BMW E63 650i N62B48TU - Prins VSI 2

Diskutiere BMW E63 650i N62B48TU - Prins VSI 2 im LPG BMW Autogas Forum im Bereich Autogas Umrüstung; Hallo zusammen, wollte mal ein wenig von meinem Umbau und meinen ersten Monaten auf Gas berichten. Ich habe seit Mitte August (also guten 3...

  1. #1 BMW650i, 27.11.2019
    BMW650i

    BMW650i AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    25.10.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,


    wollte mal ein wenig von meinem Umbau und meinen ersten Monaten auf Gas berichten. Ich habe seit Mitte August (also guten 3 Monaten) eine Prins VSI 2 von einem namhaften Umrüster in meinen BMW 650i einbauen lassen. Seither bin ich ca. 12 tkm gefahren. Prinzipiell freue ich mich sehr nun auf Gas zu fahren, zumal ich seit geraumer Zeit über einen Umbau nachgedacht hatte und das Ganze aufgrund von diversen Fehlerszenarien die man so hört und liest immer wieder abgetan habe. Soweit so gut, tanken macht wieder Spaß, doch auch ich habe eine Reihe von Punkten, die größtenteils direkt seit dem Umbau bestehen, die ich zu diesem Zeitpunkt aber noch als "Kinderkrankheiten" verbuchen mag.


    Entscheidung für einen Umrüster: Ich habe mich vor der Entscheidung zu einem Gasumbau im internet und bei anderen Fahrern umgerüsteter Fahrzeuge informiert. Durch den positiven Kontakt zu meinem Wunschumrüster habe ich mich letztlich für diesen entschieden. Ausschlaggebend war für mich ein guter Ruf und hauptsächlich Erfahrungen mit diesem Fahrzeugmodell bzw. Motor. Hierdurch habe ich eine Entfernung zu meinem Umrüster von 260 km (einfache Strecke) in Kauf genommen. Wichtig war es mir eine perfekt verbaute und laufende lpg Anlage für mein Fahrzeug zu erhalten.


    Kontakt zum Umrüster: Der Kontakt zum Umrüster war durchweg gut. Auch wenn dieser sagen wir mal mitunter ab und an gefühlt ein wenig chaotisch war, hatte man doch das Gefühl eines kompetenten Ansprechpartners, der auf eine detaillierte Erklärung der Anlage und Beratung Wert legte, was ich persönlich gut finde. Als Anlage wurde zu einer Prins VSI 2 mit einem "normalen" Verdampfer geraten. (Der EVP Verdampfer wurde ebenfalls vorgestellt, war jedoch gemäß Erfahrungen des Umrüsters für diesen Motor nicht von Nöten.) Diese sollte den Motor problemlos in allen Lastszenarien mit lpg betreiben. Aussage des Umrüsters war, dass bei einer richtig eingestellten Anlage kein Unterschied zu Benzin feststellbar ist. (Ich will mitunter auch Volllast mit Autogas fahren, soll heißen Kickdown des Gaspedals, volles Durchbeschleunigen und auch Fahrten mit 260 km/h etc.) Als Gastank wurde ein Multiventil-Zylindertank empfohlen. Hierbei war mir wichtig die maximale Einbaugröße zu verwenden, da ich nicht ständig an der Zapfsäule hängen mag und zur Zeit auch des Öfteren längere Fahrten von 400 km zu bewerkstelligen habe. Dementsprechend wurde für den Tank vereinbart, dass der Kofferraum vor dem Umbau ausgemessen wird und man den größtmöglichen Tank verbaut. Kostenpunkt für den Einbau der Anlage inkl. ein paar Liter Gas Befüllung und Erhalt aller relevanten Dokumente zur Eintragung waren insgesamt 3000 €, was ich für einen 8 Zylinder Motor fair finde. Um es noch einmal zu betonen, darf der Preis meines Erachtens nach auch höher sein, WENN ich eine qualitativ perfekte Arbeit erhalte und mir Zeit, Nerven und weitere Kosten erspare. (Hierzu später mehr)


    Zum Umbau: Die Umbaubasis bildet ein BMW E63 650i N62B48TU mit EZ 2008 und rund 146 tkm. Verbaut wurde eine Prins VSI 2 mit "normalem" Verdampfer und Multiventil-Zylindertank der Marke "Step". (Leider sind beim 6er BMW keine Radmuldentanks aufgrund der Batterie möglich. Unterflurtanks ebensowenig aufrgund der Abgasanlage) Der Tank hat ein Bruttofassungsvermögen von 70 Liter, was einem Nettofassungsvermögen von 56 Litern entspricht. (70 Liter * 80%, da 20% aufgrund des gesetzlich vorgeschriebenen Füllstops als Sicherheitsreserve ungenutzt bleiben müssen) Ich persönlich empfinde den Tank als unteres Minimum. Bei vollem Gastank habe ich bei gemäßigter Fahrweise eine Reichweite von 350 km. Auch habe ich bei ausschließlicher Autobahnfahrt und äußerst dezentem Gasfuß bereits die 400 km mit einem Gastank abgespult, jedoch können es auch "lediglich" 300 km Reichweite werden (weniger ist selbstverständlich auch möglich). Prinzipiell hätte ich mir einen größeren Tank gewünscht, dies war aber anscheinend aufgrund der Größe des Kofferaumes nicht möglich. :( Hinzu kommt, dass ich von den 56 Litern Nettofassungsvermögen bisher nie über maximal 53 Litern zutanken konnte, egal wie leer mein Tank war und unabhängig von der Tankstelle an der ich ihn befüllt habe, weshalb mir von dem onehin schon "kleinen" Tank weitere 3 Liter verloren gehen.


    Weitere Fakten zum Umbau, der lpg Umschalter wurde im Aschenbecher verbaut, der Umschalter der VSI 2 hat ein meiner Meinung nach schickes Design und lässt sich bei Bedarf durch Zuklappen des Aschenbechers verstecken. Was ich jedoch nie mache, da mir zum einen das Design gefällt und ich darüber hinaus auch die Füllstandsanzeige im Auge behalten will. Ärgerlich ist hierbei, dass Prins es nicht hinbekommt, eine halbwegs akkurate Füllstandsanzeige zu implementieren, weshalb ich mich letzten Endes auf den Tageskilometerzähler verlassen muss. Sei's drum... Ein Schönheitsfehler ist die Verlegung der Gasleitung unter der Karosserie Richtung Motor, auf die mich der TÜV Prüfer hingewiesen hat. Diese wurde leider unvortheilhaft verlegt und zwar in der Gestalt, dass die Leitung auf der Hinterachse aufliegt, weshalb sich eine Ummantelung anbieten würde, dass die Gasleitung nicht über die Jahre aufgerieben wird. (Habe ich bereits beim Gasumrüster angemerkt) Darüber hinaus gab es noch einen weiteren Schönheitsfehler, den ich jedoch nur nenne, da ich ihn als vernachlässigbar empfinde. Und zwar habe ich in der Innenverkleidung der rechten vorderen Radhausschale 2 Schrauben ersetzt, die fehlten. Diese wurden vermutlich bei der De- und Montage der Gasanlage vergessen wieder einzusetzen. Weiter geht's mit dem Motorraum. Hier sehe ich soweit erst einmal nichts, der Gasumbau wird durch die Motorenabdeckung verdeckt und der Verdampfer sitzt Beifahrerseitig hinter dem Scheinwerfer. Gemäß eines befreundeten Mechanikers (sorry, ich bin leider Laie und muss mir fachkundigen Rat ins Boot holen) sieht der Einbau aufgrund der Gasleitungsführung etc. soweit gut aus. Seine Aussage war: "Es macht den Anschein, als ob der Betrieb, der das Auto umgerüstet hat Ahnung hat von dem was sie dort gemacht haben." Soweit so gut und so zufrieden bin ich erst einmal mit dem Umbau.


    Aber: Leider habe ich jedoch noch ein paar Fehler, die hoffentlich noch beseitigt werden. Kurz vorab, ich habe mit dem Umrüster vereinbart, dass ich die erste Inspektion (Filterwechsel) bei 25 tkm bei ihm durchführen lassen werde, damit er Gelegenheit bekommt bei den noch bestehenden Fehlern nachzubessern. Eigentlich wollte ich den Filterwechsel in meiner Gegend durchführen lassen, da ich eigentlich nie bei ihm in der Ecke bin (bisher nur einmal zur Gasumrüstung und Abholung des KFZ's), aber ich denke es ist fair, wenn er hierzu auch noch einmal die Gelegenheit bekommt. Die Fahrt und Zeit der insgesamt über 500 km geht somit jedoch leider auf mich, aber der Fokus liegt für mich auf dem Ergebnis, dass ich im Anschluss hoffentlich die mir versprochene, perfekte Gasanlage erhalte, bei der ich keinen Unterschied zu einem Benzinbetrieb spüre. Sollten die Fehler jedoch nicht nach der einmaligen Nachbesserung behoben werden können, werde ich mir Gedanken über Ausgleichsmaßnahmen machen müssen.
     
  2. Anzeige

  3. #2 BMW650i, 27.11.2019
    BMW650i

    BMW650i AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    25.10.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Zu den Fehlern: nach Abholung des Fahrzeugs wollte ich die Gasanlage direkt einmal testen, schließlich wollte ich etwaige Fehler direkt ausschließen können. Bei der anschließenden Beschleunigungs- und Vollgasfahrt auf der Autobahn begann die Motorkontrollleuchte zu blinken, weshalb ich direkt auf einem Parkplatz ausfuhr. Den Umrüster erreichte ich zu diesem Zeitpunkt verständlicherweise leider nicht mehr, da es schon Samstag Nachmittag war. Ein paar Tage später habe ich nach Absprache mit dem Umrüster die Zündanlage bei meinem Mechaniker testen lassen, ob der Fehler daher rührt. Die Zündkerzen habe ich ausgeschlossen, da ich alle 8 Zündkerzen zu diesem Zeitpunkt erst vor wenigen Wochen hatte tauschen lassen. Die Zündspulen waren gemäß Aussage meines Mechanikers auch in Ordnung. Das Fehlerprotokoll ergab Verbrennungsaussetzer mit Zylinderabschaltung an den Zylindern 5, 8 und 6 bei einer Drehzahl von 6120 Umdrehungen. Seither versuche ich das Fahrzeug nicht über 220 km/h auf Gas zu bewegen und fahre es auf Gas nicht im Volllastbereich, da ich keinen Motorschaden durch eine falsch eingestellte Gasanlage riskieren möchte. Gemäß meines Umrüsters wäre dies jedoch nicht auf eine fehlerhaft eingestellte Gasanlage zurückzuführen, da diese keine Zündaussetzer, sondern ein fehlerhaftes Gemisch hervorrufen würde...


    Das Fahren im Volllastbereich ist darüber hinaus ohnehin nicht möglich auf Gas, da die Anlage (auch bei vollem Tank) sich bei zu starkem Beschleunigen/Kickdown abschaltet. Was ich persönlich als sehr störend empfinde. Nach Absprache mit meinem Umrüster scheint dies jedoch eine Kleinigkeit zu sein, da gemäß seiner Aussage die Prins Verdampfer aktuell dazu neigen im Druck nachzulassen, wenn sie neu sind. -> Also Einstellung kurz anpassen.


    Weitere Punkte die ich festgestellt habe sind teilweise starke Ruckler zwischen den Schaltvorgängen bei starken Beschleunigungsvorgängen. Hier habe ich bei einer starken Beschleunigung auch einmal eine dauerhaft leuchtende Motorkontrollleuchte mit unrundem Motorlauf bekommen und eine blinkende Gasanlage, die sich nicht mehr Einschalten lies. Darüber hinaus habe ich ein gefühlt leichtes Zucken des Autos auf Gas, wenn ich leicht vom/auf das Gaspedal gehe, was ich als nervig empfinde, da dies definitiv nicht dem Verhalten des Autos auf Benzin entspricht.


    Ein seit kurzem Auftretender Punkt ist, dass der Kunststoff an der Stelle des Tankfülladapters bereits jetzt schon seit einigen Wochen zu reißen beginnt, was hinsichtlich Wassereintritt etc. und alleine schon aus Optikgründen nicht meinem Qualtitätsanspruch entspricht.


    So weit erst einmal meine Fehler, ich hoffe dass sich das Ganze nicht noch ausweitet und vom Umrüster hoffentlich in Verbindung mit dem 1. Filterwechsel behoben werden kann.


    Fazit:


    Prinzipiell bin ich mit der Umrüstung zufrieden, jedoch bestehen aktuell noch gemäß meiner Meinung, eklatante Fehler, die es zu beheben gilt. (Ansonsten ändert sich natürlich meine Zufriedenheit mit der Umrüstung :-) ) Schließlich wurde mir ein perfekter Umbau versprochen, bei dem ich von der Fahrt auf lpg zu Benzin keinen Unterschied spüre und Vollgasfahrten ebenfalls problemlos möglich sind auf Autogas. Ich hoffe ich konnte euch einen detaillierten Eindruck meiner Umrüstung gewähren und freue mich auf eure Meinung/Feedback zum Umbau. Bilder kann ich selbstverständlich gerne noch nachreichen, sofern Bedarf besteht.


    Viele Grüße euer

    BMW650i
     
  4. #3 HollywoodJohnny, 24.12.2019
    HollywoodJohnny

    HollywoodJohnny AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    11.02.2014
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    3
    Schön, schön. Bedarf besteht natürlich immer. Da braucht man garnicht fragen ob Bilder gewünscht sind. :biggrin::rolleyes::hello:
     
  5. #4 BMW650i, 07.01.2020
    BMW650i

    BMW650i AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    25.10.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
  6. #5 BMW650i, 07.01.2020
    BMW650i

    BMW650i AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    25.10.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen und ein Frohes Neues Jahr!

    Wie ihr oben sehen könnt, habe ich noch ein paar Bilder zum Umbau nachgereicht. Bezüglich der Injektoren müsste ich morgen noch einmal schauen, da ich vorhin die Motorabdeckung abnehmen wollte, aber leider nicht den entsprechenden Aufsatz parat hatte und es mittlerweile schon wieder dunkel ist. :'(

    Falls ihr noch andere Bilder wünscht, könnt ihr gerne hier kommentieren.

    Viele Grüße
     
  7. #6 BMW650i, 07.01.2020
    BMW650i

    BMW650i AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    25.10.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Update Nachbesserungen:

    Anbei bringe ich euch noch auf den aktuellen Stand. Ich war Ende letzten Jahres noch einmal bei meinem Gasumrüster, um die oben beschriebenen Mängel beheben zu lassen sowie den ersten Filterwechsel durchführen zu lassen. (Kilometerstand xxx / Kilometer auf Gas ~xxx tsd). Dies war auch dringend nötig und ich bin wirklich froh noch einen Termin vor Weihnachten bekommen zu haben, da sich zu meinen geschilderten Problemen noch weitere dazu gesellten:

    - Der Tank fasste nach komplettem Leerfahren mittlerweile nur noch ca. 40-44 Liter (70 Liter Bruttotank)
    - Die Motorkontrollleuchte leuchtete dauerhaft. Ein Auslesen des Motors ergab Gemischaufbereitung bei hohen Drehzahlen zu mager.
    - Das Zurückschalten der Gasanlage bei stärkerem Beschleunigen war mittlerweile einfach nurnoch nervig.

    Ein paar Tage vor meinem Termin hatte ich noch einmal alle Zündspulen vorsorglich wechseln lassen, um jegliche Fehlersuche bei der Zündanlage ausschließen zu können. Somit waren die Zündkerzen ~17 tkm alt und die Zündspulen brandneu.

    Vorneweg sei gesagt, dass man mir während des Termins gegenüber sehr freundlich als auch hilfsbereit entgegnet ist, was ich schon einmal als äußerst positiv werten möchte. Als erstes haben wir den Filterwechsel erledigt, beide ausgetauschten Filter sahen dabei noch gut aus, ohne Verfärbungen. Danach haben wir uns an meine bemängelten Fehler gemacht:


    -> Der Riss an meinem Tankeinfüllstutzen wurde mit Dichtmasse ausgefüllt, da man hier gemäß eigener Aussage keine andere Handhabe hatte. (Das beigefügte Bild habe ich leider im Regen gemacht, ich hoffe ihr könnt es halbwegs erkennen. Ist prinzipiell jedoch auch schwierig ein ordentliches Foto durch den Farbkontrast, schwarz auf schwarz hier zu erreichen)

    IMG_20200107_141128.jpg

    -> Die Problematik des Tankvolumens konnte man zu meiner Zufriedenheit vollständig beseitigen. Nun kann ich meinen Tank anständig nutzen und muss nicht mehr mit einem Tankfüllstop von etwa 40% von Tankstelle zu Tankstelle fahren. :) (Das hätte mir auf meinen regelmäßigen Fahrten nach München sehr genutzt... Sei es drum!)

    -> Den unglücklich verlegten Gassschlauch hat man noch einmal mit einem Plastikschlauch ummantelt. Normalerweise sollte hier nichts passieren, wäre aber um so ärgerlicher, sollte sich nach 5 Jahren doch einmal der Schlauch aufgerieben haben.

    -> Bezüglich der Einstellungen der Gasanlage wurde als erstes der Druck des Verdampfers überprüft. Wie ihr sicherlich noch wisst habe ich den "alten" Prins Verdampfer, da mir vor Umrüstung mitgeteilt wurde, dass das Auto perfekt auf beiden Verdampfern in allen Lastlagen läuft und dass der EVP500 Verdampfer für mich als Fahrer an dem Fahrzeug nicht spürbar ist. Dementsprechend habe ich mir die 500€ Aufpreis zum EVP500 Verdampfer gespart, obwohl ich ohne Notwendigkeit bereits mit ihm geliebäugelt hatte. :) Aber wozu mehr Geld ausgeben, wenn es für mich am Ende keinen Unterschied macht... Der Druck an meinem Verdampfer lag bei ca. 2,2 bar, diesen haben wir auf 2,5 bar hochgesetzt. Der Druck zum Abschalten der Gasanlage wurde ebenfalls leicht hochgesetzt, auf 1,8 bar, wenn ich mich recht entsinne. Damit sollte die Gasanlage unter Last nicht mehr Zurückschalten. Das Abschalten der Gasanlage habe ich bisher auch nicht mehr verzeichnen können. Somit kein ständiges piepen mehr in den Ohren und ständiges wiedereinschalten der Gasanlage, was mich natürlich stressfreier fahren lässt. :)

    -> Im Anschluss wurde noch einmal eine Einstellungsfahrt gemacht. Nach der nun gemäß Umrüster alles passen sollte. Die Motorbänke liefen vorher anscheinend 20 bzw. 22% zu mager, wenn ich mich recht entsinne.

    Der Termin lief meinem Empfinden nach professionell und freundlich ab und ich hoffe jetzt fehlerfrei fahren zu können, darüber erzähle ich euch in meinem nächsten Update mehr. Freue mich auf eure Kommentare und eine rege Diskussion.

    Viele Grüße euer
    BMW650i
     
  8. #7 blabla26, 09.01.2020
    blabla26

    blabla26 AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    03.03.2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Hast du nur einen Verdampfer? Welche Düsen wurden verbaut?

    Ich fahre den gleichen Motor im X5 und habe den schon umgerüstet gekauft. Laut Meinung der Experten hier funktioniert der Motor mit nur einem Verdampfer vollgasfest, wenn gelbe Keihin Injektoren verbaut sind mit Stand 08 (wenn ich es richtig erinnere).

    Bei den neueren Anlagen soll das nicht mehr gehen, meine ich in einem Beitrag von @V8gaser gelesen zu haben.

    Edit: Der Umbau sieht sauber aus. Wenn dich das mit den Kunststoff im Tankdeckel und der Dichtmasse nicht stört, so lassen.
    Meiner Ansicht nach drüfte da aber nichts brechen, der Tankanschluss muss von der Rückseite verstärkt werden.
     
  9. #8 BMW650i, 09.01.2020
    BMW650i

    BMW650i AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    25.10.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Es wurde ein Verdampfer verbaut, ich kann die Komponenten hier drunter gerade posten. Der Motor sollte mit dem einen, alten Verdampfer Vollgasfest ohne Unterschiede auf Benzin umzurüsten sein gemäß meinem Umrüster. Damals war ebenfalls der EVP500 im Gespräch, mit dem ich ebenfalls geliebäugelt hatte. Es hieß aber, dass ich als Fahrer keinen Unterschied zwischen dem neuen und alten Verdampfer spüren würde, weshalb ich mich letzten Endes auch gegen den Aufpreis von 500€ entschieden habe. Sonst hätte ich natürlich den EVP500 genommen, aber wenn es für mich keinen Unterschied macht, warum 500€ mehr zahlen bei meinem Fahrzeug? (Wenn ich mich recht entsinne sind gemäß Umrüsteraussage mit dem alten Verdampfer 400 - 420 PS problemlos vollgasfest möglich) Das war mir ebenfalls wichtig, da ich über eine Softwareoptimierung nachdenke und dann den Verdampfer nicht überlasten wollte. Aaaaaaaaber erst einmal muss ich die aktuellen Problemchen meiner Gasanlage noch los werden, bevor ich da irgendwas mache. :'( Geht hier sowieso nur um 20 PS oder so und die V8 Motoren von BMW streuen ja serienmäßig nach unten, also eventuell erreichen der Serienleistung evtl.

    @blabla26, du kannst deinen (gleichen) Motor vollgasfest mit Gas fahren? Welche Anlage/Setup wurde in deinem Fahrzeug verbaut, bzw. wann und wie viele KM hast du damit schon runter auf Gas?

    Bezüglich des Tankadapters wäre es natürlich schon schön, wenn mir der Riss bzw. die Dichtmasse nicht meine Tankklappe verunschönern würden. Gemäß Umrüster könnte das aber schnell mal passieren bei einem höheren Druck der Tankpistole und nach der Begutachtung vor Ort wurde mir mitgeteilt, dass man da leider nichts machen kann, wenn der Kunststoff reißt. Man kann halt nichts anderes nutzen als das was BMW dort zur Verfügung stellt. Ob der Tankanschluss von der Rückseite verstärkt ist kann ich nicht sagen, wenn man da dran kommt, kann ich davon gerne ein Bild machen.

    Viele Grüße
    BMW650i

    IMG_20200109_122317.jpg
     
  10. #9 V8gaser, 11.01.2020
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.928
    Zustimmungen:
    652
    Geht auch ohne brechen wenn man den anders setzt....kann man doch tauschen, das Plastikteil (nennt sich Abdecktopf) kost 40€ sowas.
    Dank dem Aufkleber weiß man wer den gemacht hat- da hätte ich eigentlich mehr erwartet. Aber scheinbar bekommen solche Autos immer noch noch nicht alle (auf Anhieb) hin. Mit einem normalem VD geht der nicht volle Pulle (aber wirklich nur beim erden vom Pedal) , da muss man obenrum etwas Benzin beimischen - kann die VSI2 ja tadellos. Mit nem EVP wär das egal, der langweilt sich da.
    Das mit dem Tank hinten - der sitzt doch jetzt falsch. Wenn da ein 30° Multiventil drin ist , ist das viel zu hoch.
     

    Anhänge:

    540V8 gefällt das.
  11. #10 BMW650i, 11.01.2020
    BMW650i

    BMW650i AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    25.10.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Vorneweg erst einmal vielen Dank für die Antworten @blabla26 & @V8gaser und direkt auch noch eine Frage, kenne mich hier im Forum noch nicht allzu gut aus. Ist es mir möglich bereits erstellte Posts von mir noch einmal zu bearbeiten? Ich wollte oben noch meine Kilometerstände bei der 1. Nachbesserung nachtragen.

    @V8gaser:

    -> Das ist natürlich ärgerlich! Sollte ich den Umrüstbetrieb noch einmal auf das korrekte Setzen des Einfüllstutzens aufmerksam machen? Wäre natürlich mein Wunsch, das da nichts bricht und das Ganze auch in Zukunft nicht noch weiter aufreißt.

    -> Das der normale Verdampfer den Motor obenrum nicht packt ist doppelt ärgerlich! Genau das war mir explizit wichtig, was ich den Umrüster sicher auch 3-4 mal gefragt habe, ob ich keinen Unterschied zwischen dem EVP500 und dem alten Verdampfer spüre und mit beiden das Auto 100% auf Gas fahren kann... Mein Wunsch war es, das Auto von 0-250 auch unter Volllast und/oder einer etwaig noch folgenden Leistungsoptimierung mit Gas fahren zu können. Das wurde mir alles problemlos mit dem verbauten Verdampfer bejaht.

    -> Bzgl. des Tanks, nochmals ärgerlich. (Ich nutze das Wort langsam zu inflationär, aber was will ich machen, wenn es so ist) Was heißt das denn für mich konkret, dass der Tank falsch sitzt?

    Ich bin leider noch Autogasanfänger und habe mich aus dem Grund extra für einen meiner Meinung nach renommierten und erfahrenen Umrüster entschieden. Die Umbaukosten waren dabei erst einmal sekundär, da ich ausdrücklich einen sauberen, fehlerfreien Einbau wollte und keine Fehlerszenarios konstruieren wollte, denen ich ständig wieder mit Zeit und Geld hinterherrennen muss. Da du es ja bereits angesprochen hast @V8gaser , ich wusste nicht, dass sich aus dem Schild der Umrüster erkennen lässt, aber wenn das so ist kann ich diesen ja nennen. Umgerüstet wurde bei GM Service Nagel in Bevern.
     
  12. #11 BMW650i, 11.01.2020
    BMW650i

    BMW650i AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    25.10.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    P.S.: Was jetzt noch einmal zu deinen Aussagen @V8gaser und denen eines Umrüsters hier aus dem Forum passt, den ich mittlerweile kontaktiert habe, weil ich langsam das Vertrauen in meine Umrüstung verliere:

    Ich werde nächste Woche Freitag noch einmal zur zweiten Nachbesserung nach Bevern fahren müssen, da die Gasanlage nach wie vor nicht 100% auf Gas läuft. Das bedeutet wieder einmal ca. 270 km und 3 Stunden einfache Fahrt für mich, also ein ganzer Tag, der mir hierdurch verloren geht. :confused1::( Das hatte ich mir ursprünglich einmal anders vorgestellt...

    Beim starken Beschleunigen kommt es bei Last (ca. 6160 rpm und ~200 km/h) zu Verbrennungsaussetzern auf mehreren Zylindern sowie deren Abschaltung. ;(

    Was würdet ihr mir als weiteres Vorgehen raten? Ich möchte nicht ständig investieren, dafür dass die Gasanlage am Ende nicht 100% läuft.

    Viele Grüße euer
    BMW650i
     
  13. #12 V8gaser, 11.01.2020
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.928
    Zustimmungen:
    652
    Ich hab von diesem Motor (im 5er, 6er, 7er und X5) sicher schon an die 100 gemacht. In den leichteren 5/6ern gehen die so gerade nicht volles Rohr
    Früher bei der alten VSI mit den gelben KN8 Injetroren war das etwas besser, aber das ist Geschichte und lassen wir mal weg!
    Damit die gerade bei hohen Drehzahlen nicht zicken- und diese Motoren lieben leider Drehzahl....- muss die Eingasung passen UND vor allem der Gasnachschub, sonst hast da eben Zündaussetzer. Das geht innerhalb von Sekunden und die MKL leuchtet mit Zylinderabschaltung -dank Breitbandsonden erkennt die DME sofort wenn was nicht passt.
    Aber wie gesagt -man kann den so umrüsten/einstellen, das das super läuft. Ordentlich bohren, Splitfuel im richtigen Moment und du kannst die Karre scheuchen bis dir schlecht wird.
    Wundert mich halt, das Armins Mannen (du hattest den Namen genannt- anhand von dem Aufkleber konnte man das nur über Garantieportal von Prins erkennen) das nicht hinbekommen. Entweder hat sich da ein Würmchen eingeschlichen, oder man kann die Dinger nicht....
    Ich (Ranker zB auch) mach diese Dinger nur noch mit dem EVP Verdampfer - weils ebendiese Tricksereien spart. Und der Rest...naja, passt irgendwie leider zum Gesamtbild - sorry Armin, irgendwie hängt das schief.
     
  14. #13 Autogas-Rankers, 13.01.2020
    Autogas-Rankers

    Autogas-Rankers Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    14.05.2009
    Beiträge:
    3.562
    Zustimmungen:
    196
    Das ist genau das, was ich leider zu oft gesehen habe.
     
  15. #14 blabla26, 29.01.2020
    blabla26

    blabla26 AutoGasDazugehöriger

    Dabei seit:
    03.03.2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab bisher zwei Voltran Verdampfer. Die Anlage ist nen Mix aus Prins und Voltran.

    Habe die alten Keihin Injektoren drin (gelb). Wie hier auch bereits erwähnt wurde, sollte die neue Konfi mit nur einem Prins Verdampfer auch bei Volllast funktionieren.
     
  16. #15 HollywoodJohnny, 09.03.2020
    HollywoodJohnny

    HollywoodJohnny AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    11.02.2014
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    3
    Und was ist jetzt bei raus gekommen? Läuft er auch auf Vollgas (ohne Abschaltung)?
    Hast du ihm mal gefragt ob man nicht auf den neuen Verdampfer aufrüsten kann?
     
  17. #16 BMW650i, 25.03.2020
    BMW650i

    BMW650i AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    25.10.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Das Fahrzeug läuft nach wie vor nicht 100% auf Gas. Das Fahrzeug ist wie oben beschrieben nicht fehlerfrei unter Last zu bewegen. Hieraus resultieren Fehlermeldungen mit Motorkontrollleuchte wie: Zündaussetzer auf mehreren Zylindern mit Zylinderabschaltung oder letztens habe ich die Motorkontrollleuchte in Verbindung mit dem Fehlercode: Gemischaufbereitung im Leerlauf zu mager, gehabt.

    Bzgl. des neuen Verdampfers habe ich ihn nicht gefragt, da ich bereits im Rahmen der Umrüstung ihn hierzu befragt hatte und die Antwort lautete, dass der neue Verdampfer nicht nötig sei und zudem noch 500€ Aufpreis kosten sollte. (Also 3500€ statt 3000€) Hinzu kommt, dass ich eine andere, gravierende Fehlerquelle identifiziert habe, die vermutlich die Fehler generiert oder zumindest für einen Teil verantwortlich ist. Dazu im Folgenden mehr:


    Ich konnte vor meinem zweiten Nachbesserungstermin eine massive Falschluftsituation identifizieren, auf die ich in dem Termin hingewiesen habe. Im übrigen hatte ich vor der Umrüstung auch keine Probleme hinsichtlich Falschluft gehabt, hatte das erst wenige Wochen vor dem Einbau checken lassen. Das Problem konnte jedoch bisher nicht vom Gasumrüster behoben werden.

    Mittlerweile habe ich wieder in Eigenregie höchstwahrscheinlich die Ursache für die Falschluft herausfinden können. Die Undichtigkeit besteht am Übergang der Gasschläuche zu den gebohrten Einblasnippeln in der Ansaugbrücke. Meine Vermutung ist, dass ein falscher Durchmesser für die Schläuche gewählt wurde, wodurch diese nicht fest genug auf den Nippeln sitzen oder die Schläuche dafür nicht geeignet sind.

    Viele Grüße euer
    BMW650i
     
    Segelohr gefällt das.
  18. #17 V8gaser, 25.03.2020
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.928
    Zustimmungen:
    652
    Man kann die mit dem herkömlichen VD machen- musste man ja bisher :-) Aber dann muss man halt obenrum bei Vollast (nicht das was Viele als "Vollgas" verstehen) etwas Benzin beimischen. Für 95% des üblichen Gebrauchs, auch sportlich, reicht der reine Gasbetrieb.
    Dieser Splitfuel muss richtig programmiert werden, dann funktioniert der unmerklich.
    Mit dem EVP VD ist es egal, aber teurer :-)
    Da ist wohl ein Grundwurm drin....schade. Ich hab von denen schon so viel gemacht, und alle laufen.
    Kann man nur hinstellen und sagen : Wenn er ordentlich läuft, anrufen. Oder woanders machen lassen und versuchen das wieder zu bekommen.
     
  19. #18 BMW650i, 06.05.2020
    BMW650i

    BMW650i AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    25.10.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    So, ich wollte mal wieder von meiner Odysee berichten, die hoffentlich mittlerweile ein Ende gefunden hat. An dieser Stelle schon einmal Dank und Lob an @Autogas-Rankers , der notwendige Nachbesserungen vor kurzem an meinem Fahrzeug durchgeführt hat! Ich war es ehrlicherweise Leid mich permanent mit meiner Umrüstwerkstatt auseinander zu setzen, Zeit, Geld und Nerven zu investieren, um im Endeffekt doch kein funktionsfähiges Endprodukt zu erhalten. Danke dafür... Ich kann aufgrund der Corona Situation leider noch kein Langzeitstatement abgeben (die täglich zu fahrenden Kilometer sind seitdem rapide gesunken), was ich jedoch seit der Nachbesserung bei Herrn Rankers festgestellt habe ist folgendes:

    - Das Fahrzeug fährt sich insgesamt viel besser auf Gas - mitunter hat sich das nervöse Zuckeln, welches auftrat, wenn man aufs bzw. vom Gaspedal ging stark verbessert.
    - Durchbeschleunigen und Vmax sind nun problemlos möglich es ist einfach so wie man es vom Benzinbetrieb her kennt!
    - Das Fahrzeug hängt gefühlt besser/direkter am Gas als vor der Nachbesserung
    - Zudem habe ich seit der Nachbesserung keine Zündaussetzer und auch keine Motorkontrollleuchte mehr gehabt!
    - Darüber hinaus hat Herr Rankers und sein Team noch den Tank richtig ausgerichtet

    - Eine Frage habe ich noch hinsichtlich der Umschalttemperatur, lässt sich diese noch weiter nach unten justieren? Das Auto schaltet i.d.R. nach 1,5 - 2,5 km um.

    Kleiner Wehrmutstropfen, hinsichtlich der Falschluftsituation wurde mir mitgeteilt, dass das Absprühen mit Bremsenreiniger immer einen unrunden Motorlauf verursachen würde, da der Bremsenreiniger durch die Dichtungen hindurchdiffundiert. Jedoch war meine diagnostizierte Falschluft derart massiv, dass ich das noch nicht so ganz glauben kann. Ich werde hierzu noch einmal ein Update geben die Tage. Ich kann dann ebenfalls Bilder von der Nachbesserung hochladen, sobald ich wieder die Motorabdeckung runterhabe.

    Meine Erfahrungen sprechen denke ich für sich und jeder kann sich hiermit ein eigenes Bild machen. Ich bedanke mich noch einmal für alle hilfreichen Beiträge vor allem von @V8gaser ! Bei meiner nächsten Autogasumrüstung werde ich definitiv einen der hier aktiven Umrüster wählen, da ich davon ausgehe, dass diese die gleiche hochwertige Arbeit wie @Autogas-Rankers liefern.

    Viele Grüße euer
    BMW650i
     
  20. Anzeige

  21. #19 V8gaser, 06.05.2020
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.928
    Zustimmungen:
    652
    Schön zu hören.
    Die Umschalttem bei der VSI 2... ist eigentlich festgelegt, für ein 8ender 45°, da kannst nix ändern.
    Man kann (mir grauts schon wenn ich das schreib, weil dann wieder Haufenweise auf der Matte stehen, aber vergesst es einfach! ) die Temperaturkennlinie vom Sensor bearbeiten und da etwas ändern. Das wirkt sich natürlich (Aufgrund der dann falschen Temp Angabe) auf die Korrektur der Anlage aus.
    Daher ist es das kaum wert nur um beim Kaltstart 500m "rauszuschinden".....
     
  22. #20 BMW650i, 10.05.2020
    BMW650i

    BMW650i AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    25.10.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Kurze Zwischenfrage, bevor ich auf dich antworte @V8gaser (Danke schonmal dafür, nehme mir dafür ein paar Minuten heute Abend Zeit)

    Sind Silikonschläuche LPG verträglich? Oder anders gefragt, greift LPG Silikonschläuche an?

    Viel Grüße euer
    BMW650i
     
Thema: BMW E63 650i N62B48TU - Prins VSI 2
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. 650i unterflurtank

Die Seite wird geladen...

BMW E63 650i N62B48TU - Prins VSI 2 - Ähnliche Themen

  1. BMW 650i Vialle LPG, 120 L Tank

    BMW 650i Vialle LPG, 120 L Tank: Hallo, was sagt ihr zu diesem Angebot:...
  2. BMW 650i E63 Selbstumrüstung Prins VSI 2

    BMW 650i E63 Selbstumrüstung Prins VSI 2: Moin Jungs, Wie ihr ja bereits mitbekommen habt, habe ich mich für mein 650er nun für die Pries VSI 2 entschieden. Fangen wir mal an: Die Prins...
  3. BMW 650i E63 auf Gas umrüsten?

    BMW 650i E63 auf Gas umrüsten?: Moin Jungs, Wäre es möglich, ein 650i E63 (Coupe) N62B48TU 4,8L V8 mit 367PS Motor auf Gas umzurüsten? Hatte zuvor ein E39 540i, da hatte ich...
  4. Bmw 650i geht nur noch auf 5 Zylindern

    Bmw 650i geht nur noch auf 5 Zylindern: Hallo zusammen! Ich stelle mich einfach mal kurz vor bevor ich von meinem mittlerweile 2 Monatigem Problem erzähle. Ich heiße Roman, bin Fahrer...
  5. E63 mit N62B48TÜ umrüsten, Anlagenberatung

    E63 mit N62B48TÜ umrüsten, Anlagenberatung: Soooo, ich spiele mit dem Gedanken.... Hatte davor einen E39 535i, also auch mit V8. War eine BRC P&D drin. Besitze seit ende 2012 einen 650i....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden