ICOM-Druckregler - welcher wurde eingebaut?????

Diskutiere ICOM-Druckregler - welcher wurde eingebaut????? im Icom JTG Forum im Bereich Autogas Anlagen; Hallo Mein Vorgänger hat 2006 angeblich einen einstellbaren ICOM-Druckregler eingebaut bekommen, nun ist aber definitiv ein nicht-einstellbarer...

  1. Quelli

    Quelli AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    22.04.2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Mein Vorgänger hat 2006 angeblich einen einstellbaren ICOM-Druckregler eingebaut bekommen, nun ist aber definitiv ein nicht-einstellbarer im Fahrzeug.

    Kann mir bitte jemand aufgrund der folgenden Angaben aus der Umbauer-Rechnung sagen, ob es sich hierbei um einen einstellbaren Regler handelt?:

    Druckregler: Hersteller: ICOM
    Typ: R 01
    Prüfzeichen: E3 67R-017003

    Mit freundlichen und dankbaren Grüßen
    Quelli
     
  2. Anzeige

  3. Eddy

    Eddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    14.07.2008
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    33
    Nach deiner Nummer ist dies der normale Druckregler
    Der Bigfoot ist ja auch der gleiche "normale" an dem eine Bigfoot Regeleinheit montiert ist. Die hat aber keine andere Nummer und kann somit jederzeit nachgerüstet werden.


    Meine Persöniche Meinung zum Regler ist ja, das Teil dürfte gar nicht Regler heißen , da der ohne Bigfooteinheit gar nichts Regelt es ist nur ein
    Begrenzer

    Nur mit Regeleinheit kann der Druck in gewissem Maß reguliert werden.

    Gruß
     
  4. Quelli

    Quelli AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    22.04.2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Eddy

    Danke für die Antwort. ;)

    Mittlerweile hatte ich über die Nummer auf dem Regler auch herausgefunden, dass es sich um den ganz normalen Druckregler handelt.

    Allerdings sollte, laut Gutachter, bei meinem Auto (Seat Leon Cupra R, 1,8l, 20 V Turbo, 225 PS) ein einstellbarer Regler eingebaut sein, der mindestens 8 bar Gasdruck während des Betriebes erzeugt. Der eingebaute, nicht einstellbare Regler, erzeugt nur max. 7,5 bar, was mir bereits 2 kapitale Motorschäden eingebracht hat.X(

    Von vorne:
    Der Umbauer, die "berühmte" Firma F. aus Unna, auch noch Generalimporteur von ICOM-Anlagen, hat meinem Vorgänger 2006 eine ICOM-Anlage eingebaut bei 18.000 km. Ich hatte 2008 bei grad mal 78000km den ersten Schaden: alle 8 Auslassventile verbrannt, Welle der Klappe im Turbolader gebrochen, Kosten: 3000€.

    40.000 km später, Dez. 2009, der nächste Schaden: wieder alle Auslassventile verbrannt, der Zylinderkopf dieses Mal zusätzlich irreparabel beschädigt. Kosten: 3000 €.

    Bereits nach dem 1. Schaden hab ich mir einen Anwalt genommen und die Firma F. verklagt.
    Der eingeschaltete Gutachter sagte in der 1. Verhandlung vor dem Landgericht Dortmund, dass es sich beim ersten Schaden eindeutig um Überhitzungsschäden handelte. Nun nahm der Gutachter auch den beschädigten Zylinderkopf unter die Lupe:
    eindeutige Überhitzungsschäden.
    Wahrscheinliche Ursache: Zu mageres Gemisch im Vollastbetrieb.

    Letzte Woche wurde nun in der Prüfstelle des Gutachters nach der Ursache gesucht. Bei der Gasdruckmessung kam dann heraus, dass der eingebaute Regler statt der erforderlichen 8 bar max. 7,5 bar Gasdruck durchlässt. Klar, dass dann der Motor zu mager läuft.

    Und nun das Beste: Der Herr F. war extra aus Unna angereist und behauptete nach dem Gutachtertermin, dass er diesen Regler nicht in mein Fahrzeug eingebaut habe!!! Ja, wer denn sonst???X( Er habe einen einstellbaren Regler eingebaut und den Gasdruck entsprechend erhöht.

    Allerdings weiß ich nun aus seiner eigenen Einbaubescheinigung für den TÜV, dass er einen Regler mit genau dieser Nummer eingebaut hat.
    :D:D:D>>>HAB IHN!!!<<<:D:D:D

    Der ganze Streit dauert nun schon 2 Jahre, doch jetzt hab ich mit Hilfe des Gutachters endlich gute Karten auf Ersatz meiner Kosten und Einbau einer anderen Gasanlage eines anderen Herstellers. Denn ICOM hat, wie ich zufällig erfuhr, gar keine Anlage, die für mein Fahrzeug ausreichend dimensioniert ist. F. hatte deshalb sogar eigenmächtig die Kalibratoren aufgebohrt, da selbst die größten serienmäßigen nicht genug Gas durchließen.

    Hab ein Angebot eines Umbauers, der mir eine BRC sequent einbauen will, die oben raus automatisch auf Benzin zurückschaltet, falls die Gasanlage zu mager laufen sollte. Das kann die ICOM nämlich wohl auch nicht, da sie keine eigene Steuerung hat. Billig-Anlage, hat der Gutachter gesagt.

    Was hat es eigentlich mit diesem BIGFOOT-Dings auf sich. Hast da Bilder von? Wird da der serienmäßige, einstellbare ICOM-Regler aufgepeppt? Oder wie muss man sich das vorstellen? Was kostet dieses Dings und wo gibt es das?

    Grüße, Stefan
     
  5. #4 Rabemitgas, 20.05.2010
    Zuletzt bearbeitet: 20.05.2010
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.892
    Zustimmungen:
    101
    Lass dir ne Prins einbauen.

    Die schaft selbst mit den Gelben Injektoren einen 250PS Turbo 4 Zylinder spielend und der magert nicht ab so das eine zurückschaltung hinfällig ist.

    Gruß Armin
     
  6. Eddy

    Eddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    14.07.2008
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    33
    Von der Firma F aus U habe ich schon viel gelesen, mit dieser stehen einige auf Kriegsfuß in einem anderen Forum sind einige Umrüstungen bebildert
    Manoman.

    Das die plötzlich behaupten das Sie den Regler (warum wird dieser nur so genannt) so nicht eingebaut haben, ist schon ein Hammer. Und leider hat die Bigfooteinheit keine Nummer die in den Papieren eingetragen wird. Somit versuchen die einfach dies durchzudrücken.

    Das die ICOM nicht für deinen Motor ist, ist einfach falsch noch viel PS Stärkere Motoren sind problemlos mit der ICOM Umzurüsten. Nur der die Anlage einbaut sollte Grundkenntnisse über Motoren haben.

    Das Hauptproblem der ICOM ist folgendes , man kann Sie nicht Einbauen und über Steuergerät einstellen, messwerte prüfen und diese dann über das Steuergerät nachjustieren.

    Die ICOM wird eingebaut , gemesssen , über Kalibratoren nachjustiert , wieder gemessen und nochmal justiert, und mittendrin alle Düsen abgeglichen. Dieser Aufwand bedeutet natürlich Einbauzeit. Und natürlich bedeutet Zeit = Geld . Es gibt leider viele Umrüster die Wissen dies gar nicht.
    Motor läuft prima , fertig , Rechnung

    Du hast sicher in deinem Seat eine Einspritzung die bei höherer Drehzahl nicht nur die Einspritzzeiten erhöht sondern auch den Benzindruck
    (Multipoint) Ich weis nicht wie die bei VAG heist.
    Dies wird benötigt um eine ausreichende Füllung der Zylinder trotz Turbo zu gewährleisten. Da die ICOM kein Steuergerät hat ,sondern nur die Einspritzzeiten des Bordsteuergerätes übernimmt , wird nicht erkannt das auch der Benzindruck steigt da dies der Motor benötigt.
    Im Gasbetrieb wird daher nur die Einspritzzeiten linear zum Benzinbetrieb übernommen.
    Hier kommt der Bigfoot zum tragen, dieser hat die Aufgabe durch seine Pneumatische Ansteuerung den Systemdruck in der Anlage zu erhöhen.
    Entsprechend der Motorerfordernissen.
    Aber dies muss eingestellt werden. Und dazu braucht man die oben genannten Grundkenntnisse.

    Der Bigfoot ist ein einfaches Prinzip, der verengt einfach den Rücklauf des Gases in den Tank und erhöht so den Systemdruck. Umgekehrtes Prinzip wie früher beim Mopedvergaser , wenn die Düsennadel gezogen wird kommt mehr Kraftstoff , geht die Düsennadel in die Düse kommt weniger.
    Beim LPG System bedeutet dies ,
    Im Leerlauf herscht in deinem Krümmer Unterdruck = normaler Gasdruck
    bei Einsatz des Turbos kommt es zum Überdruck = höherer Gasdruck

    deshalb ist bei deinem Motor der Bigfoot zwingend.

    Wie eine Verdampferanlage dies macht, weiss ich nicht , aber die haben ein Steuergerät in der dieser Betriebszustand sicher eingestellt wird
    Ein Zurückschalten bei höheren Drehzahlen ist bei richtig Eingestellter Anlage , egal ob flüssig oder verdampfer unnötig .

    Ich hoffe du bekommst dein Motorschaden einigermasen ersetzt den Ärger zahlt dir leider niemand.

    Egal welche Gasanlage du dir Enbauen lässt , es kommt sehr auf den Umrüster an.


    Gruß
     

    Anhänge:

  7. Quelli

    Quelli AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    22.04.2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hi Eddy

    Was kostet die BF, wo gibt´s die, wer baut sie ein?

    Hier (77966 Kappel-Grafenhausen, zw. Freiburg + Karlsruhe) kenne ich keinen ICOM-Betrieb. Fährt hier im Südwesten der Republik fast eh keiner auf Gas. Die Werkstätten raten alle davon ab. Wo bist du eigentlich?

    Und wahrscheinlich dürfte zuerst der Pfuscher F nochmal dran. Deshalb will ich gleich, und das hat mein Anwalt vor Gericht mit eingereicht, auf eine andere Herstellermarke wechseln. Grundsätzlich is mir eine Anlage mit eigener Stererung sympatischer als so ne Billigvariante, die sich an die Benzinwerte ranhängt.:mad: Deshalb soll ICOM komplett raus aus meinem Auto und was anderes rein.

    Der Gutachter hat gesagt, er muss dem Gericht nun Vorschläge zur Problemlösung machen, angefangen mit der billigsten Variante.

    Das wäre wahrscheinlich die Aufrüstung auf einen serienmäßigen, einstellbaren ICOM-Regler (ich weiß, du magst dieses Wort nicht:D). Allerdings würde er nur was freigeben, was bei einer erneuten Messung dann auch genug Druck bringt. Das Problem is aber wohl, dass im Stand bei kaltem Motor gemessen wurde und nicht während der Fahrt. Da sehe ich das Problem, das du erwähnst, mit dem fehlenden Anstieg des Gasdruckes.

    Deshalb will ich für diesen Fall mal die Bigfoot-Lösung in der Hinterhand haben. Grundsätzlich will ich aber weg von ICOM.

    Mal sehen, was kommt. Als nächstes macht der Gutachter nun einen weiteren Besichtigungstermin, um F wegen seiner Lüge dranzukriegen, er hätte einen einstellbaren Regler eingebaut, was definitiv. nach der Nr. in der Einbaubescheinigung, nicht stimmen kann. Ich gehe mal davon aus, dass wenigstens der einstellbare Regler und der eingebaute, nicht einstellbare, unterschiedliche Nummern haben!!!

    Bis denne, ich werde berichten.

    Kennst du eigentlichen andere Hersteller-Anlagen, die du mir empfehlen könntest?

    Was hälst du von den immer wieder erwähnten WALPRO-Pumpen?

    Und von Flash-Lube oder ähnlichem zwecks Schmierung? Mein Gutachter meinte, dass bei Gasbetrieb die fehlende Schmierung der Ventile (Gas sei, im Gegensatz zu Benzin, ein trockenes Medium) ein großes Problem sei! Deshalb sollte irgendeine Art Ventilschmierung mit eingebaut werden.

    Grüße, Stefan
     
  8. #7 Eddy, 22.05.2010
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2010
    Eddy

    Eddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    14.07.2008
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    33
    Wow , das ist kein einfaches Thema, noch dazu gibt es zig verschiedene Ansichten zu den unterschiedlichen Gasanlagen.
    Auch kann man hier nicht in 10 Sätzen erklären warum weshalb und wie die ICOM eingebaut werden sollte.

    Und ich bin auch kein Umrüster , ich habe mir nur vor 2 Jahren eine ICOM gekauft und habe die mir dann eingebaut.
    Deshalb habe ich auch nicht die große Erfahrung.

    Sicher die ICOM ist sehr einfach Konstruiert , aber muss sie deshalb schlecht sein. Bei der ICOM kommt es nur noch mehr auf den Umrüster an wie bei anderen Anlagen. Aber das hatte ich schon.

    Ich bin mit meiner ICOM zufrieden, das große Problem der Anlage ist die Pumpe. Schon beschämend das ICOM es nicht hinbekommt ein haltbare Pumpe zu fertigen.
    Die Walbro sollte dies als Nachfolger der Bosch können. Aber leider keine oder kaum Veränderung.
    Nur mittlerweile weiss man es gibt Pumpen für 32 €
    die die ICOM Pumpen ( 270 €) ersetzen können.

    Aber noch mal der Bigfoot hat keine eigene Nummer , deshalb ist dieser nicht in den Papieren eingetragen. Aus diesem Grund behauptet auch
    F aus U das deine Anlage von dritten verändert wurde. Da er dies auch weiss das keine Nummer auf dem Bigfoot ist.
    Nur da du sicher kein Selbstschrauber bist ? hat er nur wenig möglichkeiten dir den angeblichen Umbau nachzuweisen. Oder steht Bigfoot in der Rechnung ?
    Aber gehe deinen Weg so weiter , hast eh keine Alternative, oder ?


    Man kann , wahrscheinlich auch nicht einfach einen Bigfoot anbauen , da mit diesem Bigfoot deine Anlage in den verschiedenen Fahrzyklen nachgemessen und eventuell nachkalibriert werden muss.
    Das kann man aber nicht Pauschal sagen, muss mit Software gemessen werden.

    Das du von der ICOM weg möchtest kann sicher jeder hier verstehen.
    Du wirst aber sicher schon gehört haben , jeder Anlage hat ihre Vor und Nachteile.
    Jetzt bekomme ich Schelte :D

    Ich bin hier aus Hessen , wo es versierte Umrüster gibt weiss ich leider auch nicht , da Selbstschrauber. Und in deiner Ecke ? du hast doch sicher schon auf der Webseite von F aus U nach Umrüstern in deiner Nähe nachgeschaut. Leider sagt dies aber nicht aus, ob die deinen Motor richtig und vernünftig einstellen können.
    Bis ich meinen optimal eingestellt hatte hab ich auch ne Zeitlang gebraucht Ich bin halt kein KFZler

    Wenn dein Motor Gasfest ist braucht er kein Ventilschutz ( Flashlube usw.) meiner Meinung nach ist dies dann vollkommen unnötige Geldmache.
    Nur falls der nicht Gasfest ist kann man dies überlegen.

    Sieh hier nach ob dein Motor Gasfest ist.
    Véhicules réalisables - GPL

    Wenn in der letzten Spalte nichts steht, ist oder sollte er Gasfest sein und dann braucht er keinen Ventilschutz , nie und nimmer.
    Steht dort "Lubrifiant Moteur" sollte der verwendet werden oder Gasfeste Sitze einbauen.

    Berichte bitte weiter, :)

    Gruß Eddy
     
  9. Eddy

    Eddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    14.07.2008
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    33
    Nachtrag

    Ach und noch was ein Bigfoot kostet weiss ich leider auch nicht. Denke aber so an ca. 160 - 180 € plus Einbau

    Gruß Eddy
     
  10. #9 Rabemitgas, 22.05.2010
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.892
    Zustimmungen:
    101
    Wie keine Nummer???

    Auf einem Gasführenden Teil??
     
  11. Eddy

    Eddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    14.07.2008
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    33
    Auf dem Bigfootregler ist keine Nummer eingestanzt

    Und dieser wird ja nur einfach auf einen normalen Regler eingeschraubt.
    Somit hat der normale " Druckregler " die gleiche Nummer wie der mit der Bigfootregeleinheit.

    Wer etwas anderes weiss , ich lasse mich gerne belehren.
     

    Anhänge:

  12. Quelli

    Quelli AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    22.04.2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Nur da du sicher kein Selbstschrauber bist ? hat er nur wenig möglichkeiten dir den angeblichen Umbau nachzuweisen. Oder steht Bigfoot in der Rechnung ?
     
  13. Quelli

    Quelli AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    22.04.2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hi Eddy

    Jetzt muss ich doch endlich mal antworten:

     
  14. Eddy

    Eddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    14.07.2008
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    33
    Hi

    Du hast Recht wenn kein Bigfoot in der Rechnung steht , ist auch keiner drinne

    Fertig !!!


    Du wirst sicher schon gemerkt haben, es kommt eher auf den Umrüster, als auf die Anlage an


    Ich wohne in der Nähe von Wiesbaden


    Ob Gasfest oder nicht ? Der Umrüster hat eine Gewährleistung zu geben und wenn er einen Ventilschutz für Notwendig hält. Dann muss man dies Akzeptieren , so denke ich jedenfalls

    Es ist für mich erschreckend das es immer noch welche gibt (auch viele Umrüster) die behaupten das Gas heisser verbrennt. Das ist leider nicht aus den Köpfen herauszubekommen.
    Otto B kann das ja glauben da Otto B auch kein Fachmann ist.

    Da ich meine Anlage selbst montiert habe und ein paar KFZ Meister ( keine Umrüster ) kenne.
    Bin ich eigentlich erschrocken , welche Halbwahrheiten erzählt bekommen habe.

    In einem anderen Forum hat ein User, eine Beiblatt von Vialle veröffentlicht in dem selbst Vialle behauptet Gas verbrennt heisser.
    Unglaublich ?????

    Aber ich gebe dir Recht
    Gas ist ein trockeneres Medium und hat somit keine dämpfende Wirkung auf die Ventile . Deshalb muss oder zumindest sollte der Umgerüstete Motor Gasfest sein.
    Das mit diesen ganzen Additiven im Benzin, darüber habe ich auch schon so viel gelesen und Werbeversprechungen gehört.
    Das ich das heute eigentlich ganz Ausblende. ( keine Ahnung ) :confused::confused:

    Manchmal denke ich die Mineralöl Konzerne wissen das auch selbst nicht so genau :confused:


    Ob du jetzt eine BRC , Prins , Landi usw. Einbauen lässt.
    Wie oben schon geschrieben . Es kommt in erster Linie auf den Umrüster an.

    Auch weiterhin

    Viel Spass mit Gas ;)

    Oje das Reimt sich :rolleyes::rolleyes:


    Gruß
     
  15. waldie

    waldie AutoGasKenner

    Dabei seit:
    28.09.2009
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    1
    Morgen Allerseits,

    das Bild, was Eddy im Beitrag 5 verlinkt hat, gehört zu meinem Fz. Auf dem BF Regler ist eine Nummer ein gestanzt.

    Seit ca. 75.000 KM fahre ich die Walpro-Pumpe mit BF Regler, wobei der BF NICHT aktiviert ist (Allerdings bei einem 2 l 4 Zyl. Motor mit ca. 225 Turbo PS (siehe Sig.))

    Da ich eine zusätzliche von allen Steuergeräten unabhängige Breitbandsonde habe, sehe ich was bei welchem Lastzustand mit dem Lambdawert passiert.

    In einem anderen Thread habe ich eine Kontrollfahrt zur Messung des Pumpendrucks durch geführt und gleichzeitig den Lambdawert über diese Breitbandsonde gemessen.
    Da sind bei einer Volllastfahrt ALLE Werte i. O.
    Er läuft sogar 19,5% zu fett im Langzeitwert.

    Zum BF Regler:
    Dieser erhöht den Ladedruck um ca. 1 bar.
    Wenn ich nun auch noch den BF Regler aktiviere, was wir mal test halber gemacht haben, dann läuft der Motor >21% fett.

    Übrigens:
    Ich habe auch vor ca. 5 Jahren in Unna bei der Fa. F. umgerüstet, mein Fazit:
    Nein Danke, nie wieder!!!!!!!!!!!!!!:D
     
  16. Eddy

    Eddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    14.07.2008
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    33
    Hi

    Das ist richtig, dein Bild habe ich genommen da dort der Bigfoot im Eingebauten Zustand gut zu erkennen ist. Und man durch vergrößerung
    auch die Bauteil nr. gut erkennen kann.

    Schlimm ???????

    Nur beschreibe mir doch mal wo auf dem Bigfoot
    eine Nummer eingestanzt ist ?????
    Ich habe diesen gerade vor mir liegen und drehe und wende den , aber kann nirgends eine Nummer erkennen. :confused:

    Der Grundträger ist der gleiche und auch die gleiche Nummer wie im meinem Alfa (ohne Bigfoot)

    67R 01 7003

    Ich kann keinen Weiteren Unterschied erkennen ?

    Eine gute Idee ist ja deiner zusätzliche Breitbandsonde, da du ja wie du schon schreibst in jedem Zyklus die genauen Lambdawerte mesen kannst


    Gruß
     
  17. waldie

    waldie AutoGasKenner

    Dabei seit:
    28.09.2009
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    1
    Natürlich, selbstverständlich ist das keineswegs schlimm.;) DAFÜR habe ich es doch rein gestellt.

    Ich hoffe, das es nicht so rüber gekommen?

    Das stimmt, es ist diese Nr., die Du schon geschrieben hast. ich dachte, diese wäre gemeint.

    Was gibt es denn noch für eine Nr.?
     
  18. Eddy

    Eddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    14.07.2008
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    33
    Meines Wissens ist der Bigfootregler , der normale Regler auf den die Bigfoot Druckdose mit seiner Düsennadel geschraubt ist.

    Deshalb meine Vermutung , der Bigfoot ist der normale (Regler) mit zusätzlicher Druckdose.

    In meinem Alfa ist der normale und vor mir habe ich den Bigfoot liegen
    und kann keinen Unterschied in der Grundeinheit erkennen.

    Wobei ich hier noch mal sage : Für mein Verständniss ist der normale
    kein
    Regler , der Regelt nichts. :mad:

    Es ist eigentlich nur ein Begrenzer der den Rücklauf begrenzt. Und falls die Pumpe etwas nachlässt kann dieser den Verlust nicht ausgleichen . Was ein Regler eigentlich können sollte. :confused:


    Der Bigfoot regelt unabhängig vom Pumpendruck , aber er Regelt und hat somit seinen Namen zurecht :)

    Gruß
     
  19. waldie

    waldie AutoGasKenner

    Dabei seit:
    28.09.2009
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    1
    Der BF Regler gleicht den Ladedruck um 1 bar aus, d. h. rufe ich Leistung ab und es entsteht im Saugrohr Überdruck so erhöht der BF Regler diesen um 1 bar.

    Ob der BF Regler nun regelt oder nicht, die Hauptsache ist für mich, das er eine weitere Funktion gegenüber den "normalen" Regler (oder auch nicht "Regler") hat.

    Bei mir war mal, schon lange her, der "normale" Regler defekt. Er hielt den Druck nicht.
     
  20. Anzeige

  21. Eddy

    Eddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    14.07.2008
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    33
    Ich kenne es etwas anders , sorry

    Im Leerlauf ist der höchste Unterdruck die Druckdose zieht die Nadel und der Druck fällt ab. Bei höherer Drehzahl fällt der Unterdruck (negativer Überdruck) etwas ab und die BF Nadel schiebt in den Kolben des "Reglers"
    verkleinert den Rücklauf und der Systemdruck erhöht sich

    Beim Turbo ist es ähnlich
    Im Leerlauf herscht Unterdruck im Ansaugtrakt, der Bigfoot ist gezogen und im System ist der normale Druck
    Bei ansteigender Drehzahl erzeugt der Turbo Druck in Ansaugtrakt
    Der BF schiebt seine Düsennadel in den Regler , verkleinert den Rücklauf zum Tank und es erhöht sich der Systemdruck

    Deshalb finde ich es interessant das du deinen Turbomotor mit nicht aktiven BF vernünftig zum Laufen gebracht hast. Da Turbomotoren ja meist Multipoint Einspritzungen haben die zusätzlich den Benzindruck regeln
    Was die ICOM Bauartbedingt nicht erkennt.

    Lasse mich aber gerne belehren

    Gruß
     
  22. Eddy

    Eddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    14.07.2008
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    33
    Dies kann am Kegel des beweglichen Kolbens liegen. Entweder hat sich etwas Schmutz in den Konus gesetzt , oder dieser Konus ist durch irgendwas beschädigt.
    Auch kann die Feder die den Kolben in seine Position bringt gebrochen oder erlahmt sein.

    Ich frage mich was kann an diesem Teil eingentlich kaputt gehen, da ist ja nicht viel drinne was kaputt gehen kann.

    Bis auf den eventuellen Bypass , der kann natürlich kaputt gehen.

    Gruß
     
Thema: ICOM-Druckregler - welcher wurde eingebaut?????
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. icom druckregler

    ,
  2. lubrifiant moteur deutsch

    ,
  3. icom druckregler defekt

    ,
  4. icom jtg druckregler,
  5. icom bigfoot,
  6. icom bigfoot regler,
  7. icom druckregler autogas,
  8. lubrifiant moteur,
  9. lubrifiant moteur was bedeutet,
  10. icom druckregler einstellen,
  11. wie bigfoot regler Icom einstellen.,
  12. icom jtg unterdruck einstellen,
  13. icom regler einbau,
  14. wie spült man einen gasdruckregler flüssiggas,
  15. bigfootregler icom,
  16. lpg lubrifiant moteur,
  17. icom druckregler einstellbar,
  18. Armin ICOM einbau,
  19. funktion bigfoot regler,
  20. icom jtg regler austauschen,
  21. icom verdampfer E3 67-01 7003,
  22. icom druckregler scheiben,
  23. welcher druck icom anlage,
  24. icom jtg gelbe düsen,
  25. icom jtg druckregler einstellen
Die Seite wird geladen...

ICOM-Druckregler - welcher wurde eingebaut????? - Ähnliche Themen

  1. ICOM-Druckregler - welcher wurde eingebaut?????

    ICOM-Druckregler - welcher wurde eingebaut?????: Hallo Mein Vorgänger hat 2006 angeblich einen einstellbaren ICOM-Druckregler eingebaut bekommen, nun ist aber definitiv ein nicht-einstellbarer...
  2. ICOM-Druckregler einstellen

    ICOM-Druckregler einstellen: hallo, ich habe meine pumpe getauscht und habe jetzt 10 bar druck vor dem umschalten des motors auf gas. da mein druckregler eine unterdruckdose...
  3. Welcher MB Motor/Modeltyp ab Bj 2014 eignet sich für Autogas

    Welcher MB Motor/Modeltyp ab Bj 2014 eignet sich für Autogas: Ein freundliches Hallo n die Runde. Meine C-Klasse rostet nun doch im Eiltempo vor sich hin. Ein C 200 Kompressor mit BRC läuft seit über 150.00...
  4. System Parameter (Turbo,...) ab welcher Software Version?

    System Parameter (Turbo,...) ab welcher Software Version?: Hallo, auf dem Steuergerät ist eine S211t. Mit der Softwareversion 2.5.1 sehe ich aber keinen Parameter System. Kam der erst mit einer späteren...
  5. 4 bar Drucksensor ab welcher Software Version?

    4 bar Drucksensor ab welcher Software Version?: Hallo, weiß jemand, ob mit Software s211t schon der 4 bar Sensor eingestellt werden kann? Leider habe ich gerade das Diagnosekabel nicht zur...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden