Anfängerfragen...

Diskutiere Anfängerfragen... im Gas Cafe Forum im Bereich LPG Autogas; So, jetzt komm ich endlich mal dazu, hier meine Fragen zu formulieren. Also vorweg: ich gurke derzeit noch mit einem alten Diesel rum. Aber...

  1. #1 Grimmbart, 26.09.2021
    Grimmbart

    Grimmbart AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    19.09.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    So, jetzt komm ich endlich mal dazu, hier meine Fragen zu formulieren.
    Also vorweg: ich gurke derzeit noch mit einem alten Diesel rum. Aber nachdem ich neulich nachgerechnet habe, dass mich das im Verhältnis zu einem LPG-Auto über die letzten 17 Jahre über 10.000€ gekostet hat, möchte ich es nächstes Mal besser machen.

    Da es für einen Neuwagen nicht langt, bzw ich auch keinen Dacia will und mir der Renault Clio zu klein ist, habe ich mich darauf eingeschossen, einen relativ jungen Benziner (bis ca 3 Jahre) mit wenig KM (bis ca 30k) zu kaufen und selber umrüsten zu lassen. (Ich gucke auch täglich nach Angeboten auf mobile, aber bis jetzt war da nix dabei was ich nicht überteuert fand.)

    Nun habe ich schon gelernt, dass es mit den neueren DI-Motoren nicht so einfach ist, weil man vorher abchecken muss, ob es für diesen Motor eine Anlage gibt die auch eine passende Freigabe hat. Da habe ich auf der Seite von Prins immerhin ein Tool gefunden, womit man dies für diesen Anbieter überprüfen kann.

    So, nun also zu meinen Fragen:

    - Gibt es denn nennenswerte Unterschiede zwischen den Anbietern? Also vielleicht so in Sachen Zuverlässigkeit, Verbrauch, Preis, andere Aspekte die ich nicht auf dem Schirm habe?
    Oder ist es einfach nur wichtig dass es für den Motor eine Anlage gibt, und vom wem sie kommt ist völlig wurscht?

    - oder gibt es bestimmte Auto/Anlagenkombinationen die man meiden sollte? So nach dem Motto, "Gasefix ist prima in Opel aber schlecht in Renault"?

    - in meinem Vorstellungsthread gab es bereits Wortmeldungen, dass man zB von den Renault DI's lieber die Finger lassen sollte. Da würde ich mich freilich über weitere Infos freuen, worauf genau sich das bezieht.

    --

    Ich suche prinzipiell ein möglichst kompaktes und langstreckentaugliches Auto mit einem möglichst großen Laderaum (also nicht zwingend nur der Kofferraum, sondern komplett mit umgeklappten Sitzen etc).

    AKTUELL sind auf meiner Shortlist der (realistisch erreichbaren) Wunsch-Autos folgende Fabrikate. Da würde ich mich auch über Erfahrungen und Weisheiten freuen, AUCH abseits des reinen Autogas-Themas, was zB generelle Zuverlässigkeit oder Schwachstellen angeht:

    - Kia Ceed (ab 2018) mit dem 140PS 1.4l T-GDI
    gefällt mir richtig gut, auch zB guter Laderaum mit niedriger Ladekante, Motor war bei Probefahrt absolut okay. 7 Jahre Garantie ab EZ. Aber knappes Angebot und nicht direkt Schleuderpreise.

    - Ford Focus (17/18), mgl. mit dem 150PS 1.5l
    leider ist der 18er-Focus mit 1.5l noch nicht in meiner preislichen Reichweite, wie es aussieht.
    Frage wäre also, 17er mit 1.5l oder 18er mit 1.0l?

    - Renault Scénic (ab 2017), mit dem 140PS 1.33l
    Bis jetzt der einzige Contender, der es Laderaum-mäßig mit meinem alten PT Cruiser aufnehmen könnte, bis hin zum umklappbaren Beifahrersitz. Nur hört man da Dinge über langsame Elektronik und teils anfällige Mechanik.

    - Opel Astra K (ab ~2018), mgl mit 150PS 1.4l
    An sich nicht mein Wunsch-Auto, aber in dem Alter konkurrenzlos günstig mit der Ausstattung und Leistung zu ergattern. Weit größere Auswahl bei 125PS, keine Ahnung wie groß da der Unterschied in der Praxis ist.

    (Alle Motoren scheinen, sofern ich das Tool richtig bedient habe, zumindest mit einer Prins-Anlage umrüstbar zu sein)

    So, Feedback erwünscht. :)
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Anfängerfragen.... Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    14.764
    Zustimmungen:
    943
    Was die Anlagen anbelangt, ist schon seit 2017 das Wunschkonzert vorbei, bzw. übersichtlich.
    Für manche Fahrzeuge muss man froh sein, wenn es eine Gasanlage nach R115 gibt.
    Von Ford ECO-Boost und Renault Di Motoren würde ich die Finger lassen. Opel ab 2018 sind auch DIs, der Ceed sowieso.
    DI-Anlage von Prins, beim Ceed auf jeden Fall mit Valve Care Di kostet dann locker über 3000€.
     
  4. #3 Grimmbart, 28.09.2021
    Grimmbart

    Grimmbart AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    19.09.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hm, das liest sich somit eher trübe.
    Tät mich auch prinzipiell interessieren warum man da lieber die Finger von lassen sollte, aber ich bin auch nicht vom Fach und kann sein dass die Zusammenhänge eh mein Verständnis übersteigen. ^^ Hat das mit der Zylinderabschaltung zu tun?

    Dann frag ich vllt mal eher andersrum -- welche Modelle / Motoren der Kompaktklasse sind denn gut geeignet zur Umrüstung? Wenn man da dann überhaupt noch ne Chance hat ein Exemplar mit langer Restlebenszeit zu ergattern.

    Wie im Vorstellungsthread schon gesagt, es geht mir dabei nicht darum, den Betrieb eines enormen Fuel-to-Noise Converters irgendwie bezahlbar zu machen, sondern den Betrieb eines ganz normalen Kompakten auf lange Sicht (gerne >150.000km) noch günstiger zu machen - das Vehikel sollte dann aber andererseits eben nicht völlig blutarm sein, also so ca 100PS pro Tonne wären schon fein. ^^
     
  5. #4 Tscharlie, 28.09.2021
    Tscharlie

    Tscharlie AutoGasKenner

    Dabei seit:
    01.12.2019
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    88
    Ist doch ganz einfach.
    Gute Werkstatt suchen, da klären welches Fahrzeug passt.
    Dann zusammen ein Auto finden und damit glücklich werden.
     
  6. #5 V8gaser, 28.09.2021
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    12.160
    Zustimmungen:
    906
    Von den Genannten wär der Opel meine einzige Wahl (OK für mich jetzt nicht wirklich :-) ) Wobei Opel nicht nur den Astra baut....
    Warum nix aus dem VW/Seat/Skoda Baukasten? Deren DI Motoren lassen sich gut (und fast alle) umrüsten.
    So Kia/Renault usw Geschichten sind "Exoten", da musst dann auch erst mal wieder jemanden finden, der die repariert. Im EK billig, das wars dann aber auch....
     
  7. #6 Grimmbart, 28.09.2021
    Grimmbart

    Grimmbart AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    19.09.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ah, na das ist doch mal ne Auskunft!
    Dann muss ich wohl doch auch nochmal in der Richtung gucken.

    Klar baut Opel nicht nur den Astra -- aber in der Kompaktklasse eben doch. ^^ Corsa hat zu wenig Kapazität, Insignia ist viel zu lang und zu teuer, und nen Stadtpanzer à la Crossland will ich erst recht nicht.

    Mein Gesamtbudget inkl. Umrüstung beträgt Maximum 20.000€. Damit dürfte VW eher rausfallen aufgrund deren Premium-Preisgestaltung.
    Von Skoda würde mir der Scala mit 1.5l TSI gefallen, aber den krieg ich wahrscheinlich in dem Budget auch nicht unter. Generell müsst ich mich da erstmal neu einlesen, weil ich mich mit der Marke noch nicht so befasst habe.

    Aber mit dem Tip kann ich jedenfalls schonmal arbeiten. :)
     
  8. #7 Tscharlie, 29.09.2021
    Tscharlie

    Tscharlie AutoGasKenner

    Dabei seit:
    01.12.2019
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    88
    Einfach mal in eines der Autowebseiten eingeben: Kombi-Van-bis 20.000 € und LPG.

    Ich würde ein schon umgebautes Fahrzeug kaufen. Da weiß man es funktioniert.
     
  9. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    14.764
    Zustimmungen:
    943
    Ich bekomme ständig gebrauchte Umgebaute zur Reparatur.
    Da wusste wohl keiner, dass es funktioniert! Am besten noch mit einer Gasanlage, die keiner in der Gegend reparieren kann oder will. Da kann ich bald ein Buch von schreiben.
    Gerade hier nen Panda vor der Tür:
    Kunde hat den eben erst gekauft. Keine Leistung, Gasanlage geht auf Störung.
    Erste Diagnose: Ventilspiel zu eng, Lambdasonde ohne Funktion. Mal sehen was noch kommt.
     
  10. #9 Grimmbart, 29.09.2021
    Grimmbart

    Grimmbart AutogasTestSchreiber

    Dabei seit:
    19.09.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Du wirst es nicht für möglich halten, aber die Idee ist mir auch schon gekommen. :p
    Leider:
    1. ist das Angebot sehr schmal; wenn ich da Alter und KM-Zahl begrenze und eine gewisse Mindestleistung angebe, schrumpft das Angebot enorm.
    2. ist dann beim Gebotenen das Preisniveau eher hoch; quasi als ob die Vorbesitzer die Anlage 1:1 erstattet haben wollen.
    und
    3. weiss man das ja eben bei nem Gebrauchten gerade _nicht_, ob da alles zuverlässig flutscht, oder nicht vielleicht gerade irgendwelche Zicken der Grund für den Verkauf sind.

    Wie dem auch sei, ich überprüfe das Angebot auf Mobile quasi mehrmals täglich, und bis jetzt war da nichts dabei was mir zugesagt hätte.

    [Lustige Anekdote am Rande -- gestern ist ein neues Angebot aufgetaucht, hätt mich sogar interessiert -- aber dann hat das Ding 175.000km (!) UND nen reparierten Unfallschaden (!!) UND dann will der Eigentüber dafür noch sage und schreibe 8600€ (!!!). Bei nem Auto für das bei der EZ vllt 20k geflossen sind. Da frag ich mich doch, wie entkoppelt von der Realität kann man sein?]

    In dem Zusammenhang:
    Wie sieht es denn überhaupt bei LPG mit den Unterhaltskosten abseits des Kraftstoffes aus?
    Muss die LPG-Anlage separat gewartet werden, wenn ja, wie oft, und was kostet dieser Spaß so in etwa?

    Wie zuverlässig sind die Dinger, muss man öfter mit Defekten rechnen, und mit was können entsprechende Reparaturen zu Buche schlagen?

    Letzteres frage ich speziell, weil Bekannte von mir mal ein CNG-Auto hatten, und die sagen heute "Nie wieder". Die haben buchstäblich das ganze Geld, was sie auf der einen Seite durch Erdgastanken gespart haben, quasi direkt an den Werkstattmeister weiterreichen dürfen, um die ständig zickende Anlage in Gang zu halten.
    Es handelte sich allerdings um einen Fiat Panda, vermutlich ist die Technik da heute weiter, insbesondere wenn man was aus der VW-Familie nimmt.
     
  11. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    14.764
    Zustimmungen:
    943
    Jede Gasanlage ist so gut und zuverlässig wie der Jenige wo sie eingebaut hat.
    Eine Inspektion mit Filtertausch kostet je nach Gasanlage und Auto ab 80 Euro aufwärts.
    Leider sparen da auch einige Gasfahrer und kommen erst wenn nichts mehr geht. Und dann ist das Geheule Groß.
    Erdgasfahrzeuge kann ich nicht empfehlen. Meistens ab Werk. Vertragswerkstätten haben kaum Ahnung davon und Umrüster können da nicht wirklich ran.
     
  12. #11 V8gaser, 29.09.2021
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    12.160
    Zustimmungen:
    906
    Erfahrungsgemäß.
    Umgebaute, die funktionieren -laufen schon lange und sind...verbraucht :-) Die wurden mal umgerüstet, weil eben viele km angedacht waren und nun was Neues her soll.
    Umgebaute - die neu umgerüstet wurden -wurden zu Verkaufszwecken billigst umgerüstet um den Erlös nicht zu schmälern. idR laufen grad die nicht so toll :-)
    Also ich würd wenn, dann bei einem Umgerüstetet als Laie die Finger weg lassen.
    Kann gern mal Bilder von meinem aktuellen e39 posten- den hat hier in LA mal ein renomierter BOSCH Dienst umgerüstet :-) Beim der ersten HU waren die gut am nörgeln- bis ich ihnen gezeigt hab, wer die Anlage mal eingetragen hat :-) Und laufen -der Vorbesitzer ist eigentlich immer auf Benzin gefahren :-)
     
  13. #12 Tscharlie, 29.09.2021
    Tscharlie

    Tscharlie AutoGasKenner

    Dabei seit:
    01.12.2019
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    88
    Eigene Erfahrung:

    Lancia MUSA gekauft mit 95.000 km (3500 €), wurde praktisch als Neuwagen vom Vorbeitzer umgebaut, Prinsanlage.Von uns mit 333.323 km als verbraucht, nach Unfallschaden abgegeben, die Gasanlage hat bis zuletzt funktioniert.

    Reparatur an der Gasanlage in der ganzen Zeit ca. 500 €
     
  14. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    14.764
    Zustimmungen:
    943
    Du schreibst hier von Deinem einen Auto, wir geben hier unsere Erfahrungen von mehreren Fahrzeugen.
    Und er besagte Panda läuft nun und allein das kostet dem Kunden fast 500€ und ist kein Einzelfall. Da waren schon viel schlimmere dabei wo ich einfach nur noch die Haube zugemacht und keinen Handgriff an der Anlage vorgenommen habe.
     
    V8gaser gefällt das.
  15. #14 Tscharlie, 29.09.2021
    Tscharlie

    Tscharlie AutoGasKenner

    Dabei seit:
    01.12.2019
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    88
    Das ist ja das Problem.

    Von meinem Lancia hat niemand erfahren, weil der immer lief.

    So ist das mit allen Gasfahrzeugen die funktionieren, die kommen vielleicht alle 2 Jahre zu Euch zum Filterwechsel, sonst fahren sie einfach weiter.
     
  16. #15 V8gaser, 29.09.2021
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    12.160
    Zustimmungen:
    906
    Und die Etlichen, die sich (teilweise seit Jahren) mit Problemen rumärgern....zählen deiner Argumentation nicht...
    Bis schon komisch. Schließt von einer positiven Erfahrung drauf, das hunderte negative nix wert wären und die vielen armen Leut mit Problemen zählen nicht, weil ja die Mehrheit keine hat.... Geb ich dem Nächsten so weiter, der mit ner verpfuschten Neuerwerbung bei mir steht.
     
    540V8 gefällt das.
  17. #16 hannes69, 30.09.2021
    hannes69

    hannes69 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    26.03.2010
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    73
    Is ja schon wieder gut jetzt.
    Jetzt hat es auch jeder zwischendurch mal wieder vollständig verstanden, dass es in ganz Deutschland maximal drei gute Umrüster gibt (diejenigen, die hier im Forum richtig aktiv sind), und auf deren Höfen landen dann die ganzen verpfuschten Umrüstungen der restlichen Umrüster.
    Is doch selbstredend, dass ein bereits umgerüstetes Auto bald die Grätsche macht (insbesondere wenn es nicht von einem bekannten Premiumumrüster umgerüstet wurde), Werksumrüstung eh nix taugt usw.
    Also wenn man jetzt auf LPG fahren will gibt es nur eine gültige Lösung, ich brauche sie nicht explizit verraten.
    Ich liebe sie, diese Selbstbeweihräucherung, diese nicht vorhandene Bescheidenheit, dieses pauschale Schlechtmachen der Taten anderer.
    Kommt so richtig sympathisch rüber.
    Welchen Preis will man für die gegebene Arroganz eigentlich abräumen?
    Kleiner Tipp: Man kann stolz auf sich und seine Leistung sein, ohne den Rest diskreditieren zu müssen.
     
    survivor, thaistatos und Addi gefällt das.
  18. #17 Tscharlie, 30.09.2021
    Tscharlie

    Tscharlie AutoGasKenner

    Dabei seit:
    01.12.2019
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    88
    Man kommt ja bei Tankstellen schnell mal ins Gespräch, wenn man wie der Andere, dämlich dasteht und gefühlt stundenlang auf den blöden Knopf drückt. Ich tanke bei 50.000 km/Jahr und ca. 500 km Reichweite ja 100 mal im Jahr, da trifft man viele Menschen.

    Was auffällt, erstaunlich viele BMWs sind auf Gas umgebaut, ob 3er 5er 7er oder einer aus der XReihe. Ich habe bisher noch keinen LPG-Fahrergetroffen der nicht zufrieden gewesen wäre.

    Einzig eine Kundin von mir die einen neuen "Hundei" mit werksseitiger LPG Anlage hatte, berichtete von großen Problemen, die Gasanlage wollte einfach nicht laufen, die Werkstatt war überfordert.

    "Meine" Fiat-Werkstatt hat jahrzehntelang LPG eingebaut und nie Probleme bekommen.

    Also von Einzelfällen kann man da nicht reden.

    Doch von meinem "neuen" könnte man reden. Anfänglich Probleme weil Prins den Filter falsch zusammengebaut angeliefert hatte und die Werkstatt das nicht gleich erkannt hat, was ich gut verstehe, denn da muss man erstmal draufkommen. Seither, einmal Filterwechsel. Laufleistung nun 70.000 km.
     
  19. 540V8

    540V8 Meister der Beiträge
    Moderator

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    14.764
    Zustimmungen:
    943
    @hannes69: wenn Du hier jetzt anfängst, zu provozieren und beleidigend wirst, fliegst Du! Hier hats Forenregeln und diese mußt auch DU beachten!
     
  20. Anzeige

  21. #19 hannes69, 30.09.2021
    hannes69

    hannes69 AutoGasKenner

    Dabei seit:
    26.03.2010
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    73
    Beleidigung?
    Im Ernst?
    Von mangelnder Bescheidenheit, Selbstbeweihräucherung, Arroganz und Unsympathie zu sprechen ist gleichzusetzen mit Beleidigung, Provokation und stellt einen Verstoß gegen eine Forumsregel dar?
    Ich habe in meinem Beitrag ein wenig an die Modestie appelliert, sonst nichts. Das kann man gut heißen oder nicht, da kann man geteilter Meinung sein, ob zu Recht oder nicht, keine Frage.
    Kommt aber scheinbar nicht gut an, wenn einem dann gleich Sanktionen drohen.
    Ist halt auch schwierig, wenn man in eigener Sache gleichzeitig Anwalt und Richter ist und Forumsregeln willkürlich auslegt und interpretiert.
    Ich will hier ganz gewiß nicht beleidigen, nicht provozieren und auch nicht streiten, ich wollte nur dezent drauf hinweisen, dass es nicht so positiv rüberkommt, wenn man eigene Leistungen pauschal überschätzt und die Leistungen anderer (hier Mitbewerber) pauschal unterschätzt.
    Viele Mitbewerber verstehen auch ihr Handwerk und den guten Umrüstern unterläuft auch mal ein Fehler.
     
    Addi gefällt das.
  22. #20 V8gaser, 30.09.2021
    Zuletzt bearbeitet: 30.09.2021
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    12.160
    Zustimmungen:
    906
    Tja Tscharlie- man fragt sich wovon - nicht nur Gaswerkstätten -dann überhaupt leben, wenn doch Niemand Probleme hat.
    Ist dir mal aufgefallen, warum Leute hier Hauptsächlich schreiben...auch nicht?

    Wer redet von Einzelfällen bei zufriedenen Gafahrern???? Natürlich ist das zum Glück die Mehrheit. Nichtsdestotrotz gibt es jedoch viele, sehr viele Leute, die halt leider Probleme haben....
    Ich verbaue auch seit Jahrzehnten und hab noch nie (mit eigenen Umrüstungen) Probleme hinsichtlich des laufens bekommen -aber eben genügen Fremdumbauten die ordentlich Ärger bereiteten?
    Ist das so schwer zu verstehen, oder ignorierst du das zwanghaft nur weil ich das schreib? An mir liegts nicht :-)
     
Thema:

Anfängerfragen...

Die Seite wird geladen...

Anfängerfragen... - Ähnliche Themen

  1. Anfängerfragen zu Vialle

    Anfängerfragen zu Vialle: Hallo, ich hatte früher mal einen Mercedes mit BRC Anlage der leider einem Unfall zum Opfer gefallen ist. Dann war ich einige Jahre auf Benzin...
  2. Anfängerfragen für die Selbstumrüstung

    Anfängerfragen für die Selbstumrüstung: Hallo Zusammen, ich habe mich in letzter Zeit, häufiger mit dem Thema LPG und Selbstumrüstung beschäftigt. Nun sind einige fragen aufgekommen....
  3. Anfängerfragen: Kofferraumunebenheit nach Umbau W211

    Anfängerfragen: Kofferraumunebenheit nach Umbau W211: Hallo erstmal! Ich habe gestern meinen W211 E280 wieder bekommen. Umbau auf eine Prins VSII Anlage. Den Umbauer habe ich auf Empfehlung gewählt...
  4. Hilfe: Anfängerfragen und überprüfung der Umrüstung

    Hilfe: Anfängerfragen und überprüfung der Umrüstung: Hallo Zusammen, Mein Erster Post (ich habe einige Zeit mitgelesen) und gleich einige Probleme. Ich bin absolut Planlos was meine Anlage...
  5. Ein paar Grundsatz/Anfängerfragen Stargas

    Ein paar Grundsatz/Anfängerfragen Stargas: Hallo Leute! Bin vor kurzem umgestiegen in ein neues Gasauto: Audi 100 V6 2.6 E mit einer Stargas Anlage (Polaris?). Leider habe ich keine...