E10 im Autogasfahrzeug

Diskutiere E10 im Autogasfahrzeug im Erste Erfahrungen mit Autogas Forum im Bereich LPG Autogas; Hallo, ich habe eine Frage an die Experten im Forum:;) Es ist in den Medien gelegentlich zu lesen, dass E10 nicht zu lange gelagert werden darf....

  1. #1 mcv_on_road, 14.04.2011
    mcv_on_road

    mcv_on_road AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    02.11.2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe eine Frage an die Experten im Forum:;)

    Es ist in den Medien gelegentlich zu lesen, dass E10 nicht zu lange gelagert werden darf. Problematisch sind z.B. das langfristige Aufbewahren in Reservekanistern und das Überwintern des Benzins im Tank von Rasenmähern und Motorsensen.:confused:

    Wie sieht das im Tank eines Autogasfahrzeuges aus? Das Benzin wird monatelang durch die Gegend gefahren. Der Tank soll bereits nachgefüllt werden, wenn noch eine ansehnliche Restmenge vorhanden ist. Es ist also auch noch sehr altes E10 im Tank.

    Allerdings wird das Benzin wenigstens regelmäßig durchmischt. Ist trotzdem das lange "Aufbewahren" von E10 im Tank problematisch? Oder braucht man sich keine Sorgen zu machen?:]

    Michael
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: E10 im Autogasfahrzeug. Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. TJ0705

    TJ0705 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Michael,

    jetzt wird gleich wieder eine ermüdende E10 Diskussion losbrechen. Ich werde dem mal mit ner schnellen Antwort zur Sache zuvor kommen. ;-)

    Es gibt genug Praxiserfahrungen mit E10 und höheren Ethanol-Beimischungen als Startbenzin. Ich fahre zum Beispiel E50 bis E60 als Startbenzin. Da gibt es genau gar kein Problem. Auch nach nem halben Jahr ist der Sprit noch völlig in Ordnung. Es ist auch logisch nichts anderes zu erwarten, denn der bisherige Sprit war auch immer schon E5. Und hatte da jemand Probleme? Siehst Du. :-)

    Grüße Dirk
     
  4. #3 Xsaragas, 14.04.2011
    Xsaragas

    Xsaragas FragenBeantworter

    Dabei seit:
    10.04.2006
    Beiträge:
    1.835
    Zustimmungen:
    1
    Hi,

    warum ein Risiko eingehen wenn es sich nur um Startbenzin handelt ?

    Rechne mal die paar Cent auf den Mehrverbrauch und die evtl. Schäden die vielleicht kommen könnten.

    Wieviel E10 muss man Tanken um eine Kraftstoffpumpe durch die Ersparnis Bezahlen zu können ??

    Klar gibt es Freigaben von den Herstellern aber wenn was passiert dann heisst es wieder "Einzelfall,haben wir noch nie Probleme mit gehabt".....
    Und in wirklichkeit sind dann 164 Kraftstoffpumpen im Rückstand :)

    Ich Tanke das E10 als Startbenzin erst wenn ich eine Schriftliche Zusage habe das der Hersteller für alle Schäden haftet die unmittelbar nach dem Tanken von E10 nachweisslich entstanden sind.

    Beim Neuen fällt es mir eh leicht denn der Verträgt nur Super Plus :)

    Gruss
    Darius
     
  5. Steven

    Steven AutoGasKenner

    Dabei seit:
    02.12.2008
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Lieber kein Risiko eingehen. Die paar Cent Startbenzin machen es dann auch nicht.

    Grüße
     
  6. Hexxer

    Hexxer FragenBeantworter

    Dabei seit:
    30.10.2009
    Beiträge:
    2.811
    Zustimmungen:
    21
    Ich tanke eh nie voll, wozu auch. 20-25l ist das max was ich im Tank habe und dann gehts bis zur gelben Lampe und dann wieder 10l rein. Ob die nun 16€kosten oder 17 ? Ja mei.....E10 kommt mir jedenfalls wissentlich auch nicht in den Wagen. Nicht weil ich Angst habe, sondern weil ich diese Gängelung nicht mitmachen will. Ist doch reine Verarsche der Regierung bzw der EU.
     
  7. #6 mcv_on_road, 15.04.2011
    mcv_on_road

    mcv_on_road AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    02.11.2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Sicher kann man das so sehen, dass der höhere Preis für Super Plus bei dem geringen Verbrauch keine Rolle spielt.

    Mir ging es bei meiner Frage mehr um das vorschnelle Altern des E10, wenn es länger im Tank aufbewahrt wird:

    Ist das Problem nur das Entmischen von Benzin und Ethanol/Alkohol (das lese ich oft in schlauen Ratgeber-Medien), wobei Alkohol Wasser bindet, was zu Rost führen kann? Das wäre im Gasauto nicht das Problem, weil der Benzin-Ethanol-Mix regelmäßig durchmischt wird.

    Oder altert das Ethanol generell schneller und verändert seine Eigenschaften?

    Michael
     
  8. TJ0705

    TJ0705 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    0
    Hi Michael,

    Alkohol im Benzin wurde in den 70ern sogar benutzt, damit der Tank weniger rosten sollte, eben weil es Wasser BINDET und dadurch mitnimmt aus dem Tank raus. Laß Dich also nicht vereiern. Auch die reinigende Wirkung wurde damals in der Werbung betont. Du findest hier einen entsprechenden Thread.

    Was genau möchtest Du denn jetzt hören? Die praktischen Erfahrungen mit Exx als Startbenzin sind durchweg sehr gut. Es gibt diese Entmischung und Überalterung nicht. Was jetzt hier noch folgt ist maximal noch Ethanol-Bashing, und das hatten wir ja gerade wochenlang.

    Imo, entweder glaub denen, die es ausprobiert haben, oder geh auf Nummer Sicher und laß Dich halt von den Ethanol-Gegnern überzeugen - egal, aber alle Argumente liegen doch längst auf dem Tisch.

    Mein Fazit: Nein, da altert nichts zu schnell um als Startbenzin benutzt zu werden. Andererseits brauchst Du aber so wenig Startbenzin, daß Du auch problemlos SuperPlus tanken kannst. Also los jetzt. ;-)

    Grüße Dirk
     
  9. Andial

    Andial AutoGasKenner

    Dabei seit:
    11.01.2008
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    2
    Dass Ethanol Wasser bindet ist richtig. Aber genau da liegt das Problem. Sobald ein gewisser Sättigungsgrad erreicht ist, ist es mit der Bindung vorbei. Dann setzt sich der Alkohol und das Wasser, getrennt voneinander, am Boden des Tanks ab.

    Dieser Vorgang ist temperaturabhängig und wird durch einen leeren Tank (über die Tankentlüftung) begünstigt.
     
  10. TJ0705

    TJ0705 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    0
    Andial, das ist alles schön und gut, passiert aber offensichtlich nur in der Theorie und nicht in der Praxis.

    Ich muß also davon ausgehen, daß es sich um eine Ente handelt, lanciert um Ethanol zu diskreditieren, so wie viele andere Dinge dieser Art. Ähnliches gibt es beim Autogas, und wir alle wissen, daß es in dieser Pauschalität meist nicht stimmt...

    Grüße Dirk
     
  11. Andial

    Andial AutoGasKenner

    Dabei seit:
    11.01.2008
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    2
    Die Aussage kam von einem Aral-Techniker. (Ich erwähnte den Namen schon mal.)

    Ich habe mich wirklich in das Thema eingelesen und auch mit Fachleuten gesprochen. Keiner von denen war -aus technischer Sicht- für E10.

    Nochmal zur Erinnerung: Kein -nachträglich umgebautes- LPG-Fahrzeug hat eine Freigabe des Herstellers. Insofern erübrigt sich die Frage, ob man E10 als Startbenzin nutzen soll.

    (Wobei die Freigaben der Hersteller -rein rechtlich- eh nichts wert sind. Letztendlich bleibt der Fahrzeugbesitzer auf dem Schaden sitzen.)
     
  12. TJ0705

    TJ0705 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Andial,

    das mit den Freigaben verstehe ich gerade nicht. Was hat das mit LPG zu tun?
    Abgesehen davon gibts auch keine Freigaben für LPG, und dennoch fahren wir da alle ganz prima mit! Auch da meinen viele sogenannte "Experten", daß das den Motoren schade, usw. Keine Ahnung, warum jemand diese Märchen beim einen "suspekten" Kraftstoff glaubt und mit dem nächsten dann spazieren fährt...

    Grüße Dirk

    P.S.: Ich gebe nichts mehr auf die Meinungen vermeintlicher "Fachleute". Zu viele davon sind offensichtlich gekauft oder einfach nur verblendet. Fahre seit Jahren sehr gut mit LPG und Ethanol - BEIDES entgegen gängiger Fachmeinung.
     
  13. Leo

    Leo FragenBeantworter

    Dabei seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    1.493
    Zustimmungen:
    43
    Kannst du mir sagen, wie viel Oktan ein E50 Gemisch in etwa hätte. Ich hatte da etwas gelesen:
     

    Anhänge:

  14. #13 TJ0705, 16.04.2011
    Zuletzt bearbeitet: 16.04.2011
    TJ0705

    TJ0705 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leo,

    nein, das müsste ich auch erst googeln. Allerdings hat die Nutzbarkeit von Ethanol, Benzin, LPG, etc. mit Oktan auch herzlich wenig zu tun. Der Energiegehalt ist da das Interessante.

    Die Steuergeräte der Autos sind heute für maximal 98 Oktan oder sowas ausgelegt, und so wie ich das sehe wird das laufend im Betrieb angepaßt (Klopfsensor?). Höheroktaniger Kraftstoff wie LPG, Erdgas, usw. kannst Du problemlos tanken, so wie ja auch jeder Normalbenziner Super verträgt, aber es bringt Dir keinen Vorteil. Es geht bei LPG oder Ethanol nicht um Oktan.

    Ich halte das für Quatsch, was Du da angehängt hast, denn Kennfelder für mehr als 98 Oktan hat praktisch kein Auto. Oder? Klingt selbst dann für mich an den Haaren herbei gezogen, denn ich kann mir nicht vorstellen, daß alle Autos nur einmal beim Start nach dem Oktangehalt schauen.

    Grüße Dirk
     
  15. gpgaso

    gpgaso AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    20.04.2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    naja, der inline 6Zylinder wie du ihn im TJ hast ist auch resistent da gegen.

    Bei den kleinen Motoren die kaum Abweichungen des Sprits zulassen würde ich kein E10 tanken, welches dann lange durch die Gegend gefahren wird.

    Aber jo, ist ein Meinungsthread der beliebig ausarten kann.
     
  16. TJ0705

    TJ0705 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    0
    Hallo gpgaso,

    ich habe mich schon fast dran gewöhnt, daß man mit keinem mehr gescheit diskutieren kann, weil im Zweifelsfall immer das Killerargument vom "dicken Ami-Motor" kommt. Sorry, damit machst Du es Dir ein bischen einfach.

    Es gibt genug langweilige, "normale" Autos, die ebenfalls problemlos damit als Startbenzin fahren. Ist doch alles Dummfug, echt.

    Im Gegensatz zu den Contra-Meinungen haben ich und andere es ausprobiert, auch mit weit höheren Mischungen. Tank Du doch gerne mal E10 als Startbenzin, und wenn Du dann in einem halben Jahr wirklich Probleme haben solltest, können wir uns ernsthaft unterhalten. Alles andere ist witzlos. Machst Du natürlich nicht. Da kommt jetzt wieder nur "So ein Zeug kommt niemals in meinen Tank.", nicht wahr? Ok, aber dann erlaube Dir doch bitte auch keine Meinung dazu.

    Grüße Dirk
     
  17. gpgaso

    gpgaso AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    20.04.2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ja das ist richtig, ich würde es niemals tanken und ja von daher habe ich auch keine Erfahrung damit und kann nicht mitreden bzw. keine fachmännische Meinung einbringen.

    Allerdings bin ich drei Jahre einen Cherokee mit dem gleichem Motor gefahren und weiß das der sehr robust ist. Darauf war eher mein Kommentar bezogen. Sollte auch keine Kritik sein.

    Gruß
     
  18. Anzeige

  19. TJ0705

    TJ0705 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    0
    Ah, ok. Ja, der Motor ist simpel und robust - ein Grund, warum ich den fahre. Mag auch sein, daß er in manchem dadurch unkritischer ist als einige andere. Ich finds nur schade, wenn mit diesem Argument immer Erfahrungswerte abgebügelt werden. Nichts für ungut. ;-)

    Grüße Dirk
     
  20. #18 spargelix, 21.04.2011
    spargelix

    spargelix AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Also:
    Mein Auto hat nen Kunststofftank, also gibts dort mal keinen Rost. Aber viele andere Teile sind vermutlich aus Alu oder Zinkdruckguss, da könnte erhöhter Wassergehalt zu massiver Korrosion führen.

    Meine Lösung:
    Ich tanke halt nur für 10 bis 15 Euro, wenn sich die Reserveleuchte meldet.

    So kann die Spritpumpe immer fein quirlen und die Edelplörre überaltert nicht.
     
Thema: E10 im Autogasfahrzeug
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. super plus oder super als startbenzin lpg

    ,
  2. autogas und e10

    ,
  3. autogas startbenzin

    ,
  4. e10 und lpg,
  5. jeep grand cherokee tankentlüftung defekt,
  6. octan startbenzin lpg,
  7. e10 länger im tank,
  8. autogas E10,
  9. von E10 rosten die Tanks da von,
  10. e10 und autogas,
  11. e10 mit LPG,
  12. autogasfahrzeug,
  13. lpg und E10,
  14. e10 bei lpg,
  15. Preise von Etanol und LPG
Die Seite wird geladen...

E10 im Autogasfahrzeug - Ähnliche Themen

  1. Anhängerlast Autogasfahrzeug

    Anhängerlast Autogasfahrzeug: Wer hat Erfahrung mit Zugkraft von Gasautos. Reichen 120 PS für 1300kg Anhänger.
  2. Standheizung und Tempomat in einem Autogasfahrzeug

    Standheizung und Tempomat in einem Autogasfahrzeug: Hallo, Ich spiele mit dem Gedanken, mir einen gebrauchten Golf 1.6 zu besorgen und den auf Autogas umrüsten zu lassen. Wäre das Auto OK oder ist...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden