BMW320iA-E46-M54-Motor geht aus beim Ausrollen

Diskutiere BMW320iA-E46-M54-Motor geht aus beim Ausrollen im Prins VSI Forum im Bereich Autogas Anlagen; Das Auto: BMW 320iA / Bj.04/2001 / M54-Motor / autom.Getriebe / 6Zyl. / 170PS / 2,2L Alle Inspektionen, inkl. Übergabeinspektion 04/2008 mit...

  1. #1 jenric, 07.01.2009
    Zuletzt bearbeitet: 14.01.2009
    jenric

    jenric AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    06.01.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    1
    Das Auto:
    BMW 320iA / Bj.04/2001 / M54-Motor / autom.Getriebe / 6Zyl. / 170PS / 2,2L
    Alle Inspektionen, inkl. Übergabeinspektion 04/2008 mit Ölwechsel.
    Auto in tadellosem Zustand, auch optisch keinerlei Gebrauchtspuren, trotz cremefarbenen Teilledersitzen und Türverkleidungen.
    Gekauft 04/2008 mit 40.000km, bin 7.000km gefahren, um den Verbrauch und das Fahrverhalten unter Benzin zu testen.
    Umgerüstet im Juni 2008 mit 47.000km
    Jetziger km-Stand 65.000km, davon aber der Probleme wegen nur ca. 50% auf Gas.

    Die Gasanlage:
    - Prins VSI Steuergerät
    - Tomasetto-Verdampfer AT09...
    - Ventilumschalter VOLTRAN
    - Gasventile VOLTRAN
    - Gasfilter BOSCH
    - Gas/Benzin-Umschalter im Cockpit VOLTRAN ohne Summer
    - separater Summer (erst auf mein Verlangen nachgerüstet)
    - Gasfüllanschluß in Tankklappe
    - kein Handbuch oder ähnliches
    - Preis: 2.700€ (100€ mehr, als im Vorgespräch angekündigt)

    Ich habe im Gasbetrieb folgendes Problem:
    Im Gasbedalbetrieb, also bei Last, läuft das Auto prima, zieht gut.
    Wenn ich vom Gas gehe und das Auto im echten Schubbetrieb läuft, d.h. die Wandlersperre ist aktiv und die Verbrauchsanzeige steht auf "0", dann ist alles ok. Wenn dann die Wandlersperre raus ist und sich der Motor trotz Fahrt über die Leerlaufdrehzahlstellung selbst erhalten muß, dann schwankt die Drehzahl oft hefig und auch unter 500/min, daß der Motor ausgeht und ich ohne Lenkhilfe dahinrolle, kam auch schon bei 80kmh vor, z.B. bei Autobahnausfahrt. Der Umrüster hat am Laptop festgestellt, daß in diesen Momenten der Verdampferdruck stark schwankt.
    Ich vermute ein Problem beim unterdruckgesteuerten Tomasetto-Verdampfer, da ich durch Einbremsungen und Zwischengas das Ausgehen verhindern kann. Das sind Eingriffe in die Unterdruck. Dem Umrüster ist nicht klar, wo er den Unterdruckanschluß an der Ansaugbrücke (Schaltsaugrohr) richtig abzugreifen hat.

    Im Leerlauf läuft der Motor rund, allerdings nur, wenn ich am Getriebe die Fahrstufe eingelegt habe. Läuft er im "echten" Leerlauf, also in Neutral, dann gibt es Aussetzer (Ruckeln), als würden hin und wieder einige Zylinder nicht versorgt. Die MKL bleibt aus, also keine Zündfehler.
    Warum wird so ein buntes Gewirr eigentlich eingebaut? Das ist doch keine "echte" Gasanlage. Mein Umrüster meinte, es wäre eine Erfahrung aus Reklamationen. So hätte er sich zu diesen Komponenten entschieden.

    Ich bin für jede Meinung dankbar.

    Alles Gute für 2009 von Jens
     
  2. Anzeige

  3. #2 Gasfritze, 07.01.2009
    Gasfritze

    Gasfritze AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    01.09.2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    zuerst mal schauen, wie Ronny Roedel schrie, ob Inlines verlegt sind. Ähnliche Probleme hatte ich auch bei meinem E46 325Automtic. Ein Jahr lang ist mir das Auto selten aber unberechenbar beim Heranrollen an eine Kreuzung, Ampel usw. ausgegangen. Nachdem Umbau auf Inline gibt es null Probleme. Was mich irritiert, dass ein Prins VSI Steuergerät mit einem Unterdruckgesteuerten Tomasetto Verdampfer kombiniert ist. Bei meiner Prinsanlage versucht der Verdampfer (Prins) einen konstanten Druck zu halten (2,1bar). Die Druckschwankungen des Verdampfer gleicht die Prins mit Einspritzzeitveränderungen aus. Unterdrucksensor (Map- Sensor)gibt es hier nicht. Ob das die Voltran hat, weiss ich nicht.
     
  4. #3 jenric, 07.01.2009
    Zuletzt bearbeitet: 13.01.2009
    jenric

    jenric AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    06.01.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    1
    Hallo und vielen Dank für die schnelle Post.
    Inline-Eingasung wurde nicht verbaut, hier habe ich auch schon die Ursache vermutet, aber die Einspritzpunkte liegen direkt neben den Benzininjektoren. Ich versuche davon mal ein Foto zu machen.
    Der Umrüster würde mir die Katheter im Rahmen der Nachbesserung auch verbauen, doch bevor diese Polyamidschläuche im Ansaugkanal flattern, sollte es auch daran liegen. Auch müssen ja nicht Arbeiten ausgeführt werden, die am Ende gar nicht nötig gewesen wären.

    Anfangs hatte ich andere Probleme - da ging nach kurzer Zeit die MKL an "Katalysatorwirkung zu gering" und der Mehrverbrauch lag bei 40%. Laut BSG konnte die Prins um 10% magerer programmiert werden und danach war der Verbrauch ok. Dafür gibt es nun dieses Ausgehproblem, allerdings nicht immer sind die Drehzahlschwankungen gleich groß und führen auch nicht immer zum Ausgehen. Wenn ich merke, daß das Drehzahlpendeln sich aufschaukelt und die Gefahr des Ausgehens besteht, trete ich kurz aufs Gaspedal (u.a. baut sich damit der Unterdruck in der Brücke ab, der ja den Verdampfer beeinflußt). Oft pendelt die Drehzahl danach weniger oder gar nicht. Auch das Bremsen dämpft die Drehzahlschwankung, dabei wird z.B. auch der Unterdruck im Ansaugkanal kurzzeitig verringert.

    Ich hänge mal ein Foto an und hoffe, daß das Ding auch in meiner Mail erscheint. Auch Meinungen zum Einbau werden gerne genommen.;)
    Gruß Jens
     

    Anhänge:

  5. #4 V8gaser, 07.01.2009
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.394
    Zustimmungen:
    553
    Das was er dir da eingebaut hat ist die neue Variante von Voltran. Früher war es nur ein anderer Verdampfer, aber aus Gewinnoptimierungsgründen meinen sie wohl das müsste mit billigeren Gasdüsen auch gehen....ich bin da in Bezug auf die Einstellmöglichkeiten der Prins skeptisch. Das harmoniert mit den Keihins - dafür ist es ja ausgelegt - aber mit anderen Ventilen....eher bescheiden.
    Inliner sind bei dem Motor eigentlich fast Pflicht. Ja, es soll auch so gehen....meinen andere!
    So wie du das schilderst stimmt die Einstellung vom Leerlauf nicht. Endweder hapert schon Hardwaremäßig (Imliner!) oder es wäre evtl Softwaremäßig zu machen. Nur das geht eben nicht so schön bei den Prinsen - in deinem Fall!. Normal würde der im Teillastbereich sauber eingestellt, und dann im Leerlauf etwas korrigiert. Hapert es nun da zu weit wirkt sich das wieder auf die Teillast aus...
    Er könnte mal versuchen den U-Druck ganz weg zu lassen. Dafür ist die Prins Software nämlich nicht ausgelegt. Bei mit hängt an einer Voltran/Prins (mit Keihin) ein ÖCOTEC Verdampfer - funktioniert auch nur ohne U-Druck ordentlich.
    Also Inliner rein und er sollte zumindest einigermaßen ordentlich laufen. Bei dem Motor wäre eine reine Prins besser gewesen, und auch nicht teurer...oder was anderes (Lovato/BRC/KME - egal, Hauptsache die Software harmonisiert mit den Düsen)
    Wenn er dann wirklich nicht ordentlich läuft - saurer Apfel und Keihins kaufen...
     
  6. #5 jenric, 08.01.2009
    Zuletzt bearbeitet: 13.01.2009
    jenric

    jenric AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    06.01.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    1
    Hallo und vielen Dank V8gaser,
    daß ich den Eindruck habe, daß das mit dem Unterdruck zum Verdampfer zu tun haben könnte, habe ich ja schon geschrieben und wollte schon probeweise mal den Unterdruckschlauch (rechts im Bild) abklemmen und offen lassen. Dann hat der Unterdruck im Schaltsaugrohr und die Manöver des Leerlaufstellers keinen Einfluß auf den Verdampferdruck, ich befürchte aber, daß der Verdampfer dann Schaden nehmen könnte, oder? Meinst Du diesen Anschluß mit "U-Druck weglassen"?

    Ich wollte mich mit dem Thema Autosgas eigentlich nie beschäftigen, sondern das einfach nur einbauen lassen und würde die Probleme auch gerne vom Umrüster lösen lassen, aber dieser nimmt meine Tipps gerne an, wobei er auch weiß, daß ich aus der Branche und nicht ganz unwissend bin. Das ist übrigens sein erster M54, den er vor der Flinte hat, aber wie im Vorfeld immer gesagt wird: "Das ist alles kein Problem, das machen wir."

    Freue mich auf neue Meinungen.
    Gruß Jens
     
  7. #6 V8gaser, 08.01.2009
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.394
    Zustimmungen:
    553
    Wenn der Verdampfer keinen U-Druck bekommt geht nix kaputt. Die meisten Anlagen nutzen dieses Signal- ähnlich wie ein Benzindruckregler - zur Lastanpassung. Das ist aber bei der Prins nicht vorgesehen, dürfte also eher Probleme bereiten.
    Beim ersten m54 greifen die meisten in´s klo :-) Gibt aber auch genügend andere Autos mit geilen Gags.
    Du kannst jetzt nicht einfach den U-Duck weglassen, da sollte schon ein Laptop am Gas SG hängen. Am besten mal mit dem Umrüster fahren und schauen ob ihr auf die standart 115 bei rc_inj hinkommt bei näherungsweise 0% Verschiebeung des Fueltrimms.. Zur Not muss er halt etwas mit dem Verdampferdruck spielen - ETWAS!- fehlts da weiter passen die Düsen nicht.
    Klappt das und ihr müsst für einen vernünftigen Leerlauf weit von der 0 bei of_inj weg und er zickt, also geht immer wieder mal aus bei Gang einlegen oder anhalten, müssen Inliner rein. Aber die würde ich sowieso verwenden. Problem wir halt sein die Dinger jetzt noch vernünftig rein zu bekommen. Nix mit Kleber oder so - ordentlich mit den dafür gedachten Einschraubdurchführungen. Evtl die Löchlein für die Gasnippel mit m5er Schrauben zu machen und die Durchführungen weiter weg vom Kopf setzen - da wo man gerade noch schön zum bohren rankommt.
    So, gute Nacht - ich muss Morgen einen e39 fertig machen.
     
  8. #7 jenric, 09.01.2009
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2009
    jenric

    jenric AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    06.01.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    1
    Hallo und vielen Dank an V8gaser für die letzten handfesten Tipps.

    Ich habe versucht, von den Eingaspunkten Fotos zu machen, aber das sitz tief drin am Ansaugkanal neben den Benzindüsen und ist wohl zu dunkel für ein Foto. Das muß ich nochmal versuchen und das Ganze mit 'ner Katheterlampe ausleuchten.

    Ich habe noch 2 Fotos reingestellt, aber sicher reicht die Beschreibung der Anlage schon. Einen Termin mit dem Umrüster konnte ich heute leider nicht zustande bringen, bin aber schon sehr gespannt, ob das endlich zur reibungslosen Funktion führt.

    Gute Nacht Jens
     

    Anhänge:

  9. #8 Gasfritze, 09.01.2009
    Gasfritze

    Gasfritze AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    01.09.2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jenric,
    wie Du bereits geschrieben hast, sollte es nicht Deine Augabe sein, Dich mit Autogasanlagen zu beschäftigen, sondern die des Umrüsters. Aber ich weiss aus eigener Erfahrung, dass das oft nicht geht. Die Umrüster (nicht alle) erzählen dir, was Du gerade hören willst und wenns läuft, haben die ja recht gehabt und sich gut verkauft. Wenn nicht, hat der Kunde den Ärger und wenn der Kunde sich einlullen lässt, fährt er ewig mit einer nicht 100 prozentig funktionierenden Anlage rum. Was mich an Deinem Umrüster wundert, dass dies der erste M54 Motor ist. Positiv ist aber, dass er es zugiebt. Dieser Motor ist doch recht häufig vertreten und lässt sich mit Gas genauso wie mit Benzin fahren. Mache was V8Gaser vorgeschlagen hat und lass nicht locker. Ob das mit den Voltran Ventilen funktioniert, weiss ich auch nicht. Da die Prins nur 2 Einstellpunkte hat, stellt sie hohe Anforderungen an die Gasventile. Andere Anlagen wie Kme und Stag300 haben viele Einstellpunkte an der Kennlinie und können nichtlineare Gasventile verwenden. Die Keihins haben vermutlich geingere Toleranzen und neigen aber anscheinend mehr zu Verschmutzungen. Dies ist ja auch der Grund, warum Prins seit einiger Zeit einen (teuren) Filter für die Anlagen in Deutschland anbietet.
     
  10. jenric

    jenric AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    06.01.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Ronny,
    Deine Komponentenanlyse bzgl. Verdampfer und Gasventilen scheint zu stimmen, anbei Fotos. Der Unterdruckschlauch ist aber nicht 2m lang, eher gut 1m. Könnte aber sein, daß auch der lange Gummischlauch zu Unterdruckschwingungen führt, aber dieser ist laut V8gaser ja ohnehin überflüssig. Wir werden sehen. Was mich ärgert ist, daß ich nun schon 2 Löcher zum Abgriff des Unterdruckes in der Ansaugbrücke habe, rein Experimenten wegen und davon gab es an dem makellosen Wagen schon genug. Den Termin kann ich berufswegen erst zum Ende der Woche hinkriegen.

    Gruß Jens
     

    Anhänge:

  11. #10 V8gaser, 14.01.2009
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.394
    Zustimmungen:
    553
    Voltran selber empfiehlt den Unterdruckanschluss, aber bei der o-Prins gehts ja auch ohne. Die neuen Düsen sind ähnlich linear wie die Keihins, das sollte also auch gehen. Dahinghend muss ich mich also korrigeren (was eine Voltran Schulung so ausmacht :-) )
    Aber eine ordentliche U-Druckquelle bei dem Motor finden...zumal gerade im Leerlauf, wo ja der größte U-Druck anliegen würde. Da müsste man in den zusätzlichen LL Kanal bohren, nur ist da halt im Fahrbetrieb nix mehr....
    Ich mach die eigentlich immer ohne Unterdruck.
    Wie Roedel meint - davon laufen hunderte ohne Probleme. Aber leider auch einige die immer zicken.Hab zwei mit Öcotec im Kundenkreis, die haben immer mal wieder die MIL Lampe an...
     
  12. jenric

    jenric AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    06.01.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,
    mein Termin beim Umrüster kam heute nachmittag leider nicht zustande und wurde auf Montag verlegt. So habe ich aber Zeit gehabt für ein Fotoshooting vom Eingasungspunkt, also von der Stelle der Ansaugbrücke an der die Schläuche der Rails angeschlossen sind. Wie auf dem Foto zu sehen, sind die Eingaspunkte so dicht an das Benzinventil wie möglich gesetzt worden und die Schläuche zwischen Ventil und Eingaspunkt können mit ca. 15cm nicht kürzer sein. Vielleicht ersetzt das ja die Inliner.(?)
    Ich habe auch noch ein Foto von den Unterdruckabgriffen für den Tomasettoverdampfer eingestellt. Diese sind auf dem Foto markiert. V8gaser schlägt einen Verdampferbetrieb ohne Unterdrucksteuerung vor und das habe ich auch schon so weitergereicht. Es ist egal, wo man den Unterdruckschlauch zum Verdampfer anschließt, beide Anschlüsse haben den gleichen Effekt: Der Motor kommt im Gasbetrieb mit dem LL beim Rollen nicht zurecht, die Motordrehzahl schwingt häufig bis zum Ausgehen, wenn ich das Schwingen nicht kurzzeitig durch das Gaspedal unterbreche.

    Melde mich nach meinem Termin wieder und bedanke mich für die bisherigen Tipps.

    Viele Grüße Jens
     

    Anhänge:

  13. #12 V8gaser, 17.01.2009
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.394
    Zustimmungen:
    553
    Die Einblasung ist zwar schön weit unten - zumindest beim sichtbaren Zylinder. Ob er bei den Anderen auch zum bohren dahin gekommen ist....
    Aber das wird nicht reichen - evtl wenn die Nippel mehr in Strömungsrichtung gesetzt wären, aber so im 90° Winkel - ne! (Und dann Klemmschellen ohne Einlage....die quetschen den Schlauch und er wird evtl nicht dicht - unzulässig sowieso. siehe ECE115 blabla aber eben billiger) Bei den Inlinern geht es weniger um die Länge - bei dem Motor hab ich welche mit insges. fast 20cm und die laufen schön. Es geht darum das der Motor im Leerlauf nicht aus dem normalen Ansaugkrümmer zieht sondern aus einem extra Kanal der an der Dichtfläche Kopf/Ansaug endet. Du musst also mit den Inlinern bis in den Kopf.
    Die U-Druckanschlüsse kannst du beide vergessen - vor allem den oben in dem Verteilerstück! Bei den Motoren Unterdruck abgreifen....vor allem Lastabhänig - schwierig. Aber wie geschrieben - brauchst du bei Prins nicht.
     
  14. #13 jenric, 17.01.2009
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.2009
    jenric

    jenric AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    06.01.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    1
    Danke V8gaser,
    die Einblaspunkte sind an allen Zylindern an gleicher Stelle, jedenfalls an den vieren von den sechsen, die ich ohne Demontagen mit der Katheterlampe einsehen konnte. Die Ansaugbrücke war für die Umrüstung offensichtlich abgebaut worden. Das Innenleben der Ansaugbrücke würde ich gerne kennen, gern hätte ich das zweite Loch (das in der oberen Brücke) vermieden. Vor allem an dieser Stelle, da mir der Schlauch nun eine neue Beule in die Haubendämmung drückt. Ich hätte diesen Versuch lieber weiter hinten gehabt, wo eben nach oben Platz ist. Doch wie ich schon schrieb, kennt mein Umrüster diesen Motor nicht, obwohl er schon lange Gasanlagen einbaut, aber wohl nicht in BMWs. Hmm, habe vor 8 Wochen einen Daimler ML350 V6? dort stehen sehen, ist da was anders?

    Nochmal vielen Dank. Ich lasse das erstmal ohne Unterdruck probieren, mit den von Dir genannten Einstellungungen in der Software. Melde mich dann wieder.
    Viele Grüße Jens
     
  15. #14 zille6931, 19.01.2009
    zille6931

    zille6931 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    15.09.2007
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jens,

    würde sagen, die Brücke hat er Dir ordentlich verbohrt, das ist schon fast Sachbeschädigung!
    Zum Innenleben und den veränderlichen Luftführung der M54 Motoren kann ich Dir ein Dokument schicken, wenn Du mir per PN Deine e-mail Adresse gibst.

    Grüße und viel Erfolg
    Matthias
     
  16. jenric

    jenric AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    06.01.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,
    ich war heute beim Umrüster, um wie von V8gaser empfohlen, den Betrieb ohne U-Druck am Verdampfer einstellen zu lassen.

    Er meinte vorab im Gespräch, daß man die Gasventile nicht ohne U-Druck betreiben könne, weil sie im LL dann viel zu fett laufen. Wir haben es dennoch probiert:
    Das Auto stand in der Halle an der Abgasabsaugung. OBD-Tester und Laptop angeschlossen, U-Druck am Verdampfer abgeklemmt und Schlauch zur Ansaugbrücke verschlossen. Der Motor sprang an, lief erst wie gewohnt und fing dann an zu stolpern/pumpen bis er dann ganz abgestorben ist. Abgesoffen. Laut OBD war das BSG heftig am korrigieren. Auf dem Laptop gibt es unten rechts ein Fenster mit Einstellwerten. Habe mir leider die Namen der Werte nicht merken können, im 2. von oben stand eine "-35", die war für den Betrieb mit Unterdruck. Diesen hat er dann auf "-55" verringert, aber auch damit ist der Motor abgestorben. Er meinte, daß der U-Drucklose Betrieb nicht einzustellen sei. Er will nun einen Bekannten anrufen, der auch dieses Problem hatte und fragen, wie dieser das gelöst hat.

    Was mir noch auffiel war, daß die RPM-Anzeige auf dem Laptop auf ca. 1400/min stand, während die OBD und der Drehzahlmesser 700/min anzeigte. Mein Umrüster meinte dazu, daß der Wert an sich nicht wichtig sei und das Gas-SG damit nur feststellt, ob der Motor noch läuft.

    Die Besonderheit des Ansaugsystems dieses Motors war offenbar unbekannt. Als ich sagte, daß man die Luftaustritte an der ausgebauten Ansaugbrücke doch hätte bemerken müssen, wurde mir geantwortet, daß die Brücke gar nicht ausgebaut wurde. Man kam auch so überall gut ran. Da hat er natürlich einen Haufen Zeit und Geld gespart, dabei war der Umbau nicht mal ein finanzielles Schnäppchen. Ganz im Gegenteil mußte ich noch 100€ auf die angekündigte Summe drauflegen, weil es eben so aufwendig gewesen wäre.

    In der letzten Woche ging mir die MIL an und der heute ausgelesene Fehler war P0420 = Katalysator ungenügend wirksam. Der Fehler trat früher häufig auf und mir wurde damals erklärt, daß das an der saubereren Verbrennung des Gases liege. Seit einer erneuten Einstellfahrt im Sommer hat die MIL aber bis letzte Woche nicht wieder aufgeleuchtet. Weiß jemand, was es mit diesem Fehler in Verbindung mit Gasbetrieb auf sich hat?

    Vielen Dank und Grüße
    Jens
     
  17. jenric

    jenric AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    06.01.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,
    wie schon geschrieben, hat mein Umrüster VOLTRAN-Ventile verbaut, die bei 2,x bar im Leerlauf sehr fett laufen und daher mit einem U-Druckgesteuerten Verdampfer kombiniert werden müssen. Ansonsten ersäuft der Motor bei niedrigen Drehzahlen und im LL.

    Wie ich aus Unterlagen ersehen konnte, hat der M54 aber so gut wie keinen konstanten Unterdruck in der "Mehrfach"-Ansaugbrücke, vor allem nicht bei niedrigen Drehzahlen. Bei BMW heißen die Kanäle in der Brücke auch Schwingrohr, Resonanzrohr... In der Ansaugbrücke werden vom Turbulenzsteller (der auch als LL-Steller dient) Schwingungen des Luftstromes provoziert, um Aufladungseffekte und eine damit verbundene Leistungserhöhung zu erreichen. Ein dort angeschlossener Verdampfer schwankt natürlich bei niedrigen Drehzahlen im Gasdruck entsprechend stark.

    Mein Umrüster hat mit den Keihins bzgl. Reklamationen wegen Verdrecken schlechte Erfahrungen gemacht und ist deshalb zu den VOLTRAN-Ventilen gekommen, die bei anderen Autos in Kombination mit U-Druckgesteuertem Verdampfer problemlos laufen. Bei meinem M54 steht ein verwertbarer U-Druck im LL oder bei niedrigen Drehzahlen aber offenbar nicht zur Verfügung.

    Aus techn. Sicht müßten m.E. Keihins und Inliner rein, doch will ich mir die Ansaugbrücke nicht noch mehr löchern lassen.

    Step 1:
    Ich würde das gern schrittweise ändern lassen, erst Keihins rein und Unterdruck am Verdampfer abklemmen. Da die Eingaspunkte nah an den Benzinventilen sitzen, würde ich das erstmal ohne Inliner versuchen. Angesichts des fraglichen U-Druckabgriffs, der bei Keihins nicht gebraucht wird, halte ich den Ventilwechsel für vorrangig, bevor ich was Größeres schrauben lasse.

    Step 2:
    Wenn das aber nicht reicht, müßten die Inliner eingebaut werden. Da mein Umrüster das offenbar noch nicht gemacht hat, wüßte ich gerne, worauf ich selbst achten muß, damit ich nicht mit Käse nach Hause fahre. Bei V8gaser war die Rede von Einschraubungen statt Verklebungen, aber ich glaube, daß da schon Einschraubungen M5 an den Eingaspunkten sind. (Frage morgen nochmal nach.) Können die genutzt werden, um die Inlines durchzuführen, oder müssen die vorhandenen Einblasnippel rausgeschraubt werden?

    Ich mag mich immer gerne mit Infos gefüttert, bevor ich beim Umrüster aufschlage.;)

    Ich danke schonmal und wünsche eine gute Nacht
    Jens
     
  18. #17 zille6931, 22.01.2009
    zille6931

    zille6931 AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    15.09.2007
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jens,

    Prins mit Kehins geht auch ohne Inliner, da müssen die Nippel aber dann wirklich akkurat sitzen. Kann mir nicht vorstellen, dass die bei Dir vorhandenen dafür taugen. Einen Versuch wäre es natürlich wert "einfach" die Kehin Rails an die vorhandenen Schläuche zu hängen. Wenn es dann nicht geht, würde ich nicht mehr lange fackeln und eine neue Ansaugbrücke einfordern. So ein zerbortes Dingens ist nicht akzeptabel und die Zusammenhänge bei diesem Motor sind nun wirklich kein Geheimnis.
    Die Inliner werden von weiter hinten in die Brücke eingeführt, insofern wird der Ansaugkrümmer ohnehin abmontiert werden müssen, um die Löcher alle abzudichten.

    Grüße
    Matthias
     
  19. jenric

    jenric AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    06.01.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,
    ich war heute wieder beim Umrüster, um zu hören, was sein Telefonat mit seinem Bekannten hervor gebracht hat und um ihm die technischen Details der Ansaugbrücke dazulegen. Er hat mit diesem Motor offensichtlich keine Erfahrung. Sein Bekannter sei im Urlaub und er wird sich am Montag bei mir melden.

    Dann nannte ich ihm meine Vorstellungen des weiteren Weges, wie zuvor hier beschrieben. Er würde lieber erst Inlines einbauen, da ein Wechsel auf Keihin aufwendiger wäre. Er müßte nämlich den Kabelbaum ersetzen, da die Keihins andere Stecker haben. Die Inliner könne er ohne neue Bohrung (was ich ja nicht will) durch die vorhandenen Durchlässe einfädeln. Die sind wohl auch Einschraubungen. Meinen Einwand, daß er dazu aber viel aufwendiger die Brücke ausbauen müßte, um die Länge der Inliner zu wissen, hat er beschwichtigt. Er würde die Länge mit einer Kamerasonde feststellen, mit der er zum Kopf durchfährt. Hmm, hätte nicht gedacht, daß es sowas in Kfz-Werkstätten gibt. Wir haben diesen teuren Kram in der Firma, um das Innenleben von z.B. Magnetventilen bzgl. Spänen zu untersuchen, ohne diese öffnen zu müssen. Aber, daß sowas eine Autowerkstatt hat, holla.:)

    Was meinen die hiesigen Experten? Kann man die Inlines mit Hilfe einer solchen Kamera exakt ablängen, ohne daß diese hinterher in den Ventilen klemmen oder zu kurz sind? Hat jemand Erfahrung damit? Immerhin hängen dann ja in dem 5mm-Loch bei jedem Zylinder auch die Inlineschläuche drin. Oder die Ausmessung geht nur mit der Sonde, ohne daß da ein Schlauch eingeschoben ist. Wie dick sind denn diese Polyamidschläuche eigentlich? Hat mal jemand ein Foto von so einem Ding?

    Freue mich auf neue Meinungen.
    Vielen Dank und Grüße
    Jens
     
  20. Anzeige

  21. #19 AHMueller, 23.01.2009
    AHMueller

    AHMueller AutoGasMeister

    Dabei seit:
    26.07.2007
    Beiträge:
    887
    Zustimmungen:
    0
    Ji Jens

    Ja, kann man wunderbar mit einem Endsokop machen. Das geile sind die Endoskope mit <= 4,5mm Außendurchmesser ;D. ABER: Würde mich mal interessieren wie er das mit der Durchführung machen will. Ich weiß es jetzt nicht genau - da wir Polyamidschläuche immer einkleben (autsch, autsch, autsch, nicht so dolle einschlagen) - aber mir geistert im Kopf herum, dass die 5mm Bohrung dafür nicht ausreicht (wenn man nicht klebt).

    Viele Grüße,
    - tobias
     
  22. jenric

    jenric AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    06.01.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Tobias,
    danke, das beruhigt mich schon sehr, daß man das Ablängen der Inliner mit einem Endoskop machen kann. Ob die Einschraubungen 5mm haben, weiß ich eigentlich gar nicht. Das habe ich wohl mit dem Abgriff des U-Druckes verwechselt.

    Wie groß müßten die Löcher für die Inliner denn sein? Es wäre schön, wenn die vorhandenen Einschraubungen genutzt werden könnten, ohne daß weitere Bohrmaßnahmen am Saugrohr erfolgen müßte. Eine Installation über Einschraubdurchführungen würde ich dem Kleben entschieden vorziehen.

    Am Montag will mich mein Umrüster anrufen und die weiteren Schritte besprechen. Ich werde nach den neuesten Infos hier nun dem Einfädeln der Inliner den Vorrang geben.

    Vielen Dank und Grüße
    Jens
     
Thema: BMW320iA-E46-M54-Motor geht aus beim Ausrollen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. e46 geht aus

    ,
  2. e46 Automatik Motor geht aus

    ,
  3. e46 motor geht aus

    ,
  4. batteriefach Motorraum bmw,
  5. m54 motor geht aus,
  6. e46 motor geht einfach aus,
  7. m54 geht aus,
  8. turbulenzsteller bmw,
  9. bmw e46 m54 motor geht aus,
  10. e46 Batteriefach MotorRaum,
  11. e46 m54 geht aus,
  12. bmw e46 motor geht im leerlauf aus,
  13. e46 motor in standgas aus,
  14. auto geht beim ausrollen aus bmw,
  15. Injektoren bohren an der M54 Ansaugbrücke,
  16. m54 motor unterdruckschlauch lpg prins,
  17. m54 motor geht im leerlauf aus,
  18. m54 dokumente,
  19. luftgeräusche an der ansaugbrücke m54,
  20. BMW320iA,
  21. bmw e46 320 ci motor geht aus,
  22. e46 batteriefach,
  23. e46 motor geht aus getiebe schlägt,
  24. moror geht immer aus beim ausrollen,
  25. frontgas e46 geht aus
Die Seite wird geladen...

BMW320iA-E46-M54-Motor geht aus beim Ausrollen - Ähnliche Themen

  1. Stag 300-4 geht beim Umschalten aus

    Stag 300-4 geht beim Umschalten aus: Hallo zusammen, IIch besitze einen clk 230 Kompressor bj 2001 290000km. Verbaute Gasanlage Stag 300 Steuergerät Stag 300-4 Problem nach...
  2. Unrunder Motorlauf / Zündausetzer auf Benzin - Motor geht aus bei Gasbetrieb

    Unrunder Motorlauf / Zündausetzer auf Benzin - Motor geht aus bei Gasbetrieb: -- Prins Vsi - LPG "8 cil" -- Hallo den Foristen, seit heute geht der Motor im Leerlauf im Gasbetrieb aus. Schon seit längerem läuft der Motor in...
  3. Prins VSI1 geht aus "beim Umschalten"

    Prins VSI1 geht aus "beim Umschalten": Moin Moin, Kumpel hat einen Ford Explorer 4l V6 mit einer Prins VSI1. Diese läuft aktuell nicht .. ist doof, da TÜV ansteht :) (er war schon...
  4. Zavoli Alisei N stottert, nun geht gar nix mehr...

    Zavoli Alisei N stottert, nun geht gar nix mehr...: Moin in die Runde, Es geht sich um einen Astra H Caravan 1.8l (Z18XE) und eine Zavoli Alisei N Gasanlage. 280tkm auf der Uhr. Anlage wurde bei...
  5. Gas anlage geht aus und pipt hat aber noch halbtank Gas und die kontrollleuchte blinkt Opel Astra h

    Gas anlage geht aus und pipt hat aber noch halbtank Gas und die kontrollleuchte blinkt Opel Astra h: Gas anlage geht aus und pipt hat aber noch halbtank Gas und die kontrollleuchte blinkt Opel Astra h
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden