LPG Additiv Adapter Fahrzeuge selber "gasfest" machen

Diskutiere LPG Additiv Adapter Fahrzeuge selber "gasfest" machen im Gas Cafe Forum im Bereich LPG Autogas; Hallo hier habe ich Informationen zum LPG Additiv Adapter zusammen gefasst : Der Adapter ist aus hochfestem Aluminium und wurde mit 30bar...

  1. #1 Jve.dragon, 21.01.2013
    Jve.dragon

    Jve.dragon FragenBeantworter

    Dabei seit:
    24.11.2008
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    28
    Hallo

    hier habe ich Informationen zum LPG Additiv Adapter zusammen gefasst :

    Der Adapter ist aus hochfestem Aluminium und wurde mit 30bar abgedrückt, gemäß Class1 67-R01. Eine E-Nummer benötigt der Adapter nicht, da er nicht permanet eingebaut ist und somit kein Bestandteil einer Gasanlage ist.

    Anschluß ist M10 Innengewinde , es wird aber bald auch einen M16 Aussengewinde geben.
    Anschluß des ACME, DISH oder Bajonett Adapter ist M10.

    IMG_0627.jpg IMG_0522.jpg


    Wie funktioniert es: http://www.tunap.com/assets/files/News/2008/LPG_TUNAP_FAQ.pdf

    Wissenschaftliche Studien das es funktioniert:

    File-Upload.net - untersuchungsbericht.pdf

    File-Upload.net - fahrversuch-1.pdf

    Eingefüllt wird das Kraftstoff Additiv mit Hilfe einer Dosierspritze mit ml Anzeige, Dosierung 0,2ml/1Liter Gas.


    Welches Kraftstoff Additiv genommen wird, muss jeder selber entscheiden. Gemäß Studie kommt man aber mit 0,5 Liter Kraftstoff Additiv 50000km weit, bei einem Verbrauch von 10L/100km, hier sehe ich schon ein enormes Sparpotential.

    Gruß
     
  2. Anzeige

  3. #2 Jve.dragon, 21.01.2013
    Jve.dragon

    Jve.dragon FragenBeantworter

    Dabei seit:
    24.11.2008
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    28
    habe vergessen zu erwähnen, in der Studie haben sie die Dosierung noch halbiert also 0,1ml/1Liter Gas das entspricht mit 0,5 Liter Kraftstoff Additiv 100000km weit und es hat immer noch funktioniert.



    Gruß
     
  4. #3 JKausDU, 21.01.2013
    JKausDU

    JKausDU FragenBeantworter

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    23
    Grundsätzlich, wie an anderer Stelle schon gesagt, keine schlechte Idee. Ein wenig lästig fände ich das bei jedem tanken allerdings schon: Additivflasche raus, Spritze aufziehen, einfüllen, Spritze wieder weg, am besten mit Lappen drum, Additivpulle wieder weglegen, Achtung, gut zudrehen, nicht kleckern....;-)

    Wie dem auch sei: Auf jeden Fall die preisgünstigste Art einer offensichtlich wirkungsvollen Additivierung.
     
  5. #4 Jve.dragon, 21.01.2013
    Jve.dragon

    Jve.dragon FragenBeantworter

    Dabei seit:
    24.11.2008
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    28
    @JKausDU

    das mit dem Lästig sein hält sich aber in Grenzen, sind max. 30sec. Mehraufwand inklusive kleckern. Werde mal ein Video machen vom tanken, aber erst wenn der Schneesturm vorbei ist.8o

    Ich sehe es auch so, eine gute und günstige vor allem eine funktionierende Variante sein Fahrzeug gasfest zu machen, unabhängig nachgewiesen.

    Über die Nuckelpinne sind wir uns ja alle einig funktioniert nicht. Bei allen elektronischen Versionen soll ich, als Benutzer kontrollieren, ob der Verbrauch korrekt ist, wer macht das schon.
    Wenn ich selber additiviere muss ich mich um nichts kümmern.
    Weiterhin muss man auch beachten was passiert nach der Garantiezeit, wenn die elektronischen Versionen defekt gehen, dann muss ich wieder tief in die Tasche greifen. Also eventuelle Folgekosten, ich persönlich hatte sie.


    Gruß
     
  6. #5 mr.yellow, 21.01.2013
    mr.yellow

    mr.yellow AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    17.07.2009
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    1
    Wieso gehen die Gaslieferanten nicht einfach hin und fügen dem Gas ein Additiv hinzu?
    Können Sie ja ruhig berechnen, bei 1-2 ct/l Mehrpreis wird sich keiner beschweren und hat seine Ruhe.
     
  7. #6 Jve.dragon, 21.01.2013
    Jve.dragon

    Jve.dragon FragenBeantworter

    Dabei seit:
    24.11.2008
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    28
    weil sie es nicht dürfen. Gemäß DIN EN 589 wäre das Additiv ein Fremdstoff im Gas und das ist nicht erlaubt.
     
  8. #7 Barracuda, 21.01.2013
    Barracuda

    Barracuda AutoGasKenner

    Dabei seit:
    13.07.2008
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    1
    Mich würde mal der innere Aufbau des Adapters interessieren...
     
  9. #8 JKausDU, 21.01.2013
    JKausDU

    JKausDU FragenBeantworter

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    23
    Klar, das wird man auch sicher einfach mal veröffentlichen........
     
  10. #9 bountykiller, 21.01.2013
    bountykiller

    bountykiller AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    23.02.2011
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde gern ein paar Fragen stellen wenn ich darf. Ich sage aber gleich dazu das ich Laie bin.

    1. Hast du das Produkt selbst entwickelt bzw. bist an der Entwicklung beteiligt gewesen?
    2. In welcher Verbindung stehst du zu dem Hersteller?
    3. Gab es Langzeittests mit mehreren nicht gasfesten Fahrzeugen? Welche waren das?
    4. Wie sind eure Erfahrungen seitens der Umrüster bezüglich des Angebotes? Wenn es sich am Markt etabliert könnte es der Tod von konventionellen Additiv-Systemen sein. Ist man dem gegenüber offen oder eher ablehnend eingestellt?
    5. Könnt ihr das Produkt gegen Nachahmer patentieren oder anderweitig schützen lassen?
    6. Wie kann das Produkt in Garantieerweiterungen für Motoren (Zusatzgarantie für Motor wegen Gasumrüstung) eingebaut werden? Es gibt Garantien die konventionelle Additivierung vorschreiben.

    Ich finde das eine sehr interessante Alternative zu bestehenden Systemen wenn es so funktioniert wie versprochen.

    Gruß
    Bounty
     
  11. #10 Martin230TE beim frickeln, 21.01.2013
    Martin230TE beim frickeln

    Martin230TE beim frickeln AutoGasMeister

    Dabei seit:
    20.03.2010
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    1
    Ach was, ihren Sondermüll können die doch auch mit beimischen, warum auch nicht ein Additiv. Zumal da ja nur Mindestanforderungen drin stehen.
     
  12. Ciwa

    Ciwa AutoGasMeister

    Dabei seit:
    11.02.2012
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    5
    Hi,

    hört sich doch gut an. Auf 40 Liter LPG 4ml Additiv. Das passt locker in den verhandenen 16er Tankadapter.

    Gruß

    Ciwa
     
  13. #12 jjjj, 21.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 21.01.2013
    jjjj

    jjjj AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    26.10.2009
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    also ich meine ja, dass in dem zitierten Fahrversuch eine LPI benutzt wurde. Die Frage ist doch, ob es da nicht Probleme mit Verdampferanlagen geben könnte.
    Bei 40 Liter LPG komme ich auf 40 ml Additiv. Das passt dann schon nicht mehr in den normalen Adapter.
     
  14. Ciwa

    Ciwa AutoGasMeister

    Dabei seit:
    11.02.2012
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    5
    Naja 0,1 * 40 = 40??? Nimm mal den Taschenrechner ;-)
     
  15. jjjj

    jjjj AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    26.10.2009
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    is ja gut ;-) da war ich wohl gerade nicht ganz bei der Sache..
     
  16. #15 Ciwa, 21.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 21.01.2013
    Ciwa

    Ciwa AutoGasMeister

    Dabei seit:
    11.02.2012
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    5
    Hi,

    also ich bin ja nicht der Experte. Laut Tunap S-Datenblätter
    ist in den beiden beschriebenen Additiven als Hauptbestandteil Kerosin und Petroleum enthalten. Dann noch Phenol (Desinfektionsmittel)
    und Bernsteinsäure (Geschmacksverstärker aus der Lebensmittelindustrie).

    Die massenspektrometrische Auswertung der gebildeten Schutzschicht auf den Ventilsitzen sagt K also Kalium.
    Kann jemand erklären wo das herkommt?

    Gruß

    Ciwa
     
  17. #16 Martin230TE beim frickeln, 21.01.2013
    Martin230TE beim frickeln

    Martin230TE beim frickeln AutoGasMeister

    Dabei seit:
    20.03.2010
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    1

    Phenol steht im Verdacht unfruchtbar zu machen, finde ich klasse das es da drin ist....
     
  18. #17 Barracuda, 21.01.2013
    Barracuda

    Barracuda AutoGasKenner

    Dabei seit:
    13.07.2008
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    1
    Tut mir leid...aber im Prinzip kann ich dann doch auch wohl nen passend gedrehtes "Röhrchen" mit ner Aufnahmekapazität von max.5ml zwischen den Tankanschluss
    und den bisherigen Tankadapter schrauben und dort die entsprechende Menge Ventilschutz einfüllen...

    "Röhrchen" auf Tankstutzen...xx ml Ventilschutz rein...Tankadapter drauf und tanken...mehr ist das doch nicht?!
     
  19. magnus

    magnus AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    und im Anschluß bleibt die Suppe dann im Filter hängen.
    Der einzige der hier einen Vorteil hat ist der Hersteller.
    gruß
     
  20. Anzeige

  21. #19 Jve.dragon, 21.01.2013
    Jve.dragon

    Jve.dragon FragenBeantworter

    Dabei seit:
    24.11.2008
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    28
    @Bountykiller

    ich will gerne deine Fragen beantworten.

    1. Der LPG Additiv Adapter ist meine Idee und habe ihn auch umgesetzt und habe dann die Produktion in Auftrag gegeben, der Adapter wird noch weiter optimiert bzw. es werden noch andere Anschlüsse wie M16 Aussengewinde oder W21,8 folgen.
    2. Getestet wird seit 3000km an einem Nissan Note und an einem BMW, der aber gasfest ist hier geht es um das verkleben der Injectoren. Es folgt noch ein Porsche.
    3. Ich habe den Adapter einigen LPG Großhändlern angeboten, sie haben sehr zurück haltend reagiert, eigentlich kein Interesse. Einer hat es direkt gesagt, den Adapter verkaufe ich nur einmal, Additiv öfters.
    4. Der Adapter ist eingetragen beim Deutschen Patent-und Markenamt in München, zur Zeit läuft der Antrag beim Europäischen Patentamt, ist sehr Teuer:angst: , die ganze Sache ist ein Unternehmerisches Risiko habe sehr viel Geld investiert z.B. ein Patentanwalt hat einen Stundenlohn von 300€ Netto.
    5. Ob sich Garantiebedingungen der Versicherungen dadurch einhalten lassen, glaube ich nicht. Sie verdienen nichts damit.




    Gruß
     
  22. #20 Jve.dragon, 21.01.2013
    Jve.dragon

    Jve.dragon FragenBeantworter

    Dabei seit:
    24.11.2008
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    28
    @Barracuda

    selbst wenn es so ist. Eine Büroklammer bau ich auch in 5 Sekunden nach. Aus diesen Grund lässt man sich so etwas schützen und muß viel Geld dafür bezahlen.
     
Thema: LPG Additiv Adapter Fahrzeuge selber "gasfest" machen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. lpg additiv adapter

    ,
  2. lpg additv einfüllen über adapter

    ,
  3. lpg bleiersatz

    ,
  4. lpg additiv adapter m10,
  5. flashlube direkt in gas tank,
  6. autogas additiv,
  7. tunap kombination 163164,
  8. lpg-additivadapter,
  9. tunap lpg 2013,
  10. additiv-adapter lpg,
  11. autogas additiv 10l,
  12. volvo gasfest,
  13. tunap lpg additiv,
  14. lpg additiv direkt in tank,
  15. ventilschutz tunap,
  16. LPG Zusatz Adapter,
  17. P1000 LONGLIFE lpg,
  18. lpg reiniger einfüllen,
  19. lpg aditiv,
  20. lpg additiv tunap in den gastank,
  21. Additiv Autogas selber eingeben,
  22. LPG Reiniger Autogas mit Adapterstück,
  23. Additivadapter,
  24. autogas adapter additiv,
  25. Adapter lpg additiv
Die Seite wird geladen...

LPG Additiv Adapter Fahrzeuge selber "gasfest" machen - Ähnliche Themen

  1. Additivsystem (Nuckelflasche) abschalten

    Additivsystem (Nuckelflasche) abschalten: mein Golf 4 nährt sich seinem Lebensende. Verbaut ist eine BRC sequent 4 mit Additivsystem (Nuckelflasche mit V-Lube) Mein Vorrat an Additiv...
  2. 1 Liter VLube Valve Saver Additiv

    1 Liter VLube Valve Saver Additiv: Guten Morgen zusammen, ich habe meinen Gaser verkauft und hätte noch ein Liter VLube Valve Saver Additiv über. Das Zeug steht in Detmold, ich...
  3. Prins Valve Care mit anderem Additiv befüllen

    Prins Valve Care mit anderem Additiv befüllen: Hallo zusammen. Kann man in sein Prins Valves Care auch ein anderes Additiv reinfüllen? Musste zwar von Double concentration auf normal umstellen...
  4. Erfahrungen > Betrieb Valve Care mit Flashlube-Additiv

    Erfahrungen > Betrieb Valve Care mit Flashlube-Additiv: Hallo zusammen, ich fahre seit geraumer Zeit meinen Jeep Wrangler JKU 3,6 l Benziner mit einer Prins VSI2 LPG-Anlage und Valve Care-System. Der...
  5. Additiv

    Additiv: Hallo zusammen, Ich hab da mal eine Frage zur Additive zugabe. In meinem Auto ist eine Prins vsi Anlage verbaut und habe nur das p1000 longlife...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden