Fahrzeug: BMW 325i Bj. 2006 KM: 217000, davon 90000km auf Gas Vialle LPi (LPE7) Seit ein paar Tagen ruckelt mein Wagen bei...
  2. Auspinnwerkzeug fuer Framatome Steuergerät Stecker

    Auspinnwerkzeug fuer Framatome Steuergerät Stecker: Hallo wer kann mir sagen mit welchem Werkzeug man die Sigma3 Kontakte sauber entriegeln und ausziehen kann. Es geht um einen Austausch der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden