ICOM undicht an Düsen-Rail-Zuleitung

Diskutiere ICOM undicht an Düsen-Rail-Zuleitung im Icom JTG Forum im Bereich Autogas Anlagen; Ja, Hallo mal wieder, da meine ICOM eigentlich so wunderbar problemslos läuft, bin ich nich so oft hier - naja, so sollte es ja auch sein....

  1. AvaTar

    AvaTar AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    10.06.2016
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Ja, Hallo mal wieder,

    da meine ICOM eigentlich so wunderbar problemslos läuft, bin ich nich so oft hier - naja, so sollte es ja auch sein.
    Letztens aber beschwerte sich meine Beifahrerin, die auch gern mal Fahrerin ist, dass es nach Gas riechen würde... - und irgendwann, vor allem direkt nach dem Anlassen und bei längeren Ampelstops kurz nach dem Start, merkte ich das auch!
    Und tatsächlich brauchte ich nicht all zu lang zu suchen: Bewegt man die Zuleitungen zu den beiden Düsen-Rails, beginnt es an einer Stelle leicht zu zischeln - siehe Bild im Anhang. Dummerweise natürlich nicht das abgebildete vordere, sondern natüüürlich das hintere.
    Egal wie - so kann's nich bleiben!

    Daher erste wichtige Frage: Isses überhaupt reparabel?

    20190711_095556_cc.jpg

    Soweit ich an Infos rankam, sind die beiden "Knöpfe" am Schlauchanschluss Köpfe von einer Art Stifte, die eine Schlauchendhülse mit Nut und Gummiring festhalten. Und da das Schlauchende nach Tagen Standzeit - wenn die Zuleitung von alleine drucklos geworden ist und nichts mehr zischelt - im Ventilanschluss sogar leicht "klappert", gehe ich davon aus, dass sich der Gummiring irgendwie aufgelöst hat und "rausgeblasen" wurde.

    Ich würde daher davon ausgehen, dass man die Stifte irgendwie rausziehen oder rausdrücken muss, dann den Schlauch mit der Endhülse aus dem Ventil rausziehen kann, neuen Gummidichtring aufziehen, um dann alles in umgekehrter Reihenfolge wieder zu montieren.

    Nächste Frage: Lieg ich damit richtig?
    Und: kriegt man das selbst hin? Oder muss ich dafür zwangsläufig in ne Werkstatt? Und: könnte das jede Werkstatt oder brauch ich dafür nen ICOM-Spezialisten?
    Braucht man Spezialwerkzeug für die Stifte? Sowohl für raus als auch wieder rein?

    Ach ja, und: Kann bzw. darf man die Stifte überhaupt wiederverwenden? Oder muss man zwingend neue besorgen? Falls es die überhaupt einzeln gibt...?


    Wer weiß Rat?


    Ciao

    Lutz
     
  2. Anzeige

  3. Eddy

    Eddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    14.07.2008
    Beiträge:
    2.633
    Zustimmungen:
    36
    Hallo Lutz
    Richtig, am Ende der Düsenverbinder sind Endstücke mit O-ringen eingepresst . Die Ringe kann man leicht tauschen.
    Ob du dir dies selbst zutraust liegt an dir.
    Die Leitung muss vor dem Arbeiten über den Druckregler entleert werden, wie wurde schon oft beschrieben.
    Die Stifte stehen am Ende 1 - 1,5 mm über , diese kann man zurück drücken dann kann man am Kopf des Stiftes diesen mit einer Kneifzange ziehen. Die Stifte kann man wiederverwenden.
    Eine Werkstatt ohne Gaszulassung darf genau genommen gar nicht an der Anlage arbeiten.

    Grüße Eddy
     
  4. AvaTar

    AvaTar AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    10.06.2016
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Eddy,

    prinzipiell trau ich mir alles mechanische an so nem klassisch konstruierten Automobil schon zu - wenn die medikamentös bedingte Taubheit meiner Finger es zulassen... Den Druckregler und die Einspritzdüsen der Benzin-Anlage hab ich auch selbst reparieren können. (Waren nach fast 200Tkm auf Gas wohl etwas müde von der Nicht-Benutzung. : 37: )

    Klingt auch so, als könne das jede Gas-Werkstatt, denn ICOM-Spezialisten sind rar gesät.

    Leitung leer machen wird obligatorisch wohl nur als Nachprüfung passieren, denn über die ärgerliche Undichtigkeit entleert sich die Leitung bei bissel Standzeit sowieso von allein. Wenn der Bock mal zwei Wochen steht zischelt da nämlich nix mehr...

    Noch ne Frage: Muss man die Stifte sichern? Grade wenn sie wiederverwendet werden? Kommt mir irgendwie 'spartanisch' vor, wenn die nur sanft reingesteckt wären, ohne Presspassung und Kraftschluss oder ähnliches?


    Ciao

    Lutz
     
  5. Eddy

    Eddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    14.07.2008
    Beiträge:
    2.633
    Zustimmungen:
    36
    Hallo die Stifte sind direkt hinter dem Kopf geriffelt damit klemmen die sich wieder fest.
    Ist auch keine große Belastung die müssen nicht viel halten ( was ist viel ? )

    Gruß Eddy
     
  6. #5 AvaTar, 16.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 16.11.2019
    AvaTar

    AvaTar AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    10.06.2016
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Danke Eddy,

    ich nehm mir vor, das mal bald selbst zu machen. Dazu brauch ich aber noch die Gummiringe. Sind das Standardteile - wenn 'ja', wie wäre denn die Norm-Bezeichnung - und wenn 'nein', was wäre denn wohl die beste Bezugsquelle?

    ...ach ja: 'Was müssen die Stifte schon halten?' Drinne bleiben müssen die natürlich! Dürfen sich nich rausrütteln oder sonst wie verloren gehen wie von Geisterhand. Da liegt meine Hauptbefürchtung, wenn ich nach der Wiederverwendbarkeit frage.

    Ciao
    Lutz
     
  7. Eddy

    Eddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    14.07.2008
    Beiträge:
    2.633
    Zustimmungen:
    36
    Hallo

    Bezugsquelle wäre
    Icom-ersatzteile.de

    Ansonsten gibt es auch Hersteller die O-ringe aus NBR fertigen. Diese Ringe aus den Standartkästen würde ich nicht verwenden .

    Gruß Eddy
     
  8. AvaTar

    AvaTar AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    10.06.2016
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Okay, Danke Eddy.

    Ciao
    Lutz
     
  9. AvaTar

    AvaTar AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    10.06.2016
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    ...ooh mann! Ist das wieder eine Geheimniskrämerei, und Tohuwabohu ansonsten darüber hinaus!
    Natüüürlich find ich mal wieder nirgends das Passende als das was es sein sollte:
    "Dichtring für ICOM-Düsen-Verbinder" (oder so)
    Nein, so nicht auffindbar! Nirgends.

    Ich finde statt dessen: "ICOM O-Ring für Injektor braun", und zwar mehrfach. Manchmal übrigens auch als "unterer O-Ring braun"...
    Schätze mal, das isser nich. Zumal er ja bei den Düsenverbindern (nebenbei: für unter 10€ - übrigens incl. zweier solcher benötigter O-Ringe!) auf den relevanten Shop-Abbildungen immer ganz und gar nich braun aussieht!
    Also: Kann ich die nun irgendwo amatzon-one-click-mäßig bestellen, oder muss ich mich tatsächlich erst bei allen lieferfähigen Shops bis zum Chef durchfragen? (Und: Ja, mich nervt sowas! Wozu ham wa denn dat Inderned?)

    Übrigens: der rechtliche Vorgänger von lpg-ersatzteile.de in Glauchau hat mir damals meine Anlage eingebaut - und wäre beinah daran gescheitert! Die ständig wiederkehrende MKL hat dann jemand anders gefixt. Womöglich haben sich die beiden damals (auch) wegen mir zerstritten, denn jetzt steht ja nur noch einer der beiden Namen im Impressum, und zwar seit kurz nach Abholung meines Wagens damals.

    Bin kurz davor so nen Verbinder für paar Mäuse zu bestellen, und dann mach ich mir da die O-Ringe einfach runter...


    Ciao

    Lutz
     
  10. #9 hugo1982, 17.11.2019
    hugo1982

    hugo1982 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    05.09.2016
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    8
    Hi,

    Kann die der Marco Ziehut nichts besorgen?
    Wenn der auch nichts hat kann ich dir Dichtungen von meinem alten Icom Ersatzteilen was schicken.
    Melde dich einfach nur
    und Hi Eddy

    Gruß
     
  11. AvaTar

    AvaTar AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    10.06.2016
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Kann er bestimmt, bzw. hat er ganz sicher auch zuhauf rumliegen.
    Jedoch hab ich auf den auch iwie keine Lust, mich dort ins Gedächtnis zu bringen, auch wenn's augenscheinlich wohl eher sein damaliger Partner Ma. Jo. bei Pergas war, der damals die Kalibratoren und Düsen nich in den Griff bekommen hat und mir dann auch noch n schönen Kratzer ans Auto gemacht hat.
    Andererseits: ich wohn da auch nich mehr um die Ecke - und ob er sich nach über 11 Jahren noch an meinen Namen erinnert...?

    Aber langsam glaub ich auch, dass der gesuchte O-Ring gar kein Spezialteil sondern n ganz simples Standard-Normteil ist! Achtung: Düsen-Verbinder aus Metall (Messing?) kosten INCL. ZWEIER SOLCHER O-RINGE keine 10€, während die Dichtungsringe für die Kalibrator- und Düseneinsätze (gelb 'oben' und braun 'unten') jeweils EINZELN schon für mindestens 3 bis fast 7 (ja: sieben!) Euro verkauft werden!
    Warum sind die Verbinder-O-Ringe dann aber nich in den einschlägigen Shops direkt per Warenkorb verfügbar? (Nun ja: WEIL sie billige Normteile sind, und sich keiner für die 35ct, was die wohl kosten werden, mit der gesamten Disposition und "verschwunden beim Versand" rumärgern will...)

    Mich ärgert dagegen wieder mal diese Geheimniskrämerei im Ersatzteilbereich. Wenn's schon Normteile sind, kann man die Bezeichnung doch auch irgendwo mal bekannt geben? Oder wenigstens aus'm Zehner-Pack im Shop anbieten? (Aber da müsste man die "billige" Herkunft und womöglich die Normbezeichnung ja auch preisgeben, und dann spricht sich rum, wo man die noch n paar Mücken billiger aus der Großpackung herkriegt.)
    Jetzt hab ich wegen so nem blöden "Pfennig-Artikel" so ne Lauferei und komm einfach nich zum Ziel. Das nervt, weil's doch so einfach sein könnte.
    Und @hugo1982: Danke für's Angebot, aber ich leg Wert darauf, da unbedingt Neuteile zu verbauen - geht schließlich um alterungsgefährdete Gummi-Produkte. Schätze, Du hast sicher eher was Gebrauchtes im Fundus. Sorgt zwar dafür, dass ich mit der Suche noch immer nich zum Abschluss komm, aber so bin ich nun mal.

    Genervte Grüsse, ;-)
    Lutz E.
     
  12. #11 AvaTar, 24.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 24.11.2019
    AvaTar

    AvaTar AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    10.06.2016
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    ...also, EINEN Schritt bin ich jetzt weiter.
    Der Glauchauer hat mir ganze zwei dieser unglaublich wertvollen Gummiringe aus seinem persönlichen Bestand zur Verfügung gestellt. (Zur erneuten Erinnerung: Düsenverbinder aus Metall mit gleich zwei O-Ringen kost' keine 10€!) Aber auch erst nach Diskussionen! Sie wären nicht einzeln lieferbar und damit eben schlichtweg offiziell nicht beschaffbar/verfügbar. Ich musste mir sogar noch den Vorwurf gefallen lassen, mir wären die 5€ für das Metallteil zu viel, mit dem die O-Ringe mitgeliefert werden würden. Nunja, das Metallteil ist aber gar nich kaputt ! (...zumindest nach derzeitigem Kentnisstand.)
    Ach ja: die anderen angefragten Gas-Teile-Shops antworteten gar nicht...!! Soviel noch dazu.

    Jetzt halte ich diese zwei winzigen Ringe hier in den Händen - nur etwa halb so groß wie ein Cent-Stück - und wundere mich. Die sehen nicht aus wie Spezialteile. Ganz im Gegenteil!
    Ich denke nach wie vor, dass das simple Normteile sind - und auch ganz sicher nicht aus Spezialgummi! Pfennigartikel. Werde sie bei meinem AG mal anschauen und vermessen lassen - und ich bin mir schon jetzt ziemlich sicher, dass ich da auf eine Standard-Normgröße stoßen werde, die die meisten O-Ring-Lieferanten als Großpackung im Lieferprogramm haben...
     
  13. AvaTar

    AvaTar AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    10.06.2016
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    ...nächster Schritt:
    Die mir zugegangenen O-Ringe haben tatsächlich eine recht simple Normgröße, die auch nicht etwa darauf hinweist, dass dies womöglich Spezialanfertigungen oder Produkte vom Inch-unterwanderten amerikanischen Markt wären:
    O-Ringe werden in "Innendurchmesser x Schnurstärke" angegeben.
    Vorliegende O-Ringe sind daher: Größe 5 x 2mm nach DIN ISO 3601

    Was ich allerdings nicht ad hoc checken lassen kann, ist die Gummiqualität oder Sorte. Üblicherweise wird wohl eine Shore-Härte mit angeführt. Aber dies hier in unserem QS-Labor prüfen zu lassen, würde dann doch Geld für die Firma kosten. Und selbst dann wüsste ich noch immer nichts über die tatsächliche Gummisorte, eventuell bzgl. besonderer Chemikalienresistenzen.

    Trotzdem glaub ich noch immer dran, dass es Standard-Normteile sind. Mal sehen, wo ich da welche auftreiben kann, um die zumindest mal nach Gefühl zu vergleichen. Wir haben da bestimmt was passendes hier - wie sicher auch jeder Baumarkt, der irgendwo ein O-Ring-Sortiment mit zwei Dutzend Größen á "halbe Hand voll" anbietet...

    Ciao
    Lutz
     
  14. Eddy

    Eddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    14.07.2008
    Beiträge:
    2.633
    Zustimmungen:
    36
    Hallo

    Es kann sein das es sich um normale Gummiringe handelt.
    Nur ist es in dem Fall kein Kostenfaktor wenn man sich Ringe aus NBR oder besseren Materialen holt.

    Sei es nur um die Qualität der eigenen Arbeit zu verbessern

    Gruß Eddy
     
  15. #14 AvaTar, 25.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 25.11.2019
    AvaTar

    AvaTar AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    10.06.2016
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Eddy,

    Danke. Da schau ich mal speziell drauf. Und je länger ich mich damit beschäftige, desto wahrscheinlicher erscheint mir der Gedanke, dass auch für das 'hochwertvolle' und rare Originalteil wohl nur NBR in Frage kommt.
    Aber ein spezielles "LPG-Kautschuk" gibt's wohl eher nicht? Ich glaub da einfach nicht dran, dass die Geheimniskrämerei/ Hilflosigkeit/ Nichtverfügbarkeit im Ersatzteilgeschäft hier so weit geht. Sonst wären auch die lieferbaren Metallteile MIT O-Ringen klar teurer.

    ...wobei ich mit den zwei zur Verfügung gestellten Dichtringen hinkommen sollte - es sei den ich verlier oder zerstör die bis zur Montage, und insofern brauch ich erst mal gar nix weiter zu suchen.

    Ciao
    Lutz
     
  16. #15 mawi2012, 25.11.2019
    mawi2012

    mawi2012 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    4.438
    Zustimmungen:
    264
    Auf einer Herstellerseite habe ich mal gelesen, dass NBR verwendet wird für Gasschläuche.

    PROPAN DIN
     
  17. Eddy

    Eddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    14.07.2008
    Beiträge:
    2.633
    Zustimmungen:
    36
    Wie ich schon geschrieben habe
    macht es bei den zu erwartenden Mehrpreis nun wirklich keinen Sinn
    etwas anderes zu nehmen .

    Gruß Eddy
     
  18. AvaTar

    AvaTar AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    10.06.2016
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    ...ja, wenn man sie denn einmal bekommen hat!!! Ich habe ganze 2 Stück - in Worten: zwei! - sorgfältig verpackte Stück erhalten - und: nein, das Tütchen war nicht aus Gold. Aber was ist wenn ich weitere brauche? Weil mir noch ein Anschluss undicht geht? Weil beim Einbau so'n Ring davonschnipst und nich wiederzufinden ist. Oder er beim Einbau anderweitig beschädigt wird? Wie erwähnt: Marco Z. hat mir hier zwar tatsächlich helfen können, aber einerseits erst nach längeren Diskussionen, und andererseits konnte er mir keinen Preis nennen.

    NBR scheint wohl die beste Wahl eines Laien zu sein. Trotzdem ärgerlich, dass so'n offensichtlicher Pfennigartikel so 'nen Aufriss in der Beschaffung verlangt bzw. als eigentlich gar nicht verfügbar gilt.

    Ciao
    Lutz

    PS: Was setzen denn andere Autogas-Anlagen-Hersteller so ein? Gibt's dazu Wissen oder Vermutungen hier im Kreise der Erlauchten? Vielleicht isses ja auch HNBR - wird als "LPG-beständiger" als nur NBR gelistet.
     
  19. #18 onlyfor.foren, 26.11.2019
    onlyfor.foren

    onlyfor.foren AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    08.07.2017
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    12
  20. Anzeige

  21. AvaTar

    AvaTar AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    10.06.2016
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Dass es Ringe in anderen Materialien gibt, ist jetzt nun wirklich nicht mehr neu! :5: Aber WELCHES - das ist hier die Frage!
    Welche Gummisorte sollte (bzw. wird herstellerseitig) bei Autogasanlagen eingesetzt?
     
  22. #20 onlyfor.foren, 26.11.2019
    onlyfor.foren

    onlyfor.foren AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    08.07.2017
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    12
    Den Kopfklatscher hättest du dir sparen können .

    Erst beklagst du dich in Bezug aus Beschaffung, bekommst dazu eine Quelle
    genannt und dann liest du anscheinend nicht, was im 2. Link über die Einsatz-
    gebiete geschrieben steht.
    Einen Link zur DIN hat dir Mawi ja auch schon gepostet.

    Wenn Du näheres an Auskunft über die ICOM-Ringe brauchst frag da nach
    ob du eventuell ein Datenblatt des Herstellers bekommst.
    Schreiben kannst du ja.
     
Thema:

ICOM undicht an Düsen-Rail-Zuleitung

Die Seite wird geladen...

ICOM undicht an Düsen-Rail-Zuleitung - Ähnliche Themen

  1. ICOM Anlage undicht / Tank leer nach 1 Jahr (Auto war stillgelegt)

    ICOM Anlage undicht / Tank leer nach 1 Jahr (Auto war stillgelegt): Hallo zusammen, hatte vor etwas über einem Jahr mein Auto stillgelegt, vor dem Stilllegen hatte ich den Gasttank der ICOM noch voll getankt. Nun...
  2. Die ICOM funktioniert gut - nur ein-ausschalten nicht + Multiventil undicht

    Die ICOM funktioniert gut - nur ein-ausschalten nicht + Multiventil undicht: Hi, ertstmal guten Tag hier. habe mich gerade erst angemeldet, da meine ICOM bisher so ziemlich die unauffälligste Technik im Wagen war. Läuft...
  3. Fragen JTG Icom: Bedienteil und Tankmenge

    Fragen JTG Icom: Bedienteil und Tankmenge: Hallo Kollegen, bin neu hier, bitte um Nachsicht wenn ich Dinge frage.....die ev. so ähnlich schon gefragt wurden ....habe einiges gelesen, passt...
  4. Icom JTG Reparaturwerkstatt Kreis HDH

    Icom JTG Reparaturwerkstatt Kreis HDH: Hallo ich suche für meine Icom Anlage, jetzt ca 90.000km gelaufen, eine Werkstatt. Die Anlage hat nun leider den Geist aufgegeben, der Umrüster...
  5. Icom Einstellung , benötige Tipps

    Icom Einstellung , benötige Tipps: Hallo Liebe Gemeinde, Ich habe einen ICOM JTG Anlage die in einem A6 2,7 Biturbo mit 250 PS verbaut worden ist. Ich benötige Tipps zum weiteren...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden