400km in 6,5Sdt.....

Diskutiere 400km in 6,5Sdt..... im E-Autos allgemein Forum im Bereich E-Autos; Für SAIC hab ich mal stellenweise Motorenteile freigegeben :-) Das modernste in D Kohlekraftwerk was endlich fertig gestellt wurde soll nicht an...

  1. Acki

    Acki AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    28.01.2019
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    3
    Für SAIC hab ich mal stellenweise Motorenteile freigegeben :-)

    Das modernste in D Kohlekraftwerk was endlich fertig gestellt wurde soll nicht an das Netz gehen.

    Die Elektro Autos heißen nicht umsonst Lokal emissionsfrei.

    Das schlimme am Ökoterrorismus sind halt die extreme in die es abdriftet. Keine vernünftige Lösungen. Nur verbote und abschalten. Gute Personal und Technik bei was auch immer wird auf die Strasse geworfen und dann das selbe aus dem Ausland bei fragwürdigen Bedingungen eingekauft.
     
    Waldmeister gefällt das.
  2. #22 V8gaser, 03.02.2019
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    9.732
    Zustimmungen:
    418
    Es gibt keine vernünftigen Konzepte, nur immer "Jaja,geht schon, Überschüsse, Umwelt, rettet die Bienen blabla...."
    Die Netzbetreibe sind jetzt dermaßen am kämpfen um die 50herz einzuhalten wg den ganzen Kleineinspeisern - das sind richtige Problem, da weiß kein EGurkenfahrer von weils im nicht erzählt wird. Und glauben tut ers eh nicht - kommt doch aus der Dose....
    Es müssen lokale Spannungsschwankungen ausgeglichen werden - da brennt der Planet, die Solarfelder ernten mal zwei Stunden volles Rohr aber keine Sau braucht Strom - kaum regnets bei Windstille, schon möcht jeder daheim ne Pizza im Ofen.....der Strom MUSS aber in dem Moment irgendwie verabeitet werden -in nen Kanister kippen is nich.
    Tja, und dann sollen aber die Emobiles mehr werden.....und der Strom der nicht wirklich HIER (irgendwo evtl, aber eben nicht HIER) ist wird dann billiger- ham mir glacht :-)
    Wir haben hier 20km vom BMW Werk weg das KKI OHU -brauchst nicht glauben, das wir den Strom von da beziehen. Das machen zwei dicke Gasturbinen. Das wäre anders nicht möglich da nicht flexibel genug -wenn wir Pause machen, wüssten die nicht wohin mit dem Strom, fahren wir hoch müssten die Brennstäbe nachlegen..innerhalb von Sekunden. Das geht weder bei nem KKi noch bei nem Kohlekraftwerk....
    Jetzt hat D aber tausende solcher Werke.....

    Und den Rest der Welt interessiert das nicht. Die erzeugen den Strom den sie brauchen ohne die Leute zu verarschen. Wir aber machen Atomausstieg, nur wollen wir die alten Brennstäbe nicht....hmmm irgendwie erinnert mich das an den Plastikmüll.
     
  3. #23 Waldmeister, 03.02.2019
    Waldmeister

    Waldmeister AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    28.12.2018
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    5
    Ich fahr 2000 km zu Schwiegereltern.... Wie viele Tage soll ich unter Wegs sein?
    Mit gas 100€ mit Strom ne Woche mit Übernachtung 1000€?
    Ich seh schon die Stromer ....mit nem Holzvergaser und generator auf dem Dach.
    Armes Deutschland
     
    Acki gefällt das.
  4. #24 rubber duck, 03.02.2019
    rubber duck

    rubber duck AutoGasInteressent

    Dabei seit:
    04.10.2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Lustig, wie zuerst der vermeintlich so gute Wirkungsgrad des Verbrenners angeführt wird, und dann der Wirkungsgrad eigentlich egal ist... :D

    Schon richtig, beim Verbrenner wurde lange Zeit das Abfallprodukt für die Innenraumheizung verwendet. Inzwischen werden Keramik-Zuheizer verwendet. Die funktionieren elektrisch, der Strom dafür ist kein Abfallprodukt sondern muss erzeugt werden. Mit einem ineffektiven Kleinkraftwerk (Verbrennungsmotor der kaum im guten Betriebspunkt läuft, Keilriemenantrieb, Lichtmaschine).

    Die Frage alter Verbrenner (Gaser) vs. neuer Stromer stellt sich für mich nicht. Ein funktionierendes Fahrzeug gehört nicht weggeworfen. Der Vergleich muss richtigerweise gezogen werden zwischen neuem Verbrenner und neuem Stromer. Soll halt wer mag seinen 6d-temp sauberen Verbrenner kaufen. Mit dem Stromer hat man noch etwas länger Ruhe vor dem Fahrverbots-Konjunkturprogramm.

    Wenn du die Geschichte bemühst, dann schau bitte genau hin was den Ausschlag gegeben hat für den großen Durchbruch des Verbrenners. Das war der erste Weltkrieg, federführend die französische Mobilisierung für die Marne-Schlacht 1914. Wo der Verbrenner seinen einzigen großen Vorteil ausspielen konnte. Dass auf dem Weg zur Front ein nicht gerade kleiner Anteil der Pariser Taxen ausgefallen sind, war in dem Moment egal.
    "Keiner wollte den Verbrenner" - interessant, um 1906 herum gab es mehr Elektro- als Verbrennerfahrzeuge. Benziner waren laut, stinkend, kompliziert in der Bedienung, unsicher und unzuverlässig.

    Wie scheuklappenmäßig wir auf den Verbrenner ausgerichtet sind, zeigt sich auch an der Tatsache dass 1886 als Geburtsstunde des Automobils gefeiert wird - komplett ignorierend, dass Elektrofahrzeuge schon 50 Jahre zuvor auf die Straße kamen.

    Von eng werden kann ich nichts sehen, bei den Zuwachsraten der regerativen Energie. Aber wie du sagst - was man nicht sehen will, sieht man nicht.
    Deswegen sieht man auch nicht, dass China auch bzgl. Elektromobilität Weltmarktführer ist. Und die schon wesentlich schärfere Zulassungsgesetze haben.
    Und selbst bei nicht regenerativer Energieerzeugung sind wir nicht auf Kohle und Atom angewiesen. In Bayern steht ein nagelneues Gasturbinen-Großkraftwerk. Wird aber nicht genutzt, weil der Kohle- und Atomstrom zu billig ist. Atomausstieg ja? Aber nur wenn es mich nichts kostet?

    Lustige Vorstellung auch, dass die Österreicher nur unseren Atomstrom zwischenspeichern. Wo hat es denn die Stromweiche, die aussortiert welcher Strom aus welcher Quelle kommt?
    Die Netzsynchronisation als Argument gegen die e-Mobilität anzuführen ist auch lustig. Aber das ist das Schöne an den einfachen Weltbildern - die e-Mobile sind schuld am Müllexport, am kaputten Regierungsflieger, an allen möglichen Probleme unserer Zivilisation?
    Die Synchonisationsprobleme sind sowieso da, und werden nicht größer durch die e-Mobilität. Außer das Weltbild ist so eindimensional, dass alle e-Mobilbesitzer ihr Fahrzeug gleichzeitig an der Ladestation anstecken und alles gleichzeitig zu laden beginnt. Intelligentes Strommanagement passt nicht ins verteufelnde Weltbild und wird geflissentlich ignoriert.

    Armes Deutschland? Ja. Wenn extrembeispiele wie der Besuch bei den 2000 km entfernten Schwiegereltern als Maßstab für den Alltag herhalten muss. Mit dieser Logik müsste das Fahrzeug dann auch ein geländegängiges Allradfahrzeug sein? Damit man auch bei Winter und Schneeeinbruch gut durchkommt? Deswegen verstopfen so viele SUV mit nur einer Person an Bord unsere Innenstädte.

    Ein einfaches Beispiel aus der Praxis: Ich habe 450 km zu den Schwiegereltern. Mit Kindern an Bord ist es nicht möglich, das am Stück durchzufahren, eine Pinkelpause von min. 30 Minuten ist immer erforderlich. Inzwischen haben alle Rasthöfe, an denen wir Pause machen, mehrere Schnellladesäulen mit 50 kWh oder mehr. Und es sind immer welche frei, meistens alle. Es wäre auch heute schon problemlos möglich, diese Fahrten mit einem e-Fahrzeug ohne nennenswerten Zeitverlust zu bewältigen und in den Pinkelpausen die nötige Energie für die Reststrecke nachzuladen.
    Dass das nicht jeder machen will, ist keine Frage. Dass das nicht gehen würde und alles nur Lug, Trug und Verarsche wäre, zeigt die wahre "Toleranz"
     
  5. #25 Waldmeister, 03.02.2019
    Waldmeister

    Waldmeister AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    28.12.2018
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    5
    Das dein Fahrzeug an der ladesäule nicht nur laden sondern auch als Netz Puffer funktionieren soll hat euch noch keiner erzählt.
    Es geht doch gar nicht darum was besser oder gut ist....gut darf es gar nicht sein ...siehe Elsbeth Motor. Man muss damit nur die kaputte Weltwirtschaft wieder ankurbeln und neue Steuer Modelle erfinden um uns das Geld aus der Tasche zu leiern.
    Der 4takt Motor ist am Ende ...voll ausgereift und ab besteuert mehr geht nicht.
    Vom 5 und 6 takter will keiner was wissen.
    Also fangen die jetzt mit Strom und Wasserstoff an. Hab mir gerade einen Satz gebrauchte Solarmodule gekauft aber nicht einspeisen ....immer ran ans Haus. Bloß gut das mir kener in den Keller sehen kann. Osterfeuer ist verboten er deine Bioabfälle werden vergast und du kaufst das gas wieder. Nur wenn alle der Propaganda folgen funktioniert das system.
    Es gibt keine Sklaverei es gibt Marktwirtschaft.
     
  6. Acki

    Acki AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    28.01.2019
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    3
    Die Motoren Entwicklung ist noch lange nicht am Ende. Sei dir sicher.

    Neufahrzeuge sind für mich komplett uninteressant - vom Hof gefahren sind die ersten paar Tausender schon weg. Lass mal.

    Mir persönlich ist der Wirkungsgrad egal, du reitest darauf rum.
    Zu China, da werden Städte elektrifiziert und alle sind begeistert weil die vorher mit dem Esel rumgereist sind und es dort generell soviele Fahrzeuge gibt das man über Vergabesysteme die Anzahl einschränken will. So wirklich freiwillig passiert das auch nicht wie immer propagiert.

    Die schnelllade Stationen sind egal wenn das Auto nur einen Gleichrichter an Bord hat.

    Toleranz wäre hier angebracht. Ich finde es ermüdend wenn mich dauernd jemand davon überzeugen will - es lässt sich ja von meinen Vorlieben auch niemand überzeugen. Von daher - don’t feed the Trolls.
     
  7. #27 Waldmeister, 03.02.2019
    Waldmeister

    Waldmeister AutoGasMitwisser

    Dabei seit:
    28.12.2018
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    5
    Wo sind die Erfinder geblieben?
    Josef dingel wasserstoffauto, Takahashi Motor
    Henry Moray generator, und die anderen aus dem Internet.
    Als Lügner, Betrüger,und Scharlatane beschimpft und umgebracht.
    Eine von dingels Erfindungen darfst du dir jetzt in Portugal offiziell in deinen Diesel einbauen...abgespeckt als reinigungssystem.
    Der Rest... Rein in die Schublade und warten bis man den höchsten profit rausholen kann.
     
  8. Acki

    Acki AutoGasInteressierter

    Dabei seit:
    28.01.2019
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    3
    Alu Hut Sunday :D
     
  9. #29 V8gaser, 03.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 03.02.2019
    V8gaser

    V8gaser Meister der Beiträge

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    9.732
    Zustimmungen:
    418
    Auch Servolenkungen laufen mittlerweile elektrisch - weil ökonomischer :-) Es muss nicht permanennt eine energiefressende Servopumpe mitgedreht werden, sondern es wird Strom aus einem durch intelligentes Batteriemanagement geladenem Akku verwendet -analog zur Heizung.
    Da geht es idR um Diesel wo Zuheizer mit Diesel verwendet werden müssten...
    Sorry Junge, du glänzt mit Halbwissen.....



    Um diese Jahrhundertwende konkurrierten sowohl Benzin, also auch Elektro und Dampfkraft, wobei Elektro wg seiner Anwenderfreundlichkeit zunächst überzeugte. Das erste Fz über 100km/h wurde mit Dampf betrieben und das System war- gerade wg der Leistung auch noch lange weit verbreitet.
    Das Elektrofahrzeug von Anderson in den 1830er Jahren auf das du anspielst gilt nicht als gesichert, der Dampfwagen von Cugnot DAVOR hingegen schon. Und wenn man dessen Bauweise sieht, zweifelt man die Konstruktion vom Anderson an.
    Von "Auf die Straße kommen" kann man bei diesen Experimentalvehikeln sowieso keinesfalls reden.
    Auch hier glänzt du mit Halbwissen


    Das mit den Kohlekraftwerken- für deren Elektromobilität...- hast überlesen, oder?
    China hat vor Jahren in einige Städten Zeitacktroller verbannt und gg E Roller ersetzt- der Strom dafür kommt aus vorgelagerten Kohlekraftwerken die nun für mehr Smog sorgen als die Roller davor....tolles Modell :-)

    Ich wohn hie 20km weg von Ohu und zwei Freunde arbeiten in dem Ding. Die liefern Überproduktion nach Ö (gg Bezahlung) wo es in einem extra erweitertem Pumpspeicherwerk "gelagert wird. Brauchen wir Strom, liefern die gg Kohle teuren Öko, da Wasserstrom :-) Kann man auch im .net finden wenn man denn möchte. Klar, als E Auto Verfechter natürlich nicht :-)
    Stromweiche? Ach so, ja, so Dinge wie einfache Stromzähler gibt es in der Welt der sauberen Energie ja nicht :-) Kost ja alles nix.... Oder meinst du, es würden die gleichen Elektronen retour geliefert? Dann aber fehlt es "vom Boa weg" wie der Bayer sagt.
    Es glänzt das Halbwissen :-) Oder eher Viertel.....Ahnungslosigkeit, die glänzt wenigstens.


    Fragt sich wer das einfach Weltbild hat :-) Es gibt technische Probleme, die muss man erst mal kennen und verstehen. Aber da hapert es gewaltig wie es scheint.
    OK, wenn man es nicht wissen möchte weil das Weltbild sonst nicht mehr passt.....träum weiter den Traum vom segeln, rekuperieren, den unendlichen Stromweiten.....und erspar mir die rosa Weltanschaung bitte.
     
Thema:

400km in 6,5Sdt.....

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden