Einfluss der Zündung im Gasbetrieb

Diskutiere Einfluss der Zündung im Gasbetrieb im Gas Cafe Forum im Bereich LPG Autogas; Hallo, es wird ja immer wieder erwähnt, dass Problem mit der Zündung im Gasbetrieb zuerst auffallen. Mal ein Beispiel aus der (meiner) Praxis....

  1. #1 mawi2012, 02.06.2020
    mawi2012

    mawi2012 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    324
    Hallo,
    es wird ja immer wieder erwähnt, dass Problem mit der Zündung im Gasbetrieb zuerst auffallen.

    Mal ein Beispiel aus der (meiner) Praxis. Hatte in den letzten Wochen immer mal ein Backfire in meinem 260E mit Venturi BRC Just, kam in den letzten 8 Jahren eigentlich nie vor. Ich musste da jedesmal den LMM ausbauen und die Gummiwanne neu montieren, da extrem Falschluft nach den Backfire auftrat. Danach lief der Motor bis zum nächsten Backfire scheinbar problemlos,

    Zu Pfingsten dann auf der Ausfahrt nach längerer Strecke merkte ich, dass der Motor im Leerlauf unrund wurde und beim Anfahren die Leistung fehlte bzw beim Beschleuigen ruckelte, mit mehr Drehzahl lief es dann wieder.

    Habe danach mal die Zündkerzen angesehen, die hatten ca. 0,9mm Elektrodenabstand, alle wieder auf 0,7mm verringert und sofort keine Probleme mehr.

    Werde mir wohl mal wieder neue Kerzen gönnen, weiß gar nicht mehhr, wie lange die schon drin sind. :)
    Gruß Martin
     
  2. Anzeige

  3. #2 V8gaser, 02.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 02.06.2020
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.955
    Zustimmungen:
    653
    Ja, Zündung ist im LPG Betrieb ne ganz heikle Geschichte- egal ob älteres oder neueres Fz. Manche sind auch schmerzfrei, Andere hingegen wahre Divas.
    Reicht zB für den normalen Betrieb eine Zündspannung von 8000V, steigt die bei hoher Last (nicht Drehzahl!!) schon auf 10000V (Beispiele!!) Das gibt das Zündgeschirr (egal ob rotierend oder fest) grad noch her weil dafür ausgelegt.
    Kommt nun LPG als Treibstoff ins Spiel, braucht es mehr Spannung für einen ordentlichen Funken, meinetwegen schon die 10000V im Normalbetrieb -auch höhere Drehzahl bei weniger Last. Muss der Bock nun schuften, geht das hoch, die Spannung steigt bis der Funke überschlägt (die Ionenzahl die das Gas/Luftgemisch leitfähig macht, ist geringer als auf Benzin, im Prinzip ist der Übergangswiderstand größer)
    Irgendwann ist dann eine Spannung erreicht, bei der die Zündkabel durchschlagen, die Spulen intern, oder die gar nicht mehr erreicht wird -und schon hast das LPG typische geruckle bei hoher Last/niedriger Drehzahl.
    Abhilfe schafft hier erst mal: KEINE Bosch Zündkerzen verwenden! Dann ein kleiner Elektrodenabstand - aus Erfahrung: die LPG Iridiumkerzen funktionieren nur, wenn man den Abstand auf 0,5mm sowas verkleinert.
    Mit normalen NGK Kerzen aus der Schachtel ist man idR am Besten bedient (Ausnahmen und Einzelfälle bestätigen die Regel)
    Halten können LPG betriebene Kerzen genau so lang wie normale - wobei die eh meist (mE) zu früh gewechselt werden. Oft ist eben gerade ein großer Elektrodenabstand auch der Grund für hohen Verschleiß - Aufgrund der nötigen, hohen Zündspannung.
     
  4. #3 hannes69, 02.06.2020
    hannes69

    hannes69 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    26.03.2010
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    39
    Deine Kerzen waren wohl schon länger drin, ja.
    Ich hab meine auch auf 0,7 eingestellt und nach ein paar Zehntausend km mal nachgemessen, da wurde der Abstand unter ein Zehntel größer.
    Halten tun sie gefühlt ewig (hab NGK drin).
    Ich kann mich noch erinnern von wegen Aussagen "normale Kerzen 15000km, Platin/Iridium usw. 60000km und auf Gas am besten nur halbe Laufleistung".
    Alles klar. Ich hab 'normale' drin und die garantiert über 30000km und sehe da jetzt auch keine große Notwendigkeit, die rauszuschmeißen.
    Die bleiben drin, solange es keine Probleme gibt.
     
  5. Addi

    Addi AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    01.02.2011
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    3
    Ich fahre mit Bosch-Kerzen. Und zwar mit denen, die für meinen Citroen Berlingo B9, 1,6l 16V Bj 2009 empfohlen werden. Die haben 0,9 mm Elektroden-Abstand, den ich auf 0,7 mm ändere. Habe noch das erste Zündmodul und die Kerzen bleiben über 30tkm drin. Seit 155tkm mit Gas (Teleflex eingebaut bei 400 km). Noch nie Probleme gehabt.
     
  6. #5 V8gaser, 02.06.2020
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.955
    Zustimmungen:
    653
    Freu dich, für einen der damit glücklich ist, hab ich- und wohl jeder andere Umrüster auch - 20 Kunden mit Problemen damit :-)
    Der verminderte Elektrodenabstand ist schon mal ein Schlüssel zu Erfolg, und ansonsten kann man durch gezielten Teilekauf mögliche Probleme einfach umgehen.
    Besonders schlimm ist es immer bei US Fahrzeugen -GMs zB brauchen ihre AC Delco, die Umschlüsslerei ist wie Lotto ohne Schein abgeben.
     
  7. #6 mr.yellow, 02.06.2020
    mr.yellow

    mr.yellow AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    17.07.2009
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    1
    Hatte früher einen Mazda 626 mir 2,0 Liter 4-Zylinder.
    Der hatte nur eine Zündspule für alle Kerzen.
    Original NGK-Platin-Kerzen waren für 90.000 km vorgesehen und im reinen Benzinbetrieb hileten die auch so lange.
    Mit LPG war aber spätestens bei 35.000 Ende im Gelände.
    Umstieg auf Denso Iridium hat auch nicht viel gebracht, Elektrodenabstand lag bei 0,7mm.
    Weniger hab ich mich nicht getraut.
    Jetzt im 3,0 Liter Citroen V6 ist das alles problemlos.
    Hat auch jetzt Denso Iridium drin und die halten locker 100.000 km
    Beim Zahnriemenwechsel werden die (Genauso wie die hiteren Zündspulen) ausgetauscht, da dafür die Ansaugbrücke runter muss. Das will ich nicht zu ofr machen müssen.
    Die letzten Bosch-Kerzen hatte ich im Opel Asicona drin, danach nie wieder.
     
  8. #7 mawi2012, 02.06.2020
    mawi2012

    mawi2012 Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    324
    Ich habe da die NGK V-Line 5 drin. Dürften mindestens 5-6 Jahre drin sein, also eher auch schon 60 tkm gelaufen mit.
    Durch das Verringern des Elektrodenabstands stehen die Elektroden aber nicht mehr korrekt zueinander, egal, noch läuft das so und demnächst gibt es einen neuen Satz für 15 Euro oder so.
     
  9. #8 JKausDU, 03.06.2020
    JKausDU

    JKausDU FragenBeantworter

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    1.125
    Zustimmungen:
    33
    Schön, wenn es bei Dir klappt. Unabhängig von LPG sind Bosch-Kerzen aus meiner langfährigen Erfahrung mit div. Citroen nicht so der Hit bei diesen Fahrzeugen. Früher kamen da bei mir immer die Eyquem rein. Die sind heute aber auch nicht mehr so dolle ( gehören inzwischen zu BERU ). Letztlich ist NGK eine gute Wahl.
     
  10. Anzeige

  11. Eddy

    Eddy FragenBeantworter

    Dabei seit:
    14.07.2008
    Beiträge:
    2.672
    Zustimmungen:
    38
    Da in meinen Alfas von Hause aus NGK Kerzen verbaut sind hab ich die auch drinne gelassen
    In meinem alten TS Motor haben die wirklich eine ewigkeit gehalten. Ich sag jetzt nicht wieviel Km da sonst nur Kommentare kommen;)

    Jetzt im Arese Motor haben die Spulen durch den Gasumbau Probleme gemacht. ( Zündaussetzer im unteren Bereich)
    Daher hab ich dort auch die NGK Spulen verbaut und seit dem auch keine Probleme mehr.

    Grüße
     
  12. #10 akasha68, 21.06.2020
    akasha68

    akasha68 AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    08.02.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    In meinen Octavia 1,6 mpi hat der Umrüster Zündkerze V-Line 24 NGK 3045 eingebaut und sagte die machen keine Probleme. Sind gut halt Standard.
    Muss diesen Monat zum TÜV da hab ich sie nach 61 tkm gewechselt . Sehen aus als ob sie noch 60 hätten laufen können. Gehören jetzt zu der normal Zündkerzen Befürworter.

    Grüße
     
Thema: Einfluss der Zündung im Gasbetrieb
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. lpg zündung

Die Seite wird geladen...

Einfluss der Zündung im Gasbetrieb - Ähnliche Themen

  1. System: LPG, Turbo, MAPref und Einfluss LPG- und Wassertemperatur

    System: LPG, Turbo, MAPref und Einfluss LPG- und Wassertemperatur: Hallo, um die Frage der richtigen Systemwahl und dem Einfluss auf die Kraftstoffkorrektur zu klären, habe ich an einem Steuergerät mit Firmware...
  2. Kann eine undichte Ventildeckeldichtung Einfluss haben auf LTFT und STFT?

    Kann eine undichte Ventildeckeldichtung Einfluss haben auf LTFT und STFT?: Ein freundliches Hallo in die Runde. Wir haben an meinem ML 350 mit Prins VSI 2 folgendes festgestellt. Eine Ventildeckeldichtung (rechte Seite...
  3. Einfluss Lambdasonde auf Benzinmap

    Einfluss Lambdasonde auf Benzinmap: Hallo, mein alter Amihobel hat ja nur eine Lambdasonde vor Kat. Da er eigentlich bei abgezogenener Lambda fast besser läuft ( ja, sie ist i.O.)...
  4. Einfluss des Emulators im Gasbetrieb (oder doch Steuergerät)

    Einfluss des Emulators im Gasbetrieb (oder doch Steuergerät): Hallo, bin neu hier im Forum. Erstmal schön das es ein solch umfangreiches Forum gibt zum Thema Autogas. Ich habe mal eine Verständnis Frage....
  5. Beinflusst ein defekter Prins VSI Emulator auch das Motorsteuergerät auf Dauer?

    Beinflusst ein defekter Prins VSI Emulator auch das Motorsteuergerät auf Dauer?: Hallo, der Hintergrund ist, dass ich einen 2002er 3.0l Alfa 166 mit einer Prins VSI Anlage fahre. Der Motor lief bis vor einiger Zeit auf Gas wie...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden