e39 535i LPG - Motor aus bei langsamer Fahrt, Anfahren, Anhalten

Diskutiere e39 535i LPG - Motor aus bei langsamer Fahrt, Anfahren, Anhalten im Prins VSI Forum im Bereich Autogas Anlagen; Hi liebe Gasfahrer [IMG] Ende Mai ´08 habe ich mich bei Kowagas in Kaiserslautern nach einem LPG-Umbau für mein Auto informiert. Ich habe mich...

  1. #1 Schlawi, 24.08.2008
    Zuletzt bearbeitet: 19.08.2009
    Schlawi

    Schlawi AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    19.07.2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hi liebe Gasfahrer [​IMG]

    Ende Mai ´08 habe ich mich bei Kowagas in Kaiserslautern nach einem LPG-Umbau für mein Auto informiert.
    Ich habe mich dann gleich für den Umbau entschlossen und habe einen Termin für den 9.06.2008 bekommen.
    Der Umbau selbst hat 4 Tage gedauert.

    Eckdaten:
    BMW 535i (0005/634), 180kW/245PS, Motorcode M 62 B 35 8 S2, V8, Automatik, EZ 12/1999, km-Stand beim Umrüsten 181.400

    Preis: 3600,-
    Prins VSI
    67L Tank (brutto, Reserverad ade)
    Flashlube (wird noch bei der 1000er Inspektion montiert)
    ab 140kW => großerer Verdampfer + 8mm Leitungen
    RPM-Modul
    Zündkerzen (leider habe ich falsche ZK bereitgestellt)
    Luftfilter
    erste Betankung (ca. 51 L; 71,9ct/L)
    Kompression prüfen
    Adapter zum Betanken (da der Tankstutzen neben dem Benzintankstutzen wuschgemäß eingebaut wurde)

    Fehlerbeschreibung:
    Am 12.6.2008 wurde mir das Auto fahrbereit übergeben. Leider ist mir das Auto am gleichen Tag 2x beim Anhalten bzw. sehr langsamer Fahrt im Gasbetrieb ausgegangen. Nun muß die "alte" Bordelektronik (ich meine die von BMW) den neuen Kraftstoff kennenlernen. Also habe ich mir daraus nichts gemacht. Das Auto ist mir noch ein paar mal während der Fahrt (langsame Fahrt, beim Anhalten) ausgegangen. Dies habe ich beim Umrüster 1 Woche später bei 500 km-Stand bemängelt. Er hat eine kleine Probefahrt auf dem Hof gemacht und dabei ist das Auto sogar 2x ausgegangen!! Der hat nur geantwortet, dass das Ausgehen auf den niedriegen Leerlauf (ca 540-560) IM BENZINBETRIEB zurückzuführen sei auserdem wird bei der 1000km-Inspektion die Gasanlage optimiert. Beim TÜV im 8/2006 (Autokauf) wurde aber der Leerlauf mit 710 U/min. gemessen (Vorgabe min/max: 700/900). Also habe ich die nächten 500km mit eingeschalteter Klima gemacht, damit das Auto im Gasbetrieb nicht ausgeht. Bei der 1000km-Inspektion wurde das Gemisch eingestellt (fetter angereichert als vor der Inspektion). Auf den Leerlauf wurde gar nicht eingegangen, weil das ein Problem ja im Benzinbetrieb sei und das geht ihn nichts an. Das Auto geht immer noch aus, wenn die Klima nicht läuft. Der Geschäftsführer Kowalski, so scheint mir, verträgt keine Kritik. Denn wenn er sie gleich gerochen hat, hat er mich gleich mein Gespräch mit "Wir haben alles richtig gemacht" unterbrochen. Selbstverständlich wollte er gleich mit mir einen Termin vereinbaren, jedoch sollte er Reparaturen durchführen, welche nichts mit LPG-Einbau nichts zu tun haben, müßte ich diese bezahlen. Da mir diese Sache nach Abzocke zum Himmel stinkt, habe ich keinen Termin vereinbart. Immernoch mußte ich ca 10% mehr für den Umbau zahlen als vereinbart war, und der Umrüster hat mich darüber nicht informiert.

    Am 12.7. war ich in einer BMW-Werkstatt, um den Fehlerspeicher von
    meinem BMW auszulesen (32 Euro). Ergebnis:

    (164) A4 Signal Hoehensensor (Umgebungsdruck)
    Ergebnis: Fehlerspeicher auslesen (fehlerspeicher535.jpg)

    Leider Finde ich keine Infos bezüglich des Fehlers im Zusammenhang
    mit der LPG-Anlage.
    Erklärung der Servicetechnikers: Das Teil gibt es nur noch als gebrauchtes Teil. Er hat mich auf die Gasanlage verwiesen, dass das Auto ausgeht.


    In verschieden Foren habe ich gelesen, daß man durch die Reinigung des Leerlaufreglers (LLR) ggf. der Drosselklappe, und des -Drosselklappenstutzens den Leerlauf im Griff bekommt. Also habe ich mir bei Ebay einen LLR zum Testen gekauft.
    Motor_BMW.JPG
    LLR_links.JPG
    LLR_rechts.JPG

    Leider habe ich bei meinem Motor keinen (?) LLR gefunden. Stattdessen habe beide Kablel (im Bild) abgeklemmt und diese am LLR von Ebay erfolgreich angeschlossen. Da ich die beiden (meine Vermutung) LLR in meinem Auto nicht ausbauen konnte, habe ich nur den Drosselklappenstutzen ausgebaut und komplett gereinigt.
    Drosselklappe_vorn.JPG
    Drosselklappe_hinten.JPG

    Dieser war innen komplett schwarz. Alles komplett zusammengebaut, dann abends Probefahrt im Benzin- und im LPG-Betrieb und ... endlich das Auto geht (ohne Klima) nicht mehr aus, Leerlauf bei ca 720-730 U, bei eingelegter Fahrstufe D bei ca 680 U.
    Bis ich nach etwa 15-20 km an einem Parkplatz angekommen bin. Da habe ich beim Einparken kurz angehalten und dann ... Motor aus :mad::mad::mad:
    Nach erneutem Start mußte ich feststellen, dass der Leerlauf wieder bei ca 540 U steht. Bei weiterer Fahrt ohne Klima ist mir der Motor auf einem anderen Parkplatz noch 3x ausgegangen. Es ist einfach zum Kotzen ...

    Wer kann helfen ?

    mfg
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

  3. #2 Schlawi, 24.08.2008
    Zuletzt bearbeitet: 25.08.2008
    Schlawi

    Schlawi AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    19.07.2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Gerade habe ich bei 3 Steckern (LMM, LLR und Stellmotor zur Drosselklappe) die Kontakte etwas nachgebogen, falls es da irgendwo keinen Kontakt geben sollte. Ich habe das Auto gestartet und folgendes festgestellt:

    Benzinbetrieb:
    konstant auf den Gaspedal gedrückt
    => sofortige Gasannahme, DZM dreht auch konstant

    Fuß weg vom Pedal
    => der DZM geht langsam auf den Leerlauf von ca 540-560U


    LPG-Betrieb:
    konstant auf den Gaspedal gedrückt
    => Gasannahme erfolgt etwas verspätet, DZM dreht erst kurz nach unten (ca 300-450U, Motor wird fast abgewürgt, das Auto wackelt) und geht zuerst mit einem Sprung und dann konstant in die höhere Drehzahl

    Fuß weg vom Pedal
    => der DZM geht sehr schnell in den Keller (300-400U)
    => mehere Male gesehen wie die Leuchten unter dem Tacho und DZM kurz blinkten (wahrscheinlich ist der Motor kurz ausgegangen und dann wieder angegangen)
    => der DZM springt dann auf 700-800U und fällt dann auf ca 540-560U




    Hier noch ein paar Bilder von meinem Bimmer:

    Bilderalbum vor der Umrüstung

    Bilderalbum nach der Umrüstung

    mfg
     
  4. #3 VIPP-GASer, 29.08.2008
    VIPP-GASer

    VIPP-GASer FragenBeantworter

    Dabei seit:
    26.11.2005
    Beiträge:
    2.508
    Zustimmungen:
    30
    Hallo,

    vielen Dank für Deine ausführliche Beschreibung, wenn das nur jeder so machen würde.

    Besonders sauber sieht der Umbau nicht aus, aber das ist ein subjektiver Eindruck.

    So auf den ersten Blick läßt sich kein Grund erkennen, warum das passiert, daher tippe ich auf einen Fehler in der Programmierung/Einstellung, z.B. beim Druck.

    Die Lösung wird sich wohl nur finden lassen, wenn man das Auto vor Ort hat.

    Es wird Dir also nichts übrig bleiben, als hartnäckig zu bleiben. Notfalls eine schriftliche Mängelanzeige.

    Sag ihm, wenn er Dir nicht hilft, wirst Du Dich an den Importeur wenden. Vielleicht hilft es.


    Gruß
    VIPP-GASer
     
  5. #4 Schlawi, 29.08.2008
    Zuletzt bearbeitet: 10.09.2008
    Schlawi

    Schlawi AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    19.07.2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    Danke für deine Antwort. Ich war schon insgesamt 5x bei dem Umrüster (4x mit meiner Ehefrau als Zeugin). Da ich von seinen Ausreden einfach Schnauze voll habe, teile ich ihm dann eine schriftliche Mängelanzeige mit. Meine Ehefrau bemängelt auch, dass er mich nur abkassiert hat und bei der Fehlerbeanstandung nicht mal nötig hat, nachzusehen, ob seine verbaute Anlge tatsächlich im grünen Bereich läuft.

    mfg & schönes WE
     
  6. #5 V8gaser, 08.09.2008
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.383
    Zustimmungen:
    547
    Äh hallo? Dein Motor hat keinen LLR mehr! Der hat E-Gas und macht das mit der Drosselklappe. Das wo du dran rumfummelst sind die Ventile fürs Vanos.
    Dieser Motor läuft ohne Inliner mit einer ordentlich verbauten Prins super. Aber so wie da rumgemurkst wird.....
    Einfach mal Kabel hier und da anklemmen.....kann nicht gehen.
    Und der Fehlercode aus dem Benzin SG - da wird wohl der MAP Sensor nicht angeschlossen sein oÄ - da kann der nicht ordentlich laufen. Da kann aber die Gasanlage nix für!

    Der Rest kam ja per PN
     
  7. #6 Schlawi, 08.09.2008
    Schlawi

    Schlawi AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    19.07.2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    Der Fehlerspeicher ist immer noch leer. Falls irgendwas tatsächlich kaputt an der "Benzinseite" sein sollte, dann müßte dies nach dem Auslesen/Löschen am 12.7. im Fehlerspeicher noch mal abgelegt sein. Ist aber nichts. Leer.

    Auf den niedrigen Leerlauf hat mich der Umrüster hingewiesen, nachdem ich ihm den Fehler "Auto geht bei langsamer Fahrt aus" eine Woche nach der Umrüstung angezeigt habe. Vor der Umrüstung stand der Leerlauf bei ca 710U.

    Das Teil, wo ich "rumgefummelt" habe und der Stecker auf den LLR paßt, heißt "Magnetventil" (2 Stück). Das Teil habe ich nicht aber herausgeschraubt. Bei der ganzen Reinigung war der Motor aus und der Schlüssel in der Hose. Kontakte sind in Ordnung.

    Zum Thema "Map-Sensor" finde keine Infos in Zusammenhang mit meinem verbauten Motor.

    mfg & gute Nacht

    Schlawi
     
  8. #7 Joe 540, 10.09.2008
    Zuletzt bearbeitet: 11.09.2008
    Joe 540

    Joe 540 AutoGasAuskenner

    Dabei seit:
    17.12.2007
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    auf Wunsch von Schawi sein Zitat und alles gelöscht, da er weiter am reparieren ist
     
  9. #8 Gasfritze, 10.09.2008
    Gasfritze

    Gasfritze AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    01.09.2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    also das mit "unsympatischer Haufen" stimmt mit meinen Erfahrungen nicht überein. Die Mitarbeiter sind freundlich und die beiden Fachlkräfte sind fähige Leute. Nur der Chef tut nur so, als hätte er Ahnung von Gasanlagen. Meine " Geschichte" steht in Autogas4you unter meinem Namen "Gasfritze". Diese hat sich aber zum Guten gewendet, als ich nach einem Jahr bei der 25Tkm Wartung dort war, und dem Meister (nicht Chef) gesagt habe, dass das Auto beim Anhalten gelegentlich ausgeht. Daraufhin hat der gemeint, dass bei jedem BMW mit Vanos die Inline Technik von ihnen eingebautet wird. Der Chef meinte dagegen, das bräuchte man nicht. Der wurde dann gleich umgebaut (einen Tag, da wieder die Ansaugbrücke runter musste). Seitdem, insgesamt jetzt 55Tkm, läuft er bestens. Zwischendurch musste nur mal der Verdampfer gereinigt werden.
    @Schlawi: Ich meien dass der Meister, weiss jetzt den Namen nicht mehr, bestimmt hinkriegt. Das Auto muss auf Gas genauso laufen wie auf Benzin. Wenn das nicht der Fall ist, ist das Auto oder die Gasanlage ungeeignet. Das festzustellen ist die Aufgabe des (Gas)-Fachmanns.
     
  10. #9 Schlawi, 02.12.2008
    Zuletzt bearbeitet: 19.08.2009
    Schlawi

    Schlawi AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    19.07.2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hier geht die Sache weiter:

    Ich habe der Werkstatt schriftlich mit kompletter Fehlerbeschreibung (Brief vom 2.9.2008) eine Frist zum 10.09.2008, eine kostenlose Nachbesserung durchzuführen. Das Auto wurde zm. dem 8 - 10.09. kontroliert. Allerdings konnte der Werkstattmeister keinen Fehler an der Anlage finden. Also hat er mein Auto in die nächste BMW-Werkstatt gefahren und den Fehlerspeicher ausgelesen. Ergebnis: s. Anhang "Fehlerspeicher.jpg"
    Er hat diesbezüglich mit dem Forumsmitglied VIPP-GASer telefoniert.

    Bei der Abholung mußte ich noch einen Zettel unterschreiben, dass ich mein Auto mit einwandfrei funktionierender Gasanlage bekommen habe. Die Fehler hätten nichts mit der Gasanlage zu tun, und ich soll die Fehler von einem Verstagshändler beseitigen lassen.

    Schon bei der Fehlerspeicherabfrage im Juli hat mich der BMW-Servicetechniker nicht genau informiert, was da kaputt sein konnte. Schließlich habe ich nicht zum Spaß eine Abfrage gemacht und dafür 32 Euro bezahlt. Aber jetzt weiß ich: LMM (Luftmengen(massen)messer würde nicht mehr richtig funktionieren. Also das Teil gekauft (197 E inkl. Versand bei einem Teileshop im Internet, Bosch), eingebaut und das Auto geht immer noch bei langsamer Fahrt bzw. Anhalten aus.

    Also habe ich mir einen alten Laptop vom Kumpel, BMW-Diagnosekabel und Software bei Ebucht besorgt. Dann habe ich das Auto an das Laptop angeschlossen, per BMW-Software alle Fehlerspeicher und Adaptionwerte der verbauten Komponenten gelöscht. Danach habe ich ca 200 km mit Benzin gefahren, wobei alle mögliche Komponente (Klima, Radio usw.)eingeschaltet waren. Danach noch mal alle Fehler im FS mit meinem Laptop ausgelesen und aufgeschreiben. In diversen BMW-Foren habe ich mich informiert, was und wofür die Fehler stehen. Inzwischen habe ich die Fehlereinträge mit ZKE am Anfang (s. Anhang "Fehlerspeicher.jpg") sowie unter IHKA: genauer gesagt 3x bei der DWA (Diebstahlwarnanlage) sowie 2 "angebliche" Kurzschlüsse bei Heckscheibenheizung und Zusatzwasserpumpe mit 2 Wasserventlien (Teil der Klimaanlage), allerdings beide genannten Teile funktioneren. Es handelt sich um Komponente, die eigentlich nichts mit dem Motor (Verbrennung) zu tun haben.

    Vor dem Umbau auf LPG habe ich mir meinem Auto keine Problemem gehabt. Erst nach dem Umbau tauchen diverse Fehler auf.
    Und was mich an dieser Sache so ziemlich nervt, ist die Aussage des Geschäftsinhabers, dass dort schon 1000 solcher Wagen wie meiner ohne Probleme umgebaut wurden.

    Und das Auto geht immer noch bei langsamer Fahrt bzw. Anhalten im LPG-Betrieb aus. Sobald ich auf die Bremse trete, fällt die Drehlzahl sofort in den Keller. Dies passiert oft bei V=>30-40km/h. Oft springt der DZM dann auf ca 1000-1200 U und fällt langsam auf den Leerlauf von ca 550U, 600 U. Oder das Auto geht einfach aus. Dadurch fällt die Servolenkung aus und man kann das Auto nur schlecht lenken.

    Liegt da etwa ein Problem bei der Schubabschaltung im Gasbetrieb? Ist es vielleicht möglich, im unteren Drezahlbereich etwas mehr Gas einzuspritzen (den Tipp habe ich in einem anderen LPG-Forum gelesen)?

    mfg
     

    Anhänge:

  11. #10 Paul_Panzer, 18.12.2008
    Zuletzt bearbeitet: 18.12.2008
    Paul_Panzer

    Paul_Panzer AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    11.11.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    @Schlawi
    <o></o>
    @VIPP-GASer – zur Info und fachlichen Beurteilung
    <o></o>
    Vielleicht helfen Dir die bei meinem E39-540iA gemachten Erfahrungen mit dem Ausgehen des Motors in genau den von Dir beschriebenen Situationen. Auch der LL verhielt sich wie im Fall Deines E39. Es handelt sich bei meinem E39 im Prinzip um den gleichen Motor (TU). Nur mit größerem Hubraum.
    <o></o>
    Zunächst hat sich mein sehr hilfsbereiter Umrüster die Karten gelegt, weil alle Einstellungen des Steuergerätes von Prins im grünen Bereich lagen. Nirgendwo waren Fehler gespeichert. Der Fehler ließ sich vor Ort reproduzieren. Er befragte daraufhin der Zuständigkeit halber seinen Prins-Importeur (nicht den in Wesel, sondern in Car-Gas in Wabern). Es stellte sich heraus, dass dort ebenfalls bei einem E39-540i genau dieses LL-Problem bekannt war und ganz speziell gelöst worden ist.
    <o></o>
    Verbaut wurden bei meinem Pkw die von Prins empfohlenen Eingasungsventile (Rails) mit der gelben Kennzeichnung. Das Problem lag in deren (richtiger!) Dimensionierung i.V. mit der extrem niedrigen LL-Drehzahl dieses V8 von etwa 500U/Min.
    <o></o>
    Bei „richtigem“ Gasdruck von etwas über 2 bar liegen die Steuerzeiten der Rails im Bereich des Motor-LL an deren konstruktiv bedingter unterer Grenze von 2,5 ms. Dieser Wert ist aber noch zu hoch, was in dieser Situation kurzzeitig wohl ein zu fettes Gemisch produziert. In der Folge reagiert der Motor mit einem „Einpendeln“ des LL, was ihn gelegentlich auch ausgehen lässt.
    <o></o>
    Um dieses Problem zu lösen wäre es theoretisch gut, wenn es Rails mit einer kürzeren unteren Öffnungszeit gäbe, was jedoch nicht der Fall ist. Bei einem auf 1,6 bar abgesenkten Gasdruck würden die Rails dann im LL-Bereich mit etwas mehr als 3 ms betrieben (also im grünen Bereich mit Reserven nach unten. Dieser Fehler wäre damit zu beseitigen. Allerdings würde dann der Motor unter Last trotz Korrektur der Einstellungen des Prins-StG im gefährlichen Gemisch-Magerlauf betrieben.
    <o></o>
    Die Lösung der LL-Problematik mit dem sägenden Verhalten und gelegentlichem Ausgehen des Motors wurde wie folgt realisiert (wenn ich das als Laie richtig verstanden habe):<o></o>
    <o></o><o></o>
    Der LPG-Betrieb wird jetzt mit einem variablen Gasdruck von 1,6 bis 2,3 bar seitens des Verdampfers realisiert.
    Beim LL liegt der Druck also bei 1,6 bar und steigt dann mit zunehmender Motorlast auf bis zu 2,3 bar an. Dies muss man sich in etwa so vorstellen, wie das bei mittels Turbo aufgeladenen Motoren realisiert wird. Der verwendete Verdampfer besitzt dazu einen Unterdruckverbindungsschlauch zum Luftansaugbereich des Motors.
    <o></o>
    Seit etwa 60.000 km geht mir der Motor im Gasbetrieb nun nicht mehr aus und fällt auch normal auf seine niedrige LL-Drehzahl zurück, wie das auch beim Benzinbetrieb der Fall ist.
    <o></o>
    @VIPP-GASer
    Was hälst Du von dem beschrittenen Lösungsansatz?
    Oder gibt es bessere Alternativen?
    <o></o>
    Gruß
     
  12. #11 V8gaser, 19.12.2008
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.383
    Zustimmungen:
    547
    Ich kapier das immer nicht. Von diesen Motoren mach ich laufend welche - seis nun ein 535 oder ein 735, oder ein 740....aber ohne Voodoo zauber und rumtrixen laufen die bei mir alle.
    Mach ich da was falsch? Was muss ich tun um dem Kunden möglicht die Story von der toten Sau erzählen zu müssen damit er sieht wie schwer das ist??
    Extra U-Druck gesteuerte Verdampfer einbauen... und das mit einer Prins Elektronik? Deren Einstellmöglichkeiten sind dafür gar nicht ausgelegt. Da hätte ich wesentlich mehr Angst vor Magerlauf. Schließlich "kennt" sie ja das Lastsignal nicht weil es normal auch egal wäre.

    Aber egal. Ich werd damit leben müssen das ich nicht zu tricksen brauch....
     
  13. #12 Schlawi, 19.12.2008
    Zuletzt bearbeitet: 19.08.2009
    Schlawi

    Schlawi AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    19.07.2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    @V8gaser (und VIPP-GASer auch)
    So wie ich dein Posting lese, gehe ich davon aus, dass du ein guter Umrüster sein mußt. Also habe ich hier 2 Fragen bezüglich meines Umbaus:

    1. Ich habe folgende Zündkerzen bereitgestellt: NGK BKR6EIX-P (Irdium und Platin). Leider hat ein Mechaniker, der mich angerufen hat, gemeint, diese seien falsch, ich würde keinen Abgasgutachten bekommen. Es wurden dann Beru Platinium ein gebaut.

    2. Nachdem das Auto von der "Mängelbeseitung" abgeholt habe, hat mit der Werkstattmeister gesagt, dass eine Drehzahl unter 600U wird von dem Prins-Steuergerät als Fehler interpretiert.

    Bitte um Kommentare zu den zwei Punkten.


    Und noch etwas:
    Seit dem Kälteeinbruch geht mein Auto schon aus, wenn ich einfach mal währen der Fahrt (z.B. vor einer roten Ampel in 300m, Stau im Berufsverkehr) den Fuß vom Gaspedal wegnehme. Innerhalb von 1-2 Sekunden fällt die Drehzahlnadel con 2000U auf null!!!

    mfg & schönes WE

    Schlawi


    @VIPP-GASer
    Können Sie mir noch andere Werkstatt in der Umgebung von 70 km von Kaiserslautern mitteilen?


    mfg
     
  14. #13 V8gaser, 19.12.2008
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.383
    Zustimmungen:
    547
    Was haben die Zündkerzen denn mit dem Abgasgutachten zu tun? Raucht der Typ billigen Schitt??
    Wenn du originale Kerzen holst, sind die bei BMW idR von NGK - steht halt nur BMW druff. Die gehen - ansonsten halt normale NGK´s - ich meine die sind bei dem motor Vierpolig. Lauften tut der mit anderen kerzen auch, aber die NGK machen am wenigsten Ärger auf dauer. Nur, was hätte das mit dem AGG zu tun????
    Wenn die Prins mit Drehzahlen unter 600U/min Probleme hätte würde mein oller 740 dauern ausgehen.....schätze der hat die Drehzahl irgendwo abgenomen und im Leerlaauf bricht das Signal weg. Bei dir müsste am OBD" Stecker ein traumhaftes Signal zu finden sein, oder mittels Zenerdiode von ner Zündspule. Aber normal geht der Kurbelwellensensor auch - sollte zumindest. Außerdem: eine Prins schaltet im Warmen Zustand schon beim anlassen um, also innerhalb 0,5sec - da hast du ne Drehzahl von vieleicht 200-300U/min, wenn überhaupt. Dem Prinssteuergerät ist die eigentliche Drehzahl sogar egal, Hauptsache am RPM Kabel liegt ein osszilierendes Signal an. Als diese Ausrede ist Mist!
    Da ham die irgendwo Mist gebaut, das gibts nicht anders. Der Motor läuft gerade mit einer Prins tadellos, und mit Automatikgetriebe auch bei Leerlauf um 550 U/min.
    Hoffentlich kann dir Vippie jemanden nennen der da fit ist.
     
  15. #14 zille6931, 20.12.2008
    zille6931

    zille6931 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    15.09.2007
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Schlawi,

    das mit dem osszilierendes Signal kann ich aus frischer Erfahrung bestätigen: NWS ist auf Dauer auch nicht brauchbar!

    Grüße
    Matthias
     
  16. #15 Paul_Panzer, 21.12.2008
    Zuletzt bearbeitet: 21.12.2008
    Paul_Panzer

    Paul_Panzer AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    11.11.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0

    So kommen wir nicht weiter, indem Du alles vereinfacht und als immer funktionierend darstellst, wenn es sich um Deine eigenen Umrüstungen handelt. Repräsentativ ist die Erfahrung eines einzelnen Umrüsters bestimmt schon deshalb nicht, nur weil zufällig bei diesem die hier geschilderte Problematik nicht aufgetreten ist. Dann unterstelle doch bitte nicht indirekt anderen Umrüstern Unfähigkeit, bloß weil denen ein Problemfall unterkommt, den diese sogar lösen und von dem Du nur angibst, bisher verschont geblieben zu sein.<o></o>
    <o></o>
    Es geht m.E. hier im Forum eher um konstruktive Vorschläge im Zusammenhang mit der Erarbeitung von Problemlösungen oder Ansätzen dazu, wenn das auch nicht in jedem Fall per Ferndiagnose umsetzbar ist. Jedenfalls hatte ich in meinem ersten Beitrag nicht nur etwas von „NO PROBLEM“ erzählt und von der ach so tollen Prins-Anlage mit ihren Super-Einstellmöglichkeiten, sondern dem Gasfahrerkollegen einen Weg aufgezeigt, wie im Falle der Umrüstung meines Pkw ein Problem konkret gelöst worden ist.<o></o>
    <o></o>
    Nur mal zum Nachdenken: Zu oft war ich angeblich der erste Kunde, bei dem irgendein Problem i.V. mit einem technischen Gerät aufgetreten ist (also kein LPG-System). Später erfuhr ich auf Umwegen dann, dass es sich längst nicht um einen Einzelfall gehandelt hat. Aber wer gibt als Anbieter bestimmter Produkte und/oder Dienstleistungen zu, dass nicht immer alles immer so funktioniert, wie es soll. Das schadet doch nur dem Image und verschreckt weitere Interessenten.<o></o>
    <o></o>
    Zurück zu unserem Thema: Optimiert sind mit Benzin betriebene Motoren nun einmal für diesen Kraftstoff und nicht für den LPG-Betrieb. Die Umrüstung auf LPG nach dem Motto, man nehme und verbaue ein paar Teile aus dem Universalbaukasten und stelle das System nach besten Wissen ein, ist und bleibt ein Kompromiss. Mal funktioniert das gut und ein anderes Mal eben nicht zufrieden stellend. Wenn Prins perfekt wäre, dann würde sich m.E. deren Steuergerät ebenso wie das werksseitige Motorsteuergerät an die individuellen Besonderheiten eines jeden einzelnen Motors automatisch im Fahrbetrieb adaptieren, nachdem nur ein paar Eckdaten des Motortyps dort eingegeben würden.<o></o>
    <o></o>
    Die Realität sieht aber anders aus, wobei ich auch für die Umrüster Verständnis habe, das sie nicht mit jedem Motortyp, dessen Management usw. bestens auskennen können. Es sei denn, sie spezialisieren sich bei ihren Umrüstungen nur auf ganz bestimmte Motor-Typen, bei welchen ihr Wissensstand aber auf alle relevanten Besonderheiten erstrecken muss, welche auch für den Gasbetrieb von Bedeutung sind (inkl. der Spezialitäten des Motorkühlsystems einiger Fahrzeugmodelle). Die meisten Betriebe beschränken sich nach meiner Einschätzung hier aber nicht nur auf ganz spezielle Umrüstungen bestimmter Marken bzw. Typen, was die Motoren betrifft. Man möchte die Werkstatt voll haben, was man auch nachvollziehen kann.<o></o>
    <o></o>
    Fakt ist jedenfalls, dass – genau betrachtet – kein Motor einer Serie den anderen exakt gleicht. Die so genannte Serienstreuung wird wohl niemand in Abrede stellen, der etwas vom Maschinenbau versteht. Denn sonst könnte man die einmal bei einem Motor der gleichen Baureihe festgelegten Einstellungen des Prins Steuergerätes einfach und erfolgreich duplizieren, was aber nicht der Fall ist. Im Prinzip gilt das auch für die richtig dosierte LPG-Zuführung bei Gasanlagen anderer Hersteller.<o></o>
    <o></o>
    Hinzu kommt, dass die von Prins vertriebenen Rails mit der Farbkennung gelb, welche zu meinem V8-4,4l der BMW-Baureihe E39 passend nach Herstellervorgabe verbaut wurden, mit ihrer Mindestöffnungszeit von 2,5 ms nicht gut zu dem Leerlauf von ca. 500U/min passen. Läge die diese untere Zeitgrenze bei nur 2ms, würde sich das bestimmt in einigen Fällen – wie z.B. bei dem vorliegenden – vorteilhaft auswirken. Erhöht man die LL-Drehzahl temporär durch Einschalten der Klimaanlage auf ca. 700U/min., dann sieht das mit der Mindestansteuerzeit schon günstiger aus, wie ich das selbst auf dem Monitor beim Umrüster gesehen habe.<o></o>
    <o></o>
    Es gibt auch Umrüster, welche bei diesem Motor die kleiner dimensionierten Rails mit der Farbkennung orange verwenden, um genau dem geschilderten Problem mit dem gelegentlichen Ausgehen dieses Motortyps zu begegnen. Diese vom Gasdurchlass her kleineren Rails (orange) werden für die gleiche Gasmenge dann einfach mit längeren Steuerzeiten betrieben, was der kritischen unteren Mindestöffnungszeit entgegenwirkt, wenn die Motordrehzahl auf den hier sehr niedrigen Leerlauf abfällt. Wie das mit den Steuerzeiten dann unter Volllast aussieht ist dabei ein ganz anderes Thema.<o></o>
    <o></o>
    Jedenfalls halte ich dieses Abweichen bei der Auswahl der Rail-Typen von der Vorgabe seitens Prins nicht für angeraten, denn irgendetwas wird man sich dort als Entwickler der Gasanlage und in Kenntnis dieses Motortyps schon dabei gedacht haben, als man hierfür die Vorgabe zur Verwendung der gelben Rails gemacht hat. Das nur zum Thema Trickserei, von der die meisten Kunden nichts mitbekommen, wenn der Umrüster andere als die vorgegebenen Rails verwendet.<o></o>
    Welche Rails werden von Dir übrigens bei diesem Motortyp verbaut (Farbkennung gelb oder orange)?<o></o>
    <o></o>
    Weiterhin entspricht die von Dir mit 0,5Sek genannte Mindestumschaltzeit von Benzin auf Gas bei warmem 4,4l-Motor des E39 nicht der Vorgabe von Prins. Die Empfehlung von dort, welche ich selbst gesehen habe, lautet 5Sek. Im Falle meines E39 hat sich die anfangs auf 0,5Sek eingestellte Zeit nicht bewährt, weshalb sie dann auf 3Sek erhöht wurde, was den Motor nach dem Start dann nie mehr absterben ließ.<o></o>
    <o></o>
    Übrigens habe ich mit meinem E39 kein altes Möhrchen mit diversen altersbedingten Verschleißerscheinungen umrüsten lassen. Zum optimalen Setzen der LPG-Einblasung in die Ansaugkanäle wurde die Ansaugbrücke abgebaut, auf was manche Umrüster wegen der enormen Zeitersparnis gerne verzichten. Die Zusatzarbeit mit dem Anschluss der Lambdasonden an das Prins Steuergerät waren diesem Umrüster ebenfalls nicht zu viel Arbeit (da Prins diese Schutzfunktion bereits bei der Entwicklung des Steuergerätes optional vorgesehen hat). Bei den verwendeten Zündkerzen handelt es sich um die seitens BMW frei gegebenen Ausführungen von NGK. Bis auf die anfangs aufgetretene Leerlaufproblematik des gelegentlichen Motorausgehens bzw. der dann schwankenden Leerlaufdrehzahl, wenn man z.B. plötzlich vom Gas geht und das Fahrzeug stoppt, funktionierte meine Gasanlage bisher über 60.000 km bestens.<o></o>
    <o></o>
    Fakt ist eben, dass bei einigen Motoren dieser Serie in bestimmten Situationen der Motor ausgeht oder hierbei zumindest der Leerlauf kritischen Schwankungen unterliegt. Im Benzinbetrieb ist dies nicht der Fall (wenn keine dafür relevante Komponenten defekt sind). Dann darf dieses Phänomen auch beim LPG-Betrieb nicht auftreten. Egal, welche Ursache im Einzelfall auch immer dafür verantwortlich ist. Der von mir beauftrage Umrüster zählt übrigens ganz bestimmt nicht zu denen ohne Erfahrungen im V8-Umbau. Der hat es überhaupt nicht nötig, dass Klappern bei ihm zum Handwerk gehört, wie dies ein altes Sprichwort besagt (was Du mit der toten Sau umschrieben hattest). Auch dessen Importeur ist nicht auf solche leicht zu durchschauenden Methoden nicht angewiesen. Bei dem dortigen und von mir vorher erwähnten Problem-V8 handelte es sich noch nicht einmal um ein Kundenfahrzeug, sondern um eins aus der eigenen Familie. Noch Fragen?<o></o>
    <o></o>
    Deine Besorgnis um einen Magerlauf der Individuallösung meines LPG-Umbaus kann ich Dir übrigens nehmen, da ein solcher für den Motor gefährlicher Zustand unter keinem Lastzustand bei meinem E39 auftritt. Das leite ich übrigens nicht nur aus dem durchschnittlichen Mehrverbrauch auf LPG gegenüber dem Benzinbetrieb ab (bei gleicher Fahrweise), sondern u.a. auch aus Messungen an der OBD-II-Schnittstelle. Beim Umschalten von Benzin auf LPG und umgekehrt lagen die dabei auf dem Monitor zu sehenden Trimmwerte des Motorsteuergerätes alle im grünen Bereich.<o></o>
    <o></o>
    Gruß<o></o>
     
  17. #16 Schlawi, 21.12.2008
    Schlawi

    Schlawi AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    19.07.2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    @V8Gaser
    Danke für deine Antwort

    Ich habe auch eine Drehzahl von 550 U bei eingelegter Fahrstufe D.
    Mit Vippie (gemeint ist wohl VIPP-GASer) hat schon der
    LPG-Werkstattmeister bei meiner Reklamation telefoniert. Leider ist
    daraus nix herausgekommen. Die LGP-Anlage wurde 3 Tage lang überprüft
    und meine Reklamation wurde mit "alles richtig" abgeschlossen.

    Kannst du mir (per PM) mal die Belegung der OBD-Buchse mit dem Signal schicken?

    mfg
     
  18. #17 Schlawi, 11.08.2009
    Schlawi

    Schlawi AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    19.07.2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    ich hatte die Gelegenheit, meine Einstellungen der Prins anzusehen.
    Hier kommen die Bilder.

    HINWEIS: ICH HABE AN DEN EINSTELLUNGEN NICHTS VERÄNDERT. ES WURDEN NUR SCREENSHOTS DER EINSTELLUNGEN GEMACHT.

    Was bedeuten die Fehler im Bild 0.jpg? Bei anderen habe ich nur bei "Spare2" bis "Vehicle" (unten rechts) gescrollt und Bilder gemacht. Bei Bild 3.jpg sehe ich "RC_inj" und "Off_inj" im roten Hintergrund. Das kann wohl nichts Gutes heissen. Die Bilder wurden im Stand gemacht, der Tank war fast leer (36 Liter getankt, von max 42L).

    Bei der Abholung im 9/2008 mußte ich noch einen Zettel unterschreiben, dass ich mein Auto mit einwandfrei funktionierender Gasanlage bekommen habe. Nach Tausch des LLMs (gleicher Hersteller Bosch) und Beseitigung diverser Fehler ist der Fehlerspeicher des BMWs immer noch leer. Das Auto hat im Gasbetrieb immer noch Macken.

    mfg
     

    Anhänge:

    • 0.jpg
      0.jpg
      Dateigröße:
      95,7 KB
      Aufrufe:
      198
    • 2.jpg
      2.jpg
      Dateigröße:
      103,4 KB
      Aufrufe:
      203
    • 3.jpg
      3.jpg
      Dateigröße:
      106,1 KB
      Aufrufe:
      198
    • 4.jpg
      4.jpg
      Dateigröße:
      106,1 KB
      Aufrufe:
      187
    • 5.jpg
      5.jpg
      Dateigröße:
      103,8 KB
      Aufrufe:
      193
  19. #18 Joe 540, 11.08.2009
    Joe 540

    Joe 540 AutoGasAuskenner

    Dabei seit:
    17.12.2007
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    ....so wies aussieht, würde ich mal sagen zu hoher Druck eingestellt (2-2,05 bar reichen völlig), Umschaltdruck falsch justiert, vermutlich Verdampfer falsch in den Kühlkreislauf eingebunden und offenbar sind die Lambdasonden garnicht angeschlossen.

    Scheinen ja richtige Spezie´s zu sein die da rumschrauben.

    cu
     
  20. Anzeige

  21. #19 Rabemitgas, 11.08.2009
    Zuletzt bearbeitet: 11.08.2009
    Rabemitgas

    Rabemitgas Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    13.892
    Zustimmungen:
    101
    und dann den Off-inj -28 ??? hmmm bei nem Saugmotor ziemlich ungewöhnlich :-)))

    Da stimmt doch was nicht.

    Naja und auf jeden fall sind die lamdas erstmal disabelt wenn sie angeschlossen sind, erstmal pauschal das blos der Kunde nicht anruft.

    Kühlwasseranbindung scheint aber zu passen, er hat 82° zumindest auf dem Foto, beobachte das mal wenn du auf Gas fährst wie weit die temp runter geht.

    Gruß Armin
     
  22. #20 Gasfutzi, 12.08.2009
    Gasfutzi

    Gasfutzi AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    21.02.2009
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Sind die Sequenzen auch überprüfft worden?

    Gruß Gasfutzi
     
Thema: e39 535i LPG - Motor aus bei langsamer Fahrt, Anfahren, Anhalten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kowagas erfahrung

    ,
  2. kowagas erfahrungen

    ,
  3. 535i lpg

    ,
  4. e39 535 lpg,
  5. e39 geht einfach aus,
  6. kowagas kaiserslautern,
  7. 535i autogas,
  8. kowagas probleme,
  9. 535 lpg,
  10. e39 535i lpg,
  11. m62 motor.geht während der fahrt aus,
  12. bmw e39 535i v8 servo geht im warmen zustand nicht,
  13. bmw e39 prins-gasanlage beim anfahren keine leistung,
  14. bmw e39 geht beim anfahren aus,
  15. e39 geht beim anfahren aus,
  16. e39 535i leerlauf,
  17. e39 meine zündkerzen sind runter kann der motor dadurch ausgehen,
  18. e39 wagen geht aus in der fahrt zündkerzen ,
  19. Bmw e39 535i drehzahlschwankung,
  20. 535i auf gas umrüsten,
  21. 535i e39 motor geht nach dem start,
  22. bmw 535i lpg conversion,
  23. e39 535i forum,
  24. prins vsi schaltet erst bei betriebs warmem motor um,
  25. erfahrung bmw e39 535i
Die Seite wird geladen...

e39 535i LPG - Motor aus bei langsamer Fahrt, Anfahren, Anhalten - Ähnliche Themen

  1. BMW E39 V8 535i Motor geht beim umschalten immer aus

    BMW E39 V8 535i Motor geht beim umschalten immer aus: Hallo, ich habe seit ca 8000km eine Prins VSI Anlage in meinem BMW E39 535i V8 3.5l 180kW Bj 99 mit Schaltung. Ich habe jetzt das Problem, das...
  2. Mein e39 535i umgerüstet von user v8gaser

    Mein e39 535i umgerüstet von user v8gaser: Hallo liebe LPG Fahrer Erst einmal zu mir: Ich bin Niklas 24 Jahre alt und fahre habe eine Vorliebe für Autos die nicht jeder hat. Jetzt zu...
  3. BMW E34 535i

    BMW E34 535i: Hallo, der Höflichkeit wegen stelle ich mich mal zu erst vor, bevor ich hier meine erste Frage Poste. Eine ziemlich genaue Vorstellung findet ihr...
  4. Welcher Filter KME Anlage 535i V8

    Welcher Filter KME Anlage 535i V8: Hallo zusammen, ich bin absolut neu hier und auch absolut neu beim Thema KME Gasanlagen.In meinen früheren Autos hatte ich immer eine ICOM Anlage...
  5. Prins VSI BMW E39 535i V8

    Prins VSI BMW E39 535i V8: Hallo, hab seid kurzem ein problem mit meiner gasanlage, und zwar schaltet die sich stumpf ab, manchmal geht sogar der motor komplett aus. Sie...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden