Audi TFSI 1.8 oder VW TSI 2.0 auf LPG umbauen

Diskutiere Audi TFSI 1.8 oder VW TSI 2.0 auf LPG umbauen im Gas Cafe Forum im Bereich LPG Autogas; Hallo liebes Forum, für mich steht ein Autowechsel an. Mein alter Audi mit 1.8t Motor und Prins Anlage soll einem neuerem Modell weichen mit...

  1. Fitti

    Fitti AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    03.10.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebes Forum,

    für mich steht ein Autowechsel an. Mein alter Audi mit 1.8t Motor und Prins Anlage soll einem neuerem Modell weichen mit besserer Austattung. Da ich problemlose 70.000 km auf Gas hinter mir habe, möchte ich weiterhin mit Gas fahren. Nur scheint die Auswahl durch die Direkteinspritzer Motoren immer schwieriger zu werden. Aktuell habe ich 2 Favouriten:


    Passat CC mit 2.0 TSI Maschine, Motorcode Cawb, Schaltgetriebe

    Audi A4 Avant mit 1.8 TFSI Maschine, Motorcode noch unbekannt, Schaltgetriebe


    Speziell für den TSI kann ich im CC nirgends was finden, bei Prins ist wohl nur der Normale Passat mit AT Getriebe vorhanden.
    Beim TFSI habe ich schon ein paar Erfahrungsberichte gelesen, so richtig sauber scheint es aber auch nirgends zu laufen.


    Kann mir jemand einen Rat geben, welches Auto besser zur Umrüstung mit möglichst wenig Benzinverbrauch geeignet ist? Gibt es überhaupt schon etwas für den 2.0 TSI aus dem CC? Oder kommt es nur auf den Motorcode an, egal in wechem Fahrzeug er steckt?


    Danke vorab für jede Unterstützung

    LG Fitti
     
  2. Anzeige

  3. #2 horst017, 04.10.2014
    horst017

    horst017 AutoGasMeister

    Dabei seit:
    31.05.2011
    Beiträge:
    960
    Zustimmungen:
    47
    kauf dir keinen direkteinspritzer!!
     
  4. Fitti

    Fitti AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    03.10.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    nachdem ich mich noch weiter schlau gemacht habe, komme ich auch langsam zu dem schluss, das ich mir meine wünsche wohl abschminken kann. Wollte eigentlich gerne einen neueren Audi, BMW, Passat CC oder Oktavia haben. Aber alle nur noch mit Direkteinspritzung anscheinend.

    Bleibt wohl nur noch einen älteren BMW mit V6 zu nehmen, vielleicht mal wieder bei Opel zu schauen ob es da einen Gasfesten Motor gibt (Insignia könnte ich mir auch noch gefallen lassen), oder auf Diesel umzusteigen.

    Find ich echt schade, mein Audi läuft so toll und billig (8-9 Liter auf Landstraße, 10l auf der Autobahn bei Tempo 140), nur leider gefällt er mir von innen nicht mehr und hat auch quasi nix an Ausstattung. Son Mist mit dem DI rotz, bin mir sicher der 1.8 TFSI würde auch nicht viel weniger Benzin benötigen als meiner.
     
  5. #4 V8gaser, 04.10.2014
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.728
    Zustimmungen:
    627
    Das möcht ich sehen....BMW mit V6 wird schwierig, sehr schwierig.
     
  6. kemdi

    kemdi AutoGasKenner

    Dabei seit:
    14.02.2012
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Fitti,
    der Meinung von "horst017" kann ich mich nicht anschließen. Meinen Direkteinspritzer habe ich vor ca. 60.000 km auf Gas umrüsten lassen und bin bislang sehr zufrieden damit. Nach anfänglichen "Startschwierigkeiten" läuft mein Audi 1.8 TFSI inkl. Vialle LPDi sehr gut. Und ich bin da sicherlich nicht der einzige, bei dem die Kombination (Direkteinspritzer inkl. Vialle) sehr gut läuft. Aus dem Forum kenne ich einige, deren Auto (Skoda, Audi, VW Direkteinspritzer) sehr gut auf Gas läuft.
    Viele Grüße
    Burkhard
     
  7. Fitti

    Fitti AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    03.10.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    erwischt, das R und das V liegen so nah beinander auf der Tastatur, kann ja mal passieren :rolleyes:
     
  8. #7 V8gaser, 04.10.2014
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    10.728
    Zustimmungen:
    627
    Seltsame Tastatur... :-) Bei mir liegt da noch ne ganze Reihe Buchstaben dazwischen....
     
  9. Fitti

    Fitti AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    03.10.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Burkhard,

    ich denke, nachdem was ich so gelesen habe, das es bei 60.000 km noch zu früh ist um zu sagen, dass es sich lohnt. Anlage ist dann ja wohl noch nicht amortisiert oder vielleicht gerade erst. Und die technischen Probleme sollen sich ja dann auch auch später eventuell erst so richtig bemerkbar machen bezüglich der Nicht-Gasfesten Bauteile wie Einspritzdüsen. Und sollte so eine Düse kaputt gehen, wäre ja sogar ein kapitaler Motorschaden möglich, oder?

    Ich hoffe das es keine Probleme gibt, schon alleine auch um deine Investition als sinnvoll zu bestätigen, und die alternative Autogas finde ich als Pendler schon für die Zukunft extrem wichtig.

    Aktuell versuche ich jetzt zunächst einen BMW N52 Motor zu finden, vielleicht nen schönen 525 mit maximal 100.000 km auf der Uhr, die sollen ja noch für lange Laufzeiten in Frage kommen. Oder ich fahre meinen noch 2-3 Jahre, wenn ich es noch so lange aushalte ohne schwach zu werden, um die weiteren Entwicklungen abzuwarten.

    Wenn ich jetzt aktuell einen Direkteinspritzer umrüsten lassen würde, hätte ich wohl ein eher mulmiges Gefühl bei der Sache. Zumindest so lange, bis Fakten bekannt werden die mich vom Gegenteil überzeugen

    LG
     
  10. Fitti

    Fitti AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    03.10.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    echt? ich habe eine Tastatur speziell für Legastheniker.....dann hat man immer eine Ausrede für Restschreibfehler....oder wie das heissen tut
     
  11. #10 Gegenwind, 05.10.2014
    Gegenwind

    Gegenwind FragenBeantworter

    Dabei seit:
    07.02.2011
    Beiträge:
    1.856
    Zustimmungen:
    16
    @kemdi

    was hast du denn für eine Reichweite mit dem A4 mit der LPDI ?
     
  12. #11 roadghost, 05.10.2014
    roadghost

    roadghost AutoGasAuskenner

    Dabei seit:
    13.03.2010
    Beiträge:
    552
    Zustimmungen:
    2
    Hi,wir fahren 2 DI auf Gas, ein Seat und ein Skoda.Der Seat mit Vialle und der Skoda mit Prins. Der Seat hat jetzt 84000 Km auf Gas runter, ausser einer Lambdasonde und einer HD Pumpe gab es bisher keine defekte die auf Gas zurückzuführen sind.GrußVeit
     
  13. #12 Hamsterbacke, 05.10.2014
    Hamsterbacke

    Hamsterbacke FragenBeantworter

    Dabei seit:
    27.07.2008
    Beiträge:
    1.184
    Zustimmungen:
    3
    Prinzipiell geht die Tendenz ja dahin immer sparsamere und aufwendige Motoren mit immer aufwendigeren und damit teuereren Anlagen umzurüsten. Das geht voll in die Amortisationszeit. Meine Vsi mit dem 550 hat sich jetzt schon amortisiert und das nach 30000 km. Wenn sich so eine Anlage erst nach 60 bis 80000 km rechnet die Haltbarkeit bei den Di aber aufgrund von Sparzwängen im Werk schlechter wird, wird das Eisen immer heißer. Ich habe die Nummer leider schon durch. Und es lag nicht an der Gasanlage.
     
  14. #13 horst017, 05.10.2014
    horst017

    horst017 AutoGasMeister

    Dabei seit:
    31.05.2011
    Beiträge:
    960
    Zustimmungen:
    47
    war auch absichtlich etwas überspitzt formuliert. aber nach allem, was man über direkteinspritzer und gas hört, die probleme, die umrüstkosten usw., würde ich mir einen saugbenziner aussuchen. noch gibt es ja eine gute auswahl, z.b. BMW bis mitte 2007, mercedes (bis wann?), ansonsten honda, mazda, subaru, volvo,...
     
  15. #14 vonderAlb, 05.10.2014
    vonderAlb

    vonderAlb FragenBeantworter

    Dabei seit:
    05.07.2006
    Beiträge:
    2.177
    Zustimmungen:
    53
    84.000 km und schon ne Lambdasonde und eine Hochdruck-Pumpe im Eimer.
    Sind ja nur kleine Defekte, kaum der Erwähnung wert, oder wie soll man diese Äusserung verstehen?
    Oder einfach nur schöngeredet weil man nicht wahr haben will das Benzin-Direkteinspritzerkomponenten (HD-Pumpe, Benzineinspritzdüsen) durch Gas auf Dauer zerstört werden?
    Hallooooo?

    @Fitti
    du kannst Direkteinspritzer auf Gas umrüsten aber verwende keine Gasanlage die das Gas durch die Benzinanlage bläst. Die Benzinkomponenten sind nicht dauerhaft gasfest.
    Nimm eine Gasanlage die eigene Gasdüsen verwendet, egal ob flüssig oder gasförmig, und halte die Benzindüsen durch Benzin am Leben. Du hast dann zwar einen kleinen Benzinverbrauch zusätzlich zum Gasverbrauch aber das brauchen nun mal die Benzin-Einspritzdüsen damit sie nicht verrecken.
    Es gibt genügend Gasanlagen die das können. Und das sehr zuverlässig ohne das man Angst um seine HD-Pumpe oder Benzindüsen haben muß. Und sie sind deutlich günstiger.
     
  16. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    12.698
    Zustimmungen:
    502
    Muß eigentlich jeder selbst wissen, was er macht. Die Fürs und Widers sind ja hier schon zur Genüge beschrieben worden.
     
  17. kemdi

    kemdi AutoGasKenner

    Dabei seit:
    14.02.2012
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    3
    Hallo "Gegenwind",
    in meinem Audi wurde ein 60 Liter (Netto: 44 Liter) Tank eingebaut. Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 11,5 Liter ergibt dies eine
    Reichweite von "nur" 380 km.
    Viele Grüße
    Burkhard
     
  18. #17 roadghost, 05.10.2014
    roadghost

    roadghost AutoGasAuskenner

    Dabei seit:
    13.03.2010
    Beiträge:
    552
    Zustimmungen:
    2
    Hi,

    nun also ob die Nachkat-Lambdasonde nur durch das Gas zerstört wurde hab ich jetzt einfach mal so in den Raum gerufen, wir haben das nicht prüfen lassen und haben die 78 Euro für eine neue (Bosch) ausgegeben und gut. Ich lese hier viel von Lambdadefekten, also kommts wohl öfter vor .....

    Die HD-Pumpe pumpte noch, war aber an der Bodendichtung undicht, hierdurch hatten wir massig Benzin im Motoröl, ja richtig, Benzin, die Pumpe hat sich beim pumpen von Benzin verabschieddet weil der Gastank leer war und die Anlage auf Benzin geschaltet hatte.

    Nach den Informationen die ich zusammentragen konnte ist das ein problem der Pumpen von Hitachi.

    Ich persönlich denke dass es Zukunftorientiert ist die DI mit einer DI-Anlage umzurüsten.

    Gruß

    Veit
     
  19. #18 henne, 09.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 09.10.2014
    henne

    henne AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    04.05.2012
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    3
    Mal abgesehen von der generel geringen Langzeiterfahrungen bei den Direkteinspritzern, würde ich, obwohl der 2l TSI mehr spaß macht, bei deiner Auswahl den 1,8er (Motorcode CDHA und CDHB) empfehlen ... mehr Anbeiter, mehr Umrüstungen und mehr Erfahrungen.
    PS: zudem viel die Wahl auf nen Audi :D

    Gruß Henne
     
  20. Anzeige

  21. Fitti

    Fitti AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    03.10.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Da ich heute eh bei Gas4You in Osnabrück war habe ich das Ganze gleich mal angesprochen. Aktuell suche ich ja doch eher nach einem R6 BMW N52 Motor zum umrüsten, habe die Audi`s aber noch nicht ganz abgeschrieben weil ich den 8K einfach geil finde....

    Gas4 You meinte Direkteinspritzer wäre seiner Meinung nach kein Problem. Allerdings nur wenn die Prins Liqui Max verbaut wird und es für den genauen Motortyp eine Anlage des Herstellers gibt. Er meinte je nach Fahrzeugtyp würde eine modifizierte, Gasfeste Hochdruckpumpe verwendet, die alte würde im Tausch ausgebaut werden. Wenn das gegeben ist würde er kein Problem sehen, welches auf Gasbetrieb zurückzuführen wäre.

    Für BMW gibt es aber aktuell nur ein Motor, glaube er meinte im 528er, sonst würde er mir da nichts so wirklich empfehlen wollen.

    Ich frage daraufhin nach Nicht-Gasfesten Einspritzdüsen, die ja original bleiben würden. Daraufhin meinte er nur, das beim Liqui Max die Düsen genügend gekühlt werden, das "Hybrid System" wäre da vielleicht schon anfälliger. Ihm sei jedoch nichts in der Richtung bekannt geworden, würde ja auch an der Qualität und Abstimmung des Einbaus liegen. Das Auto mit der höchsten Laufleistung als DI Gas Umbau bei Ihm habe bisher 220.000km mit Gas gelaufen ohne diese ganzen Probleme. Ich solle auch mal schauen, was die Einspritzdüsen und Injektoren der Hersteller ohne Gasbetrieb für Probleme machen würden.
    Ich sagte Ihm daraufhin, das er das mal nachweislich publik machen sollte mit dem DI und 220.000km. Wenn das möglich wäre hätte es doch schon längst jemand zu Werbezwecken genützt, bei der Unsicherheit die im Markt an der Stelle zu herschen scheint.

    Zum Schluss hat er mir empfohlen den 1.8 TFSI zu wählen wenns ein DI werden soll.
    Der BMW R6 N52 wäre natürlich als 5er problemlos möglich, 3er würde er nur als Zylindertank empfehlen. Unterflur wäre zwar auch möglich, aber deutlich teuerer und ohne Garantie für die korrekten Arbeiten an Karosserie und der original Auspuff musste auch weichen oder angepasst werden.


    Preis für DI = ab 2800€ aufwärts, je nach Motor und Modell können es schnell 3200-3400€ werden

    Preis für die VSI 2 = beim 523 oder 525 wäre ich mit 2400€ dabei

    Zum Schluss habe ich Ihn noch auf die Ansaugbrücke angesprochen, demontieren zum bohren oder nicht? Er meinte nicht demontieren, die wären beim N52 aus Kunststoff, deshalb würde nicht demontiert.


    So, hab hier nur mal das Gespräch, nicht meine Meinung dazu wiedergegeben oder was ich glaube, und was nicht.

    Aktuell tendiere ich eher zu einem 5er mit 6 Zylindern und M-Paket nebst sehr guter Austattung. Die sind zwar älter, aber gefallen mir optisch einfach besser und wenn die bekannten Motor-Schwachstellen ausgeschlossen werden können gelten Sie zudem als sehr haltbar. Der Audi vor Facelift 2008 gefällt mir nicht von innen (den habe ich ja) und der A6 gefällt mir nicht von aussen, obwohl der alte 2.4er bestimmt auch eine gute Langlebige Basis wäre. Und beim DI ist mir aktuell der Preis zu hoch für ein eventuelles Risiko, da kann ich ja bald besser Diesel kaufen.

    Ich denke in 3-4 Jahren spätestens ist wohl klar was Sache ist. Und dann bin ich auch bei der DI Runde dabei......oder auch nicht....
     
  22. #20 Gegenwind, 16.10.2014
    Gegenwind

    Gegenwind FragenBeantworter

    Dabei seit:
    07.02.2011
    Beiträge:
    1.856
    Zustimmungen:
    16
    Mach es doch wie ich...hätte mir bis vor 4J. auch nicht niemals einen 4,8 Liter - V8 gekauft.
    Ist aber der einzige Motor (neben dem hubraumkleineren 540) der als Facelift noch bis 2010 umrüstbar ist.
    Habe es seitdem noch nie bereut. Bin mit den Kosten weit unter 6zyl.Dieselniveau. Reparaturen bei jetzt 200tkm nur Wapu/Thermostat, sonst nix.
    Auch die VSI läuft jeden Tag als wenn nicht vorhanden...
     
Thema: Audi TFSI 1.8 oder VW TSI 2.0 auf LPG umbauen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. tfsi lpg

    ,
  2. gasumbau 1.8 tsi

    ,
  3. vw 1.8 tsi vialle gasanlage

    ,
  4. passat cc 2.0 tsi autogas,
  5. erfahrunf 1.8 tfsi gas umstellung,
  6. lpg 2.0 tfsi langzeiterfahrung,
  7. 2.0 tsi autogas,
  8. passat cc 2.0 tsi gas anlage,
  9. cdhb tsi lpg,
  10. passat cc lpg umbau,
  11. audi gasfest 1.8tfsi,
  12. passat 2.0 tsi BPY auf autogas umrüsten,
  13. Umbau LPG TSI Directeinspritzer,
  14. lpg umbau tfsi,
  15. umrüstung audi tfsi sinnvoll,
  16. tfsi motor gasumbau,
  17. Gasanlage in VW passat b8 2.0 tsi ,
  18. passat cc tsi lpg,
  19. 1 8 tsi auf gas umstellen ,
  20. tsi motor von vw oder lieber mazda motor,
  21. 1.8 tfsi audi auf gas,
  22. 2.0 tsi umrüsten auf lpg,
  23. 2.0 tsi lpg umbau,
  24. audi a4 1.8 tfsi 170ps gasfest,
  25. 2.0 tsi gasfest
Die Seite wird geladen...

Audi TFSI 1.8 oder VW TSI 2.0 auf LPG umbauen - Ähnliche Themen

  1. Audi A6 3.0 TFSI LPG

    Audi A6 3.0 TFSI LPG: Guten Abend kurz zu meiner Person, mein Name ist Christoph, bin 25 Jahre alt, fahre seit meinem zweiten Auto nur Autos mit Lpg und bin seither...
  2. Audi A3 TFSI

    Audi A3 TFSI: Hallo zusammen, kann mir einer der im Forum vertretenden Umrüster sagen, ob folgender Audi umgerüstet werden kann ? Audi A3 TFSI quattro Baujahr...
  3. LPG Teil 3: Audi Q5 2,0 TFSI

    LPG Teil 3: Audi Q5 2,0 TFSI: Moin zusammen, hier mal die Vorstellung unseres dritten Gasers - der zweite Umbau bei Jens in Krefeld. Eigentlich ist diese Umrüstung nichts...
  4. Audi Q5 2.0 TFSI Bj. 2013 Motorcode CNCD

    Audi Q5 2.0 TFSI Bj. 2013 Motorcode CNCD: Hallo zusammen, ich wende mich an euch mit der Bitte um Tips. Zuerst muss ich sagen war ich sehr optimistisch was die Umrüstung anbelangt. Aber...
  5. Audi A4 1,8tfsi auf LPG umrüsten

    Audi A4 1,8tfsi auf LPG umrüsten: Hallo, hab mir am Wochenende einen Audi A4 B8 1,8TFSI 125kw/170Ps Baujahr 2013 gekauft. Beschäftige mich mit dem Gedanken, wieder auf Gas...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden