Ford Mondeo Mk3 ST220 LPG

Diskutiere Ford Mondeo Mk3 ST220 LPG im LPG Ford Autogas Forum im Bereich Autogas Umrüstung; Hallo mawi! Ich bin heute ziemlich viel (sinnlos) für die Einstellung der Gasanlage rumgefahren. Da es mir ursprünglich empfohlen wurde den ST mit...

  1. #21 revox, 05.10.2019
    Zuletzt bearbeitet: 05.10.2019
    revox

    revox AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    3
    Hallo mawi! Ich bin heute ziemlich viel (sinnlos) für die Einstellung der Gasanlage rumgefahren. Da es mir ursprünglich empfohlen wurde den ST mit 3.2mm Düsen und 1.2 bar einzustellen (soll sonst oben rum zu mager werden) habe ich es nochmal mit 1.2 bar versucht, nachdem ich bei 1.0 bar am Ende der Kennlinie 19,6ms Gaseinspritzzeit habe stehen sehen (siehe oben). Mehr als 20ms sollen es ja nicht sein, da kann 1.2bar nicht so verkehrt sein.

    Wie gewohnt fing es jedoch wieder an zu pfeifen. Jetzt weiß ich genauer woher es kommt (ich habe mittels Stetoskop gelauscht). Es ist (zum Glück) nicht der Verdampfer sondern die beiden Gasphasenfilter (gibt es da gute und schlechte?). Kann mir vorstellen dass die Filter im Kunststoffgehäuse (wie bei meiner Tartarini im Micra) weniger zu solchen Resonanzen neigen als die Alufilter ...

    Hier sieht man zwar leider nicht die Schlauchverlegung aber die Position der Gasphasenfilter/Verdampfer und Zylinderanordnung (im Bild fehlt die Aludruckausgleichleitung am Ende der Rails wo jetzt noch die M12x1 Stopfen im Bild drin sind):
    6.PNG



    Also habe ich mich (auch wenn es schon störend bis peinlich ist) dieses lediglich akustische Phänomen für das folgende Mapfahren ignoriert um die Kiste erstmal ans Laufen zu bekommen. Anfänglich habe ich zur Verständnisgewinnung noch mit dem Leerlaufmodell experimentiert - später habe ich es wegen der Übersichtlichkeit und Feinabstimmung wieder herausgenommen (wie empfohlen).

    Die Benzinkarte konnte ich ja noch vom Mapfahren mit 1 bar übernehmen:

    5.PNG

    Also habe ich dann mit 1.2bar insgesamt glaube ich dreimal mich einem optimalen Modell nähern (wollen). Dabei habe ich (wie ich oben gerade nochmal lese ...) nicht die roten Punkte/Linie mittels Neigung oder Verschiebung zu den gelben Kästchen aus den Gas-Mapfahrten verschoben sondern mit der Maus (ist das im Prinzip das gleiche?). Die Neigung hat sich im Zuge des Mapfahren selbst verändert/angepasst und die Verschiebung habe ich von der ursprünglichen Autokali so gelassen. Also habe ich die roten Punkte angeklickt und dann mittels Pfeiltasten (rechts/links und rauf/runter) angepasst und gespeichert. Auch habe ich mal welche gelöscht oder hinzugenommen wenn welche fehlten. Im Ergebnis wurden dann die Abweichungen von der roten Linie im Verhältnis zu anschließend wieder neu gesammelten Gaspunkten immer geringer bzw. zum Schluss eigentlich deckungsgleich.

    1.PNG 2.PNG 3.PNG

    Anschließend habe ich den Leerlauf unter verschiedenen Lastbedingungen eingestellt und mich dabei beim Umschalten auf Gas auf die Benzinzeit konzentriert dass diese im Gasbetrieb weder nach oben oder nach unten wandert. Dass passte dann im Ergebnis auch mit den Shorttrimm-Werten, wobei mir die LT-Werte schon mit teilweise bis zu +10 von der Einstellerei hochgelaufen sind. Die werde ich natürlich beobachten müssen.

    Ein weiteres Problem habe ich mit der Bank2 (bei mir Zylinder 4,5,6). Diese läuft für mich unerklärlich nur auf Gas magerer, so dass ich unter F11 (Korrekturen) +0,18ms für die Leerlaufanreicherung auf Gas auf Bank 2 eingetragen habe. Ich hatte (wenn es überhaupt einen Unterschied auf Gas zwischen Bank 1 und 2 geben könnte) eigentlich damit gerechnet dass Bank 1 evtl. magerer laufen könnte, da im Gasschlauch zum Rail1 der Drucksensor als zusätzliches Element sitzt und die Schläuche vom Rail1 zu den Zylindern 1-3 unterhalb der Ansaugbrücke einen etwas schärferen Biegeradius hinnehmen müssen als es bei der freien Verlegung mit etwas größerem Radius bei Bank2 möglich ist.

    Vorsorglich habe ich am Ende der Rails wie gesagt auch eine kurze Druckausgleichsleitung die offenbar nicht die gewünschte Wirkung zeigt.

    Wie sollte man in einem solchen Fall verfahren? Die Schläuche von Bank2 zu Zyl. 4-6 je etwa 5mm kürzen?

    4.PNG

    Rein akustisch hört sich der Motor zumindest im Leerlauf wenn er auf Gas läuf eher wie ein V8 als ein V6 (auf Benzin) an :-)

    Kann ich mit dem Modell erstmal auf Gas herumfahren oder habe ich da grobe Schnitzer drin?

    Wie sieht das eigentlich mit den anderen Drehzahlbereichen aus? Bisher bin ich ja zum Mapfahren nur im 2250 bis 3250 Bereich gefahren. Hängt das von den Vorlieben ab? Wenn ich ohnehin auf Gas eher dahinschleichen möchte als Vollgasfahrten zu unternehmen?

    Sehe gerade unsere Beiträge haben sich überschnitten ... 0,8 bar geht natürlich auch. Kann ich ja demnächst probieren. Da wird die Neigung mit Sicherheit deutlich geringer ausfallen.

    Das warum mit der geraden Linie habe ich noch nicht verstanden. Also alles neu? Für eine neue Benzinkarte muss ich sicherlich erstmal wieder einige Kilometer auf Benzin fahren.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Ford Mondeo Mk3 ST220 LPG. Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 mawi2012, 05.10.2019
    Zuletzt bearbeitet: 05.10.2019
    mawi2012

    mawi2012 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    4.474
    Zustimmungen:
    265
    Deine rote Linie im Modell ist doch eine Zickzacklinie und keine Gerade. Warum glaubst Du, dass sich das Verhältnis zwischen Benzin und LPG ständig so drastisch ändern sollte? Das Modell soll nicht jeden gelben Punkt treffen, sondern im Durchschnitt mittig durch die Punkte als Gerade gehen, Ausnahme bildet lediglich der Leerlauf, weil bei kurzen Zeiten die Injektoren möglicherwiese nicht linear arbeiten.

    Dann noch zu den 20ms, die gelten nur für 6000 U/min, bei weniger Drehzahl hätte man auch mehr Luft nach oben. Weiß ja nicht, wie Du die Karre bewegst. Und wenn am oberen Ende die Gaszeiten = Benzinzeiten sind, können die ja eigentlich nicht zu lang sein.

    Wenn Du eine passende Einstellung für die gewählte Drehzahl gefunden hast, könntest Du natürlich die Einstellung für einen anderen Drehzahlbereich prüfen, da musst Du aber auch die Benzinmap neu fahren, musst da ja das Modell nicht ändern. Man kann jedenfalls nur für einen Drehzahlbereich was einstellen, das sollte idealerweise dann auch bei anderen Drehzahlen passen.

    Warum die Bänke abweichen kann ich auch nicht sagen, aber wenn Du das mittels Korrektur so hinbekommst, warum nicht? Sind die Rails denn kalibriert?
     
    revox gefällt das.
  4. #23 revox, 06.10.2019
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.2019
    revox

    revox AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    3
    Also nochmal zum Verfahren der Druckeinstellung: Wenn alle Zylinder auf Gas laufen dann an der Schraube drehen bis in der Anzeige der Software ~0.8bar stehen, richtig? Dann unter Arbeitsdruck 0,6 bis 0,7 einstellen? Hoffentlich bekommt der dann noch genug "Stoff" ... :-)

    Bin die Einstellfahrten ohne die Plastikmotorabdeckung auf den Bild gefahren. Die könnte etwas den vorderen Rail1 bzw. die davon abgehenden Schläuche vor Auskühlung schützen so dass die Bänke wieder gleich sind. Wobei ich den Unterschied nur im Leerlauf feststellen konnte. Warum man die Bankkorrektor nicht verwenden sollte, sondern nach der Ursache des Unterschiedes suchen sollte hatte "hoer" mal vor längerer Zeit hier geschrieben:

    Fueltrim..long/short..mager/fett.. das leid mit LPG

    Evlt. muss ich mir noch einen Druckausgleich direkt vor den Rails basteln. Wenn ich beide Rails in Reihe setze hätte es zur Folge dass die beiden Gaszuleitungen am jeweiligen offenen Ende der Rails unterschiedlich lang sind und zusätzlich die Schlauchlängen von den Rails zu den Installationsdüsen um einge Zentimeter länger werden müssten um den Versatz der Railmontage auszugleichen. Das vordere Rail1 steht mehr im Wind. Ich könnte das ja mit Moosgummi o.ä. an der senkrechten Vorderseite isolieren.

    Die Valteks sind aufs Hundertstel genau auf 0.5 kalibiert - habe ich gestern noch nachgeprüft da ich erst verstellte Valteks in Verdacht hatte, als er mir beim Zuschalten von Zylinder 5 und 6 absoff. Tatsächlich hatte ich aber bei der Erstmontage die Schläuche 5 und 6 vertauscht :applause:
     
  5. #24 mawi2012, 06.10.2019
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.2019
    mawi2012

    mawi2012 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    4.474
    Zustimmungen:
    265
    Ja, im Gasbetreib am Verdampfer drehen und anschließend Arbeitsdruck korrigieren.

    Dann alle Segmente löschen und einfach mit 1,6 Verschiebung und 0% Neigung beginnend ein paar Punkte sammeln. Dann nur mit den Feldern rechts Neigung und Verschiebung korrigieren, nicht mit der Maus im Modell rumschieben. Wenn dann der Bereich oberhalb 5ms mit einer Geraden getroffen wird, den Leerlauf anpassen, entweder mit dem Modell oder einem Segment.

    Ich glaube nicht, dass der Druck unterschiedlich ist, Gas ist extrem flexibel und gleicht den Druck sehr schnell aus.
    Man könnte auch für die 3 Injektoren die Korrektur prozentual im Injektortest eingeben anstatt in F11. Unterschied ist, bei F11 wird ein fester Wert addiert, bei den Injektorkorrekturen im Test (den muss man dazu ja nicht durchführen) wird in Prozent aufgeschlagen.

    Hardwareseitig sollte sichergestellt sein, dass kein Schlauch vom Injektor zur Ansaugbrücke geknickt ist.

    Edit: Habe mal den Beitrag von hoer gelesen, wie er das wohl gemessen hat? Vielleicht ein Manometer an den Ausgang eines Injektors und diesen bestromen?
     
    revox gefällt das.
  6. #25 revox, 06.10.2019
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.2019
    revox

    revox AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    3
    Wow, ich bin erstaunt zu welcher Uhrzeit du noch antwortest :-) Vielen Dank dafür da ich heute den freien Tag nochmal nutzen konnte für die Einstellerei.:meister:

    Ich habe es im Leerlauf gemacht wenn alle 6 Zylinder aus Gas liefen um 0.8bar zu erreichen. 0.7bar habe ich dann als Arbeitsdruck eingetragen. Im Gasbetrieb schwankt der Gasdruck in der Anzeige aber beträchtlich und ist häufig so um 1 bis 1.2 bar im Gasfahrbetrieb. Die 0.8bar sind nur im Leerlauf.

    Durch deine Erklärungen und Vorgaben bin ich nun schon auch ein gutes Stück weiter im Verständnis des Mapfahrens gekommen. Ich bin mit 0% Steigung und 1.6ms Verschiebung angefangen:
    0,8barErsteMapfahrtGaspunkte.PNG 0,8barErsteMapfahrt.PNG
    Dabei habe ich die Neigung auf -15% eingestellt um "durch" die gelben Punkte (Modell zuvor berechnet) zu kommen und zunächst noch mit dem Leerlaufmodell gearbeitet.

    0,8barZweiteMapfahrt.PNG
    Die zweite Mapfahrt hatte dann schon geringere Abweichungen in Richtung fett. => Neigung nur noch -10%

    0,8barDrritteMapfahrt.PNG 0,8barDrritteMapfahrtModellbestimmt.PNG
    Bei der dritten Gasrunde habe ich nicht so viele Gaspunkte sammeln können wegen einer Pause. Versehentlich habe ich auf Modell bestimmen anstatt berechnen gedrückt (ggf. war berechnen aber auch nicht da?) und ich habe erkannt was passiert. Nämlich dass dann die Kennlinie segmentiert wurde was ja nicht sein soll. Also den zusätzlichen Punkt in der Mitte der Gerade wieder gelöscht. Spätestens hier habe ich das anfängliche Leerlaufmodell wieder gelöscht und bei 5 und 2ms einen Punkt in die Gerade gesetzt und mit den Pfeiltasten den unbelasteten und belasteten Leerlauf ab dem imaginieren Geradenknick der gelben Gaspunkte angepasst, so dass die Benzinzeiten im Leerlauf auf Gas denen im Benzinbetrieb entsprachen.

    0,8barVierteMapfahrtModellberechnenfehlt.PNG
    Bei der vierten Gas-Mapfahrt viel mir auf dass der Button Modell berechnen nicht mehr da ist was glaube ich schon bei der dritten Fahrt der Fall war. Das hat mich verwirrt und ich habe versehentlich "Adjust" gedrückt. Dann waren die schönen Gaspunkte leider weg.Ob ich vorher ggf. doch noch auf Modell bestimmen gedrückt habe weiß ich gar nicht mehr :blink:. Jedenfalls ist die aktuell Konfiguration nun mit Neigung -7%.:confused1: (Passiert das Automatisch? Gaspunkte weg und die Kennlinie wird in der Neigung angepasst?

    0,8barVierteMapfahrtModellberechnenfehltAdjust.PNG
    Weiter bin ich nun noch nicht auf Gas gefahren. Vom Fahrgefühl und den ST und LT-Werten sieht es soweit ich das beurteilen kann auch ganz gut aus - keine groß Abweichungen nach oben oder unten.

    Zur Problematik Bank 2 nochmal:

    Zum Glück (ich hatte vorher nicht so genau darauf geachtet) rührt das Problem nicht von der Eingasung sondern es ist auch im Benzintrieb vorhanden.

    Auf Gas aber nicht mehr dank deines Tipps mit der Prozentkorrektur im Injektorrtest. Bei Zyl 4-6 habe ich +4% eingetragen dann passt es.

    Warum die vordere Bank 2 (Zyl4-6) magerer läuft als die hintere ist mir momentan noch ein Rätsel. Ich hatte vor einem Jahr mal eine Vorkatgesonde getauscht da diese laut TÜV träge geworden war. Das war die von Bank 1. Dummerweise habe ich nicht beide Vorkatsonden vorsorglich und vor allem zeitgleich getauscht. Das könnte eine Fehlerquelle sein. Denn die Zündkerzen, Zündkabel und Zündspule sind vor 6000 km neu gekommen. Auch ist das Unterdrucksystem des Motors an allen Anschlüssen dicht so dass keine Nebenluft gezogen wird. Erst recht nicht an Bank 2 (Zyl.4-6) da frei zugänglich ist und nur einen dichten Unterdruck-Anschluss am Ventildeckel hat.
    Also besser mal beide Vorkatsonden tauschen...

    Zu der mechanischen Art meiner Eingasung mit Einblasröhrchen und Pfeifgeräuschen:

    Zum Pfeifgeräusch welches von den Alufilter kommt habe ich mir baugleiche in Kunststoffgehäuse bestellt. Diese dürften kein Geräusch erzeugen können.

    Die Einblasröhrchen die beim Micra so schön funtionieren sind beim V6 Mondeo ein Grauß.
    Wie gesagt hatte ich mir den Kopf über die Art der Eingasung zerbrochen wie ich möglichst nah vor die Einlassventile komme. Es ist alles so eng ... und unsymetrisch mit der Ansaugbrücke gebaut.

    Also musste ich jeweils schräg seitlich in die Kanäle der ASB bohren um dann wegen des geringen Platzes zur Ventildeckelhaube der Bank 1 (dort wo die ASG drüber geht) mit möglichst unscharfen Radius mit dem 5er Gasschlauch "um die Kurve zu kommen" nach vorne zu den Rails.
    Wegen der exentrischen Bohrungen habe ich dann Einblasröhrchen aus 8er Alurohr gebogen um wieder in die Mitte auf den Steg zwischen die beiden Einlassventile zu kommen. Möglichst nah aber nicht so nah dass dass Spritzbild der Benzindüse beeinträchtigt wird.

    Diese festen Aluröhrchen funktionieren jetzt aber wie kleine "Pfeifen" beim Vorbeiströmen der Luft (hätte ich mir ja fast denken können). Beim Micra konnte ich jedoch jeweils mittig die Kunststoffkanäle der ASG bohren und es gibt keine Pfeifgeräusche (siehe mein Avatar).

    Auch wenn er jetzt erstmal auf Gas läuft werde ich mir nochmal Gedanken machen müssen wie ich die Art der Eingasung ändere. Die Röhrchen müssen glaube ich wieder raus ....
    Wenn ich nur exzentrisch im rechten Winkel eingasen (also nur innen bündig mit der Innenwandung der Kanäle der ASB und kein nach innen überstehendes Richtungsröhrchen mehr) habe ich Sorge dass sich das Gas nicht gleichmäßig vor die beiden Einlassventile vermischt und seine Kühlfunktion gleichmäßig für beide Einlassventile ausüben kann (Allerdings hat es für die Vermischung im folgenden Kanal des ASK noch gut 10cm "Zeit". Oder kann das Gas diesen Zweck gar nicht erfüllen und es ist "egal" von wo das Gas einströmt? Hauptsache auf gleicher Höhe in den Kanälen und mit gleich langen Schläuchen?

    Wie sieht es außerdem mit dem möglichen Zeitversatz aus der entsteht wenn das Gas nicht mehr zielgerichtet (mittels der Röhrchen/Inliner) mittig vor die beiden Einlassventile abgegeben wird, sondern quer und gut 10cm weiter oben seitlich in den Ansaugkanal strömt?

    Am liebsten wäre ich ja in den darunter liegenden Ansaugkrümmer mit den Benzindüsen gegangen. Aber da ist es noch enger. Ich müsste dann um oberhalb der Benzindüse rauszukommen unter einem sehr flachen Winkel seitlich bohren. Das müsste ich dann auf der 5-Achse Fräse machen weil das von Hand "zu treffen" unmöglich wird. Hier ist die alte Skizze und Zeichnung für die Fräse (hätte ich das mal gleich so gemacht ...):

    20191006_195341.jpg 20191006_195355.jpg

    Ich habe ja noch eine Ersatz-ASB und einen Ersatz-ASK hier liegen ... Falsch gesetzte Bohrungen kann ich der Aluansaugbrücke aber auch wunderbar mit JB-Weld 2K Kleber abdichten :-)

    Zu deinem letzten Beitrag oben wegen der Druckmessung bei in Reihe geschalteten Rails in hoers älterem Beitrag:
    Ich habe in meiner Heizungsanlage auch Drucksensoren im DL-Bus angeschlossen falls im Sommer der Solarthermie kurz vor der Stagnation steht und der Anlagendruck verdächtig steigt. Dann wendet die Regelung die Kühlstrategie an. Die sind ziemlich feinfüllig und an die klotzigen Valtekrails lassen sich auf der Fräse vorzüglich diverse zusätzlich Bohrungen/Gewinde setzen um dort diverse Fühler (Railtemperatur/Raildruck/etc.) anzuschließen.
     
  7. #26 mawi2012, 06.10.2019
    mawi2012

    mawi2012 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    4.474
    Zustimmungen:
    265
    Modell berechnen fehlt, wenn die erweiterte Ansicht nicht aktiviert ist. Und ja, Modell bestimmen sorgt für eine Änderung des Modells, und bei jeder Modelländerung gehen alle Gaspunkte verloren, da die alten keine Gültigkeit mehr haben.

    Schön, dass Du jetzt herausgefunden hast, dass es kein Gasproblem mit der Bank2 ist.

    Das zugeführte Gas ist ja bereits verdampft und kann so dolle nicht mehr kühlen. wenn die Einblasnippel nicht dem Benzinventilen im Weg sind, solltest Du die auch seitlich zuführen können, selbst ein geringfügiges Hineinragen seh ich noch nicht als kritisch an, da kann aber jeder Motor anders enpfindlich sein, ich habe da eher mit 25-30 Jahre alten Fahrzeuge zu tun, die oft noch nicht mal ne MKL haben.
     
    revox gefällt das.
  8. #27 revox, 06.10.2019
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.2019
    revox

    revox AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    3
    Ah ja der Haken bei erweiterte der fehlt.... Danke

    Ja ich vermisse auch meinen Sierra aus 1991 ... Das war alles noch ein bißchen übersichtlicher ...

    Also ich habe ich ja schon google bedient und hier im Forum gesucht ob ich irgendwas zu niedrigem Gasdruck um die jetztigen 0.8 bar finde - aber negativ. Ich finde es jedenfalls erstaunlich dass er mit 0.8bar so ordentlich läuft (mal abgesehen vom gelegentlichen Pfeifen der Röhrchen und Alufilter).

    Wenn ich die Eingasung geändert habe, würdest du dann noch etwas an der Düsengröße ändern bei den jetzigen Werten? Bspw. kleinere Düsen als 3.2?

    Beim Beschleunigen im open loop wird er jedenfalls nicht mager und die Lambdasonden zeigen beide 0.9V an.
     
  9. #28 mawi2012, 06.10.2019
    mawi2012

    mawi2012 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    4.474
    Zustimmungen:
    265
    Die Düsen etwas kleiner gestalten, kann nicht schaden, da man mit 0,8 bar ja nicht mehr viel Toleranz zum Abschaltdruck hat. Die kann man auch zulöten und neu bohren, habe ich oft gelesen.
     
    revox gefällt das.
  10. #29 revox, 06.10.2019
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.2019
    revox

    revox AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    3
    Okay. Laut KME sollen ja 2.7er ausreichen. Ich habe 27,67KW pro Zylinder.

    Ich habe schon einen vorläufigen Plan wie ich die Eingasung umpositioniere. Dabei können voraussichtlich auch die Schläuche noch je 5cm kürzer werden. Die Eingasung erfolgt dann aber ohne Röhrchen, seitlich versetzt im jeweiligen Kanal und mit leichtem Winkel in Strömungsrichtung. Insgesamt dürfte sich dann der Eingasungswiderstand noch weiter verringern.

    Davon ausgehend dass ich mit meiner jetzigen Konfigurartion mit der Neigung bei -7% liege, würdest du vom Gefühl her (in anbetracht meiner jetzigen Werte bei 0.8 Gasdruck im Leerlauf) lieber mit z.B. 2.8er Düsen und wahrscheinlich 1.2bar Verdampferdruck fahren oder eher mit 3.0er Düsen und 1bar Verdampferdruck? Was ist optimaler?
     
  11. #30 mawi2012, 07.10.2019
    mawi2012

    mawi2012 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    4.474
    Zustimmungen:
    265
    Da sich der Querschnitt nicht proportional verändert, errechne ich für einen Druck von 1,0 bar etwa 2,76mm und für 1,2 bar 2,52mm.
    Ich würde also her zu 2,7mm tendieren. :D
     
    revox gefällt das.
  12. #31 revox, 23.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 23.11.2019
    revox

    revox AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    3
    gaspunkte231119.PNG Modell berechnen 231119.PNG

    20191111_130907.jpg 20191111_130945.jpg
    20191111_130900.jpg


    Heute erstmal die geänderte Eingasung verbaut. Arbeitsdruck bei 0.8 gelassen. Eingasung ist nun also von der Ansaugbrücke auf den Ansaugkrümmer vorverlegt. Schäuche so nochmal 3cm kürzen können. Hub der Valtek auf 0.5 kalibiert -passte aber noch. Düse auf 2.7mm gebohrt. Verschiebung 1.6ms. Neigung nach Sammeln der Gaspunkte von vorher -22% auf -11% gefallen! Warum geht bei meiner Benzinkarte die rote Linie nicht weiter?

    Demnach können die Düsen wohl noch kleiner, was? Eher 2.5 oder so lassen? Oder die Valteks mal auf 0.4 bzw. 0.45 einstellen?
     
  13. revox

    revox AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    3
    Habe erstmal 2.25er Düsen bestellt. Mal sehen ob ich dann die Neigung auf 0 bekomme. Sonst kann ich ja immer noch wieder größer werden. Hub lass ich erstmal so.

    Schon krass. Mein Umrüster empfahl (so hatte ich es erst auch) 3.2mm und 1.2 bar. Damit lief er viel zu Fett .. .

    Jetzt 0.8bar und 2.7mm und immer noch -11%.

    Im Open loop 0.9V. Kein Leistungsabfall oder ruckeln.

    Bin mal gespannt wo ich am Ende lande ;-)
     
  14. #33 revox, 28.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 28.11.2019
    revox

    revox AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    3
    1.0bar und 2.5mm führen zu 0% Steigung. Verschiebung bei 1.6. Passt.

    Ich glaube meine CNC-Eingasung

    20191109_125055.jpg

    ist einfach so gut, dass mir auch die 2.5er reichen anstatt die 2.7er ... :-)
     
  15. revox

    revox AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    3
    Musste doch noch ein bißchen runter gehen auf 0,92 bar. Wäre es dann sinnvoll bei der nächsten Revision weiter auf 2,4mm Düsengröße zu verkleinern um wenigstens auf 1.0 bar wieder hoch zu kommen? Sonst läuft er gut und zieht im gesamten Drehzahlband durch. Auch oben rum im open loop zeigen beide Sonden 0,9V an. Es läßt sich ja leicht ändern von daher würde mich eure Meinung dazu interessieren.

    Noch eine Kleinigkeit:

    Das Umschalten von Benzin auf Gas geht unmerklich von statten, dass zurückschalten via Software von Gas auf Benzin führt zum kurzen Drehzahleinknick. Was kann ich da in der Software optimieren?
     
  16. Anzeige

  17. #35 mawi2012, 01.12.2019
    mawi2012

    mawi2012 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    4.474
    Zustimmungen:
    265
    Für das Zurückschalten auf Benzin gibt es in der Diego nichts zum einstellen. Da kann man wohl nur versuchen, mit der Einstellung für den Leerlaufbereich was zu optimieren, dda Du sicherlich im Stand zurückgeschaltet hast. Eventuell kann man da auch nichts machen.

    Ich seh nichts, was dagegenspricht, den Druck bei 0,9 zu lassen, wenn das nicht zu Problemen wie häufigerer Rückschaltung führt, weil der Druck näher an der Abschaltgrenze liegt.
     
    revox gefällt das.
  18. Rohwi

    Rohwi FragenBeantworter

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    2.291
    Zustimmungen:
    53
    Hallo...
    Der Leerlaufabgleich wird mit der Verschiebung gemacht. Bei Valteks bin ich fast immer bei 1,2 bis 1,3 mS rausgekommen.
    Fast alle Motoren die ich gefahren habe liefen mit 1 bar , 2,5er Düse , 1,3ms Verschiebung und 5-10% Neigung plus Segmentierung im bereich von 5-9 mS Benzinzeit.

    mfG Rohwi
     
Thema: Ford Mondeo Mk3 ST220 LPG
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ford mondeo lpg forum www.lpgforum.de

    ,
  2. st220 lpg forum

    ,
  3. lpg

Die Seite wird geladen...

Ford Mondeo Mk3 ST220 LPG - Ähnliche Themen

  1. Ford Mondeo MK4 (BJ 2009 145PS 2.0 Flexifuel) Beratung

    Ford Mondeo MK4 (BJ 2009 145PS 2.0 Flexifuel) Beratung: Hallo Zusammen, nachdem ich vor Jahren meinen Mazda 626 umgerüstet hatte und leider viele Probleme hatte, stehe ich nun vor der Entscheidung...
  2. Ford Mondeo MK2 ruckelt im kalten zustand

    Ford Mondeo MK2 ruckelt im kalten zustand: Ich fahre einen Mondeo MK2 kombi bauj.99 1.8 mit 130 PS jeden tag wenn ich los fahre und mein auto will auf Gas umschalten fängt er an ganz...
  3. Ford Mondeo MK3 V6

    Ford Mondeo MK3 V6: Hallo! Ich fahre seit ca 7 Jahren und rund 100tkm einen Mondeo V6 mit Prins VSI. Absolut problemlos, nicht ein einziges Mal die Fehlerlampe...
  4. Ford Mondeo mit Autogas ruckelt und springt wenn erkalt ist nicht gleich an.

    Ford Mondeo mit Autogas ruckelt und springt wenn erkalt ist nicht gleich an.: Hallo zusammen, ich bin neu in der Autogas-Gemeinde. Ich habe mir einen 2007 Mondeo mit einer JPG Autogas Anlage angeschafft. Das Auto hat 124TKM...
  5. Tartarini Einstellen Ford Mondeo ST 220 V6 3.0

    Tartarini Einstellen Ford Mondeo ST 220 V6 3.0: Hallo, Ich fahre einen Ford Mondeo MK3 ST 220 3.0 V6 226 PS mit einer Tartarini Anlage. Ich habe ein Interface und das Originale Software von...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden